Home / Forum / Liebe & Beziehung / Er läuft bei jedem streit weg.

Er läuft bei jedem streit weg.

13. November 2015 um 11:48

Mein Mann und ich ( 49+48) sind seit 13 Jahren ein Paar, davon 8 Jahre verheiratet. Wir führen eigentlich eine sehr harmonische Beziehung. Wir haben viele gemeinsame Interessen und können herrlich zusammen lachen. Ich liebe ihn über alles und ich glaube, dass es ihm mit mir auch so geht. Nun zum Problem. Wenn wir streiten oder ich irgendwas mache oder sage mit dem er nicht klar kommt, packt er seine Tasche und fährt in unser Wochenendhaus. Ich hab ihm dann immer geschrieben, dass ich ihn liebe und dass er mir fehlt u.s.w. Irgendwann lässt er sich dann zu einem " ich liebe Dich auch" herab. Dann dauert es noch ein bis zwei Tage und er kommt wieder nach Hause. Eine Entschuldigung hab ich noch nie von ihm gehört. Ein klärendes Gespräch bleibt aus weil ich in dem Moment einfach nur froh bin, dass er wieder da ist. Jetzt ist er gerade wieder seit zwei Tagen weg. Das ist schon das dritte mal in sechs Monaten. Ich fühle mich wie durch die Mangel gedreht, habe mich im Gegensatz zu den anderen malen noch nicht bei ihm gemeldet. Er wird den Anfang nicht machen, dafür ist er zu stur. Ich befürchte, er würde lieber unsere Ehe in die Tonne treten als mir die Hand zu reichen. Warum ist man so?????, Und was soll ich nur machen? Wieder den Anfang machen, oder es jetzt aussitzen. Auf die Gefahr hin, dass es das Ende bedeudet. Ich bin so traurig.

Mehr lesen

13. November 2015 um 11:54

Tja, wenn
du aber auch sein Verhalten tolerierst, warum sollte er was ändern? Das kommt doch nicht plötzlich, sondern er hat gelernt, dass er damit bei dir durchkommt.
Im Grunde würde ich es jetzt mal darauf ankommen lassen und mich nicht melden. Du wirst dann ja sehen, wie viel ihm an eurer Ehe liegt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. November 2015 um 12:12
In Antwort auf sweetwater5

Tja, wenn
du aber auch sein Verhalten tolerierst, warum sollte er was ändern? Das kommt doch nicht plötzlich, sondern er hat gelernt, dass er damit bei dir durchkommt.
Im Grunde würde ich es jetzt mal darauf ankommen lassen und mich nicht melden. Du wirst dann ja sehen, wie viel ihm an eurer Ehe liegt.

Traurig
aber wahr. Mir bleibt wohl keine andere Möglichkeit. Danke.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. November 2015 um 12:31
In Antwort auf luise203

Traurig
aber wahr. Mir bleibt wohl keine andere Möglichkeit. Danke.

Quatsch
so funktioniert nicht nach 13 Jahren und 8 Jahren Ehe

bei teens vllcht er meldet sich nicht ich melde mich auch nicht


Es geht um DEINE Ehe und um DEINEN MANN!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. November 2015 um 12:32

Ich finde....

hi,


es bringt nichts traurig da zu sitzen - die Gefühle stören zu denken und dein Gehirn brauchst du jetzt viel mehr als die Gefühle


Ich finde gar nicht schlimm, dass er weggeht, dass er nicht mit dir streiten will.

mein Ex freund war so und glaube mir ich liebe ihn immer noch so sehr deswegen ich erkläre warum.


Er ist auch immer weggegangen er meinte es bringt nichts wenn ich bleibe egal was ich sagen werde du wirst es gegen mich verwenden und wir werden uns nur verletzen und er hatte recht.

Glaube es ist viel besser so, als man streitet.

Er beleidigt dich nicht er beschuldigt dich nicht, sagt nicht was du alles falsch machst, was voll viele bei einem Streit machen und glaube mir DAS tut weh und man kann danach schwer damit klar zu kommen, als nur das er weggeht.

die Frage ist - kannst du nicht normal mit deinem Mann reden?

Warum kommt es zu einem Streit und wie es aussieht von deiner Seite aus, er geht ja weg er mag nicht streiten

wenn du es weiß warum machst du es jedes Mal?


Keiner hat dir verboten dich bei deinem Mann zu melden

und warum musst du immer an das Ende denken, er hat dich bestimmt nicht geheiratet damit es zu Ende eines Tages kommt.


Denk drüber nach wo das Problem ist

er geht weg wenn es zu streiten kommt

also wenn du streiten willst mach doch auch was geh raus trink ein Cafe mit einer Freundin erzähl lieber ihr das Ärger, schreib hier wenn es besser für dich ist

Schätze einfach dass er dich mit einem Streit nicht verletzten will


Kläre für dich wo DEIN Problem ist

und er ist dir kein Feind er ist das wichtigste auf der ganzen Welt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. November 2015 um 12:42

@luise
Noch ein paar mehr Freds könnten nicht schaden.


lib

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. November 2015 um 12:56

Das
weiss ich natürlich nicht. Aber sich lieben und trotz dem nicht über seinen Schatten springen können schliesst sich nicht gegenseitig aus. Denn wenn er nicht seine "Trotzphase" hat, ist er ein absoluter Traummann, der mich, wie nan so sagt, auf Händen trägt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. November 2015 um 12:57

Tja...
seit 13 Jahren ein Paar - meinen Glückwunsch erst mal, das ist eher selten geworden.

Aber es ist doch wohl so, dass er das immer so gemacht hat, oder?
Es gibt halt Menschen, die einen Streit nun einmal als etwas schreckliches und schlimmes empfinden - Du hast Dich entschieden, mit einem davon eine Beziehung zu führen und es ging doch auch laaange gut. Weil Du immer nur nachgegeben hast? Wohl kaum, er hat es sicher auch getan - nur sprecht Ihr in diesem Punkte mal ganz einfach nicht die gleiche Sprache. Diejenigen, die die "lauten Töne" als schmerzhaft empfinden, drücken so etwas manchmal so leise aus, dass diejenigen, die die "lauten Töne" nicht stören, es gar nicht hören. Weisst Du was ich meine?

Schreib ihm einen Brief. Schreib ihm, wie Du es empfindest, dass es Probleme gibt, er Dir das Gefühl gibt, da einfach nur wegzulaufen und dass Du immer nur das Gefühl hast, Du müsstest zu ihm betteln gehen, um ihn nicht zu verlieren - wo er doch davon läuft.
Frage ihn, was ihn daran so stört, dass er einfach nur flüchtet - und ob er eine Idee hat, wie Ihr grössere Konflikte thematisieren und lösen könnt, ohne an dieser Stelle zu landen.
Sage ihm, dass er Dir nicht immer das Gefühl geben sollte, um die Beziehung betteln zu müssen, ohne Dir eines Fehlers bewusst zu sein.

Danach kannst Du immer noch entscheiden, ob die Lösung, die sich dabei für Euch ergibt, auch für Dich tragbar ist.

Aber Vorsicht, wie Du etwas formulierst. Es ist durchaus wahrscheinlich, dass er sich genauso verletzt fühlt wie Du und genauso das Gefühl hat, dass er sich nur wehrt und nichts falsch macht. Also keine Vorwürfe, sprich darüber, wie es auf Dich wirkt und was Du Dir wünschst.
Nach dem Schreiben 24h liegen lassen, noch mal in Ruhe lesen (notfalls mit Pausen zwischen den Abschnitten, wenn es Dich emotional sehr aufwühlt) und dann abschicken.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. November 2015 um 13:01

Sieh es positiv: Männer, die vor jedem Konflikt fliehen, sind die treuesten und die Beziehungen dauern am längsten an.

Wenn du dich wieder beruhigt hast, kommt er wieder zurück und ihr könnt vernünftig miteinander reden.

Besser als wenn es eskaliert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. November 2015 um 13:02
In Antwort auf avarrassterne

Tja...
seit 13 Jahren ein Paar - meinen Glückwunsch erst mal, das ist eher selten geworden.

Aber es ist doch wohl so, dass er das immer so gemacht hat, oder?
Es gibt halt Menschen, die einen Streit nun einmal als etwas schreckliches und schlimmes empfinden - Du hast Dich entschieden, mit einem davon eine Beziehung zu führen und es ging doch auch laaange gut. Weil Du immer nur nachgegeben hast? Wohl kaum, er hat es sicher auch getan - nur sprecht Ihr in diesem Punkte mal ganz einfach nicht die gleiche Sprache. Diejenigen, die die "lauten Töne" als schmerzhaft empfinden, drücken so etwas manchmal so leise aus, dass diejenigen, die die "lauten Töne" nicht stören, es gar nicht hören. Weisst Du was ich meine?

Schreib ihm einen Brief. Schreib ihm, wie Du es empfindest, dass es Probleme gibt, er Dir das Gefühl gibt, da einfach nur wegzulaufen und dass Du immer nur das Gefühl hast, Du müsstest zu ihm betteln gehen, um ihn nicht zu verlieren - wo er doch davon läuft.
Frage ihn, was ihn daran so stört, dass er einfach nur flüchtet - und ob er eine Idee hat, wie Ihr grössere Konflikte thematisieren und lösen könnt, ohne an dieser Stelle zu landen.
Sage ihm, dass er Dir nicht immer das Gefühl geben sollte, um die Beziehung betteln zu müssen, ohne Dir eines Fehlers bewusst zu sein.

Danach kannst Du immer noch entscheiden, ob die Lösung, die sich dabei für Euch ergibt, auch für Dich tragbar ist.

Aber Vorsicht, wie Du etwas formulierst. Es ist durchaus wahrscheinlich, dass er sich genauso verletzt fühlt wie Du und genauso das Gefühl hat, dass er sich nur wehrt und nichts falsch macht. Also keine Vorwürfe, sprich darüber, wie es auf Dich wirkt und was Du Dir wünschst.
Nach dem Schreiben 24h liegen lassen, noch mal in Ruhe lesen (notfalls mit Pausen zwischen den Abschnitten, wenn es Dich emotional sehr aufwühlt) und dann abschicken.

Ich kenne solche Männer.

Entweder er liest den Brief nicht oder er liest ihn und tut dann so als wäre nichts geschehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. November 2015 um 13:04

Es geht
ja nicht seit dreizehn Jahren so. Aber Du hast grundsätzlich recht, dass ich auch Schuld habe. Aber um Schuldzuweisung geht es ja nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. November 2015 um 13:11
In Antwort auf avarrassterne

Tja...
seit 13 Jahren ein Paar - meinen Glückwunsch erst mal, das ist eher selten geworden.

Aber es ist doch wohl so, dass er das immer so gemacht hat, oder?
Es gibt halt Menschen, die einen Streit nun einmal als etwas schreckliches und schlimmes empfinden - Du hast Dich entschieden, mit einem davon eine Beziehung zu führen und es ging doch auch laaange gut. Weil Du immer nur nachgegeben hast? Wohl kaum, er hat es sicher auch getan - nur sprecht Ihr in diesem Punkte mal ganz einfach nicht die gleiche Sprache. Diejenigen, die die "lauten Töne" als schmerzhaft empfinden, drücken so etwas manchmal so leise aus, dass diejenigen, die die "lauten Töne" nicht stören, es gar nicht hören. Weisst Du was ich meine?

Schreib ihm einen Brief. Schreib ihm, wie Du es empfindest, dass es Probleme gibt, er Dir das Gefühl gibt, da einfach nur wegzulaufen und dass Du immer nur das Gefühl hast, Du müsstest zu ihm betteln gehen, um ihn nicht zu verlieren - wo er doch davon läuft.
Frage ihn, was ihn daran so stört, dass er einfach nur flüchtet - und ob er eine Idee hat, wie Ihr grössere Konflikte thematisieren und lösen könnt, ohne an dieser Stelle zu landen.
Sage ihm, dass er Dir nicht immer das Gefühl geben sollte, um die Beziehung betteln zu müssen, ohne Dir eines Fehlers bewusst zu sein.

Danach kannst Du immer noch entscheiden, ob die Lösung, die sich dabei für Euch ergibt, auch für Dich tragbar ist.

Aber Vorsicht, wie Du etwas formulierst. Es ist durchaus wahrscheinlich, dass er sich genauso verletzt fühlt wie Du und genauso das Gefühl hat, dass er sich nur wehrt und nichts falsch macht. Also keine Vorwürfe, sprich darüber, wie es auf Dich wirkt und was Du Dir wünschst.
Nach dem Schreiben 24h liegen lassen, noch mal in Ruhe lesen (notfalls mit Pausen zwischen den Abschnitten, wenn es Dich emotional sehr aufwühlt) und dann abschicken.

Danke.
Das ist eine sehr hilfreiche Antwort. Und irgendwie hast Du den Punkt sehr gut getroffen. Von der Seite, dass er verletzt ist hab ich es nicht gesehen. Denn ich fühlte mich ja verlassen und hab sein Verhalten als Sturheit gewertet. Er macht das ja auch nicht seit dreizehn Jahren. Aber ich habe das Gefühl, dass es schlimmer wird und die Anlässe immer geringer.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. November 2015 um 13:43
In Antwort auf 4q

Ich kenne solche Männer.

Entweder er liest den Brief nicht oder er liest ihn und tut dann so als wäre nichts geschehen.

Ich kenne solche Männer nicht ^^
mit jemandem, der Streit vermeidet / blockt, würde ich noch nicht mal eine gute Bekanntschaft haben, geschweige denn eine Beziehung. Da bekomme ich schon bei Arbeitskollegen graue Haare -.-
(um es gesagt zu haben: wenn jemand Streit nicht mag / schlimm findet / whatever - aus welchem Grunde auch immer - finde ich das weder falsch noch schlecht, aber es ist nicht mein Weg und nichts womit ich sonderlich gut umgehen kann - und nichts, womit ich umgehen möchte.)

Aber ich kenne Probleme der Art, dass man sich liebt, doch eben nicht die gleiche Sprache spricht und das Probleme massiv verstärkt dummer Weise zur Genüge.
Das mit dem Brief ist auch nur eine Möglichkeit, die man immerhin mal versuchen kann - das Muster durchbrechen, versuchen zu erklären, wie die Handlungen des anderen bei einem selbst ankommen - wenn es von Nase zu Nase augenscheinlich eben nicht geht.

Wenn ein ein "solcher Mann" ist, wie Du beschreibst, ja da bleibt dann nur betteln oder die Faust mal richtig auf den Tisch hauen (was erst recht nichts bringen dürfte) oder ein Ende akzeptieren - aber das muss es nicht sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. November 2015 um 13:53
In Antwort auf luise203

Danke.
Das ist eine sehr hilfreiche Antwort. Und irgendwie hast Du den Punkt sehr gut getroffen. Von der Seite, dass er verletzt ist hab ich es nicht gesehen. Denn ich fühlte mich ja verlassen und hab sein Verhalten als Sturheit gewertet. Er macht das ja auch nicht seit dreizehn Jahren. Aber ich habe das Gefühl, dass es schlimmer wird und die Anlässe immer geringer.

Ich habe gerade auch hier im Forum schon zu oft gelesen...
... dass viele Streit, auch eine... engagierte Unterhaltung mit einem lauteren Tonfall ohne Treffer unterhalb der Gürtellinie ... als respektlos gegenüber dem Partner, als "meine Dame blökt mich an", als beleidigend, verletzend, als "runterputzen", als "wer laut wird hat Unrecht" und was nicht alles empfinden.
Ich habe auch einige Familienmitglieder bei denen das so ist und mich unlängst auf einer Schulung mit einer Dame unterhalten, für die das auch so ist.

Für mich selbst wäre es an sich nichts davon (einen massiven Ausrutscher in der Wortwahl oder körperliche Angriffe natürlich ausgenommen) und ich kann das auch keine Sekunde lang nachvollziehen - nur akzeptieren, dass es für manche(n) eben so ist. Das sind Menschen, denen ich normaler Weise aus dem Weg gehe, aber Dir liegt, wenn ich Deinen Eingangsbeitrag richtig lese, auch grundsätzlich mehr an Harmonie als mir.
Wenn Du jetzt aber mal die Perspektive wechselst und mal die Position einnimmst, die ich oben beschrieben habe - dann bist Du der Täter und er das Opfer - und er sagt sich, dass er sich das jetzt schon viel zu lange angeguckt hat und Du es "immer noch nicht schnallst".

Ich kann natürlich nicht sagen, ob das bei Euch beiden zutrifft, aber völlig unwahrscheinlich ist das jetzt auch nicht. Bei 13 Jahren Beziehung, ist es m.E. schon einige Versuche wert, Probleme zu lösen, auch wenn es keine schnelle und einfache Lösung - und vielleicht bei Euch im Moment noch nicht mal ein klar definiertes Problem gibt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. November 2015 um 14:47

Aber ist es wirklich so wünschenswert, wenn wir unserer Natur unterdrücken?
finde ich nicht. Gar nicht. Aber wenn man einem Menschen gegenüber steht, für den das eben etwas schlechtes und schlimmes ist - was bleibt?

a) derjenige lernt, nicht als persönlichen Angriff zu nehmen, was keiner ist
b) man selbst stellt die Ausdrucksweise um
c) man geht einander aus dem Weg.

- ich nehme vorzugsweise c), denn ich komme auch mit "lauter werden" besser zu Recht. a) ist mir noch nie begegnet, auch mit Erklärungen und Richtigstellungen und diversen Versuchen und b) mag ich in diesem Punkt nicht.

Aber ich finde das Thema an sich faszinierend. Hier im gofem gab es ja schon diverse Diskussionen ala "Streit: schlimm / schlecht oder nicht?" und wann auch immer ich auf Menschen treffe, für die das so anders ist als für mich, versuche ich das zu hinterfragen - nachvollziehen werde ich es vermutlich nie können, aber ich kann Reaktionen immerhin teilweise besser verstehen und verbessere meine eigenen Möglichkeiten für b) - wenn es doch mal notwendig / mir die Sache wert ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2015 um 17:53

Hey
Hey wollte kurz fragen wie es euch geht? Habt ihr die Lösung gefunden?

Lg iol

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2015 um 14:07
In Antwort auf sxren_12655738

Hey
Hey wollte kurz fragen wie es euch geht? Habt ihr die Lösung gefunden?

Lg iol

Lösung würde ich nicht sagen.
Er war bis heute beruflich in Hamburg. Das bedeutet, dass wir uns heute das erste mal wieder sehen. Das ging jetzt das erste mal von ihm aus, weil ich es dieses mal ausgesessen habe. Ich hoffe, dass wir jetzt einen Weg finden denn ich möchte so nicht mehr weitermachen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2015 um 15:18
In Antwort auf luise203

Lösung würde ich nicht sagen.
Er war bis heute beruflich in Hamburg. Das bedeutet, dass wir uns heute das erste mal wieder sehen. Das ging jetzt das erste mal von ihm aus, weil ich es dieses mal ausgesessen habe. Ich hoffe, dass wir jetzt einen Weg finden denn ich möchte so nicht mehr weitermachen.

Dann...
... wünsche ich viel Glück

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2015 um 15:32

Wäre hilfreich zu wissen
Was sind das fur streits: geht es um vorwürfe an ihn?
Bist du jemand emotionales der schreit? Gibst du dich mit logischen antworten nicht zufrieden so dass es ausartet und er fliehen MUSS bis du dich beruhigst ?
Ist danach alles i o obwohl es nicht geklart wurde?
Oder kann er einfach nicht gut diskutieren?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen