Home / Forum / Liebe & Beziehung / Er macht schluss nach 2,5 Jahren

Er macht schluss nach 2,5 Jahren

4. April um 14:05 Letzte Antwort: 5. April um 14:02

Mein Freund und ich haben eine Fernbeziehung geführt . Wir waren wie Seelenverwandte und haben viel durchgemacht. Er hat mir jeden Tag gesagt wie toll ich bin leider habe ich vieles versaut weil ich in der Vergangenheit oft enttäuscht wurde. Ich habe ihn unter Druck gesetzt und ihm wenig Liebe geschenkt. Er hat mir oft gesagt dass sein Master für ihn gerade das wichtigste ist . Ich wollte aber trotzdem Aufmerksamkeit usw. Nun hat er Schluss gemacht und gesagt dass ich was ganz besonderes bin. Vielleicht können wir es in paar Monaten nochmal versuchen nach der Uni aber aktuell will er keine Beziehung mit mir oder jemand anderen. Ich verstehe dass ich Fehler gemacht habe aber er hat mir noch vor einer Woche gesagt wie sehr er mich liebt und von den Fehlern meinerseits hat er auch nie geredet. Es ist für mich so plötzlich weil ich keine Gelegenheit bekommen habe etwas zu ändern. Habe ich noch eine Chance nach seinem Abschluss? Er ist 30 Jahre alt und wir waren vom Charakter komplett gleich haben auch immer dasselbe gedacht. Es tut so weh er ist für mich was ganz besonderes und ich war mir sicher dass er der Richtige ist.

Mehr lesen

4. April um 14:21

Hätte hätte, Fahrradkette....

Jetzt wird es dir bewusst, dass du Fehler gemacht hast.

Und wenn er der Richtige für dich war, du warst es definitiv nicht für ihn.

Wenn man jemanden die Luft zum atmen nimmt, wie du es getan hast , darfst du dich nicht wundern. 

3 LikesGefällt mir
4. April um 14:23

Und warum benutzen angehende Akademiker keine Absätze?

Gefällt mir
4. April um 14:27

Er hat gesagt er weis momentan nicht was er will

Gefällt mir
4. April um 14:31

Ich frage mich warum er es mir früher nicht gesagt hat. Manches ist mir nicht aufgefallen.  Wenn ich es komplett verkackt hätte , hätte er nicht gesagt dass wir es in paar Monaten versuchen könnten oder

Gefällt mir
4. April um 14:32

Ich möchte wenigstens eine zweite Cahnce

Gefällt mir
4. April um 14:35
In Antwort auf user1475072058

Mein Freund und ich haben eine Fernbeziehung geführt . Wir waren wie Seelenverwandte und haben viel durchgemacht. Er hat mir jeden Tag gesagt wie toll ich bin leider habe ich vieles versaut weil ich in der Vergangenheit oft enttäuscht wurde. Ich habe ihn unter Druck gesetzt und ihm wenig Liebe geschenkt. Er hat mir oft gesagt dass sein Master für ihn gerade das wichtigste ist . Ich wollte aber trotzdem Aufmerksamkeit usw. Nun hat er Schluss gemacht und gesagt dass ich was ganz besonderes bin. Vielleicht können wir es in paar Monaten nochmal versuchen nach der Uni aber aktuell will er keine Beziehung mit mir oder jemand anderen. Ich verstehe dass ich Fehler gemacht habe aber er hat mir noch vor einer Woche gesagt wie sehr er mich liebt und von den Fehlern meinerseits hat er auch nie geredet. Es ist für mich so plötzlich weil ich keine Gelegenheit bekommen habe etwas zu ändern. Habe ich noch eine Chance nach seinem Abschluss? Er ist 30 Jahre alt und wir waren vom Charakter komplett gleich haben auch immer dasselbe gedacht. Es tut so weh er ist für mich was ganz besonderes und ich war mir sicher dass er der Richtige ist.

Man liest hier nicht so selten, dass eine Beziehung für den Fragesteller völlig unerwartet ein Ende fand. Vielleicht hast du Signale übersehen und kennst deinen Freund doch nicht so gut. Offenbar habt ihr nicht immer dasselbe gedacht. Für dich kam das Ende ganz überraschend. 

Wie dem auch sei: Lass ihn los. Sollte er wieder auf dich zukommen, kannst du dir immer noch überlegen, was du dann tust. Warten würde ich aber nicht darauf. 

Lass Zeit vergehen, es ist möglich, dass sich dein Blick auf eure Beziehung noch einmal grundlegend ändert und dass du erkennst, dass es eben nicht gepasst hat und sein sollte und dass du keine Fehler oder jedenfalls keine Kardinalsünden in einer Beziehung begangen hast. Es ist ein gar nicht so seltener Erstreflex, sich, wenn man mit einem Trennungswunsch konfrontiert wird, alle Schuld zu geben, den Fehler bei sich zu suchen, sich kleinmachen und bessern zu wollen, damit der andere bleibt. Mit der Zeit sieht man dann, dass es einfach nie funktionieren konnte, was sehr häufig mit beiden Partnern und deren Interaktion untereinander zu tun hat. 

1 LikesGefällt mir
4. April um 14:43

Danke. Soll ich ihm nochmal schreiben dass falls wir nochmal zueinander finden es keine Einschränkungen geben wird?

Gefällt mir
4. April um 14:52

naja es ist für mich so plötzlich weil er noch 3 Wochen vor der Trennung mt mir Urlaub geplant hat . Und es kam nicht von mir aus 

Gefällt mir
4. April um 14:54
In Antwort auf user1475072058

Danke. Soll ich ihm nochmal schreiben dass falls wir nochmal zueinander finden es keine Einschränkungen geben wird?

Nein! 

Du machst dich damit klein und begibst dich in eine Bittstellerposition. 

Vielleicht lagen die Fehler bei dir, vielleicht bei ihm, vielleicht bei euch beiden. 

Lass Zeit vergehen, alles wirken und entscheide dann, ob du Fehler gemacht hast und etwas ändern sollst. Im Moment würdest du doch vermutlich alles oder sehr viel tun, um ihn zu halten. Aber das ist -vielleicht- gar nicht notwendig und möglicherweise sogar falsch.

Dreh es um: Du wartest nicht auf ihn. Du überlegst, wie es so war, was ihr beide besser hättet machen können. Du musst die Zeit schon vergehen lassen, um zu wissen, wie du eure gemeinsame Zeit dann bewertest. 

Am Ende kommst du zu dem Schluss, dass es so schon seine Richtigkeit hatte. Manche Menschen passen nicht oder ab einem gewissen Zeitpunkt nicht mehr zusammen. Manchmal geht es einfach auseinander und mit der Zeit versteht man, warum es so kam, und sieht es gelassen.

2 LikesGefällt mir
4. April um 17:03
In Antwort auf old_nick

Und warum benutzen angehende Akademiker keine Absätze?

..vielleicht, weil sie nicht ahnten, dir zu begnen  ? ~

Gefällt mir
4. April um 17:07
In Antwort auf user1475072058

naja es ist für mich so plötzlich weil er noch 3 Wochen vor der Trennung mt mir Urlaub geplant hat . Und es kam nicht von mir aus 

war in dieser Urlaubsplanung auch die finanzielle Ausrichtung enthalten - ''wer zahlt den Urlaub?''

Anscheinend gab es bei Euch noch nicht viel gemeinsame Ziele?

Gefällt mir
4. April um 17:34
In Antwort auf gabriela1440

war in dieser Urlaubsplanung auch die finanzielle Ausrichtung enthalten - ''wer zahlt den Urlaub?''

Anscheinend gab es bei Euch noch nicht viel gemeinsame Ziele?

Doch tatsächlich haben wir sogar darüber gesprochen wie es nach dem Master weitergehen soll um diese Fernbeziehung zu beenden. Es stand zwar nix genaues fest weil er sich erstmal darauf konzentrieren wollte aber es gab ein Plan A und B. 

Was den Urlaub betrifft war nur gesagt dass wir sparen sollten und es ein Last Minute Urlaub wird weil er nicht weis wo er angenommen wird und wann die Arbeit losgeht.

Gefällt mir
4. April um 17:56

Eine Woche bevor er Schluss gemacht hat hat er mir gesagt wie sehr er mich liebt. Es wirkt wie eine Kurzschlussreaktion irgendwie und als er Schluss gemacht hat hat er gesagt ich war die letzte Zeit so oft unterwegs und er wusste nicht mit wem und dass er sich sorgen gemacht hat usw 

Gefällt mir
4. April um 18:12

Als ich ihn gefragt habe ob er sich sicher ist und ob es für immer ist meinte er er weis es nicht

Gefällt mir
4. April um 18:17
In Antwort auf user1475072058

Eine Woche bevor er Schluss gemacht hat hat er mir gesagt wie sehr er mich liebt. Es wirkt wie eine Kurzschlussreaktion irgendwie und als er Schluss gemacht hat hat er gesagt ich war die letzte Zeit so oft unterwegs und er wusste nicht mit wem und dass er sich sorgen gemacht hat usw 

Ich bezweifel, dass das eine Kurzschlussreaktion war.

Oft denken der, der verlässt schon länger darüber nach, spricht aber nicht darüber, weil er hofft es ändert sich noch etwas. Darum bleiben sie im "Normalmodus",sagen ich liebe dich und schmieden Pläne.

Weil sie WOLLEN, dass es funktioniert und dann kommt der entscheidene Auslöser und sie bemerken, dass sie sich nichts mehr schön reden können, sondern es für sie einfach nicht mehr funktioniert.

Die Option "in ein paar Monaten vielleicht" hält man sich oft offen, weil man so den Trennungsschmerz einer endgültigen Trennung nicht stellen muss.

So bleibst du am Ball, jammerst ihn hinterher und er muss keine Angst haben, negative Konsequenzen der Trennung spüren zu müssen und sich gemütlich auf sein Studium konzentrieren zu können.

 

Gefällt mir
4. April um 18:24
In Antwort auf creepyworld89

Ich bezweifel, dass das eine Kurzschlussreaktion war.

Oft denken der, der verlässt schon länger darüber nach, spricht aber nicht darüber, weil er hofft es ändert sich noch etwas. Darum bleiben sie im "Normalmodus",sagen ich liebe dich und schmieden Pläne.

Weil sie WOLLEN, dass es funktioniert und dann kommt der entscheidene Auslöser und sie bemerken, dass sie sich nichts mehr schön reden können, sondern es für sie einfach nicht mehr funktioniert.

Die Option "in ein paar Monaten vielleicht" hält man sich oft offen, weil man so den Trennungsschmerz einer endgültigen Trennung nicht stellen muss.

So bleibst du am Ball, jammerst ihn hinterher und er muss keine Angst haben, negative Konsequenzen der Trennung spüren zu müssen und sich gemütlich auf sein Studium konzentrieren zu können.

 

okey vielen dank. aber wenn ich ihm nicht hinterherjammer werden da auch keine Zweifel aufkommen oder?

Gefällt mir
4. April um 20:00
In Antwort auf user1475072058

okey vielen dank. aber wenn ich ihm nicht hinterherjammer werden da auch keine Zweifel aufkommen oder?

Meinst du Zweifel bei ihm?

Hinterherlaufen solltest du ihm jedenfalls nicht. Es stimmt schon, was creepyworld89 sagt, er hält sich mit seiner Aussage ein Hintertürchen offen und schürrt bei dir auch noch Hoffnung, dass es evtl. nochmal was wird. Das ist fies von ihm.

Ich weiß, es tut weh, aber bitte lasse ihn links liegen, nicht anrufen, nicht schreiben. Verschwinde aus seinem Leben und kümmer dich um dich selbst. Du machst deinen Seelenfrieden von einem anderen Menschen abhängig, du kannst keine vernünftige Beziehung auf Augenhöhe mit jemanden führen, wenn es dir derart an Selbstrespekt und Selbstliebe mangelt. Hör auf dich klein zu machen und bei ihm als Bittstellerin anzuklopfen. Sollte er irgendwann wieder auf dich zukommen, kannst DU IHM evtl. eine 2. Chance geben und nicht umgekehrt. Dann muss er sich aber auch anstrengen und dir zeigen, dass er es ernst meint. Schließlich hat er sich getrennt und nicht du, er hat das dicke Minus auf seinem Konto...

Gefällt mir
4. April um 20:14
In Antwort auf sverre_19987130

Meinst du Zweifel bei ihm?

Hinterherlaufen solltest du ihm jedenfalls nicht. Es stimmt schon, was creepyworld89 sagt, er hält sich mit seiner Aussage ein Hintertürchen offen und schürrt bei dir auch noch Hoffnung, dass es evtl. nochmal was wird. Das ist fies von ihm.

Ich weiß, es tut weh, aber bitte lasse ihn links liegen, nicht anrufen, nicht schreiben. Verschwinde aus seinem Leben und kümmer dich um dich selbst. Du machst deinen Seelenfrieden von einem anderen Menschen abhängig, du kannst keine vernünftige Beziehung auf Augenhöhe mit jemanden führen, wenn es dir derart an Selbstrespekt und Selbstliebe mangelt. Hör auf dich klein zu machen und bei ihm als Bittstellerin anzuklopfen. Sollte er irgendwann wieder auf dich zukommen, kannst DU IHM evtl. eine 2. Chance geben und nicht umgekehrt. Dann muss er sich aber auch anstrengen und dir zeigen, dass er es ernst meint. Schließlich hat er sich getrennt und nicht du, er hat das dicke Minus auf seinem Konto...

Vielen Dank ich habe verstanden dass ich viel zu wenig Selbstbewusstsein usw habe, leider zu spät. Natürlich hätte ich es gerne früher von ihm gehört bekommen um rechtzeitig etwas zu ändern. 

Ich habe ihn zum Glück nicht mit Nachrichten bombardiert und werde es auch nicht. 
 

Gefällt mir
4. April um 20:19
In Antwort auf creepyworld89

Ich bezweifel, dass das eine Kurzschlussreaktion war.

Oft denken der, der verlässt schon länger darüber nach, spricht aber nicht darüber, weil er hofft es ändert sich noch etwas. Darum bleiben sie im "Normalmodus",sagen ich liebe dich und schmieden Pläne.

Weil sie WOLLEN, dass es funktioniert und dann kommt der entscheidene Auslöser und sie bemerken, dass sie sich nichts mehr schön reden können, sondern es für sie einfach nicht mehr funktioniert.

Die Option "in ein paar Monaten vielleicht" hält man sich oft offen, weil man so den Trennungsschmerz einer endgültigen Trennung nicht stellen muss.

So bleibst du am Ball, jammerst ihn hinterher und er muss keine Angst haben, negative Konsequenzen der Trennung spüren zu müssen und sich gemütlich auf sein Studium konzentrieren zu können.

 

Warum hofft man auf eine Veränderung wenn man selbst nicht sagen kann was ein stört? Wenn man nicht sagt was ein stört ändert sich auch nix finde ich

Gefällt mir
5. April um 1:52
In Antwort auf user1475072058

Warum hofft man auf eine Veränderung wenn man selbst nicht sagen kann was ein stört? Wenn man nicht sagt was ein stört ändert sich auch nix finde ich

..ich kann zwar nicht WISSEN, wie es wirklich ist - aber ich kann es AHNEN !

2,5 Jahre in einer FB!!  Das zermürbt auf die Dauer. Und selbst ein Student braucht ab und zu seine Liebste neben sich, um sie sich anzusehen und vor allem sie berühren zu können. Jedenfalls würde ich das für sehr realistisch halten.

Gleichzeitig möchte er auch sein Studium bald zum Abschluss bringen und Geld verdienen. Und wenn er nun auch noch ein Typ ist, der nicht gerne über seine Sorgen spricht, sondern sie allein zu lösen versucht, macht es die Situation nicht leichter, aber das würde zu seinem Verhalten passen.

Kann es sein, dass Ihr BEIDE noch nicht sehr erfahren in Sachen Liebesbeziehung seid?

Gefällt mir
5. April um 8:41
In Antwort auf gabriela1440

..ich kann zwar nicht WISSEN, wie es wirklich ist - aber ich kann es AHNEN !

2,5 Jahre in einer FB!!  Das zermürbt auf die Dauer. Und selbst ein Student braucht ab und zu seine Liebste neben sich, um sie sich anzusehen und vor allem sie berühren zu können. Jedenfalls würde ich das für sehr realistisch halten.

Gleichzeitig möchte er auch sein Studium bald zum Abschluss bringen und Geld verdienen. Und wenn er nun auch noch ein Typ ist, der nicht gerne über seine Sorgen spricht, sondern sie allein zu lösen versucht, macht es die Situation nicht leichter, aber das würde zu seinem Verhalten passen.

Kann es sein, dass Ihr BEIDE noch nicht sehr erfahren in Sachen Liebesbeziehung seid?

Ja kann es 

Gefällt mir
5. April um 11:39
In Antwort auf gabriela1440

..ich kann zwar nicht WISSEN, wie es wirklich ist - aber ich kann es AHNEN !

2,5 Jahre in einer FB!!  Das zermürbt auf die Dauer. Und selbst ein Student braucht ab und zu seine Liebste neben sich, um sie sich anzusehen und vor allem sie berühren zu können. Jedenfalls würde ich das für sehr realistisch halten.

Gleichzeitig möchte er auch sein Studium bald zum Abschluss bringen und Geld verdienen. Und wenn er nun auch noch ein Typ ist, der nicht gerne über seine Sorgen spricht, sondern sie allein zu lösen versucht, macht es die Situation nicht leichter, aber das würde zu seinem Verhalten passen.

Kann es sein, dass Ihr BEIDE noch nicht sehr erfahren in Sachen Liebesbeziehung seid?

Ich hoffe auf ein klärendes Gespräch weil er für mich was ganz besonderes war. Er meinte er fühlt sich leer er hat keine Ahnung was er fühlt und was er macht 

Gefällt mir
5. April um 12:57

Liebe Userin,

es tut mir Leid, was dir passiert ist. Vor allem, da ihr das zweieinhalb Jahre mitgemacht habt mit der Fernbeziehung, wo man ja auch viel Energie reinsteckt und auf einiges verzichten muss. Mir ging es auch ähnlich wie dir, nur dass meien Fernbeziehung weniger lang gedauert hat. Auf dem ersten Blick gab es keine Signale. Wir waren im gemeinsamen Urlaub und haben dann die nächsten Monate geplant usw. Und dann ein paar Tage später kam er dann damit, dass er das so nicht mehr möchte. Da war ich natürlich auch baff. Dachte, es wäre vielleicht eine Kurzschlussreaktion gewesen, weil er über viele Sachen immer gezweifelt hat. Aber der Wunsch nach einer Trennung gehörte nicht dazu. Wir hatten nämlich danach noch Kontakt und meine Hoffnung, dass er Zweifel an der Trennung zeigt, haben sich nicht erfüllt. Ganz im Gegenteil, damit war er sich sicher wie mit keiner anderen Entscheidung. Er hatte mich, als das mit unserer Trennung kam auch darauf hingehalten, dass wir später vielleicht mal wieder zusammenkommen können, was in mir die Hoffnung genährt hat auf ein Comeback. Aber als ich gespürt habe, dass er nicht an unserer Trennung zweifelt habe ich in meiner Trauer und Wut entschieden, den Kontakt zu ihm abzubrechen. Und während des Abschließens ist mir viel aufgefallen, wo mir hätten Zweifel aufkommen müssen. Aber habe damals nicht daran gedacht, weil wir eine relativ harmonische Beziehung hatten und uns blendend verstanden habe (Er hat mich schon sehr wertgeschätzt.).
Vielleicht kannst du dich mal dahingehend reflektieren, ob es bei dir ähnliche Muster gab.

Gefällt mir
5. April um 13:49
In Antwort auf user1475072058

Ich hoffe auf ein klärendes Gespräch weil er für mich was ganz besonderes war. Er meinte er fühlt sich leer er hat keine Ahnung was er fühlt und was er macht 

..ja und das glaube ich ihm glatt!

Du, hingegen, scheinst kein dringendes Gefühl zu haben, Deinen Schatz unbedingt schnellstens mal in den Arm nehmen zu müssen?

Kannst Du denn ein wenig mit ihm fühlen? Er muss Deine Nähe doch unheimlich vermisst haben ? Und dann bist Du anscheinend auch noch so eine Süße in Deiner Art - ja, was soll denn ein Mann da machen?  Der ist ja auch nicht aus Holz

Wie viel jünger bist Du denn als er?

Gefällt mir
5. April um 14:02
In Antwort auf user1475072058

Vielen Dank ich habe verstanden dass ich viel zu wenig Selbstbewusstsein usw habe, leider zu spät. Natürlich hätte ich es gerne früher von ihm gehört bekommen um rechtzeitig etwas zu ändern. 

Ich habe ihn zum Glück nicht mit Nachrichten bombardiert und werde es auch nicht. 
 

..wie oft habt Ihr einander denn persönlich getroffen?

Oder war es ausschließlich eine Online-Geschichte ?

Mich verwundern so einige Punkte Deiner Aussagen. Du schreibst zwar, dass für Dich sicher war, dass er für Dich der Richtige sein muss... aber fühlen kann ich Deine Worte nicht. Und gesagt hast Du es ihm anscheinend auch nur sehr selten, oder?
Wie hast Du ihm denn versucht, zu helfen, damit Ihr Euch öfter treffen könnt?

Tut mir leid, helfen können wir Dir nur, wenn Du uns mehr von Euch erzählst, damit wir Euch ein wenig kennen lernen können. Außerdem tut es Dir gut, von ihm und von Dir zu reden ...

Gefällt mir