Home / Forum / Liebe & Beziehung / Er kann keine Liebe empfinden

Er kann keine Liebe empfinden

27. Februar 2010 um 19:53

Hallo Leute,

Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

Zu meiner Geschichte:

Ich (27) bin vor gut 2 Jahren mit meinem Freund zusammen gekommen. Wir haben uns auf Anhieb super verstanden. Ich hab mich sofort sehr wohl bei ihm gefühlt. Es war einfach so ein vertrautes Gefühl mit ihm.

Leider ist er jemand, der nicht oder nur sehr schwer über seine Gefühle sprechen kann. Wenn ich mal etwas Liebevolles zu ihm gesagt habe, wie: "Du Schatz, das fühlt sich gerade richtig schön an". Oder: " ich hab dich sehr lieb und bin glücklich mit Dir", dann hat er nur geantwortet: "Schnulz..." Oder: "Du weißt doch, ich kann über so was nicht reden".

Also habe ich mich diesbzüglich etwas zurückgenommen, da er mit solch Worten einfach nicht umgehen kann...

Letzten Oktober gab es einen Streit zwischen uns (eher eine Meinungsverschiedenheit). Da knallte er mir plötzlich vor den Kopf, dass er mich nicht lieben würde. Das hat sooo weh getan!
Er hat dann gesagt: "Was machen wir denn jetzt? Das war bestimmt nicht schön für dich, das zu hören."

So kam es dann, dass er der Meinung war, wir sollten es beenden...Er wüsste mich nicht richtig zu schätzen, ich sei eine so liebevolle, attraktive Frau, aber er könne mir einfach nicht das geben, was ich mir wünsche.

Ich habe dann unter der Trennung sehr gelitten...Ich habe immer an ihn denken müssen, an unsere gemeinsame Zeit. Denn er konnte zwar nicht über Gefühle sprechen, ist aber immer seeeehr zärtlich gewesen, und wir haben auch immer sehr viel gekuschelt. Was für ihn auch genauso wichtig war wie für mich...

Im Dezember haben wir uns dann auf dem Jahrmarkt zufällig wieder getroffen! Für mich war das sowas wie Schicksal, dass wir vielleicht doch zusammen gehören. Und es so bestimmt war, dass wir uns wiedertreffen sollten.

Und tatsächlich rief er mich noch am selben Abend an, und ich bin dann zu ihm gefahren...Wir haben uns wieder super verstanden und uns wieder öfter getroffen. Und so sind wir wieder zusammen gekommen...ich habe die letzen Wochen soooo genossen...Weil ich ja nie aufgehört habe, ihn zu lieben. Es war so schön, wieder wie früher...

Doch nun hatte ich letzte Woche das Gefühl, dass er sich ein bisschen von mir entfernt hat...Er hat mich am Telefon öfters abgewürgt und wollte mich auch nicht sehen. Ich dachte erst, vielleicht liegt es am Stress (Er hat wirklich sehr viel Stress auf der Arbeit, und auch in seiner Freizeit muss er viel erledigen, da er sich etwas Neues aufbauen will).

Jedenfalls habe ich ihn gestern darauf angesprochen, und er hat mir dann gesagt, dass er wieder nicht weiß, ob es richtig ist, dass wir zusammen sind. Da er mich nicht liebt. Er hat gesagt, dass er noch NIE eine Frau geliebt hat. Er wisse gar nicht, wie sich das anfühle. Aber er wolle mir nicht weh tun...

Jetzt ist also wieder Schluss....Ich komme damit nicht klar, ich liebe ihn doch so...Natürlich weiß ich, dass in einer glücklichen Beziehung die Gefühle von beiden Seiten einigermaßen gleich stark sein sollten. Aber ich würde trotzdem mit ihm zusammen bleiben wollen! Vielleicht hat er auch Angst vor zu tiefen Gefühlen seinerseits, und ergreift deshalb die Flucht, bevor sie überhaupt stärker werden können!?

Er hat auch gesagt, dass seine Gefühle schon sehr stark für mich sind, sonst hätte er schließlich keinen 2. Versuch mit und gestartet....Aber er wüsste eben nicht, ob es reicht für eine Beziehung, da ich einfach mehr fühle für ihn als er für mich.
Außerdem hat er dann noch gesagt, dass er so unzufrieden mit seinem Leben momentan ist. Er sei unglücklich mit seiner Erstarbeit, und sein neuer Job läuft halt noch nicht so richtig. Außerdem habe er eine doofe Wohnung, und in seiner Beziehung klappt es auch nicht richtig. Das sei doch ein Scheiß Leben ! Dann sind ihm die Tränen gekommen und er hat die Flucht ergriffen

Heute nacht hab ich ihm geschrieben, dass ich immer für ihn da bin...er hat sonst niemandem, mit dem er über seine Gedanken sprechen kann. Ich mache mir solche Sorgen um ihn!

Was meint ihr? Verrenne ich mich da in etwas, was keine Zukunft hat?

Mehr lesen

27. Februar 2010 um 20:31

Ach ja...
Hallo Samsung,

Danke für deine Antwort!

Ja, ich finde es auch sehr fair von ihm, dass er so ehrlich zu mir ist. Natürlich könnte er es einfach so genießen. Aber ich bin schon so oft in Tränen ausgebrochen...Er weiß ja, das ich mir mehr wünsche...Aber ich habe halt immer noch die Hoffnung, dass er noch mehr Zeit braucht, um tiefere Gefühle entwickeln zu können...Ich weiß, dass ich ihm sehr wichtig bin, und er will mir das nicht antun, dass er sich so unsicher ist.

Ach, ich weiß auch nicht...



Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2010 um 21:33

Ja...
Er hat mir gestern ja auch gesagt, dass er mich vermisst, nur eben nicht immer...Ich weiß nicht wie ich das deuten soll. Ich glaube, er braucht einfach mehr Freiraum als ich...

Vielleicht dränge ich ihn auch wirklich zu sehr. Je mehr er sich zurückzieht, desto mehr will ich ihn. Das ist so eine Endloskette...

Aber ich denke ich brauche Sicherheit in einer Beziehung, und die kann er mir zumindest im Moment nicht geben.

Ja, am Anfang unserer Beziehung hat er mir das mal gesagt: "Du musst doch merken, wie viel du mir bedeutest..."

Was mir halt auch weh tut, ist, dass er niemandem bis jetzt davon erzählt hat, dass wir wieder zusammen sind. Das zeigt ja irgendwie auch, dass er sich nicht sicher ist, ob er das Richtige tut, oder? ich würde es am liebsten in der ganzen Welt rumposaunen, weil es mich eben glücklich macht, dass wir wieder zueinander gefunden haben....

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

28. Februar 2010 um 10:20

Wahrscheinlich...
hast du absolut Recht Samsung, wenn es meine Freundin wäre, würde ich ihr viell. auch raten, es lieber dabei zu belassen.
Und nun kommt das Große ABER: Mein Herz liebt ihn einfach sooo sehr, ich will ihn nicht verlieren...
Er ist mir so verdammt wichtig, und ich glaube auch immer mehr, dass er eher wegen seinen Problemen die Trennung will. Kann doch sein, oder? Er will mit sich selbst ins Reine kommen.
Er hat keine Freunde, was ihn sehr belastet. Und er zeigt seine wahren Gedanken fast nie.. Er hat so eine Fassade, macht sehr viel Witze, auch mit seinen Arbeitskollegen..Ich glaube von denen weiß niemand, dass er eigentlich sehr verletzlich ist...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Februar 2010 um 15:34

Und...
wie meinst du kann ich ihm dann helfen? Ich denke nämlich tatsächlich dass es in diese Richtung geht. Er hat locker eine 70 Stunden-Woche und das schon seit längerem, da er ja für seinen Traum, seinen Erstjobendlich aufgeben zu können, um seinen neuen Beruf als Vollzeitstelle auszuüben, kämpft.

Ja und dass er eben keine Freunde hat, das nagt schon sehr an ihm...Die alten Freunde haben sich so verändert, dass es einfach nicht mehr passt und um neuezu finden, bräuchte er viel zeit. ..Zeit die er einfach momentan nicht hat.

Und dann komm auch noch ich, dass ich ihn gern sehen möchte... Natürlich ist er manchmal einfach nur froh, endlich zu Hause zu sein.

Vielleicht ist es im Moment einfach unmöglich eine Beziehung mit ihm zu führen.
Wenn er erstmal in dem neuen Beruf Fuß gefasst hat und dies als Vollzeit ausübt, wird das vielleicht anders sein. Aber das kann dauern...Bis er sich seinen Kundenstamm aufgebaut hat.

Was soll ich nur tun? Soll ich ihm sagen, dass wir abwarten könnten, bis er wieder etwas mehr Luft hat? Vielleicht haben wir ja dann eine Chance.

LG und danke schonmal !!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Februar 2010 um 16:44

Ja...
ich denke, dass das wird wohl wirklich das Beste ist...

Wird bestimmt schwer, da den richtigen Weg bzw. die richtigen Worte zu finden, aber ich werde es versuchen...Wir haben gestern ausgemacht, dass wir heute abend telefonieren...Ich habe schon jetzt ein Kribbeln im Bauch, weil ich Angst habe, nicht die richtigen Worte zu finden...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Februar 2010 um 17:35


Brich den Kontakt ab, er liebt dich nicht.
Liebe nur Menschen, die dich auch lieben.
LG

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

28. Februar 2010 um 17:45

Ihr müsst euch selbst zuhören um einen Weg zu finden
Hallo brockenheart82,
ich glaube an Liebe, und Liebe kann alles sie hat alles erschaffen. Du schreibst so viel und es ist ein typischer Beitrag ein Hilfeschrei den nur Gott und Mitmenschen denen du ins auge siehst wirklich beantworten können.
Eure Beziehung scheint auf ganz modernem aber schlechtem Fundament gebaut zu sein, da ist viel Sehnsucht und viel Bedürfnis nach Wärme und Nähe, aber es ergibt sich eher eine Abhänigkeit eine kränkliche Liebe, die nicht frei ist das Beste für den anderen zu wünschen und zu beten.

Aber das sage ich auch, es kommt in allen Beziehungen zu solchen Wendepunkten die ein Segen sind und die entweder in einem neuen Aufbruch oder aber auch in Abbruch übergehen. Das ist wie auch immer schmerzhaft, da liebgewonnener Alltag umgearbeitet werden muss. Die Liebe fällt nicht vom Himmel, sie wächst wie eine Pfalnze und benötigt arbeit von 2 Menschen. Es ist nicht fair und führt zu nichts wenn du alles gibst und er empfängt.

Ihr wahrt euch wahrscheinlich schon zu nah, zu einem Zeitpunkt andem ihr noch nicht alles überblickt habt und nun kommt ihr ins Grübbeln über den Horizont, die aussicht und Ängste machen sich breit wo Hoffnung sein sollte.

Seit ehrlich zueinander und liebt den anderen einfach so, ohne gegenseitige Kuschelein, habt Abstand zueinander um auch mal wieder das eigene Menschenbild zu erkennen. Habt Achtung voreinader. Dient ohne zu verlangen- entwickelt eine keusche Liebe.

Männer aber auch Frauen haben wirklich Probleme zu lieben, ich Reihe mich da gerne ein, weil oft zuviel oberflächliches im Weh steht. Oberflächlich leben was die Welt einem vorgibt, ist bei weitem keine tiefgehende Beziehung. Oft bleibt es beim Oberflächlichen, weil es zum einen einen Teil der eignenen Persönlichkeit befriedigt, zum anderen aber fehlt der größere Teil, der nur gewonnen werden kann wenn man auf das Oberflächliche verzichtet.

Betet füreinander, und egal was passiert ihr werdet wachsen.

Wünsche euch, das eure schutzengel euch leiten und ihr euch auch leiten aber nicht verleiten lasst,

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. März 2010 um 8:32

Du bist nicht seine Mutter
Ich sehe das ähnlich wie petratak.
Außerdem fällt mir auf, dass es in allen deinen Posts nur um ihn geht. du fragst dich, wie du IHM helfen kannst, machst dir Gedanken darum, dass ER keine Freunde hat, mit denen er reden kann ...
Hast du auch nur mit einer Silbe daran gedacht, was du willst? Im Moment verhältst du dich wie seine Mutter und das tut weder ihm noch dir gut.
Wenn er keine Freunde hat, dann ist das sein Problem. Vielleicht wollte er keine. Hätte er Freunde gewollt, dann hätte er sicherlich welche.
Wenn er beruflich viel zu tun hat, dann ist das auch nicht dein Problem. Du kannst ihm zuhören, wenn er das möchte, aber helfen kannst du ihm nicht. Du kannst schließlich nicht seine Arbeit machen.
Und warum willst du dich freiwillig auf die Warteschiene begeben? Du bist eine attaktive, liebenswerte Frau und wenn er das nicht versteht und endlich seinen Hintern hochbekommt, dann hat er eben das Nachsehen, denn die Konkurrenz schläft nicht
Also mach dich nicht klein, sondern leb dein Leben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. März 2010 um 3:42


Hallo

also wenn ich das so lese, ärgere ich mich umso mehr darüber. Du willst, dass er Gefühle ausdrücken kann, also dass er sich ändert, erst Verhalten anpassen, dann man an Gefühle ausdrücken rankommt. Klar, dass er zumacht.

Mal ehrlich warum willst du dass er sich ändert? Ist deine Beziehung der Gradmesser für eine glorreiche vergangene Beziehung oder sind es nur deine überzogenen Idealvorstellungen die eurem Glück im Wege steht?

Klar ist schöner, wenn Mann seine Gefühle ausdrücken kann. Aber es ist Fakt, dass in unserer Gesellschaft Romantik und diese Kavaliersformen an Bedeutung verloren haben. Erst mal das. Man darf träumen, aber leben tut man in der Realität.

Dann wenn ein Mann sich weigert, seine Gefühle auszudrücken, dann ist das meist erlernt durch das gute alte Vorbild seiner Eltern. Ändern kannst du das mit einer Therapie oder durch Akzeptanz und sanfte Anstöße, indirekte Ermutigungen durch kreative Hobbys wo er Gefühle zeigen kann.
Jeder Mensch hat Schwächen, man muss nur rausfinden, ob man mit den Macken seines Partners leben könnte. Gut finden musst du es nicht.

Außerdem scheint er ja ein funktionierendes Gewissen zu haben, wenn er zugibt nach dem heftigen Streit, "das war doch nicht schön für dich". Wenn man sowas sagt wie" das war jetzt etwas krass" ja das ist ja eine Schuldzugabe. Männer reden ja nicht so bunt romantisch wie Frauen.
Und um mal ehrlich zu sein, Liebe zeigt sich auch in Taten und Umgang und Zärtlichkeiten, von denen du sagst, er gibt sie dir.
Ich habe selbst ein Problem mitGefühle äußern, eingestehen usw. da bei uns nie Zärtlichkeiten verbalisiert wurden und wenn ich mich entschuldige sag ich auch sowas wie "das war jetzt vielleicht zu heftig", wenn es jemandem nicht reicht, also muss auch nicht mit mir zusammen sein. Nichts desto trotz sollte mein Verhalten keine Bedingung dafür sein, geliebt zu werden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. März 2010 um 4:19


und ichwürde mich hüten davor, mangelnde Fähigkeit sich auszudrücken mit fehlender Liebe gleichzusetzen. Warum unterstellst du ihm nur, dich nicht zu lieben? Er will doch nur sein, wie er ist. Das würdest du doch auch wollen. Also entweder lebst du mit seiner Schwäche und erwartest da nichts mehr oder du lässt es sein und suchst dir einen Mann, der dich verbal in bessere Stimmungen hinein versetzen kann. Obwohl das ja nicht heißt, dass dein Freund nicht romantisch ist. Liebe äußert sich nämlich nicht nur durch Worte, sondern auch durch Zärtlichkeiten. Also unterstell ihm nicht, dich nicht zu lieben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. März 2010 um 10:39

Durchbrich sein ambivalents Verhalten!!!
also, diese Geschichte hab ich auch mal so ähnlich erlebt. Mein damaliger Freund hatte auch mir gegenüber ein sehr ambivalentes Verhalten, d.h., er war super lieb zu mir und machte dauernd Andeutungen, sagte aber, er liebe mich nicht, da er noch nie geliebt habe.
Ich hab das dann irgendwann nicht mehr ertragen.
Nach mir hat er eine Frau kennen gelernt, mit der er jetzt verheiratet ist und ein Kind hat.
Ich war einfach nicht die Richtige für ihn, das hatte nicht viel damit zu tun, dass er überhaupt keine Liebe empfinden kann. Eher damit, dass er sich sehr schwer tut, sich fallenzulassen. Ich denke, ich habe ihn mit meiner Emotionalität überfordert.
Ähnlich ist es auch bei dir, glaube ich.
Mein Tipp: ziehe dich wirklich zurück. Das ist schwer, kann aber klappen, wenn du dir vor Augen führst, dass sich eure Beziehung so nicht weiterentwickelt. Irgendwann bist du leergebrannt.
Lass ihn in Ruhe, und nur wenn er kommt und ein eindeutiges Statement abliefert, kann das Ganze in eine neue Richtung gehen. Freunde dich aber auch schon mit dem Gedanken an, eben einfach nicht ganz seinen "Nerv" zu treffen. Und kasteie dich nicht damit, dich zu fragen, warum er dich nicht liebt.
Viele Grüße von der Hutmacherin

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

5. März 2010 um 12:41
In Antwort auf nalani_12634274

Durchbrich sein ambivalents Verhalten!!!
also, diese Geschichte hab ich auch mal so ähnlich erlebt. Mein damaliger Freund hatte auch mir gegenüber ein sehr ambivalentes Verhalten, d.h., er war super lieb zu mir und machte dauernd Andeutungen, sagte aber, er liebe mich nicht, da er noch nie geliebt habe.
Ich hab das dann irgendwann nicht mehr ertragen.
Nach mir hat er eine Frau kennen gelernt, mit der er jetzt verheiratet ist und ein Kind hat.
Ich war einfach nicht die Richtige für ihn, das hatte nicht viel damit zu tun, dass er überhaupt keine Liebe empfinden kann. Eher damit, dass er sich sehr schwer tut, sich fallenzulassen. Ich denke, ich habe ihn mit meiner Emotionalität überfordert.
Ähnlich ist es auch bei dir, glaube ich.
Mein Tipp: ziehe dich wirklich zurück. Das ist schwer, kann aber klappen, wenn du dir vor Augen führst, dass sich eure Beziehung so nicht weiterentwickelt. Irgendwann bist du leergebrannt.
Lass ihn in Ruhe, und nur wenn er kommt und ein eindeutiges Statement abliefert, kann das Ganze in eine neue Richtung gehen. Freunde dich aber auch schon mit dem Gedanken an, eben einfach nicht ganz seinen "Nerv" zu treffen. Und kasteie dich nicht damit, dich zu fragen, warum er dich nicht liebt.
Viele Grüße von der Hutmacherin

Oh mann...
Hallo Hutmacherin,

genau davor habe ich ja auch Angst, dass er einfach nur MICH nicht lieben kann....Vielleicht könnte er es aber schon generell, wenn er eben DIE Frau trifft...

Andererseits weiß ich eben auch von ihm und auch aus Erzählungen seiner Schwester, dass er bisher noch nie eine Frau geliebt hat....Seine Ex-Freundin hat er auch nach ca. 2 Jahren Beziehung verlassen...mit dem selben Gründen: er liebe sie nicht...

Tja und nun ereilt mich das gleiche Schicksal....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. März 2010 um 12:44

Hey...
schoenesbluemchen...

Es tut mir leid, dass auch du sowas durchmachst derzeit!

Hat er wirklich genau die gleichen Sachen gesagt wie meiner?

Erzähl doch mal ein bisschen deine Geschichte, würde mich sehr freuen!

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. März 2010 um 12:47
In Antwort auf pepca_12938964


Hallo

also wenn ich das so lese, ärgere ich mich umso mehr darüber. Du willst, dass er Gefühle ausdrücken kann, also dass er sich ändert, erst Verhalten anpassen, dann man an Gefühle ausdrücken rankommt. Klar, dass er zumacht.

Mal ehrlich warum willst du dass er sich ändert? Ist deine Beziehung der Gradmesser für eine glorreiche vergangene Beziehung oder sind es nur deine überzogenen Idealvorstellungen die eurem Glück im Wege steht?

Klar ist schöner, wenn Mann seine Gefühle ausdrücken kann. Aber es ist Fakt, dass in unserer Gesellschaft Romantik und diese Kavaliersformen an Bedeutung verloren haben. Erst mal das. Man darf träumen, aber leben tut man in der Realität.

Dann wenn ein Mann sich weigert, seine Gefühle auszudrücken, dann ist das meist erlernt durch das gute alte Vorbild seiner Eltern. Ändern kannst du das mit einer Therapie oder durch Akzeptanz und sanfte Anstöße, indirekte Ermutigungen durch kreative Hobbys wo er Gefühle zeigen kann.
Jeder Mensch hat Schwächen, man muss nur rausfinden, ob man mit den Macken seines Partners leben könnte. Gut finden musst du es nicht.

Außerdem scheint er ja ein funktionierendes Gewissen zu haben, wenn er zugibt nach dem heftigen Streit, "das war doch nicht schön für dich". Wenn man sowas sagt wie" das war jetzt etwas krass" ja das ist ja eine Schuldzugabe. Männer reden ja nicht so bunt romantisch wie Frauen.
Und um mal ehrlich zu sein, Liebe zeigt sich auch in Taten und Umgang und Zärtlichkeiten, von denen du sagst, er gibt sie dir.
Ich habe selbst ein Problem mitGefühle äußern, eingestehen usw. da bei uns nie Zärtlichkeiten verbalisiert wurden und wenn ich mich entschuldige sag ich auch sowas wie "das war jetzt vielleicht zu heftig", wenn es jemandem nicht reicht, also muss auch nicht mit mir zusammen sein. Nichts desto trotz sollte mein Verhalten keine Bedingung dafür sein, geliebt zu werden.

Hey...
juno281,

na ja, das Schlimme ist ja, dass er mir gesagt hat, er würde mich nicht lieben....und wieder Schluss gemacht hat deshalb...
Natürlich würde ich sonst weiterhin mit ihm zusammen sein wollen, trotz der fehlenden Liebesbekundungen. Da ich eben weiß, dass er nicht so drüber sprechen kann...Wäre alles kein Problem, wenn er nicht selbst diese Zweifel hätte, dass wir zusammen gehören....Und deshalb flüchtet...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Freundin geht alleine weg, kann nicht richtig schlafen?
Von: otho_11921413
neu
5. März 2010 um 10:24
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper