Home / Forum / Liebe & Beziehung / Er kommt nicht über die Verlobte hinweg (Unfall)

Er kommt nicht über die Verlobte hinweg (Unfall)

20. September 2006 um 22:58

Hallo alle zusammen!

Ich suche ganz ganz dringend Rat, bitte helft mir.
Seit einem Monat habe ich näheren Kontakt zu einem unheimlich süßen Mann (er ist 27, falls das jemanden interessiert), der leider der Verlobte einer guten Freundin von mir war. Wie es dieses scheiß Schicksal will, kam sie vor fast 5 Monaten bei einem Motorradunfall ums Leben. Ich war so fertig, so am Ende. Ich konnte es nicht glauben. Doch inzwischen haben sich alle mehr oder weniger damit abgefunden, obwohl es immer noch schmerzt. Nur er nicht. Es ist unglaublich wie er sich verändert hat. Er war so voller Leben und Freude. Mir kam es so vor, als hätte man ihm seine Seele geraubt, als ob das Leben einfach aus ihm heraus geflossen wäre. Irgendwann tat er mir so Leid, dass ich ihm meine Hilfe anbot (ohne Hintergedanken), die er natürlich ablehnte. Trotzdem habe ich nicht locker gelassen, irgendwann hat er mit mir geredet. Mehr als mit den anderen unseres Freundeskreises. Ich durfte sogar irgendwann zu ihm ins Haus, was bis dato nur seine 2 besten Freunde durften.
Obwohl er mich früher nicht so recht beachtet hatte (das war hart, immerhin war ich nach Meinung vieler Männer eine höchst attraktive Frau), kam ich ihm auf freundschaftlicher Ebene immer näher. Und dann, dann ist es passiert, ich begann mich in ihn zu verlieben (ich frage mich, welche Frau das bei so einem Mann nicht täte?). Ich schaue in seine dunklen, schimmernden Augen und könnte darin versinken. Seiner Stimme könnte ich auf ewig lauschen, obwohl sie voller Schweremut ist. Ich fühle mich so unglaublich wohl in seiner Nähe. Doch ... ich darf ihn nicht mal berühren, das tut weh. Jedes Mal scheut er zurück wie ein verängstigtes Reh. Dann schaut er mich mit einem unbeschreiblichen Blick an und ich bin wie gelähmt. Ich bin sicher, dass er mich mag und das er auch Zeit brauch, das verstehe ich alles, aber ich habe auch Gefühle.
Jetzt zum eigentlichen Problem: Gestern wurde alle meine Hoffnungen, dass er sich bald erholt und offen für etwas Neues ist zerstört. Ich wollte ihm eine Freude machen, indem ich ihm etwas Leckeres zu essen besorgt hatte und kam unangemeldet bei ihm vorbei (ich habe einen Wohnungsschlüssel, um die Pflanzen zu gießen und sein Haustier (was eigentlich seiner Verlobten gehörte) zu versorgen). Mich traf fast der Schlag. Wie eine leblose Puppe saß er in einem Sessel, sein Gesicht mit Tränen überströmt und nebenher lief ein Tonband von seiner Verlobten, die ihm immer irgendwelche Liebesnachrichten auf dem AB zurückließ wenn er gerade nicht erreichbar war. Er sagte nicht ein Wort zu mir, als wäre ich Luft! Diesen Augenblick werde ich nie vergessen. So etwas kann sich kaum jemand vorstellen. Wieso, wieso um Himmels Willen tut er sich das an? Es hat mir fast das Herz gebrochen, in diese weinenden Augen zu sehen. Für ihn empfinde ich schon jetzt mehr, als für alle meine Ex-Freunde zusammen. Ich glaube er ist es, der Mann fürs Leben. Ich will ihn nicht ausnutzen oder sonst etwas, nur wieder Freude in sein Leben bringen, ist das verboten? Ein Freund von ihm sieht mein Kontakt zu ihm nicht gern. Was ist daran verkehrt, dass ich ihm helfe?
Stunden später kam dann der Satz, der mich sehr schockiert hat. "Ich weiß nicht, wie lange ich es ohne sie noch aushalte." Wieso nimmt er nicht meine Hand? Ich meine, es ist fast ein halbes Jahr her, seit dem Unfall. Er macht sich doch kaputt. Er muss nur loslassen. Es ist sicher schwer, aber je eher desto besser für ihn.

Ich musste mir das jetzt von der Seele schreiben. Ich würde mich freuen, wenn ihr einen Rat für mich hättet. Vielen Dank fürs Lesen.

Mehr lesen

20. September 2006 um 23:50

Viele Fragen,
ein wirklich interessantes Problem und ganz viele Punkte,zu denen ich auf Anhieb gerne was schreiben würde.
Aber für mich sind auch ganz viele Sätze und Formulierungen in Deinem Text,die so deplaziert und einfach falsch klingen,dass ich mich frage,ob das alles wahr ist,was du erzählst.
Leide ich inzwischen an dem Fake-Verfolgungswahn oder kann ich mich auf mein Bauchgefühl verlassen?


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2006 um 8:39

Was glaubst du eigentlich, was
5 monate für einen menschen sind, der sein leben in trümmern sieht ? und du denkst nur an dich ??? unglaublich.

dieser mann hat alles verloren, was ihm in seinem leben wichtig war. und du glaubst, du kannst ein billiger ersatz für seine verlobte sein ? mach dich nicht lächerlich.
du willst mit ihm zusammen sein. aber das funktioniert nicht. er wird noch ewigkeiten brauchen, um nur HALBWEGS mit diesem bitteren verlust leben zu können. und DU wirst niemals ein ersatz für das sein können, was er verloren hat. DAS solltest du NIEMALS vergessen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2006 um 9:05

Warum er sich das antut ???????
Hallo ??? Er verarbeitet das Schicksal !!

Und Deine Hilfe empfinde ich vielmehr als Eigennutz ... sorry, aber das ist die Wahrheit! Und das ist alles andere, als das, was er jetzt braucht.

Du solltest Dich schämen, in solch einem Zustand Dich auch nur annähernd als "Nachfolgerin" zu sehen !

Jetzt auf DEINE Gefühle zu hören, ist mehr als fehl am Platz !


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2006 um 9:07

....
mein jetziger Freund hat vor 7 Jahren seine Traumfrau verloren und ist heute noch nicht ganz drüber weg ...was glaubst du eigentlich wie schnell sowas geht?

es wird besser , ja und irgendwann KANN es sein das er drüber weg ist , aber es kann genauso sein , das er nie drüber wegkommt!
ich finde dich ziemlich egoistisch ..er braucht halt in einer freundschaft und du tust alles was du willst für ihn nur mit dem gedanken daran ihn zu "bekommen"....

warum er sich das antut? weil er sie liebt ..und sie grade in diesem Moment so unglaublich vermißt hatte und wenn er ihre stimme hören kann , ist es für ihn so , als ob sie noch bei ihm ist ....zumindest ein bischen!

Ich habe meinen jetzigen Freund so akzeptiert und am anfang dachte ich noch er kommt nie über SIE hinweg , aber nun nach fast 2 Jahren die wir "zusammen" sind fängt es an in ihm zu verblassen ..die besuche auf dem Friedhof werden weniger ...dinge von ihr in der Wohnung werden nicht mehr wie ein heiligtum behandelt....dinge /worte die er NUR zu ihr gesagt hatte als liebeserklärung ...sagt er auch manchmal zu mir ..und ich freue mich , denn ich spüre wenn er zu mir "mein Herz/ mein Leben" sagt , das er es auch so meint...

ich habe diese Frau immer akzeptiert in seinem Leben egal wie schwer es war ...und er konnte immer erzählen ..und glaube mir es tata manchmal einfach nur wie irre weh , wenn er von diesen glücklichen zeiten erzählte und die augen strahlten wie irre ...
mittlerweile erzählt er kaum noch ...vermißt sie kaum noch ..denkt immer weniger dran ....

und seine augen strahlen bei mir ...aber niemals hätte ich erwartet , das er sie vergißt und nur noch mich liebt , so wie du es offensichtlich willst ...

wenn du nicht wirklich Freund sein kannst , lass die finger von diesem menschen ...du tust ihm dann nur noch mehr weh ...

LG das Biest

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2006 um 9:12

Hallo?!?!?!
Sorry, aber was denkst Du Dir eigentlich?
Der Mann hat die Frau verloren, mit der er alt werden wollte! Das ganze ist gerade mal 5 Monate her... Klar, trauert er noch und er leidet ohne Ende. Und wahrschienlich will er leiden und hört sich deswegen ihre AB-Sprüche an, weil er ihr so näher sein kann....

Schminkt Dir den Kerl ab!!!!! Der ist noch lange nicht offen für eine neue Freundin. Wenn er jetzt etwas mit einer anderen Frau anfangen würde, käme es Fremdgehen gleich! Untreue an seiner toten Traumfrau! In seinem Herzen und in seiner Seele klaffte eine riesige Blutenden Wunde!!!!


*kopfschüttel*
Pluster

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2006 um 9:15

Aaaaaaaaaaaah !!!!!!!!!!!!
je öfter ich deine text lese desto unverschämter finde ich ihn.

sich auf so infame weise durch die hintertür in sein leben schleichen zu wollen und auchn och null verständnis dafür zu haben, dass er den schlimmsten verlust seines lebens verarbeiten muss - das ist echt das absolut letzte !!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2006 um 9:28

Hast Du eigentlich....
... schon mal einen Menschen verloren? Weißt Du wie es ist zu trauer?

Mit gehts wie Skywalker, finde Deine Meinung zu dem Tod Deiner Freundin und seiner Verlobten sowas von *piiiiiep*, das kannst Du Dir nicht vorstellen!!!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2006 um 9:53

Der egoistische Elefant...
... im Porzellanlanden. Mich gruselts bei soviel Pietätlosigkeit.

Entweder kommt bei dir ein schweres Helfersyndrom zu tragen, oder es ist einfach ein grenzenloser Egoismus, ein unbedingtes Habenwollen koste es was es wolle.

Du hast dich in sein Leben geschlichen mit dem Hintergedanken (ja, ja natürlich ganz ohne Hintergedanken, nachdem du schon früher ganz super damit zurecht gekommen bist, dass er dich nicht beachtet - wer's glaubt)ihn in einer schwachen Stunde erwischen zu können, um dir zu beweisen, dass du den Status seiner großen Liebe erreichen kannst.

Ja, ja ganz selbstlos fütterst du das Tier seiner Freundin und pflegst seine Pflanzen. Ach bitte, für dich ist das doch ein Triumph.
Hast du geglaubt mit seinem Hausschlüssel hast du auch den Schlüssel zu seinem Herzen ?

Wieso er deine Hand nicht nimmt? Weil du für ihn diesbezüglich unwichtig bist! Das einzige, das er von dir annimmt ist deine Freundschaft (wenn er wüsste welche Gedanken du hast, würd er dich eh gleich aus seinem Leben verbannen)und nicht mehr.

Ich frag mich, ob du überhaupt so etwas wie Achtung und Respekt empfinden kannst.
Du brabbelst daher von loslassen und je eher desto besser (klar, damit du endlich zum Zug kommst)und hast keine Ahnung wie tief seine Liebe zu seiner Freundin war.

Gib dich mit dem Platz zufrieden, den du hast, stell dein Ego zurück und biete ihm das was er braucht, nämlich einen Freund. Und nutz diverse Situationen nicht aus, denn "Sie" lebt noch für ihn und so wie es aussieht wird sie das noch sehr lange tun.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2006 um 10:11
In Antwort auf dixie_12329643

Der egoistische Elefant...
... im Porzellanlanden. Mich gruselts bei soviel Pietätlosigkeit.

Entweder kommt bei dir ein schweres Helfersyndrom zu tragen, oder es ist einfach ein grenzenloser Egoismus, ein unbedingtes Habenwollen koste es was es wolle.

Du hast dich in sein Leben geschlichen mit dem Hintergedanken (ja, ja natürlich ganz ohne Hintergedanken, nachdem du schon früher ganz super damit zurecht gekommen bist, dass er dich nicht beachtet - wer's glaubt)ihn in einer schwachen Stunde erwischen zu können, um dir zu beweisen, dass du den Status seiner großen Liebe erreichen kannst.

Ja, ja ganz selbstlos fütterst du das Tier seiner Freundin und pflegst seine Pflanzen. Ach bitte, für dich ist das doch ein Triumph.
Hast du geglaubt mit seinem Hausschlüssel hast du auch den Schlüssel zu seinem Herzen ?

Wieso er deine Hand nicht nimmt? Weil du für ihn diesbezüglich unwichtig bist! Das einzige, das er von dir annimmt ist deine Freundschaft (wenn er wüsste welche Gedanken du hast, würd er dich eh gleich aus seinem Leben verbannen)und nicht mehr.

Ich frag mich, ob du überhaupt so etwas wie Achtung und Respekt empfinden kannst.
Du brabbelst daher von loslassen und je eher desto besser (klar, damit du endlich zum Zug kommst)und hast keine Ahnung wie tief seine Liebe zu seiner Freundin war.

Gib dich mit dem Platz zufrieden, den du hast, stell dein Ego zurück und biete ihm das was er braucht, nämlich einen Freund. Und nutz diverse Situationen nicht aus, denn "Sie" lebt noch für ihn und so wie es aussieht wird sie das noch sehr lange tun.

Dem Text von elbengel
ist nichts mehr hinzuzufügen.
Lies dir den Text am besten jeden Tag 3x laut vor, Doreen.
Also, sowas taktloses hab ich ja schon lange nicht mehr hier gelesen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2006 um 10:12
In Antwort auf skywalker1965

Was glaubst du eigentlich, was
5 monate für einen menschen sind, der sein leben in trümmern sieht ? und du denkst nur an dich ??? unglaublich.

dieser mann hat alles verloren, was ihm in seinem leben wichtig war. und du glaubst, du kannst ein billiger ersatz für seine verlobte sein ? mach dich nicht lächerlich.
du willst mit ihm zusammen sein. aber das funktioniert nicht. er wird noch ewigkeiten brauchen, um nur HALBWEGS mit diesem bitteren verlust leben zu können. und DU wirst niemals ein ersatz für das sein können, was er verloren hat. DAS solltest du NIEMALS vergessen.

Ich denke nicht nur an mich!
Ich weiß was er veroren hat, immerhin war sie auch meine Freundin. Ich will ihm helfen über den Verlust zu kommen und habe mich ohne das ich es wollte in ihn verliebt? Ist das denn ein Verbrechen?????
Ich finde es sehr frech von dir, mir vorzuwerfen, dass ich ein billiger Ersatz für seine Verlobte sein will, unmöglich so was. Ich will etwas neues für ihn sein, etwas Positives!
Wer weiß was er sich antun würde, wenn ich nicht für ihn da wäre!! Denk mal darüber nach!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2006 um 10:15
In Antwort auf dixie_12329643

Der egoistische Elefant...
... im Porzellanlanden. Mich gruselts bei soviel Pietätlosigkeit.

Entweder kommt bei dir ein schweres Helfersyndrom zu tragen, oder es ist einfach ein grenzenloser Egoismus, ein unbedingtes Habenwollen koste es was es wolle.

Du hast dich in sein Leben geschlichen mit dem Hintergedanken (ja, ja natürlich ganz ohne Hintergedanken, nachdem du schon früher ganz super damit zurecht gekommen bist, dass er dich nicht beachtet - wer's glaubt)ihn in einer schwachen Stunde erwischen zu können, um dir zu beweisen, dass du den Status seiner großen Liebe erreichen kannst.

Ja, ja ganz selbstlos fütterst du das Tier seiner Freundin und pflegst seine Pflanzen. Ach bitte, für dich ist das doch ein Triumph.
Hast du geglaubt mit seinem Hausschlüssel hast du auch den Schlüssel zu seinem Herzen ?

Wieso er deine Hand nicht nimmt? Weil du für ihn diesbezüglich unwichtig bist! Das einzige, das er von dir annimmt ist deine Freundschaft (wenn er wüsste welche Gedanken du hast, würd er dich eh gleich aus seinem Leben verbannen)und nicht mehr.

Ich frag mich, ob du überhaupt so etwas wie Achtung und Respekt empfinden kannst.
Du brabbelst daher von loslassen und je eher desto besser (klar, damit du endlich zum Zug kommst)und hast keine Ahnung wie tief seine Liebe zu seiner Freundin war.

Gib dich mit dem Platz zufrieden, den du hast, stell dein Ego zurück und biete ihm das was er braucht, nämlich einen Freund. Und nutz diverse Situationen nicht aus, denn "Sie" lebt noch für ihn und so wie es aussieht wird sie das noch sehr lange tun.


hab noch nicht weitergelesen. Aber das bedarf es nach deinem Text auch nicht. Absolut Nagel auf Kopf.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2006 um 10:18
In Antwort auf xue_11907875

Ich denke nicht nur an mich!
Ich weiß was er veroren hat, immerhin war sie auch meine Freundin. Ich will ihm helfen über den Verlust zu kommen und habe mich ohne das ich es wollte in ihn verliebt? Ist das denn ein Verbrechen?????
Ich finde es sehr frech von dir, mir vorzuwerfen, dass ich ein billiger Ersatz für seine Verlobte sein will, unmöglich so was. Ich will etwas neues für ihn sein, etwas Positives!
Wer weiß was er sich antun würde, wenn ich nicht für ihn da wäre!! Denk mal darüber nach!!

Jawohl - ist es !!!!!!
du weißt, dass er seine verlobte verloren hat. sich unter vortäuschen falscher tatsachen an ihn ranschleichen zu wollen ist eine absolute unverschämtheit.
schon dein ausspruch "....mich früher nie beachtet..." zeigt doch, woraub deine absichten abzielen !!!

du glaubst, es läge nur an dir, dass es ihm besser geht ? tickst du nicht richtig ? was glaubst du, was er mit dir macht, wenn er mitbekommt, welches falsche spiel du mit ihm treibst ? er wird dich achtkantig zur tür rauswerfen - und das zu recht !!!!!
er würde sich überhaupt nichts antun, wenn DU nicht da wärst. mach das mal nicht von dir abhängig. so wichtig bist DU nämlich in einer solchen situation überhaupt nicht.

es ist frech von dir. du versucht, dich mit billigen mitteln einzuschleimen. pass du mal schön auf, dass dieser schuss nicht nach hinten losgeht !!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2006 um 10:19
In Antwort auf wen_12840600

Warum er sich das antut ???????
Hallo ??? Er verarbeitet das Schicksal !!

Und Deine Hilfe empfinde ich vielmehr als Eigennutz ... sorry, aber das ist die Wahrheit! Und das ist alles andere, als das, was er jetzt braucht.

Du solltest Dich schämen, in solch einem Zustand Dich auch nur annähernd als "Nachfolgerin" zu sehen !

Jetzt auf DEINE Gefühle zu hören, ist mehr als fehl am Platz !


In dem er sich maßlos quält, verarbeitet
er sein Schicksal?????? Das kann nicht die richtige Art und Weise sein und als Freundin muss ich ihm das begreiflich machen.
Es stimmt, ich fühle mich unglaublich wohl in seiner Nähe, doch mit ausnutzen hat das gar nichts zu tun! Ich habe mich in ihn verliebt!!! Versteht das hier jemand überhaupt oder seid ihr aus Beton? Ich seh mich nicht als Nachfolgerin, im Moment sehe ich mich als gar nichts, ich darf ihn ja nicht mal anfassen, also kannst du auch ruhig mit den Unterstellungen aufhören!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2006 um 10:19
In Antwort auf riitta_12486354

Dem Text von elbengel
ist nichts mehr hinzuzufügen.
Lies dir den Text am besten jeden Tag 3x laut vor, Doreen.
Also, sowas taktloses hab ich ja schon lange nicht mehr hier gelesen...

Aber wieso ?????
die lady fühlt sich auch noch im recht und gut dabei !!!

bäh - so was widerliches !!!!!!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2006 um 10:21
In Antwort auf xue_11907875

In dem er sich maßlos quält, verarbeitet
er sein Schicksal?????? Das kann nicht die richtige Art und Weise sein und als Freundin muss ich ihm das begreiflich machen.
Es stimmt, ich fühle mich unglaublich wohl in seiner Nähe, doch mit ausnutzen hat das gar nichts zu tun! Ich habe mich in ihn verliebt!!! Versteht das hier jemand überhaupt oder seid ihr aus Beton? Ich seh mich nicht als Nachfolgerin, im Moment sehe ich mich als gar nichts, ich darf ihn ja nicht mal anfassen, also kannst du auch ruhig mit den Unterstellungen aufhören!

Du hast doch keine ahnung !!!!!!!!
als meine mutter mit 53 an krebs starb, ist mein vater JEDEN TAG 10-20 mal auf den friedhof gerannt, hat sich videos von meiner ma angesehen und geheult wie ein schlosshund !!!!!! und das über einen zeitraum von fast zwei jahren, so das wir schon dachten, der packt das niemals !!

woher willst ausgerechnet DU wissen, wie menschen mit ihrer trauer umgehen ???? ausgerechnet du - die nur den neuen lebenspartner in spe im auge hat ???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2006 um 10:30
In Antwort auf noella_12145077

....
mein jetziger Freund hat vor 7 Jahren seine Traumfrau verloren und ist heute noch nicht ganz drüber weg ...was glaubst du eigentlich wie schnell sowas geht?

es wird besser , ja und irgendwann KANN es sein das er drüber weg ist , aber es kann genauso sein , das er nie drüber wegkommt!
ich finde dich ziemlich egoistisch ..er braucht halt in einer freundschaft und du tust alles was du willst für ihn nur mit dem gedanken daran ihn zu "bekommen"....

warum er sich das antut? weil er sie liebt ..und sie grade in diesem Moment so unglaublich vermißt hatte und wenn er ihre stimme hören kann , ist es für ihn so , als ob sie noch bei ihm ist ....zumindest ein bischen!

Ich habe meinen jetzigen Freund so akzeptiert und am anfang dachte ich noch er kommt nie über SIE hinweg , aber nun nach fast 2 Jahren die wir "zusammen" sind fängt es an in ihm zu verblassen ..die besuche auf dem Friedhof werden weniger ...dinge von ihr in der Wohnung werden nicht mehr wie ein heiligtum behandelt....dinge /worte die er NUR zu ihr gesagt hatte als liebeserklärung ...sagt er auch manchmal zu mir ..und ich freue mich , denn ich spüre wenn er zu mir "mein Herz/ mein Leben" sagt , das er es auch so meint...

ich habe diese Frau immer akzeptiert in seinem Leben egal wie schwer es war ...und er konnte immer erzählen ..und glaube mir es tata manchmal einfach nur wie irre weh , wenn er von diesen glücklichen zeiten erzählte und die augen strahlten wie irre ...
mittlerweile erzählt er kaum noch ...vermißt sie kaum noch ..denkt immer weniger dran ....

und seine augen strahlen bei mir ...aber niemals hätte ich erwartet , das er sie vergißt und nur noch mich liebt , so wie du es offensichtlich willst ...

wenn du nicht wirklich Freund sein kannst , lass die finger von diesem menschen ...du tust ihm dann nur noch mehr weh ...

LG das Biest

Ich tute ihm nicht weh!
Wo es nur geht, greife ich ihm unter die Arme und helfe ihm. Sag mir, kannst du deine Gefühle kontrollieren? Hast du dich schon mal gegen deinen Willen verliebt?? Was glaubst du, was man dagegen machen kann? GAR NICHTS! Ich akzeptiere seine Verlobte auch! Sie war meine Freundin, doch kann man nicht ewig daran festhalten. Man verpasst sonst das ganze Leben und ist dabei unglücklich. Dein Freund z.B. hat 5 Jahre gebraucht, um sich von seiner Traumfrau zu erholen?? Das kann ich kaum glauben. Er hätte dich nur eher treffen müssen....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2006 um 10:34
In Antwort auf xue_11907875

In dem er sich maßlos quält, verarbeitet
er sein Schicksal?????? Das kann nicht die richtige Art und Weise sein und als Freundin muss ich ihm das begreiflich machen.
Es stimmt, ich fühle mich unglaublich wohl in seiner Nähe, doch mit ausnutzen hat das gar nichts zu tun! Ich habe mich in ihn verliebt!!! Versteht das hier jemand überhaupt oder seid ihr aus Beton? Ich seh mich nicht als Nachfolgerin, im Moment sehe ich mich als gar nichts, ich darf ihn ja nicht mal anfassen, also kannst du auch ruhig mit den Unterstellungen aufhören!

Doreen
also deinen Ausgangsthreas halte ich auch für sehr überheblich & egoistisch.

Du mußt ihm als Freundin überhaupt nichts begreiflich machen. Denk mal drüber nach, wie eure "Freundschaft" entstanden ist. Konnte er in seiner Lethargie denn dich als Freundin wählen? Nö.

Es liest sich so, daß du dich in sein Leben gedrängt hast und nun versuchst es nach deinen Vorstellungen umzukrempeln. Der Nebeneffekt mit dem Verlieben passt ja dann sehr gut.

Du darfst ihn nicht anfassen, weil er das nicht will. Raff es doch endlich mal.

Du schreibst hier dauernd, daß auch du eine Freundin verloren hast. Solltest du ihn genau wegen diesem Umstand nicht am Besten verstehen? Frag dich doch mal, weshalb sein Freund gegen deine Freundschaft ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2006 um 10:37
In Antwort auf xue_11907875

Ich denke nicht nur an mich!
Ich weiß was er veroren hat, immerhin war sie auch meine Freundin. Ich will ihm helfen über den Verlust zu kommen und habe mich ohne das ich es wollte in ihn verliebt? Ist das denn ein Verbrechen?????
Ich finde es sehr frech von dir, mir vorzuwerfen, dass ich ein billiger Ersatz für seine Verlobte sein will, unmöglich so was. Ich will etwas neues für ihn sein, etwas Positives!
Wer weiß was er sich antun würde, wenn ich nicht für ihn da wäre!! Denk mal darüber nach!!

Profilneurose
eindeutig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2006 um 10:38
In Antwort auf xue_11907875

In dem er sich maßlos quält, verarbeitet
er sein Schicksal?????? Das kann nicht die richtige Art und Weise sein und als Freundin muss ich ihm das begreiflich machen.
Es stimmt, ich fühle mich unglaublich wohl in seiner Nähe, doch mit ausnutzen hat das gar nichts zu tun! Ich habe mich in ihn verliebt!!! Versteht das hier jemand überhaupt oder seid ihr aus Beton? Ich seh mich nicht als Nachfolgerin, im Moment sehe ich mich als gar nichts, ich darf ihn ja nicht mal anfassen, also kannst du auch ruhig mit den Unterstellungen aufhören!

Aus Beton?
Nee, wohl erh Du, weil Du seine Trauer und seinen Schmerz nicht verstehen und akzeptieren kannst! Viel wichtiger ist Dir die Frage, wann Du an ihr rankommst. Und mal ganz davon abgesehen, kann ich mir nicht vorstellen, dass Du ihr eine gute Freundin warst.

Ich persönlich würde ebenfalls trauern und mich in keinster Weise an den Verlobten meiner Freundin schmeißen wollen. Denn das würde für mich geanu das selber wie Fremdgehen sein.....

Und an Deiner Stelle würde ich mir mal die Texte genauer durchlesen. Kritik kannst Du nämlich anscheinend nicht vertraten. Fragst hier WIE Du an ihn rankommst und kannst es nicht akzeptieren, dass hier alle sagen, dass das eine ... rei ist.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2006 um 10:40

liebe doreen,
natürlich ist das nicht verboten, freude in sein leben zu bringen. es ist auch nie verkehrt, einem menschen helfen zu wollen.

bei einer trauerbegleitung geht es meiner meinung nach nicht darum, jemandem etwas zu geben (freude, hilfe), sondern darum, etwas auszuhalten, etwas mit dem menschen zu tragen. den schmerz, die trauer. ich glaube, es geht auch darum, ihm das zu lassen, es ihm nicht nehmen zu wollen, weil er es braucht, um zu heilen.

das ist bei einem freund schon wahnsinnig schwierig, ganz egal, wie gut man dafür ausgebildet ist, man ist irgendwann völlig ausgezehrt: es tut einem in der eigenen seele weh, wenn der andere so leidet. irgendwann wünscht man sich nur noch, dass es jetzt doch bitte endlich vorbei sein soll - weil man es selber nicht mehr erträgt. dann hilft man, um zu xxx - egal zu was, aber man entfernt sich vom trauernden. man kann ihn nicht mehr begleiten, weil man von ihm nehmen will.

das spürt der trauernde und fühlt sich noch viel mehr unverstanden, allein, fühlt sich gedrängt. manchmal kann man er es gar nicht erfassen, wie andere es hinkriegen, das leben weitergehen zu lassen. das trennt voneinander. man muss sich im schlimmsten fall rechtfertigen, wieso man noch immer in der sache drinhängt. kann die gedanken, die einen wirklich umtreiben, erst recht nicht erzählen. das macht sehr einsam.
und man fühlt sich schuldig, unfähig, weil man die ganze gut gemeinte hilfe nicht annehmen kann, merkt, wie man den leuten vor den kopf stößt, weil man nicht in der lage ist, wieder zu funktionieren, so groß der *wohlwollende* druck von außen auch sein mag.

manchmal spürt man auch haargenau, dass es im eigentlichen um die *eitelkeit* des helfenden geht.

es gibt nicht umsonst ein tauerjahr, in dem man den hinterbliebenen zugesteht, sich zurück zu ziehen und den verlust zu verarbeiten. das hat auch etwas mit respekt zu tun, finde ich. mit aushalten können, auch, wenn man selbst am liebsten davonlaufen würde, weil einem die beschäftigung mit der eigenen trauer angst macht.

und außerdem ist trauer etwas gesundes, heilsames, wie ich oben schon schrieb. die einzige form, das werkzeug, einen verlust zu verarbeiten. ist es dann hilfreich, jemandem seine trauer *nehmen* zu wollen?

du hast dich verliebt und bist daher *doppelt* daran interessiert, dass der trauerprozess beschleunigt wird. wenn du schreibst *je eher, desto besser für ihn*, meinst du damit nicht eigentlich *desto besser für mich*?

ich glaube, es ist schwer, ihn zu begleiten, wenn du persönlich einen *vorteil* von seinem heilungsprozess hast. das versperrt dir die sicht auf ihn, auf seine bedürfnisse. verstehst du, wie ich das meine?

lieber gruß

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2006 um 10:41
In Antwort auf xue_11907875

Ich tute ihm nicht weh!
Wo es nur geht, greife ich ihm unter die Arme und helfe ihm. Sag mir, kannst du deine Gefühle kontrollieren? Hast du dich schon mal gegen deinen Willen verliebt?? Was glaubst du, was man dagegen machen kann? GAR NICHTS! Ich akzeptiere seine Verlobte auch! Sie war meine Freundin, doch kann man nicht ewig daran festhalten. Man verpasst sonst das ganze Leben und ist dabei unglücklich. Dein Freund z.B. hat 5 Jahre gebraucht, um sich von seiner Traumfrau zu erholen?? Das kann ich kaum glauben. Er hätte dich nur eher treffen müssen....

Mal die Möglichkeit in Betracht gezogen
daß er schlicht und ergreifend nix von dir will? Nicht vor oder nach dem Tod seiner Freundin und nicht vor 5 Jahren und auch nicht nach 25 Monaten?

Vielleicht versuchst du erst mal diesen undebeutenden Faktor zu klären.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2006 um 10:45
In Antwort auf xue_11907875

In dem er sich maßlos quält, verarbeitet
er sein Schicksal?????? Das kann nicht die richtige Art und Weise sein und als Freundin muss ich ihm das begreiflich machen.
Es stimmt, ich fühle mich unglaublich wohl in seiner Nähe, doch mit ausnutzen hat das gar nichts zu tun! Ich habe mich in ihn verliebt!!! Versteht das hier jemand überhaupt oder seid ihr aus Beton? Ich seh mich nicht als Nachfolgerin, im Moment sehe ich mich als gar nichts, ich darf ihn ja nicht mal anfassen, also kannst du auch ruhig mit den Unterstellungen aufhören!

Ich bekomm echt nen Anfall,
wenn ich Deinen Ego-Schwachsinn hier lese !!!

" ich fühle mich unglaublich wohl in seiner Nähe " ... hast Du ihn schon einmal gefragt, WAS ER FÜHLT ??
Anscheinend nicht, denn sonst würdest Du nicht auf den Gedanken kommen, ihn von der Situation ablenken zu wollen. Egal wie lange das noch dauern wird, er MUSS den Verlust (was man eigentlich überhaupt GAR NICHT in Worte fassen kann!) JETZT verarbeiten. Denn wenn er sich ablenkt, fällt es irgendwann später wie ein Kartenhaus zusammen.

Hast Du es nicht kapiert - hier geht es um IHN !!! Deine verliebten Gefühlen sind rein gar nichts zu dem, was er durchmacht ! Und "reparieren" kannst Du damit überhaupt nichts !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2006 um 10:45
In Antwort auf alanis_12681975

Hallo?!?!?!
Sorry, aber was denkst Du Dir eigentlich?
Der Mann hat die Frau verloren, mit der er alt werden wollte! Das ganze ist gerade mal 5 Monate her... Klar, trauert er noch und er leidet ohne Ende. Und wahrschienlich will er leiden und hört sich deswegen ihre AB-Sprüche an, weil er ihr so näher sein kann....

Schminkt Dir den Kerl ab!!!!! Der ist noch lange nicht offen für eine neue Freundin. Wenn er jetzt etwas mit einer anderen Frau anfangen würde, käme es Fremdgehen gleich! Untreue an seiner toten Traumfrau! In seinem Herzen und in seiner Seele klaffte eine riesige Blutenden Wunde!!!!


*kopfschüttel*
Pluster

Meine Güte,
was ich mir denke? ICH WILL IHM HELFEN!!!!!! Klar genug ausgedrückt?? Eure Anfeindungen gehen mir wirklich langsam auf die Nerven. Ich bin hier, weil ich Rat brauche und keine Verurteilungen. Ich war noch nie in so einer Situation und euch möchte ich mal darin erleben! Nur die große verurteilende Klappe, mir reichts langsam!
Außerdem, wer hat gesagt, dass ich von heute auf morgen gleich seine Neue werde? Das braucht alles seine Zeit. Nur je eher er darüber hinwegkommt umso besser, und zwar für IHN!
Und was weißt Du schon über meine Gefühle für diesen Mann. Ich würde ihn so gerne in meine Arme schließen, ihr habt keine Ahnung was ich dafür geben würde. AUßERDEM SOLL ER JA NICHT GLEICH MIT MIR INS BETT!!! Das ist mir schon klar, dass er dafür noch längere Zeit nicht bereit ist, doch trösten und in die Arme nehmen ist doch wohl nicht zuviel verlangt, oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2006 um 10:48
In Antwort auf dixie_12329643

Der egoistische Elefant...
... im Porzellanlanden. Mich gruselts bei soviel Pietätlosigkeit.

Entweder kommt bei dir ein schweres Helfersyndrom zu tragen, oder es ist einfach ein grenzenloser Egoismus, ein unbedingtes Habenwollen koste es was es wolle.

Du hast dich in sein Leben geschlichen mit dem Hintergedanken (ja, ja natürlich ganz ohne Hintergedanken, nachdem du schon früher ganz super damit zurecht gekommen bist, dass er dich nicht beachtet - wer's glaubt)ihn in einer schwachen Stunde erwischen zu können, um dir zu beweisen, dass du den Status seiner großen Liebe erreichen kannst.

Ja, ja ganz selbstlos fütterst du das Tier seiner Freundin und pflegst seine Pflanzen. Ach bitte, für dich ist das doch ein Triumph.
Hast du geglaubt mit seinem Hausschlüssel hast du auch den Schlüssel zu seinem Herzen ?

Wieso er deine Hand nicht nimmt? Weil du für ihn diesbezüglich unwichtig bist! Das einzige, das er von dir annimmt ist deine Freundschaft (wenn er wüsste welche Gedanken du hast, würd er dich eh gleich aus seinem Leben verbannen)und nicht mehr.

Ich frag mich, ob du überhaupt so etwas wie Achtung und Respekt empfinden kannst.
Du brabbelst daher von loslassen und je eher desto besser (klar, damit du endlich zum Zug kommst)und hast keine Ahnung wie tief seine Liebe zu seiner Freundin war.

Gib dich mit dem Platz zufrieden, den du hast, stell dein Ego zurück und biete ihm das was er braucht, nämlich einen Freund. Und nutz diverse Situationen nicht aus, denn "Sie" lebt noch für ihn und so wie es aussieht wird sie das noch sehr lange tun.

:top:
dem ist absolut nichts mehr hinzuzufügen!!!!

Du mußt jetzt wirklich egostisch sein und Dich um Dich selbst kümmern.

ER WILL DICH NICHT!!!! Basta!!!

Entweder Du bleibst für Ihn NUR eine Freundin und dann bitte in Zukunft OHNE Hintergedanken, oder Du ziehst Dich von Ihn zurück. Es würde sonst nur zu weh für Dich tun!!!

Eine weitere Möglichkeit wäre, dass Du Dich ihn offenbarst. Aber da Du das nicht tust, weiß Du innerlich schon selbst, wie hoch "Deine Chancen" sind!!

Nimm es an, DASS ER NICHTS VON DIR WILL und das er trauert!!!! Wie lange er trauert, ist ALLEIN seine Sache!!! Das muß er für sich selbst wissen!! Da hast Du nichts reinzureden!

Ansonsten finde ich Dich, wie alle Schreiber hier, sehr egozentrisch, nicht egoistisch, sondern egozentrisch. Du denkst in erster Linie nur an Dich und Deinem eigenen Vorteil!!!

Maria

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2006 um 10:54

Du verschwendest Deine Zeit!
So wie ich Deinen Text interpretiere geht es Dir nicht darum dass Du ihm um seinetwillen helfen willst. Auch habe ich nicht den Eindruck dass Du selbst um Deine verstorbene Freundin trauerst.
Ein weiterer Punkt ist dass ich nicht glaube, dass er an Dir Interesse hätte, auch wenn die Trauer vorrüber wäre.
Du schreibst er hat Dich früher kaum beachtet. Sowas hat mit Symphatie zu tun. Ok, er war verlobt, trotzdem kann man die Freundinnen seiner Verlobten beanchten und mit ihnen plaudern - wenn man sie sympatisch findet. Und Attraktivität liegt sowieso im Auge des Betrachters.
Er hat momentan überhaupt keine Wahl, Deine Freundschaft abzulehnen. Du hast Dich in sein Leben gedrängt und ihm ist momentan sowiesoalles egal, er will nur seine Verlobte zurück und hat sicher keine Kraft, sich auch noch mit Dir auseinanderzusetzen.
Es wäre für Dich und für ihm besser wenn Du aufhörst, Dich um ihn zu kümmern. Es tut Dir nicht gut wenn Du einer aussichtslosen Sache hinterher rennst. Und ihm schadet es wenn Du Dich nur berechnenderweise um ihn bemühst.
Nichts für Ungut.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2006 um 10:59
In Antwort auf xue_11907875

Meine Güte,
was ich mir denke? ICH WILL IHM HELFEN!!!!!! Klar genug ausgedrückt?? Eure Anfeindungen gehen mir wirklich langsam auf die Nerven. Ich bin hier, weil ich Rat brauche und keine Verurteilungen. Ich war noch nie in so einer Situation und euch möchte ich mal darin erleben! Nur die große verurteilende Klappe, mir reichts langsam!
Außerdem, wer hat gesagt, dass ich von heute auf morgen gleich seine Neue werde? Das braucht alles seine Zeit. Nur je eher er darüber hinwegkommt umso besser, und zwar für IHN!
Und was weißt Du schon über meine Gefühle für diesen Mann. Ich würde ihn so gerne in meine Arme schließen, ihr habt keine Ahnung was ich dafür geben würde. AUßERDEM SOLL ER JA NICHT GLEICH MIT MIR INS BETT!!! Das ist mir schon klar, dass er dafür noch längere Zeit nicht bereit ist, doch trösten und in die Arme nehmen ist doch wohl nicht zuviel verlangt, oder?

NEIN - du willst ihm
nicht helfen. du willst ihn für dich gewinnen. das ist ein kleiner aber feiner unterschied !!!! den du offensichtlich nicht begreifst.

abgesehen davon:
feine freundin bist du !! anstatt sich pietätvoll im hintergrund zu halten und auch mal für deine freundin auf die tränendrüse zu drücken, schleichst du dich nach ihrem tod an ihren verlobten heran und behauptest, dass er ohne dich nicht lebensfähig ist und als feinen nebeneffekt versuchst du dich bei ihm einzuschleimen. so funktioniert das aber nicht.

helfen ? weißt du wie du ihm wirklich helfen kannst ???

LASS IHN IN RUHE SEINE TRAUER AUSLEBEN - und laber nicht so eine sch.eiße wie: ... er muss loslassen....

schwachsinn !!!!!!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2006 um 11:00

Weißt du doreen:
wenn ich den schwachsinn lese, den du hier auch zur antwort gibst, kann ich nur eins feststellen:

mein gott, bist du eine unreife, unsensible, egoistische göre !!!!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2006 um 11:08
In Antwort auf skywalker1965

Weißt du doreen:
wenn ich den schwachsinn lese, den du hier auch zur antwort gibst, kann ich nur eins feststellen:

mein gott, bist du eine unreife, unsensible, egoistische göre !!!!!!!

manno sky ...
kannst du nicht mal einen gang runter schalten? so wirklich sensibel find ich das auch nicht, was du hier vom stapel lässt. dir gehts doch um was anderes, als hier nur deinen frust darüber abzulassen, oder?

lieber gruß

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2006 um 11:09
In Antwort auf winnie_12164884

manno sky ...
kannst du nicht mal einen gang runter schalten? so wirklich sensibel find ich das auch nicht, was du hier vom stapel lässt. dir gehts doch um was anderes, als hier nur deinen frust darüber abzulassen, oder?

lieber gruß

Es geht nicht darum,
meinen frust darüber abzulassen. soviel eogismus und diese mangelnde sensibilität in bezug auf dieses thema ist ja wohl ein oberhammer.

dem ist ja wohl nichts hinzuzufügen.
abgesehen davon: würdest DU das toll finden ?

liebe grüße zurück....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2006 um 11:11
In Antwort auf winnie_12164884

manno sky ...
kannst du nicht mal einen gang runter schalten? so wirklich sensibel find ich das auch nicht, was du hier vom stapel lässt. dir gehts doch um was anderes, als hier nur deinen frust darüber abzulassen, oder?

lieber gruß

Ich kann Sky verstehen....
... dass sie so aufbrausende ist. Ich verstehe Doren81 auch nicht udn habe bei ihren Texten eine pulsierende Halsschlagader!!!
Bittet hierum Hilfe wie sie an ihn ran kommt, kann Kritik nicht vertragen und alles, was hier geschrieben wird, geht ungefiltert links rein und rechts raus.
Wichtis ist ihr nur, wie sie den Kerl bekommt, mehr nicht. Von Trauer, Verarbeitung, Taktgefühl umd vieles mehr hat sie keine Ahnung!!!


LG
Pluster


PS. um was, geht es Sky denn Deiner Meinung nach?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2006 um 11:15
In Antwort auf dixie_12329643

Der egoistische Elefant...
... im Porzellanlanden. Mich gruselts bei soviel Pietätlosigkeit.

Entweder kommt bei dir ein schweres Helfersyndrom zu tragen, oder es ist einfach ein grenzenloser Egoismus, ein unbedingtes Habenwollen koste es was es wolle.

Du hast dich in sein Leben geschlichen mit dem Hintergedanken (ja, ja natürlich ganz ohne Hintergedanken, nachdem du schon früher ganz super damit zurecht gekommen bist, dass er dich nicht beachtet - wer's glaubt)ihn in einer schwachen Stunde erwischen zu können, um dir zu beweisen, dass du den Status seiner großen Liebe erreichen kannst.

Ja, ja ganz selbstlos fütterst du das Tier seiner Freundin und pflegst seine Pflanzen. Ach bitte, für dich ist das doch ein Triumph.
Hast du geglaubt mit seinem Hausschlüssel hast du auch den Schlüssel zu seinem Herzen ?

Wieso er deine Hand nicht nimmt? Weil du für ihn diesbezüglich unwichtig bist! Das einzige, das er von dir annimmt ist deine Freundschaft (wenn er wüsste welche Gedanken du hast, würd er dich eh gleich aus seinem Leben verbannen)und nicht mehr.

Ich frag mich, ob du überhaupt so etwas wie Achtung und Respekt empfinden kannst.
Du brabbelst daher von loslassen und je eher desto besser (klar, damit du endlich zum Zug kommst)und hast keine Ahnung wie tief seine Liebe zu seiner Freundin war.

Gib dich mit dem Platz zufrieden, den du hast, stell dein Ego zurück und biete ihm das was er braucht, nämlich einen Freund. Und nutz diverse Situationen nicht aus, denn "Sie" lebt noch für ihn und so wie es aussieht wird sie das noch sehr lange tun.

Ich habe mich nicht in sein Leben geschlichen!
Das er mich anfangs nicht beachtet hat lag nur daran, dass er seine Verlobte hatte, er hat gar keine andere Frau außer seiner Verlobten beachtet! Also nicht so voreilig. Ich bin eigentlich ein Blickfang und da fällt es schon auf, wenn man trotzdem von einem Mann ignoriert wird. Das lag aber nur an seiner Verlobten und nicht an mir!

Was masst du dir eigentlich an, so mit mir zu reden? Natürlich habe ich nicht den Schlüssel zu seinem Herzen, den hat niemand im Moment. Und ja, ich sorge gern für sein Haustier und seine Pflanzen, überrascht dich das??

Ich bin ihm überhaupt nicht unwichtig, absolut unverschämte Unterstellung! Er lässt sich von niemanden berühren, mit mir selbst hat das also gar nichts zu tun. Selbst seine Eltern hat er erst nach Monaten an sich rangelassen.
Mein Gott, soviel Gehässigkeit von dir, du wünscht dir ja fast, dass er mich aus seinem Leben verbannt. Das wird er aber nicht tun, da ich mir sicher bin, dass er mich mag und später sogar sehr mögen wird. Ich glaube fest daran, auch wenn du mir Gift und Galle an den Hals wünschst ... ( Warum eigentlich?????)

Natürlich empfinde ich Achtung und Respekt. Ich bewundere ihn sogar auf irgend eine Art und Weise, wie viel er für seine Verlobte empfunden hat. Und es tut auch mir weh, zu sehen wie er sich quält, verstehst du das???
Ich nutze weder ihn noch die Situation aus, doch bin ich im Gegensatz zu dir der Meinung, dass seine Verlobte für ihn nicht mehr so lange für ihn leben sollte. Das sind nur Qualen für ihn, aber das wirst du vielleicht nicht verstehen....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2006 um 11:21

Bitte was?
Also wie kann man eigentlich nur so taktlos sein????? Nach fünf Monaten erwartest Du das er sich schon nach anderen Frauen umschaut am besten noch dich nimmt? Der Mann hat SEINE FRAU fürs Leben verloren und du hast nix anderes im Sinn als sich an ihn heranzumachen? Du hast doch gar kein Gedanken verschwendet ihn zu trösten, sondern bist doch gleich mit dem Gedanken zu ihm, dass er sich in dich verliebt. Weil Du ja so eine attraktive Frau bist, die er ja früher schon nicht beachtet hat..solche Weiber ko6zen mich echt an!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2006 um 11:23
In Antwort auf alanis_12681975

Ich kann Sky verstehen....
... dass sie so aufbrausende ist. Ich verstehe Doren81 auch nicht udn habe bei ihren Texten eine pulsierende Halsschlagader!!!
Bittet hierum Hilfe wie sie an ihn ran kommt, kann Kritik nicht vertragen und alles, was hier geschrieben wird, geht ungefiltert links rein und rechts raus.
Wichtis ist ihr nur, wie sie den Kerl bekommt, mehr nicht. Von Trauer, Verarbeitung, Taktgefühl umd vieles mehr hat sie keine Ahnung!!!


LG
Pluster


PS. um was, geht es Sky denn Deiner Meinung nach?

@pluster - ja, darüber
kann ich mich echt aufregen.

weiter unten habe habe ich geschrieben, dass ich sowas mehr oder weniger am eigenen leib erfahren habe bzw. miterleben durfte, wie weit ein mensch geht, der nichtmehr weiß, wo er mit seiner trauer hin soll. und da kommt so ein mädel daher und glaubt, sie macht ihm was zu essen und heitert ihn ein wenig auf - und peng: ihm fällt irgendwann auf was für eine tolle frau sie doch ist.

so ein blödsinn. da geht mir echt die galle ins blut. ich stimme dir uneingeschränkt zu. diesbezüglich fehlen ihr ein paar eigenschaften, die vielleicht in dieser situation, in der sich dieser mann befindet, MEHR als angebracht wären.


l.g. sky

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2006 um 11:24
In Antwort auf xue_11907875

Ich habe mich nicht in sein Leben geschlichen!
Das er mich anfangs nicht beachtet hat lag nur daran, dass er seine Verlobte hatte, er hat gar keine andere Frau außer seiner Verlobten beachtet! Also nicht so voreilig. Ich bin eigentlich ein Blickfang und da fällt es schon auf, wenn man trotzdem von einem Mann ignoriert wird. Das lag aber nur an seiner Verlobten und nicht an mir!

Was masst du dir eigentlich an, so mit mir zu reden? Natürlich habe ich nicht den Schlüssel zu seinem Herzen, den hat niemand im Moment. Und ja, ich sorge gern für sein Haustier und seine Pflanzen, überrascht dich das??

Ich bin ihm überhaupt nicht unwichtig, absolut unverschämte Unterstellung! Er lässt sich von niemanden berühren, mit mir selbst hat das also gar nichts zu tun. Selbst seine Eltern hat er erst nach Monaten an sich rangelassen.
Mein Gott, soviel Gehässigkeit von dir, du wünscht dir ja fast, dass er mich aus seinem Leben verbannt. Das wird er aber nicht tun, da ich mir sicher bin, dass er mich mag und später sogar sehr mögen wird. Ich glaube fest daran, auch wenn du mir Gift und Galle an den Hals wünschst ... ( Warum eigentlich?????)

Natürlich empfinde ich Achtung und Respekt. Ich bewundere ihn sogar auf irgend eine Art und Weise, wie viel er für seine Verlobte empfunden hat. Und es tut auch mir weh, zu sehen wie er sich quält, verstehst du das???
Ich nutze weder ihn noch die Situation aus, doch bin ich im Gegensatz zu dir der Meinung, dass seine Verlobte für ihn nicht mehr so lange für ihn leben sollte. Das sind nur Qualen für ihn, aber das wirst du vielleicht nicht verstehen....

....
Das er mich anfangs nicht beachtet hat lag nur daran, dass er seine Verlobte hatte, er hat gar keine andere Frau außer seiner Verlobten beachtet! Also nicht so voreilig. Ich bin eigentlich ein Blickfang und da fällt es schon auf, wenn man trotzdem von einem Mann ignoriert wird. Das lag aber nur an seiner Verlobten und nicht an mir!


Es gibt auch wirklich noch Männer die nur ein Auge auf ihre Frau haben..UNGLAUBLICH sowas!!! Wo doch der Blickfang der Männerwelt direkt neben ihm steht!"!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2006 um 11:28
In Antwort auf xue_11907875

Ich habe mich nicht in sein Leben geschlichen!
Das er mich anfangs nicht beachtet hat lag nur daran, dass er seine Verlobte hatte, er hat gar keine andere Frau außer seiner Verlobten beachtet! Also nicht so voreilig. Ich bin eigentlich ein Blickfang und da fällt es schon auf, wenn man trotzdem von einem Mann ignoriert wird. Das lag aber nur an seiner Verlobten und nicht an mir!

Was masst du dir eigentlich an, so mit mir zu reden? Natürlich habe ich nicht den Schlüssel zu seinem Herzen, den hat niemand im Moment. Und ja, ich sorge gern für sein Haustier und seine Pflanzen, überrascht dich das??

Ich bin ihm überhaupt nicht unwichtig, absolut unverschämte Unterstellung! Er lässt sich von niemanden berühren, mit mir selbst hat das also gar nichts zu tun. Selbst seine Eltern hat er erst nach Monaten an sich rangelassen.
Mein Gott, soviel Gehässigkeit von dir, du wünscht dir ja fast, dass er mich aus seinem Leben verbannt. Das wird er aber nicht tun, da ich mir sicher bin, dass er mich mag und später sogar sehr mögen wird. Ich glaube fest daran, auch wenn du mir Gift und Galle an den Hals wünschst ... ( Warum eigentlich?????)

Natürlich empfinde ich Achtung und Respekt. Ich bewundere ihn sogar auf irgend eine Art und Weise, wie viel er für seine Verlobte empfunden hat. Und es tut auch mir weh, zu sehen wie er sich quält, verstehst du das???
Ich nutze weder ihn noch die Situation aus, doch bin ich im Gegensatz zu dir der Meinung, dass seine Verlobte für ihn nicht mehr so lange für ihn leben sollte. Das sind nur Qualen für ihn, aber das wirst du vielleicht nicht verstehen....

Alter Schalter....
....was geht denn mit dir ??? Wenn ich diese Grütze lese, die du wahrscheinlich auch noch ernst meinst, faule ich echt ab !!!

Du bist nicht nur dummdreist, sondern auch noch verlogen und einzig dämlich !
Etwas Anderes fällt mir dazu nicht mehr ein.

Der arme Mann...nicht nur, dass er seine Frau verloren hat, nun hat er auch soetwas wie dich an der Backe.

Auweia !!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2006 um 11:31

???
Wobei sollen wir Dir eigentlich helfen ???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2006 um 11:34
In Antwort auf skywalker1965

Es geht nicht darum,
meinen frust darüber abzulassen. soviel eogismus und diese mangelnde sensibilität in bezug auf dieses thema ist ja wohl ein oberhammer.

dem ist ja wohl nichts hinzuzufügen.
abgesehen davon: würdest DU das toll finden ?

liebe grüße zurück....

doch!
dem ist total viel hinzuzufügen. all das, was du bei deinem vater z.b. miterlebt hast. du kannst dich in die situation eines trauernden gut hineinfühlen, das kannst du versuchen, zu transportieren. wenn du denn magst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2006 um 11:37
In Antwort auf winnie_12164884

liebe doreen,
natürlich ist das nicht verboten, freude in sein leben zu bringen. es ist auch nie verkehrt, einem menschen helfen zu wollen.

bei einer trauerbegleitung geht es meiner meinung nach nicht darum, jemandem etwas zu geben (freude, hilfe), sondern darum, etwas auszuhalten, etwas mit dem menschen zu tragen. den schmerz, die trauer. ich glaube, es geht auch darum, ihm das zu lassen, es ihm nicht nehmen zu wollen, weil er es braucht, um zu heilen.

das ist bei einem freund schon wahnsinnig schwierig, ganz egal, wie gut man dafür ausgebildet ist, man ist irgendwann völlig ausgezehrt: es tut einem in der eigenen seele weh, wenn der andere so leidet. irgendwann wünscht man sich nur noch, dass es jetzt doch bitte endlich vorbei sein soll - weil man es selber nicht mehr erträgt. dann hilft man, um zu xxx - egal zu was, aber man entfernt sich vom trauernden. man kann ihn nicht mehr begleiten, weil man von ihm nehmen will.

das spürt der trauernde und fühlt sich noch viel mehr unverstanden, allein, fühlt sich gedrängt. manchmal kann man er es gar nicht erfassen, wie andere es hinkriegen, das leben weitergehen zu lassen. das trennt voneinander. man muss sich im schlimmsten fall rechtfertigen, wieso man noch immer in der sache drinhängt. kann die gedanken, die einen wirklich umtreiben, erst recht nicht erzählen. das macht sehr einsam.
und man fühlt sich schuldig, unfähig, weil man die ganze gut gemeinte hilfe nicht annehmen kann, merkt, wie man den leuten vor den kopf stößt, weil man nicht in der lage ist, wieder zu funktionieren, so groß der *wohlwollende* druck von außen auch sein mag.

manchmal spürt man auch haargenau, dass es im eigentlichen um die *eitelkeit* des helfenden geht.

es gibt nicht umsonst ein tauerjahr, in dem man den hinterbliebenen zugesteht, sich zurück zu ziehen und den verlust zu verarbeiten. das hat auch etwas mit respekt zu tun, finde ich. mit aushalten können, auch, wenn man selbst am liebsten davonlaufen würde, weil einem die beschäftigung mit der eigenen trauer angst macht.

und außerdem ist trauer etwas gesundes, heilsames, wie ich oben schon schrieb. die einzige form, das werkzeug, einen verlust zu verarbeiten. ist es dann hilfreich, jemandem seine trauer *nehmen* zu wollen?

du hast dich verliebt und bist daher *doppelt* daran interessiert, dass der trauerprozess beschleunigt wird. wenn du schreibst *je eher, desto besser für ihn*, meinst du damit nicht eigentlich *desto besser für mich*?

ich glaube, es ist schwer, ihn zu begleiten, wenn du persönlich einen *vorteil* von seinem heilungsprozess hast. das versperrt dir die sicht auf ihn, auf seine bedürfnisse. verstehst du, wie ich das meine?

lieber gruß

Liebe peas,
vielen herzlichen Dank für deinen Beitrag. Ich dachte schon, es war sinnlos meinen Kummer hier auszubreiten und auf Hilfe zu hoffen. Dein Beitrag regt mich wirklich zum nachdenken an. Ich kann mich leider erst wieder heute etwas später melden und möchte dann gern auf deine Worte eingehen.

Vielen Dank nochmal,
Doreen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2006 um 11:39

Gerade
als Freundin meiner verstorbenen Freundin würde ich überhaupt nicht solche Gedanken haben..Wie sagt meine Freundin Pluster immer so schön? Der Partner meiner Freundinnen ist geschlechtslos..und so ist das auch unter wahren Freundschaften eigentlich. Der Freund meiner Freundin könnte Brad Pitt sein und doch würde er so uninteressant sein wie die Bockwurst die Frankfurt gerade platzt.

Du solltest eigentlich als Freundin mit ihm trauern, für ihn da sein, und dich nicht fragen warum er dich nicht anschaut, weil du doch der Blickfang der Männerwelt bist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2006 um 11:39
In Antwort auf xue_11907875

Ich habe mich nicht in sein Leben geschlichen!
Das er mich anfangs nicht beachtet hat lag nur daran, dass er seine Verlobte hatte, er hat gar keine andere Frau außer seiner Verlobten beachtet! Also nicht so voreilig. Ich bin eigentlich ein Blickfang und da fällt es schon auf, wenn man trotzdem von einem Mann ignoriert wird. Das lag aber nur an seiner Verlobten und nicht an mir!

Was masst du dir eigentlich an, so mit mir zu reden? Natürlich habe ich nicht den Schlüssel zu seinem Herzen, den hat niemand im Moment. Und ja, ich sorge gern für sein Haustier und seine Pflanzen, überrascht dich das??

Ich bin ihm überhaupt nicht unwichtig, absolut unverschämte Unterstellung! Er lässt sich von niemanden berühren, mit mir selbst hat das also gar nichts zu tun. Selbst seine Eltern hat er erst nach Monaten an sich rangelassen.
Mein Gott, soviel Gehässigkeit von dir, du wünscht dir ja fast, dass er mich aus seinem Leben verbannt. Das wird er aber nicht tun, da ich mir sicher bin, dass er mich mag und später sogar sehr mögen wird. Ich glaube fest daran, auch wenn du mir Gift und Galle an den Hals wünschst ... ( Warum eigentlich?????)

Natürlich empfinde ich Achtung und Respekt. Ich bewundere ihn sogar auf irgend eine Art und Weise, wie viel er für seine Verlobte empfunden hat. Und es tut auch mir weh, zu sehen wie er sich quält, verstehst du das???
Ich nutze weder ihn noch die Situation aus, doch bin ich im Gegensatz zu dir der Meinung, dass seine Verlobte für ihn nicht mehr so lange für ihn leben sollte. Das sind nur Qualen für ihn, aber das wirst du vielleicht nicht verstehen....

Schau Mädchen...
... was ich mir anmaße ist meine Sache, auch was ich dir unterstelle ist meine Sache und ist meine Reaktion auf deinen Ausgangsthread.

Alleine deine Formulierungen finde ich persönlich affektiert und arrogant. Dein Aufdrängen und Eindringen in seine Intimspähre, in der NUR und ausschließlich seine Freundin Platz hat, deplaziert und PIETÄTLOS.

Du kannst mir nicht erzählen, dass du alles ganz aus reiner Selbstlosigkeit tust. Du machst das alles hinter dem Deckmäntelchen des Habenwollens (du interpretierst das als Verliebtheit)und der Aufwertung deines Selbstbewusstseins (als heroische Retterin aus seinem Unglück und dem Triumph besser zu sein als sie).

Warum hat er dich ignoriert ? Ganz einfach, weil du ihr niemals das Wasser reichen konntest... und du glaubst wirklich, weil sie jetzt nicht mehr da ist, ist das auf einmal ganz anders?

Träum weiter, du hast offenbar zu wenig Ahnung und Herz was seine Situation betrifft, sonst würdest du nicht so krampfhaft wollen, dass er Heilung durch dich erfährt... lachhaft und traurig.

Ich wünsch dir überhaupt nichts böses, ich wünsch ihm alles Gute und viel Kraft

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2006 um 11:50
In Antwort auf alanis_12681975

Ich kann Sky verstehen....
... dass sie so aufbrausende ist. Ich verstehe Doren81 auch nicht udn habe bei ihren Texten eine pulsierende Halsschlagader!!!
Bittet hierum Hilfe wie sie an ihn ran kommt, kann Kritik nicht vertragen und alles, was hier geschrieben wird, geht ungefiltert links rein und rechts raus.
Wichtis ist ihr nur, wie sie den Kerl bekommt, mehr nicht. Von Trauer, Verarbeitung, Taktgefühl umd vieles mehr hat sie keine Ahnung!!!


LG
Pluster


PS. um was, geht es Sky denn Deiner Meinung nach?

ich auch
lach - ich fühl mich wie ein missionar
peinlich auch, nachdem ich das neulich doch so vehement von mir gewiesen hab

ich glaube einfach, dass man eine *ahnung* nicht in einen anderen menschen reinprügeln kann. und dieses gefühl für die ahnung ist doch das, worum es vielen hier geht, weshalb die ader so pocht. was man doreen vermitteln will, ihr wünscht. und ihm wünscht.

doreen kommt als *geöffnete* hilfesuchende hierher und befindet sich augenblicklich - durch die *kritik* - in einer rechtfertigungs-notlage, die sie verschließt.
wie soll jetzt die ahnung, um die es eigentlich geht, bei ihr ankommen?

ich hoffe, ich kann das rüberbringen, worum es mir geht.

liebe grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2006 um 12:06
In Antwort auf winnie_12164884

ich auch
lach - ich fühl mich wie ein missionar
peinlich auch, nachdem ich das neulich doch so vehement von mir gewiesen hab

ich glaube einfach, dass man eine *ahnung* nicht in einen anderen menschen reinprügeln kann. und dieses gefühl für die ahnung ist doch das, worum es vielen hier geht, weshalb die ader so pocht. was man doreen vermitteln will, ihr wünscht. und ihm wünscht.

doreen kommt als *geöffnete* hilfesuchende hierher und befindet sich augenblicklich - durch die *kritik* - in einer rechtfertigungs-notlage, die sie verschließt.
wie soll jetzt die ahnung, um die es eigentlich geht, bei ihr ankommen?

ich hoffe, ich kann das rüberbringen, worum es mir geht.

liebe grüße

Hallo Peas
Ich glaube nicht, daß Doreen als wirklich hilfesuchende hier angetanzt ist. Meine Meinung ist - sie ist sich ihres Verhaltens bewußt. Sie möchte etwas von ihm was er ihr aber nicht geben kann oder will. Naja, wäre doch gelacht, wenn diese höchst attraktive Frau das nicht hinbekommt *zyn*.

In der Erwartung hier mit Florence auf eine Stufe gestellt zu werden drückt sie auf die Taste Theatralik um m. E. natürlich die Antworten zu bekommen die sie auch möchte bzw. sich aus den erhofften Trost- und Aufbauantworten sich das passende rauszupicken um es bei dem Objekt der Begierde auch anzuwenden. Puh, was ein Satz.

Nenn mich übertrieben aber für mich schreit der Beitrag nach Falschheit. Die Antworten von ihr sind haarsträubend "Was würde er denn ohne mich machen" usw. usf.

Wäre er ihr wirklich so nah am Herzen als Freund - dann würde diese Beitrag überhaupt nicht existieren. Weil, jeder gesunde Menschenverstand würde erst mal seine Gefühle überprüfen ob sie echt sind. Und wenn sie es sind würde er sie hintenanstellen.

Ich verurteile überhaupt nicht, daß sie sich (angeblich) verliebt hat. Steht mir auch nicht zu. Vielleicht hat sie sich verliebt, vielleicht fühlt es sich aufgrund der momentanen Nähe zu ihm auch nur so an. Weiß man nicht.

Ich finde nicht, daß Doreen Hilfe sucht. Für mich sucht sie eine passende Strategie um den Herr an Land zu ziehen.

Nix für ungut, ist meine Meinung.

Gruß

Ulli

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2006 um 12:10
In Antwort auf xue_11907875

Ich habe mich nicht in sein Leben geschlichen!
Das er mich anfangs nicht beachtet hat lag nur daran, dass er seine Verlobte hatte, er hat gar keine andere Frau außer seiner Verlobten beachtet! Also nicht so voreilig. Ich bin eigentlich ein Blickfang und da fällt es schon auf, wenn man trotzdem von einem Mann ignoriert wird. Das lag aber nur an seiner Verlobten und nicht an mir!

Was masst du dir eigentlich an, so mit mir zu reden? Natürlich habe ich nicht den Schlüssel zu seinem Herzen, den hat niemand im Moment. Und ja, ich sorge gern für sein Haustier und seine Pflanzen, überrascht dich das??

Ich bin ihm überhaupt nicht unwichtig, absolut unverschämte Unterstellung! Er lässt sich von niemanden berühren, mit mir selbst hat das also gar nichts zu tun. Selbst seine Eltern hat er erst nach Monaten an sich rangelassen.
Mein Gott, soviel Gehässigkeit von dir, du wünscht dir ja fast, dass er mich aus seinem Leben verbannt. Das wird er aber nicht tun, da ich mir sicher bin, dass er mich mag und später sogar sehr mögen wird. Ich glaube fest daran, auch wenn du mir Gift und Galle an den Hals wünschst ... ( Warum eigentlich?????)

Natürlich empfinde ich Achtung und Respekt. Ich bewundere ihn sogar auf irgend eine Art und Weise, wie viel er für seine Verlobte empfunden hat. Und es tut auch mir weh, zu sehen wie er sich quält, verstehst du das???
Ich nutze weder ihn noch die Situation aus, doch bin ich im Gegensatz zu dir der Meinung, dass seine Verlobte für ihn nicht mehr so lange für ihn leben sollte. Das sind nur Qualen für ihn, aber das wirst du vielleicht nicht verstehen....

...
"doch bin ich[...]der Meinung, dass seine Verlobte für ihn nicht mehr so lange für ihn leben sollte. Das sind nur Qualen für ihn, aber das wirst du vielleicht nicht verstehen...."

Du bist die Einzige, die nicht versteht! Anscheinend versuchst du nicht einmal, IHN zu verstehen.
Natürlich sind das Qualen für ihn, aber es ist immer noch seine Sache, wie lange er trauern will und auch muss!
In der Angelegenheit bist du überhaupt nicht in der Position, zu beurteilen, was er braucht!
Er ist kein unmündiges kleines Kind.

"Das er mich anfangs nicht beachtet hat lag nur daran, dass er seine Verlobte hatte, er hat gar keine andere Frau außer seiner Verlobten beachtet! Also nicht so voreilig. Ich bin eigentlich ein Blickfang und da fällt es schon auf, wenn man trotzdem von einem Mann ignoriert wird. Das lag aber nur an seiner Verlobten und nicht an mir!"

Offensichtlich hat sein "Nichtbeachten" schon lange einen großen Ehrgeiz bei dir ausgelöst. Du willst und wolltest sie anscheinend seit jeher übertreffen.
Dieser arme Mann ist keine Trophäe! Er sollte nicht als Spielball deines verletzten und offenbar selbstverliebten Spiegelbildes fungieren!
Liebe heißt nicht, zu besitzen! Wenn du auch nur ansatzweise in ihn verliebt wärst, dann würdest du deine Gefühle unter Verschluß halten und dich entweder von ihm fernhalten oder wenn überhaupt nur aufrichtige Freundschaftsdienste tun.
Jedenfalls würdest du nie wagen, seine Trauerarbeit auch nur im Geringsten in Frage zu stellen, wie du es hier aber tust.
Überhaupt frage ich mich, ohne dir nahe treten zu wollen, was für eine Freundin du für die Verlobte gewesen sein musst!

LG,
angel..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2006 um 12:17
In Antwort auf winnie_12164884

ich auch
lach - ich fühl mich wie ein missionar
peinlich auch, nachdem ich das neulich doch so vehement von mir gewiesen hab

ich glaube einfach, dass man eine *ahnung* nicht in einen anderen menschen reinprügeln kann. und dieses gefühl für die ahnung ist doch das, worum es vielen hier geht, weshalb die ader so pocht. was man doreen vermitteln will, ihr wünscht. und ihm wünscht.

doreen kommt als *geöffnete* hilfesuchende hierher und befindet sich augenblicklich - durch die *kritik* - in einer rechtfertigungs-notlage, die sie verschließt.
wie soll jetzt die ahnung, um die es eigentlich geht, bei ihr ankommen?

ich hoffe, ich kann das rüberbringen, worum es mir geht.

liebe grüße

@doreen,
dann will ich mal versuchen dir nahe zu bringen, WARUM dein begehren aussichtslos ist...

du kannst nicht versuchen, dich in eine solche lage zu versetzen. du weißt nicht wie das ist, wenn man am grab eines menschen steht, der der wichtigste im leben gewesen ist. wie man sich fühlt, wenn man realisiert, dass dieser mensch für immer fort ist.

am anfang kapiert man gar nicht, was eigentlich los ist. alles läuft mechanisch und man tut dinge, weil man sie eben tut. das eigentliche "begreifen" kommt erst mit dieser grauenhaften beerdigung: wenn man sieht, dass dieser mensch in einem stück holz in die erde verfrachtet wird. erst dann realisiert man langsam die endgültigkeit.

die tage, wochen, monate danach sind ein horror. alles erinnert einen an den geliebten menschen, der nun nicht mehr da ist. da ist der duft von parfüm in einem schal. da ist die gutriechende kuscheldecke. unzählige kleinigkeiten, die ständig daran erinnern, dass da mal ein anderer mensch war - und das einem dieser mensch gewaltsam genommen wurde.

es gibt menschen, die brauchen jahre, um damit fertig zu werden. dann gibt es auch die, die werden es nie begreifen, nie realisieren, dass einem das liebste auf der welt weggenommen worden ist und man darauf nicht mal einfluss nehmen konnte.

liebe doreen:
dieser mann hat sein ein und alles verloren. sein leben, seine zukunft. vielleicht hätten sie kinder haben wollen. das alles wurde ihm gestohlen. so wird er es sehen - und nicht anders. sie wurde ihm entrissen und er will sie mit diesen erinnerungen an sich binden, um ihr nahe sein zu können.
für jemanden wie dich unbegreiflich. für ihn aber die einzige möglichkeit, jemals irgendwann darüber hinwegzukommen. ich sage "irgendwann". und nicht "bald".

es gibt wunden, die tun ein leben lang weh. und dieser mann war verlobt. das ist nicht irgendwas. das bedeutet alles. vielleicht verstehst du jetzt, WARUM du ihn besser in ruhe lässt. du tust dir und ihm überhaupt keinen gefallen damit. im gegenteil. damit muss er ganz alleine fertig werden. und ablenkung bedeutet nur eins: nicht verarbeiten können/wollen. und DAS, meine liebe, kann noch größere seelische schmerzen verursachen als richtige trauerarbeit leisten zu können.

wenn du ihm wirklich helfen willst, lässt du ihn mit sich uns seiner trauer allein. irgendwann - das weiß ich aus eigener erfahrung - würde er dich ohnehin nur als störfaktor empfinden......

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2006 um 12:20
In Antwort auf ulla29

Hallo Peas
Ich glaube nicht, daß Doreen als wirklich hilfesuchende hier angetanzt ist. Meine Meinung ist - sie ist sich ihres Verhaltens bewußt. Sie möchte etwas von ihm was er ihr aber nicht geben kann oder will. Naja, wäre doch gelacht, wenn diese höchst attraktive Frau das nicht hinbekommt *zyn*.

In der Erwartung hier mit Florence auf eine Stufe gestellt zu werden drückt sie auf die Taste Theatralik um m. E. natürlich die Antworten zu bekommen die sie auch möchte bzw. sich aus den erhofften Trost- und Aufbauantworten sich das passende rauszupicken um es bei dem Objekt der Begierde auch anzuwenden. Puh, was ein Satz.

Nenn mich übertrieben aber für mich schreit der Beitrag nach Falschheit. Die Antworten von ihr sind haarsträubend "Was würde er denn ohne mich machen" usw. usf.

Wäre er ihr wirklich so nah am Herzen als Freund - dann würde diese Beitrag überhaupt nicht existieren. Weil, jeder gesunde Menschenverstand würde erst mal seine Gefühle überprüfen ob sie echt sind. Und wenn sie es sind würde er sie hintenanstellen.

Ich verurteile überhaupt nicht, daß sie sich (angeblich) verliebt hat. Steht mir auch nicht zu. Vielleicht hat sie sich verliebt, vielleicht fühlt es sich aufgrund der momentanen Nähe zu ihm auch nur so an. Weiß man nicht.

Ich finde nicht, daß Doreen Hilfe sucht. Für mich sucht sie eine passende Strategie um den Herr an Land zu ziehen.

Nix für ungut, ist meine Meinung.

Gruß

Ulli

auch wenn ich versuchte habe,
es ihr begreiflich zu machen:

ich bin nach wie vor deiner meinung. und daran ändert sich nix. ihre antworten schrreien eindeutig danach....


l.g. sky

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2006 um 12:41
In Antwort auf xue_11907875

Ich tute ihm nicht weh!
Wo es nur geht, greife ich ihm unter die Arme und helfe ihm. Sag mir, kannst du deine Gefühle kontrollieren? Hast du dich schon mal gegen deinen Willen verliebt?? Was glaubst du, was man dagegen machen kann? GAR NICHTS! Ich akzeptiere seine Verlobte auch! Sie war meine Freundin, doch kann man nicht ewig daran festhalten. Man verpasst sonst das ganze Leben und ist dabei unglücklich. Dein Freund z.B. hat 5 Jahre gebraucht, um sich von seiner Traumfrau zu erholen?? Das kann ich kaum glauben. Er hätte dich nur eher treffen müssen....

Du redest...
davon das Trauer irgendwann vorbei sein muss..
ich sage dir sie MUSS nie weg sein ..es gibt menschen , die trauern ihr leben lang um den verlust des geliebten menschen !
und woher überhaupt nimmst du dir das recht zu bestimmen , wann ER genug getrauert hat? das ist einzig und alleine seine sache zu entscheiden ...
und diese entscheidung trifft er nicht mit dem Kopf und diese entscheidung wird nicht mal eben kommen ..es wird ein langer schleichender prozess mit vielen hochs und tiefs sein ..momente , wo er denkt er ist drüber weg und momente , wo er wieder in ein tiefes loch fallen wird ..einhergehend mit wut, unverständniss,ignorieren der tatsache...und all das willst du aushalten? das kannst du aber auch nur , wenn du wirklich ein freund bist ...doch du siehst nur DEINEN willen und nicht IHN...

er ist kein trauerndes Hundchen aus dem Tierheim , das bei seinen neuen Besitzern nur eine kleine eingewöhnungszeit braucht, bis er wieder happy ist ...

in dem Moment , wo seine Verlobte gestorben ist , ist auch ein teil von ihm gestorben ...

und was , wenn du ihn bekommen hast? du läßt ihn wahrscheinlich eh fallen , weil der traum aller Männer sich ja dann bewiesen hat , das du alle bekommen kannst die du willst ...

ich finde dich in höchstem maße pietätlos,egoistisch,arrogant und sorry hirnlos ..denn wer nicht begreift , das man mit solchen Menschen nicht spielt hat echt beim verstandverteilen gefehlt!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2006 um 12:50
In Antwort auf xue_11907875

Meine Güte,
was ich mir denke? ICH WILL IHM HELFEN!!!!!! Klar genug ausgedrückt?? Eure Anfeindungen gehen mir wirklich langsam auf die Nerven. Ich bin hier, weil ich Rat brauche und keine Verurteilungen. Ich war noch nie in so einer Situation und euch möchte ich mal darin erleben! Nur die große verurteilende Klappe, mir reichts langsam!
Außerdem, wer hat gesagt, dass ich von heute auf morgen gleich seine Neue werde? Das braucht alles seine Zeit. Nur je eher er darüber hinwegkommt umso besser, und zwar für IHN!
Und was weißt Du schon über meine Gefühle für diesen Mann. Ich würde ihn so gerne in meine Arme schließen, ihr habt keine Ahnung was ich dafür geben würde. AUßERDEM SOLL ER JA NICHT GLEICH MIT MIR INS BETT!!! Das ist mir schon klar, dass er dafür noch längere Zeit nicht bereit ist, doch trösten und in die Arme nehmen ist doch wohl nicht zuviel verlangt, oder?

5 Monate....
... um einen Tod zuverarbeiten ist viel zu wenig. Außerdem WILL er vielleicht leiden. Vielleicht will er im Moment gar nicht drüber hinweg kommen? Vielleicht will er sich gar nich tin den Arm nehmen lassen? Vielleicht auch nur nicht von Dir?

Lasse diesen trauernden Mann in Ruhe; sei für ihn da, wenn er Dich braucht und lege den Gedanken irgendwann mal mit ihm zusammen zu kommen, bei Seite! Denn das wäre nicht real von Dir!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2006 um 13:00
In Antwort auf xue_11907875

Ich habe mich nicht in sein Leben geschlichen!
Das er mich anfangs nicht beachtet hat lag nur daran, dass er seine Verlobte hatte, er hat gar keine andere Frau außer seiner Verlobten beachtet! Also nicht so voreilig. Ich bin eigentlich ein Blickfang und da fällt es schon auf, wenn man trotzdem von einem Mann ignoriert wird. Das lag aber nur an seiner Verlobten und nicht an mir!

Was masst du dir eigentlich an, so mit mir zu reden? Natürlich habe ich nicht den Schlüssel zu seinem Herzen, den hat niemand im Moment. Und ja, ich sorge gern für sein Haustier und seine Pflanzen, überrascht dich das??

Ich bin ihm überhaupt nicht unwichtig, absolut unverschämte Unterstellung! Er lässt sich von niemanden berühren, mit mir selbst hat das also gar nichts zu tun. Selbst seine Eltern hat er erst nach Monaten an sich rangelassen.
Mein Gott, soviel Gehässigkeit von dir, du wünscht dir ja fast, dass er mich aus seinem Leben verbannt. Das wird er aber nicht tun, da ich mir sicher bin, dass er mich mag und später sogar sehr mögen wird. Ich glaube fest daran, auch wenn du mir Gift und Galle an den Hals wünschst ... ( Warum eigentlich?????)

Natürlich empfinde ich Achtung und Respekt. Ich bewundere ihn sogar auf irgend eine Art und Weise, wie viel er für seine Verlobte empfunden hat. Und es tut auch mir weh, zu sehen wie er sich quält, verstehst du das???
Ich nutze weder ihn noch die Situation aus, doch bin ich im Gegensatz zu dir der Meinung, dass seine Verlobte für ihn nicht mehr so lange für ihn leben sollte. Das sind nur Qualen für ihn, aber das wirst du vielleicht nicht verstehen....

Ich bin eigentlich ein Blickfang ????
Sag mal geht es noch? Was bist du für ein kalter herzloser egoist. Der mann hat das liebste was er hatte verloren und du hast keine anderen sorgen warum er dich "blickfang" nicht haben will? Bildest du dir echt ein das man nach grade mal 5 monaten über so einen schweren verlust wegkommt?
Kann ja sein das du äußerlich ein blickfang bist aber dein charakter ist so häßlich das einem echt schlecht wird bei dem was du von dir gibst.
Es hat dich früher nicht beachtet weil du nicht sein typ bist und er wird dich nie als das beachten was du dir einbildest für ihn sein zu wollen.

Wen seine verstorbene freundin wirklich auch eine freundin von dir war solltest du dich echt über dein beschissenes verhalten schämen. Von trauer merkt man bei dir absolut nix.

Echt eckelhaft dein verhalten.

B1

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2006 um 13:28

Am allerschlimmsten finde ich,
dass Du den Wohnungsschlüssel, den man Dir überlassen hat, um in ABwesenheit der Bowohner die Pflanzen zu versorgen, dazu genutzt hast, um unangemeldet und unaufgefordert seine Wohnung zu betreten, während er sich darin befand und sich alleine wähnte.

Dieser Einbruch in seine Privatsphäre ist nicht zu entschuldigen.

Aber es zeigt auch, dass er momentan wirklich nicht Herr seiner Sinne ist; jeder normale Mensch hätte Dich angezeigt.

Ich bin ehrlich fassungslos.

Trude

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest