Home / Forum / Liebe & Beziehung / Er möchte es langsam angehen lassen...

Er möchte es langsam angehen lassen...

25. April um 21:43 Letzte Antwort: 27. April um 12:27

Hallo ihr Lieben 😊,

ich bräuchte einmal bitte euren Rat.

Zuvor eine kurze Vor-Info: Ich bin ein bisschen vorbelastet durch einige schlechte Erfahrungen mit Männern. Und generell neige ich zum Grübeln. Immer schon…
Daher hoffe ich auf einige objektive Meinungen zu diesem Thema.

Ich (23) treffe seit etwa 1 1/2 Monaten einen Mann (30). Wir kennen uns schon länger (nur flüchtig), treffen uns aber erst seit März. Nach einer Woche haben wir uns zum ersten Mal geküsst und wieder zwei Wochen später das erste Mal miteinander geschlafen. Wir sehen uns 1 bis 3 Mal die Wochen und haben täglich Kontakt. Wir gehen in der Öffentlichkeit händchenhaltend spazieren, können über alles reden und verstehen uns eigentlich echt super. Seinen engsten Freunden hat er schon über mich berichtet.
Mein derzeitiges Problem (sofern es dieses Bezeichnung überhaupt schon verdient) ist, dass er sich vor etwa zwei Wochen ein wenig zurückgezogen hat. Es ist klagen auf hohem Niveau. Er ist immer noch aufmerksam, liebevoll und meldet sich regelmäßig. Aber alles ein wenig auf Sparflamme. So mein Gefühl. Wenn er am Anfang 100 % gegeben hat, so gibt er jetzt „nur“ noch 85 %. Er verbringt wieder etwas mehr Zeit mit sich selbst und ist nicht mehr ganz so kitschig und anhänglich. (Er ist aber auch eigentlich eher von der trockenen Sorte Mensch, wenn ihr wisst was ich meine).

Ich habe ihn darauf angesprochen und ihn gefragt, ob ich zu aufdringlich bin und es ihm zu schnell geht.

(Dazu muss ich noch kurz sagen, dass er ganz zu Beginn, bevor wir miteinander geschlafen haben, schon einmal meinte, dass er es langsam angehen lassen möchte. Trotzdem ging zu ziemlich alles von ihm aus).

Auf meine Frage meinte er, dass alles in Ordnung ist, ich mir keine Sorgen zu machen bräuche. Er meinte, dass wir alle Zeit der Welt haben und nichts überstürzen müssen. Er möchte es weiter langsam angehen lassen und dass er es gut so findet wie es ist. Seit Verhalten zuvor und danach war weiter normal. Also wie immer.
Meine Frage / meine Bedenken sind nun, ob ich mir Gedanken machen sollte. Sind diese Situation und sein Verhalten normal? Oder wird er sich weiter zurückziehen (also ist das der Anfang vom Ende)?

Wie soll ich mich verhalten? Ich möchte keine Spielchen spielen und mich zurück ziehen nur um mich interessant zu machen. Aber ich möchte auch nicht den Fehler machen zu klammern und ihn zu sehr einzuengen. Ich möchte die Situation einfach richtig einschätzen können, um mich richtig zu verhalten und mich nicht in Grübeleien zu verlieren.

Er ist mir wichtig und ich möchte es ungerne versauen.

Wie sind eure Erfahrungen, Einschätzungen zu diesem Thema?

Ich danke euch für eure Antworten 😊

LG
Emily
 

Mehr lesen

Beste hilfreiche Antwort

26. April um 8:49

Dieses "lass es uns langsam angehen" ist doch ein sowas von abgedroschener Begriff und bedeutet nix weiter als ich bin nicht verliebt und behalte dich als Platzhalter bis ich jemanden anderen finde.

3 LikesGefällt mir
25. April um 22:05

Hallo Emily,

er hat dir BERICHTET, dass er "Seinen engsten Freunden ... schon über mich berichtet" hat. Hast du schon jemanden aus seinem Familien-, Freundes- oder Bekanntenkreis getroffen? Es hilft, neben den Worten auch die Tatsachen zu beachten.

Du schreibst etwas vage.
Was wünscht du dir konkret mehr von ihm?
Worum geht es, was vermeidet er, wenn er einbremst und von "langsam angehen" zu reden beginnt?

LG,
Rax

Gefällt mir
25. April um 22:18

Hallo Rax,

Ich kenne den größten Teil seiner Freunde schon. Teilweise besser als ihn. Durch die Arbeit. Daher wissen sie alle von wem er spricht.

Getroffen habe ich seitdem allerdings noch keinen. Er meinte, dass wir uns bestimmt demnächst mal treffen. Das ist allerdings auch schon etwas her. Daher stimmen Worte und Taten nicht so ganz überein.

Ich frage mich ganz einfach, ob unser Verhalten nicht schon dem einer Beziehung sehr gleich kommt. Für mich fühlt es sich so an. Aber er möchte es anscheinend noch nicht. Ich kann das ganze daher nicht so ganz einschätzen.

Ich weiß ehrlich gesagt nicht so Recht was er mit "langsam angehen" meint. Ich habe mich nicht getraut näher nachzufragen. Ich möchte es nicht zerreden, da ich weiß, dass ich dazu neige.

Er vermeidet nichts Konkretes. Seine Zuneigung (bspw. Küsse und Umarmungen, Nachrichten wie "ich denk an dich" fallen einfach etwas geringer aus.

Und vor ein paar Wochen hat er immer möglichst wenig Zeit verstreichen lassen wollen, bis wir uns wieder sehen. Jetzt nutzt er gerne mal einen freien Tag für sich um Zeit für seinen Kram zu verwenden. Dagegen spricht ja auch nichts. Aber da wir noch in der Kennenlernphase sind amche mich mir einfach ein wenig Gedanken.
 

Gefällt mir
26. April um 8:49

Dieses "lass es uns langsam angehen" ist doch ein sowas von abgedroschener Begriff und bedeutet nix weiter als ich bin nicht verliebt und behalte dich als Platzhalter bis ich jemanden anderen finde.

3 LikesGefällt mir
26. April um 19:58
In Antwort auf emily0309

Hallo ihr Lieben 😊,

ich bräuchte einmal bitte euren Rat.

Zuvor eine kurze Vor-Info: Ich bin ein bisschen vorbelastet durch einige schlechte Erfahrungen mit Männern. Und generell neige ich zum Grübeln. Immer schon…
Daher hoffe ich auf einige objektive Meinungen zu diesem Thema.

Ich (23) treffe seit etwa 1 1/2 Monaten einen Mann (30). Wir kennen uns schon länger (nur flüchtig), treffen uns aber erst seit März. Nach einer Woche haben wir uns zum ersten Mal geküsst und wieder zwei Wochen später das erste Mal miteinander geschlafen. Wir sehen uns 1 bis 3 Mal die Wochen und haben täglich Kontakt. Wir gehen in der Öffentlichkeit händchenhaltend spazieren, können über alles reden und verstehen uns eigentlich echt super. Seinen engsten Freunden hat er schon über mich berichtet.
Mein derzeitiges Problem (sofern es dieses Bezeichnung überhaupt schon verdient) ist, dass er sich vor etwa zwei Wochen ein wenig zurückgezogen hat. Es ist klagen auf hohem Niveau. Er ist immer noch aufmerksam, liebevoll und meldet sich regelmäßig. Aber alles ein wenig auf Sparflamme. So mein Gefühl. Wenn er am Anfang 100 % gegeben hat, so gibt er jetzt „nur“ noch 85 %. Er verbringt wieder etwas mehr Zeit mit sich selbst und ist nicht mehr ganz so kitschig und anhänglich. (Er ist aber auch eigentlich eher von der trockenen Sorte Mensch, wenn ihr wisst was ich meine).

Ich habe ihn darauf angesprochen und ihn gefragt, ob ich zu aufdringlich bin und es ihm zu schnell geht.

(Dazu muss ich noch kurz sagen, dass er ganz zu Beginn, bevor wir miteinander geschlafen haben, schon einmal meinte, dass er es langsam angehen lassen möchte. Trotzdem ging zu ziemlich alles von ihm aus).

Auf meine Frage meinte er, dass alles in Ordnung ist, ich mir keine Sorgen zu machen bräuche. Er meinte, dass wir alle Zeit der Welt haben und nichts überstürzen müssen. Er möchte es weiter langsam angehen lassen und dass er es gut so findet wie es ist. Seit Verhalten zuvor und danach war weiter normal. Also wie immer.
Meine Frage / meine Bedenken sind nun, ob ich mir Gedanken machen sollte. Sind diese Situation und sein Verhalten normal? Oder wird er sich weiter zurückziehen (also ist das der Anfang vom Ende)?

Wie soll ich mich verhalten? Ich möchte keine Spielchen spielen und mich zurück ziehen nur um mich interessant zu machen. Aber ich möchte auch nicht den Fehler machen zu klammern und ihn zu sehr einzuengen. Ich möchte die Situation einfach richtig einschätzen können, um mich richtig zu verhalten und mich nicht in Grübeleien zu verlieren.

Er ist mir wichtig und ich möchte es ungerne versauen.

Wie sind eure Erfahrungen, Einschätzungen zu diesem Thema?

Ich danke euch für eure Antworten 😊

LG
Emily
 

Vielleicht hängt er noch zu viel an seiner Freiheit. Das ist zumindest bei mir der Grund und das wäre auch mein Vorwand zusagen lass es uns langsam angehen. Oder er ist nicht richtig in dich verliebt 

Gefällt mir
26. April um 22:12

"Lass es uns langsam angehen" finde ich überhaupt nicht abgedroschen. Für mich bedeutet es, dass man schlechte Erfahrungen gemacht hat und deshalb etwas vorsichtig sein möchte. Vor allem, um sich selbst zu schützen.

Eure erste Nacht hat wohl etwas bei ihm ausgelöst im Sinne von "sie ist vielleicht doch nicht ganz die Richtige" oder er wollte dich abchecken, wie du im Bett bist und das Ergebnis hat ihm nicht so gut gefallen. Es tut mir sehr leid, das zu schreiben, denn es wird dich zu noch mehr Grübeln veranlassen.

Du bist noch jung. Hinterfrage nicht jedes Wort (wie ich) sondern geniesse dein Leben! 

Gefällt mir
26. April um 22:12

"Lass es uns langsam angehen" finde ich überhaupt nicht abgedroschen. Für mich bedeutet es, dass man schlechte Erfahrungen gemacht hat und deshalb etwas vorsichtig sein möchte. Vor allem, um sich selbst zu schützen.

Eure erste Nacht hat wohl etwas bei ihm ausgelöst im Sinne von "sie ist vielleicht doch nicht ganz die Richtige" oder er wollte dich abchecken, wie du im Bett bist und das Ergebnis hat ihm nicht so gut gefallen. Es tut mir sehr leid, das zu schreiben, denn es wird dich zu noch mehr Grübeln veranlassen.

Du bist noch jung. Hinterfrage nicht jedes Wort (wie ich) sondern geniesse dein Leben! 

Gefällt mir
26. April um 22:28
In Antwort auf pandanoza

"Lass es uns langsam angehen" finde ich überhaupt nicht abgedroschen. Für mich bedeutet es, dass man schlechte Erfahrungen gemacht hat und deshalb etwas vorsichtig sein möchte. Vor allem, um sich selbst zu schützen.

Eure erste Nacht hat wohl etwas bei ihm ausgelöst im Sinne von "sie ist vielleicht doch nicht ganz die Richtige" oder er wollte dich abchecken, wie du im Bett bist und das Ergebnis hat ihm nicht so gut gefallen. Es tut mir sehr leid, das zu schreiben, denn es wird dich zu noch mehr Grübeln veranlassen.

Du bist noch jung. Hinterfrage nicht jedes Wort (wie ich) sondern geniesse dein Leben! 

Ich bin dir dankbar für die ehrlichen Worte  

Das mit dem abchecken kann aber nicht stimmen. Da wir regelmäßig mit einander schlafen, aber auch viele andere Sachen machen. Und das jetzt seit gut drei bis vier Wochen. 

Das ich vielleicht doch nicht die Richtige bin ist meine größte Angst.
Sowas weiß man zwar nie. Aber ich würde meine Zweifel einfach gerne mal beiseite legen und das alles genießen 

Gefällt mir
26. April um 23:23
In Antwort auf emily0309

Ich bin dir dankbar für die ehrlichen Worte  

Das mit dem abchecken kann aber nicht stimmen. Da wir regelmäßig mit einander schlafen, aber auch viele andere Sachen machen. Und das jetzt seit gut drei bis vier Wochen. 

Das ich vielleicht doch nicht die Richtige bin ist meine größte Angst.
Sowas weiß man zwar nie. Aber ich würde meine Zweifel einfach gerne mal beiseite legen und das alles genießen 

Ich erwähnte nur eine von vielen Möglichkeiten. Ich wollte dich nicht verletzen. Wenn es nicht so ist, dann umso besser.

Drei bis vier Wochen ist noch sehr kurz. Eigentlich sind dann die Gefühle am stärksten. Nur dein Freund kann dir sagen, warum er einen Gang zurückgeschaltet hat. Hat er ein Geheimnis oder gibt es noch eine andere? Ich hoffe es nicht. Trotzdem wäre ich etwas vorsichtig. Frag ihn doch, warum er es langsam angehen möchte und was er genau damit meint. Ich hätte gar kein Problem damit, wenn mich eine Frau fragt. 

Da du dich unsicher fühlst, solltest du in einem guten Moment darüber sprechen. Wenn er dich wirklich liebt, dann kann er nicht wollen, dass du dich unsicher fühlst. Viel Glück! <3

Gefällt mir
26. April um 23:28
In Antwort auf pandanoza

Ich erwähnte nur eine von vielen Möglichkeiten. Ich wollte dich nicht verletzen. Wenn es nicht so ist, dann umso besser.

Drei bis vier Wochen ist noch sehr kurz. Eigentlich sind dann die Gefühle am stärksten. Nur dein Freund kann dir sagen, warum er einen Gang zurückgeschaltet hat. Hat er ein Geheimnis oder gibt es noch eine andere? Ich hoffe es nicht. Trotzdem wäre ich etwas vorsichtig. Frag ihn doch, warum er es langsam angehen möchte und was er genau damit meint. Ich hätte gar kein Problem damit, wenn mich eine Frau fragt. 

Da du dich unsicher fühlst, solltest du in einem guten Moment darüber sprechen. Wenn er dich wirklich liebt, dann kann er nicht wollen, dass du dich unsicher fühlst. Viel Glück! <3

Also eine Andere schließe ich aus. Und eine andere Leiche im Keller habe ich bis jetzt nicht entdeckt. 

Liebe ist es zwischen uns noch nicht. Dafür brauche ich aber auch immer ein bisschen. 

Vermutlich hast du Recht und ich sollte in einer ruhigen Minute mal fragen was er damit meint und was er sich so für uns wünscht. Und dann kann man ja gucken ob es weiter passt. 
Nur habe ich eine riesen Angst vor dem Gespräch. 
Ich habe das Gefühl dass ich durch reden immer nur alles kaputt mache... 

Du hast mich nicht verletzt. Ich finde deine Antwort einfühlsam und fühle mich ernst genommen in meiner Angelegenheit. Danke dir dafür  

Gefällt mir
27. April um 0:04

Liebe Emily,

du brauchst keine Angst zu haben. Und du brauchst es ja jetzt auch nicht zu oberst auf die Traktandenliste zu setzen. Das Gespräch könnte sich von alleine ergeben, z.B. wenn er dich mal nach deinen Wünschen und Träumen fragt.

Bin nur ein klein wenig überrascht, dass es noch keine Liebe sei. Am Anfang hast du geschrieben, dass er eher der trockene Typ sei und jetzt erwähnst du, dass es bei dir ein bisschen dauert, bis du verliebt bist. Wie stellst du dir denn eure Beziehung vor? Möchtest du ihn täglich sehen? Vermisst du ihn? Und was liebt er an dir? Willst du ihm dein Herz voll und ganz schenken oder bist du selber auch nur bei 85%? Kontaktierst du ihn auch manchmal oder ist er immer der Aktive?

Nimm dir Zeit für eure Beziehung. Mit 30 sollte er reif genug sein, auch mal ein tiefsinnigeres Gespräch zu führen. Solange du ihn nicht zu einem Gespräch zwingst und keine Antworten forderst, sollte es gut enden.

Ich wünsche dir viel Glück und positive Gedanken!
 

Gefällt mir
27. April um 0:28
In Antwort auf pandanoza

Liebe Emily,

du brauchst keine Angst zu haben. Und du brauchst es ja jetzt auch nicht zu oberst auf die Traktandenliste zu setzen. Das Gespräch könnte sich von alleine ergeben, z.B. wenn er dich mal nach deinen Wünschen und Träumen fragt.

Bin nur ein klein wenig überrascht, dass es noch keine Liebe sei. Am Anfang hast du geschrieben, dass er eher der trockene Typ sei und jetzt erwähnst du, dass es bei dir ein bisschen dauert, bis du verliebt bist. Wie stellst du dir denn eure Beziehung vor? Möchtest du ihn täglich sehen? Vermisst du ihn? Und was liebt er an dir? Willst du ihm dein Herz voll und ganz schenken oder bist du selber auch nur bei 85%? Kontaktierst du ihn auch manchmal oder ist er immer der Aktive?

Nimm dir Zeit für eure Beziehung. Mit 30 sollte er reif genug sein, auch mal ein tiefsinnigeres Gespräch zu führen. Solange du ihn nicht zu einem Gespräch zwingst und keine Antworten forderst, sollte es gut enden.

Ich wünsche dir viel Glück und positive Gedanken!
 

Ich gehe mit dem Wort Liebe einfach sehr vorsichtig um. Ich mag ihn sehr. Es passt gut. Ich habe Schmetterlinge im Bauch und bin verliebt in ihn. Aber Liebe ist für mich noch ein Schritt mehr. Liebe bedeutet für mich vertrauen und sich komplett fallen lassen. Aber das erwarte ich nach so kurzer Zeit auch nicht nicht. Weder von mir noch jemand anderem. 

Liebe muss wachsen. Bei mir fängt sie langsam an. So kitschig das auch klingt 😁

Das er eher der trockenen Typ ist stimmt. Er hat eine recht nüchterne Weltansicht und ist nicht kompliziert. Trotzdem ist er liebevoll und ich merke, dass er sich Mühe gibt. Eben auf seine Art 😄

Ich wünsche mir von ihm, dass er so weiter macht und sich nicht weiter zurück nimmt. Ich sehe ihn sehr gerne und wenn er nicht da ist vermisse ich ihn schon. Aber ich kann auch gerne mal ein paar Tage mit mir und meinen Freunden verbringen.
Der Kontakt ist gleichmäßig verteilt. Von beiden kommt immer was. 

Was er an mir liebt? Puh... Er findet mich hübsch. Und mag es, dass ich anpacken kann und selbstständig bin. Das wären so meine ersten Gedanken. Und körperlich funkt es auch absolut. 


Wie gesagt. Ich möchte ganz einfach nur nicht, dass er sich zurück nimmt. So wie es ist, ist es gut. Ein schönes Tempo. Ich wäre auch entschieden zuversichtlicher, wenn er nicht diesen einen Satz gesagt hätte. 

Gefällt mir
27. April um 0:39

Das klingt alles sehr schön. Wahrscheinlich muss eure Liebe einfach wachsen und gedeihen. Du bist offensichtlich ein liebenswerter Mensch und gibst dir Mühe. Ich würde diesen Satz nicht überbewerten, nach allem was du über euch geschrieben hast. Du machst alles richtig. Also nicht mehr grübeln und dafür träumen und geniessen. Schlaf gut!

Gefällt mir
27. April um 0:45
In Antwort auf pandanoza

Das klingt alles sehr schön. Wahrscheinlich muss eure Liebe einfach wachsen und gedeihen. Du bist offensichtlich ein liebenswerter Mensch und gibst dir Mühe. Ich würde diesen Satz nicht überbewerten, nach allem was du über euch geschrieben hast. Du machst alles richtig. Also nicht mehr grübeln und dafür träumen und geniessen. Schlaf gut!

Daran halte ich fest. Nochmal dankeschön fürs zuhören und gut zu reden.
Schlaf du auch gut  

Gefällt mir
27. April um 7:47
In Antwort auf emily0309

Hallo ihr Lieben 😊,

ich bräuchte einmal bitte euren Rat.

Zuvor eine kurze Vor-Info: Ich bin ein bisschen vorbelastet durch einige schlechte Erfahrungen mit Männern. Und generell neige ich zum Grübeln. Immer schon…
Daher hoffe ich auf einige objektive Meinungen zu diesem Thema.

Ich (23) treffe seit etwa 1 1/2 Monaten einen Mann (30). Wir kennen uns schon länger (nur flüchtig), treffen uns aber erst seit März. Nach einer Woche haben wir uns zum ersten Mal geküsst und wieder zwei Wochen später das erste Mal miteinander geschlafen. Wir sehen uns 1 bis 3 Mal die Wochen und haben täglich Kontakt. Wir gehen in der Öffentlichkeit händchenhaltend spazieren, können über alles reden und verstehen uns eigentlich echt super. Seinen engsten Freunden hat er schon über mich berichtet.
Mein derzeitiges Problem (sofern es dieses Bezeichnung überhaupt schon verdient) ist, dass er sich vor etwa zwei Wochen ein wenig zurückgezogen hat. Es ist klagen auf hohem Niveau. Er ist immer noch aufmerksam, liebevoll und meldet sich regelmäßig. Aber alles ein wenig auf Sparflamme. So mein Gefühl. Wenn er am Anfang 100 % gegeben hat, so gibt er jetzt „nur“ noch 85 %. Er verbringt wieder etwas mehr Zeit mit sich selbst und ist nicht mehr ganz so kitschig und anhänglich. (Er ist aber auch eigentlich eher von der trockenen Sorte Mensch, wenn ihr wisst was ich meine).

Ich habe ihn darauf angesprochen und ihn gefragt, ob ich zu aufdringlich bin und es ihm zu schnell geht.

(Dazu muss ich noch kurz sagen, dass er ganz zu Beginn, bevor wir miteinander geschlafen haben, schon einmal meinte, dass er es langsam angehen lassen möchte. Trotzdem ging zu ziemlich alles von ihm aus).

Auf meine Frage meinte er, dass alles in Ordnung ist, ich mir keine Sorgen zu machen bräuche. Er meinte, dass wir alle Zeit der Welt haben und nichts überstürzen müssen. Er möchte es weiter langsam angehen lassen und dass er es gut so findet wie es ist. Seit Verhalten zuvor und danach war weiter normal. Also wie immer.
Meine Frage / meine Bedenken sind nun, ob ich mir Gedanken machen sollte. Sind diese Situation und sein Verhalten normal? Oder wird er sich weiter zurückziehen (also ist das der Anfang vom Ende)?

Wie soll ich mich verhalten? Ich möchte keine Spielchen spielen und mich zurück ziehen nur um mich interessant zu machen. Aber ich möchte auch nicht den Fehler machen zu klammern und ihn zu sehr einzuengen. Ich möchte die Situation einfach richtig einschätzen können, um mich richtig zu verhalten und mich nicht in Grübeleien zu verlieren.

Er ist mir wichtig und ich möchte es ungerne versauen.

Wie sind eure Erfahrungen, Einschätzungen zu diesem Thema?

Ich danke euch für eure Antworten 😊

LG
Emily
 

Vorab erstmal....warum vertraust/ glaubst du ihm nicht ?
Das ist der Grundpfeiler einer frischen Beziehung.

Meine Erfahrungen sind....wenn man frisch verknallt ist, können beide die Finger nicht voneinander lassen. Da ist nichts mit Sparflamme/ 85 %....nach so kurzer Zeit. ( auch wenn man sich vorgenommen hat " vorsichtig " zu sein ).

Abgesehen davon müsstest du ihm ja glauben, da du selbst schreibst.....vorbelastet, schlechte Erfahrungen mit Männern...
die wird er ja auch haben.
Ne Grübelneigung ist ja nicht schlimm.Nur muss der andere die Gelegenheit bekommen ob er damit umgehen kann.

Du hast ein ungutes Gefühl, deshalb fragst du hier.
Wie soll ich mich verhalten ?

Frag DICH, ob du deinen Gefühlen (ver)trauen kannst.

1 LikesGefällt mir
27. April um 10:20
Beste Antwort

Zwei Beispiele aus meinem Leben:

1)
Ich lerne eine Frau kennen, die mich total flashed, vom ersten Moment an. Auch von Ihr geht eindeutiges Interesse aus. Beim zweiten Date küssen wir uns, beim dritten Daten schlafen wir miteinaner. Wenn wir zusammens sind, ist es traumhaft, wenn nicht, fühlt es sich von ihrer Seite aus seltsam unverbindlich an. Sie hält mich weiter im Spiel, merkt aber ganz eindeutig, dass es mir sehr ernst ist. Ich hingegen bin verwirrt, weil sie so komisch unverbindlich ist. Irgendwann sagt auch sie zu mir "wir haben alle Zeit der Welt, gibt doch keinen Grund zur Eile". Ich sage "ja, stimmt, wir haben keine Eile". Es läuft noch eine Weile weiter. Nach vier Monaten eröffnet sie mir, es hätten sich einfach keine tieferen Gefühle entwickelt, sie hätte sich das gewünscht, es ist aber nicht passiert.

2)
Ich lerne ein Frau kennen, die aus einer extrem schweren Trennung (nach fast 20 Jahren) kommt und den Ex noch liebt. Ich verliebe mich, obwohl alle Alarmglocken wild schrillen. Ich höre aber auf mein Herz und öffne mich komplett. Es trifft auf fruchtbaren Boden, aber auch sie sagt "sie braucht Zeit, wir haben keine Eile". Das verstehe ich selbstverständlich und ich gebe ihr die Zeit. Nach einem halben Jahr fragt sie mich, ob ich mit ihr zusammen sein will und nun sind wir seit einem knappen Jahr ein Paar und es könnte nicht schöner sein.

Weshalb ich Dir das erzähle? Es zeigt, dass man unmöglich sagen kann, was im Kopf des anderen Menschen vor sich geht. Der gleiche Satz kann unterschiedliches bedeuten. Es kann sein, dass Deine "noch-nicht-Beziehung" genau das meint, was er sagt: "wir haben Zeit! Du bist mir wichtig und ich sehe die Chance, dass aus uns etwas wird, aber wir müssen nichts überstürzen, wenn es passt, passt es usw." Es kann aber auch sein, dass er jetzt schon merkt, dass es sich nicht so wahnsinnig gut anfühlt und er durch den kleinen Rückzug und die Aussage "wir haben doch Zeit" schon mal ein wenig Distanz schafft. Es kann auch sein, dass er jetzt merkt, dass es Dir ernst ist und er aber spürt, dass er selbst noch nicht sicher ist und es daher zu einer Schieflage kommt (das war sicher auch in meinem ersten Beispiel der Fall und da habe dann auch tatsächlich den Fehler gemacht, vieles zu schlucken, weil ich eben keinen Druck ausüben wollte - dadurch habe ich mich ein Stück weit verbogen und es ging mir schlecht damit). 

Ich würde Dir folgendes empfehlen:
Konzentriere Dich auf das Positive. Du hast einen tollen Mann kennengelernt, ihr versteht euch gut, habt schönen Sex, er meldet sich bei Dir und sagt, dass ihr Zeit habt. Das bedeutet, dass er euch auch die Zeit gibt. Das sind alles Dinge, die Du Dir vor 2 Monaten von Herzen gewünscht hättest. Nun erlebst Du sie. Geniesse das!
Aber: wenn Dich etwas belastet, wenn Du das Gefühl hast, er zieht sich zurück und das drückt auf Dein Gemüt, dann mach nicht den Fehler, das zu schlucken, weil Du nichts kaputt machen willst. Bedenke: wenn er der Richtige ist, dann wirst Du ihn nicht vertreiben, wenn Du ihm Deine Gedanken mitteilst. Natürlich macht der Ton die Musik und sicher ist es auch eine Frage der Angemessenheit (zum Beispiel wäre es übertrieben, wenn Du ihm sagen würdest "in Woche 3 hast Du mir insgesamt 37 Herzchen geschickt, in Woche 4 waren es immerin noch 34, letzte Woche waren es nur 29! Du willst mich nicht!!!!!". Aber angenommen, er meldet sich spürbar immer weniger, dann halte ich es für wichtig, dass Du ihm sagen kannst, dass Dir das auffällt und es Dir helfen würde zu wissen, ob das etwas zu bedeuten hat. Wenn ihm etwas an Dir liegt, reagiert er da nicht genervt sondern versucht Klarheit zu schaffen. Wenn ihn das vertreiben würde, würdet ihr ohnehin nicht zueinander passen. Und: nicht nur er überprüft Dich als potentielle Partnerin, auch Du überprüfst ihn. Mach nicht den Fehler, jetzt schon davon auszugehen, dass er der MAN für Dich ist. Es ist ganz normal, ihm das ebenso zu vermitteln. Auch Du möchtest ja erst mal schauen, ob es passt, fernab von hormonellen Rauschgefühlen (die selbstverständlich großartig sind, aber eben vergänglich).

Aber so wie Du es schilderst, besteht momentan noch überhaupt kein Grund, sich Sorgen zu machen. Sei Dir bewusst, dass es keine Garantien gibt und es eben sein kann, dass es nichts mit euch wird. Aber bleib positiv und erfreue Dich an schönen Seiten. 

Alles Gute für Euch!
 

2 LikesGefällt mir
27. April um 12:27
In Antwort auf rax

Hallo Emily,

er hat dir BERICHTET, dass er "Seinen engsten Freunden ... schon über mich berichtet" hat. Hast du schon jemanden aus seinem Familien-, Freundes- oder Bekanntenkreis getroffen? Es hilft, neben den Worten auch die Tatsachen zu beachten.

Du schreibst etwas vage.
Was wünscht du dir konkret mehr von ihm?
Worum geht es, was vermeidet er, wenn er einbremst und von "langsam angehen" zu reden beginnt?

LG,
Rax

"Hast du schon jemanden aus seinem Familien-, Freundes- oder Bekanntenkreis getroffen? Es hilft, neben den Worten auch die Tatsachen zu beachten."

grundsätzlich geb ich dir recht, aber nachdem sich das alles in den letzten paar wochen abgespielt hat, würde ich das nicht überbewerten.
1) corona - wen hätten sie da wann und warum treffen sollen?
2) wir reden von ein paar wochen - die zwei sind doch noch voll in der kennenlernphase. da KANN man den anderen den freunden bzw. freundinnen vorstellen, MUSS man aber m.e. nicht! geduld!!!

Gefällt mir