Home / Forum / Liebe & Beziehung / Er nimmt mir die Luft zum Atmen...

Er nimmt mir die Luft zum Atmen...

29. Mai 2012 um 13:14

Hallo, all ihr lieben Frauen da draußen, ich hätte da eine kleine Geschichte für euch und würde mich sehr freuen, wenn ihr mir eure Meinungen dazu verraten könntet und eventuell auch, was ihr machen würdet, wäret ihr an meiner Stelle. Die Sache ist nämlich folgendermaßen:

Mein Freund und ich haben uns vor ca. 9 Monaten kennen gelernt, in dieser Zeit ist schon ziemlich viel passiert. Er war zum Zeitpunkt des Kennenlernens noch verheiratet, aus der Ehe war bereits seit 3 Jahren die Luft raus und schon damals wollte sich die beiden scheiden lassen. Nachdem wir uns also kennen gelernt hatten, ist alles recht schnell gegangen. Sie ist rel. bald, nach ca. 3 Monaten drauf gekommen und beide haben daraufhin die Scheidung eingeleitet, welche vorige Woche dann endlich abgeschlossen war. Wir sind uns in vielen Sachen ähnlich, wir haben ähnliche Interessen und Hobbies. Das Problem ist nur, dass mir relativ schon zu Beginn unserer Beziehung, aufgefallen ist, dass es "Zeitpläne", Abläufe oder Vorstellungen von Leben in Beziehung für ihn gibt, die er so durchbringen will, wie er sich das vorstellt, ohne Rücksicht oder explizite Nachfrage darauf, ob ich das auch so möchte. Schon rel. nach kurzer Zeit unseres Zusammenseins, war es für ihn klar, dass wir uns ein gemeinsames Zuhause suchen und rel. bald heiraten werden. Ich lebe seit 10 Jahren allein, hatte schon mal eine Beziehung die letzten 7 Jahre, aber dennoch bin ich es gewöhnt, auf eigenen Beinen zu stehen, habe meine eigene Wohnung und bin unabhängig. Es ist für mich nicht so leicht, schon nach so kurzer Zeit alles hinter mir liegen zu lassen und voll in ein Leben mit ihm zu stürzen. Ich habe ihm daher gesagt, dass ich gerne bereit bin, mit ihm zusammen zu wohnen, aber ich werde meine wohnung noch behalten. Als er erfahren hat, dass ich so an die 1 - 2 Jahre denke, hat er das nicht wirklich verstanden und seinem Unmut Luft gemacht. So von wegen, das wäre Vertrauensbruch, er stelle nun die Beziehung auf andere Pfosten, sieht alles anders usw usw. Wir sehen uns seit Monaten fast JEDEN Tag, er schläft jeden Tag bei mir, ist fast immer bei mir, außer ich bin in der Arbeit, am Abend liegen wir beisammen und halten uns, bzw. er hält mich und mir nimmt das alles die Luft zum Atmen! Ich habe außerdem ein wunderbar harmonisches Verhältnis mit meiner Familie, bzw,. besser meiner Mutter mit deren Freund und meiner Großmutter. Ich verbringe gerne Zeit mit ihnen, sie haben ein tolles Haus am Land und ich habe es immer sehr schön gefunden, einfach mal "Urlaub von der Stadt" im Kreise meiner Familie zu machen, grillen am abend, die Natur genießen usw. Das ist ihm allerdings nicht wirklich recht, weil er es sich nicht vorstellen kann, dass ich viel Zeit mit meiner Mutter verbringe (was ohnehin nicht der fall ist, ca. 1 mal alle 2 Monate, ab und zu einmal pro Monat!) und gibt mir zu verstehen, dass er gerne bereit ist, mitzufahren, aber wenns net sein muss, passts genauso gut. Er kann sich außer small talk nix vorstellen, denn was soll er mit ihnen reden. Das ist nicht die Integration, die ich mir so vorstelle und es stellt mich im Moment unter immensen Druck, zwischen zwei welten mich entscheiden zu müssen. Zwischen meiner Familie und ihm. Das geht nicht! Andererseits hat er einen Sohn, 7, mit dem ich mich auch prächtig verstehe, aber hier erwartet er von mir, dass ich die perfekte Stiefmutter bin und mich integriere, versteht aber nicht, dass mir meine Familie genauso wichtig ist. Ich habe mich seit Monaten mit keinem meiner Freunde mehr getroffen, weil einfach k eine Zeit ist. Wir besitzen beide ein Pferd (ich nun seit 5 Monaten, er hat mich doch rel. bald, recht überredet, mir auch eins anzuschaffen, damit wir ein gemeinsames Hobby haben...), somit habe ich in meinem Leben außer für Arbeit, meinem Freund und dem Pferd nicht mehr viele Kapazitäten! Ich bin eifnach überfordert und habe das Gefühl ich muss funktionieren. Im Bett funktioniert es zur Zeit gar nicht, ich habe einfach meine Libido völlig verloren und je mehr er es einfordert, desto weniger Lust habe ich. Ich kann ihn kaum normal küssen, ohne dass er nicht schon wieder erregt wird und das stresst mich so sehr, dass ich nun küssen auch nicht mehr mag! Ich weiß nicht, wie das alles weiter gehen kann. Ich wollte am WE zu meiner Familie fahren, das hab ich ihm auch ein paar Tage zuvor gesagt und an jenem Abend, wo ich fahren wollte, schrieb er per sms, dass es ihm schlecht gehe, er alles alleine machen müsse, er durch eine schwere Zeit gehe, aber er beginne sich drauf einzustellen, dass er seine Dinge allein ohne mich checken muss. Dabei sehen wir uns jeden Tag, ich frag ihn jedne Tag, wie es ihm geht, speziell in der Scheidungsphase habe ich oft mit ihm geredet und er hat mir immer gesagt, alles ok, kein Problem, alles wäre endlich bestens. Und kaum möchte ich mit meiner Familie was unternehmen, macht er mir ein schlechtes Gewissen!? Das kann doch nicht jetzt schon so sein, wie wird das erst später? Was darf ich dann überhaupt noch?? Ich habe einfach das Gefühl nichts mehr in meinem Leben selbst entscheiden zu dürfen: Wann geb ich meine Wohnung her, wann will ich heiraten (der erste antrag ist schon gekommen, da war er nicht mal noch geschieden, ich hab natürlihc mitgescherzt und davon gesprochen, dass es schön wäre, verheiratet zu sein, klar, aber irgendwie seh ich die dinge jetzt anders...), wann will ich meine Familie am Land sehen, wann treff ich mich mit wem. Ich würd mich gar nicht mehr zu fragen trauen, ob ich mit meinen Mädls weggehen darf. Er wrüd zwar ja sagen, kein Problem, aber ich mir sicher, er würde wieder ein schlechtes Gewissen machen, weil er ja dann die halbe Nacht allein ist! Ich weiß nicht, was ich tun soll, zumal er ja nun mal grad seit einer Woche geschieden ist!!!!! Jetzt kann ich doch nicht alles wegwerfen? Ich bin im Moment echt verzweifelt...! Er sagt mir jeden Tag ca. 10 mal, dass er mich liebt, allein das schon setzt mich unter Druck...

Mehr lesen

29. Mai 2012 um 15:13

Mein Bauch hat mir bis jetzt immer alles gesagt, und immer wieder hab ich Angst auf ihn zu hören...
Danke, Collen, für Deine ehrlichen Worte. Du hast recht, und ich würd am liebsten auch auf mein Bauchgefühl hören, aber ich trau mich nicht so recht. Er ist jetzt seit einer Woche fix geschieden, das Haus, das er mit der Ex hatte ist nun verkauft (Übergabe an die neuen Eigentümer ab Juli) und "unser" Haus ist ab 1. August bezugsfertig! Der Mievertrag dafür ist unterschrieben, zum Glück konnte ich es durchsetzen, dass ich mich weder vertraglich noch finanziell beteilige (was ich unter Diskussionen erklärt hab, weil ursprünglich hätte ich sollen meine Wohnung ja gleich hergeben und mich finanziell am gemeinsamen Haus beteiligen, aber das wollte ich von Anfang an nicht. Er war der Meinung, es wäre ja kein Problem, für den Fall dass wir eine Finanzierung brauchen, dass ich die Bürgschaft unterschreib! Aber da hab ich mich vehement gewehrt!). Er sagt zwar immer, er lässt mir meine Entscheidungen offen usw., macht mir aber letztlich Druck. Ich hab einfach das Gefühl, dass er durch die Scheidung usw. jetzt noch mehr klammert. In "sein" Haus will er nicht mehr zurück, da seine Ex ja noch bis zum Auszug darin wohnt, demzufolge ist er halt fix bei mir. Er sagt zwar immer, dass er sich bei mir nicht wohl fühlt, genauso wenig wie bei "seinem EX-Haus", und deshalb hat er es schon so einig auf das neue Zuhause! Ich glaub, er würds gar net packen, wenn ich ihn jetzt runter drossel. Aber wie Du sagst, wenn i nix mach, dann endet das auch net gut! Wieso ist das immer so schwierig?!?!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Mai 2012 um 16:38

Hmmmm....
Mein Problem ist, dass ich mich halt anscheinend sehr leicht verbieg, oder sagen wirs so, wenn ich verliebt bin, dann sind die Sachen des anderen halt immer toll und es macht mir anfänglich auch nix aus. Und, ich ignoriere halt dann immer meine Bauchgefühle, usw...! Weil ja alles eh so supi ist, glaubt man! Wenn dann mehr Zeit vergeht und man den Menschen kennen lernt, dann stell ich halt fest, dass es da schon so einiges gibt, dass so net so laufen kann und dann wirds schwierig. Wobei, bei den gröberen Sachen hab ich ihm schon immer gesagt, warum das so für mich nicht so einfach geht. Aber summa summarum versucht er schon, seine Sachen durchzuziehen, sein Argument ist halt immer das wohl des Sohnes, was ich eh versteh, langsam aber nimmer so wirklich hören kann, um ehrlich zu sein. Ich weiß auch nicht, was ich tun soll, denn eine "Auszeit" kann ich mir nicht nehmen, dann is er fix weg, die Härte ihm zu sagen, er soll jetzt mal ein paar Tage bei seinem "Bald-Ex-Haus mit seiner jetzt-schon-Ex" zu schlafen, hab ich auch nicht. Meine NHT-Trainerin sagt mir immer, wenn wir mit dem Pferd arbeiten, ich muss lernen, Grenzen zu setzen und ja, das stimmt, nämlich auch in meinem privaten Leben. Warum ist das so schwer? Mach ich es mir leicht, wenns für mich nicht funktionert, zu sagen, dass er geschieden ist, war seine Entscheidung, ich habe nicht gedrängt (hab ich auch wirklich nicht...)? Oder bin ich dann die Familienzerstörerin? Oder sollte mir das dann wurscht sein, weils um mein Leben geht (tut es ja letztlich auch und wie wir ja alle wissen, gehts doch in solchen dingen immer um einen selber... oder)? Ich habe anscheinend ein Muster bei meiner Männerwahl, der vorige war auch so und da musste ich dann fast eine therapie machen, um wieder klar zu kommen.
Aber grundsätzlich, wenn jemand so ist, meint ihr, hilft es dann, dinge zu klären oder wird der so bleiben wie er ist!?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Mai 2012 um 17:49

Grenzen
Ja, Annaan3, ich denke, Du hast recht mit allem, was Du sagst. Je mehr ich drüber nachdenke, desto mehr "panike" ich vor dem Gedanken, sofort mit ihm zusammen zu ziehen. Er ist ja ein lieber Kerl, er ist auch fürsorglich und liebt mich sicher auch sehr, aber das negative an ihm ist halt, dass er alles sofort und am besten gestern haben möchte und wenn dann fix! Und das geht halt mit mir nicht, ich fühle mich, wie du sagst, schlichtweg überfordert! Ich hab ihm das ja auch alles so erklärt, aber manchmal hab ich den Eindruck, er ignorierts, er schiebts beiseite oder denkt sich, na werd ma schon sehen.... keine Ahnung. Und ich bin der Typ, wenn ich mich mal wo reingesteigert hab, so wie eben in dieses Thema, dann kann ich da auch schwer locker lassen, wenn es nicht geklärt wird. Mittlerweile merkt er ja schon, dass was nicht mehr ganz stimmt bei mir, aber ich sag halt jetzt mal nix (die letzte aussprache hatten wir nämlich erst gestern) und schau mir an, wie er sich verhält! Hmmm, ich weiß nicht, vieleicht bin ich einfach nicht für eine Partnerschaft geboren. Zumindest nicht so, weil ich brauch einfach auch meine Freiheit, ohne der geh ich zugrunde! Er ist da ganz anders, also ich bin mir sehr unsicher, ob das auf Dauer, für die nächsten Jahre, gut geht. Ich bin schon seine 3. Frau...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram