Home / Forum / Liebe & Beziehung / Er kennt fast nur Frauen/hat weibliche Freundinnen

Er kennt fast nur Frauen/hat weibliche Freundinnen

6. September 2016 um 10:49 Letzte Antwort: 20. Oktober 2016 um 9:49

Guten Morgen,

in meiner Beziehung gibt es folgendes Thema, was mir in den letzten Wochen immer mehr bitter aufstößt da ich auch immer häufiger damit konfrontiert werde.
Mein Freund hat einfach extrem viele weibliche Bekanntschaften/Freundinnen und sogar eine "beste Freundin". Was mich daran stört ist dass die Beziehungen nicht freundschaftlich sind wie zwischen 2 Männern oder zwischen 2 Frauen sondern so einen Touch haben. Die Frauen flirten mit ihm (bekommt er angeblich nicht mit) und suchen seine Nähe/Aufmerksamkeit. Viele davon sind Singles oder haben zwar Partner, aber ständig Neue...
Seine sogenannte beste Freundin ist sogar in ihn verliebt - und diese Beobachtung habe nicht nur ich gemacht. Er hat Er will das natürlich nicht wahrhaben (obwohl er zugegeben hat, dass sie Andeutungen gemacht hat) und meint, sie hätte bei ihm eh keine Chance da sie mindestens 60 Kilo zu viel für seinen Geschmack hätte und sie auch so nicht der Typ für ihn wäre....mag ja alles sein, allerdings benimmt sie sich fürchterlich mir gegenüber. Sie himmelt ihn förmlich an, wenn ich mit dabei sitze, fängt an von alten Kamellen zu erzählen oder von allem was sie schon erlebt haben, fragt ihn "ob er sie auffängt wenn sie die Treppe hinunter fallen würde", aber eben mit so einem Zwinkern und Augenklimpern. (Während ich dabei bin) Sie umarmt ihn lange zur Begrüßung. Für mich hat sie sich bisher wenig interessiert oder mich in Gespräche involviert, auch wenn ich natürlich Anfangs offen war und Fragen gestellt habe...den Vogel hat sie abgeschossen als sie mich angeschrieben hat, weil ich ihm ein Geschenk gemacht habe zu einem besonderen Tag (Er wurde gottseidank endlich versetzt und wohnt wieder heimatnah) und sie es quasi nicht glauben konnte und sie hätte auch ein Geschenk für ihn - und auch noch fast das selbe wie ich. Ich weiß echt nicht, was ich dazu sagen soll. (Hab nix gesagt) Mein Freund meint: Sie ist halt so, sie meint das nicht böse und natürlioch darf sie ihm auch was schenken....
Nun fängt er noch mal eine Umschulung an und kennt doch schon eine Frau die mit ihm zusammen anfängt. Und die haben sich erst mal eine Stunde vor dem eigentlichen Beginn der Umschulung getroffen um Kaffee zu trinken. Ich hab erst mal gedacht er verarscht mich und die Treffen sich in der Gruppe dort um sich kennen zu lernen oder so - Pustekuchen, war keine Verarsche. Er chattet auch mit dieser Frau wenn er bei mir ist. Auf Anfrage wäre da nichts, die kennen sich eben nur gut und haben sich immer gut verstanden und er zieht auch in Erwägung sich ab und zu nachmittags mit ihr zum Lernen zu treffen - NUR MIT IHR!
Ich habe ihm klargemacht dass ich damit ein Problem habe, vor allem weil es ein medizinischer Beruf ist und er meinte bei Anatomie wäre das leichter wenn man nicht allein lernt. (Wegen den Fachbegriffen) Verstehe ich, aber warum muss es eine Frau sein? Warum können die nicht in einer Lerngruppe mit den anderen Mitschülern lernen?
Er hat mir erklärt dass er schon immer eher einen Draht zu Frauen hatte als zu Männern und für ihn sei das normal. Er könnte allerdings auch verstehen dass es für mich wohl nicht der Hit ist, wenn er seine Freizeit dann mit einer anderen Frau teilt, und sei es nur zum Lernen.
Ich habe in meinem leben einfach NIE gute Erfahrungen gemacht mit "anderen Frauen". Ich hatte schon Männer mit weiblichen Freundinnen und jedes Mal hat es so geendet, dass sich rausstellte dass die Frauen was von meinem Freund wollten und letzten Endes auch gegen mich geschossen haben "was willst du mit so einer" usw.
Klar, letzten Endes ist es der Mann, der mitmachen muss, nur fällt es mir schwer ihm zu vertrauen wenn er meine Sorgen nicht ernst nimmt und sie abtut.
Für mich ist es nunmal nicht normal (und das sollte jeder Mensch für sich selbst entscheiden), wenn ein Mann in einer Beziehung Zeit mit anderen Frauen verbringt - und dann auch noch allein.
Ich selbst wurde oft betrogen in jugendlichen Jahren und meine männlichen Freunde haben alle früher oder später versucht mich zu küssen/Körperkontakt herzustellen usw. Ich glaube einfach nicht an platonische Freundschaft zwischen Mann und Frau, weil mir immer wieder das Gegenteil bewiesen wurde.
Tja, nun sollen sie nächste Woche von der Umschulung aus in ein Sport-Wasser.Camp hier in der Nähe und dort auch noch übernachten. Ich weiß überhaupt nicht was ich davon halten soll, es sind noch 4 weitere Frauen in der Umschulung von denen mein Freund schon 2 kennt. (Von früheren Lehrgängen)
Ich glaube das Problem ist wohl, dass er seine Ex auch genau so kennen und lieben gelernt hat - und seiner Freundin davor mit ihr fremdgegangen ist. Auf einer Umschulung...
Jedenfalls dreht sich mir einfach nur der Magen um bei der Vorstellung, dass er da in Badeshorts rumhüpft und die Frauen ihn am Abend bei nem Bierchen schöne Augen machen.

Ich habe darauf einfach keinen bock. Ich kenne mich: ich bin eine verdammt starke und selbstständige Frau aber ich toleriere keine anderen Frauen in meiner Beziehung. Ich habe gelernt mir selbst einzugestehen, dass es für mich nicht möglich ist. Das ist meine Schwäche und die akzeptiere ich, aber über die Jahre konnte ich nie eine positive Erfahrung in der Hinsicht sammeln, darum gibt es für mich bei diesem Thema keinen goldenen MIttelweg.
Manche mögen jetzt sagen ich habe kein Selbstwert, oder solle mich nicht so haben und das kann ich sogar verstehen. Es tickt eben jeder anders, hat andere Grenzen und sieht dafür vielleicht andere Dinge verbissener.

Mein Freund sagt zwar dass er mich liebt, aber ich merke ja, dass wir an dieser Stelle Reibungspunkte haben und ich habe einfach Bedenken, dass sie zu groß werden, weil er ja auch seine Bekanntschaften nicht wegen mir an den Nagel hängen wird.
Ich fände das auch nicht richtig, wenn ich ihm alles untersagen würde, ich will ja schließlich nicht, dass er ohne Freunde dasteht.
Die Zwickmühle ist irgendwie riesig

Mehr lesen

8. September 2016 um 11:45

Re: 'Er kennt fast nur Frauen/hat weibliche Freundinnen'
hi paraeve,

dein problem lässt sich in einem satz zusammenfassen: du vertraust ihm einfach nicht.

ich kann das auch insofern verstehen, als dass du bereits in der vergangenheit betrogen wurdest. allerdings waren das andere männer. auch, dass dein freund seine ex betrogen hat, bedeutet nicht, dass es bei dir auch wieder so laufen muss. ich finde es im übrigen sehr ehrlich, wenn er dir davon erzählt hat. nur daraus den rückschluss zu ziehen, dass es keine platonischen übergeschlechtlichen freundschaften gibt, nur weil du bereits freundschaften zwischen männern und frauen erlebt hast, aus denen mehr geworden ist, ist schlichtweg falsch. sicherlich kann sich immer etwas entwickeln. dazu gehören aber immer zwei! ich denke nämlich nicht, dass du angst hast, dass die freundinnen deines freundes ihn vergewaltigen könnten, oder?

ich finde es übrigens auch nicht seltsam, dass er so viele frauenkontakte hat. man versteht sich mit menschen eben unterschiedlich gut und an einem zweiertandem zum lernen mit einer frau sehe ich auch nichts verwerfliches.

zudem musst du dich einer wahrheit stellen: wenn er dich betrügen will, dann tut er es. da würde auch ein verbot deinerseits nichts dran ändern, nicht mehr mit frauen befreundet zu sein. dies ist eben der punkt, an dem man vertrauen in seinen partner haben muss. da spielt natürlich auch dein selbstvertrauen eine rolle. wenn du dir nämlich bewusst bist, dass er dich liebt, weil du eine tolle frau bist und ihr eine rundum schöne beziehung führt in der er alles bekommt: warum sollte er das durch fremdgehen aufs spiel setzen?

mach ihm vielleicht noch einmal im gespräch klar, dass du schlechte erfahrungen gesammelt hast und dass du die beziehung mit ihm nicht weiterführen würdest, wenn er dir fremdgehen würde. was du auf keinen fall machen solltest ist aber, freundschaften zu verbieten. damit greifst du zum einen in seinen privaten bereich ein und zum anderen ist die beziehung für ihn dann einschränkend. das soll sie aber nicht sein. liebe ist spaß an der treue. wenn du ihm aber dein vertrauen entziehst und ihn einschränkst, dann schüttelt er dich schneller ab als seine freundinnen. versuche sie nicht als konkurrenz zu sehen. das verhärtet nur die fronten. aber du musst auch nicht mit ihnen befreundet sein. versuche einen mittelweg zu finden. vielleicht ist diese lernpartnerin sogar sehr nett?

lg lovely0435

1 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
9. September 2016 um 10:39

Meine Vorrednerin hat so Recht
Hallo paraeve!
Ich kann verstehen, dass du ein ungutes Gefühl dabei hast, wenn sich dein Freund häufig mit Frauen trifft. Andererseits ist es für mich selbst aber normal auch Freundschaften mit dem anderen Geschlecht zu haben. Deinem Freund seine Freundschaften und Treffen zu verbieten wäre m.E. ein Fehler. So fühlt er sich nur eingeengt oder trifft sich sogar heimlich mit ihnen. Ich hoffe ihr könnt die Sache in einem ehrlichen Gespäch klären

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
13. Oktober 2016 um 17:13

Hallo,

da ich leider einen familiären Schicksalschlag hatte, war ich hier nicht mehr online aber das Thema ist immer noch "brandaktuell"

Ich will ihm keinesfalls die Kontakte verbieten. Bin auch der Meinung, dass ich das so klargestellt hatte. Was ich allerdings möchte ist dass er den Respekt vor mir bewahrt - und das tut er scheinbar nicht wirklich.
(Womit ich dann auch dazu zustimme, dass es mein mangelndes Selsbtwertgefühl ist, dass ich das so hinnehme)

Letzten Freitag hat eine seiner Freundinnen ein Foto von ihm und sich auf fracebook gepostet, Köpfe aneinander, beide Zunge rausgesteckt und breit grinsend.
Als ich das Foto sah und ihn darauf ansprach war es ihm sichtlich unangenehm. Ert wusste nicht dass sie es posten würde, es sei angeblich für einen anderen Zweck entstanden (gemeinsame whatssapp Gruppe mit anderen Kommolitonen). Er meinte er ich solle mich nicht so aufregen - aufgeregt hab ich mich hauptsächlich deswegen weil es von uns nicht ein einziges Foto online gibt und vor allem deswegen, weil er offensichtlich dieses vor mir geheim halten wollte. Wäre er ehrlich gewesen und hätte gesagt dass es so ein Foto von ihm gibt und es mir vielleicht selbst gezeigt, wäre das was anderes gewesen. So gibt er mir aber Anlass ihm zu misstrauen. Vor allem da noch ein zweites Bild aufgetaucht ist, wo er an einem Tisch mit einer gemischten Gruppe sitzt - allerdings sitzt er als einziger zwischen den Frauen.
Da ich weiß wie er in solchen Situationen ist, bei nem Bierchen, lockere Sprüche und ich noch dazu auch schon gesehen habe wie die Frauen ihn anschmachten- nervt es mich einfach nur.
Hinzu kommt noch der Faktor, dass wir solche Abende selten haben.
Er hat mir dann an den Kopf gehauen, dass er doch dafür aber mit mir im Urlaub war - wow, echt nett...

Und ich sehe es genau so - das sind keine normalen Freundschaften. Wäre es so, hätte mich z.B. seine beste Freundin ganz anders integriert, Neugier gezeigt, mich in Gespräche involviert usw. das zumindest verstehe ich unter einem Kennenlernen der Freundin des "besten Freundes". Und ich persönlich verhalte mich genau so - lerne ich jemand neues kennen, versuche ich auch die Person kennen zu lernen und sie nicht die größte Zeit zu ignorieren. Vorausgestzt echtes Interesse besteht...

Ich will es wie gesagt nicht verbieten, aber ich will sehr wohl, dass er gewisse Grenzen bewahrt - was ihm scheinbar aber nicht möglich ist.
Ich weiß schon, dass es letzten Endes Trennung bedeutet, wenn er nicht aufhört seinen Egotrip durchzuziehen. Bisher stellt er nur Ansprüche an mich, was ich alles akzeptieren soll - zurück kommt dafür nichts. Ein Kompromiss wäre eine echte Lösung...

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
13. Oktober 2016 um 17:38

Guter Punkt...

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
13. Oktober 2016 um 19:00

Hab ich grad getan. Sein Hammer-Argument ist, dass ich ihm nicht genug vertraue.
Ich sagte ihm daraufhin, dass es nicht die Lösung sein kann dass ich ihm sage was mir nicht passt und er mir quasi die "Schuld" zuschiebt (weil ich ihm nicht vertraue) und ich alles akzeptieren muss.
Ich habe ihm klargemacht, dass ich Grenzen habe und diese respektiert werden müssen.
Er scheint es schon verstanden zu haben (dass ich Grenzen habe), kann aber absolut nicht nachvollziehen warum mich das alles stört. Sei eben ganz normal.
Für ihn vielleicht - für mich aber nicht.
Da ich ihn auf Gefühlsebene nicht erreichen kann hab ich es über die Vernunft versucht - nur weil er es nicht nachvollziehen kann ist es dadurch nicht weniger real.

Ich habe ihm gesagt dass ich seine Frauenkontakte akzeptiere und toleriere und mich freue, dass er eine gute/beste Freundin hat der er sich anvertrauen kann. Aber dass ich auch möchte dass er meine Grenzen sieht und respektiert.
Reaktion: Soll ich jetzt mit niemanden mehr reden oder was?
Totales Gezicke....

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
14. Oktober 2016 um 8:58

hm... kenne ich was von.

Meine guten Bekannten und meine Freunde sind Männer. Ausschließlich. Ich habe in meinem inzwischen nicht mehr ganz so kurzem Leben noch keine Frau getroffen, mit der ich eine Freundschaft führen könnte. Ja, ich treffe mich auch allein mit denen und gehe allein mit denen weg. Na klar.

Das kann nicht jeder Mann als Partner akzeptieren, keine Frage. Soll auch nicht jeder. Aber für einen Mann, der damit nicht klar kommt, bin ich die falsche Partnerin. Liebe macht nun einmal nicht automatisch kompatibel - und in dem Falle ist es nicht kompatibel.

Du sprachst von "Kompromissen" - ja wie soll denn der Kompromiss dann aussehen? Er muss jedes Mal eine Gouvernante mitnehmen, wenn er Freundinnen trifft?!? Er soll sich seine Lernpartner nicht danach aussuchen, wie gut er mit ihnen klar kommt und wie gut das gemeinsame Lernen passt - sondern danach, ob sie Stecker oder Dose unter der Gürtellinie haben oder wenigstens im Rudel antreten? Das sind keine Kompromisse - und andere falle mir nicht ein. Dir?

Wenn in einer Beziehung einem von beiden etwas wichtig ist (und Freunde sollten m.E. jedem wichtig sein), mit dem der andere nicht leben kann, ist eine funktionierende Beziehung auf Dauer nicht möglich. Meiner Meinung nach zumindest.

1 LikesGefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
14. Oktober 2016 um 11:09
In Antwort auf paraeve

Guten Morgen,

in meiner Beziehung gibt es folgendes Thema, was mir in den letzten Wochen immer mehr bitter aufstößt da ich auch immer häufiger damit konfrontiert werde.
Mein Freund hat einfach extrem viele weibliche Bekanntschaften/Freundinnen und sogar eine "beste Freundin". Was mich daran stört ist dass die Beziehungen nicht freundschaftlich sind wie zwischen 2 Männern oder zwischen 2 Frauen sondern so einen Touch haben. Die Frauen flirten mit ihm (bekommt er angeblich nicht mit) und suchen seine Nähe/Aufmerksamkeit. Viele davon sind Singles oder haben zwar Partner, aber ständig Neue...
Seine sogenannte beste Freundin ist sogar in ihn verliebt - und diese Beobachtung habe nicht nur ich gemacht. Er hat Er will das natürlich nicht wahrhaben (obwohl er zugegeben hat, dass sie Andeutungen gemacht hat) und meint, sie hätte bei ihm eh keine Chance da sie mindestens 60 Kilo zu viel für seinen Geschmack hätte und sie auch so nicht der Typ für ihn wäre....mag ja alles sein, allerdings benimmt sie sich fürchterlich mir gegenüber. Sie himmelt ihn förmlich an, wenn ich mit dabei sitze, fängt an von alten Kamellen zu erzählen oder von allem was sie schon erlebt haben, fragt ihn "ob er sie auffängt wenn sie die Treppe hinunter fallen würde", aber eben mit so einem Zwinkern und Augenklimpern. (Während ich dabei bin) Sie umarmt ihn lange zur Begrüßung. Für mich hat sie sich bisher wenig interessiert oder mich in Gespräche involviert, auch wenn ich natürlich Anfangs offen war und Fragen gestellt habe...den Vogel hat sie abgeschossen als sie mich angeschrieben hat, weil ich ihm ein Geschenk gemacht habe zu einem besonderen Tag (Er wurde gottseidank endlich versetzt und wohnt wieder heimatnah) und sie es quasi nicht glauben konnte und sie hätte auch ein Geschenk für ihn - und auch noch fast das selbe wie ich. Ich weiß echt nicht, was ich dazu sagen soll. (Hab nix gesagt) Mein Freund meint: Sie ist halt so, sie meint das nicht böse und natürlioch darf sie ihm auch was schenken....
Nun fängt er noch mal eine Umschulung an und kennt doch schon eine Frau die mit ihm zusammen anfängt. Und die haben sich erst mal eine Stunde vor dem eigentlichen Beginn der Umschulung getroffen um Kaffee zu trinken. Ich hab erst mal gedacht er verarscht mich und die Treffen sich in der Gruppe dort um sich kennen zu lernen oder so - Pustekuchen, war keine Verarsche. Er chattet auch mit dieser Frau wenn er bei mir ist. Auf Anfrage wäre da nichts, die kennen sich eben nur gut und haben sich immer gut verstanden und er zieht auch in Erwägung sich ab und zu nachmittags mit ihr zum Lernen zu treffen - NUR MIT IHR!
Ich habe ihm klargemacht dass ich damit ein Problem habe, vor allem weil es ein medizinischer Beruf ist und er meinte bei Anatomie wäre das leichter wenn man nicht allein lernt. (Wegen den Fachbegriffen) Verstehe ich, aber warum muss es eine Frau sein? Warum können die nicht in einer Lerngruppe mit den anderen Mitschülern lernen?
Er hat mir erklärt dass er schon immer eher einen Draht zu Frauen hatte als zu Männern und für ihn sei das normal. Er könnte allerdings auch verstehen dass es für mich wohl nicht der Hit ist, wenn er seine Freizeit dann mit einer anderen Frau teilt, und sei es nur zum Lernen.
Ich habe in meinem leben einfach NIE gute Erfahrungen gemacht mit "anderen Frauen". Ich hatte schon Männer mit weiblichen Freundinnen und jedes Mal hat es so geendet, dass sich rausstellte dass die Frauen was von meinem Freund wollten und letzten Endes auch gegen mich geschossen haben "was willst du mit so einer" usw.
Klar, letzten Endes ist es der Mann, der mitmachen muss, nur fällt es mir schwer ihm zu vertrauen wenn er meine Sorgen nicht ernst nimmt und sie abtut.
Für mich ist es nunmal nicht normal (und das sollte jeder Mensch für sich selbst entscheiden), wenn ein Mann in einer Beziehung Zeit mit anderen Frauen verbringt - und dann auch noch allein.
Ich selbst wurde oft betrogen in jugendlichen Jahren und meine männlichen Freunde haben alle früher oder später versucht mich zu küssen/Körperkontakt herzustellen usw. Ich glaube einfach nicht an platonische Freundschaft zwischen Mann und Frau, weil mir immer wieder das Gegenteil bewiesen wurde.
Tja, nun sollen sie nächste Woche von der Umschulung aus in ein Sport-Wasser.Camp hier in der Nähe und dort auch noch übernachten. Ich weiß überhaupt nicht was ich davon halten soll, es sind noch 4 weitere Frauen in der Umschulung von denen mein Freund schon 2 kennt. (Von früheren Lehrgängen)
Ich glaube das Problem ist wohl, dass er seine Ex auch genau so kennen und lieben gelernt hat - und seiner Freundin davor mit ihr fremdgegangen ist. Auf einer Umschulung...
Jedenfalls dreht sich mir einfach nur der Magen um bei der Vorstellung, dass er da in Badeshorts rumhüpft und die Frauen ihn am Abend bei nem Bierchen schöne Augen machen.

Ich habe darauf einfach keinen bock. Ich kenne mich: ich bin eine verdammt starke und selbstständige Frau aber ich toleriere keine anderen Frauen in meiner Beziehung. Ich habe gelernt mir selbst einzugestehen, dass es für mich nicht möglich ist. Das ist meine Schwäche und die akzeptiere ich, aber über die Jahre konnte ich nie eine positive Erfahrung in der Hinsicht sammeln, darum gibt es für mich bei diesem Thema keinen goldenen MIttelweg.
Manche mögen jetzt sagen ich habe kein Selbstwert, oder solle mich nicht so haben und das kann ich sogar verstehen. Es tickt eben jeder anders, hat andere Grenzen und sieht dafür vielleicht andere Dinge verbissener.

Mein Freund sagt zwar dass er mich liebt, aber ich merke ja, dass wir an dieser Stelle Reibungspunkte haben und ich habe einfach Bedenken, dass sie zu groß werden, weil er ja auch seine Bekanntschaften nicht wegen mir an den Nagel hängen wird.
Ich fände das auch nicht richtig, wenn ich ihm alles untersagen würde, ich will ja schließlich nicht, dass er ohne Freunde dasteht.
Die Zwickmühle ist irgendwie riesig

Hallo
Ich kann dir dazu nur sagen du übertreibst 😊
Mein Freund ist etwar wie du, ich habe ausschliesslich nur männliche bekanntschaften und freunde, weil ich mit denen nun einfach besser klar komme.. Mein freund versteht das absolut nicht da er denkt jeder von denen will was von mir. Dazu kann ich weder ja noch nein sagen, weil es nicht darum geht was andere wollen, sondern was ich will. Und das ist zu 100% mein Freund, ich liiiebe ihn üüüberalles, dennoch würde ich nie mals meine freunde aufgeben, den wen er mich irgend wann verlässt, ist nicht er da an meiner seite um mich zu trösten. 
Schau das nicht all zu eng an den selbst wen 90% bei mir männlich sind würde ich nicht im traum dran denken ihn zu betrügen oder sonst was

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
18. Oktober 2016 um 17:13
In Antwort auf mozzy89

Hallo
Ich kann dir dazu nur sagen du übertreibst 😊
Mein Freund ist etwar wie du, ich habe ausschliesslich nur männliche bekanntschaften und freunde, weil ich mit denen nun einfach besser klar komme.. Mein freund versteht das absolut nicht da er denkt jeder von denen will was von mir. Dazu kann ich weder ja noch nein sagen, weil es nicht darum geht was andere wollen, sondern was ich will. Und das ist zu 100% mein Freund, ich liiiebe ihn üüüberalles, dennoch würde ich nie mals meine freunde aufgeben, den wen er mich irgend wann verlässt, ist nicht er da an meiner seite um mich zu trösten. 
Schau das nicht all zu eng an den selbst wen 90% bei mir männlich sind würde ich nicht im traum dran denken ihn zu betrügen oder sonst was

mozzy89: danke für deine Ehrlichkeit, da bin ich gleich mal ehrlich zurück: verstehst du denn deinen Freund? Du unterstellst ihn, dass er dich nicht versteht. Hast du schon mal versucht ihn zu verstehen? Heißt ja nicht, dass man dann im Umkehrschluss sich komplett ändern soll/muss - aber manchmal hilft es schon das Gefühl vermittelt zu bekommen, verstanden und ernst genommen zu werden.
Und das tust du nicht wenn du deinem Freund sagst: Du übertreibst, da ist nix und Basta.
das tust du indem du ihn ernst nimmst, ihn zuhörst usw.
Naja, vielleicht bist du einfach auch nur genau so ein Trampeltier wie mein Freund, der sich laut eigener Aussage nicht in mich hineinversetzen kann. Punkt. Ende des Themas.
Für mich heißt das- er will es gar nicht.
Und darum geht´s doch eigentlich...ob jemand seinen Partner ernst nimmt oder alles mit einem "der versteht mich eh nicht" abtut

Klar ist das toll für dich, die ganzen männlichen Bekannten zu haben, die in dir auch sicher eine super-duper-Freundin sehen. Dass du nichts von denen willst, ist mir klar. (Ist ja nicht so, dass ich keine männlichen Freunde hätte von denen ich auch aus einem ganz bestimmten Grund NICHTS will) Anhimmeln lassen geht aber, oder? Und zu Hause in Schatzis Arme sinken und genießen, dass er dir total verfallen ist....ist doch geniel. Ich kann sowohl dich als auch meinen Freund absolut verstehen.

das Problem ist - ich bin scheinbar die erste Frau in seinem Leben die Ansprüche an eine Beziehung hat - sowas wie Zeit miteinander verbringen und nicht nur dazwischen geschoben zu werden. "Weils grad passt"

Zitat lupinovska:
und er gab mir immer das Gefühl, an erster Stelle zu stehen, und das bis heute. Wäre es anders gewesen, hätte ich ihn niemals geheiratet.
--> Darum gehts doch, wie er mich dabei behandelt, welches Gefühl er mir gibt. Wie gesagt als wir mit seiner "besten Freundin" Essen waren hat kein Schwein mit mir geredet, stattdessen hat sie ihn angehimmelt und "alte Geschichten" ausgekramt. Sorry aber so nimmt man die Neue meiner Meinung nach nicht auf, wenn man es wirklich WILL.
Und ihm ist das Schnuppe. Statt Verständnis zu zeigen dass ich mich vielleicht wirklich etwas "außen vor" gefühlt habe hat er sie in Schutz genommen, sie wäre halt bissel eigen.
Eigentlich ziehe ich dtändig den Kürzeren und indrekt verlangt er doch von mir, dass ich anders sein soll als ich es bin...

3 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
20. Oktober 2016 um 9:49
In Antwort auf paraeve

mozzy89: danke für deine Ehrlichkeit, da bin ich gleich mal ehrlich zurück: verstehst du denn deinen Freund? Du unterstellst ihn, dass er dich nicht versteht. Hast du schon mal versucht ihn zu verstehen? Heißt ja nicht, dass man dann im Umkehrschluss sich komplett ändern soll/muss - aber manchmal hilft es schon das Gefühl vermittelt zu bekommen, verstanden und ernst genommen zu werden.
Und das tust du nicht wenn du deinem Freund sagst: Du übertreibst, da ist nix und Basta.
das tust du indem du ihn ernst nimmst, ihn zuhörst usw.
Naja, vielleicht bist du einfach auch nur genau so ein Trampeltier wie mein Freund, der sich laut eigener Aussage nicht in mich hineinversetzen kann. Punkt. Ende des Themas.
Für mich heißt das- er will es gar nicht.
Und darum geht´s doch eigentlich...ob jemand seinen Partner ernst nimmt oder alles mit einem "der versteht mich eh nicht" abtut

Klar ist das toll für dich, die ganzen männlichen Bekannten zu haben, die in dir auch sicher eine super-duper-Freundin sehen. Dass du nichts von denen willst, ist mir klar. (Ist ja nicht so, dass ich keine männlichen Freunde hätte von denen ich auch aus einem ganz bestimmten Grund NICHTS will) Anhimmeln lassen geht aber, oder? Und zu Hause in Schatzis Arme sinken und genießen, dass er dir total verfallen ist....ist doch geniel. Ich kann sowohl dich als auch meinen Freund absolut verstehen.

das Problem ist - ich bin scheinbar die erste Frau in seinem Leben die Ansprüche an eine Beziehung hat - sowas wie Zeit miteinander verbringen und nicht nur dazwischen geschoben zu werden. "Weils grad passt"

Zitat lupinovska:
und er gab mir immer das Gefühl, an erster Stelle zu stehen, und das bis heute. Wäre es anders gewesen, hätte ich ihn niemals geheiratet.
--> Darum gehts doch, wie er mich dabei behandelt, welches Gefühl er mir gibt. Wie gesagt als wir mit seiner "besten Freundin" Essen waren hat kein Schwein mit mir geredet, stattdessen hat sie ihn angehimmelt und "alte Geschichten" ausgekramt. Sorry aber so nimmt man die Neue meiner Meinung nach nicht auf, wenn man es wirklich WILL.
Und ihm ist das Schnuppe. Statt Verständnis zu zeigen dass ich mich vielleicht wirklich etwas "außen vor" gefühlt habe hat er sie in Schutz genommen, sie wäre halt bissel eigen.
Eigentlich ziehe ich dtändig den Kürzeren und indrekt verlangt er doch von mir, dass ich anders sein soll als ich es bin...

Hi paraeve,

dann liegt das Problem aber wohl nicht daran, dass es sich um Frauen oder eben weibliche Freunde handelt, sondern dass dir einfach ihre Art nicht zusagt und dich von deinem Freund nicht genug gewertschätzt fühlst, oder? Ich frage mich, welche Rolle da dann das Geschlecht seiner Freunde spielt. Hast du ihn mal darauf angesprochen, dass es dir eigentlich darum geht, dass du mehr wahrgenommen werden willst und mehr eingebunden werden willst? Da hat dann aber das "Anhimmeln" seiner Freundinnen irgendwie nichts mit zu suchen. Würde es dich denn stören, wenn ein guter Freund ihn bewundern und anhimmeln würde? Vielleicht solltest du in einem Gespräch das Problem genau benennen, oder hast du das schon erfolglos getan?

LG lovely0435

1 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest