Home / Forum / Liebe & Beziehung / Er macht immer wieder Schluss

Er macht immer wieder Schluss

10. Juli 2017 um 15:29
In Antwort auf nibi2311

Liebe N,
ich denke, du weißt selbst, dass dein Freund psychisch krank ist. Was er durchgemacht hat, ist die Hölle. Das er depressiv und auch agressiv ist, kann ich daher gut nachvollziehen. Es ist super schwer mit sowas zu leben, denke ich. Grundsätzlich denke ich, solltest du eure gemeinsame Zukunft überdenken. Willst du wirklich dein Leben mit einem Menschen verbringen, der mit seinem Leben nicht klar kommt und sich womöglich durch die Erfahrungen die er gemacht hat, nie so richtig an einen Menschen binden kann? Denn genau das tut er, er kann sich nicht an dich binden, was für mich völlig verständlich ist. Ich hätte wohl an seiner Stelle auch ein Problem, mich auf einen Menschen einzulassen und einem Menschen zu vertrauen.
Was jetzt mit deinem Geburtstag ist, ist denke gerade nebensächlich.
Primär solltest du dir Gedanken machen, ob du wirklich willst, dass das so weitergeht.
Sofern ihr noch mal in Kontakt miteinander tretet, würde ich ihm (an einem seiner guten Tage) eine Therapie vorschlagen, zu der du ihn begleiten willst. Sag ihm, dass du ihn liebst und ihn unterstützen willst, denn genau das tut man in einer Beziehung.
Nur so ein hin und her, tut dir doch auf Dauer auch nicht gut.
Wenn du dich völlig für ihn aufgibst und alles tolerierst was er tut, macht dich das auch nicht froh.

Ich fühle wirklich mit dir, denn ich denke, dass es sehr schwer ist, wenn man einen Mann liebt, der so schwere Probleme hat.

Es ist sehr schwer ja. Mein Kopf sagt geh und mein Herz sagt bleibe. Seine Machtspiele kann ich einfach nicht mehr dulden. Ich kann ihm nur wünschen, das er zusammenbricht und somit in eine Klinik kommt. Ich sehe ansonsten keine Chance, das er sich behandeln lässt. Ich weiß, das auch wenn er sich nochmals melden sollte ich ihn vor vollendete Tatsachen stellen muss. Ich weiß, das er mich vermisst, ich fühle es. Aber dann kommen auch wieder seine dunkle Gedanken, die ich nicht mehr erdulden kann und darf.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Mehr lesen

10. Juli 2017 um 15:38
In Antwort auf nrad1

Hallo ihr da draußen,
Ich bin mir so unsicher und brauche Euren Rat.
 
Ich, weiblich, 49 Jahre alt, habe einen Freund, na ja, ob das noch ein Freund ist? Ich betitele ihn mal so, da ich ja nicht weiß wie es weiter geht und ob.
Ich bin seit 2012 mit ihm befreundet. Wir haben uns nach 28 Jahren wieder gefunden. Gingen zusammen zur Schule. Es war sofort liebe und ist es immer noch. Auf jeden Fall von meiner Seite.
Ich habe lange im Ausland gelebt und bin extra wegen Ihm nach Deutschland gezogen. Ende 2013. Wir wohnten 3 Monate zusammen dann ist er wieder zurück zu seiner Familie gezogen. Er hat zwei Söhne, die mittlerweile 21 und 19 sind. So ging das noch zweimal. Bei mir eingezogen und wieder ausgezogen und jedes Mal zurück zu seiner Familie.
Ich habe sehr schnell gemerkt, das mit ihm was nicht stimmt. Er ist streitsüchtig, wird jähzornig, wird sehr laut, beleidigt, erniedrigt usw. das ganze Paket. Ich bin diejenige die alles falsch macht. Egal was ich mache. Er hat drei Phasen – 1. Total gut gelaunt (die Welt gehört mir), über fürsorglich, verständnisvoll, lieb… 2. Verbal extrem aggressiv, streitsüchtig, schubsen, so festhalten, das man an den Armen von blauen Flecken übersäht ist. 3. Depressiv, schläft nur noch, die Welt ist nur noch scheiße.
Er hat mir dann Anfang 2015 erzählt, das er, als er noch ein Junge war, von seinen Eltern geschlagen wurde, eingesperrt im Keller ohne Essen und Trinken, mit 11 Jahren wurde er von einem fremden Paar vergewaltigt. Mit 13 Jahren wurde er erneut sexuell missbraucht. Er sagt das ging über Jahre. Diese Menschen seien schon tot und er muss sie nicht mehr ertragen.
Er hat dann Oktober 2015 eine Psychotherapie angenommen und hat Antidepressiva eingenommen. Zu dieser Zeit war es etwas besser mit ihm. Dies alles hat er nach einem Jahr abgebrochen. Das war Ende letzten Jahres. Ich habe gewusst was kommt. Er ist in seinen Aggressionen wieder sehr extrem.
 Er lebt nach wie vor bei seiner Familie. Er sagt dass er dort nur aus finanziellen Gründen lebt. Er sagt er liebt seine Frau nicht und sie weiß über mich und ihn Bescheid, auch die Jungs. Theater macht er auch bei seiner Familie. Seine Frau hat das all die Jahre (30 Jahre lang) hingenommen. Mittlerweile wird es für ihn schwieriger, da sich auch schon die Jungs gegen ihn stellen und auch seine Frau ihm sagt, dass er gerne ausziehen kann. Das erzählt er mir wenn er gute Tage hat.
Sein Bruder ist schizophren, sein Großvater war extrem aggressiv und hatte ein Alkoholproblem. Was mein Freund übrigens auch hat. Ich gehe auch davon aus, dass er von seinem Großvater missbraucht wurde und dessen Frau, seine richtige Großmutter hatte sich scheiden lassen. Er macht manchmal Andeutungen. Beide leben nicht mehr.
Ich habe mir wirklich sehr viel Mühe mit ihm gegeben. Habe viel Geduld für ihn aufgebracht. Ihm immer wieder verziehen. Oh man, wenn ihr wüstet was sich dieser Mensch alles mit mir geleistet hat. Ja ich weiß, ich kenne Eure Gedanken. Wieso machst Du das mit? Ich liebe ihn immer noch. Er kann, wenn er normal ist, ein ganz toller Mensch sein. Aber auch nur dann.
Momentan lebe ich mehr im Ausland als in Deutschland, da ich meinen Job verloren habe und noch suche. Ich bin im Ausland weil ich hier noch mein altes Zuhause habe und meine Verwandten. In Deutschland habe ich niemanden und wohne in einer WG. Mein Freund ist nicht stabil. Er macht bei jeder kleinen Streiterei Schluss, die er natürlich bei den Haaren herbeizieht.
Letztes Jahr war es sehr schlimm. Nach unserem gemeinsamen Urlaub im Oktober (der eine Katastrophe war, er hatte viel Alkohol getrunken und wurde am ersten Abend handgreiflich, ich musste bei einem anderen Hotelgast übernachten), hat er 1 ½ Monate nicht mit mir gesprochen. Er hat nur über WhatsApp mit mir kommuniziert und das auch fast nur Beleidigungen.
Danach kam er wieder auf mich zu. Ich habe ihm schon zu diesem Zeitpunkt erklärt, das er was ändern muss. Im letzten halben Jahr hat er 10x mit mir Schluss gemacht. War verbal sehr aggressiv, hat mir Vorwürfe gemacht, ich wäre ja nur noch in meiner alten Heimat und und und. Zwischendurch hatte er mal klare Tage aber auch nur ein paar.
Inzwischen kommuniziert er schon 4 Wochen nicht mehr mit mir. Absolute Stille. Kein schreiben, kein telefonieren. Nichts! Er hat mir vor 4 Wochen geschrieben, um 2 Uhr morgens, das er sich aus meinem Leben zurück zieht und er nie zu mir gehört hat. Das hat er schon öfters getan.
Nun aber habe ich erfahren, dass er inzwischen in meine alte Heimat gereist ist. Er ist hier ganz in der Nähe und campt in den Bergen. Warum er hier ist weiß ich. Ich habe morgen Geburtstag. Nun frage ich mich natürlich, kommt er oder kommt er nicht. Ich habe immer wieder Hoffnung, dass alles gut wird. Ist das so naiv? Ich vergesse schnell die negativen Dinge im Leben und glaube an das Gute im Menschen. Ist das so falsch?
Ich bin in den letzten Jahren, Monaten und Wochen immer wieder auf ihn zugegangen. Er hat mich bis jetzt nicht angerufen. Soll ich wieder auf ihn zugehen und ihn anrufen ob er nicht vorbei kommen möchte? Ich weiß, dass dies nicht richtig ist. Ich laufe ihm ja dann wieder hinterher. Obwohl er psychisch krank ist? Ich bin mir so unsicher.
Was meint ihr?
Liebe Grüße
N.
 

hallo N.,

​habe deinen Beitrag nicht zu Ende gelesen, aber ich kann dir auch so sagen, dass du diesen on-off-Kerl mal besser in den Wind schießen solltest. Ich weiß, das möchtest du nicht, aber ich sag es dir trotzdem. Streich ihn einfach aus deinem Telefonbuch, aus denem Leben und irgendwann aus deinen Gedanken. Du bist bald 50, da sollte frau bessere Dinge zu tun haben als infantile Männer zu erziehen.

Freundliche Grüße,
​Christoph

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2017 um 16:33

Hallo Christoph,

danke für Deinen Beitrag. Hatte bis jetzt, einschließlich Deinen Kommentar, nur von zwei männlichen Wesen ein Feedback. Für mich ist natürlich auch immer interessant zu lesen/hören wie Männer darüber denken.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2017 um 18:29
In Antwort auf nrad1

Hallo Christoph,

danke für Deinen Beitrag. Hatte bis jetzt, einschließlich Deinen Kommentar, nur von zwei männlichen Wesen ein Feedback. Für mich ist natürlich auch immer interessant zu lesen/hören wie Männer darüber denken.

schön, dass du es "interessant findest, wie ich (als Mann) darüber denke".

​BESSER fände ich es allerdings, wenn du ihn endlich aus deinem Leben streichen würdest. Am besten du tust es jetzt gleich (du weißt sicher, wie man eine Nummer aus dem Telefonbuch löscht und sich bei Fratzenbuch entfreundet) und erzählst mir morgen, wie es war.

Schönen Abend noch und freundliche Grüße,
Christoph

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2017 um 18:46
In Antwort auf py158

schön, dass du es "interessant findest, wie ich (als Mann) darüber denke".

​BESSER fände ich es allerdings, wenn du ihn endlich aus deinem Leben streichen würdest. Am besten du tust es jetzt gleich (du weißt sicher, wie man eine Nummer aus dem Telefonbuch löscht und sich bei Fratzenbuch entfreundet) und erzählst mir morgen, wie es war.

Schönen Abend noch und freundliche Grüße,
Christoph

das kann ich noch nicht. Ich bin noch nicht so weit. Bei Fratzenbuch hat er mich schon vor Monaten geblockt. Ja, ja ich weiß was jetzt kommt....er ist krank. Das ist Fakt. Und ja, es rechtfertigt nicht sein handeln.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2017 um 20:44

Liebe nrad1,

in Aufarbeitung meiner eigenen kleinen Geschichte fand ich deinen Thread und ich bin tief bewegt.

Ich weiß heute, dass es sehr schwer ist, einen Menschen loszulassen, der vermeint ganz dringend einen anderen Menschen bräuchte, der ihn hält und versteht, der ihn liebt, wie er ist und wenn er auch ein vielfaches an Problemen mitbringt, wie ein 'herkömmlicher' Mensch, so doch in unseren Augen liebens- und rettenswert erscheint.

Und hier liegt wirklich die Crux, nrad1, dieser Mensch muss zuerst sich selbst etwas wert sein, zuerst selbst sich lieben wollen und für sich selbst zuerst einen Rahmen schaffen wollen, in dem er sich gehalten, angenommen und geliebt fühlt und sich selbst auch lieben kann. 

Das darf kein Lebenspartner sein.

Du kannst ihn natürlich aufopfernd bemuttern und dich selbst dabei vergessen, aber du wirst dabei Mutter Theresa sein und selbst in deinen Wünschen und Bedürfnissen zu kurz kommen. Allerdings dein Wunsch, Gutes zu tun, ist erfüllt. Nur ohne Nachhall. Das wäre dann eben vollkommen selbstlos.... wenn du das willst???

Aber da du leidest, willst du nicht selbstlos sein, sondern ein ganz gewöhnliches Leben als Mensch in liebender und geliebter Form leben. Das aber gelingt dir mit diesem herausfordernden Exemplar sicher nicht. Hier darfst du dir nur nach Jahren der Entsagung die Heldennadel derjenigen anheften, die sich selbst aufgegeben und ihr Leben jetzt und eben gerade nicht leben, weil sie auf einen Hoffnungsschimmer warten, der - was sie längst wissen - niemals kommen wird.

Du hast keine Schuld!

Du musst niemanden retten!

Du bist nur für dein eigenes Glück verantwortlich!!!

Denn weißt du, liebe nrad1, dieser Mann zeigt dir mit seinem ganzen Elend nur, wo du für dich selbst gerade stehst.

Du willst Liebe und Geborgenheit und Halt und Struktur und ein richtiges Zuhause. Und all das kann dir dieser Mann nicht bieten. Also opferst du dich für ihn auf, anstelle an dir zu arbeiten und deine kleine nrad1 in den Arm zu nehmen und wertzuschätzen mit all ihren zarten und rücksichtsvollen Gefühlen.

Lass dir Zeit. Du machst das nicht ewig mit, wenn du in Kontakt zu dir kommst. Es dauert ganz schön lange, wenn du ein Mensch bist, der ganz tief mitfühlt. Aber es kommt der Moment, da lässt du los und gibst die Verantwortung für die Gefühlswelt eines anderen an diesen zurück, zumal er selbst schon groß ist.

Wurde lang.... alles Liebe und viel Glück. Du schaffst es, dir gut zu tun und auch loszulassen. Ganz sicher.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2017 um 21:47
In Antwort auf vergleichsweise

Liebe nrad1,

in Aufarbeitung meiner eigenen kleinen Geschichte fand ich deinen Thread und ich bin tief bewegt.

Ich weiß heute, dass es sehr schwer ist, einen Menschen loszulassen, der vermeint ganz dringend einen anderen Menschen bräuchte, der ihn hält und versteht, der ihn liebt, wie er ist und wenn er auch ein vielfaches an Problemen mitbringt, wie ein 'herkömmlicher' Mensch, so doch in unseren Augen liebens- und rettenswert erscheint.

Und hier liegt wirklich die Crux, nrad1, dieser Mensch muss zuerst sich selbst etwas wert sein, zuerst selbst sich lieben wollen und für sich selbst zuerst einen Rahmen schaffen wollen, in dem er sich gehalten, angenommen und geliebt fühlt und sich selbst auch lieben kann. 

Das darf kein Lebenspartner sein.

Du kannst ihn natürlich aufopfernd bemuttern und dich selbst dabei vergessen, aber du wirst dabei Mutter Theresa sein und selbst in deinen Wünschen und Bedürfnissen zu kurz kommen. Allerdings dein Wunsch, Gutes zu tun, ist erfüllt. Nur ohne Nachhall. Das wäre dann eben vollkommen selbstlos.... wenn du das willst???

Aber da du leidest, willst du nicht selbstlos sein, sondern ein ganz gewöhnliches Leben als Mensch in liebender und geliebter Form leben. Das aber gelingt dir mit diesem herausfordernden Exemplar sicher nicht. Hier darfst du dir nur nach Jahren der Entsagung die Heldennadel derjenigen anheften, die sich selbst aufgegeben und ihr Leben jetzt und eben gerade nicht leben, weil sie auf einen Hoffnungsschimmer warten, der - was sie längst wissen - niemals kommen wird.

Du hast keine Schuld!

Du musst niemanden retten!

Du bist nur für dein eigenes Glück verantwortlich!!!

Denn weißt du, liebe nrad1, dieser Mann zeigt dir mit seinem ganzen Elend nur, wo du für dich selbst gerade stehst.

Du willst Liebe und Geborgenheit und Halt und Struktur und ein richtiges Zuhause. Und all das kann dir dieser Mann nicht bieten. Also opferst du dich für ihn auf, anstelle an dir zu arbeiten und deine kleine nrad1 in den Arm zu nehmen und wertzuschätzen mit all ihren zarten und rücksichtsvollen Gefühlen.

Lass dir Zeit. Du machst das nicht ewig mit, wenn du in Kontakt zu dir kommst. Es dauert ganz schön lange, wenn du ein Mensch bist, der ganz tief mitfühlt. Aber es kommt der Moment, da lässt du los und gibst die Verantwortung für die Gefühlswelt eines anderen an diesen zurück, zumal er selbst schon groß ist.

Wurde lang.... alles Liebe und viel Glück. Du schaffst es, dir gut zu tun und auch loszulassen. Ganz sicher.

Vielen lieben Dank! Ich hoffe sehr, das ich es schaffe. Ich habe ja auch keine andere Wahl.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2017 um 21:50
In Antwort auf nrad1

Vielen lieben Dank! Ich hoffe sehr, das ich es schaffe. Ich habe ja auch keine andere Wahl.

Liebe nrad1, das ist weise,

... du hast wirklich gar keine andere Wahl...

es gibt dich oder dich.... danach kommt nichts erstmal oder eben die Herausforderung in Form solcher Männer, die nicht wirklich bei dir sein können.

Wähle dir das, das dir wichtig und wertvoll erscheint. Dann gehst du diesen Weg.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2017 um 21:54

Liebe nrad1,

vergiss nicht und denk dran: Du bist verantwortlich für dein Glück.

Andere Menschen sind uns ganz egal, wirklich. 

So ein Mann, der sich hilflos an eine Frau klammert, die gerade wieder ihre Stärke entdeckt und durch diesen Mann wieder an den Grund getackert wird, dorthin, wo alles immer wieder von Neuem anfängt, den braucht keine Frau.

Ein Mann ist ein Wesen, das per se eine Frau entlasten sollte, mit all seinen mitgebrachten Gaben, Kräften und Tugenden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2017 um 22:10
In Antwort auf vergleichsweise

Liebe nrad1,

vergiss nicht und denk dran: Du bist verantwortlich für dein Glück.

Andere Menschen sind uns ganz egal, wirklich. 

So ein Mann, der sich hilflos an eine Frau klammert, die gerade wieder ihre Stärke entdeckt und durch diesen Mann wieder an den Grund getackert wird, dorthin, wo alles immer wieder von Neuem anfängt, den braucht keine Frau.

Ein Mann ist ein Wesen, das per se eine Frau entlasten sollte, mit all seinen mitgebrachten Gaben, Kräften und Tugenden.

das hast Du sehr schön gesagt. Das durfte ich auch schon in meinem bisherigem Leben erfahren. Mein erster Mann war so. Nur habe ich ihn nicht mehr geliebt.
Warum ich jetzt so eine Erfahrung machen musste.....? Das weiß nur das Universum.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2017 um 22:22
In Antwort auf nrad1

das hast Du sehr schön gesagt. Das durfte ich auch schon in meinem bisherigem Leben erfahren. Mein erster Mann war so. Nur habe ich ihn nicht mehr geliebt.
Warum ich jetzt so eine Erfahrung machen musste.....? Das weiß nur das Universum.

Nein, vergiss das ganz schnell.

Das weiß dieses Universum nicht und das weiß kein anderes.

Wir sind hier um zu lernen.

Du das eine, ich das andere...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2017 um 22:29

Kannst Du mir dann bitte erklären warum man hier ist unter Leid und Schmerz zu lernen? Warum?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2017 um 22:29
In Antwort auf nrad1

das hast Du sehr schön gesagt. Das durfte ich auch schon in meinem bisherigem Leben erfahren. Mein erster Mann war so. Nur habe ich ihn nicht mehr geliebt.
Warum ich jetzt so eine Erfahrung machen musste.....? Das weiß nur das Universum.

Du machst die Erfahrung, damit du erkennst, dich selbst ganz viel wichtiger zu nehmen, als alles andere, was dir hier begegnet. Denn du bist für dich der wichtigste Mensch. Du bist dein Anfang und dein Ende. Du liebst dich oder du liebst dich nicht. Kein anderer liebt dich, bevor du dich nicht wirklich liebst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2017 um 22:33
In Antwort auf vergleichsweise

Du machst die Erfahrung, damit du erkennst, dich selbst ganz viel wichtiger zu nehmen, als alles andere, was dir hier begegnet. Denn du bist für dich der wichtigste Mensch. Du bist dein Anfang und dein Ende. Du liebst dich oder du liebst dich nicht. Kein anderer liebt dich, bevor du dich nicht wirklich liebst.

ich bin eigentlich davon überzeugt, das ich mich selber liebe. Was ist schlecht daran an Menschen festzuhalten wenn man sie liebt, versucht sie auf den richtigen Weg zu bringen, unterstützen, geduldig mit ihnen sein usw.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2017 um 22:34
In Antwort auf nrad1

ich bin eigentlich davon überzeugt, das ich mich selber liebe. Was ist schlecht daran an Menschen festzuhalten wenn man sie liebt, versucht sie auf den richtigen Weg zu bringen, unterstützen, geduldig mit ihnen sein usw.

ich kann doch nicht wie der letzte Egoist durch die Welt laufen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2017 um 9:11
In Antwort auf vergleichsweise

Nein, vergiss das ganz schnell.

Das weiß dieses Universum nicht und das weiß kein anderes.

Wir sind hier um zu lernen.

Du das eine, ich das andere...

Du sagst, wir sind hier um zu lernen. Was muss er lernen in diesem Leben? Man hat ihm sehr schlimmer Dinge angetan und ich frage mich warum und was soll man daraus lernen. Er wurde für sein ganzes Leben bestraft. Er ist psychisch ein Krüppel.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2017 um 10:08

@nrad1 

wie war er wo er medikamente genommen hat ? Wie waren da seine Aussetzer ? hatte er da welche gehabt ?
weisst du welche Medikamente er eingenommen hat ?
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2017 um 10:50
In Antwort auf katjam885

@nrad1 

wie war er wo er medikamente genommen hat ? Wie waren da seine Aussetzer ? hatte er da welche gehabt ?
weisst du welche Medikamente er eingenommen hat ?
 

Eingenommen hat er Citalopram. Dennoch bin ich mir sicher, das er auf Dauer was anderes bekommen hätte. Er war mit den Medikamenten noch nicht richtig eingestellt, so seine Ex-Therapeutin. Das hätte man in der Klinik gemacht, wenn er gagangen wäre. 
Wie soll ich es beschreiben. Wenn er keine Antidepressiva nimmt ist er ein Ungeheuer und wenn er sie nimmt ist er agressiv, für kurze Zeit. Er hat trotzdem immer viel getrunken. Trotz Tabletten.
Die Phasen der Agression waren kürzer. Das Mauern war nicht so lange wie sonst und er hatte keine Depressionen mehr. Die waren komplett weg. Nur die Agressivität eben nicht komplett. Leider hat er mich aber auch in dieser Zeit einmal so heftig ins Gesicht geschlagen, das meine Lippe aufgeplatzt ist. Da hatte er sehr viel getrunken. Ich würde sagen Aussetzter ja trotzdem. Es kommt immer Phasenweise. Und diese Phasen haben sich sehr schnell verändert. 3 Tage alles gut, 5 Tage alles schlecht usw. Jetzt, wo er nichts mehr einnimmt ist er nur noch agressiv.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2017 um 13:37
In Antwort auf nrad1

das kann ich noch nicht. Ich bin noch nicht so weit. Bei Fratzenbuch hat er mich schon vor Monaten geblockt. Ja, ja ich weiß was jetzt kommt....er ist krank. Das ist Fakt. Und ja, es rechtfertigt nicht sein handeln.

nun, das was DU tust ist auch weder normal noch gesund. Wenn Du es allein nicht schaffst, such Dir Hilfe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2017 um 14:05
In Antwort auf avarrassterne1

nun, das was DU tust ist auch weder normal noch gesund. Wenn Du es allein nicht schaffst, such Dir Hilfe.

hallo avarrassterne,

​danke, dass du auf diesen Beitrag antwortest, dann muss ich es nicht mehr tun. Bei der Reaktion der TE könnte man meinen, ich hätte einen schwarzen Umhang an und eine Sense in der Hand. Ihr Antwort klingt für mich einfach nur nach "nein, nein, bitte noch nicht jetzt (ich möchte mich gerne noch eine Weile verarschen lassen)!"

​Ich bin schon erstaunt, mit welcher Hartnäckigkeit speziell Frauen nach Hilfe fragen und die angebotene Hilfe dann ignorieren, ausschlagen oder widerlegen. Für mich ist das einfach nur eine Zeitverschwendung. Und zwar von meiner Zeit. Deshalb bin ich hier raus...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2017 um 14:37

Lass dir was von jemandem sagen, der viel jünger ist als du, aber in den letzten 2 Jahren fast das gleiche mit gemacht hat:

Du bist weder verantwortlich für Ihn, noch musst du dir das gefallen lassen.
Du bist eine Erwachsene Frau und es ist traurig, dass man dir das sagen muss. Ich kann dich aber nur zu gut verstehen, warum das so ist.

Ich habe lange genug das gleiche durch gemacht, mein Ex-Freund hatte auch diese 3 Seiten an sich die du beschrieben hast, und machte auch ständig unbegründet schluss.

Du musst anfangen einzusehen, dass du da nichts dafür kannst. Klar kann man dem Partner, vorallem wenn er so eine schlimme Vergangenheit hat, beistehen und erstmal Verständnis für ihn zeigen. Das ging ja mal in eine gute Richtung, als er dann in Therapie war.

Anscheinend aber ist ihm nicht bewusst, wie krank er ist, sonst hätte er diese Therapie nicht abgebrochen. Im Prinzip kannst du absolut nichts machen, gar nichts. Der Mann liebt dich auch ganz bestimmt nicht, so hart das auch klingen mag. Solche Menschen sind nicht fähig wahrhaftig zu lieben, zumindest nicht für einen langen Zeitraum. Man kann keinen Menschen lieben wenn man weder mit sich selbst klarkommt noch sich selbst überhaupt leiden kann.

DU hast alles erdenkliche versucht, hattest eine Menge Geduld die niemand anderes gehabt hätte. Aber jetzt muss schluss sein. Du kannst ihm nicht helfen. Das kann er nur selbst, und das auch nur, wenn er niemanden mehr hat, auf dem er herumtrampeln und sein Ego aufpolieren kann.

Ich möchte nicht sagen dass er ein schlechter Mensch ist und er meint dir diese Dinge mit großer Wahrscheinlichkeit gar nicht böse. Nur ist er krank - du kannst ihn aber nicht heilen und ihn auch nicht retten. Du kannst dich nur selber retten indem du dich endgültig distanzierst. Ich weiß anfang ist es schwer, aber es wird wirklich nicht lange dauern und du fühlst dich so extremst erleichtert. Glaub mir das.

Vielleicht besuchst du auch ein paar mal einen Therapeuten um diese Erlebnisse zu verarbeiten und dann neu zu starten.

Wünsche dir alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2017 um 14:48
In Antwort auf paradisecloud

Lass dir was von jemandem sagen, der viel jünger ist als du, aber in den letzten 2 Jahren fast das gleiche mit gemacht hat:

Du bist weder verantwortlich für Ihn, noch musst du dir das gefallen lassen.
Du bist eine Erwachsene Frau und es ist traurig, dass man dir das sagen muss. Ich kann dich aber nur zu gut verstehen, warum das so ist.

Ich habe lange genug das gleiche durch gemacht, mein Ex-Freund hatte auch diese 3 Seiten an sich die du beschrieben hast, und machte auch ständig unbegründet schluss.

Du musst anfangen einzusehen, dass du da nichts dafür kannst. Klar kann man dem Partner, vorallem wenn er so eine schlimme Vergangenheit hat, beistehen und erstmal Verständnis für ihn zeigen. Das ging ja mal in eine gute Richtung, als er dann in Therapie war.

Anscheinend aber ist ihm nicht bewusst, wie krank er ist, sonst hätte er diese Therapie nicht abgebrochen. Im Prinzip kannst du absolut nichts machen, gar nichts. Der Mann liebt dich auch ganz bestimmt nicht, so hart das auch klingen mag. Solche Menschen sind nicht fähig wahrhaftig zu lieben, zumindest nicht für einen langen Zeitraum. Man kann keinen Menschen lieben wenn man weder mit sich selbst klarkommt noch sich selbst überhaupt leiden kann.

DU hast alles erdenkliche versucht, hattest eine Menge Geduld die niemand anderes gehabt hätte. Aber jetzt muss schluss sein. Du kannst ihm nicht helfen. Das kann er nur selbst, und das auch nur, wenn er niemanden mehr hat, auf dem er herumtrampeln und sein Ego aufpolieren kann.

Ich möchte nicht sagen dass er ein schlechter Mensch ist und er meint dir diese Dinge mit großer Wahrscheinlichkeit gar nicht böse. Nur ist er krank - du kannst ihn aber nicht heilen und ihn auch nicht retten. Du kannst dich nur selber retten indem du dich endgültig distanzierst. Ich weiß anfang ist es schwer, aber es wird wirklich nicht lange dauern und du fühlst dich so extremst erleichtert. Glaub mir das.

Vielleicht besuchst du auch ein paar mal einen Therapeuten um diese Erlebnisse zu verarbeiten und dann neu zu starten.

Wünsche dir alles Gute!

Danke!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2017 um 15:08
In Antwort auf avarrassterne1

nun, das was DU tust ist auch weder normal noch gesund. Wenn Du es allein nicht schaffst, such Dir Hilfe.

Leider haben hier einige Leute nicht verstanden warum ich um Hilfe bitte. Die meisten ja. Ich möchte mich recht herzlich für Eure Ratschläge, Meinungen und Unterstützung bedanken. Ich nehme sehr gerne Eure Hilfe an, sonst hätte ich mich nicht an Euch gewandt. Ich lese mir jeden konstruktiven Beitrag mehrmals durch und denke jeden Tag darüber nach. Ich denke, die meisten hier wissen, das ich Zeit brauche um es zu verarbeiten und entsprechend zu aktieren.
Blöde Sprüche / Beiträge können sich hier speziell zwei Leute schenken. Eure Kommentare werde mir SOWIESO nicht mehr angezeigt.
 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Freundin ist sauer und will nicht reden
Von: imera2
neu
11. Juli 2017 um 12:52
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen