Home / Forum / Liebe & Beziehung / Er möchte sich "irgendwann noch" ausleben

Er möchte sich "irgendwann noch" ausleben

18. September um 23:09

Hallo Leute

Ich und mein Freund sind nun jetzt bald 1.5 Jahre zusammen. Ich bin 23j und er ist 24j alt.Wir haben eine schöne und harmonische Beziehung. Da wir immer Ehrlich zueinander wollte er mir etwas beichten.

Er hatte mir kürzlich erzählt das er das Gefühl hat er muss sich noch sexuell ausleben mit Frauen. Man sagt ja so schön man will immer das was man nicht hat 
Er kann sich auch noch nicht vorstellen mit 1 Frau den Rest des Lebens zu verbringen.

Er möchte mich aber nicht verlieren und denkt das dieses Gefühl vielleicht wieder verschwinden könnte. Er möchte sich nicht trennen von mir. Seine Option ist abwarten.

Diese Nachricht war ein Schock für mich und traf direkt ins Herz, und ich weiss nicht weiter.. Hat jemand auch sowas erlebt?

Mehr lesen

Beste hilfreiche Antwort

19. September um 10:53
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Ja, ich habe meine "erste Frau" geheiratet und bin auch heute noch mit ihr zusammen.

Vor Jahren (also viel später als Dein Freund) habe ich ihr gegenüber den Wunsch geäusserst, auch mal mit einer anderen Frau schlafen zu wollen.

Mach nicht den Fehler und projezier das auf Dich.
Von wegen, reiche ich ihm nicht aus usw...
Das hat nichts mit Dir zu tun. Er liebt Dich und will Dich auch wirklich behalten, wenn es ihm so geht wie mir.

Pardon?! Womit hat's denn dann bitte zu tun? Es ist doch eindeutiger Fakt, dass sie ihm hier nicht ausreicht. Mit welcher Gehirnakrobatik kann man(n) sich das denn bitteschön schönreden?
Really? Und du hast so nen Hammer deiner geliebten Ehefrau ernsthaft ins Gesicht geknallt? Riskiert, sie masslos zu kränken und zu verunsichern? Boa, Respekt, das schafft auch nur ein völliger Eisklotz, oder?

10 LikesGefällt mir 17 - Hiflreiche Antwort !

18. September um 23:46

Kenne ich und zwar aus seiner Perspektive.

Ihr seid noch recht jung und es stellt sich auch die Frage wie viel Erfahrung er schon vor dir gesammelt hat, ich würde vermuten nicht viele oder zumindest nicht genug. Es ist doch zumindest gut, dass er da so offen und ehrlich drüber mit dir redet, Hut ab, den Arsch in der Hose hat leider nich jeder.
Wie ihr jetzt verfahrt ist in der Tat sehr schwierig und hängt nun auch maßgeblich von dir ab, da du ja die Person bist, die dann aufgrunddessen zurückbleiben würde. Evtl. wäre eine Option die Beziehung zu öffnen oder zusammen in diverse Clubs zu gehen. Redet offen über seine und auch deine Empfindugen diesbezüglich und was man da jetzt aktiv machen kann.

Abwarten ist so eine Sache, denn ich denke nicht, dass dieses Verlangen seinerseits einfach so verpufft und würde ich daher nicht empfehlen. Hinzukommt das du dadurch ziemlich in der Luft hängst und das ist dir gegenüber absolut nicht fair.

Gefällt mir 7 - Hiflreiche Antwort !

19. September um 8:32
In Antwort auf mamie_18619166

Hallo Leute

Ich und mein Freund sind nun jetzt bald 1.5 Jahre zusammen. Ich bin 23j und er ist 24j alt.Wir haben eine schöne und harmonische Beziehung. Da wir immer Ehrlich zueinander wollte er mir etwas beichten.

Er hatte mir kürzlich erzählt das er das Gefühl hat er muss sich noch sexuell ausleben mit Frauen. Man sagt ja so schön man will immer das was man nicht hat 
Er kann sich auch noch nicht vorstellen mit 1 Frau den Rest des Lebens zu verbringen.

Er möchte mich aber nicht verlieren und denkt das dieses Gefühl vielleicht wieder verschwinden könnte. Er möchte sich nicht trennen von mir. Seine Option ist abwarten.

Diese Nachricht war ein Schock für mich und traf direkt ins Herz, und ich weiss nicht weiter.. Hat jemand auch sowas erlebt?

Ja, ich habe meine "erste Frau" geheiratet und bin auch heute noch mit ihr zusammen.

Vor Jahren (also viel später als Dein Freund) habe ich ihr gegenüber den Wunsch geäusserst, auch mal mit einer anderen Frau schlafen zu wollen.

Mach nicht den Fehler und projezier das auf Dich.
Von wegen, reiche ich ihm nicht aus usw...
Das hat nichts mit Dir zu tun. Er liebt Dich und will Dich auch wirklich behalten, wenn es ihm so geht wie mir.

1 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

19. September um 9:36
In Antwort auf mamie_18619166

Hallo Leute

Ich und mein Freund sind nun jetzt bald 1.5 Jahre zusammen. Ich bin 23j und er ist 24j alt.Wir haben eine schöne und harmonische Beziehung. Da wir immer Ehrlich zueinander wollte er mir etwas beichten.

Er hatte mir kürzlich erzählt das er das Gefühl hat er muss sich noch sexuell ausleben mit Frauen. Man sagt ja so schön man will immer das was man nicht hat 
Er kann sich auch noch nicht vorstellen mit 1 Frau den Rest des Lebens zu verbringen.

Er möchte mich aber nicht verlieren und denkt das dieses Gefühl vielleicht wieder verschwinden könnte. Er möchte sich nicht trennen von mir. Seine Option ist abwarten.

Diese Nachricht war ein Schock für mich und traf direkt ins Herz, und ich weiss nicht weiter.. Hat jemand auch sowas erlebt?

ich nehme an du hast dich verschrieben und meintest "ex" freund, richtig?

oder bleibst du wenigstens solange bei ihm bis es konkret wird und er irgendwann sagt er will jetzt eine andere po**en?

Gefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

19. September um 9:37
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Ja, ich habe meine "erste Frau" geheiratet und bin auch heute noch mit ihr zusammen.

Vor Jahren (also viel später als Dein Freund) habe ich ihr gegenüber den Wunsch geäusserst, auch mal mit einer anderen Frau schlafen zu wollen.

Mach nicht den Fehler und projezier das auf Dich.
Von wegen, reiche ich ihm nicht aus usw...
Das hat nichts mit Dir zu tun. Er liebt Dich und will Dich auch wirklich behalten, wenn es ihm so geht wie mir.

war das einmalig?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. September um 9:56
In Antwort auf mamie_18619166

Hallo Leute

Ich und mein Freund sind nun jetzt bald 1.5 Jahre zusammen. Ich bin 23j und er ist 24j alt.Wir haben eine schöne und harmonische Beziehung. Da wir immer Ehrlich zueinander wollte er mir etwas beichten.

Er hatte mir kürzlich erzählt das er das Gefühl hat er muss sich noch sexuell ausleben mit Frauen. Man sagt ja so schön man will immer das was man nicht hat 
Er kann sich auch noch nicht vorstellen mit 1 Frau den Rest des Lebens zu verbringen.

Er möchte mich aber nicht verlieren und denkt das dieses Gefühl vielleicht wieder verschwinden könnte. Er möchte sich nicht trennen von mir. Seine Option ist abwarten.

Diese Nachricht war ein Schock für mich und traf direkt ins Herz, und ich weiss nicht weiter.. Hat jemand auch sowas erlebt?

War bei einer Freundin von mir so.

Sie hat sich dann getrennt und ist jetzt mit einem anderen Mann verheiratet. Die beiden haben auch Kinder.Ich würde es genauso machen wie sie.

Ich war zB auch 21 als ich mit meinem Mann zusammenkam, ich hatte gar keine sexuelle Erfahrung. Das Gefühl, etwas nachholen zu müssen hatte ich nie, auch jetzt nicht. (bin jetzt 33) Vl sind Männer da anders, ich weiß es nicht, aber für mich ist mein Mann alles und kein anderer da draußen kann ihm das Wasser reichen. Ich vermisse also nichts, schon gar nicht sexuell. Das war mit 21 Jahren so und ist auch jetzt noch der Fall.

Du musst natürlich selbst entscheiden ob du weiter abwarten willst oder es doch beendest. Das kann dir keiner abnehmen.  Für mich wäre das ein sofortiger Trennungsgrund.

Gefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

19. September um 10:20
In Antwort auf mamie_18619166

Hallo Leute

Ich und mein Freund sind nun jetzt bald 1.5 Jahre zusammen. Ich bin 23j und er ist 24j alt.Wir haben eine schöne und harmonische Beziehung. Da wir immer Ehrlich zueinander wollte er mir etwas beichten.

Er hatte mir kürzlich erzählt das er das Gefühl hat er muss sich noch sexuell ausleben mit Frauen. Man sagt ja so schön man will immer das was man nicht hat 
Er kann sich auch noch nicht vorstellen mit 1 Frau den Rest des Lebens zu verbringen.

Er möchte mich aber nicht verlieren und denkt das dieses Gefühl vielleicht wieder verschwinden könnte. Er möchte sich nicht trennen von mir. Seine Option ist abwarten.

Diese Nachricht war ein Schock für mich und traf direkt ins Herz, und ich weiss nicht weiter.. Hat jemand auch sowas erlebt?

hast Du alles in Deinem Leben, wo Du mal das Gefühl hattest, dass Du das mal machen willst, auch getan - insbesondere betreffend die Dinge, die Dein Leben auf den Kopf stellen würden? Ich zumindest nicht

2 LikesGefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

19. September um 10:52

Also wenn du nicht auch sexuell abenteuerlustig bist und dir vorstellen kannst mal fremd zu kosten, so dass man mal in einen Swingerclub geht oder so sehe ich schwarz für euch.
Für mich wäre das der Zeitpunkt mich schweren Herzens zu trennen weil er noch nicht endgültig bindungsreif ist.

4 LikesGefällt mir 4 - Hiflreiche Antwort !

19. September um 10:53
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Ja, ich habe meine "erste Frau" geheiratet und bin auch heute noch mit ihr zusammen.

Vor Jahren (also viel später als Dein Freund) habe ich ihr gegenüber den Wunsch geäusserst, auch mal mit einer anderen Frau schlafen zu wollen.

Mach nicht den Fehler und projezier das auf Dich.
Von wegen, reiche ich ihm nicht aus usw...
Das hat nichts mit Dir zu tun. Er liebt Dich und will Dich auch wirklich behalten, wenn es ihm so geht wie mir.

Pardon?! Womit hat's denn dann bitte zu tun? Es ist doch eindeutiger Fakt, dass sie ihm hier nicht ausreicht. Mit welcher Gehirnakrobatik kann man(n) sich das denn bitteschön schönreden?
Really? Und du hast so nen Hammer deiner geliebten Ehefrau ernsthaft ins Gesicht geknallt? Riskiert, sie masslos zu kränken und zu verunsichern? Boa, Respekt, das schafft auch nur ein völliger Eisklotz, oder?

10 LikesGefällt mir 17 - Hiflreiche Antwort !

19. September um 11:26
In Antwort auf luna1001

Pardon?! Womit hat's denn dann bitte zu tun? Es ist doch eindeutiger Fakt, dass sie ihm hier nicht ausreicht. Mit welcher Gehirnakrobatik kann man(n) sich das denn bitteschön schönreden?
Really? Und du hast so nen Hammer deiner geliebten Ehefrau ernsthaft ins Gesicht geknallt? Riskiert, sie masslos zu kränken und zu verunsichern? Boa, Respekt, das schafft auch nur ein völliger Eisklotz, oder?

eindeutig?!?

Hattest Du noch nie mal für ein paar Tage den Wunsch, mal in einem anderen Land ganz von vorn anzufangen? Ich schon - hatt mich ein paar Wochen umgetrieben, die Idee. Soll ich Dir was sagen? Hat gar nichts damit zu tun, dass mir mein Leben so nicht reicht und ich mir da was schön reden muss. Ich habe das nie gemacht und bin - von den paar Wochen, in denen ich darüber gebrübelt habe, abgesehen glücklich damit. Und das war EINDEUTIG auch die richtige Entscheidung.

Ich hatte auch mal einige Zeit die Idee, Fallschirmspringen, Bungeejumping oder sowas wäre toll. Weil mir ein Leben nicht reicht, wo ich nicht im Adrenalin ersaufe? Nee, weil ich irgend eine fixe Idee hatte, die ich nicht umgesetzt habe, ohne das mir dadurch etwas fehlt. Und das war EINDEUTIG auch die richtige Entscheidung.

Ich hatte hier im Job schon ein paar mal die Idee, ich müsse jetzt kündigen, vorzugsweise SOFORT und unbedingt mal was anderes machen. Habe ich nicht getan und das war EINDEUTIG auch die richtige Entscheidung.

Es gibt immer mal ein paar Tage im Jahr, wo man alles um einen herum in Frage stellt. Bei Menschen mit Selbstreflektion zumindest. Gehört dazu, alles als selbstverständlich, klar und per se als das einzig sinnvolle / mögliche anzusehen - DAS wäre schönreden.
Nur auch wenn man regelmässig die Welt in Frage stellt, heißt das erst einmal nur, dass man HINTERFRAGT, nicht dass man auch regelmässig die Welt einreißen will.

4 LikesGefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

19. September um 11:35
In Antwort auf avarrassterne1

eindeutig?!?

Hattest Du noch nie mal für ein paar Tage den Wunsch, mal in einem anderen Land ganz von vorn anzufangen? Ich schon - hatt mich ein paar Wochen umgetrieben, die Idee. Soll ich Dir was sagen? Hat gar nichts damit zu tun, dass mir mein Leben so nicht reicht und ich mir da was schön reden muss. Ich habe das nie gemacht und bin - von den paar Wochen, in denen ich darüber gebrübelt habe, abgesehen glücklich damit. Und das war EINDEUTIG auch die richtige Entscheidung.

Ich hatte auch mal einige Zeit die Idee, Fallschirmspringen, Bungeejumping oder sowas wäre toll. Weil mir ein Leben nicht reicht, wo ich nicht im Adrenalin ersaufe? Nee, weil ich irgend eine fixe Idee hatte, die ich nicht umgesetzt habe, ohne das mir dadurch etwas fehlt. Und das war EINDEUTIG auch die richtige Entscheidung.

Ich hatte hier im Job schon ein paar mal die Idee, ich müsse jetzt kündigen, vorzugsweise SOFORT und unbedingt mal was anderes machen. Habe ich nicht getan und das war EINDEUTIG auch die richtige Entscheidung.

Es gibt immer mal ein paar Tage im Jahr, wo man alles um einen herum in Frage stellt. Bei Menschen mit Selbstreflektion zumindest. Gehört dazu, alles als selbstverständlich, klar und per se als das einzig sinnvolle / mögliche anzusehen - DAS wäre schönreden.
Nur auch wenn man regelmässig die Welt in Frage stellt, heißt das erst einmal nur, dass man HINTERFRAGT, nicht dass man auch regelmässig die Welt einreißen will.

Ich denke, wenn er es ihr schon ankündigt, hat er bereits konkrete Pläne. Sehe ich es richtig, dass du trotzdem auf Abwarten plädierst?

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

19. September um 11:44
In Antwort auf luna1001

Ich denke, wenn er es ihr schon ankündigt, hat er bereits konkrete Pläne. Sehe ich es richtig, dass du trotzdem auf Abwarten plädierst?

ankündigt?
In meiner Welt ist es normal, dass man mit dem Partner über ALLES sprechen kann, was einen eben beschäftigt. Das ist keine Ankündigung, sondern das Teilen von Gedanken, Sorgen, Ängsten, Träumen, Wünschen, Gefühlen, ... kurz: Vertrauen, Nähe, Intimität.

Auch als ich Zweifel hatte, ob es die richtige Idee war, mich auf ein Kind einzulassen und ob ich überhaupt die richtige bin, so als Frau und Mutter - habe ich mit meinem Mann darüber gesprochen. Auch darüber dass ich manchmal den Wunsch habe, einfach alles hinzuwerfen und nur noch abzuhauen. Hat der nicht als Ankündigung der Scheidungspapiere verstanden, sondern als Ausdruck meiner Ängste und Sorgen und dem (richtig: vorübergehenden!) Gefühl, das mir alles über den Kopf wächst. Haben wir auch dadurch gemeinsam lösen können, jetzt, 13 Jahre später, sind wir immer noch glücklich verheiratet.

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

19. September um 11:50
In Antwort auf avarrassterne1

ankündigt?
In meiner Welt ist es normal, dass man mit dem Partner über ALLES sprechen kann, was einen eben beschäftigt. Das ist keine Ankündigung, sondern das Teilen von Gedanken, Sorgen, Ängsten, Träumen, Wünschen, Gefühlen, ... kurz: Vertrauen, Nähe, Intimität.

Auch als ich Zweifel hatte, ob es die richtige Idee war, mich auf ein Kind einzulassen und ob ich überhaupt die richtige bin, so als Frau und Mutter - habe ich mit meinem Mann darüber gesprochen. Auch darüber dass ich manchmal den Wunsch habe, einfach alles hinzuwerfen und nur noch abzuhauen. Hat der nicht als Ankündigung der Scheidungspapiere verstanden, sondern als Ausdruck meiner Ängste und Sorgen und dem (richtig: vorübergehenden!) Gefühl, das mir alles über den Kopf wächst. Haben wir auch dadurch gemeinsam lösen können, jetzt, 13 Jahre später, sind wir immer noch glücklich verheiratet.

Ich finde es ja auch durchaus positiv, dass er es ausspricht, jedoch sehe ich dadurch für die Beziehung keine Zukunft mehr. Wie soll denn die Lösung hier aussehen? Sie erlaubt es ihm, obwohl sie es selber extrem schlimm findet? Nicht alles kann man gemeinsam lösen. Oder wie hättet ihr das gelöst, wenn du jetzt keine Kinder gewollt hättest, dein Mann aber doch, oder wenn dein Gefühl, davonzulaufen, dich eingeholt hätte? Ich bin der Überzeugung, solche Gefühle haben ihre Gründe und treten nicht einfach aus dem Nichts und glücksseeliger Zufriedenheit heraus auf. Es sind keine fixen Ideen, sondern man sollte das schon ernst nehmen. Und dann gibt es eben mal keinen Kompromiss. Das Leben ist auch Veränderung.

3 LikesGefällt mir 4 - Hiflreiche Antwort !

19. September um 12:08
In Antwort auf luna1001

Ich finde es ja auch durchaus positiv, dass er es ausspricht, jedoch sehe ich dadurch für die Beziehung keine Zukunft mehr. Wie soll denn die Lösung hier aussehen? Sie erlaubt es ihm, obwohl sie es selber extrem schlimm findet? Nicht alles kann man gemeinsam lösen. Oder wie hättet ihr das gelöst, wenn du jetzt keine Kinder gewollt hättest, dein Mann aber doch, oder wenn dein Gefühl, davonzulaufen, dich eingeholt hätte? Ich bin der Überzeugung, solche Gefühle haben ihre Gründe und treten nicht einfach aus dem Nichts und glücksseeliger Zufriedenheit heraus auf. Es sind keine fixen Ideen, sondern man sollte das schon ernst nehmen. Und dann gibt es eben mal keinen Kompromiss. Das Leben ist auch Veränderung.

wie glaubst Du denn, sah die Lösung dafür aus, dass ich mich mit Mann, Kind, Job einfach total überfordert gefühlt habe und dachte "jetzt ist mein Leben zu Ende"? Ich lebe seit dem inkognito auf einer Insel im Pazifik in Freiheit, weil ich geflohen bin und mein Mann ist mit Kind allein und heult sich jeden Abend in den Schlaf?

Nein, ich bin immer noch verheiratet, unser Mini ist jetzt 14, wir leben zusammen und sind glücklich miteinander.

Gründe? Klar, kein Single mehr zu sein und Mutter auch hat nun einmal nicht nur Vorteile. So gar nicht. Auch heute nicht. Und es gab seit dem auch regelmässig wieder jedes Jahr einige Tage, wo ich mich frage, wie ich je auf die Idee kommen konnte, mich darauf einzulassen. Genau wie es im Job einige Tage im Jahr gibt, wo die Liste dessen, was mich ja so maßlos anko*** wahrhaft episch ist.
Nun, ich bin keine 20 mehr sondern inzwischen 45, ich weiß, dass es völlig ok und normal ist, auch mal das selbstverständliche in Frage zu stellen - und natürlich darüber nachzudenken, ob alles noch so rund läuft, wie man es gern hätte. Was passiert, wenn man aus so einer "blauen Stunde" heraus grundlegende Entscheidungen trifft, habe ich auch schon gemacht. Vor allem aber bringt es mir ein, dass ich nicht "plötzlich" irgendwie "merke", dass meine Beziehung eigentlich schon set einem Jahr tot ist - sondern zu einem Zeitpunkt, wo es noch gut möglich ist, etwas zu ändern, damit das nicht passiert.

Wie das bei den beiden aussehen soll, kann ich Dir nicht sagen, ich kenne ihn ja nicht und damit auch die Hintergründe nicht. Aber gehen wir mal einen Klassiker durch: In langen Beziehungen bleibt manchmal das Gefühl, begehrt zu werden, etwas besonderes zu sein, auf der Strecke. Das "Knistern" - kann man was dagegen tun, indem man bewußt und aktiv miteinander flirtet. Das geht ohne allen Streß auch in langjärhigen Beziehungen und hat einen verblüffend starken Effekt auf die Emotionen von beiden - und auf Defizite, die einem gar nicht so bewußt waren. Ganz ohne dass jemand etwas machen muss, was er / sie extrem schlimm findet.

1 LikesGefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

19. September um 12:28
In Antwort auf avarrassterne1

wie glaubst Du denn, sah die Lösung dafür aus, dass ich mich mit Mann, Kind, Job einfach total überfordert gefühlt habe und dachte "jetzt ist mein Leben zu Ende"? Ich lebe seit dem inkognito auf einer Insel im Pazifik in Freiheit, weil ich geflohen bin und mein Mann ist mit Kind allein und heult sich jeden Abend in den Schlaf?

Nein, ich bin immer noch verheiratet, unser Mini ist jetzt 14, wir leben zusammen und sind glücklich miteinander.

Gründe? Klar, kein Single mehr zu sein und Mutter auch hat nun einmal nicht nur Vorteile. So gar nicht. Auch heute nicht. Und es gab seit dem auch regelmässig wieder jedes Jahr einige Tage, wo ich mich frage, wie ich je auf die Idee kommen konnte, mich darauf einzulassen. Genau wie es im Job einige Tage im Jahr gibt, wo die Liste dessen, was mich ja so maßlos anko*** wahrhaft episch ist.
Nun, ich bin keine 20 mehr sondern inzwischen 45, ich weiß, dass es völlig ok und normal ist, auch mal das selbstverständliche in Frage zu stellen - und natürlich darüber nachzudenken, ob alles noch so rund läuft, wie man es gern hätte. Was passiert, wenn man aus so einer "blauen Stunde" heraus grundlegende Entscheidungen trifft, habe ich auch schon gemacht. Vor allem aber bringt es mir ein, dass ich nicht "plötzlich" irgendwie "merke", dass meine Beziehung eigentlich schon set einem Jahr tot ist - sondern zu einem Zeitpunkt, wo es noch gut möglich ist, etwas zu ändern, damit das nicht passiert.

Wie das bei den beiden aussehen soll, kann ich Dir nicht sagen, ich kenne ihn ja nicht und damit auch die Hintergründe nicht. Aber gehen wir mal einen Klassiker durch: In langen Beziehungen bleibt manchmal das Gefühl, begehrt zu werden, etwas besonderes zu sein, auf der Strecke. Das "Knistern" - kann man was dagegen tun, indem man bewußt und aktiv miteinander flirtet. Das geht ohne allen Streß auch in langjärhigen Beziehungen und hat einen verblüffend starken Effekt auf die Emotionen von beiden - und auf Defizite, die einem gar nicht so bewußt waren. Ganz ohne dass jemand etwas machen muss, was er / sie extrem schlimm findet.

Geh nicht immer von dir aus, der Freund der TE ist jung und die sind grade mal 1,5 Jahre zusammen! Da ist nicht das fehlende Begehrtwerden in jahrelanger Ehe sein Beweg Grund, sondern die fehlende Erfahrung, dass das Gras anderswo auch nicht grüner ist. Und die will gemacht werden. 

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

19. September um 12:32
In Antwort auf luna1001

Geh nicht immer von dir aus, der Freund der TE ist jung und die sind grade mal 1,5 Jahre zusammen! Da ist nicht das fehlende Begehrtwerden in jahrelanger Ehe sein Beweg Grund, sondern die fehlende Erfahrung, dass das Gras anderswo auch nicht grüner ist. Und die will gemacht werden. 

oder auch nicht.
Hast hier im Thread allein zwei Gegenbeispiele.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. September um 12:46
In Antwort auf avarrassterne1

oder auch nicht.
Hast hier im Thread allein zwei Gegenbeispiele.

Tja, aber zu welchem Preis? Nicht jeder Partner möchte oder kann das so mitmachen. 

1 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

19. September um 12:52
In Antwort auf luna1001

Tja, aber zu welchem Preis? Nicht jeder Partner möchte oder kann das so mitmachen. 

was, dass der eigene Partner die Gedanken mit einem teilt? Ja, scheint verbreitet zu sein, dass das nicht jeder mitmachen will.

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

19. September um 12:52
In Antwort auf mamie_18619166

Hallo Leute

Ich und mein Freund sind nun jetzt bald 1.5 Jahre zusammen. Ich bin 23j und er ist 24j alt.Wir haben eine schöne und harmonische Beziehung. Da wir immer Ehrlich zueinander wollte er mir etwas beichten.

Er hatte mir kürzlich erzählt das er das Gefühl hat er muss sich noch sexuell ausleben mit Frauen. Man sagt ja so schön man will immer das was man nicht hat 
Er kann sich auch noch nicht vorstellen mit 1 Frau den Rest des Lebens zu verbringen.

Er möchte mich aber nicht verlieren und denkt das dieses Gefühl vielleicht wieder verschwinden könnte. Er möchte sich nicht trennen von mir. Seine Option ist abwarten.

Diese Nachricht war ein Schock für mich und traf direkt ins Herz, und ich weiss nicht weiter.. Hat jemand auch sowas erlebt?

Was sagt er denn dazu, wenn DU auch mal einen anderen Mann "ausprobieren" wollen würdest? Du kannst dir aufgrund seiner Gedanken ja inzwischen auch welche zu diesem Thema umgekehrt gemacht haben. 🤷‍♀️
Frag ihn doch mal. Bin gespannt, ob er mit zweierlei Maßen misst oder dich verstehen kann 

5 LikesGefällt mir 5 - Hiflreiche Antwort !

19. September um 13:15

Mein erster Freund hat damals auch diese Gedanken geäußert. Bei ihm verschwand der Wunsch leider nicht, er hat sich immer mehr da reingesteigert, wie es wohl ist, mit anderen Frauen zu schlafen. Ich habe wirklich darüber nachgedacht, ob ich eine offene Beziehung führen kann, aber da ich monogam bin, war das für mich keine Option. Ich wollte nur ihn und hätte es nicht ertragen können, wenn er nebenbei noch andere vögelt. Da blieb uns damals nur die Trennung. Etwa ein Jahr später kam er dann sogar wieder bei mir an und meinte, er hätte gemerkt, dass es mit anderen Frauen eben nicht besser ist, dass ich die Frau seiner Träume bin und er mich zurück will. Aber da ließ es mein Ego nicht mehr zu, mich wieder auf ihn einzulassen, da war ich schon über ihn hinweg.
 

4 LikesGefällt mir 4 - Hiflreiche Antwort !

19. September um 13:18
In Antwort auf avarrassterne1

ankündigt?
In meiner Welt ist es normal, dass man mit dem Partner über ALLES sprechen kann, was einen eben beschäftigt. Das ist keine Ankündigung, sondern das Teilen von Gedanken, Sorgen, Ängsten, Träumen, Wünschen, Gefühlen, ... kurz: Vertrauen, Nähe, Intimität.

Auch als ich Zweifel hatte, ob es die richtige Idee war, mich auf ein Kind einzulassen und ob ich überhaupt die richtige bin, so als Frau und Mutter - habe ich mit meinem Mann darüber gesprochen. Auch darüber dass ich manchmal den Wunsch habe, einfach alles hinzuwerfen und nur noch abzuhauen. Hat der nicht als Ankündigung der Scheidungspapiere verstanden, sondern als Ausdruck meiner Ängste und Sorgen und dem (richtig: vorübergehenden!) Gefühl, das mir alles über den Kopf wächst. Haben wir auch dadurch gemeinsam lösen können, jetzt, 13 Jahre später, sind wir immer noch glücklich verheiratet.

stimmt! über alles sprechen ist gut und wichtig

und würde mir mein partner sowas sagen... wäre es mein ex partner....

weil ICH PERSÖNLICH damit einfach nicht klar kommen würde wenn er das machen möchte!

3 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

19. September um 13:19
In Antwort auf avarrassterne1

wie glaubst Du denn, sah die Lösung dafür aus, dass ich mich mit Mann, Kind, Job einfach total überfordert gefühlt habe und dachte "jetzt ist mein Leben zu Ende"? Ich lebe seit dem inkognito auf einer Insel im Pazifik in Freiheit, weil ich geflohen bin und mein Mann ist mit Kind allein und heult sich jeden Abend in den Schlaf?

Nein, ich bin immer noch verheiratet, unser Mini ist jetzt 14, wir leben zusammen und sind glücklich miteinander.

Gründe? Klar, kein Single mehr zu sein und Mutter auch hat nun einmal nicht nur Vorteile. So gar nicht. Auch heute nicht. Und es gab seit dem auch regelmässig wieder jedes Jahr einige Tage, wo ich mich frage, wie ich je auf die Idee kommen konnte, mich darauf einzulassen. Genau wie es im Job einige Tage im Jahr gibt, wo die Liste dessen, was mich ja so maßlos anko*** wahrhaft episch ist.
Nun, ich bin keine 20 mehr sondern inzwischen 45, ich weiß, dass es völlig ok und normal ist, auch mal das selbstverständliche in Frage zu stellen - und natürlich darüber nachzudenken, ob alles noch so rund läuft, wie man es gern hätte. Was passiert, wenn man aus so einer "blauen Stunde" heraus grundlegende Entscheidungen trifft, habe ich auch schon gemacht. Vor allem aber bringt es mir ein, dass ich nicht "plötzlich" irgendwie "merke", dass meine Beziehung eigentlich schon set einem Jahr tot ist - sondern zu einem Zeitpunkt, wo es noch gut möglich ist, etwas zu ändern, damit das nicht passiert.

Wie das bei den beiden aussehen soll, kann ich Dir nicht sagen, ich kenne ihn ja nicht und damit auch die Hintergründe nicht. Aber gehen wir mal einen Klassiker durch: In langen Beziehungen bleibt manchmal das Gefühl, begehrt zu werden, etwas besonderes zu sein, auf der Strecke. Das "Knistern" - kann man was dagegen tun, indem man bewußt und aktiv miteinander flirtet. Das geht ohne allen Streß auch in langjärhigen Beziehungen und hat einen verblüffend starken Effekt auf die Emotionen von beiden - und auf Defizite, die einem gar nicht so bewußt waren. Ganz ohne dass jemand etwas machen muss, was er / sie extrem schlimm findet.

ja jeder kann aber nicht so wie du eine offene beziehung führen...

bringt auch nix jetzt darüber zu diskutieren bevor man nicht genau weiß ob für die TE sowas in Frage käme

Gefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

19. September um 13:46
In Antwort auf avarrassterne1

was, dass der eigene Partner die Gedanken mit einem teilt? Ja, scheint verbreitet zu sein, dass das nicht jeder mitmachen will.

Er könnte mir alles sagen, aber wie ich reagiere müsste er dann schon ebenso respektieren. Ich sehe es wie Jasmin, ich könnte es nicht mitmachen, weil ich überzeugt bin, dass solche Gedanken nicht von ungefähr kommen und dann wohl irgendwas nicht stimmt in der Beziehung. Das KANN reparabel sein, aber das sehe ich hier nicht, wie man es reparieren könnte.

1 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

19. September um 13:49
In Antwort auf luna1001

Er könnte mir alles sagen, aber wie ich reagiere müsste er dann schon ebenso respektieren. Ich sehe es wie Jasmin, ich könnte es nicht mitmachen, weil ich überzeugt bin, dass solche Gedanken nicht von ungefähr kommen und dann wohl irgendwas nicht stimmt in der Beziehung. Das KANN reparabel sein, aber das sehe ich hier nicht, wie man es reparieren könnte.

kann man auch nicht.
entweder man würde JA sagen oder andererseits wäre die gefahr groß dass man betrogen wird...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. September um 13:55
In Antwort auf luna1001

Pardon?! Womit hat's denn dann bitte zu tun? Es ist doch eindeutiger Fakt, dass sie ihm hier nicht ausreicht. Mit welcher Gehirnakrobatik kann man(n) sich das denn bitteschön schönreden?
Really? Und du hast so nen Hammer deiner geliebten Ehefrau ernsthaft ins Gesicht geknallt? Riskiert, sie masslos zu kränken und zu verunsichern? Boa, Respekt, das schafft auch nur ein völliger Eisklotz, oder?

Wir haben viele viele Gespräche gehabt und sind dann gemainsam auf die Suche gegangen.

Wenn es für Dich Gehirnakrobatik ist, seinen partner nicht als seinen alleinigen Besitz zu sehen, dann muss ich wohl ein ziemlicher Akrobat sein.

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

19. September um 13:58
In Antwort auf luna1001

Ich denke, wenn er es ihr schon ankündigt, hat er bereits konkrete Pläne. Sehe ich es richtig, dass du trotzdem auf Abwarten plädierst?

Das ist eine Unterstellung, die duch nichts untermeuaert werden kann.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. September um 13:59

In einer guten Partnerschaft sollte man über alles reden können ohne dessen Aufkündigung befürchten zu müssen...

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

19. September um 14:37
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Wir haben viele viele Gespräche gehabt und sind dann gemainsam auf die Suche gegangen.

Wenn es für Dich Gehirnakrobatik ist, seinen partner nicht als seinen alleinigen Besitz zu sehen, dann muss ich wohl ein ziemlicher Akrobat sein.

Gut drum herum geredet, aber ich habe nicht gemeint, dass du deinen Partner besitzt, sondern den Fakt, dass er allein dir nicht ausreicht. Was du ja oben bestritten hast, dass das der Grund wäre.

2 LikesGefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

19. September um 14:37
In Antwort auf jasmin7190

ja jeder kann aber nicht so wie du eine offene beziehung führen...

bringt auch nix jetzt darüber zu diskutieren bevor man nicht genau weiß ob für die TE sowas in Frage käme

was bitte hat das jetzt mit offene Beziehung zu tun?
Mein Wunsch war in dem Moment: Kinderloser Single. Die Realität war: verheiratete Mutter.
Die Realität BLIEB verheiratete Mutter. Bis heute.

Darüber gesprochen haben wir. Gemacht habe ich es nicht. Die letzten 12 Jahre nicht und ganz sicher auch die nächsten und die übernächsten 12 Jahre nicht. (ok, das Kind ist bis dahin erwachsen, da ergibt sich von allein noch was) Aber ich werde kein Single mehr (soweit man das sagen kann, natürlich), auch wenn ich das eine oder andere am Singlesein schon immer mal vermisse. An ein paar Tagen im Jahr halt. Weil es NICHTS auf dieser Welt gibt, was jeden Tag super und perfekt ist, das gehört zum Leben dazu.

Genauso bei @unbeleidigteleberwurst: Wunsch nach Erfahrung mit anderen gehabt, das auch geäußert, mit Partnerin darüber gesprochen, NIE gemacht, beide glücklich.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

19. September um 14:38
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Das ist eine Unterstellung, die duch nichts untermeuaert werden kann.

Ich denke jetzt mal nicht, dass er einfach mal so wegen eines vorübergehenden feuchten Traumes gleich die Pferde scheu macht. Falls doch: Freak.

3 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

19. September um 14:39
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

In einer guten Partnerschaft sollte man über alles reden können ohne dessen Aufkündigung befürchten zu müssen...

Reden sollte man können, was dabei rauskommt, weiss man nie. Das hängt vom Partner ab, der ja nicht mein Besitz ist, ne

3 LikesGefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

19. September um 14:42
In Antwort auf avarrassterne1

was bitte hat das jetzt mit offene Beziehung zu tun?
Mein Wunsch war in dem Moment: Kinderloser Single. Die Realität war: verheiratete Mutter.
Die Realität BLIEB verheiratete Mutter. Bis heute.

Darüber gesprochen haben wir. Gemacht habe ich es nicht. Die letzten 12 Jahre nicht und ganz sicher auch die nächsten und die übernächsten 12 Jahre nicht. (ok, das Kind ist bis dahin erwachsen, da ergibt sich von allein noch was) Aber ich werde kein Single mehr (soweit man das sagen kann, natürlich), auch wenn ich das eine oder andere am Singlesein schon immer mal vermisse. An ein paar Tagen im Jahr halt. Weil es NICHTS auf dieser Welt gibt, was jeden Tag super und perfekt ist, das gehört zum Leben dazu.

Genauso bei @unbeleidigteleberwurst: Wunsch nach Erfahrung mit anderen gehabt, das auch geäußert, mit Partnerin darüber gesprochen, NIE gemacht, beide glücklich.

Wozu bespricht man es dann überhaupt mit dem Partner? 

Und grundsätzlich würde ich schon versuchen zufriedener zu werden, wenn mich ständig solche Gedanken plagen. Ist doch auch für den Partner ne Qual, ständig ein so nörgeliger Partner daheim.

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

19. September um 14:47
In Antwort auf luna1001

Wozu bespricht man es dann überhaupt mit dem Partner? 

Und grundsätzlich würde ich schon versuchen zufriedener zu werden, wenn mich ständig solche Gedanken plagen. Ist doch auch für den Partner ne Qual, ständig ein so nörgeliger Partner daheim.

weil ich meine Gedanken und Ängste und Gefühle in einer Beziehung immer mit meinem Partner teile - und er mit mir.
Nähe, Intimität, Vertrauen.

Wenn ich an irgend einer Stelle "das erzähle ich ihm besser nicht" denke, DANN läuft für mich in der Beziehung etwas schief.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

19. September um 14:48
In Antwort auf luna1001

Gut drum herum geredet, aber ich habe nicht gemeint, dass du deinen Partner besitzt, sondern den Fakt, dass er allein dir nicht ausreicht. Was du ja oben bestritten hast, dass das der Grund wäre.

Wo habe ich drumrum geredet?

Ich glaube, es geht doch darum, dass man in meiner Welt Liebe und Sex trennen kann.

Mal eine wirklich erstgemeinte Frage:
Was ist schlimm daran, wenn Dein Mann mit einer anderen Frau schläft?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. September um 14:59
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Wo habe ich drumrum geredet?

Ich glaube, es geht doch darum, dass man in meiner Welt Liebe und Sex trennen kann.

Mal eine wirklich erstgemeinte Frage:
Was ist schlimm daran, wenn Dein Mann mit einer anderen Frau schläft?

Aber warum sollte man das wollen, wenn einem der Partner ausreicht? Du hast ja oben angedeutet, daran liegt es nicht. Und das ist eben Quatsch. 

2 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

19. September um 15:16
In Antwort auf avarrassterne1

weil ich meine Gedanken und Ängste und Gefühle in einer Beziehung immer mit meinem Partner teile - und er mit mir.
Nähe, Intimität, Vertrauen.

Wenn ich an irgend einer Stelle "das erzähle ich ihm besser nicht" denke, DANN läuft für mich in der Beziehung etwas schief.

Ehrlichgesagt, für mich ist es schon eher nervig, wenn mein Partner immer wieder zu mir kommt und mir sagt, wie unzufrieden er mit sich und seinem Leben ist und wie sehr er oftmals damit hadert, insbesondere, wenn ich oder mein Verhalten nicht mal der Grund dafür sind und ich somit nicht das geringste tun kann, damit es meinem Partner besser geht. Ich meine, was soll das bezwecken? Wenn ich ein Problem habe oder unzufrieden im Job bin, dann LÖSE ich das Problem und jammere nicht einem lieben Menschen die Ohren voll, der mir nicht helfen kann, so sehr er auch wollen würde. Was hilft uns das denn weiter?

2 LikesGefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

19. September um 15:31
In Antwort auf luna1001

Ehrlichgesagt, für mich ist es schon eher nervig, wenn mein Partner immer wieder zu mir kommt und mir sagt, wie unzufrieden er mit sich und seinem Leben ist und wie sehr er oftmals damit hadert, insbesondere, wenn ich oder mein Verhalten nicht mal der Grund dafür sind und ich somit nicht das geringste tun kann, damit es meinem Partner besser geht. Ich meine, was soll das bezwecken? Wenn ich ein Problem habe oder unzufrieden im Job bin, dann LÖSE ich das Problem und jammere nicht einem lieben Menschen die Ohren voll, der mir nicht helfen kann, so sehr er auch wollen würde. Was hilft uns das denn weiter?

ich jammere ihm auch nicht die Ohren voll, ich teile ihm mit, wenn mich etwas beschäftigt.
Manchmal ist es gut, weil er eine andere Perspektive hat, auch was den Job angeht und hilft somit tatsächlich.
Definitiv ist es mir wichtig, weil ein Partner jemand sein sollte, den ich aus meinen Gedanken und Ängsten nicht ausschließe.

Ich erzähle ihm genauso das, worüber ich mich freue und worauf ich stolz bin. Wenn das etwas berufliches ist, kann er da auch "nichts machen".

"Nichts sagen zu denen, die eh nichts ändern können" - ja, das ist mein Umgang mit Kollegen, Bekannten, Nachbarn, meinen Eltern, meiner Schwester. Kurz: mit Menschen, die ich nicht nah an mich heran lasse, nicht an meinem Leben teilhaben lasse.

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

19. September um 15:42

Wenn ich meine Beziehung beende, nur weil mein Partner mir von seinen Sehnsüchten, Gedanken und Gefühlen berichtet - DANN sollte ich mich allerdings nicht wundern, wenn mir derjenige Dinge verheimlicht und DANN passieren genau solche Geschichten mit "völlig unerwartetem" Fremdgehen...

Eine gute Beziehung sollte absolute Ehrlichkeit ermöglichen! Das heißt ja nicht, dass ich meinem Partner jede kleinste Kleinigkeit erzählen muss. Aber es sollte MÖGLICH sein - und zwar ohne Angst vor sofortigen Konsequenzen *kopfschüttel*
Klar versteh ich dass so eine Aussage dann verletzt. Ja, dann sag ich das ebenso ehrlich - dass ich verletzt bin und traurig und vielleicht auch verzweifelt. Und für diese Situation sollte sich dann womöglich auch eine Lösung finden lassen, die nicht entweder schwarz (sofortige Trennung) oder weiß (sofortige offene Beziehung) ist...

Es gibt SOOOOO viele Möglichkeiten zwischenmenschlicher Interaktion - auch auf körperlicher Ebene. Und mindestens genau so viele individuelle Bedürfnisse die dahinter stecken. Der eine sehnt sich danach begehrt zu werden, der nächste danach fremde Haut zu fühlen, der dritte will eine andere Frau in ihrer Lust erleben usw. usf.
Wenn ich sofort davon ausgehe, dass es für diese Situation eh keine andere Lösung gibt als eine Trennung, mach ich es mir ganz schön leicht...

Ich geb aber zu, es erfordert von beiden Seiten sehr viel Reflektiertheit, Rücksichtnahme, Ehrlichkeit und Liebe (auch zu sich selbst um eben nicht ständig zu glauben dass der eigene Wert vermindert ist wegen etwas das nur im Kopf des Gegenübers passiert...) um das hin zu bekommen. Aber ja, ich bin absolut überzeugt, dass das möglich ist. Auch für monogame Menschen.

2 LikesGefällt mir 5 - Hiflreiche Antwort !

19. September um 15:47
In Antwort auf luna1001

Aber warum sollte man das wollen, wenn einem der Partner ausreicht? Du hast ja oben angedeutet, daran liegt es nicht. Und das ist eben Quatsch. 

Weil es nichts mit dem Partner zu tun hat.

Wenn Erdbeertorte meine Lieblingstorte ist, darf ich doch trotzdem mal eine andere probieren?

Bekomme ich noch eine Antwort auf meine Frage?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. September um 15:58
In Antwort auf avarrassterne1

ich jammere ihm auch nicht die Ohren voll, ich teile ihm mit, wenn mich etwas beschäftigt.
Manchmal ist es gut, weil er eine andere Perspektive hat, auch was den Job angeht und hilft somit tatsächlich.
Definitiv ist es mir wichtig, weil ein Partner jemand sein sollte, den ich aus meinen Gedanken und Ängsten nicht ausschließe.

Ich erzähle ihm genauso das, worüber ich mich freue und worauf ich stolz bin. Wenn das etwas berufliches ist, kann er da auch "nichts machen".

"Nichts sagen zu denen, die eh nichts ändern können" - ja, das ist mein Umgang mit Kollegen, Bekannten, Nachbarn, meinen Eltern, meiner Schwester. Kurz: mit Menschen, die ich nicht nah an mich heran lasse, nicht an meinem Leben teilhaben lasse.

Also um mal beim Thread Thema zu bleiben, würde ich hier keine Chance sehen, das irgendwie konstruktiv im gegenseitigen Gesprächsaustausch zu lösen. So eine Aussage ist für mich vor vollendete Tatsachen stellen und nicht nur ein kleines intimes harmloses Gespräch über etwas was mich zurzeit alles so bewegt. Es ist schon extrem starker Tobak, etwas, was beziehungsverändernd oder auch beendend sein kann, das denke ich ist jedem klar.

Gefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

19. September um 16:00
In Antwort auf melonchen1

Wenn ich meine Beziehung beende, nur weil mein Partner mir von seinen Sehnsüchten, Gedanken und Gefühlen berichtet - DANN sollte ich mich allerdings nicht wundern, wenn mir derjenige Dinge verheimlicht und DANN passieren genau solche Geschichten mit "völlig unerwartetem" Fremdgehen...

Eine gute Beziehung sollte absolute Ehrlichkeit ermöglichen! Das heißt ja nicht, dass ich meinem Partner jede kleinste Kleinigkeit erzählen muss. Aber es sollte MÖGLICH sein - und zwar ohne Angst vor sofortigen Konsequenzen *kopfschüttel*
Klar versteh ich dass so eine Aussage dann verletzt. Ja, dann sag ich das ebenso ehrlich - dass ich verletzt bin und traurig und vielleicht auch verzweifelt. Und für diese Situation sollte sich dann womöglich auch eine Lösung finden lassen, die nicht entweder schwarz (sofortige Trennung) oder weiß (sofortige offene Beziehung) ist...

Es gibt SOOOOO viele Möglichkeiten zwischenmenschlicher Interaktion - auch auf körperlicher Ebene. Und mindestens genau so viele individuelle Bedürfnisse die dahinter stecken. Der eine sehnt sich danach begehrt zu werden, der nächste danach fremde Haut zu fühlen, der dritte will eine andere Frau in ihrer Lust erleben usw. usf.
Wenn ich sofort davon ausgehe, dass es für diese Situation eh keine andere Lösung gibt als eine Trennung, mach ich es mir ganz schön leicht...

Ich geb aber zu, es erfordert von beiden Seiten sehr viel Reflektiertheit, Rücksichtnahme, Ehrlichkeit und Liebe (auch zu sich selbst um eben nicht ständig zu glauben dass der eigene Wert vermindert ist wegen etwas das nur im Kopf des Gegenübers passiert...) um das hin zu bekommen. Aber ja, ich bin absolut überzeugt, dass das möglich ist. Auch für monogame Menschen.

Nochmal, die Beziehung wird ja nicht beendet, weil ich mit meinem Partner offen unangenehme persönliche Gedanken bespreche, sondern eben wegen dem mit einer Beziehung unvereinbaren INHALT dieser Gedanken.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. September um 16:02
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Wo habe ich drumrum geredet?

Ich glaube, es geht doch darum, dass man in meiner Welt Liebe und Sex trennen kann.

Mal eine wirklich erstgemeinte Frage:
Was ist schlimm daran, wenn Dein Mann mit einer anderen Frau schläft?

"Mal eine wirklich erstgemeinte Frage:Was ist schlimm daran, wenn Dein Mann mit einer anderen Frau schläft?"

wenn man jemanden liebt, dann möchte man ihn nicht teilen. ich mag sex, stell ihn aber nicht auf einen hohen podest, dennoch ist es was besonderes. die partnerin mit jemand anderes zu teilen macht sie beliebig - eine unter vielen.

 

3 LikesGefällt mir 5 - Hiflreiche Antwort !

19. September um 16:02
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Weil es nichts mit dem Partner zu tun hat.

Wenn Erdbeertorte meine Lieblingstorte ist, darf ich doch trotzdem mal eine andere probieren?

Bekomme ich noch eine Antwort auf meine Frage?

Du vergleichst deine "geliebte" Ehefrau mit Torte? Einem Objekt also? Mehr ist sie nicht für dich? Alles geklärt, danke schön.

3 LikesGefällt mir 5 - Hiflreiche Antwort !

19. September um 16:03
In Antwort auf gomaskulinteam

"Mal eine wirklich erstgemeinte Frage:Was ist schlimm daran, wenn Dein Mann mit einer anderen Frau schläft?"

wenn man jemanden liebt, dann möchte man ihn nicht teilen. ich mag sex, stell ihn aber nicht auf einen hohen podest, dennoch ist es was besonderes. die partnerin mit jemand anderes zu teilen macht sie beliebig - eine unter vielen.

 

Nur eine Torte unter vielen leckeren, hast du doch gehört, oder? Die Ärmste...

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

19. September um 16:18
In Antwort auf mamie_18619166

Hallo Leute

Ich und mein Freund sind nun jetzt bald 1.5 Jahre zusammen. Ich bin 23j und er ist 24j alt.Wir haben eine schöne und harmonische Beziehung. Da wir immer Ehrlich zueinander wollte er mir etwas beichten.

Er hatte mir kürzlich erzählt das er das Gefühl hat er muss sich noch sexuell ausleben mit Frauen. Man sagt ja so schön man will immer das was man nicht hat 
Er kann sich auch noch nicht vorstellen mit 1 Frau den Rest des Lebens zu verbringen.

Er möchte mich aber nicht verlieren und denkt das dieses Gefühl vielleicht wieder verschwinden könnte. Er möchte sich nicht trennen von mir. Seine Option ist abwarten.

Diese Nachricht war ein Schock für mich und traf direkt ins Herz, und ich weiss nicht weiter.. Hat jemand auch sowas erlebt?

Hallo,

eine schöne, harmonische und ehrliche Beziehung benötigt kein "ich will mich irgendwann noch ausleben"  find ich ziemlich mies um ehrlich zu sein. 

Du glaubst es passt und plötzlich passt nichts mehr. Das kann sehr schocken. Diese Art und Weise finde ich einfach ungeheuerlich!  Was glaubt er mit dieser Aussage zu erreichen? Sollst du dich ändern? Sollst du akzeptieren wenn ihn ein Bedürfnis überkommt sich auszuleben? Sollst du zuschauen wenn er sich auslebt? Möchte er sich mit dir gemeinsam ausleben oder nur mit anderen Frauen?  Fragen über Fragen und deshalb für mich unehrlich. 

Abwarten ist keine Option. Das Äußern eines Gefühls ist prinzipiell kein Problem aber die Umsetzung und auch irgendwie die Voraussetzung deiner indirekten Zustimmung. 

1 LikesGefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

19. September um 16:24
In Antwort auf luna1001

Also um mal beim Thread Thema zu bleiben, würde ich hier keine Chance sehen, das irgendwie konstruktiv im gegenseitigen Gesprächsaustausch zu lösen. So eine Aussage ist für mich vor vollendete Tatsachen stellen und nicht nur ein kleines intimes harmloses Gespräch über etwas was mich zurzeit alles so bewegt. Es ist schon extrem starker Tobak, etwas, was beziehungsverändernd oder auch beendend sein kann, das denke ich ist jedem klar.

1) wenn ich mit jemandem über etwas spreche, sind das per se noch lange keine vollendeten Tatsachen.
2) etwas "harmloses" bewegt mich auch nicht
3) wenn es "beziehungsbeendend" ist, dass ich etwas anspreche, was mich bewegt, ist das auch besser so.

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

19. September um 16:27
In Antwort auf luna1001

Du vergleichst deine "geliebte" Ehefrau mit Torte? Einem Objekt also? Mehr ist sie nicht für dich? Alles geklärt, danke schön.

eine Analogie ist kein Vergleich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. September um 16:30
In Antwort auf luna1001

Nochmal, die Beziehung wird ja nicht beendet, weil ich mit meinem Partner offen unangenehme persönliche Gedanken bespreche, sondern eben wegen dem mit einer Beziehung unvereinbaren INHALT dieser Gedanken.

Genau. Es sind GEDANKEN. Keine Taten, keine Handlungen, keine Pläne, kein...
Also sind Gedanken strafbar. Wenn man so dämlich ist, die dem Partner gegenüber auszusprechen, zumindest.
Nun, das erklärt auch einiges.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. September um 16:31
In Antwort auf avarrassterne1

1) wenn ich mit jemandem über etwas spreche, sind das per se noch lange keine vollendeten Tatsachen.
2) etwas "harmloses" bewegt mich auch nicht
3) wenn es "beziehungsbeendend" ist, dass ich etwas anspreche, was mich bewegt, ist das auch besser so.

Unterschreibe ich volllinhaltlich.
Zu meinen Ausführungen haben sich die besitzergreifenden Damen ja nicht geäußert

Wer nur in schwarz und weiß denkt, verpasst ganz schön viel. Und unter Umständen auch echte Liebe...

1 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

19. September um 16:40
In Antwort auf melonchen1

Wenn ich meine Beziehung beende, nur weil mein Partner mir von seinen Sehnsüchten, Gedanken und Gefühlen berichtet - DANN sollte ich mich allerdings nicht wundern, wenn mir derjenige Dinge verheimlicht und DANN passieren genau solche Geschichten mit "völlig unerwartetem" Fremdgehen...

Eine gute Beziehung sollte absolute Ehrlichkeit ermöglichen! Das heißt ja nicht, dass ich meinem Partner jede kleinste Kleinigkeit erzählen muss. Aber es sollte MÖGLICH sein - und zwar ohne Angst vor sofortigen Konsequenzen *kopfschüttel*
Klar versteh ich dass so eine Aussage dann verletzt. Ja, dann sag ich das ebenso ehrlich - dass ich verletzt bin und traurig und vielleicht auch verzweifelt. Und für diese Situation sollte sich dann womöglich auch eine Lösung finden lassen, die nicht entweder schwarz (sofortige Trennung) oder weiß (sofortige offene Beziehung) ist...

Es gibt SOOOOO viele Möglichkeiten zwischenmenschlicher Interaktion - auch auf körperlicher Ebene. Und mindestens genau so viele individuelle Bedürfnisse die dahinter stecken. Der eine sehnt sich danach begehrt zu werden, der nächste danach fremde Haut zu fühlen, der dritte will eine andere Frau in ihrer Lust erleben usw. usf.
Wenn ich sofort davon ausgehe, dass es für diese Situation eh keine andere Lösung gibt als eine Trennung, mach ich es mir ganz schön leicht...

Ich geb aber zu, es erfordert von beiden Seiten sehr viel Reflektiertheit, Rücksichtnahme, Ehrlichkeit und Liebe (auch zu sich selbst um eben nicht ständig zu glauben dass der eigene Wert vermindert ist wegen etwas das nur im Kopf des Gegenübers passiert...) um das hin zu bekommen. Aber ja, ich bin absolut überzeugt, dass das möglich ist. Auch für monogame Menschen.

Wieso "Konsequenzen"? Angenommen mein Mann hätte das Bedürfnis mit anderen Frauen zu schlafen, dann könnte er das tun, nur bin ich dann eben mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit nicht mehr seine Frau. Das ist mein gutes Recht.

Meine Freundin hatte sich damals getrennt und jetzt ist sie glücklich mit einem anderen Mann. Dieser Mann passt besser zu ihr als der andere. Ist doch gut so!

Wenn meiner mir offenbaren würde, dass er Angst hat etwas zu verpassen, dann werde ich ihm sicher keine Steine in den Weg legen, ich werde aber auch nicht bei ihm bleiben.
Klar gibt es viele Graustufen, und es gibt eben auch schwarz und weiß und auch das ist okay. Wenn jemand eine offene Beziehung führt, ist das doch okay, muss aber lange nicht jeder so praktizieren.

Man sollte eben auch akzeptieren, dass viele Menschen die NR 1 sein wollen und eine offene Ehe etc ablehnen. Auch das erfordert Reflektiertheit und Rücksichtnahme.

4 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen