Home / Forum / Liebe & Beziehung / Er raucht Gras!!

Er raucht Gras!!

28. Januar 2015 um 23:39

Hallo zusammen,
ich habe einen Mann kennengelernt mit dem ich mich seit 4 Wochen treffe. Er ist total lieb zu mir und ich habe mich verliebt. Gestern hat er mir allerdings gesagt, dass er gelegentlich Gras raucht (ca 2 mal wöchentlich). und das ich mir überlegen muss, ob ich damit klar komme. Er würde nicht aufhören. Ich bin jetzt total verunsichert. Ich komme mit Drogen nicht klar.. was haltet ihr davon? Ist das sehr schädlich?

Mehr lesen

29. Januar 2015 um 0:13

Bleib ruhig
Klar, jeder sieht die Sachen mit den Drogen anders.
Aber meiner Meinung ist noch alles in Ordnung, wenn er es nur zwei mal wöchentlich macht und es nur kiffen ist, da musst du dir keine Sorgen oder ähnliches machen.

Du musst halt nur mit dir selber ausmachen, ob du damit klar kommst und/ oder ob es der Mann Wert ist diesen "Kompromiss" mit deinem gewissen einzugehen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar 2015 um 0:26

Haha..
das hab ich jetzt erst auf den zweiten Blick kapiert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar 2015 um 8:21

Wäre
für mich ein KO-Kriterium, geht gar nicht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar 2015 um 10:17

Warum?
?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar 2015 um 10:50

Genau das gleiche Muster
gibt es auch mit Alkohol.
Und jede Menge Menschen, die ganz normal mit Alkohol umgehen, ohne es zu übertreiben.

Und auch mit anderen Drogen. Legalen wie illegalen. Und auch Menschen, die mit denen umgehen, ohne es zu übertreiben. Der Anteil derer, die "vernünftig" mit einer Droge umgehen variiert von Droge zu Droge. Aber generelle Schlussfolgerungen möchte ich daraus nicht ziehen.

Ja, wenn Du generell nicht magst, wenn jemand "high" ist, dann ist das etwas anderes.

"Ackern, dass der Stress nachlässt" finde ich im übrigen kontraprodukitiv, aber das ist ein anderes Thema.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar 2015 um 12:43

Hab ich mich auch gefragt
... in welchem Job hat man heutzutage den Luxus, dass Stress ausschliesslich oder zumindest fast ausschliesslich selbst gemacht ist?

In meinem nicht.
Der Stress kommt ganz regelmässig ganz ohne dass ich Projekte in den Sand setze oder sonst etwas dafür tue.
Da kann man kurzzeitig mehr powern, hat aber meistens das Problem, dass bei Stress durch hohe Arbeitsbelastung dummer Weise so viel, wie man wegschaufelt, auch wieder nachrutscht. Da bleibt nur eines: schauen, ob man mehr an andere delegieren kann, die Kunden mal wieder auf die ursprünglich vereinbarten Bearbeitungsfristen ansprechen und darauf, dass "geschätzter Aufwand = 2 Tage" nur in absoluten Ausnahmenfällen heissen kann, dass das auch in 2 Tage fertig ist, weil man ja noch irgendwie anderes zu tun hat, vielleicht auch mal das Gespräch mit dem Chef suchen, um organisatorisch etwas zu ändern, das eigene Konzept zur Erholung und Entspannung nach der Arbeit prüfen (dazu gehört auch, dass man dafür sorgen MUSS, dass man zu Hause abschaltet und den Job Job sein lässt - wie auch immer man das hinbekommt), das eigene Zeitmanagement prüfen etc.etc.etc. - aber "mehr ackern" hilft da jedenfalls ganz sicher NICHT.

Ok, OT, sorry @TE

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar 2015 um 12:45

Ja,
er hat eine Wohnung, die auch sauber ist, er ist gepflegt und geht arbeiten. Auch sonst ist er ein sehr netter Mann mit dem man ernsthafte Gespräche führen kann

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar 2015 um 15:03

Naja..
also ich glaube ihm schon, dass er es nicht öfter tut. Er sagt selbst, dass er nie zur Arbeit gehen oder Auto fahren würde, wenn er geraucht hat

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar 2015 um 19:21
In Antwort auf galia_12354651

Bleib ruhig
Klar, jeder sieht die Sachen mit den Drogen anders.
Aber meiner Meinung ist noch alles in Ordnung, wenn er es nur zwei mal wöchentlich macht und es nur kiffen ist, da musst du dir keine Sorgen oder ähnliches machen.

Du musst halt nur mit dir selber ausmachen, ob du damit klar kommst und/ oder ob es der Mann Wert ist diesen "Kompromiss" mit deinem gewissen einzugehen

...
Ich hasse jede Art von Drogen eigentlich.. aber Liebe macht eben irgendwie blind

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar 2015 um 19:49

Du dramatisierst
auch nicht jeder, der gelegentlich Alkohol trinkt wird zum Alkoholiker und nicht jeder der 2x die Woche ein Glas trinkt, lügt. Auch wenn sich bestimmt hier irgendwo ein Thread finden lässt, wo genau das der Fall ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar 2015 um 23:50

Eines vorweg:
ich kann mit kiffern überhaupt nicht. aber immerhin besser, als wenn er sich täglich seine drei bier reinzischt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Januar 2015 um 10:28

Schon wieder!
Immer das gleiche.

Gras ist eine Droge die alltagstauglich ist. Sollte jeder selbst wissen. Es gibt keine rationellen Gründe für das Verbot.

Beurteile bitte einen Menschen den Du liebst, niemals nach dem Gesetz, damit schadest Du dir nur selbst.

http://forum.gofeminin.de/forum/couple1/__f131534_couple1-Kiffender-Familienvater-HiLFE.html#51r

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Januar 2015 um 10:28

Ja
ich weiss

Ich nehme den Vergleich gern, weil Alkohol eine Volksdroge ist und wie Du schon sagtest: bei Alkohol macht da kaum wer die Drama-Queen und bei Cannabis flippen so viele auf einmal herum. Konditionierung. "Drogen sind böse, Drogen sind gefährlich, wenn man die einmal nimmt, dann Strassenstrich - obdachlos - tot! " Darauf hat man uns dressiert seit frühester Kindheit. Die sogenannte "Drogenaufklärung" in den Schulen läuft immer noch so
Sweet Jesus, Information statt Verteufelung würde bei Drogen viel mehr helfen und viel mehr Mist verhindern. Diese kategorische Tabuisierung wirkt genau so lange, bis die Kiddies in der Disco das erste Mal andere sehen, die Drogen genommen haben. Und dabei feststellen, dass die so gar nicht unglücklich aussehen, nicht auf den Strich gehen und Wohnung und Job haben.
Dann ist das Tabu tot und wirkungslos. Nur dass man auch etwas Basis-Wissen über XTC & Co haben sollte (woran erkenne ich, ob es gepanscht ist, worauf muss ich achten, wenn ich's nehme, welche Kurzzeit, welche Langzeitfolgen, was tun bei Überdosis, ab wann und wie wird es gefährlich, ....), bevor man daran nascht - das ist dann auch vorbei, weil die fallen zu leicht von einem Extrem ins andere.

Es wundert mich immer wieder, was bei so vielen die Vorstellung von Sucht / Abhängigkeit und Drogen ist.
Abhängig werden kann man von Dingen, sogar Handlungen, die für 95%+ der Menschen völlig harmlos sind und auf der anderen Seite gibt es auch bei Drogen, die extrem körperlich abhängig machen und darüber hinaus ein sehr, sehr hohes Suchtpotential haben wie Heroin und Crystal einige, (allerdings wenige) Menschen, die das nur sehr, sehr gelegentlich nehmen und nie abhängig werden.
Es gibt ein unterschiedliches Suchtpotential bei verschiedenen Menschen und ein unterschiedliches bei verschiedenen Drogen - aber diese "Drogen = Abhängigkeit" - Einstellung halte ich für sehr gefährlichen Unsinn.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Januar 2015 um 22:58

Es ist ...
Gras und kein hartes Zeug.. Ich persönlich finde es nicht schlimm, es kommt auf seinen Charakter an.

Du musst halt für dich selbst wissen ob du damit klar kommst, aber solange er nicht so ein Obergammler ist (was ich bei 2x kiffen die Woche wirklich bezweifle) ist das doch total egal.

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2015 um 14:44

Ja, das beste daran ist
je mehr diesen Unsinn eingebleut kriegen, desto wahrer wird er.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Februar 2015 um 20:14


Villeicht höhrt er auf mir Gras wenn du mit ihm redest und sagst dass unsere Beziehung dich zum aufhören bringt um Gras zurauchen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Februar 2015 um 21:32

Heii
Also ich haette jetzt kein Problem, weil ich sehe zwischen Gras und Alkohol keinen seeeeeehr grossen Unterschied (klar gibt es welche aber darueber muss man nicht diskutieren) Fuer mich ist das Prinzip dassgleiche (: Solange er sagen wir mal ein 'gechillter' Kiffer ist ist ja alles oke. Aber das musst du wissen. Fuer ihn ist das halt wie fuer andere Alkohol oder Zigaretten, und das sind ja auch Drogen :3 Sei froh das er sich keine Chemie spritzt ^^

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Februar 2015 um 5:57

Und ich finde es im Gegenteil sehr wichtig
das Thema Such / Abhängigkeit nicht immer nur den ach so bösen Drogen anzulasten.

Wenn man aus dem 10. Stock stürzt, ist es einfach nur riesen Glück - oder eben auch nicht.
Bei Sucht / Abhängigkeit heisst es nicht umsonst AbhängigkeitsPOTENTIAL. - Und es geht sehr vor allem darum, dass nicht das einer Droge allein zählt, sondern immer - und zwar in höherer Gewichtung - das der betreffenden Person.
Andernfalls gäbe es keine stoffungebundenen Süchte, auch bei Alkohol nur oder keine Abhängige und bei Cannabis auch - und eben bei Heroin nur Abhängige. Dem ist aber nicht so - und das finde ich wirklich wichtig zu wissen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper