Forum / Liebe & Beziehung

Er nimmt möchte alleine auf die Hochzeit

8. Juni um 6:53 Letzte Antwort: 9. Juni um 16:54

Hallo an alle hier!
Nachdem ich lange stille Mitleserin war, hier auch mal ein Problem von mir:
Mein Lebensgefährte ist Trauzeuge bei seinem besten Freund. Die Hochzeit findet in drei Wochen statt. Ich bin natürlich auch eingeladen.
Seit einem Monat nun ist er sich aber nicht sicher, ob es eine gute Idee ist, wenn ich auch mitkomme. Schließlich müsse er sich ja um seinen Freund kümmern und hätte keine Zeit für mich. Das bringe ihn in einen Zwiepalt. Es ist eine kleine Hochzeit und ich kenne außer dem Brautpaar nur mehr die 3 Kinder. Aber ich bin gesellig und werde schon meinen Spaß haben. Er muss sich nicht um mich kümmern. 
Nun gut, ich kann seine Sicht der auf diese Situation absolut nicht verstehen. Bin ehrlich gesagt richtig sauer. Nachdem er sich nicht entscheiden kann, weil irgendwie wäre schon schön, mich dabei zu haben, aber dann dieser Zwiespalt, habe ich ihm gestern mitgeteilt, dass ich daheim bleiben werden. Lasse mich von ihm doch nicht hinhalten, bis er sich entscheiden kann.
Aber ich werde auch meine Konsequenzen daraus ziehen, denn so ist das keine Beziehung für mich.

Was meint ihr dazu?

LG und schönen Wochenstart - Xenia

Mehr lesen

Beste hilfreiche Antwort

8. Juni um 7:39

Ja, schade dass du schon entschieden hast. Meine Antwort wäre nämlich gewesen: ich bin ebenfalls eingeladen, und ob ich hingehe oder nicht, wurde bereits OHNE dein gnädiges Einverständnis entschieden 

5 LikesGefällt mir

8. Juni um 7:35

Hallo Xenia,

Nachdem du deine Entscheidung doch bereits getroffen hast, kann man sich die Diskussion darüber eigentlich sparen. Vielleicht hilft es dir zu wissen, dass ich auch nicht verstehen kann, warum er so ein Fass aufgemacht hat wegen einer Hochzeit. Wohlgemerkt nicht seiner Hochzeit!

Freundliche Grüße, Christoph

2 LikesGefällt mir

8. Juni um 7:39

Ja, schade dass du schon entschieden hast. Meine Antwort wäre nämlich gewesen: ich bin ebenfalls eingeladen, und ob ich hingehe oder nicht, wurde bereits OHNE dein gnädiges Einverständnis entschieden 

5 LikesGefällt mir

8. Juni um 7:49
In Antwort auf py158

Hallo Xenia,

Nachdem du deine Entscheidung doch bereits getroffen hast, kann man sich die Diskussion darüber eigentlich sparen. Vielleicht hilft es dir zu wissen, dass ich auch nicht verstehen kann, warum er so ein Fass aufgemacht hat wegen einer Hochzeit. Wohlgemerkt nicht seiner Hochzeit!

Freundliche Grüße, Christoph

Ja das stimmt, ich habe meine Entscheidung die Hochzeit betreffend schon getroffen. Fühlt sich auch richtig an. Lasse mich doch nicht hinhalten. Meine Überlegung: was heißt das jetzt für die Beziehung?
LG 

Gefällt mir

8. Juni um 7:59
In Antwort auf xenia14

Hallo an alle hier!
Nachdem ich lange stille Mitleserin war, hier auch mal ein Problem von mir:
Mein Lebensgefährte ist Trauzeuge bei seinem besten Freund. Die Hochzeit findet in drei Wochen statt. Ich bin natürlich auch eingeladen.
Seit einem Monat nun ist er sich aber nicht sicher, ob es eine gute Idee ist, wenn ich auch mitkomme. Schließlich müsse er sich ja um seinen Freund kümmern und hätte keine Zeit für mich. Das bringe ihn in einen Zwiepalt. Es ist eine kleine Hochzeit und ich kenne außer dem Brautpaar nur mehr die 3 Kinder. Aber ich bin gesellig und werde schon meinen Spaß haben. Er muss sich nicht um mich kümmern. 
Nun gut, ich kann seine Sicht der auf diese Situation absolut nicht verstehen. Bin ehrlich gesagt richtig sauer. Nachdem er sich nicht entscheiden kann, weil irgendwie wäre schon schön, mich dabei zu haben, aber dann dieser Zwiespalt, habe ich ihm gestern mitgeteilt, dass ich daheim bleiben werden. Lasse mich von ihm doch nicht hinhalten, bis er sich entscheiden kann.
Aber ich werde auch meine Konsequenzen daraus ziehen, denn so ist das keine Beziehung für mich.

Was meint ihr dazu?

LG und schönen Wochenstart - Xenia

Du schreibst "Denn so ist das keine Beziehung für mich"!

Das hast Du jetzt aber nicht alleine davon abhängig gemacht, weil er Dich nicht mit zur Hochzeit nimmt, oder?
Da ist doch bestimmt noch das Eine oder Andere im Argen?
Oder überlegst Du aufgrund dieses eines Vorfalls?

Gefällt mir

8. Juni um 8:15
In Antwort auf sophy_881019

Du schreibst "Denn so ist das keine Beziehung für mich"!

Das hast Du jetzt aber nicht alleine davon abhängig gemacht, weil er Dich nicht mit zur Hochzeit nimmt, oder?
Da ist doch bestimmt noch das Eine oder Andere im Argen?
Oder überlegst Du aufgrund dieses eines Vorfalls?

Natürlich mache ich das nicht nur an diesem Vorfall fest. Ja, es gibt in letzter Zeit häufig Differenzen. Immer wenn ich anderer Meinung bin, gibt's Streit.
Dabei ist es für mich normal, dass man es sich ausreden, wenn es Probleme oder unterschiedliche Ansichten gibt.

Tja.. !?

Gefällt mir

8. Juni um 8:22
In Antwort auf xenia14

Hallo an alle hier!
Nachdem ich lange stille Mitleserin war, hier auch mal ein Problem von mir:
Mein Lebensgefährte ist Trauzeuge bei seinem besten Freund. Die Hochzeit findet in drei Wochen statt. Ich bin natürlich auch eingeladen.
Seit einem Monat nun ist er sich aber nicht sicher, ob es eine gute Idee ist, wenn ich auch mitkomme. Schließlich müsse er sich ja um seinen Freund kümmern und hätte keine Zeit für mich. Das bringe ihn in einen Zwiepalt. Es ist eine kleine Hochzeit und ich kenne außer dem Brautpaar nur mehr die 3 Kinder. Aber ich bin gesellig und werde schon meinen Spaß haben. Er muss sich nicht um mich kümmern. 
Nun gut, ich kann seine Sicht der auf diese Situation absolut nicht verstehen. Bin ehrlich gesagt richtig sauer. Nachdem er sich nicht entscheiden kann, weil irgendwie wäre schon schön, mich dabei zu haben, aber dann dieser Zwiespalt, habe ich ihm gestern mitgeteilt, dass ich daheim bleiben werden. Lasse mich von ihm doch nicht hinhalten, bis er sich entscheiden kann.
Aber ich werde auch meine Konsequenzen daraus ziehen, denn so ist das keine Beziehung für mich.

Was meint ihr dazu?

LG und schönen Wochenstart - Xenia

mir scheint, dein freund hat wenig ahnung von der aufgabe eines trauzeugen. er muss sich sicherlich nicht die ganze zeit um seinen freund kümmern, neben ihm sitzen und händchen halten. das wird dessen neue frau schon erledigen.

für mich wäre das auch ein schlag ins kontor, zeigt es doch, dass ihm überhaupt nicht daran gelegen ist, sich als teill eines paares zu zeigen. eine hochzeit ist nun wirklich nichts, was man alle paar tage feiert und zu solch offiziellen anlässen zeigt man sich doch gerne zusammen.

ich wäre genauso verdutzt wie du und hätte das ganze wohl auch abgesagt. ob das konsequenzen für die ganze beziehung hätte, kann ich im moment nicht sagen. es wäre auf jeden fall ein einschnitt für mich.

1 LikesGefällt mir

8. Juni um 8:31
In Antwort auf monasmama

Ja, schade dass du schon entschieden hast. Meine Antwort wäre nämlich gewesen: ich bin ebenfalls eingeladen, und ob ich hingehe oder nicht, wurde bereits OHNE dein gnädiges Einverständnis entschieden 

Klingt auch gut! Nur das bin nicht ich. Aber seine Reaktion darauf wäre interessant gewesen.

Er hat mir auf meine Entscheidung nur geantwortet: das kommentiere ich bestimmt jetzt nicht.

Wie verhalte ich mich ihm gegenüber jetzt und vor allem,  was heißt das für die Beziehung!?

LG 

Gefällt mir

8. Juni um 8:48
In Antwort auf xenia14

Klingt auch gut! Nur das bin nicht ich. Aber seine Reaktion darauf wäre interessant gewesen.

Er hat mir auf meine Entscheidung nur geantwortet: das kommentiere ich bestimmt jetzt nicht.

Wie verhalte ich mich ihm gegenüber jetzt und vor allem,  was heißt das für die Beziehung!?

LG 

"Wie verhalte ich mich ihm gegenüber jetzt und vor allem,  was heißt das für die Beziehung!?"

die entscheidung wird dir keiner abnehmen können. für qualifiziertere ratschläge diesbezüglich solltest du vielleicht eher mit menschen deines vertrauens reden, die euch beide kennen!

die frage, die ich mir stellen würde: sieht er dich "nur" als seine freundin (nur für die guten tage), oder sieht er euch beide als paar? aufgrund des geschilderten vorfalls würde ich ja eher auf ersteres tippen...

ob dir das reicht, musst du selbst beurteilen.

Gefällt mir

8. Juni um 8:55
In Antwort auf apfelsine8

mir scheint, dein freund hat wenig ahnung von der aufgabe eines trauzeugen. er muss sich sicherlich nicht die ganze zeit um seinen freund kümmern, neben ihm sitzen und händchen halten. das wird dessen neue frau schon erledigen.

für mich wäre das auch ein schlag ins kontor, zeigt es doch, dass ihm überhaupt nicht daran gelegen ist, sich als teill eines paares zu zeigen. eine hochzeit ist nun wirklich nichts, was man alle paar tage feiert und zu solch offiziellen anlässen zeigt man sich doch gerne zusammen.

ich wäre genauso verdutzt wie du und hätte das ganze wohl auch abgesagt. ob das konsequenzen für die ganze beziehung hätte, kann ich im moment nicht sagen. es wäre auf jeden fall ein einschnitt für mich.

Richtig,  so sehe ich das auch! Er nimmt sich viel zu wichtig, mein Eindruck. Viel wird er nicht zu tun haben. 
Er sagt er wolle schon ganz früh am Morgen zu ihm. Ja und, is ja kein Problem für mich. Komm ich mit oder nach!?
Unverständlich für ihn, dass ich nicht verstehe, dass er in Zwiespalt ist.

Ich war schon zweimal Trauzeugin, aber solch einen Stress wie er hatte ich nie. Meine Partner hätten mir den Vogel gezeigt, hätte ich sie zu Hause gelassen.

Und ja, gerade solche schönen Anlässe feiert man gerne zu zweit.  Ich jedenfalls. 

Der Einschnitt in der Beziehung ist groß für mich, ja!!!
Bin verletzt, enttäuscht und traurig. 

1 LikesGefällt mir

8. Juni um 9:12
In Antwort auf user08152

"Wie verhalte ich mich ihm gegenüber jetzt und vor allem,  was heißt das für die Beziehung!?"

die entscheidung wird dir keiner abnehmen können. für qualifiziertere ratschläge diesbezüglich solltest du vielleicht eher mit menschen deines vertrauens reden, die euch beide kennen!

die frage, die ich mir stellen würde: sieht er dich "nur" als seine freundin (nur für die guten tage), oder sieht er euch beide als paar? aufgrund des geschilderten vorfalls würde ich ja eher auf ersteres tippen...

ob dir das reicht, musst du selbst beurteilen.

Hm...!? Sehr gute Frage. Wenn ich so überlege... Probleme macht er grundsätzlich mit sich selber aus. Bitte ich um ein Gespräch,  gibt's für ihn nix zu reden. Er hat seine Sicht und aus.
Passt es für mich nicht, mein Pech. 
Er straft mit Schweigen. Am Morgen danach wird so getan also war nix.

Gefällt mir

8. Juni um 9:15
In Antwort auf xenia14

Richtig,  so sehe ich das auch! Er nimmt sich viel zu wichtig, mein Eindruck. Viel wird er nicht zu tun haben. 
Er sagt er wolle schon ganz früh am Morgen zu ihm. Ja und, is ja kein Problem für mich. Komm ich mit oder nach!?
Unverständlich für ihn, dass ich nicht verstehe, dass er in Zwiespalt ist.

Ich war schon zweimal Trauzeugin, aber solch einen Stress wie er hatte ich nie. Meine Partner hätten mir den Vogel gezeigt, hätte ich sie zu Hause gelassen.

Und ja, gerade solche schönen Anlässe feiert man gerne zu zweit.  Ich jedenfalls. 

Der Einschnitt in der Beziehung ist groß für mich, ja!!!
Bin verletzt, enttäuscht und traurig. 

Hallo Xenia,

Für mich klingt das wie der klassische Tropfen, der das Fass zum Überlaufen gebracht hat und was das für deine Beziehung bedeutet, weißt du eigentlich schon und hast es bereits geschrieben.

Hört sich nach dem Ende einer guten Freundschaft an...

4 LikesGefällt mir

8. Juni um 9:22

Was noch ein Problem für mich ist...
Wie erkläre ich mich dem Brautpaar?

"Danke für die Einladung zur Hochzeit, aber dein Trauzeuge und Freund möchte nicht, dass ich komme!? 

Klar ist, einfach nicht kommen, ohne sich zu entschuldigen,  geht für mich gar nicht! 

 

1 LikesGefällt mir

8. Juni um 9:29
In Antwort auf xenia14

Was noch ein Problem für mich ist...
Wie erkläre ich mich dem Brautpaar?

"Danke für die Einladung zur Hochzeit, aber dein Trauzeuge und Freund möchte nicht, dass ich komme!? 

Klar ist, einfach nicht kommen, ohne sich zu entschuldigen,  geht für mich gar nicht! 

 

Würde ich so schreiben. Dass er zu gestresst ist um dich dabei zu haben. Werden die wahrscheinlich auch albern finden...

Gefällt mir

8. Juni um 9:41

Du wirst dich nicht groß erklären müssen.

Der Bräutigam ist sein bester Freund, der weiß bestimmt besser, warum du nicht kommst, als du selber.

Man kann hier nur mutmaßen. Vielleicht habt ihr momentan so oft Streit, dass er den Tag seine Ruhe haben möchte oder er kann in deiner Gegenwart nicht so sein, wie er ohne dich wäre.

Oder du oder irgendwelcher deiner Eigenschaften  sind ihn unangenehm.

Da kann man bestimmt viele Gründe suchen.

Da du selber aber schon sagst,eure Beziehung ist nicht so das Wahre, wird das wohl einer der Gründe sein. Eure Beziehung ist einfach nicht gut und er möchte dich bei so einem wichtigen Anlass nicht dabei haben.

1 LikesGefällt mir

8. Juni um 9:41
In Antwort auf user1186605695

Würde ich so schreiben. Dass er zu gestresst ist um dich dabei zu haben. Werden die wahrscheinlich auch albern finden...

oder gleich "wir sind kein paar mehr, daher wäre es sicher nicht gut für die stimmung auf eurer hochzeit, wenn ich kommen würde..."

1 LikesGefällt mir

8. Juni um 9:42
In Antwort auf user1186605695

Würde ich so schreiben. Dass er zu gestresst ist um dich dabei zu haben. Werden die wahrscheinlich auch albern finden...

Nicht nur albern,  die sind bestimmt entsetzt.
Allerdings traut sich schon niemand mehr ihm etwas zu entgegnen, weil er so kolerisch ist.

Gefällt mir

8. Juni um 9:45
In Antwort auf beautifulmind89

Du wirst dich nicht groß erklären müssen.

Der Bräutigam ist sein bester Freund, der weiß bestimmt besser, warum du nicht kommst, als du selber.

Man kann hier nur mutmaßen. Vielleicht habt ihr momentan so oft Streit, dass er den Tag seine Ruhe haben möchte oder er kann in deiner Gegenwart nicht so sein, wie er ohne dich wäre.

Oder du oder irgendwelcher deiner Eigenschaften  sind ihn unangenehm.

Da kann man bestimmt viele Gründe suchen.

Da du selber aber schon sagst,eure Beziehung ist nicht so das Wahre, wird das wohl einer der Gründe sein. Eure Beziehung ist einfach nicht gut und er möchte dich bei so einem wichtigen Anlass nicht dabei haben.

"Du wirst dich nicht groß erklären müssen."

kommt drauf an, wie die einladung erfolgt ist... wenn die beiden als paar eingeladen waren, sehe ich das wie du. wenn die TE allerdings ausdrücklich eingeladen wurde, sie als person - dann würde ich auch eine persönliche absage zumindest als höflich erachten (wenn auch nicht unbedingt notwendig)!

Gefällt mir

8. Juni um 9:54
In Antwort auf user08152

"Du wirst dich nicht groß erklären müssen."

kommt drauf an, wie die einladung erfolgt ist... wenn die beiden als paar eingeladen waren, sehe ich das wie du. wenn die TE allerdings ausdrücklich eingeladen wurde, sie als person - dann würde ich auch eine persönliche absage zumindest als höflich erachten (wenn auch nicht unbedingt notwendig)!

Da sehe ich auch so.

Allerdings wenn ich hier lese, er sei cholerisch und wie er mit ihr umgeht etc, frage ich mich, warum sie mit ihm dort überhaupt hingehen möchte.

Manche haben echt eine ziemlich hohe Schmerzgrenze 

Gefällt mir

8. Juni um 10:12

Hat dein Freund in dem Bereich mal schlechte Erfahrungen gemacht, also hat ihm mal eine Begleitung eine Feier versaut mit permanenter Aufmerksamkeitssucht?

Oder bist du oft mal unsicher auf Anlässen wo du niemanden kennst? 

Wenn nein dann ist das echt ne komische Geschichte und wenn es so eh auch nicht mehr passt, ist wohl eine Trennung das Beste. 

Gefällt mir

8. Juni um 10:27
In Antwort auf elise_18724877

Hat dein Freund in dem Bereich mal schlechte Erfahrungen gemacht, also hat ihm mal eine Begleitung eine Feier versaut mit permanenter Aufmerksamkeitssucht?

Oder bist du oft mal unsicher auf Anlässen wo du niemanden kennst? 

Wenn nein dann ist das echt ne komische Geschichte und wenn es so eh auch nicht mehr passt, ist wohl eine Trennung das Beste. 

Ob ihm mal jemand eine Feier mit Klammern versaut hat, weiß ich nicht.

Ich jedenfalls bin sehr aufgeschlossen, finde immer und überall schnell Kontakt, hab meinen Spaß. 

Zugegeben er ist sehr eifersüchtig und hält das schwer aus,  wenn ich mich mit anderen - vor allem Männern- unterhalte.

Gefällt mir

8. Juni um 10:36
In Antwort auf xenia14

Ob ihm mal jemand eine Feier mit Klammern versaut hat, weiß ich nicht.

Ich jedenfalls bin sehr aufgeschlossen, finde immer und überall schnell Kontakt, hab meinen Spaß. 

Zugegeben er ist sehr eifersüchtig und hält das schwer aus,  wenn ich mich mit anderen - vor allem Männern- unterhalte.

eifersüchtig... cholerisch... nicht bereit, über probleme zu reden...

fehlt eigentlich nur noch ein hang zum übermäßigen alkoholkonsum, und ich sehe meinen schwiegervater vor mir. dessen beziehung hats immerhin über die goldene hochzeit hinaus geschafft. ob er oder meine schwiegermutter damit jemals glücklich waren, weiß kein mensch. gemerkt hat man davon jedenfalls nix. waren aber auch andere zeiten... 

2 LikesGefällt mir

8. Juni um 11:06
In Antwort auf user08152

eifersüchtig... cholerisch... nicht bereit, über probleme zu reden...

fehlt eigentlich nur noch ein hang zum übermäßigen alkoholkonsum, und ich sehe meinen schwiegervater vor mir. dessen beziehung hats immerhin über die goldene hochzeit hinaus geschafft. ob er oder meine schwiegermutter damit jemals glücklich waren, weiß kein mensch. gemerkt hat man davon jedenfalls nix. waren aber auch andere zeiten... 

Darauf is jetzt besser i sag nix ... übermäßiger Alkoholkonsum! 😉😏

Gefällt mir

8. Juni um 11:41
In Antwort auf xenia14

Hallo an alle hier!
Nachdem ich lange stille Mitleserin war, hier auch mal ein Problem von mir:
Mein Lebensgefährte ist Trauzeuge bei seinem besten Freund. Die Hochzeit findet in drei Wochen statt. Ich bin natürlich auch eingeladen.
Seit einem Monat nun ist er sich aber nicht sicher, ob es eine gute Idee ist, wenn ich auch mitkomme. Schließlich müsse er sich ja um seinen Freund kümmern und hätte keine Zeit für mich. Das bringe ihn in einen Zwiepalt. Es ist eine kleine Hochzeit und ich kenne außer dem Brautpaar nur mehr die 3 Kinder. Aber ich bin gesellig und werde schon meinen Spaß haben. Er muss sich nicht um mich kümmern. 
Nun gut, ich kann seine Sicht der auf diese Situation absolut nicht verstehen. Bin ehrlich gesagt richtig sauer. Nachdem er sich nicht entscheiden kann, weil irgendwie wäre schon schön, mich dabei zu haben, aber dann dieser Zwiespalt, habe ich ihm gestern mitgeteilt, dass ich daheim bleiben werden. Lasse mich von ihm doch nicht hinhalten, bis er sich entscheiden kann.
Aber ich werde auch meine Konsequenzen daraus ziehen, denn so ist das keine Beziehung für mich.

Was meint ihr dazu?

LG und schönen Wochenstart - Xenia

Ich denke,  für ihn ist es ein Vorwand. Ich vermute, in eurer Beziehung stimmt einziges nicht. Man fängt an, den Partner nicht mehr dabei haben zu wollen etc. Zudem, was soll er auf der Hochzeit tun? Er muss sich nicht kümmern um niemanden. Er will dich nicht dabei haben. 

Gefällt mir

8. Juni um 11:44
In Antwort auf user1186605695

Würde ich so schreiben. Dass er zu gestresst ist um dich dabei zu haben. Werden die wahrscheinlich auch albern finden...

Sein bester Freund weiß es besser als du. 

Gefällt mir

8. Juni um 11:44
In Antwort auf beautifulmind89

Du wirst dich nicht groß erklären müssen.

Der Bräutigam ist sein bester Freund, der weiß bestimmt besser, warum du nicht kommst, als du selber.

Man kann hier nur mutmaßen. Vielleicht habt ihr momentan so oft Streit, dass er den Tag seine Ruhe haben möchte oder er kann in deiner Gegenwart nicht so sein, wie er ohne dich wäre.

Oder du oder irgendwelcher deiner Eigenschaften  sind ihn unangenehm.

Da kann man bestimmt viele Gründe suchen.

Da du selber aber schon sagst,eure Beziehung ist nicht so das Wahre, wird das wohl einer der Gründe sein. Eure Beziehung ist einfach nicht gut und er möchte dich bei so einem wichtigen Anlass nicht dabei haben.

Er sagt einerseits, er möchte nur im äußersten Notfall alleine dorthin. 
Im Gegenzug aber, dass er im Zwiespalt ist,  weil er sich um seinen Freund kümmern will/muss und nicht ausreichend für mich dasein kann.
Das muss er ja gar nit, das kapiert er aber nit.

Sollte es daran liegen, dass die Beziehung für ihn zu Ende ist, dann sollte man das wohl anständig klären,  oder!?

 

Gefällt mir

8. Juni um 12:22
In Antwort auf frexsh

Ich denke,  für ihn ist es ein Vorwand. Ich vermute, in eurer Beziehung stimmt einziges nicht. Man fängt an, den Partner nicht mehr dabei haben zu wollen etc. Zudem, was soll er auf der Hochzeit tun? Er muss sich nicht kümmern um niemanden. Er will dich nicht dabei haben. 

da bin ich ganz bei dir. den echten grund, warum er sie lieber nicht mit dabei haben will, den kennt bis jetzt nur er... da können wir nur raten.

 

Gefällt mir

8. Juni um 12:28
In Antwort auf xenia14

Er sagt einerseits, er möchte nur im äußersten Notfall alleine dorthin. 
Im Gegenzug aber, dass er im Zwiespalt ist,  weil er sich um seinen Freund kümmern will/muss und nicht ausreichend für mich dasein kann.
Das muss er ja gar nit, das kapiert er aber nit.

Sollte es daran liegen, dass die Beziehung für ihn zu Ende ist, dann sollte man das wohl anständig klären,  oder!?

 

"Sollte es daran liegen, dass die Beziehung für ihn zu Ende ist, dann sollte man das wohl anständig klären,  oder!?"

sicher sollte man das... viele tuns halt trotzdem nicht.

die strategie, den andern aus der beziehung rauszuekeln, hat einen entscheidenden vorteil: man muß nicht selber schluss machen, sondern kann hinterher das arme unschuldige opfer spielen, das von der bösen freundin / dem bösen freund sitzen gelassen wurde!

Gefällt mir

8. Juni um 13:11
In Antwort auf user08152

"Sollte es daran liegen, dass die Beziehung für ihn zu Ende ist, dann sollte man das wohl anständig klären,  oder!?"

sicher sollte man das... viele tuns halt trotzdem nicht.

die strategie, den andern aus der beziehung rauszuekeln, hat einen entscheidenden vorteil: man muß nicht selber schluss machen, sondern kann hinterher das arme unschuldige opfer spielen, das von der bösen freundin / dem bösen freund sitzen gelassen wurde!

Naja bitte!  Wo du recht hast...😉
Aber ehrlich, jene die uns kennen wissen auch über die Beziehung ein wenig Bescheid. Und es ist und bleibt sehr eigenartig,  wenn man seinen Partner trotz Einladung nicht zur Hochzeit mitnimmt.
Vielleicht provoziert er die Trennung wirklich. Muss gestehen, das ist eben wirklich der Tropfen,  welcher das Fass zum Überlaufen bringt.
Ich denke tatsächlich über Trennung nach.

2 LikesGefällt mir

8. Juni um 16:11

Klingt stressig und überhaupt nicht nach einer schönen Verbindung. Wäre für mich nix mehr,  bin aber schon alt. Früher hätte ich das wahrscheinlich auch alles mitgemacht. 

Liebst du ihn? 

Gefällt mir

8. Juni um 17:54

Offen gestanden werden ich nur "Bahnhof".

Es gibt keine offensichtlichen Gründe.

Das Thema Eifersucht klang einmal an - das ist für mich ohnehin ein No-go. Schrecklich, widerlich.

Eifersüchtige können dem Partner das Leben zur Hölle machen.

Wenn es das ist, haben wir aber ein ganz anderes Thema als dasjenige der Hochzeit.

Von Hochzeiten kenne ich so ein Verhalten nicht: Da bringt man notfalls sogar noch seine getrennte oder geschiedene Partnerin mit, wenn die und alle anderen einverstanden sind.

Gefällt mir

8. Juni um 17:55
In Antwort auf zauderer22

Offen gestanden werden ich nur "Bahnhof".

Es gibt keine offensichtlichen Gründe.

Das Thema Eifersucht klang einmal an - das ist für mich ohnehin ein No-go. Schrecklich, widerlich.

Eifersüchtige können dem Partner das Leben zur Hölle machen.

Wenn es das ist, haben wir aber ein ganz anderes Thema als dasjenige der Hochzeit.

Von Hochzeiten kenne ich so ein Verhalten nicht: Da bringt man notfalls sogar noch seine getrennte oder geschiedene Partnerin mit, wenn die und alle anderen einverstanden sind.

Schreibfehler:

"verstehe ich nur Bahnhof" statt "werden ich nur Bahnhof".

Gefällt mir

8. Juni um 19:58
In Antwort auf frauevi

Klingt stressig und überhaupt nicht nach einer schönen Verbindung. Wäre für mich nix mehr,  bin aber schon alt. Früher hätte ich das wahrscheinlich auch alles mitgemacht. 

Liebst du ihn? 

Es ist seit einiger Zeit auch sehr stressig. Deshalb bin ich viel bei mir in der Wohnung und nur selten bei ihm.
Klingt blöd, aber i bekomm so endlich wieder Luft. Scheint ihm aber auch so zu passen, er renoviert gerade rund ums Haus und braucht auch "Kuschelzeit" für seinen 14jährigen Sohn.

Ob ich ihn noch liebe?
Ich kann dir die Frage beim besten Willen nicht beantworten. 

Gefällt mir

8. Juni um 21:14
In Antwort auf xenia14

Es ist seit einiger Zeit auch sehr stressig. Deshalb bin ich viel bei mir in der Wohnung und nur selten bei ihm.
Klingt blöd, aber i bekomm so endlich wieder Luft. Scheint ihm aber auch so zu passen, er renoviert gerade rund ums Haus und braucht auch "Kuschelzeit" für seinen 14jährigen Sohn.

Ob ich ihn noch liebe?
Ich kann dir die Frage beim besten Willen nicht beantworten. 

Na dann nehmt euch mal ne Auszeit und seht,  was sie bringt. Wenn ihr nach ein paar Wochen merkt,  dass euch die Beziehung was Wert ist und daran arbeiten wollt,  könnt ihr das ja gemeinsam angehen. Ansonsten gebt euch den Frieden weiterhin.

Gefällt mir

8. Juni um 21:30
In Antwort auf xenia14

Hm...!? Sehr gute Frage. Wenn ich so überlege... Probleme macht er grundsätzlich mit sich selber aus. Bitte ich um ein Gespräch,  gibt's für ihn nix zu reden. Er hat seine Sicht und aus.
Passt es für mich nicht, mein Pech. 
Er straft mit Schweigen. Am Morgen danach wird so getan also war nix.

Mit so einem Menschen wirst du nie eine Beziehung führen können.

Keine Probleme jemals ausdiskutieren können, du sprichst sowas ja jetzt auch schon an.
Da wird einfach nicht reagiert, nur die eigene Meinung hat akzeptiert zu werden, Punkt Aus!
Eine Art von Drüberstellen, bzw. das zu versuchen, die so gar nicht akzeptabel ist.
Und das wird sich durch alles Mögliche durchziehen.

Reagier da genauso, denn nur sowas verstehen diese Menschen.

Du willst nicht und fertig!

Und tschüss!



 

2 LikesGefällt mir

9. Juni um 3:03

Liebe Xenia,

du scheinst mir nicht der Typ zu sein, der sich verbiegen oder das Maul verbieten läßt. Bravo!!

In meinem 21. Jahrhundert sollte kein Mann die Ansage machen und die Frau senkt den Blick und sagt, ja, mein Gebieter!

Bei der ganzen Hochzeitssache dachte ich mir, warum sagt sie ihm nicht einfach: 1. gut, wir gehen nicht als Paar hin, du brauchst dich nicht stressen. 2. Aber ich BIN eingeladen und gehe allein, ich mit mir, hin! PUNKT!

Ich wünsche dir Kraft und Erfolg beim Widerstand,

Pi

 

1 LikesGefällt mir

9. Juni um 16:51
In Antwort auf tussenkram

Mit so einem Menschen wirst du nie eine Beziehung führen können.

Keine Probleme jemals ausdiskutieren können, du sprichst sowas ja jetzt auch schon an.
Da wird einfach nicht reagiert, nur die eigene Meinung hat akzeptiert zu werden, Punkt Aus!
Eine Art von Drüberstellen, bzw. das zu versuchen, die so gar nicht akzeptabel ist.
Und das wird sich durch alles Mögliche durchziehen.

Reagier da genauso, denn nur sowas verstehen diese Menschen.

Du willst nicht und fertig!

Und tschüss!



 

Genau das hab ich gemacht ... so reagiert wie er. Da rastet er dann fast aus, das kannst dir gar nit vorstellen. Er hält mir das dann vor, dabei tu i nur genauso wie er.
Und du hast recht, nach drei Jahren nun hab ich echt genug von diesem Verhalten. Zumal sich die Situationen auch häufen.
Lg Xenia 

Gefällt mir

9. Juni um 16:54
In Antwort auf pi-choo

Liebe Xenia,

du scheinst mir nicht der Typ zu sein, der sich verbiegen oder das Maul verbieten läßt. Bravo!!

In meinem 21. Jahrhundert sollte kein Mann die Ansage machen und die Frau senkt den Blick und sagt, ja, mein Gebieter!

Bei der ganzen Hochzeitssache dachte ich mir, warum sagt sie ihm nicht einfach: 1. gut, wir gehen nicht als Paar hin, du brauchst dich nicht stressen. 2. Aber ich BIN eingeladen und gehe allein, ich mit mir, hin! PUNKT!

Ich wünsche dir Kraft und Erfolg beim Widerstand,

Pi

 

Hallo!

Ja, das bin ich wahrlich nicht ... jemand der sich den Mund verbieten lässt. 
Nur manchmal bin ich von seinem Verhalten, seinen Aussagen so perplex, dass mir die Worte fehlen! 

Danke für deine Wünsche!
Lg

Gefällt mir