Home / Forum / Liebe & Beziehung / Er liebt noch eine andere

Er liebt noch eine andere

2. April 2008 um 19:46

Wir sind seit 8,5 Jahren und waren lange sehr glücklich. Dann ist mein Papa gestorben und ich kam damit nicht zurecht und er dadurch nicht mit mir. Da wollte ich die Trennung. Das hat er nicht verkraftet und er hat alles probiert es zu verhindern. Ich habe dann auch gemerkt, dass ich ihn wirklich liebe und brauche.

Aber in dieser Zeit hat er sich einer Freundin anvertraut und irgendwann ist es dann passiert. Er hat sich verliebt. Ich habe das nach 6 Monaten erfahren und er hat versprochen es zu beenden. Aber es lief ein weiteres Jahr bis ich es jetzt wieder erfahren habe.

Ich weiß nicht, was ich tun soll. Ich will auf keinen Fall die Trennung. Ich liebe ihn.

Mehr lesen

2. April 2008 um 21:55

Aber
aber er liebt mich ja auch noch, er sagt er will mich nicht verlieren und plant auch die Zukunft weiter mit mir. Er will ihr und mir nicht weh tun.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. April 2008 um 22:53

Hm...
Also wenn ich das richtig verstanden habe wolltest du die Trennung, oder?

Das muss ihm auch wirklich weh tun und seine neue Freundin scheint er ja auch zu lieben.
Das ist sehr kompliziert und ich denke du kannst auch kaum was machen.
Er muss jetzt auf sein Herz hören.
Du musst ihm klar sagen das er sich nur für eine entscheiden kann. Entweder sie oder du.
Allerdings darfst du ihn nicht zu sehr unter Druck setzen, es muss seine eigene Entscheidung sein und dafür muss er sich auch Zeit lassen dürfen.
Das einzige was nicht passieren darf, ist, dass er keine Entscheidung trifft und unentschlossen bleibt.
Du kannst nicht glücklich werden wenn es immer eine zweite geben wird und er auch nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April 2008 um 0:30
In Antwort auf linnet_12524451

Aber
aber er liebt mich ja auch noch, er sagt er will mich nicht verlieren und plant auch die Zukunft weiter mit mir. Er will ihr und mir nicht weh tun.

Ihr und Dir nicht wehtun?
Genau das tut er aber, wenn er sich nicht entscheidet! Ist er so hinterm Mond, daß ihm das nicht klar ist?

Es kommt jetzt auf Deine Kraft an. Natürlich riskierst Du, ihn zu verlieren, wenn Du ihm eine Entscheidung abverlangst.
Aber ist es Dir lieber, wenn er es sich in seiner Unentschlossenheit weiter gemütlich macht? Er ist doch schon längst soweit: ER braucht nichts zu entscheiden, die Frauen wollen ihn beide!
Verlaß ihn, und halt ihm kein Hintertürchen offen! Wenn er das zuläßt und hinnimmt, dann hast Du bloß Zeit gespart, denn dann wärst Du ihn sowieso losgeworden.
Und passiv bleiben und seine Entscheidung abwarten - das ist doch unter Deiner Würde!
Gib der Anderen wenigstens nicht noch den Triumph, daß er Dich ihretwegen verlassen hat, sondern laß ihn mit ihr "übrigbleiben"!
Vielleicht kommt er dann doch zurück. Man will immer das, was man nicht haben kann. Dann sei halt nicht mehr verfügbar!
Trau Dich!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April 2008 um 0:58

Nein, du liebst ihn nicht!
Hy Melly,
kann es denn sein, daß du dich zuviel auf ihn eingelassen hast?
8 1/2 jahre sind eine sehr lange Zeit und man kennt seine Gewohnheiten. Er kam nicht mit deinem Problem zurrecht? Vielleicht hattet ihr bis dahin keine (größeren) Probleme und jetzt wurdet ihr damit konfrontiert.
Eben, genau, dann muß doch eine Partnerschaft funktionieren.
Sehe die Trennung als einen neuen Anfang. Glaub mir (alter Filmspruch): "Du warst nicht das letzte mal verliebt!" (oder so ähnlich..)
und...glaube mir bitte das eine!!!: ES KOMMT BESSERES NACH!!!!
Damit habe ich Erfahrung.
In diesem Sinne.... Kopf hoch und alles Gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April 2008 um 11:05
In Antwort auf rinat3

Ihr und Dir nicht wehtun?
Genau das tut er aber, wenn er sich nicht entscheidet! Ist er so hinterm Mond, daß ihm das nicht klar ist?

Es kommt jetzt auf Deine Kraft an. Natürlich riskierst Du, ihn zu verlieren, wenn Du ihm eine Entscheidung abverlangst.
Aber ist es Dir lieber, wenn er es sich in seiner Unentschlossenheit weiter gemütlich macht? Er ist doch schon längst soweit: ER braucht nichts zu entscheiden, die Frauen wollen ihn beide!
Verlaß ihn, und halt ihm kein Hintertürchen offen! Wenn er das zuläßt und hinnimmt, dann hast Du bloß Zeit gespart, denn dann wärst Du ihn sowieso losgeworden.
Und passiv bleiben und seine Entscheidung abwarten - das ist doch unter Deiner Würde!
Gib der Anderen wenigstens nicht noch den Triumph, daß er Dich ihretwegen verlassen hat, sondern laß ihn mit ihr "übrigbleiben"!
Vielleicht kommt er dann doch zurück. Man will immer das, was man nicht haben kann. Dann sei halt nicht mehr verfügbar!
Trau Dich!

Hoffnung
Ich hoffe ja immer, das sie wen neues findet und das sich die Sache dann von alleine entwirrt. Sie wohnt in einer anderen Stadt und er sieht sie auch nicht immer und da denke ich manchmal, dass das die beste Lösung wäre. Weil in Entscheidungen war er noch nie gut.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April 2008 um 17:36
In Antwort auf linnet_12524451

Hoffnung
Ich hoffe ja immer, das sie wen neues findet und das sich die Sache dann von alleine entwirrt. Sie wohnt in einer anderen Stadt und er sieht sie auch nicht immer und da denke ich manchmal, dass das die beste Lösung wäre. Weil in Entscheidungen war er noch nie gut.

Hoffnung
Wenn sie in einer anderen Stadt wohnt, ist die Wahrscheinlichkeit, daß er sich tatsächlich für sie entscheidet und dorthin zieht, eher gering, denke ich.
Willst Du, daß er mit Dir übrigbleibt, oder willst Du, daß er sich für Dich entscheidet?
Kratzt es etwa nicht an Deinem Ego, wenn er nur bei Dir bleibt, weil sie nen Neuen gefunden hat?
Wenn Du die Lösung vorziehst und damit riskierst, daß das jetzt noch ewig so weitergeht, dann bist Du ehrlich gesagt schwach und bequem.
Zieh aus eurer Wohnung aus, zeig ihm, wie sehr er Dich verletzt und damit auch, wie viel er Dir bedeutet!
Und vielleicht bekommt eure Beziehung eine neue Qualität, wenn er sich im Klaren geworden ist, was er an Dir hat und was er gerade aufs Spiel setzt.
Nochmal: Trau Dich!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April 2008 um 19:53
In Antwort auf rinat3

Hoffnung
Wenn sie in einer anderen Stadt wohnt, ist die Wahrscheinlichkeit, daß er sich tatsächlich für sie entscheidet und dorthin zieht, eher gering, denke ich.
Willst Du, daß er mit Dir übrigbleibt, oder willst Du, daß er sich für Dich entscheidet?
Kratzt es etwa nicht an Deinem Ego, wenn er nur bei Dir bleibt, weil sie nen Neuen gefunden hat?
Wenn Du die Lösung vorziehst und damit riskierst, daß das jetzt noch ewig so weitergeht, dann bist Du ehrlich gesagt schwach und bequem.
Zieh aus eurer Wohnung aus, zeig ihm, wie sehr er Dich verletzt und damit auch, wie viel er Dir bedeutet!
Und vielleicht bekommt eure Beziehung eine neue Qualität, wenn er sich im Klaren geworden ist, was er an Dir hat und was er gerade aufs Spiel setzt.
Nochmal: Trau Dich!

Das klingt gut.
Das klingt alles sehr logisch und natürlich will ich nicht übrig bleiben, sondern dass er sich für mich entscheidet. Aber ich glaube mir fehlt der Mut und die Kraft diesen Schritt zu gehen. Ich habe Angst, dass unsere Beziehung dann komplett hin ist. Ich liebe ihn und wir haben einen Sohn und eine Firma. Das ist so viel was man da aufgibt. Aber ich weiß, dass es so nicht weitergehen kann.

Vor fast zwei Monaten habe ich erfahren, dass es die ganze Zeit zwischen den beiden weiter ging. Ich wollte ihm Zeit geben sich entgültig zu entscheiden. Ich weiß auch nicht, ob er sie in letzter Zeit getroffen hat, aber seine SMS-Anzahl spricht auf alle Fälle für regen Kontakt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April 2008 um 20:15

Oh Melly...
...den "schwarzen Peter" hast Du. DU wolltest die Trennung. Er hat sich umorientiert.

Mit Trennungsgedanken spielt man nicht! Einmal ausgesprochen zieht es auch in eigentlich glücklichen Beziehungen ein Erdbeben nach sich. Eine solche Erschütterung sitzt sehr tief, manifestiert sich im Hinterkopf und beeinflußt das Herzgefühl.

Ich habe das Gefühl, dass auch Du Dich umorientieren mußt...

...Trotzdem hoffe ich das beste für Dich und möchte Dir Deinen Rest an Hoffnung nicht ganz nehmen. Vielleicht sind Eure Gefühle zueinander ja doch noch stark genug für eine Art Neuanfang...

...Das Leben spielt einem manchmal merkwürdige Streiche, die man in keinem Lehrbuch findet

LG
Hamlet

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. April 2008 um 19:48

Danke
danke für eure Antworten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. April 2008 um 23:06
In Antwort auf linnet_12524451

Hoffnung
Ich hoffe ja immer, das sie wen neues findet und das sich die Sache dann von alleine entwirrt. Sie wohnt in einer anderen Stadt und er sieht sie auch nicht immer und da denke ich manchmal, dass das die beste Lösung wäre. Weil in Entscheidungen war er noch nie gut.

Hoffen...
und warten hat schon manchen verraten (oder so ähnlich). Denk dir lieber eine Lösung für dich aus! Solltest du deine derzeitige Einstellung beibehalten, so von wegen sie findet einen Neuen, wird dir früher oder später eine ähnliche Situation ins Haus stehen.

"Aus den Augen, aus dem Sinn", klappt nicht immer. Außerdem, wo bleibt da deine Würde?
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. April 2008 um 23:16
In Antwort auf linnet_12524451

Das klingt gut.
Das klingt alles sehr logisch und natürlich will ich nicht übrig bleiben, sondern dass er sich für mich entscheidet. Aber ich glaube mir fehlt der Mut und die Kraft diesen Schritt zu gehen. Ich habe Angst, dass unsere Beziehung dann komplett hin ist. Ich liebe ihn und wir haben einen Sohn und eine Firma. Das ist so viel was man da aufgibt. Aber ich weiß, dass es so nicht weitergehen kann.

Vor fast zwei Monaten habe ich erfahren, dass es die ganze Zeit zwischen den beiden weiter ging. Ich wollte ihm Zeit geben sich entgültig zu entscheiden. Ich weiß auch nicht, ob er sie in letzter Zeit getroffen hat, aber seine SMS-Anzahl spricht auf alle Fälle für regen Kontakt.

Und genau darauf...
spekuliert er! Er kennt dich seid über acht Jahren, mein er jedenfalls. Da wird es langsam Zeit ihm deine weiteren und ihm noch unbekannten Qualitäten zu offenbaren. Und das ist nicht "logisch" sondern einfach Selbsterhaltungstrieb.

Wenn du "glaubst" du hast die Kraft und den Mut nicht, so kannst du genauso gut glauben, dass du den Mut und die Kraft hast. Willst du vor deinem Sohn als willen- und kraftloses Menschenkind dastehen?

Stell dir vor du hättest eine Tochter die in solch einer Lebenslage wäre. Was würdest ihr raten? Dass sie bei dem Kerl auf Teufel komm raus bleiben soll? Ich fänd das einen schlechten Rat. Wieso gibst du dir selbst einen solchen Rat?
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook