Home / Forum / Liebe & Beziehung / Er liebt mich, ich liebe ihn nicht ...

Er liebt mich, ich liebe ihn nicht ...

19. November 2010 um 14:47

Ich bin schon lange eine stille Mitleserin dieses Forums. Jetzt bin ich selber in einer Situation, in der ich Hilfe benötige, und zwar von neutralen Drittpersonen. Ich brauche wirklich einen guten Rat.

Ich (20) bin nun über zwei Jahre mit meinem mittlerweile Verlobten (38) zusammen. Vom Wesen her ist er beinahe mein Traummann keiner ist perfekt.
Wir lernten uns kennen, als ich in einer ziemlich schwierigen Situation war. Ich war 18 und zuhause ausgezogen bzw. rausgeschmissen. Meine Mutter wollte mit meinem Bruder nach England zurückziehen, da sie ursprünglich von dort kommt. Sie war da noch mit meinem Ex-Stiefvater verheiratet, welcher aber schon eine neue Partnerin hatte. Mit meinem Vater redete ich damals schon nicht mehr, da ich gegen seinen Willen das Gymnasium (ich war in einem Internat in Deutschland, wohne aber eigentlich in der Schweiz) abgebrochen hatte. Durch langjährige Differenzen mit meiner Mutter wollte weder sie noch ich, dass ich mit nach England gehe. Also zog ich zu einem Freund und fing auch ziemlich kurz darauf eine neue Ausbildung an, die ich nächstes Jahr beende. Meine Mutter war da schon wieder in England.

Durch einen wirklich filmreifen Zufall lernte ich meinen jetzigen Verlobten kennen. Für ihn war es Liebe auf den ersten Blick, für mich jedoch nicht. Schon alleine wegen dem Altersunterschied. Aber ich fühlte mich alleine und sehnte mich nach Geborgenheit wer von uns tut das schon nicht? Ich merkte schnell, dass er sehr vermögend ist, aber nicht, weil er es in irgendeiner Weise offensichtlich erscheinen liess. Er ist sogar sehr bescheiden, was ich auch schön finde. Ich selber komme auch aus gutem Hause und mich hat es angekotzt (entschuldigt die Sprache), wie sich alles nur um das blöde Geld gedreht hat.
Nach unserem ersten offiziellen Date rief er mich ständig an, ich ging jedoch nie ran, da ich wirklich nichts für ihn empfand und ihn weder attraktiv noch interessant fand. Er schrieb mir daraufhin eine Nachricht nach der anderen: Er wollte doch nur meine Stimme hören, er vermisse mich jetzt schon etc.

Jedenfalls ging ich auf seine Bitten ein und verabredete mich weitere Male mit ihm, in der Hoffnung, dass bei mir vielleicht doch Gefühle aufkommen würden. Das taten sie aber nicht. Ich begann jedoch schnell zu wittern, welche Möglichkeiten mir dieser Mann bieten könnte. Ein Leben zurück in meinem gewohnten Standard, Reisen, Kultur alles, das ich schon auf irgendeine Art und Weise vermisst hatte.
Also liess ich mich auf eine Beziehung mit ihm ein.

Und jetzt fasse ich mich kurz, da ich sonst den längsten Roman der Welt niederschreiben würde.

Wir hatten im ersten Jahr unserer Beziehung gerade mal ein einziges Mal Sex. Oder so. Ich bin nicht sicher, ob man das so nennen kann. Ich war frustriert Also bin ich ihm fremdgegangen, was ich ihm auch gebeichtet habe. Zwar erst eine Weile später, aber ich habe es ihm zumindest gesagt. Er hat darauf nichts erwidert und so getan, als wäre nichts gewesen. Nur in einem Punkt änderte er sich: Er ergriff öfters die Initiative und wir haben seitdem viel öfters Sex. Das ist auch schön und gut so, aber trotzdem passt es nicht. Auch nach all dieser Zeit empfinde ich quasi nichts für ihn. Aber ich brauche ihn Ich fühle mich so elend deswegen. Aber er bietet mir Möglichkeiten und Perspektiven. Er mietet mir seit über einem Jahr eine wunderschöne Altbauwohnung mitten in der Stadt Zürich, er bezahlt meine Ausbildung, jedes Mal unsere gesamten Ferien, erfüllt mir wirklich jeden Wunsch, kauft mir Klamotten, bezahlt den Frisör/Kosmetiker/Maniküre einfach alles. Und da erkenne ich mich gar nicht wieder! Ich nütze das alles regelrecht aus! Ich bin nur mit ihm zusammen, weil er mir so wahnsinnig viel ermöglicht! Er redet schon seit längerer Zeit von Kindern, die ich aber nicht will. Er redet schon seit Ewigkeiten von Zusammenziehen, das ich aber immer wieder geschickt umgehe und somit schon seit über einem Jahr erfolgreich hinauszögere.

Gott, ich fühle mich schlecht. Zurecht, ich weiss. Aber mit meiner Familie habe ich nichts mehr zu tun, ich will auch nichts mehr mit ihnen zu tun haben. Auch trotz des Geldes nicht. Mein Traum war es schon immer und ist es immer noch, Medizin zu studieren. Mein Verlobter kann mir durch seine Kontakte an den besten Universitäten einen Studienplatz besorgen. Ich führe wirklich ein sorgenfreies Leben in jeder Hinsicht ausser in meiner Beziehung. Ich weiss nicht, wie ich das erklären soll. Ich bin einfach nicht zufrieden. Seine Art nervt mich manchmal so sehr, dass ich (für ihn) ohne ersichtlichen Grund ausraste. Ich empfinde bis dato nichts für ihn. Er befriedigt mich in sexueller Hinsicht überhaupt nicht. Ich kann nicht mit ihm reden, da er permanent am Telefon (geschäftlich) oder am Computer ist. Er ist 24/7 erreichbar. Er hört mir oft nicht zu. Ich versuche mich dennoch zu bemühen, massiere ihn gelegentlich, wenn er Stress hatte, mache ihm immer wieder kleinere Geschenke, weil mir das Schenken einfach Freude bereitet, höre ihm immer zu, auch wenn es mich manchmal nicht interessiert.
Er versteht auch überhaupt keinen Spass. Ich selber bin sehr humorvoll und habe gerne Spass das versteht er überhaupt nicht und gibt meiner Jugendlichkeit die Schuld. Ja, hallo?! Ich bin auch erst 20 Jahre alt.
Ich muss immer so erwachsen tun und ihn zu offiziellen Anlässen, zu Meetings (oft auch im Ausland) oder sonstigen Events begleiten, was mir überhaupt nicht liegt und auch nie gelegen hat.

Aber trotz all dem und noch mehr, kann ich ihn nicht verlassen. Ich will meine Träume verwirklichen und mein Leben ausschöpfen, und genau das ermöglicht er mir.

Was würdet ihr an meiner Stelle tun? Ihr könnt ehrlich zu mir sein.

Mehr lesen

19. November 2010 um 14:57

Tja...
ich finde das ganz schön krass was du da abziehst. aber wenigstens bist du ehrlich und gibst offen zu, dass du deinen freund nur ausnutzt. das ist nicht in ordnung, und das weißt du auch.
du liebst ihn nicht und bist nur wegen dem geld mit ihm zusammen und weil du nicht allein sein willst. aber ist das der weg, der dich glücklich machen wird? meinst du nicht, dass du auch aus eigener kraft einiges erreichen kannst? sein leben von einem anderen menschen abhängig zu machen - und das tust du - ist niemals gut. was ist denn, wenn er dich eines tages verlassen sollte? dann stehst du vor dem nichts.
trenn dich, dir zuliebe und ihm zuliebe. wer weiß, was für möglichkeiten sich ergeben, wenn du das tust und somit das richtige machst.
was ist denn der preis, den du für deinen lebensstandard bezahlst? du bist unglücklich. toll. das ist doch kein geld der welt wert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2010 um 14:58

Der Preis ist zu gering!
Ich kann dich verstehen. Ich glaube das steckt in jedem von uns ein Stück weit. Sei mir bitte nicht böse wegen meiner Meinung. Aber das ist sie:

Er ist 38 und damit 18 Jahre älter als du. Du bist 20, jung wild und willst dein Leben noch in vollen Zügen genießen. Dich vllt. auch noch austoben. Verschiedene Gefühle kennenlernen.

Er mag vllt. ganz nett sein aber ich finde es einfach nur pervers wenn ein Mann in diesem Alter mit so einem jungen Mädchen zusammen ist. Geld ist nicht alles im Leben. Geld macht glücklich. Auf gewissen Ebenen. Der Luxus den sich jeder Mensch wünscht ist befriedigt.

Aber was musst du zahlen? Deine Jugend, deine Schönheit, eigentlich alles.

Eine Frau möchte sich ja sehr gerne anderen Männern zeigen, begehrt werden, etc...
Ich glaube du machst einen Fehler den du später bereuen willst.

Ein Schlechtes Gewissen würde ich nicht haben. Er bezahlt einen Betrag X und bekommt dafür ein Gefühl.

Du erhälst zwar den Betrag X, hast aber sehr viele Gefühle verpasst, verpasst allgemein sehr viel.

Ich bin 23, ich gehe raus feiern, lebe mit meinem Freund zusammen, wir haben einen Hund und wir haben auch Finanzprobleme. Und zwar derzeit leider sogar große
Aber das fehlende Geld macht uns nicht unglücklich. Wir leben anders, das schon. Aber wir improvisieren.

Davor hatte ich einen Partner, ähnlich wie deiner. Ich war im goldenen Käfig. Egal was ich mir wünschen könnte, ich hatte es. Urlaub, bezahlte Wohnung und Co zwar nicht. Aber normal war es auch nicht.

Ich glaube du solltest es geschickt anstellen. Für mich hat dieser Mann das verdient was du ihm bereitest. Ich würde mit ihm anders umgehen! Damit er erkennen kann das er quasi mit seiner eigenen Tochter umgeht! (wenn er eine hätte).

Leb dein Leben! Koste es aus! Ich rate eigentlich nie zur Untreue und bin selber ein sehr ehrlicher Mensch, aber du bezahlst mit der schönsten Zeit deines Lebens! Und der Preis ist dafür einfach zu gering!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2010 um 15:00

Hey du,
ich muss sagen, ich bin grad etwas schockiert. Du bist erst 20 und führst so eine Beziehung? Das hört sich an, wie eine 45-jährige Hausfrau, die finanziell total von ihrem Mann abhängig ist.
Kann es sein, dass du in ihm eher eine Art Vaterersatz suchst?

Hast du denn finanziell keine anderen Möglichkeiten? Du schreibst, du kommst aus reichem Elternhaus, hast aber keinen Kontakt mehr. In Deutschland sind Eltern unterhaltspflichtig für ihre Kinder, solange sie in der Ausbildung sind. Weiß jetzt nicht, wie das in der Schweiz ist. D.h. selbst, wenn du keinen Kontakt hast, müssten sie für deinen Unterhalt aufkommen.

Also, wenn ich ehrlich bin, kann ich dir nur den Tipp geben, dich zu trennen. Auch wenn du dann dein Luxusleben aufgeben musst. Aber lieber kein Luxus und dann glücklich sein. Und deinem Freund gegenüber ist das auch mehr als unfair. Du nutzt ihn komplett aus!
Mich wundert nur, dass er das nicht bemerkt. Beschwert er sich denn nie?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2010 um 15:25

Das Leben bietet mehr
Ich weiß nicht, ob es sich lohnt auf all die tollen Gefühle zu verzichten, die du jetzt haben könntest und etwas erleben zu können. Denn ich glaube, man muss seine Seele und Gefühle Pflegen. Wenn du länger in dem Zustand lebst kann es meiner Meinung nach sein, dass in dir etwas kaputt geht, das sehr schade wäre.
Meiner Meinung nach sind es die kleinen und feinen Gefühle, die das Leben ausmachen. Das ist doch kein Leben, mit jemandem zusammen zu sein, der locker dein Vater sein könnte und ihn nicht mal ein bißchen zu lieben.

Wenn du moralisch flexibel genug bist, kannst du noch eine Weile lang die Annehmlichkeiten mit deiner Jugend bezahlen, aber ich glaube dass dadurch mit der Zeit etwas verkümmert, das mit keinem Geld der Welt zu bezahlen ist. Aber das ist eben Ansichtssache, je nach individuellem Wertesystem.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen