Home / Forum / Liebe & Beziehung / Er liebt mich nicht, kann aber nicht ohne mich einschlafen...

Er liebt mich nicht, kann aber nicht ohne mich einschlafen...

14. Juni 2012 um 12:29

Hey Ihr Lieben da draußen,

schon während ich den Titel meines Beitrags schreibe, kommt mir der kalte Kaffee hoch... Immer die gleichen Probleme mit Männern, das hatte man doch schon alles mal erlebt..
Wir sind seit acht Monaten ein Paar, ich sagte ihm, dass ich ihn liebe, er nahm mich daraufhin in den Arm und sagte, dass er nicht weiß, was er fühlt, könne und wolle aber nicht ohne mich sein, geschweige denn ohne mich einschlummern (was für eine grausame Vorstellung!). Ich bedeute ihm viel, das spüre ich schon. Aber ich weiß nicht, wie lang ich mit dieser Ungewissheit und dieser Unsicherheit noch umgehen kann? Sollte ich lieber auf Abstand gehen, damit er erst mal merkt, wie viel ich ihm bedeute? (oder eben auch nicht?) Mittlerweile kracht es ständig, weil diese Situation anstrengend und nervenzerfetzend ist..
Tausend Dank für Eure Hilfe... Eure Lilly

Mehr lesen

14. Juni 2012 um 12:38

Re: 'Er liebt mich nicht, kann aber nicht ohne mich einschlafen...'
hi lilly,

ich frage mich, warum man dem ganzen denn unbedingt den stempel liebe aufdrücken muss, wenn ihr euch anscheinend beieinander sehr wohl fühlt. natürlich kann ich es nachempfinden, dass es für dich schwer ist, dass er nicht "ich liebe dich auch" gesagt hat. allerdings wart ihr doch auch ohne das bisher glücklich und 8 monate sind zwar nicht wenig, aber auch nicht wirklich viel, sodass ihr ja wirklich noch zeit habt noch mehr zusammen zu wachsen.

er kann seine gefühle einfach nicht in worte fassen, was nicht heißt, dass er keine hat, denn anscheinend bist du ihm sehr wichtig und er will dich auch nicht verlieren. reicht dir das denn nicht als gewissheit? lass ihm die zeit, bis er von sich aus sagen kann, dass es wirklich liebe ist. wenn du auf abstand gehst, machst du eher was kaputt, als dass es hilft. ich würde so weiter machen wie zuvor. verlassen will er dich ja anscheinend nicht. vielleicht kannst du ja auch nochmal mit ihm drüber reden, wenn dir das wirklich so viel bedeutet.

was daran empfindest du denn anstrengend und nervenzerfetzend? hast du das gefühl mehr zu tun als zurückzubekommen oder verlassensängste? oder liegt es wirklich ausschließlich daran, dass er das "ich liebe dich" nicht erwidert hat?

lg lovely0435

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni 2012 um 13:14
In Antwort auf lovely0435

Re: 'Er liebt mich nicht, kann aber nicht ohne mich einschlafen...'
hi lilly,

ich frage mich, warum man dem ganzen denn unbedingt den stempel liebe aufdrücken muss, wenn ihr euch anscheinend beieinander sehr wohl fühlt. natürlich kann ich es nachempfinden, dass es für dich schwer ist, dass er nicht "ich liebe dich auch" gesagt hat. allerdings wart ihr doch auch ohne das bisher glücklich und 8 monate sind zwar nicht wenig, aber auch nicht wirklich viel, sodass ihr ja wirklich noch zeit habt noch mehr zusammen zu wachsen.

er kann seine gefühle einfach nicht in worte fassen, was nicht heißt, dass er keine hat, denn anscheinend bist du ihm sehr wichtig und er will dich auch nicht verlieren. reicht dir das denn nicht als gewissheit? lass ihm die zeit, bis er von sich aus sagen kann, dass es wirklich liebe ist. wenn du auf abstand gehst, machst du eher was kaputt, als dass es hilft. ich würde so weiter machen wie zuvor. verlassen will er dich ja anscheinend nicht. vielleicht kannst du ja auch nochmal mit ihm drüber reden, wenn dir das wirklich so viel bedeutet.

was daran empfindest du denn anstrengend und nervenzerfetzend? hast du das gefühl mehr zu tun als zurückzubekommen oder verlassensängste? oder liegt es wirklich ausschließlich daran, dass er das "ich liebe dich" nicht erwidert hat?

lg lovely0435

Ich naives kleines ding...
hi lovely,

danke für deine nachricht. Ich hab verlassensängste, viele schlechte erfahrungen schon gesammelt und angereiht. er ist sehr erwachsen, wir ähneln uns in sehr vielen dingen, ihn zu verlieren, wobei ich gerade darauf hinsteuere mit meiner melodramatik, wäre schlimm, denn bei ihm habe ich das gefühl angekommen zu sein. er kennt mich besser als ich es kann. es liegt nicht nur an den drei dämlichen worten, nein, ich merke, dass er sehr selbstständig ist, ich hab manchmal das gefühl, er ist mit sich selbst so im reinen und braucht mich gar nicht, braucht niemanden, liebt sich selbst als einzigen menschen, ja und natürlich noch die Mama.
wichtig bin ich ihm, das spüre ich ja, aber was heißt das schon? was wäre er bereit zu geben? ich gebe mehr als ich zurückbekomme. vermutlich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni 2012 um 13:19

Klingt sehr wahr...
ich dachte immer, verlass dich auf dein bauchgefühl, aber anscheinend checke ich nicht, was mein bauch mir sagen will. ich steuere zielsicher ins aus... so scheint es grad. ja. und das wort "kämpfen" hängt mir bereits zum halse raus. (trotzdem werd ichs unbewusst tun.. dieses dämliche kämpfen)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni 2012 um 13:20

Und es mit einer frau versuchen?
lach... das ging bereits in die hose...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni 2012 um 13:26

Verliebt isser, der Irre
das würde selbst ich nicht machen...! Er ist verliebt in mich, er kocht für mich, hört mir zu, hilft mir, wir machen gemeinsam Sport, hängen ständig zusammen ab und wohnen quasi nebeneinander, sodass man eigentlich schon von zusammenleben sprechen kann. Nur in ein paar Monaten muss ich wegziehen, seine Antwort war: Ich solle die Entscheidung ob ich pendele oder ganz wegziehe nicht von ihm abhängig machen, da er mir keine Garantie geben kann. Ergo: Er lässt mich dann einfach gehen. Und dann wär es weniger als ne Wochenendbeziehung. Dessen ist er sich bewusst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni 2012 um 13:44
In Antwort auf hania_12511749

Ich naives kleines ding...
hi lovely,

danke für deine nachricht. Ich hab verlassensängste, viele schlechte erfahrungen schon gesammelt und angereiht. er ist sehr erwachsen, wir ähneln uns in sehr vielen dingen, ihn zu verlieren, wobei ich gerade darauf hinsteuere mit meiner melodramatik, wäre schlimm, denn bei ihm habe ich das gefühl angekommen zu sein. er kennt mich besser als ich es kann. es liegt nicht nur an den drei dämlichen worten, nein, ich merke, dass er sehr selbstständig ist, ich hab manchmal das gefühl, er ist mit sich selbst so im reinen und braucht mich gar nicht, braucht niemanden, liebt sich selbst als einzigen menschen, ja und natürlich noch die Mama.
wichtig bin ich ihm, das spüre ich ja, aber was heißt das schon? was wäre er bereit zu geben? ich gebe mehr als ich zurückbekomme. vermutlich.

Im Grunde...
... ist es ja nicht das schlechteste in einer beziehung, wenn man mit sich selbst im reinen ist. man soll eine beziehung ja nicht als einzigen anker haben um sich dranzuhängen. sie ist mehr das gute plus im leben dazu, wobei sie einen natürlich stützen soll, wenn es einem nicht gut geht, aber das sollten doch nicht die regelfälle sein. er muss dich nicht "brauchen", denn das wäre eine art abhängigkeit. aber was sein muss ist, dass du sein leben bereicherst und anscheinend tust du das.

du schreibst, dass es immer die gleichen probleme mit den männern sind. vielleicht sind es nicht nur die männer, sondern auch ein wenig du. vielleicht musst du mit dir noch ein wenig mehr ins reine kommen. irgendwie versuchen dein selbstbewusstsein wieder zu stärken. er hat ja bereits sogar ausdrücklich gesagt, dass du ihm viel bedeutest und er dich sehr gerne bei dir hat und dich nicht verlieren will. was brauchst du mehr?

hast du mal mit ihm über deine ängste geredet?

::::: zum thema wegziehen von oben :::::
also ich glaube nicht, dass er dich gerne gehen lässt. ich vermute viel mehr, dass er deiner verwirklichung vom leben nicht entgegen stehen will, da man (auch wenn man es natürlich nie will und nie damit fest rechnet) nie mit gewissheit sagen kann, dass die beziehung ewig hält, man aber dann eventuell eine entscheidung getroffen hat, die man später bereut.
viel wichtiger: wann besteht denn die möglichkeit, dass ihr wieder zusammen leben könnt? (mindestens in der gleichen gegend) denn zumindest ich (ich denke du auch) empfinde eine fernbeziehung nur als zwischenstadium.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni 2012 um 13:49

...
hi tambosi,
wie ich schon sagte, der satz allein ist es nicht, scheiß auf die worte, wenn sie nicht ernst gemeint sind, richtig! Ich brauch die drei Worte nicht! Nur ist er sich seiner Gefühle nicht sicher, er kann "ich liebe dich" ganz bestimmt sagen, aber eben nur, wenn er auch so fühlt. Bei mir fühlt er sich wohl, aber Liebe ist es nicht. Das ist es, was mich quält. Ich will ihn nicht zwingen, damit vergrault man jeden Menschen. Er zeigt mir, dass er mich respektiert und dass er mich sehr mag. Ja. Ich hoffe ja nur, dass daraus irgendwann mehr wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni 2012 um 14:00
In Antwort auf hania_12511749

...
hi tambosi,
wie ich schon sagte, der satz allein ist es nicht, scheiß auf die worte, wenn sie nicht ernst gemeint sind, richtig! Ich brauch die drei Worte nicht! Nur ist er sich seiner Gefühle nicht sicher, er kann "ich liebe dich" ganz bestimmt sagen, aber eben nur, wenn er auch so fühlt. Bei mir fühlt er sich wohl, aber Liebe ist es nicht. Das ist es, was mich quält. Ich will ihn nicht zwingen, damit vergrault man jeden Menschen. Er zeigt mir, dass er mich respektiert und dass er mich sehr mag. Ja. Ich hoffe ja nur, dass daraus irgendwann mehr wird.

Wie...
... könnte er es dir denn noch mehr zeigen, dass er dich liebt als so? du hast doch oben geschrieben, dass er so vieles für dich macht. was muss er noch tun, damit du glücklich bist? was muss mehr da sein, damit du davon überzeugt sein kannst, dass er dich liebt? was fehlt dir?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni 2012 um 14:02
In Antwort auf lovely0435

Im Grunde...
... ist es ja nicht das schlechteste in einer beziehung, wenn man mit sich selbst im reinen ist. man soll eine beziehung ja nicht als einzigen anker haben um sich dranzuhängen. sie ist mehr das gute plus im leben dazu, wobei sie einen natürlich stützen soll, wenn es einem nicht gut geht, aber das sollten doch nicht die regelfälle sein. er muss dich nicht "brauchen", denn das wäre eine art abhängigkeit. aber was sein muss ist, dass du sein leben bereicherst und anscheinend tust du das.

du schreibst, dass es immer die gleichen probleme mit den männern sind. vielleicht sind es nicht nur die männer, sondern auch ein wenig du. vielleicht musst du mit dir noch ein wenig mehr ins reine kommen. irgendwie versuchen dein selbstbewusstsein wieder zu stärken. er hat ja bereits sogar ausdrücklich gesagt, dass du ihm viel bedeutest und er dich sehr gerne bei dir hat und dich nicht verlieren will. was brauchst du mehr?

hast du mal mit ihm über deine ängste geredet?

::::: zum thema wegziehen von oben :::::
also ich glaube nicht, dass er dich gerne gehen lässt. ich vermute viel mehr, dass er deiner verwirklichung vom leben nicht entgegen stehen will, da man (auch wenn man es natürlich nie will und nie damit fest rechnet) nie mit gewissheit sagen kann, dass die beziehung ewig hält, man aber dann eventuell eine entscheidung getroffen hat, die man später bereut.
viel wichtiger: wann besteht denn die möglichkeit, dass ihr wieder zusammen leben könnt? (mindestens in der gleichen gegend) denn zumindest ich (ich denke du auch) empfinde eine fernbeziehung nur als zwischenstadium.

Nah und fern...
hey lovely,
der fehler liegt bei mir, ich habe viele selbstzweifel aus alten beziehungen und viel misstrauen in die neue partnerschaft hereingetragen. die narben verschwinden nicht so leicht. ich versuche zu kämpfen, ihn bzw. uns zu genießen, zu lieben und einfach nur sich wohlzufühlen... klappt aber leider nicht immer, die gedanken wirbeln oft dazwischen.
ich bin es, die mit sich selbst nicht so ganz im reinen ist, das sehe ich.
ich rede mit ihm über meine ängste, ich habe kaum geheimnisse vor ihm, reflektiere mich selbst, was denke ich wichtig ist, um probleme an den richtigen stellen zu erkennen.
er sagt mir dann ich übertreibe und dramatisiere. er gibt zu, dass er mir zu wenig gibt und weiß, dass er mich damit verunsichert. Aber Gefühle kann man nicht erzwingen, als habe ich bis jetzt schön ruhig weiter gemacht.
thema: umzug. da magst du recht haben, er will mir in beruflicher hinsicht nicht im weg stehen, dennoch ging ich einen schritt auf ihn zu und zog eine alternative aus dem ärmel. ich könnte in seiner nähe bleiben und mit täglich mit dem zug zur arbeit fahren. umständlich und teilweise keine so gute lösung aber dafür, dass wir uns dann weiterhin sehen und zusammen leben könnten, unbezahlbar.
ich denke, er will keine verantwortung für gefühle übernehmen, die ich dann voraussetzen würde. ein jahr wären wir dann getrennt, würden uns dann höchstens zwei mal im monat sehen können, was eigentlich käse is.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni 2012 um 14:12
In Antwort auf lovely0435

Wie...
... könnte er es dir denn noch mehr zeigen, dass er dich liebt als so? du hast doch oben geschrieben, dass er so vieles für dich macht. was muss er noch tun, damit du glücklich bist? was muss mehr da sein, damit du davon überzeugt sein kannst, dass er dich liebt? was fehlt dir?

Was mir fehlt
das gefühl gebraucht zu werden, dass er sich bei mir richtig fallen lässt, öffnet, dass er mir sagt, dass ich ihm so wie ich bin, "ausreiche". Anstatt ständig zu meckern und mein lautes Lachen, meine Impulsivität, meine kindische Art zu kritisieren. Ich sagte ihm, dass das eine grausige Angewohnheit sei, immer tausend negative störende Sachen zu finden und die positiven liebgewonnenen Eigenschaften am Partner nicht auch mal zu erwähnen.Kurz gesagt: er kann sehr wohl formulieren, was ihm alles nicht passt. Was er aber toll an mir findet, darüber verliert er kein Wort.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni 2012 um 14:22

Ich hoffe, dass es so ist

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni 2012 um 14:29

...
das würde ich wahrscheinlich denken. Und jetzt kommen die Widersprüche: Ich weiß, dass ich eine tolle Frau bin, anstrengend - teilweise - aber dafür kann man mit mir Pferde stehlen, auf mich ist Verlass, unpünktlich zwar, aber sie kommt... Wie so ein Fels in der Brandung.. Dennoch steigt das Gefühl von ihn zu brauchen auf, weil erst das nach Zusammengeschweißt klingt. Ich komme auch allein klar, das hab ich oft genug beweisen können. Aber man will doch wenn man den richtigen findet, auch mal jemanden brauchen, gebraucht werden, zusammen finden und zusammen stark sein, aber auch allein klar kommen können, nur das klingt halt nach ner gesunden sache. Aber da sind dann schon alle möglichen Gefühle und tausend mögliche Verben mit von der Partie, ich denke ein paar sollte ich mal aussortieren....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni 2012 um 15:27
In Antwort auf hania_12511749

Nah und fern...
hey lovely,
der fehler liegt bei mir, ich habe viele selbstzweifel aus alten beziehungen und viel misstrauen in die neue partnerschaft hereingetragen. die narben verschwinden nicht so leicht. ich versuche zu kämpfen, ihn bzw. uns zu genießen, zu lieben und einfach nur sich wohlzufühlen... klappt aber leider nicht immer, die gedanken wirbeln oft dazwischen.
ich bin es, die mit sich selbst nicht so ganz im reinen ist, das sehe ich.
ich rede mit ihm über meine ängste, ich habe kaum geheimnisse vor ihm, reflektiere mich selbst, was denke ich wichtig ist, um probleme an den richtigen stellen zu erkennen.
er sagt mir dann ich übertreibe und dramatisiere. er gibt zu, dass er mir zu wenig gibt und weiß, dass er mich damit verunsichert. Aber Gefühle kann man nicht erzwingen, als habe ich bis jetzt schön ruhig weiter gemacht.
thema: umzug. da magst du recht haben, er will mir in beruflicher hinsicht nicht im weg stehen, dennoch ging ich einen schritt auf ihn zu und zog eine alternative aus dem ärmel. ich könnte in seiner nähe bleiben und mit täglich mit dem zug zur arbeit fahren. umständlich und teilweise keine so gute lösung aber dafür, dass wir uns dann weiterhin sehen und zusammen leben könnten, unbezahlbar.
ich denke, er will keine verantwortung für gefühle übernehmen, die ich dann voraussetzen würde. ein jahr wären wir dann getrennt, würden uns dann höchstens zwei mal im monat sehen können, was eigentlich käse is.....

Verantwortung
ich kann mir gut vorstellen, dass es schwierig ist nach 8 monaten die entscheidung für das ganze nächste jahr zu treffen.
dein kompromiss ist leider nicht wirklich verlockend, weil das quasi aufs gleiche rauskommt: du richtest dich mit ganz vielen umständen nach ihm und das für dieses ganze jahr. das ist schon ein druck für ihn.

an deiner stelle würde ich das mit der fernbeziehung versuchen. ich führe mit meinem freund seit über 1,5 jahren die fernbeziehung. es muss sein, denn für uns beide sind die jeweiligen studienstädte die besten. wir waren 3 monate zusammen, als wir die entscheidung getroffen haben. und wenn wir wirklich zusammen gehören haben wir nach der studienzeit noch ein ganzes leben vor uns. was ist dann schon die erste harte fernbeziehungszeit?!

sie es doch auch so: als herausforderung. natürlich sind fernbeziehungen nicht einfach und es gehört viel organisation, vertrauen und durchhaltevermögen dazu, aber auf die art und weise bist du auch mehr gezwungen wieder dich ein bisschen mehr in den mittelpunkt zu rücken. vielleicht merkt er dann auch, wie er dich vermisst, wenn du nicht immer erreichbar bist.
ich denke, wenn das wirklich was mit euch ist, übersteht ihr die zeit ohne probleme

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen