Home / Forum / Liebe & Beziehung / Er möchte keine Beziehung mehr - liebt mich aber noch!

Er möchte keine Beziehung mehr - liebt mich aber noch!

29. September 2008 um 9:00 Letzte Antwort: 29. September 2008 um 13:35

hallo!
Ich bin ziemlich verzweifelt und bräuchte mal euren Rat!

Ich bin jetzt seit ca etwas mehr als einem Jahr mit meinem Freund zusammen und in diesem einem Jahr haben wir uns leider oft und auch heftig gestritten. Oft ging es darum, dass er immer seine Musik und die damitverbundenen Auftritte sowie seine Schüler vor unsere Beziehung stellt weil ihm das so wichtig ist. Da ich selbst Musikerin bin verstehe ich ihn und hab auch das ganze Jahr über so gut wie nie etwas gesagt wenn er Proben halten sollte, eingesprungen ist und teilweise die ganzen Wochenenden wegen Auftritten unterwegs war.
Jetzt musste ich aus beruflichen Gründen knapp 300km wegziehen so dass wir jetzt eine Wochenendbeziehung führen müssen. Ich dachte, dass wenn wir uns jetzt seltener sehen, dass er dann mehr auf mich zukommt.
Stattdessen sagt er immer, dass ich ihn einenge und dass er allein sein will. Egal ob er mich liebt oder nicht, er will einfach kein schlechtes Gewissen haben. Kurz gesagt: Möchte, dass die Beziehung "nett nebenherläuft" und die Musik steht im Vordergrund. Nun passt aber oft sein Verhalten nicht zu dem was er sagt. Er hat schon lange nicht gesagt, dass er mich liebt, gibt aber zu, dass er noch sehr viel für mich empfindet, was man auch an seinem Verhalten merkt: fürsorglich, zärtlich und interessiert etc, wie ein super lieber Freund das halt tut.

Jetzt ist es so, dass wir uns dieses WE gesehen haben und dann rauskam, dass wir uns wahrscheinlich erst in ca 4 Wochen wiedersehen könnten weil er nicht möchte, dass ich am nächsten WE mit zu seiner mum fahre, weil er da auch wieder ausgebucht an proben etc ist. Dabei reicht es mir ja schon völlig ihn überhaupt zu sehen, denn die 2 WE danach klappt es nämlich nicht dass wir uns sehen.

Wie schaff ich es, dass er die Beziehung haben will? Denn an den Gefühlen liegt es nicht.... soll ich ihn mal total in Ruhe lassen und ihm somit seinem Bedürfnis nach "alleinsein" nachkommen u riskieren, dass er mich dann komplett abschreibt?

Es geht hierbei nicht darum, dass er frei für andere Mädels od Unternehmungen sein will, sondern einfach der Verpflichtung auch die Zeit nach mir zu richten und zwar so, dass man sich öfters als nur alle 4-5 Wochen sieht, "entrinnen" will.

Mehr lesen

29. September 2008 um 9:20

Wenn er dich wirklich liebt
dann muss er es auch schaffen, dass weder die Musik noch du leidest.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. September 2008 um 11:37
In Antwort auf an0N_1243250399z

Wenn er dich wirklich liebt
dann muss er es auch schaffen, dass weder die Musik noch du leidest.

Das Problem...
.... bei solchen Geschichten ist, dass man als Frau ja meistens immer erst mal die Verständnisvolle spielt, die bemüht ist, immer ein Ohr für seine Probleme zu haben, kompromissbereit ist, zurücksteckt, was die eigenen Wünsche betrifft, etc. blabla. In der Beziehung wird es dann oft irgendwann zur Selbstverständlichkeit, dass Mann seinen Willen bekommt und Frau sich zähneknirschend danach richtet, weil sie Angst hat, den Partner ansonsten zu verlieren, anstatt einfach mal offen zu sagen, so läuft das nicht, und dann auch mal die Konsequenzen zu ziehen, wenn der Partner sich rücksichtslos und egoistisch verhält. Das ist insbesondere dann der Fall, wenn der Partner solche Sprüche ablässt wie, ich brauche meine Freiheit, ich will mehr Freiraum, Abstand, etc. Dann wächst natürlich die Verlustangst bei der Frau, gleichzeitig schrumpft das Selbstbewusstsein, weil man das Gefühl bekommt, weniger wert zu sein, da der Partner einen ja weniger oft sehen will. Also beugt sich die Partnerin den Wünschen des Partners, um ihn nicht zu verlieren und um wenigstens ein bisschen Zeit mit ihm verbringen zu "dürfen" und hofft, dass der Partner sie auf Grund ihrer Kompromissbereitschaft wieder mehr schätzt. Was meistens aber eher nicht eintritt, weil man vom Partner nur noch als Frau angesehen wird, die springt, wenn man hopp sagt. Es fehlen Respekt und Anerkennung.

Auf Deine Situation bezogen: Ich würde ganz deutlich sagen, hey, entweder Du hast Lust, mich zu sehen, oder eben nicht. Wenn nicht, ziehe ich die Konsequenzen, weil ich keinen Partner haben will, der mir das Gefühl gibt, ich sei eine Last und überflüssig. Dafür bin ich mir zu schade. Du kannst es Dir überlegen: Entweder Du bist kompromissbereit und gibst unserer Liebe eine Chance und den Platz, der ihr gebührt, oder Du lässt es, aber dann in Zukunft ohne mich.

Klingt hart, und vielleicht reagiert Dein Partner auch nicht so, wie gewünscht. Aber immerhin hast Du ihm gezeigt, dass er nicht weiter mit Dir spielen kann und darf und bringst ihn vielleicht zum Nachdenken, wenn er merkt, dass es nicht nur hohle Worte sind, sondern Du auch bereit bist, die Konsequenzen zu ziehen.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. September 2008 um 11:59
In Antwort auf tyche26

Das Problem...
.... bei solchen Geschichten ist, dass man als Frau ja meistens immer erst mal die Verständnisvolle spielt, die bemüht ist, immer ein Ohr für seine Probleme zu haben, kompromissbereit ist, zurücksteckt, was die eigenen Wünsche betrifft, etc. blabla. In der Beziehung wird es dann oft irgendwann zur Selbstverständlichkeit, dass Mann seinen Willen bekommt und Frau sich zähneknirschend danach richtet, weil sie Angst hat, den Partner ansonsten zu verlieren, anstatt einfach mal offen zu sagen, so läuft das nicht, und dann auch mal die Konsequenzen zu ziehen, wenn der Partner sich rücksichtslos und egoistisch verhält. Das ist insbesondere dann der Fall, wenn der Partner solche Sprüche ablässt wie, ich brauche meine Freiheit, ich will mehr Freiraum, Abstand, etc. Dann wächst natürlich die Verlustangst bei der Frau, gleichzeitig schrumpft das Selbstbewusstsein, weil man das Gefühl bekommt, weniger wert zu sein, da der Partner einen ja weniger oft sehen will. Also beugt sich die Partnerin den Wünschen des Partners, um ihn nicht zu verlieren und um wenigstens ein bisschen Zeit mit ihm verbringen zu "dürfen" und hofft, dass der Partner sie auf Grund ihrer Kompromissbereitschaft wieder mehr schätzt. Was meistens aber eher nicht eintritt, weil man vom Partner nur noch als Frau angesehen wird, die springt, wenn man hopp sagt. Es fehlen Respekt und Anerkennung.

Auf Deine Situation bezogen: Ich würde ganz deutlich sagen, hey, entweder Du hast Lust, mich zu sehen, oder eben nicht. Wenn nicht, ziehe ich die Konsequenzen, weil ich keinen Partner haben will, der mir das Gefühl gibt, ich sei eine Last und überflüssig. Dafür bin ich mir zu schade. Du kannst es Dir überlegen: Entweder Du bist kompromissbereit und gibst unserer Liebe eine Chance und den Platz, der ihr gebührt, oder Du lässt es, aber dann in Zukunft ohne mich.

Klingt hart, und vielleicht reagiert Dein Partner auch nicht so, wie gewünscht. Aber immerhin hast Du ihm gezeigt, dass er nicht weiter mit Dir spielen kann und darf und bringst ihn vielleicht zum Nachdenken, wenn er merkt, dass es nicht nur hohle Worte sind, sondern Du auch bereit bist, die Konsequenzen zu ziehen.

LG

Danke
für deine ausführliche Antwort!!

Ja, ich hab das gestern schon versucht. Ich hab gesagt, dass es nicht zu viel verlangt ist, dass er unserer Beziehung mindestens so viel Beachtung wie seiner Musik schenkt und dass wenn ich ihm wichtig wäre, dass er mir dann mal entgegenkommen soll. Entweder er kommt auf mich zu oder er sieht mich nie wieder. Daraufhin sagt er immer nur, dass er mich sehr sehr gerne hat und mich auch liebt wenn auch nicht wie zu unseren glücklichsten Zeiten, aber dass ihm das nun mal wichtig ist und wert ist dass er mich dafür nicht mehr hat egal was er für mich empfindet. Ich weiss genau dass wenn ich konsquent werden würde und gehen würde, er mir nicht hinterhergehen wird sondern wahrscheinlich fürs erste froh ist dass ich weg bin aber auch im Leben zu stolz wäre dass wenn er merkt dass ich ihm fehle, dass er mich bitten würde zurückzukommen. Deswegen kann ich irgendwie nie den endgültigen Schritt machen - mal von den Gefühlen ganz abgesehen!!!
Ich muss dazu sagen, dass er jemand ist, der total schlecht mit Gefühlen umgehen kann. Aufgund seiner Erziehung hat er gelernt, dass er egoistisch sein muss um zurechtzukommen sonst bleibt er auf der Strecke. Deswegen ist er auch so wahnsinnig kopflastig und verstandgesteuert. Er hat sehr viel Disziplin - was mich von Anfang an an ihn fasziniert hat - sowohl im job als auch im privaten ;( leider! auch. Ich sehr oft förmlich wie er sich selber nicht versteht weil sein Kopf ihm sagt ich möchte mich nicht fest binden und im selben Moment tröstet er mich und hält mich im Arm und will mit mir kuscheln??!! Bevor er was riskiert lässt ers lieber. Das Problem ist dass ich ihn so sehr liebe und wir uns ansonsten sehr gut miteinander verstehen und ich einfach nicht aufgeben will weil ich glaube, dass es funktionieren könnte.
Ich bin mir nur nicht sicher ob ich soviel Geduld aufbringen kann um abzuwarten dass er auf mich zukommt weil er eben die ganze Zeit denkt "mag nicht mehr, bringt eh nix, will keine Verpflichtungen" aber andererseits wenn wir zusammen sind sich ganz anders verhält?!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. September 2008 um 13:35

In einer Beziehung...
... müssen immer beide etwas dazu beitragen, dass es funktioniert.
Wenn er dich echt liebt, muss er lernen, alles irgendwie unter einen Hut zu bekommen. Einen echten Rat kann ich dir leider nicht geben, die Situation scheint recht schwierig und er irgemdwie egoitisch bzw setzt seine Prioritäten anders als du... für die Zukunft könnte das zum echten Problem werden, wenn du dich immer so fühlst wie die 2. Geige...sprich mit ihm darüber, mehr kann ich leider nicht raten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook