Home / Forum / Liebe & Beziehung / Er liebt mich, aber hat Schluss gemacht...

Er liebt mich, aber hat Schluss gemacht...

5. März 2007 um 20:09

Hallo!
Vielleicht finde ich hier jemanden, mit dem ich reden kann. Oder der mir einen Rat geben kann!?
Ich (25) hatte 2 Monate eine Fernbeziehung( 300km). Ich weiß, ist nicht so lang, aber es war das Beste, was ich je erlebt habe. Es psste einfach alles, es war so perfekt, wenn wir zusammen waren.
Plötzlich macht er Schluss. Sagt, er hält das nicht mehr aus, immer diese Scheißgefühle unter der Woche, dieses Vermissen und sein Job, den er jetzt erst kürzlich begonnen hat, leide darunter.
Ich habe auch unter der Woche gelitten, weil ich nämlich immer sofort so ne Panik hatte, ihn wieder zu verlieren.
Dann macht er Schluss! Für mich urplötzlich! Einen Tag vorher kam ich von einem verlängerten Wochenende von ihm wieder. Nach einem Telefonat und einer Email, wo ich wütend und verzweifelt regiert habe, schicte er mir noch ne Email. Diese Email ist der traurigste Liebesnrief, den ich je gelesen habe. Er sagt in jedem 2. Satz wieviel ich ihm bedeute, wie sehr er mich mag, was für eine tolle Frau ich sei. Sagt aber er hatte immer das Gefühl mich eh nicht glücklich machen zu können und dann immer dieses Scheißgefühl, während der Woche.
Am Telefon habe ich ihm letze Woche gesagt, was ich wirklich denke, dass seine Jobgeschichte nur vorgeschoben sei. Er hatte mal eine Fernbeziehung, war so die erste ganz große Liebe. Er wollte für sie auswandern, zu ihr, es war alles schon arrangiert, Papiere, Job etc. Dann meldetet sie sich nicht mehr. Monate später schrieb sie ihm ne Email, es sei aus, er solle sie in Ruhe lassen. Das war's.Ich habe gesagt, dass ich glaube er hatte so was wie ein Deja-vu: Alles war perfekt, aber Fernbeziehung und dann wurde es langsam ernster und dann kam seine Panik!
Er sagte, er habe da noch nie drüber nachgedacht, aber es klinge logisch.
Verblieben sind wir mit "Wir leben wieder unser Leben und denken etwas nach". Hatte ihm ja jetzt auch von meinen Ängsten erzählt.
Er scheint voll das Trauma zu haben...
Was soll ich nur machen? Es war so perfekt zwischen uns! Wir haben nur nicht rechtzeitig über unserer beider Ängste gesprochen.
Was soll ich machen? Ich liebe ihn und er liebt mich auch. Er wehrt sich, weil er Angst hat.

LG

Mehr lesen

5. März 2007 um 21:19

In dem Fall hilft eine langsame Verarbeitung
Bleib mit ihm darüber im Gespräch, wenn er das möchte. Mit den Liebesbriefen schreit er ja regelrecht umn Hilfe und um Verständnis für seine Lage.
Von Dir ist da jetzt eine Menge Fingerspitzengefühl gefragt, ihm klar zu machen, daß Du nicht kurz vor knapp noch die Fliege machst.

Dein Freund hat einen schweren Schlag erlebt und über den hinwegzukommen ist nicht so leicht.
Steh ihm bei, auch wenn er Schluß macht.
Wahrscheinlich meint er es gar nicht so, sondern es ist wie gesagt, ein Hilfeschrei von ihm.

Auch jetzt ist es noch nicht zu spät, über eure Ängste zu reden.
Ihr schafft das - gemeinsam

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. März 2007 um 23:23

Hmmm...
Danke für eure Aw!
Ich hatte ihm zuletzt am Sa eine Email geschrieben, in der ich diesmal ganz die Gefühlsschiene gefahren bin, ohne seine Kopfentscheidungen zu übergehen. Ich habe geschrieben, dass ich ihm Zeit zum Nachdenken geben will. Eigentlich habe ich noch nicht aufgegeben. Die Sache ist aber auch: Seit unserem schönen langen We habe ich ihn nicht mehr gesehen. Er hatte am Tel Schluss gemacht, wollte aber auch noch mal zu mir kommen und mit mir reden. Wollte ich in dem Moment nicht, weil ich erstmal selbst klar werden wollte. Naja, inzwischen sind seit der Trennung 2,5 Wochen vergangen. In der Email habe ich ihm gesagt, ich will ihn erstmal in Ruhe lassen. Habe ausdrücklich gesagt, dass ich mir wünsche, dass wir irgendwann eine 2.Chance haben. Und ich habe ihm gesagt, dass ich ihn liebe (hatte das vorher nicht so gesagt). Habe ihm aber auch gesagt, dass ich glaube, dass er seine Probleme zunächst nur alleine lösen kann, weil ich ihm zwar eine Brücke gebaut habe (er war vorher gar nicht auf die Idee gekommen, dass das sein Problem immer noch ist), und ich ihm gerne die Hand reichen würde und ihm beweisen würde, dass ich, auch wenn an der Situation viel gleich ist, ich nicht die Gleiche Frau bin.
Was würdet ihr denn jetzt konkret machen? Ihn wirklich erstmal ganz allein und zu sich kommen lassen? Oder doch mal in 2 Wichen hinfahren und persönlich mit ihm reden?
Die Entfernung an sichwar nicht das Problem, als die Fahrerei und so, sondern diese Angst dazwischen.
Es könnte sein, dass ich ihm eine Tür aufgemacht habe, ber wie schaffe ich es, sie für mich geöffnet zu halten? Wie ich von meiner Cousine weiß (sie wohnt in seinem Ort), versucht er krampfhaft wieder nur seinen normalen Stiefel mit Arbeit und Freunden zu fahren.
Er ist ein sehr sensibler, verletzter Mensch, der aber nach außen hin sehr viel Stärke zeigte (wie ich ), aber ich hbe gerde das gefühl, nicht mehr an ihn ranzukommen. Er hat irgendwie zugemacht, will sich dem nicht stellen. Naja, jedenfalls bis zu dem Telefonat, bei dem ich die Karten auf den Tisch gelegt habe.
Was würdet ihr machen? Ich habe das Gefühl, ich kann nur alles falsch machen. Ich habe noch nie um einen Mann richtig gekämpft. Wenn Schluss war, habe ich auch immer über kurz oder lang den Grund dahinter erkannt. Aber diesmal habe ich das Gefühl ich muss um ihn kämpfen...aber wie???
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. März 2007 um 23:24
In Antwort auf ninatje

Hmmm...
Danke für eure Aw!
Ich hatte ihm zuletzt am Sa eine Email geschrieben, in der ich diesmal ganz die Gefühlsschiene gefahren bin, ohne seine Kopfentscheidungen zu übergehen. Ich habe geschrieben, dass ich ihm Zeit zum Nachdenken geben will. Eigentlich habe ich noch nicht aufgegeben. Die Sache ist aber auch: Seit unserem schönen langen We habe ich ihn nicht mehr gesehen. Er hatte am Tel Schluss gemacht, wollte aber auch noch mal zu mir kommen und mit mir reden. Wollte ich in dem Moment nicht, weil ich erstmal selbst klar werden wollte. Naja, inzwischen sind seit der Trennung 2,5 Wochen vergangen. In der Email habe ich ihm gesagt, ich will ihn erstmal in Ruhe lassen. Habe ausdrücklich gesagt, dass ich mir wünsche, dass wir irgendwann eine 2.Chance haben. Und ich habe ihm gesagt, dass ich ihn liebe (hatte das vorher nicht so gesagt). Habe ihm aber auch gesagt, dass ich glaube, dass er seine Probleme zunächst nur alleine lösen kann, weil ich ihm zwar eine Brücke gebaut habe (er war vorher gar nicht auf die Idee gekommen, dass das sein Problem immer noch ist), und ich ihm gerne die Hand reichen würde und ihm beweisen würde, dass ich, auch wenn an der Situation viel gleich ist, ich nicht die Gleiche Frau bin.
Was würdet ihr denn jetzt konkret machen? Ihn wirklich erstmal ganz allein und zu sich kommen lassen? Oder doch mal in 2 Wichen hinfahren und persönlich mit ihm reden?
Die Entfernung an sichwar nicht das Problem, als die Fahrerei und so, sondern diese Angst dazwischen.
Es könnte sein, dass ich ihm eine Tür aufgemacht habe, ber wie schaffe ich es, sie für mich geöffnet zu halten? Wie ich von meiner Cousine weiß (sie wohnt in seinem Ort), versucht er krampfhaft wieder nur seinen normalen Stiefel mit Arbeit und Freunden zu fahren.
Er ist ein sehr sensibler, verletzter Mensch, der aber nach außen hin sehr viel Stärke zeigte (wie ich ), aber ich hbe gerde das gefühl, nicht mehr an ihn ranzukommen. Er hat irgendwie zugemacht, will sich dem nicht stellen. Naja, jedenfalls bis zu dem Telefonat, bei dem ich die Karten auf den Tisch gelegt habe.
Was würdet ihr machen? Ich habe das Gefühl, ich kann nur alles falsch machen. Ich habe noch nie um einen Mann richtig gekämpft. Wenn Schluss war, habe ich auch immer über kurz oder lang den Grund dahinter erkannt. Aber diesmal habe ich das Gefühl ich muss um ihn kämpfen...aber wie???
LG

Schmaler Grat
Es ist so ein schmaler Grat zwischen zu rar machen und ihm wirklich das Gefühl geben, so schnell bin ich weg und zwischen ihn zu sehr bedrängen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. März 2007 um 19:32
In Antwort auf ninatje

Schmaler Grat
Es ist so ein schmaler Grat zwischen zu rar machen und ihm wirklich das Gefühl geben, so schnell bin ich weg und zwischen ihn zu sehr bedrängen...


Hoffe sehr auf Antworten...bin so verzweifelt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März 2007 um 0:43
In Antwort auf ninatje


Hoffe sehr auf Antworten...bin so verzweifelt...

Meine ansicht...
liebst du ihn wirlich? dann kämpf um ihn! viel glück

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März 2007 um 17:13
In Antwort auf orly_11865918

Meine ansicht...
liebst du ihn wirlich? dann kämpf um ihn! viel glück

Das ist leicht gesagt
und schwer umzusetzen denn dafür muss der andere Part auch mitspielen. Was würde es ihr nutzen zu kämpfen wenn ER nicht mitmacht?

Hmm, ich weiß nicht wie gut du ihn nach nur 2 Monaten Beziehung wirklich kennst. Es kommt nämlich auf den Typ Mann an. Die einen habens gerne wenn man um sie kämpft und sich von der sanften Seite gibt und die anderen behandeln dich gerade dann sch.... und bei ihnen kommt du wesentlich weiter und eher ans Ziel wenn du dich kühl gibst und dich zurückziehst und ihnen das Gefühl gibst sie verlieren dich.

Es ist schwer als Außenstehende dir da einen ultimativen Rat zu geben. Vielleicht probierst du mal alle Varianten aus, irgendeine wirkt vielleicht.
Was ich an deiner Stelle aber keinesfalls machen würde ist seine Krankenpflegerin zu spielen. Mit seinem Problem muss er schon selber fertig werden, du kannst ihm höchstens dabei zur Seite stehen aber lösen muss er es selbst. Er ist ja schließlich kein Pflegefall. Männer lassen sich ja gerne schon mal hängen, halten eigentlich nicht wirklich viel aus, kleinste Problemchen und sie schieben sich voll die Paras. In solchen Fällen wollen sie natürlich gerne bemuttert werden und das meinte ich mit "spiele nicht seine Krankenpflegerin"

Viel Glück
Sydney

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Trennung,die Liebe ist verschwunden? oder ist sie noch da?
Von: sahan_12140911
neu
24. März 2007 um 17:10
Diskussionen dieses Nutzers
Immer der gleiche Typ Mann?
Von: ninatje
neu
15. März 2007 um 17:54
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper