Home / Forum / Liebe & Beziehung / Er ist zurück zu Ehefrau dennoch läuft Affäre weiter

Er ist zurück zu Ehefrau dennoch läuft Affäre weiter

13. April 2013 um 0:34

Hi,
meine Geschichte ist viel zu lang und viel zu kompliziert um alle Details zu erzählen...aber ich versuche mein bestes es kurz zusammenzufassen...
Vor fast 3 Jahren habe ich eine Affäre mit meinem damaligen Kollegen angefangen (er 10 Jahre verheiratet, 2 Kinder, (7,8 Jahre)). Es hat auf einem Auslandsprojekt begonnen und sollte nur etwas Spaß sein...ich war grad getrennt und bei ihm lief es auch nicht gut.
Nach 4 Monaten war der Einsatz beendet und damit sollte auch die Affäre zu ende sein...jedoch kam alles anders. Auch zu Hause haben wir die Finger nicht von einander lassen können...Monate vergingen und es wurde immer mehr ernst...Gefühle kamen dazu und es war nicht mehr nur Spaß. Neben dem genialen Sex, hat sich eine Freundschaft entwickelt und wir haben exterm viel Zeit miteinander verbracht...jede Mittagspause, 3-4 Abende in der Woche (Sport, Essen gehen, was trinekn gehen)...auch am Wochenedne haben wir uns gesehen...
Nach einem Jahr haben wir zum ersten mal über seine Trennung gesprochen. Er war jedoch noch nicht bereit und vor allem hat seine Frau um eine zweite Chance gebeten - sie wusste nichts von der Affäre...er sagte ihr "nur" er liebe sie nicht mehr. Ich habe mich zurückgezogen und sogar die Arbeitsstelle gewechselt damit es ein Ende hat. Er hat es wieder mit ihr probiert, aber schon nach wenigen Wochen haben wir uns wieder getroffen. Es wurde extremer, denn in der Zwischenzeit haben es viele unserer gemeinsamen Bekannten mitbekommen...und auch wenn wir nicht "offiziel" ein Paar waren, sind wir zusammen auf Geburtstage, Hochzeiten etc gegangen...Es vergingen wieder Monate...mittlerweile fast 2 Jahre...die Gefühle waren dann so stark und jedesmal wenn wir uns verabschieden mussten war es ein Stich ins Herz. Ich wollte wieder alles beenden...habe mich zurückgezogen...nach nur 1 Woche, schrieb er mir, seine Frau kennt jetzt die Wahrheit. Er ist ausgezogen. Es war letzten Oktober. Er hat sich eine Wohnung genommen, denn wir wollten nichts überstürzen. Grade wegen den Kindern wollten wir nicht, dass direkt eine "neue" auftaucht. Wir verbrachten mehrer Monate zusammen - jeden Tag. Er hat sich super um die Kinder gekümmert...jeden Tag angerufen und mindestens 2-3 die Woche war er bei ihnen. Er und seine Frau haben sich geeinigt, dass sie mit den Kindern im Haus bleiben. Zum Glück gibt es keine finanziellen Engpässe.
Es war eine schöne und gleichzeitig schlimme Zeit. Wir haben uns sehr genossen, aber die Trennung von seinen Kindern und der gewohnten Umgebung und Sicherheit haben schon an ihm Spuren hinterlassen. Er hat gelitten und gleichzeitg genossen. Ich habe ihm jede Freiheit gelassen, seine Kinder immer zu sehen...ohne Druck...Ich dachte immer, dass es einfach Zeit braucht - klar...10 Jahre Ehe, dass geht an keinem Spurlos vorbei. Ich habe weder seine Ehefrau noch die Kinder jemals gesehen noch gesprochen.
Und dann...von einem auf den anderen Tag sagt er mir, er kann es nicht mehr. Er erträgt es nicht, dass seine Kinder andauernd fragen wann er zurückkommt...
Die Welt ist für mich zusammengebrochen.
Seinen Erzählungen zur Folge hat er seiner Frau auch von mir erzählt. Sie hatte mich aber nie kontaktiert.
Sie hat ihm dann wohl die nächste Chance gegeben.
Ich dachte erstmal...ok...jetzt haben wir es versucht, hat nicht funktioniert und ich kann jetzt ein neues Leben anfangen...ABER...wir haben nie aufgehört uns zu treffen...
Es waren paar Wochen Tränen und Schmerz...er ist zurückgezogen und sucht weiter nach mir...und ich kann es nicht stoppen...denn ich hänge auch an ihm.
Er sagt mir jetzt...er ist wegen den Kindern zurück und nicht wegen der Frau. Es ändert sich nichts, dass er mich liebt und mit mir zusammen sein will.
Er nimmt sich auch die gleiche Freiheiten wie früher und hat immer Zeit für mich...
Ich bin mittlerweile sprachlos...
Hat er ihr wirklich von mir erzählt? Wie kann sie ihm dann verzeihen?...hat er mich angelogen und sie weißt nichts?...aber wie kann es sein, dass eine Ehefrau nicht misstrauisch wird, wenn der Ehemann über 2 Jahre Affäre hat, 6 Monate auszieht...zurückkommt und dann weiter Affäre hat...so eine Frau kann es doch nicht geben oder?
Naja...egal was auch bei ihnen jetzt ist...ich frage gar nicht nach, auch wenn er versucht mit mir darüber zu reden, denn es geht ihm gar nicht gut...für mich ist die Sache vom Tisch...bzw. ich weiß ich möchte ihn nicht als meinen Lebenspartner, aber ich arbeite noch dran mich emotional von ihm zu lösen...ist nur nicht einfach, denn er ist ja in meinem Leben immer präsent. Aber mit der Zeit schaffe ich das schon...
Was mich nur interessieren würde...habt ihr sowas schon mal gehört? Affäre weiterführen und trotzdem zu Ehefrau zurück?
Ist es nicht normalerweise so, dass wenn die Affäre auffliegt und beide sich noch eine Chance geben, dass es dann "neue" Regeln gibt? Hat man dann nicht erstmal als Ehepaar wieder eine tolle Zeit? Der Mann bemüht sich um die Frau usw... was läuft denn hier anders?
Ich war schon kurz davor die Frau anzusprechen...weil ich einfach neugierig bin was sie weiß...jedoch weiß ich mittlerweile nicht mehr ob ich die Wahrheit jetzt noch wissen will...
Ich würde einfach nur gerne paar neutrale Meinungen hören...

Mehr lesen

13. April 2013 um 23:40

Komplizierte sache
Hallo!

Damit du hier auch mal ein nettes und möglichst sachliches Posting bekommst!

Also das hört sich ganz danach an als hättest du wegen diesem Mann schon so einiges durchgemacht.

Was ich jetzt nicht ganz verstehe, er ist wieder zu seiner Frau zurück, und das zwischen euch läuft trotzdem "normal" weiter?!

Also ich vermute ja, dass er seiner Frau gesagt haben wird, dass das mit euch vorbei ist und er es wieder mit ihr versuchen will...

Ich muss dir Ganz ehrlich sagen, dass auch wenn du starke Gefühle für diesen Mann hast bzw du ihn vielleicht sogar liebst, in dem fall ein Schlussstrich deinerseits das beste ist. Weil sonst macht dich das doch innerlich kaputt. Auf was willst du noch warten, dass er sich vielleicht ein zweites mal trennt? Dieses ewige hin und her ist einfach nicht gut!

Ich wünsch dir alles gute und viel kraft!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April 2013 um 12:39

Leider ist deine Geschichte nicht so ungewöhnlich
wie du vielleicht denkst. Dieses Hin und Her gibt es häufiger als man denkt.
Es muss nicht direkt die tiefe Liebe sein, die ihn bei ihr hält (oder sie bei ihm) - aber das gemeinsame Leben, Haus, Garten, Freundeskreis, einfach das Vertraute wiegen schon auch schwer. Und es ist etwas anderes, ob man seine Kinder jeden Tag um sich hat und allen Alltag zusammen erlebt oder sie nun als Getrennter immer mal wieder trifft - selbst wenn es oft ist. Immerhin hat er es versucht und war ehrlich mit dir. Ob er zu seiner Frau ehrlich war, kann von aussen keiner einschätzen. Aber das ist nicht deine Baustelle.

Dass du nicht einfach so abschließen kannst, ist nach der langen und intensiven Zeit völlig verständlich. Natürlich weiß der Verstand, was eigentlich zu tun ist - aber wenn das Herz (noch) nicht mitzieht, wird es dir mit einem abrupten Ende nur schlechter als jetzt gehen. Setz dich selbst nicht unter Druck, etwas zu tun, wofür du noch nicht bereit bist. Du musst dich vor keinem rechtfertigen, bist auch nicht für seine Ehe verantwortlich - das ist ER!

Wenn es sich für dich besser anfühlt, schleich dich langsam raus. Reduziere den Kontakt, lass ihn im ungewissen über deine Gefühle und lebe dein Leben so gut wie möglich. Hey, immerhin bist du Single, er müsste doch Angst haben, dass du dich auf dem freien Markt umsiehst. Sag mal ein geplantes Treffen ab, weil dir eine anderweitige Verabredung dazwischengekommen ist (ohne das genauer zu definieren) und vertröste ihn auf einen anderen Termin. Bohrt er nach, sagst du selbstbewußt, Lieber XY, frag nichts, worauf du die Antwort nicht hören willst. Lass ihm die Ehre der letzten SMS und schreib auch nicht zuerst von selbst. Er muss das Gefühl bekommen, nicht mehr an oberster Stelle bei dir zu stehen. Momentan hat er dich doch sicher UND seine Frau auch. Das weiß er genau und auch wenn es ihm nicht gut dabei geht, so nimmt es doch den Druck von ihm handeln zu müssen.

Also nimm ihm die Gewissheit, dass du immer für ihn da sein wirst, wenn er dich braucht. Die Gewissheit, dass er der einzige Mann in deinem Leben ist.

Ich wäre nicht sehr überascht, wenn er sich plötzlich sehr ins Zeug legen würde, denn dass du ihm etwas bedeutest, daran zweifle ich nicht.

Hol dir die Macht zurück!

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

14. April 2013 um 13:41

Diese Spielchen
bringen ihr Selbstbewußtsein zurück und geben ihr Stärke. Im besten Falle kitzeln sie seine Gefühle heraus und er weiß, was er wirklich will, nämlich sie nicht verlieren.
Im schlechtesten Falle geben sie ihr Kraft unabhängiger von ihm zu werden und ihn irgendwann, wenn ihre Gefühle durch sein Geeier abgeflaut sind, ganz in den Wind zu schiessen.

Was hat sie dabei also zu verlieren?

Ihr Verstand weiß so gut wie wir, dass sie den Schlusspunkt setzen müsste,weil er es ja bequem hat und nichts ändern wird. Nur hat sie dafür (völlig verständlich) noch nicht die emotionale Bereitschaft. Es bringt nichts, gegen sein Inneres zu handeln. Soviel habe ich in meinem Leben gelernt.

Sie kann versuchen ihn jetzt als toyboy zu behandeln, mit dem sie noch solange Spass hat, bis sie eine richtige Beziehung findet. Sie kann ihm signalisieren, dass sie seine Entscheidung respektiert und nun für sich ihr Leben wieder in Angriff nimmt. Ihre Gefühle wären durch das hin und her sowieso abgeflaut aber der sex ist halt ganz gut und das kann man ja noch geniessen, bis ihr ein freier interessanter Mann über den Weg läuft....
Je weniger sie den Wunsch durchblicken lässt, eine Beziehung mit ihm zu wollen, desto eher wird dieser Wunsch in seinem Kopf rumspuken. Menschen wollen immer das, was sie nicht haben können!

Eine Garantie gibt es natürlich nicht, nur so wie es jetzt läuft noch viel weniger.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April 2013 um 17:41
In Antwort auf sigi_12499402

Leider ist deine Geschichte nicht so ungewöhnlich
wie du vielleicht denkst. Dieses Hin und Her gibt es häufiger als man denkt.
Es muss nicht direkt die tiefe Liebe sein, die ihn bei ihr hält (oder sie bei ihm) - aber das gemeinsame Leben, Haus, Garten, Freundeskreis, einfach das Vertraute wiegen schon auch schwer. Und es ist etwas anderes, ob man seine Kinder jeden Tag um sich hat und allen Alltag zusammen erlebt oder sie nun als Getrennter immer mal wieder trifft - selbst wenn es oft ist. Immerhin hat er es versucht und war ehrlich mit dir. Ob er zu seiner Frau ehrlich war, kann von aussen keiner einschätzen. Aber das ist nicht deine Baustelle.

Dass du nicht einfach so abschließen kannst, ist nach der langen und intensiven Zeit völlig verständlich. Natürlich weiß der Verstand, was eigentlich zu tun ist - aber wenn das Herz (noch) nicht mitzieht, wird es dir mit einem abrupten Ende nur schlechter als jetzt gehen. Setz dich selbst nicht unter Druck, etwas zu tun, wofür du noch nicht bereit bist. Du musst dich vor keinem rechtfertigen, bist auch nicht für seine Ehe verantwortlich - das ist ER!

Wenn es sich für dich besser anfühlt, schleich dich langsam raus. Reduziere den Kontakt, lass ihn im ungewissen über deine Gefühle und lebe dein Leben so gut wie möglich. Hey, immerhin bist du Single, er müsste doch Angst haben, dass du dich auf dem freien Markt umsiehst. Sag mal ein geplantes Treffen ab, weil dir eine anderweitige Verabredung dazwischengekommen ist (ohne das genauer zu definieren) und vertröste ihn auf einen anderen Termin. Bohrt er nach, sagst du selbstbewußt, Lieber XY, frag nichts, worauf du die Antwort nicht hören willst. Lass ihm die Ehre der letzten SMS und schreib auch nicht zuerst von selbst. Er muss das Gefühl bekommen, nicht mehr an oberster Stelle bei dir zu stehen. Momentan hat er dich doch sicher UND seine Frau auch. Das weiß er genau und auch wenn es ihm nicht gut dabei geht, so nimmt es doch den Druck von ihm handeln zu müssen.

Also nimm ihm die Gewissheit, dass du immer für ihn da sein wirst, wenn er dich braucht. Die Gewissheit, dass er der einzige Mann in deinem Leben ist.

Ich wäre nicht sehr überascht, wenn er sich plötzlich sehr ins Zeug legen würde, denn dass du ihm etwas bedeutest, daran zweifle ich nicht.

Hol dir die Macht zurück!

Guter beitrag!
ich finde was du schreibst mag vielleicht für leute, die sowas noch nicht erlebt haben komisch oder inkonsequent klingen, aber ich finde du hast in vielem recht!

ich glaube aber auch, dass jeder anders mit so einer situation umgeht....für manche ist der totale kontaktabbruch das beste, für andere eben deine beschriebene taktik, sprich das langsame loslösen....

ich finde, das was du rätst nicht mal so schlecht....nur ich glaube, dass wenn man verliebt ist, es einem schwer fallen könnte, manche dinge umzusetzen, z. b. eben mal nicht auf eine sms zu antworten oder ein treffen abzusagen....

ich stimme dir aber zu, dass einen das für viele männer wirklich wieder interessanter macht, so "krank" das auch ist....

kenne das auch aus persönlicher erfahrung, wenn man sich als frau nicht mehr meldet und sich zurückzieht, wird man auf einmal wieder interessant...und das war aber in meinem fall nicht mal beabsichtigt, weil er hat sich getrennt und ich habe seine entscheidung akzeptiert und mich nicht mehr gemeldet, worauf hin er es nach 1 1/2 wochen nicht mehr ausgehalten hat und mir gemailt hat......bringen tut mir das halt leider auch nicht viel, weil er ist verheiratet und ich bin single und ich habe eigentlich keine lust auf das hin und her, weil ich mir denke, dass das dann zusätzlich immer wieder aufs neue weh tut....

andererseits ist vielleicht ist dieses "langsame loslösen" auch für mich die bessere lösung, mal abgesehen davon, dass ein totaler kontaktabbruch in meinem fall sowieso nicht möglich ist, da wir im selben büro arbeiten....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April 2013 um 19:26
In Antwort auf vjeko_11923954

Guter beitrag!
ich finde was du schreibst mag vielleicht für leute, die sowas noch nicht erlebt haben komisch oder inkonsequent klingen, aber ich finde du hast in vielem recht!

ich glaube aber auch, dass jeder anders mit so einer situation umgeht....für manche ist der totale kontaktabbruch das beste, für andere eben deine beschriebene taktik, sprich das langsame loslösen....

ich finde, das was du rätst nicht mal so schlecht....nur ich glaube, dass wenn man verliebt ist, es einem schwer fallen könnte, manche dinge umzusetzen, z. b. eben mal nicht auf eine sms zu antworten oder ein treffen abzusagen....

ich stimme dir aber zu, dass einen das für viele männer wirklich wieder interessanter macht, so "krank" das auch ist....

kenne das auch aus persönlicher erfahrung, wenn man sich als frau nicht mehr meldet und sich zurückzieht, wird man auf einmal wieder interessant...und das war aber in meinem fall nicht mal beabsichtigt, weil er hat sich getrennt und ich habe seine entscheidung akzeptiert und mich nicht mehr gemeldet, worauf hin er es nach 1 1/2 wochen nicht mehr ausgehalten hat und mir gemailt hat......bringen tut mir das halt leider auch nicht viel, weil er ist verheiratet und ich bin single und ich habe eigentlich keine lust auf das hin und her, weil ich mir denke, dass das dann zusätzlich immer wieder aufs neue weh tut....

andererseits ist vielleicht ist dieses "langsame loslösen" auch für mich die bessere lösung, mal abgesehen davon, dass ein totaler kontaktabbruch in meinem fall sowieso nicht möglich ist, da wir im selben büro arbeiten....

Vielen Dank
îch glaube, das kann man auch erst beurteilen, wenn man selbst in einer solchen Situaion ist oder war.

Wenn andere diesen abrupten Cut können, bitte. Dann ist das schön und gut. Das gibt ihnen aber noch lange nicht das Recht auf andere herunterzuschauen, die das nicht können.

Gerade Frauen gehen doch oft erst oder lösen sich, wenn wirklich alles versucht oder alle Gefühle über den Jordan gegangen sind. Dafür sind sie dann auch wirklich durch und können neu durchstarten. Männer cutten eher aber verarbeiten erst danach und es dauert länger, bis sie wirklich bereit sind für eine neue Liebe.

Liebe blueeye,

im selben Büro zu arbeiten, wenn man noch tiefe Gefühle hat, ist mit die schwerste Ausgangsbasis zum abschließen. Ich habe gerade etwas ähnlich und schaffe es auch noch nicht den Cut zu setzen, auch wenn alle Illusionen weg sind und es keinen Weg mit ihm gemeinsam gibt.
Aber er lässt mich nicht los und ich bin emotional noch nicht stark genug, ihn aus meinem Leben zu schmeißen. Ich habs versucht und es ging nicht. Nun arbeite ich auch an Variante mich langsam loslösen. Es wird besser aber noch bin ich nicht soweit es ganz zu beenden. Und es ist mir egal, was die Außenwelt davon hält.

Die sollen erstmal selbst 1000 Schritte in meinen Schuhen gehen, ehe sie ihr Urteil fällen. Ich bin nur mir selbst gegenüber Rechenschaft schuldig und ich mach es jetzt auf meine Weise und tue, was MIR guttut. Und nach nichts anderem solltest auch du dich richten.

Und ja es ist schwer, nicht von selbst zu schreiben oder SMS auch mal unbeantwortet zu lassen. Die ersten Male sind die schwersten aber hat man es ein paar Mal geschafft, dann fühlt man sich schon besser. Und mittlerweile kommt es mir nicht mal mehr in den Sinn von selbst eine SMS zu schreiben. Selbst wenn ich manchmal kurz am überlegen bin, es hat sich eine innere Sperre aufgebaut das zu tun.

Und was erzählen sie nicht alle vorher: wenn mein Freund/ meine Freundin dies und jenes tun würde, dann wäre ich aber sofort weg...und wenn es dann in Wirklichkeit passiert, schaffen das die wenigsten, es so konsequent durchzuziehen. Da werden Sachen verziehen, die man vorher nicht für möglich gehalten hätte (siehe die Ehefrau des Geliebten). Weil Gefühle dem Verstand immer hinterherhinken. Entlieben braucht einfach Zeit, zumindest in den allermeisten Fällen.

Wir sind doch ALLE nur Menschen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April 2013 um 19:59

Nein
der komplette Cut würde mir zum jetzigen emotionalen Zustand viel mehr Schmerz bereiten. Da bin ich sicher, ich hab es probiert. Wir sehen uns auch jeden Tag auf Arbeit. Wenn das nicht wäre, würde ich eher cutten können.

Ich hoffe nicht mehr, kann mir aber momentan einen kompletten Kontaktabbruch bei gleichzeitigem sehen auf Arbeit noch nicht vorstellen. Und ich gebe mir die Zeit, die ich dafür brauche. Und lass mich von keinem unter Druck setzen. Erst muss entweder der Schmerz ihn zu sehen größer sein, als ihn nicht zu sehen oder meine Gefühle müssen sich mindestens halbieren. Sie haben schon abgenommen und ich hechle ihm auch nicht hinterher aber weg sind sie noch nicht. Das dauert eben, denn sie waren groß.

Aber auch das wird noch kommen. Und ich schau nur noch auf mich, was sich für mich richtig anfühlt. Das muss eben jeder für sich entscheiden. Wenn für sie der schnelle Cut besser ist, wird sie es tun. Dann kann ihr Herz mitziehen. Wenn es das nicht kann, wirst du wahnsinnig und denkst sowieso die ganze Zeit an ihn

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April 2013 um 20:44
In Antwort auf sigi_12499402

Nein
der komplette Cut würde mir zum jetzigen emotionalen Zustand viel mehr Schmerz bereiten. Da bin ich sicher, ich hab es probiert. Wir sehen uns auch jeden Tag auf Arbeit. Wenn das nicht wäre, würde ich eher cutten können.

Ich hoffe nicht mehr, kann mir aber momentan einen kompletten Kontaktabbruch bei gleichzeitigem sehen auf Arbeit noch nicht vorstellen. Und ich gebe mir die Zeit, die ich dafür brauche. Und lass mich von keinem unter Druck setzen. Erst muss entweder der Schmerz ihn zu sehen größer sein, als ihn nicht zu sehen oder meine Gefühle müssen sich mindestens halbieren. Sie haben schon abgenommen und ich hechle ihm auch nicht hinterher aber weg sind sie noch nicht. Das dauert eben, denn sie waren groß.

Aber auch das wird noch kommen. Und ich schau nur noch auf mich, was sich für mich richtig anfühlt. Das muss eben jeder für sich entscheiden. Wenn für sie der schnelle Cut besser ist, wird sie es tun. Dann kann ihr Herz mitziehen. Wenn es das nicht kann, wirst du wahnsinnig und denkst sowieso die ganze Zeit an ihn

Lg

Ach ich kann dich so gut verstehen!
hm da habe ich wohl eine "leidensgenossin" gefunden!

na ja sagen wirs mal so, wenn man sich jeden tag in der arbeit sieht, dann ist ein totaler cut ja eigentlich auch gar nicht möglich....man bzw frau wird ja nicht gleich den job kündigen deswegen....

ich habe es echt versucht, nachdem er es mit mir beendet hat, habe ich die entscheidung akzeptiert....aber das "schicksal" funkte dazwischen, weil genau jetzt mussten wir gemeinsam an einem projekt arbeiten.....hab am ersten tag versucht in komplett zu ignorieren, ihn nie anzusehen, wenn er vorbeiging etc und fühlte mich dabei echt mies.....am zweiten tag ging das dann nicht mehr, weil wir mussten zusammenarbeiten...hat überraschenderweise ganz gut funktioniert und hab gedacht: super vielleicht klappts ja wirklich auf einer freunschaftlichen-kollegialen basis...mir gings so eigentlich auch besser, wenn wir ganz normal miteinander umgingen und ich ihm nicht absichtlich jedes mal aus dem weg gegangen bin...aber dann hat er wieder begonnen mir öfters blicke zuzuwerfen, ist öfters als sonst an meinem platz vorbeigegangen und hat wieder begonnen mir private dinge zu mailen....wenn man gefühle für ein mann hat, dann kann man da einfach nicht standhaft bleiben...

du hast recht, nimm dir die zeit, die du brauchst, manche dinge gehen einfach nicht von heute auf morgen!

und ich verstehe ehrlich gesagt auch nicht, wieso immer wieder leute auf solche postings antworten, die keine ahnung haben wie das ist, im grunde suchen doch frauen, die so etwas posten, eher nach menschen, die schon ähnliches erlebt haben und sie verstehen können!

moralische oder blöde kommentare helfen da doch nichts...aber tja manche brauchen das wohl einfach für ihr ego

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April 2013 um 23:25

...es ist nicht immer so einfach wie es sich manche vorstellen
...mich als Schlampe, naives Blödchen, unmorlaisch usw. zu bezeichnen...naja...jedemen das seine, aber wenn man nicht die Details kennt finde ich diese Worte zeimlich unfair...

Ich habe geschrieben, dass wir uns weiter sehen...dass wir reden...uns in die Arme fallen...

Bevor er im Oktober ausgezogen war, hatten wir mehrere Monate keinen Sex mehr miteinander...und auch jetzt, nachdem er mir gesagt, dass er zurückziehen wieder zu ihr, haben wir nicht einmal mit einander geschlafen. Ja...wir haben uns geküsst...zärtlich und liebvoll...und wir umarmen uns und es ist eine sehr starke sexuelle Spannung da...aber da ich eben NICHT nur das Betthässchen bin und auch nicht nach seiner Geige tanze, möchte ich das nicht - auch wenn es mir extrem schwer fällt...denn nicht nur er hatte Spaß beim Sex...ich habe es nicht getan um ihn zu beglücken...!!!

...ich habe es mit einem toten Cut versucht, aber dann habe ich viel mehr an ihn gedacht und es hat mich mehr Kraft gekostet, als jetzt wo ich weiß, dass ich immer wenn es MIR danach ist, ihn zu kontaktieren.

Und das ist genau das was mich so wundert...denn es läuft nicht so wie er es gerne hätte oder wann er es will...ich bestimme wann und wo...und zu 90% klappt es. Ich weiß nicht wie er es zu Hause hinkriegt...ich frag nicht mehr nach, denn ich glaube ihm nichts mehr und im Grunde ist es mir auch egal was er zu Hause erzählt...ich sage mir, wenn sie ihn zurückgenommen hat, weiß sie dass sie einen Betrüger und Lügner als Ehemann hat, und wenn es sie nicht stört, warum sollte ich mir da Gedanken machen?

Meine Absicht ist nicht mehr eine Beziehung mit ihm zu haben. Dafür hat er zu viel kaputt gemacht und ich habe keinen Respekt mehr vor ihm. Ich kämpfe nur grad damit meinen Respekt wiederzubekommen...den Respekt vor mir selber...mein Selbstwertgefühl wiederzuerlangen, was er mir genommen hat...und ich wenn ich mir heute das von ihm nehme was ich brauche, denke ich, dass es das mindeste ist was er mir geben kann.

Ich habe mich halt nur gefragt, wie er es hinbekommt zu Hause...entweder ist seine Ehefrau ziemlich blind oder er ist ihr ziemlich scheiss egal und sie will nur ihr Leben nicht ändern...und wenn es das zweite ist, wäre es ziemlich traurig für alle Beteiligten - auch für die 2 Kinder..

Danke euch allen für die Beiträge. Tut immer gut objektive Meinungen zu hören - auch wenn sie weh tun...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. April 2013 um 7:27
In Antwort auf vika_11880509

...es ist nicht immer so einfach wie es sich manche vorstellen
...mich als Schlampe, naives Blödchen, unmorlaisch usw. zu bezeichnen...naja...jedemen das seine, aber wenn man nicht die Details kennt finde ich diese Worte zeimlich unfair...

Ich habe geschrieben, dass wir uns weiter sehen...dass wir reden...uns in die Arme fallen...

Bevor er im Oktober ausgezogen war, hatten wir mehrere Monate keinen Sex mehr miteinander...und auch jetzt, nachdem er mir gesagt, dass er zurückziehen wieder zu ihr, haben wir nicht einmal mit einander geschlafen. Ja...wir haben uns geküsst...zärtlich und liebvoll...und wir umarmen uns und es ist eine sehr starke sexuelle Spannung da...aber da ich eben NICHT nur das Betthässchen bin und auch nicht nach seiner Geige tanze, möchte ich das nicht - auch wenn es mir extrem schwer fällt...denn nicht nur er hatte Spaß beim Sex...ich habe es nicht getan um ihn zu beglücken...!!!

...ich habe es mit einem toten Cut versucht, aber dann habe ich viel mehr an ihn gedacht und es hat mich mehr Kraft gekostet, als jetzt wo ich weiß, dass ich immer wenn es MIR danach ist, ihn zu kontaktieren.

Und das ist genau das was mich so wundert...denn es läuft nicht so wie er es gerne hätte oder wann er es will...ich bestimme wann und wo...und zu 90% klappt es. Ich weiß nicht wie er es zu Hause hinkriegt...ich frag nicht mehr nach, denn ich glaube ihm nichts mehr und im Grunde ist es mir auch egal was er zu Hause erzählt...ich sage mir, wenn sie ihn zurückgenommen hat, weiß sie dass sie einen Betrüger und Lügner als Ehemann hat, und wenn es sie nicht stört, warum sollte ich mir da Gedanken machen?

Meine Absicht ist nicht mehr eine Beziehung mit ihm zu haben. Dafür hat er zu viel kaputt gemacht und ich habe keinen Respekt mehr vor ihm. Ich kämpfe nur grad damit meinen Respekt wiederzubekommen...den Respekt vor mir selber...mein Selbstwertgefühl wiederzuerlangen, was er mir genommen hat...und ich wenn ich mir heute das von ihm nehme was ich brauche, denke ich, dass es das mindeste ist was er mir geben kann.

Ich habe mich halt nur gefragt, wie er es hinbekommt zu Hause...entweder ist seine Ehefrau ziemlich blind oder er ist ihr ziemlich scheiss egal und sie will nur ihr Leben nicht ändern...und wenn es das zweite ist, wäre es ziemlich traurig für alle Beteiligten - auch für die 2 Kinder..

Danke euch allen für die Beiträge. Tut immer gut objektive Meinungen zu hören - auch wenn sie weh tun...

Du musst dich doch vor den pöbelnden Forumsluschen
nicht verteidigen liebe Grace. Denen hätten sie früher den Mund mit Seife ausgewaschen. Wenn diese Menschen als fanatische Islamisten großgeworden wären, würden sie hübsch bei Steinigungen mitmachen. Aber jedem das seine...

Was in Wahrheit dahinter steckt sind einfach tiefsitzdende Ängste. Sie können sich nicht damit abfinden, dass in der Liebe und in Beziehungen Dinge passieren, die verletzen. Das Liebe ein Risiko ist, man sich nicht für immer auf Gefühle (werder die eigenen noch die anderer) verlassen kann. Vor allem vor Betrug haben sie solche Angst, dass sie verbal um sich beissen wie ein terrier auf dope. Um diese Angst zu überspeilen und Schwäche in Stärke umzuwandeln, dämoniesiert man das Ganze und redet sich ein, dass so etwas nur Monster tun und auch nur Schlampen/Weicheier sich auf einen Betrüger einlassen. Bis sie dann mal selbst der Betrogene oder der Betrüger sind.

Denn es ist etwas, dass sehr häufig passiert. Das hießße also, dass ein Drittel der Welt nur aus absoluten Arschlöchern und verdorbenen Schlampen besteht. Dass Menschen Fehler begehen, fehlbar SIND, dass manche Fehler wichtig für die Weiterentwicklung sind, wenn man sie später betrachtet, solche ungeheuren Vorstellungen kommen nicht in den Köpfen dieser einfachen Schwarz-oder-Weiss-Menschen an, einfach weil sie all das Bunte des Lebens viel zu sehr verunsichert. Denn das Leben hält sich nicht an menschengemachte Regeln.

Wie auch immer eure Geschichte ausgeht, die Erfahrungen gehören von nun an zu dir und du wirst bestimmte Dinge anders sehen. Vielleicht mit offeneren Augen durchs Leben gehen, ich hoffe nicht verbitterter. Denn ihr hattet auch schöne zeiten und dass er sehr viel für dich empfindet, daran zweifle ich nicht. Immerhin HAT er den Versuch gemacht, seine Frau für dich zu verlassen.

Das Problem bei Männern (nicht alle) ist, dass sie FÜR eine andere verlassen und wenn es dann nciht hundertpro so ist, wie sie es sich erträumt haben, dann schlüpfen sie zurück unter den Rockzipfel, den sie kennen. Frauen sind da (nicht alle) oft anders. Sie verlassen den PArtner nur dann, wenn sie sicher sind, egal ob es mit einem Neuen klappt oder nicht, die Trennung ist das richtige.
Ging mir ähnlich, auch ich habe meinen Partner verlassen, nicht weil ich mit dem anderen zusammensein wollte (wollte schon aber dass es nicht klappt, die Chancen waren sehr hoch) und ich werde nicht zurückgehen, nur weil es nicht geklappt hat. Auch wenn er mich noch lange Zeit zurückwollte und es vielleicht immer noch tut. Ich kann nämlich auch auf meinen eigenen Beinen stehen.

Und bei der Ehe deines Kerls wird es garantiert gewaltig unter der Decke brodeln. Dass da jetzt alles Friede, Freude, Eierkuchen ist, glaubt ja wohl keiner. Warum sie verzeiht bzw. ihn zurücknimmt fragst du dich? Vermutlich weil sie ihn eben liebt. Du bist doch auch noch da, obwohl er dir weh getan hat So wie ich auch noch nicht weg bin, so wie mein Ex mich trotz Betrugs zurückgewollt hätte. Das Herz kennt keinen Stolz und jeder, der das nicht weiß, hat noch nie tief und innig geliebt!

Ob der Eherettungsversuch klappt, wage ich zu bezweifeln. Ob du solange warten willst/kannst weißt nur du allein. So wie du es jetzt durchziehst, ist schonmal Klasse. Genau, schau auf dich und was sich für dich richig anfühlt. Wenn er sich als Spielball behandeln lässt, ist das seine verantwortung. Offenbar ist er alles andere als über dich hinweg.

Wie auch? Liebe ignoriert Verstandesentscheidungen gern.

Alles Gute für DICH!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. April 2013 um 14:28
In Antwort auf sigi_12499402

Du musst dich doch vor den pöbelnden Forumsluschen
nicht verteidigen liebe Grace. Denen hätten sie früher den Mund mit Seife ausgewaschen. Wenn diese Menschen als fanatische Islamisten großgeworden wären, würden sie hübsch bei Steinigungen mitmachen. Aber jedem das seine...

Was in Wahrheit dahinter steckt sind einfach tiefsitzdende Ängste. Sie können sich nicht damit abfinden, dass in der Liebe und in Beziehungen Dinge passieren, die verletzen. Das Liebe ein Risiko ist, man sich nicht für immer auf Gefühle (werder die eigenen noch die anderer) verlassen kann. Vor allem vor Betrug haben sie solche Angst, dass sie verbal um sich beissen wie ein terrier auf dope. Um diese Angst zu überspeilen und Schwäche in Stärke umzuwandeln, dämoniesiert man das Ganze und redet sich ein, dass so etwas nur Monster tun und auch nur Schlampen/Weicheier sich auf einen Betrüger einlassen. Bis sie dann mal selbst der Betrogene oder der Betrüger sind.

Denn es ist etwas, dass sehr häufig passiert. Das hießße also, dass ein Drittel der Welt nur aus absoluten Arschlöchern und verdorbenen Schlampen besteht. Dass Menschen Fehler begehen, fehlbar SIND, dass manche Fehler wichtig für die Weiterentwicklung sind, wenn man sie später betrachtet, solche ungeheuren Vorstellungen kommen nicht in den Köpfen dieser einfachen Schwarz-oder-Weiss-Menschen an, einfach weil sie all das Bunte des Lebens viel zu sehr verunsichert. Denn das Leben hält sich nicht an menschengemachte Regeln.

Wie auch immer eure Geschichte ausgeht, die Erfahrungen gehören von nun an zu dir und du wirst bestimmte Dinge anders sehen. Vielleicht mit offeneren Augen durchs Leben gehen, ich hoffe nicht verbitterter. Denn ihr hattet auch schöne zeiten und dass er sehr viel für dich empfindet, daran zweifle ich nicht. Immerhin HAT er den Versuch gemacht, seine Frau für dich zu verlassen.

Das Problem bei Männern (nicht alle) ist, dass sie FÜR eine andere verlassen und wenn es dann nciht hundertpro so ist, wie sie es sich erträumt haben, dann schlüpfen sie zurück unter den Rockzipfel, den sie kennen. Frauen sind da (nicht alle) oft anders. Sie verlassen den PArtner nur dann, wenn sie sicher sind, egal ob es mit einem Neuen klappt oder nicht, die Trennung ist das richtige.
Ging mir ähnlich, auch ich habe meinen Partner verlassen, nicht weil ich mit dem anderen zusammensein wollte (wollte schon aber dass es nicht klappt, die Chancen waren sehr hoch) und ich werde nicht zurückgehen, nur weil es nicht geklappt hat. Auch wenn er mich noch lange Zeit zurückwollte und es vielleicht immer noch tut. Ich kann nämlich auch auf meinen eigenen Beinen stehen.

Und bei der Ehe deines Kerls wird es garantiert gewaltig unter der Decke brodeln. Dass da jetzt alles Friede, Freude, Eierkuchen ist, glaubt ja wohl keiner. Warum sie verzeiht bzw. ihn zurücknimmt fragst du dich? Vermutlich weil sie ihn eben liebt. Du bist doch auch noch da, obwohl er dir weh getan hat So wie ich auch noch nicht weg bin, so wie mein Ex mich trotz Betrugs zurückgewollt hätte. Das Herz kennt keinen Stolz und jeder, der das nicht weiß, hat noch nie tief und innig geliebt!

Ob der Eherettungsversuch klappt, wage ich zu bezweifeln. Ob du solange warten willst/kannst weißt nur du allein. So wie du es jetzt durchziehst, ist schonmal Klasse. Genau, schau auf dich und was sich für dich richig anfühlt. Wenn er sich als Spielball behandeln lässt, ist das seine verantwortung. Offenbar ist er alles andere als über dich hinweg.

Wie auch? Liebe ignoriert Verstandesentscheidungen gern.

Alles Gute für DICH!

Danke...
...vielen Dank für die letzten Antworten. Es baut auf und auch wenn es nicht immer passt oder stimmt...es tut trotzdem gut zu hören, dass man vielleicht nicht ganz so dumm ist.

Ob er zurück ist weil es mit mir nicht so 100% war...das glaube ich weniger...ich habe eher den Eindruck, dass ihm der Weg zu schwer war. Es ist ihm klar geworden, dass eine Scheidung nicht spurlos an uns vorbeigehen wird. Seine Familie (vor allem sein Vater hatte ihm Vorwürfe gemacht, er solle ein Mann sein und zu seinen Kindern zurückgehen), seine Frau hatte ihm Schuldgefühle eingeredet er hätte ihr versprochen bis dass der Tod sie scheidet, hatte ihm Bilder von weinenden Kindern geschickt...usw...er hatte ziemlich damit zu kämpfen und dazu kommt noch, dass er Angst hatte ich würde es alles nicht mitmachen auf Dauer...zumindest hatte ich den Eindruck...ich bin 10 Jahre jünger, Eigenständig...im Endeffekt von ihm absolut unabhängig...im Gegensatz zu seiner Frau, die seit 10 Jahren Hausfrau ist...
Er hatte ein Problem damit das Ar*loch zu sein...aber er hat oft gesagt, er wünschte es sich seine Frau würde ihn verlassen oder zumindest betrügen, damit er einen Grund hätte...dann wäre alles ok...traurig aber wahr...
Leider hat dieser Mann keinen Mum...aber ja...die gemeinsame Zeit war mehr als wunderschön. Und die möchte ich nicht missen... es wäre nur schade, dass wir nicht zusammen sein können und auch die beiden nicht glücklich werden...im Endeffekt sind wir alle verlieren bei der Geschichte...einschliesslich der Kinder...
Und es hätte anders laufen können wenn er die Trennung durchgezogen hätte...dann hätte auch seine Frau die Möglichkeit wieder bekommen jemanden kennenzulenen, der sie respektiert und liebt. Heute sind wir alle unglücklich...das macht mich sehr traurig...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. April 2013 um 15:32

Zurück in die für ihn "angenehmste" Variante
liebe Grace
Dein Geliebter hat einen mutigen Schritt gemacht und ist von daheim ausgezogen, hat sich für Dich entschieden. Damit zeigt er klar, wie es in seinem Herz aussieht. Du beschreibst, dass Du ihm alle Freiheit gelassen hast in Bezug auf seine Kinder, Du selbst diese aber nie kennengelernt hast. Darin könnte ich mir den Hauptgrund vorstellen warum das für ihn nicht funktioniert hat. Er hat sich getrennt, ihr habt aber sein "altes" Leben nicht in eure neue Situation integriert, sondern er hat auf eine Art noch immer ein "gefühltes Doppelleben" gelebt zwischen Dir und der Familie - seine Ehefrau war ja bestimmt anwesend bei den Kinderbesuchen. Das waren bestimmt sehr schmerzhafte Besuche für ihn, die ihm jedesmal vor Augen führten was für ein mieser Kerl er ist, der seine kleine Familie im Stich gelassen hat (nicht das es so ist, aber so hat er wohl gefühlt). Deshalb nicht verwunderlich dass er nach einer Zeit "eingeknickt" ist und zurück zur Familie.

Ihr habt es nicht geschafft, ein eigenes Leben aufzubauen worin seine Kinder integriert sind. Etwas seltsam, dass Du nicht versucht hast in dazu zu bringen, auch gemeinsam mit den Kindern etwas zu machen. Natürlich nicht gleich frisch nach der Trennung, aber nach ein paar Monaten wäre auch für ihn wichtig gewesen zu sehen, dass seine neue Partnerin sich für den Teil seines Lebens interessiert der ihm so wichtig ist.

Jetzt ist er zurück bei der Ehefrau, und hat die für ihn "einfachste und bequemste" Lösung von allen möglichen Varianten. Er liebt Dich, möchte Zeit mit Dir verbringen. Gleichzeitig kann er bei seiner Familie und seiner Frau sein, und dort den Familienalltag geniessen, nebenbei immer die Frau "verfügbar" die für sein Seelenheil und sein Herz zuständig ist.

ich kann mir nicht vorstellen, dass er eine Trennung und Auszug hätte durchziehen können ohne das die Frau eine Ahnung hatte dass da eine andere Frau im Spiel sein könnte. Diese Frau wird auch nicht auf den Kopf gefallen sein und wird ihren Mann gut genug kennen um ihn "lesen" und deuten zu können. Ob sie eine Ehe führen in der die Fetzen fliegen - möglich. Genausogut möglich, dass man die Probleme statt anspricht stets nur verdrängt und unter den Teppich kehrt. Was soll sie gross mit ihm diskutieren, wenn sie spürt das sein Herz nicht bei ihr ist. Viel erfolgreicher ist da die Taktik dass man sich grosszügig gibt, verzeiht, nicht gross darüber spricht und so tut als wäre ausser einer kleinen Panik-Krise nichts gewesen und jetzt ist alles wieder in Butter. Damit verringert sie Konfliktpotenzial, ist ihm eine gute liebe Frau und macht es umso schwerer für ihn sich womöglich doch wieder von ihr zu trennen.

Was ich Dir sofort unterschreiben und schriftlich geben würde: Solange Du in dieser Situation für ihn weiterhin da bist, wird er sich nicht mehr trennen. Wenn Du noch den Wunsch nach einem gemeinsamen Leben mit ihm hast, würde ich über Euer letztes halbes Jahr sprechen, und versuchen rauszufinden warum das bei Euch nicht geklappt hat - - ich vermute wirklich, dass es ganz stark mit dem zu tun hat was ich anfangs geschrieben habe.
Ich denke eine erneute Distanz wäre wohl nötig, ein Leidensdruck wo er Dich so vermisst damit er einsieht das er ein Leben ohne Dich nicht will.

Also, so oder so: Du solltest Abstand nehmen, Distanz bekommen. Sonst bleibt alles wie's ist.

alles Gute!
- graetschensepp -

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

15. April 2013 um 17:07

Was willst DU???
Vielleicht ist die neue Regel in seiner Ehe die Affaire, die stillschweigend hingenommen wird? Sie hat ihn zurück und gibt ihn stundenweise an dich ab.

Das wichtigste ist doch: wie stellst du dir eure Beziehung vor?
Kannst du nur Geliebte sein? Ich denke auch, dass er nun endgültig bei seiner Familie bleibt, nachdem er ohne Frau und Kinder nicht sein konnte. Für ihn ist es die bestmögliche Konstellation, so wie er es sich jetzt eingerichtet hat.

Frag dich doch nicht, wie es dem trauten Ehepaar dabei geht, sondern wie DU dazu stehst!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. April 2013 um 22:31
In Antwort auf alida_12880652

Was willst DU???
Vielleicht ist die neue Regel in seiner Ehe die Affaire, die stillschweigend hingenommen wird? Sie hat ihn zurück und gibt ihn stundenweise an dich ab.

Das wichtigste ist doch: wie stellst du dir eure Beziehung vor?
Kannst du nur Geliebte sein? Ich denke auch, dass er nun endgültig bei seiner Familie bleibt, nachdem er ohne Frau und Kinder nicht sein konnte. Für ihn ist es die bestmögliche Konstellation, so wie er es sich jetzt eingerichtet hat.

Frag dich doch nicht, wie es dem trauten Ehepaar dabei geht, sondern wie DU dazu stehst!

Ich habe ihn mal wirklich geliebt...
Ich kenne ihn jetzt ca. 6 Jahre...waren mal Kollegen. Er hat mich immer fasziniert und wir hatten uns schon immer gut verstanden. Damals war ich selber in einer sehr schönen Beziehung und er war für mich der verheiratete Kollege mit Kindern. Erst als ich getrennt war, ca. 6 Monate später, als wir unter Woche im Ausland waren und viieeelll mehr privat Zeit miteinander Zeit verbracht haben kamen neue Gefühle dazu - auch wenn es die ersten Monate nur Spaß sein sollte. Wir sind beide beruflich sehr erfolgreich und auch absolute Kontrollfreaks Es war der Abstand da und so konnten wir ehrlich zu einander sein ohne sich beeindrucken zu wollen, ohne Zwänge...das hat dazu geführt, dass wir neben dem galaktischen Sex, Freunde wurden und dann haben wir die Kontrolle verloren. Er hat sich mir geöffnet und ich kenne ihn wie kein anderer auf dieser Welt...da ich - auch wenn es jetzt doof klingt - eine Familie respektiere und grad Kinder für mich das wichtigste ist, habe ich NIEMALS zu ihm gesagt, dass er sich trennen sollte...ich war sogar diejenige, die ihm Tipps gegeben hat wie er seine Ehe retten kann...ich habe ihn nach Hause geschickt...ich habe ihm nie Druck gemacht. Erst als er zu mir sagte, ich bin ausgezogen, ich habe mich getrennt, habe ich wirklich an uns geglaubt. Wir wollten nichts überstürzen. Wollten niemanden mehr Weh tun als wir es sowieso schon angerichtet haben...und als wir an dem Punkt waren, den nächsten Schritt zu gehen und unsere Beziehung tiefer wurde...hat er von einem Tag auf den anderen einen Rückzieher gemacht...die gemeinsamen Monate waren fast perfekt...es waren viele Gespräche, wo er über seine Sehensucht nach seinen Kindern erzählt hat und auch das schlechte Gewissen und der Druck von aussen...aber zwischen uns war alles wunderschön. Genau deswegen hat es mir den Boden unter den Füssen gerissen, denn genau dann als ich angefangen habe mich fallen zu lassen, rudert er zurück. In den Monate zusammen hatten wir keinerlei Schwierigkeiten, keine Konflikte...
Es sind jetzt 2 Monate vergangen...ich blicke nach vorne. Ich kenne jetzt die andere Eigenschaft von ihm...er sagte immer zu mir er braucht Zeit eine Entscheidung zu treffen, immerhin geht es um sein Leben, wenn er es aber täte gäbs kein zurück mehr...das habe ich geglaubt. Heute habe ich kein Vertrauen mehr zu ihm. Alles was er sagt, hinterfrage ich. Deswegen wäre eine Beziehung zu ihm nicht mehr möglich. Die Liebe, die ich einst zu ihm spürte ist heute nicht mehr da, denn ich respektiere ihn nicht mehr. Trotz allem...es war eine sehr lange, sehr intensive Zeit...noch vor 2 Monaten haben wir über Kinder und einer gemeinsamen Zukunft gesprochen und heute ist er weg. Er sucht weiterhin meine Nähe und ich glaube, ich brauche einfach diese Bestätigung, er hat mich nicht verlassen, weil ich nicht gut genug war...die Geschichte hat mein Selbstwertgefühl auf den Nullpunkt gefahren...das muss ich erst wieder aufbauen...und das geht nicht von heute auf morgen...ich schlafe nicht mit ihm...es ist ein Prozess des Loslösens...
Mich quälen aber Fragen wie...hat er mich die letzten 3 Jahre belogen? War alles Mist was er mir erzählt hat? Was weiß seine Frau wirklich? Ist er einfach nur ein ... Ein Egoist? Ist seine Frau raffiniert oder nur naiv?...es sind so viele Fragen, auf die ich wahrscheinlich nie eine Antwort bekommen werde...deswegen habe ich mich hier offenbart...um Meinungen zu hören und vielleicht so Antworten zu bekommen...das hilft...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. April 2013 um 22:58
In Antwort auf issur_12380514

Zurück in die für ihn "angenehmste" Variante
liebe Grace
Dein Geliebter hat einen mutigen Schritt gemacht und ist von daheim ausgezogen, hat sich für Dich entschieden. Damit zeigt er klar, wie es in seinem Herz aussieht. Du beschreibst, dass Du ihm alle Freiheit gelassen hast in Bezug auf seine Kinder, Du selbst diese aber nie kennengelernt hast. Darin könnte ich mir den Hauptgrund vorstellen warum das für ihn nicht funktioniert hat. Er hat sich getrennt, ihr habt aber sein "altes" Leben nicht in eure neue Situation integriert, sondern er hat auf eine Art noch immer ein "gefühltes Doppelleben" gelebt zwischen Dir und der Familie - seine Ehefrau war ja bestimmt anwesend bei den Kinderbesuchen. Das waren bestimmt sehr schmerzhafte Besuche für ihn, die ihm jedesmal vor Augen führten was für ein mieser Kerl er ist, der seine kleine Familie im Stich gelassen hat (nicht das es so ist, aber so hat er wohl gefühlt). Deshalb nicht verwunderlich dass er nach einer Zeit "eingeknickt" ist und zurück zur Familie.

Ihr habt es nicht geschafft, ein eigenes Leben aufzubauen worin seine Kinder integriert sind. Etwas seltsam, dass Du nicht versucht hast in dazu zu bringen, auch gemeinsam mit den Kindern etwas zu machen. Natürlich nicht gleich frisch nach der Trennung, aber nach ein paar Monaten wäre auch für ihn wichtig gewesen zu sehen, dass seine neue Partnerin sich für den Teil seines Lebens interessiert der ihm so wichtig ist.

Jetzt ist er zurück bei der Ehefrau, und hat die für ihn "einfachste und bequemste" Lösung von allen möglichen Varianten. Er liebt Dich, möchte Zeit mit Dir verbringen. Gleichzeitig kann er bei seiner Familie und seiner Frau sein, und dort den Familienalltag geniessen, nebenbei immer die Frau "verfügbar" die für sein Seelenheil und sein Herz zuständig ist.

ich kann mir nicht vorstellen, dass er eine Trennung und Auszug hätte durchziehen können ohne das die Frau eine Ahnung hatte dass da eine andere Frau im Spiel sein könnte. Diese Frau wird auch nicht auf den Kopf gefallen sein und wird ihren Mann gut genug kennen um ihn "lesen" und deuten zu können. Ob sie eine Ehe führen in der die Fetzen fliegen - möglich. Genausogut möglich, dass man die Probleme statt anspricht stets nur verdrängt und unter den Teppich kehrt. Was soll sie gross mit ihm diskutieren, wenn sie spürt das sein Herz nicht bei ihr ist. Viel erfolgreicher ist da die Taktik dass man sich grosszügig gibt, verzeiht, nicht gross darüber spricht und so tut als wäre ausser einer kleinen Panik-Krise nichts gewesen und jetzt ist alles wieder in Butter. Damit verringert sie Konfliktpotenzial, ist ihm eine gute liebe Frau und macht es umso schwerer für ihn sich womöglich doch wieder von ihr zu trennen.

Was ich Dir sofort unterschreiben und schriftlich geben würde: Solange Du in dieser Situation für ihn weiterhin da bist, wird er sich nicht mehr trennen. Wenn Du noch den Wunsch nach einem gemeinsamen Leben mit ihm hast, würde ich über Euer letztes halbes Jahr sprechen, und versuchen rauszufinden warum das bei Euch nicht geklappt hat - - ich vermute wirklich, dass es ganz stark mit dem zu tun hat was ich anfangs geschrieben habe.
Ich denke eine erneute Distanz wäre wohl nötig, ein Leidensdruck wo er Dich so vermisst damit er einsieht das er ein Leben ohne Dich nicht will.

Also, so oder so: Du solltest Abstand nehmen, Distanz bekommen. Sonst bleibt alles wie's ist.

alles Gute!
- graetschensepp -

...
Es ist sehr vieles Richtig was du hier sagst. Erschreckend wie gut du die Situation durchblickst.
Was seine Kinder angeht...es hat nie daran gelegen, dass ich sie nicht sehen wollte. Ich liebe Kinder. Ich wünsche mir sehr eigene zu haben. Genau deswegen habe ich unzählige Bücher darüber gelesen, wie man mit Trennugskindern umgehen sollte. Ich habe ihm immer Vorschläge gemacht was er unternehmen kann...ich habe mich sehr engagiert. Jedoch wollten wir beide die zwei nicht überfordern. Dass er ausgezogen war, war für die beide ein Schock. Sie haben gelitten. Ich habe viele Telefonate mitgehört und vor allem seine Tochter war sehr aufgelöst. Trotzdem haben sie ihm immer wieder gesagt, dass er der este Papa wäre und haben sich immer auf ihn gefreut. Wir wollten Weihnachten abwarten...und dass sich die Situation etwas beruhigt bevor ich sie kennenlerne. Wir haben jeden Tag über sie gesprochen und ich habe mir 1000 Gedanken über unser erstes Treffen gemacht. Dazu ist es nur leider nie gekommen...denn als es dazu kommen sollte, hat er den Rückzieher gemacht.
Was seine Frau angeht...ja...ich denke es ist die zweite Variante. Nicht darüber reden. Sie streiten sich nicht. Auch vorher nicht. Sie hat im Gegenteil auf die Opferrolle gemacht. Hat ihm das Beste gewünscht. Wollte kein Geld von ihm...er hat ihr das Haus überlassen und auch finaziell 100% weiter für alle gesorgt. Sie sagte immer, sie lege das Geld auf ein Konto für die Kinder und würde es aber nicht nehmen. Sie sagte den Kindern, sie würden in eine Sozialwohnung ziehen müssen und Kindern müssten auf ne Ganztagsschule, weil sie dann ja arbeite müsse. Komischerweise waren immer Sachen kaputt zu Hause...Fernseh, Staubsauger...sie hat sich geweigert, dass er neue Sachen kauft...sie wollte nichts von ihm haben...nur wenn sie einen Babysitter brauchte, dann war er gut genug...auch heute glaube ich nicht, dass sie sich streiten. Er ist ja wieder da. Und sie hat ihn sofort zurückgenommen. Ohne jegliches zögern. Sie hat ihr altes Leben wieder zurück und das reicht ihr anscheinend.
Dass es ihm dabei nicht gut geht, weiß ich, sonst würde er meine Nähe nicht suchen...auch wenn es nur 5 Minuten sind...ein Blick, eine Berührung...
Heute denke ich, ich bin da in etwas reingestolpert, was ich nie wollte...und heute weiß ich...das mache ich nicht nochmal mit...
Ich kann mir nicht mehr vorstellen, dass es ein Happy End für uns geben kann...dafür ist zu viel kaputt gegangen in mir. Ob er sich heute trennt oder nicht ändert nichts für mich. Er hat mir zu sehr weh getan.
Ich finde nur die Geschichte extrem traurig...denn ich weiß...es hätte auch anders laufen können...für uns alle! Stattdessen sind gebrochene Herzen, weitere Lügen und Betrug...ich wünsche mir nichts mehr, als dass es mir eines Tages einfach nur egal sein kann, wie es ihm geht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2013 um 7:35
In Antwort auf vika_11880509

Ich habe ihn mal wirklich geliebt...
Ich kenne ihn jetzt ca. 6 Jahre...waren mal Kollegen. Er hat mich immer fasziniert und wir hatten uns schon immer gut verstanden. Damals war ich selber in einer sehr schönen Beziehung und er war für mich der verheiratete Kollege mit Kindern. Erst als ich getrennt war, ca. 6 Monate später, als wir unter Woche im Ausland waren und viieeelll mehr privat Zeit miteinander Zeit verbracht haben kamen neue Gefühle dazu - auch wenn es die ersten Monate nur Spaß sein sollte. Wir sind beide beruflich sehr erfolgreich und auch absolute Kontrollfreaks Es war der Abstand da und so konnten wir ehrlich zu einander sein ohne sich beeindrucken zu wollen, ohne Zwänge...das hat dazu geführt, dass wir neben dem galaktischen Sex, Freunde wurden und dann haben wir die Kontrolle verloren. Er hat sich mir geöffnet und ich kenne ihn wie kein anderer auf dieser Welt...da ich - auch wenn es jetzt doof klingt - eine Familie respektiere und grad Kinder für mich das wichtigste ist, habe ich NIEMALS zu ihm gesagt, dass er sich trennen sollte...ich war sogar diejenige, die ihm Tipps gegeben hat wie er seine Ehe retten kann...ich habe ihn nach Hause geschickt...ich habe ihm nie Druck gemacht. Erst als er zu mir sagte, ich bin ausgezogen, ich habe mich getrennt, habe ich wirklich an uns geglaubt. Wir wollten nichts überstürzen. Wollten niemanden mehr Weh tun als wir es sowieso schon angerichtet haben...und als wir an dem Punkt waren, den nächsten Schritt zu gehen und unsere Beziehung tiefer wurde...hat er von einem Tag auf den anderen einen Rückzieher gemacht...die gemeinsamen Monate waren fast perfekt...es waren viele Gespräche, wo er über seine Sehensucht nach seinen Kindern erzählt hat und auch das schlechte Gewissen und der Druck von aussen...aber zwischen uns war alles wunderschön. Genau deswegen hat es mir den Boden unter den Füssen gerissen, denn genau dann als ich angefangen habe mich fallen zu lassen, rudert er zurück. In den Monate zusammen hatten wir keinerlei Schwierigkeiten, keine Konflikte...
Es sind jetzt 2 Monate vergangen...ich blicke nach vorne. Ich kenne jetzt die andere Eigenschaft von ihm...er sagte immer zu mir er braucht Zeit eine Entscheidung zu treffen, immerhin geht es um sein Leben, wenn er es aber täte gäbs kein zurück mehr...das habe ich geglaubt. Heute habe ich kein Vertrauen mehr zu ihm. Alles was er sagt, hinterfrage ich. Deswegen wäre eine Beziehung zu ihm nicht mehr möglich. Die Liebe, die ich einst zu ihm spürte ist heute nicht mehr da, denn ich respektiere ihn nicht mehr. Trotz allem...es war eine sehr lange, sehr intensive Zeit...noch vor 2 Monaten haben wir über Kinder und einer gemeinsamen Zukunft gesprochen und heute ist er weg. Er sucht weiterhin meine Nähe und ich glaube, ich brauche einfach diese Bestätigung, er hat mich nicht verlassen, weil ich nicht gut genug war...die Geschichte hat mein Selbstwertgefühl auf den Nullpunkt gefahren...das muss ich erst wieder aufbauen...und das geht nicht von heute auf morgen...ich schlafe nicht mit ihm...es ist ein Prozess des Loslösens...
Mich quälen aber Fragen wie...hat er mich die letzten 3 Jahre belogen? War alles Mist was er mir erzählt hat? Was weiß seine Frau wirklich? Ist er einfach nur ein ... Ein Egoist? Ist seine Frau raffiniert oder nur naiv?...es sind so viele Fragen, auf die ich wahrscheinlich nie eine Antwort bekommen werde...deswegen habe ich mich hier offenbart...um Meinungen zu hören und vielleicht so Antworten zu bekommen...das hilft...

Wenn ich das alles lese...
dann kommt mir das alles zum teil bekannt vor und es tut mir auch echt total leid für dich!

bei mir war/ists ähnlich, sind arbeitskollegen, kennen uns fast 6 jahre, er ist verheiratet und hat 2 kleine kinder, ich war damals auch in einer längeren beziehung als wir uns näher kamen (das war vor ca. einen halben jahr)...

tja anscheinend kommt sowas öfter vor als man denkt! unterschied zu deiner geschichte ist nur, dass er nie vorgehabt hat sich von seiner frau/familie zu trennen, sondern es dann mit mir beendet hat, als es ihm zu "eng", zu stressig oder was auch immer wurde....was ihn aber nicht daran hindert weiterhin den kontakt zu mir zu suchen und mich "anzubaggern"....

auch wenn das vielleicht ein schwacher trost ist, du bist nicht alleine mit deinen problemen!

ich kann gut verstehen, dass du jetzt zweifel hast an seinen gefühlen und eurer gemeinsamen zeit! ich bin mir aber ziemlich sicher, dass er dich nicht 3 jahre lang über nur belogen hat, seine gefühle waren/sind sicher echt! er wollte dich sicher nicht nur ausnutzen oder sex haben - so wie das viele hier im forum immer wieder behaupten! lass dir sowas nicht einreden!

aber ja er ist ein egoist, weiß nicht was er will, wobei ich mir schon vorstellen kann, dass der hauptgrund wieso er sich nicht scheiden lässt, seine kinder sind! ich glaube nicht, dass das eine "ausrede" ist, aber es ist nun mal ein unterschied, ob man seine kinder jeden tag sieht und den alltag mit ihnen erlebt oder ob man ein "wochenendpapa" wird...

dennoch solltest du dir keine falschen hoffnungen machen und darauf warten, dass er sich vielleicht doch mal wieder trennt! das mit dem langsamen loslösen ist sicher die beste entscheidung! du solltest - auch wenns schwer fällt, fällt mir ja auch schwer - nach vorne sehen und daran glauben, dass du bald einen anderen mann kennenlernst, der ungebunden ist und für den du die wichtigste person bist!

kopf hoch!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2013 um 10:01
In Antwort auf vika_11880509

...
Es ist sehr vieles Richtig was du hier sagst. Erschreckend wie gut du die Situation durchblickst.
Was seine Kinder angeht...es hat nie daran gelegen, dass ich sie nicht sehen wollte. Ich liebe Kinder. Ich wünsche mir sehr eigene zu haben. Genau deswegen habe ich unzählige Bücher darüber gelesen, wie man mit Trennugskindern umgehen sollte. Ich habe ihm immer Vorschläge gemacht was er unternehmen kann...ich habe mich sehr engagiert. Jedoch wollten wir beide die zwei nicht überfordern. Dass er ausgezogen war, war für die beide ein Schock. Sie haben gelitten. Ich habe viele Telefonate mitgehört und vor allem seine Tochter war sehr aufgelöst. Trotzdem haben sie ihm immer wieder gesagt, dass er der este Papa wäre und haben sich immer auf ihn gefreut. Wir wollten Weihnachten abwarten...und dass sich die Situation etwas beruhigt bevor ich sie kennenlerne. Wir haben jeden Tag über sie gesprochen und ich habe mir 1000 Gedanken über unser erstes Treffen gemacht. Dazu ist es nur leider nie gekommen...denn als es dazu kommen sollte, hat er den Rückzieher gemacht.
Was seine Frau angeht...ja...ich denke es ist die zweite Variante. Nicht darüber reden. Sie streiten sich nicht. Auch vorher nicht. Sie hat im Gegenteil auf die Opferrolle gemacht. Hat ihm das Beste gewünscht. Wollte kein Geld von ihm...er hat ihr das Haus überlassen und auch finaziell 100% weiter für alle gesorgt. Sie sagte immer, sie lege das Geld auf ein Konto für die Kinder und würde es aber nicht nehmen. Sie sagte den Kindern, sie würden in eine Sozialwohnung ziehen müssen und Kindern müssten auf ne Ganztagsschule, weil sie dann ja arbeite müsse. Komischerweise waren immer Sachen kaputt zu Hause...Fernseh, Staubsauger...sie hat sich geweigert, dass er neue Sachen kauft...sie wollte nichts von ihm haben...nur wenn sie einen Babysitter brauchte, dann war er gut genug...auch heute glaube ich nicht, dass sie sich streiten. Er ist ja wieder da. Und sie hat ihn sofort zurückgenommen. Ohne jegliches zögern. Sie hat ihr altes Leben wieder zurück und das reicht ihr anscheinend.
Dass es ihm dabei nicht gut geht, weiß ich, sonst würde er meine Nähe nicht suchen...auch wenn es nur 5 Minuten sind...ein Blick, eine Berührung...
Heute denke ich, ich bin da in etwas reingestolpert, was ich nie wollte...und heute weiß ich...das mache ich nicht nochmal mit...
Ich kann mir nicht mehr vorstellen, dass es ein Happy End für uns geben kann...dafür ist zu viel kaputt gegangen in mir. Ob er sich heute trennt oder nicht ändert nichts für mich. Er hat mir zu sehr weh getan.
Ich finde nur die Geschichte extrem traurig...denn ich weiß...es hätte auch anders laufen können...für uns alle! Stattdessen sind gebrochene Herzen, weitere Lügen und Betrug...ich wünsche mir nichts mehr, als dass es mir eines Tages einfach nur egal sein kann, wie es ihm geht.

Die Geschichte ist definitiv sehr traurig
da stimme ich Dir voll zu....leider.... Ich glaube es muss ganz ganz viel stimmen zwischen Euch zwei, dass er so weit gegangen ist sich von seiner Frau zu trennen und auszuziehen! Das ist schon ein grosser Liebesbeweis und zeigt das er zu Dir steht, weil er mit Dir sein möchte.

Aus Deinem Text ist nicht hervorgegangen wie Du zu den Kindern von ihm gestanden bist - ich wollte Dir nichts unterstellen, und verstehe jetzt in etwa wie ihr das geplant hattet. Vielleicht habt ihr zu viel geplant und Euch zu viele Gedanken gemacht über die Integration der Kinder???.... Natürlich kann man die nicht ins kalte Wasser werfen, aber die Zeit hat für Kinder ja eine andere Dimension als für uns....was für uns Monate sind, können für die Kids gefühlt Jahre sein. Schlussendlich sollten Kinder in einem Umfeld sein wo Respekt und Liebe herrscht, die spüren das dann und fühlen sich wohl, vorallem noch in dem Alter.

Meistens und demnach wohl auch in diesem Fall ist es schon so, dass der/die Betrogene den Partner zurücknimmt und sogar noch ein Grossteil der Schuld auf sich selbst lädt - damit bindet man den "Betrüger" der ja eh schon ein schlechtes Gewissen hat noch mehr an sich. Der betrogene Partner - also seine Ehefrau in Deinem Fall - stellt sich fast ein bisschen auf ein moralisch höheres Treppchen, und macht auf "grosszügigen verzeihenden Menschen" der im Namen der Liebe und zum Schutz der Familie den Fehltritt verzeiht und abhakt.
In Wahrheit sieht es natürlich ganz anderst aus, weil wir keine Maschinen sind. Die Frau ist innerlich mit Sicherheit zu tiefst verletzt, aber sie sieht wohl keine Alternative im Moment weswegen sie ihn so grosszügig zurückgenommen hat. Auf längere Sicht geht das kaum gut - möglich das eines Tages sie ihm den Tritt gibt. Weil, vergessen kann man so etwas NIE! Das bleibt haften an deren Beziehung, und wird immer vor dem Licht stehen.

Ich versteh zwar nicht ganz, warum Du keinesfalls mehr mit diesem Mann zusammenkommen willst. Aus dem was ich aus Deiner Erzählung weiss sehe ich nichts gravierendes was man ihm anlasten könnte. Er hat es sowas von ernst mit Dir gemeint, aber ich glaube diese Zwischenphase mit Kinder/Ehefrau-Besuch und Du aussen-vor ist zu lange gegangen und er konnte einfach nicht länger.

Ich würde Dich um etwas bitten - obwohl ich nicht in der Position bin Wünsche oder Bitten anzubringen Trotzdem tu ich's: Rede NICHT mit seiner Frau. Bleib immer fair, ehrlich, korrekt. Rache, Hass, Aerger, dass sind alles Sachen die niemanden weiterbringen. Es kann nichts Gutes daraus entstehen, für niemanden.
Wo Du Dich damals auf ihn eingelassen hast, hast Du gewusst das er Familie hat. Trotzdem habt ihr beide zusammen weitergemacht. Er verlässt sich auf Dich, zu recht, dass Du seine Entscheide akzeptierst, wie auch immer die aussehen. Soll natürlich gegenseitig so sein, dass auch er Deine Entscheide akzeptiert.

Es gibt wohl für Dich nur den Weg, Dich komplett zurückzuziehen. Das wird sehr schwer werden, aber es geht, und das Leben hat bestimmt noch einiges für Dich parat....es gibt auch andere Männer, die sind gar nicht so schlecht

- graetschensepp -

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2013 um 10:12
In Antwort auf vika_11880509

...
Es ist sehr vieles Richtig was du hier sagst. Erschreckend wie gut du die Situation durchblickst.
Was seine Kinder angeht...es hat nie daran gelegen, dass ich sie nicht sehen wollte. Ich liebe Kinder. Ich wünsche mir sehr eigene zu haben. Genau deswegen habe ich unzählige Bücher darüber gelesen, wie man mit Trennugskindern umgehen sollte. Ich habe ihm immer Vorschläge gemacht was er unternehmen kann...ich habe mich sehr engagiert. Jedoch wollten wir beide die zwei nicht überfordern. Dass er ausgezogen war, war für die beide ein Schock. Sie haben gelitten. Ich habe viele Telefonate mitgehört und vor allem seine Tochter war sehr aufgelöst. Trotzdem haben sie ihm immer wieder gesagt, dass er der este Papa wäre und haben sich immer auf ihn gefreut. Wir wollten Weihnachten abwarten...und dass sich die Situation etwas beruhigt bevor ich sie kennenlerne. Wir haben jeden Tag über sie gesprochen und ich habe mir 1000 Gedanken über unser erstes Treffen gemacht. Dazu ist es nur leider nie gekommen...denn als es dazu kommen sollte, hat er den Rückzieher gemacht.
Was seine Frau angeht...ja...ich denke es ist die zweite Variante. Nicht darüber reden. Sie streiten sich nicht. Auch vorher nicht. Sie hat im Gegenteil auf die Opferrolle gemacht. Hat ihm das Beste gewünscht. Wollte kein Geld von ihm...er hat ihr das Haus überlassen und auch finaziell 100% weiter für alle gesorgt. Sie sagte immer, sie lege das Geld auf ein Konto für die Kinder und würde es aber nicht nehmen. Sie sagte den Kindern, sie würden in eine Sozialwohnung ziehen müssen und Kindern müssten auf ne Ganztagsschule, weil sie dann ja arbeite müsse. Komischerweise waren immer Sachen kaputt zu Hause...Fernseh, Staubsauger...sie hat sich geweigert, dass er neue Sachen kauft...sie wollte nichts von ihm haben...nur wenn sie einen Babysitter brauchte, dann war er gut genug...auch heute glaube ich nicht, dass sie sich streiten. Er ist ja wieder da. Und sie hat ihn sofort zurückgenommen. Ohne jegliches zögern. Sie hat ihr altes Leben wieder zurück und das reicht ihr anscheinend.
Dass es ihm dabei nicht gut geht, weiß ich, sonst würde er meine Nähe nicht suchen...auch wenn es nur 5 Minuten sind...ein Blick, eine Berührung...
Heute denke ich, ich bin da in etwas reingestolpert, was ich nie wollte...und heute weiß ich...das mache ich nicht nochmal mit...
Ich kann mir nicht mehr vorstellen, dass es ein Happy End für uns geben kann...dafür ist zu viel kaputt gegangen in mir. Ob er sich heute trennt oder nicht ändert nichts für mich. Er hat mir zu sehr weh getan.
Ich finde nur die Geschichte extrem traurig...denn ich weiß...es hätte auch anders laufen können...für uns alle! Stattdessen sind gebrochene Herzen, weitere Lügen und Betrug...ich wünsche mir nichts mehr, als dass es mir eines Tages einfach nur egal sein kann, wie es ihm geht.

@ Grace
liebe Grace, weiter oben hat mich eine "Marajuli" angegriffen und alles aus dem Sinn und Zusammenhang gerissen.

Solche Leute gibt es viele hier, die Schwingen die Moralkeule und tun so als hätten sie eine Ahnung. Wir beide wissen wie das Leben in Realität spielen kann, und das man für eine Geschichte wie Deine wohl eine gewisse eigene (Lebens-)Erfahrung braucht um wirklich nachvollziehen zu können wie so etwas ensteht und abläuft.

Du hast ja auch schon einige Texte erhalten die in diese Richtung gehen.

Ich für meinen Part halte es so, dass ich solch unreife Moralapostel links liegen lasse, ich mach mir nicht mal die Mühe darauf zu reagieren.

Lass Dir auf keinen Fall von solchen Leuten einreden wie schlimm oder schlecht jetzt dies oder jenes war.

Ich bin übrigens ein Mann und 36 Jahre alt - damit das auch noch gesagt ist

liebe grüsse
- graetschensepp -

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2013 um 10:57

@devil075
hallo Devil....also warum ich glaube sie sollte nicht mit der Frau reden: wenn man/frau sich auf jemanden einlässt der eine Familie hat, ist von anfang an klar das sein/ihr Hauptleben sich in der Familie abspielt und nicht mit dem Geliebten. Solange er seine Familie schützt, ist das von ihr zu akzeptieren - das ist wie eine "Konvention" die eingegangen wird.
Das setzt von anfang an voraus, das man sich vertraut und das man nicht in das Familienleben des anderen reinfunkt. Die Entscheidungsfreiheit was der Betrüger seinem Ehepartner preisgeben will oder auch nicht soll in jedem Fall beim Betrüger bleiben. Jeder der zwei "sich liebenden" soll dem anderen die Entscheidungsfreiheit lassen, welchen Weg dieser gehen will. Ist es ein Weg der zurück zur Familie führt und nicht wie selbst gewünscht zu einem selbst, hat man das zu akzeptieren. Genauso muss akzeptiert werden, wenn einer der beiden aussteigen möchte, aus welchem Grund auch immer.

Beide wissen von anfang an, auf was sie sich einlassen. Keiner ist in der Lage "Forderungen" zu stellen, und kommt etwas nicht aus freiem Willen und Gedanken hat es sowieso kein Fundament und wird nie etwas werden.

Nur weil es für die TE nicht so gelaufen ist wie sie es sich gewünscht hat gibt ihr das keine Legitimität nun seinen Entscheid zu untergraben, indem sie mit seiner Frau spricht und damit mit Sicherheit deren Ehe noch schwerer und noch problematischer macht.

Betrug ist unschön, da sind wir uns sicher einig. Er kommt aber trotzdem vor, und das nicht zu wenig - wir sind Menschen, so komplex und so intensiv....wir verursachen auch Leid durch unser Verhalten, aber wir sollten versuchen den grösstmöglichen Anstand und Fairness zu halten der in solchen Situationen möglich ist.

- graetschensepp -

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2013 um 11:42

Ja, die Frau weiss wohl Bescheid
aber weiss den TE auch, wieviel er erzählt hat und was seine Argumentationen sind?? Man kann eine Geschichte so oder so erzählen. Im Wortwechsel könnten plötzlich Dinge fallen, die nicht so ausgesprochen werden sollten. Auch ein Streit steht "drohend" über dem Gespräch, man weiss ja nicht ob jemand beleidigend wird oder ähnliches. Man weiss auch nicht wo diese Geschichte endet, auch wenn TE sagt es gäbe keine Zukunft mit diesem Mann - falls es am Ende doch anderst kommt, ist es von Vorteil (auch wegen der Kinder) wenn sie sich damals nicht eingemischt hat und es keine Reibereien mit der Ehefrau gegeben hat.

Es sollte dem Mann überlassen sein, was und wie er sich seiner Frau gegenüber argumentiert...zu hoch das Risiko, dass das Gespräch Dinge ans Licht bringt die nur zerstören und niemandem etwas bringen.

Ein Gespräch zwischen TE und der Ehefrau wäre kaum etwas, das deren Ehe in irgendeiner Form positiv beeinflussen könnte - und darum glaube ich sie sollte das unbedingt sein lassen...ganz egal was die Ehefrau weiss oder nicht weiss....

liebe Grüsse!
- graetschensepp -

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2013 um 12:00

Guten Appetit
und danke für Deine Worte!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2013 um 12:34

Auf der anderen seite
mir geht es ähnlich, nur bin ich auf der anderen seite.
nach 24 ehejahren habe rausgefunden, dass mein mann mich schon 4 jahre hintergeht.
ich dachte, dass wir uns ausgesprochen haben und er bereute auch wahrhaftig alles. wir haben versucht unsere eingeschlafene ehe zu ändern. klappte auch gut, dachte ich.
nun weiß ich seit 2 wochen, dass er sie weiterhin trifft.
ich halte mich noch bedeckt, ich überlege grade wie ich es am besten mache.
scheidung? würde unser leben so ziemlich zerstören. wir haben ein familienbetrieb, 2 kinder, gemeinsames haus und ferienhaus. alles würde bach runtergehen.
ich bin verzweifelt und weiß nicht weiter!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2013 um 16:58

@achtsam
Ich habe heute schonmal erwähnt, dass man nicht einzelne Sätze aus einem Text rausreissen sollte um dann nur zum einzel stehenden Satz zu kommentieren. Das machen die Journalisten schon ständig, und wenn man dann nur diese Zeile liest ist alles aus dem Sinn gerissen.

Ich hab zBsp geschrieben dass vielleicht die Fetzen fliegen in dieser Ehe, vielleicht aber auch unter den Teppich gekehrt wird. Die TE hat mir dann geantwortet das sie schon sehr stark vermutet dass das zweite der Fall ist.

Ich hab dann einfach meine Einschätzung abgegeben, die mag falsch oder richtig sein. TE ist wahrscheinlich schon in diesem Forum, weil sie von anderen lesen möchte um ihre Situation einzuschätzen, zu verarbeiten, einen Weg zu finden.
Ich bin der Meinung, dass wenn die TE diesen Weg finden möchte, dann kann sie Einschätzungen von verschiedenen Leuten gut gebrauchen. Sie wird sich dann schon die Texte aussuchen, die ihr passend erscheinen -- ob das dann die "richtigen" oder "falschen" Statements sind, es sind jene die sie für sich in dem Moment als relevant und treffend empfindet.

Wenn ich eine Einschätzung abgebe, dann soll die auch Hand und Fuss haben, sie darf eine Aussage enthalten, eine Stellung beziehen. Das ganze kommt zu Stande indem ich den Text der TE genau lese sowie auch die bereits eingegangen Antworten anderer Schreiber, und dann kommen naturgemäss die eigenen Erfahrungen dazu...

Ich finde, jeder kann das so machen wie er will. Wenn Du mehr dafür bist, keine Einschätzungen abzugeben und Dich nicht konkret äussern willst sondern lieber als offenes Ohr da bist ohne allzufest Partei zu ergreifen, dann ist das ja voll okay. Aber es kann nicht sein, dass wenn jemand sich Mühe gibt und lange Texte schreibt um der TE ein Einschätzung zu schreiben dieser dann hier als Prophet betitelt wird nur weil ich eine konkrete eigene Meinung geäussert habe -- und das in Anstand und ohne Sarkasmus oder Moralpredigt.

Also: dies ist mein Stil, und wenn Du andere Einträge von mir liest dann waren die auch damals schon so. Sobald ich von einer TE hören würde das sie meine Texte nicht möchte kannst Du sicher sein das ich es sofort sein lasse.

- graetschensepp -

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2013 um 18:00

Du vermischt da was....
nett dass du mich zitierst, aber dann bitte auch richtig lesen....

das 1. zitat bezieht sich auf meine situation....und ja was heißt ausnutzen, ich hatte ja im grunde auch was davon und wusste worauf ich mich einlasse....ob es jetzt ein fehler war oder nicht sei mal dahingestellt....fakt ist er hat mir nie was vorgemacht oder mir versprochen, dass er sich trennen wird....

das 2. zitat bezieht sich auf grace: ich kann mir nicht vorstellen, dass ein mann seine frau und kinder verlässt um mit ihr zusammen zu sein, nur um sie auszunutzen oder wegen dem sex...immerhin geht das zwischen den beiden schon 3 jahre! da waren 100 pro auch gefühle im spiel!

ich versteh echt nicht, wieso in diesem forum immer angenommen wird, wenn sich ein mann auf eine frau einlässt dann will er immer nur sex, da können nie gefühle im spiel sein...warum? sicher kommt das auch vor, aber es muss ja nicht immer so sein, auch männer haben gefühle!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2013 um 20:44

Das ist mit Sicherheit das Ziel...
...jemanden kennenzulernen, der frei ist und mit mir an seiner Seite ein gemeinsames Leben aufbauen möchte...auf gar keinen Fall würde ich mich jemals wieder auf eine Affäre einlassen...jedoch muss ich erstmal mit mir im Reinen sein, bevor ich wieder offen für was neues bin...sonst wäre die neue Beziehung nur ein Trost und Ablenkung...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2013 um 21:11
In Antwort auf heledd_11900404

Auf der anderen seite
mir geht es ähnlich, nur bin ich auf der anderen seite.
nach 24 ehejahren habe rausgefunden, dass mein mann mich schon 4 jahre hintergeht.
ich dachte, dass wir uns ausgesprochen haben und er bereute auch wahrhaftig alles. wir haben versucht unsere eingeschlafene ehe zu ändern. klappte auch gut, dachte ich.
nun weiß ich seit 2 wochen, dass er sie weiterhin trifft.
ich halte mich noch bedeckt, ich überlege grade wie ich es am besten mache.
scheidung? würde unser leben so ziemlich zerstören. wir haben ein familienbetrieb, 2 kinder, gemeinsames haus und ferienhaus. alles würde bach runtergehen.
ich bin verzweifelt und weiß nicht weiter!

...auch wenn ich die falsche Person bin...
...aber ich freue mich, dass Sie schreiben. Denn genau der Blick seitens der Ehefrau ist der, der mir fehlt...
Wie sind sie damit klar gekommen, dass er Sie 4 Jahre lang betrogen hat? Wie kann man dann noch weiter an die Ehe glauben? Ein One-Night-Stand...ok...aber 4 Jahre? Es fällt mir schwer zu begreifen, wie man glauben kann, dass man 4 Jahre Parallelbeziehung einfachso zur Seite stellt und so tut als hätte es die andere nie gegeben. Gefühle kann man doch nicht abschalten...
Ich bin nicht verheiratet, hab keine Kinder und bin finanziell eigenständig. Vielleicht ist das der Grund warum ich es nicht verstehen kann...aber es hört sich für mich an, als sind sie jetzt NUR noch mit ihm zusammen, weil SIE ihr altes Leben nicht aufgeben möchten. Es hat mit Liebe zu ihrem Mann doch nichts mehr zu tun, oder?
Wenn Sie sich aussprechen könnten, ohne Rosenkrieg, und sie sicher wüssten, dass das Familienunternehmen weiter funktionieren kann und dass sie finanziell nicht ruiniert sind...wenn Sie wüssten, dass sie beide es freundschaftlich regeln könntet, so dass die Kinder immer im Vordergrund bleiben...würden Sie ihn dann ziehen lassen?
Es würde mich so traurig machen, wenn ich wüsste, der Mann an meiner Seite ist nur aus "äußeren" Gegebenheiten mit mir zusammen...aber im Endeffekt liebt er eine andere. Können Sie noch mit ihm schlafen ohne sich zu denken, dass er dabei wahrscheinlich an die andere denkt?
Wünschen Sie sich für sich nicht auch einen Mann, der SIE liebt? Das werden Sie doch nie erfahren, ob es einen Mann in Zukunft hätte geben können, der SIE auf Händen trägt wenn SIE bei ihren Ehemann bleiben und es hinnehmen.
Ich habe oft zu hören bekommen, ich hätte eine Rosarote Brille auf und glaube es geht in einer langjährigen Ehe noch um Liebe...aber ja...lieber bin ich eine Träumerin, als mich damit abzufinden, dass eine Ehe nur noch eine "Firma" ist, die funktioniert, damit das Geld fliesst...
Es tut mir Leid, wenn ich so direkt bin, aber ich glaube an die Liebe...und könnte mir nicht vorstellen bei einem Mann zu bleiben nur aus Gewohnheit. Und wenn ich ihn lieben würde und wüsste er hat mich über Jahre betrogen, wäre mein Herz so verletzt, dass ich ohnehin den Schmerz ihn zu sehen gar nicht ertragen könnte...
Deswegen habe ich solange MEINE Affäre noch bei seiner Frau war alle Gefühle verdrängt. Auch deswegen kann ich mir heute keine Beziehung mehr zu ihm vorstellen, denn jetzt habe ich das Gefühl, er betrügt mich mit ihr - Paradox aber so fühle ich das. Ich kämpfe heute nicht um ihn...ich treffe ihn nur, weil es zu meinem Loslösen dazugehört. Es wird immer weniger...ich merke, ich brauche ihn immer weniger...selbst wenn er morgen vor meiner Tür stehen würde, wie könnte ich wissen, dass er in paar Monaten nicht wieder eine andere Entscheidung trifft? Ich hätte niemals Ruhe...wir hatten unsere Chance, so wie SIE ihre Chance hatten, aber ich könnte mit der Ungewissheit nicht umgehen.
Haben Sie eigentlich auch mal mit der anderen gesprochen?
Es tut mir wirklich Leid, dass Sie es durchmachen müssen...ich bin zwar genau auf der anderen Seite, aber wenn eine Beziehung kaputt geht, ist es immer schwer...egal auf welcher Seite man steht...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2013 um 21:40

Ich probiere es auch mal mit dem zitieren
"Was mich nur interessieren würde...habt ihr sowas schon mal gehört? Affäre weiterführen und trotzdem zu Ehefrau zurück?
ja, hier im Forum, ständig. Liegt nicht daran, dass die Ehefrau besonders dämlich ist oder die Geliebte besonders toll. Eher liegt es daran, dass der Betrüger eben Beides haben möchte ( Sicherheit Zuhause und Spaß bei der Geliebten ). Ist ja auch mit Sicherheit prickelnd für ihn. Dass du und seine Frau dabei auf der Strecke bleibt, interessiert ihn nicht. Und das ist der Punkt. Darüber musst du dir Gedanken machen."
>>>Ich seine Frau nicht als dämlich an. Ich denke sie will es nicht wissen, denn sie will ihr altes Leben nicht aufgeben. Sie hat nie verstanden warum ihr Mann unzufrieden war. Es war doch alles perfekt. Sie zu Hause mit den Kindern in einem tollen Haus. Mann arbeiten. Super. Auch wenn er über 2,5 Jahre jeden Tag erst um 21Uhr zu Hause war, aht es sie nicht gestört. Denn sie hat ja ihr Leben - er verdient nur das Geld. Hätte es sie gestört, dass er kaum zu Hause war, würde sie vielleicht neugierger sein, wo er steckt. Obwohl ich über Jahre jeden Abend mit ihm verbracht habe, hat SIE ihn niemals angerufen. Und heute hat er keinen Spaß mehr mit mir...ganz im Gegenteil...er sieht mich und leidet, weil er mich nicht mehr haben kann so wie er es gerne hätte. Und ich muss gestehen...ich geniesse es...er hätte es ja haben können...

"Ist es nicht normalerweise so, dass wenn die Affäre auffliegt und beide sich noch eine Chance geben, dass es dann "neue" Regeln gibt?"
-Wenn Betrüger und Ehefrau sich für einen Neuanfang entscheiden, dann ist es meistens so, dass sich Beide daran halten. Das heisst, Zuhause Harmonie und Liebe herrscht. Aber auch Verständis und Freiräume. Nehmen wir an ( das tun erfahrungsgemäß Betrüger ) er sagt ihr, sie hätte ihm nicht genug Freiraum gelassen. Nun, tut sie es, um den Neuanfang nicht zu gefährden. Die Zeit nutzt er, um sich mit dir zu treffen. Das ist nicht gerade fair."
>> Er ist überhaupt nicht fair. Das stimmt. Aber sie hat ihn doch zurückgenommen - einen Lügner und Betrüger. Was erwartet sie dann? Dass ein Engel zurückgekommen ist? Damit muss sie doch gerechnet haben. Er hat sich immer Freiheiten genommen. Damals wie heute. Und sie ändert es nicht.

"Ich war schon kurz davor die Frau anzusprechen...weil ich einfach neugierig bin was sie weiß"
- Ich würde wetten, dass SIE dir die Wahrheit sagt. Von ihm kannst du sie offenbar nicht erfahren.
>>Das dachte ich auch. Aber ich kenne sie nicht und weiß nicht was mich erwartet. Wenn sie die Wahrheit kennt, wird es mir noch mehr Fragen aufwerfen warum sie ihn zurücknimmt. Wenn sie die Wahrheit nicht kennt, kann ich sie nicht einschätzen was dann passiert. Und das Risiko ist für mich zu hoch. Ich bin beugierig was sie weiß, bin neugierig was er ihr so alles erzählt hat, denn ja, ihm glaube ich nichts mehr. Die Frage ist nur, ob mir das Gespräch hilft von ihm loszukommen oder wühlt es alles wieder auf. Sie hat auch kein Bedürfnis mit mir zu sprechen, also denke ich nicht, dass sie auf einen "ehrlichen" Informationsaustausch bereit wäre.

"Und dann...von einem auf den anderen Tag sagt er mir, er kann es nicht mehr. Er erträgt es nicht, dass seine Kinder andauernd fragen wann er zurückkommt..."
-- Dem kann ich nicht zustimmen. Vor 400 Jahren, vielleicht, ja. Weißt du, mal ist es das Haus, dann die Eltern/Freunde/Bekannte, mal sind es die Kinder. Aber immer die gleichen Gründe.
Natürlich ist es schlimm für Kinder. Keine Frage. Aber - ein Erwachener muss Entscheidungen treffen - nicht ein Kind. Liegt daran dass Kinder nicht in der Lage sind Entscheidungen zu treffen ( weil sie einfach zu wenig Erfahrungen haben und unreif sind ). Es gibt wenig Erwachsene die ihre Kinder, Entscheidungen treffen lassen, die sie selbst betreffen. Daher, muss ich dir leider sagen, glaube ich ihm nicht, dass er allein wegen den Kindern zurück ist.
>> Sehe ich genau so. Ich glaube es ihm auch nicht. Ich bin auch der Meinung, dass die Erwachsenen eine Entscheidung für die Kinder treffen müssen. Natürlich verstehen sie es in dem Kindsalter nicht, denn sie wollen Mama und Papa zusammen haben. Aber im Erwachsnenalter wären sie den Eltern dankbar - vorrausgesetzt beide würden sich weiterhin liebevoll um die Kinder kümmern und kein Rosenkrieg veranstalten!!! Den genau Kinder, die in einer nicht erfüllten Ehe kommen, werden eines Tages auch denken, dass es normal ist sich zu belügen und zu betrügen anstatt mit Konsequenzen für seine Taten umzugehen und zu seinen Entscheidungen zu stehen.(Beispiel der Mann aus meiner Affäre) Das Hin- und Her kann für die Entwicklung der Kinder mit Sicherheit nicht gut sein. Sie spüren am meisten ob es zwischen Eltern Liebe gibt oder bilden sie nur eine Wohngemeinschaft. Wenn sie dann Erwachsen sind werden sie es durchblicken und den Eltern bestimmt nicht danken - kenne ich übrigens aus Erfahrung. Weswegen ich heute so an Liebe festhalte...meine Eltern waren (mein Vater ist leider verstorben) verheiratet, aber ich habe nicht das Gefühl gehabt, dass sie sich geliebt haben. Sie wohnten halt zusammen - wahrscheinlich auch der Kinder und der finanziellen Abhängigkeit wegen.Nichts wofür ich meinen Eltern heute dankbar bin.


So...kann man hier noch durchblicken?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2013 um 9:22
In Antwort auf vika_11880509

...auch wenn ich die falsche Person bin...
...aber ich freue mich, dass Sie schreiben. Denn genau der Blick seitens der Ehefrau ist der, der mir fehlt...
Wie sind sie damit klar gekommen, dass er Sie 4 Jahre lang betrogen hat? Wie kann man dann noch weiter an die Ehe glauben? Ein One-Night-Stand...ok...aber 4 Jahre? Es fällt mir schwer zu begreifen, wie man glauben kann, dass man 4 Jahre Parallelbeziehung einfachso zur Seite stellt und so tut als hätte es die andere nie gegeben. Gefühle kann man doch nicht abschalten...
Ich bin nicht verheiratet, hab keine Kinder und bin finanziell eigenständig. Vielleicht ist das der Grund warum ich es nicht verstehen kann...aber es hört sich für mich an, als sind sie jetzt NUR noch mit ihm zusammen, weil SIE ihr altes Leben nicht aufgeben möchten. Es hat mit Liebe zu ihrem Mann doch nichts mehr zu tun, oder?
Wenn Sie sich aussprechen könnten, ohne Rosenkrieg, und sie sicher wüssten, dass das Familienunternehmen weiter funktionieren kann und dass sie finanziell nicht ruiniert sind...wenn Sie wüssten, dass sie beide es freundschaftlich regeln könntet, so dass die Kinder immer im Vordergrund bleiben...würden Sie ihn dann ziehen lassen?
Es würde mich so traurig machen, wenn ich wüsste, der Mann an meiner Seite ist nur aus "äußeren" Gegebenheiten mit mir zusammen...aber im Endeffekt liebt er eine andere. Können Sie noch mit ihm schlafen ohne sich zu denken, dass er dabei wahrscheinlich an die andere denkt?
Wünschen Sie sich für sich nicht auch einen Mann, der SIE liebt? Das werden Sie doch nie erfahren, ob es einen Mann in Zukunft hätte geben können, der SIE auf Händen trägt wenn SIE bei ihren Ehemann bleiben und es hinnehmen.
Ich habe oft zu hören bekommen, ich hätte eine Rosarote Brille auf und glaube es geht in einer langjährigen Ehe noch um Liebe...aber ja...lieber bin ich eine Träumerin, als mich damit abzufinden, dass eine Ehe nur noch eine "Firma" ist, die funktioniert, damit das Geld fliesst...
Es tut mir Leid, wenn ich so direkt bin, aber ich glaube an die Liebe...und könnte mir nicht vorstellen bei einem Mann zu bleiben nur aus Gewohnheit. Und wenn ich ihn lieben würde und wüsste er hat mich über Jahre betrogen, wäre mein Herz so verletzt, dass ich ohnehin den Schmerz ihn zu sehen gar nicht ertragen könnte...
Deswegen habe ich solange MEINE Affäre noch bei seiner Frau war alle Gefühle verdrängt. Auch deswegen kann ich mir heute keine Beziehung mehr zu ihm vorstellen, denn jetzt habe ich das Gefühl, er betrügt mich mit ihr - Paradox aber so fühle ich das. Ich kämpfe heute nicht um ihn...ich treffe ihn nur, weil es zu meinem Loslösen dazugehört. Es wird immer weniger...ich merke, ich brauche ihn immer weniger...selbst wenn er morgen vor meiner Tür stehen würde, wie könnte ich wissen, dass er in paar Monaten nicht wieder eine andere Entscheidung trifft? Ich hätte niemals Ruhe...wir hatten unsere Chance, so wie SIE ihre Chance hatten, aber ich könnte mit der Ungewissheit nicht umgehen.
Haben Sie eigentlich auch mal mit der anderen gesprochen?
Es tut mir wirklich Leid, dass Sie es durchmachen müssen...ich bin zwar genau auf der anderen Seite, aber wenn eine Beziehung kaputt geht, ist es immer schwer...egal auf welcher Seite man steht...

....
Grace,
du brauchst mich nicht mit "Sie" ansprechen
es kommt mir so ein wenig vor, ob du dann schuldgefühle gegenüber allen betrogenen ehefrauen hast!
also stellen wir doch klar - du hast mir nichts getan, du bist auch nicht die freundin von meinem mann. aber selbst sie veurteile ich nicht. ist nur eine frau wie du und ich, die nach liebe und partnerschaft sehnt.
ich bin kein drachen und kann das durchaus verstehen.
mit meinem ersten beitrag habe ich vielleicht etwas den eindruck hinterlassen, dass es mir nur um die äußere umstände geht. nein so ist es von weitem nicht, denn ich liebe meinen mann und sehe meine ehe als eine gute ehe.
ja, trotz die 4 jahre.
und wer mehr wissen möchte, wir hatten in diesen 4 jahren genau das was auch vorher. 2-3 mal die woche sex, normales freundliches miteinander, Urlaube, WE ausflüge und so weiter. haben feste gefeiert und unsere kinder großgezogen.
wir streiten uns nicht mal, zumindest sehr sehr selten.
nähe und wärme ist bei uns nicht abhanden gekommen wie in vielen anderen ehen.
und nicht desto trotz hat mein mann sich woanders fremdverliebt. als es rauskam, meinte er, wenns nur sex wäre, hätte er mir früher erzählt. aber so wollte er mich nicht verletzen. und so lief es weiter und je mehr desto schlimmer war die klemme.
ich versuche es zu verstehen. auch jetzt, wo ich wieder weiß, er trifft sie. irgendwas lässt ihn da nicht los.
natürlich kann ich das beenden und alles abbrechen. unser leben verändern alles über bord schmeissen, was wir gemeinsam erarbeitet haben. aber ist das der richtige weg?
was kommt danach? eine leere, enttäuschung, schmerz?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2013 um 10:45

....
ich glaube, ich hab mich wieder falsch ausgedrückt. es ist doch nicht so, dass er für mich keine gefühle mehr hat.
alles was er tut, zeigt dass er jede menge gefühle für mich hat. aber für sie halt auch.
ich bin immer noch diejenige, die jeden tag bei ihm ist. sie traf er nur alle 2 wochen einmal. wie es jetzt ist weiß ich nicht, aber wegen der 150km wird wohl nicht anders sein.
ich fühle mich von ihm nicht ungeliebt, sondern belogen und betrogen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2013 um 21:24

...die Geschichten sind nicht immer gleich...
...ich wusste ja vordrauf ich mich einlasse. Ich wusste, dass es nur Spaß sein sollte. Damals wollte ich auch gar nichts mehr. Es war super. Unter der Woche ein nettes Leben mit ihm und am Wochende habe ich mein Leben mit Freunden und Familie genossen. Dass es so ernst wurde war nie mein Plan...und sein wahrscheinlich auch nicht. Ich hätte immer gehen könne, da ich WUSSTE ich war die zweite Geige. Wenn man es weißt und damit klar kommt ist es doch ok. Jetzt wo ich weiß, dass er den Absprung nicht schafft, will ich ihn nicht mehr. Und nochmal...ich lasse mich nicht von ihm an der Nase rumführen.
Ich denke viel an die schöne Zeiten und was wir hätten haben können...das macht mich noch sehr traurig. Aber ich lebe wieder mein eigenes freies Leben. Ich bin die letzte die ihm noch irgendetwas glaubt. Es mag Menschen geben, die Gefühle sofort abschalten können und es mit Hass versuchen...bei mir hat es nicht funktioniert. Dafür waren wir uns zu nah...ich versuche es zu verarbeiten und zu verstehen damit ich in Zukunft mit einem anderen Mann glücklich werden kann...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2013 um 21:32

Das sind doch unterschiedliche situationen....
nicht jede affäre ist gleich, im gegenteil jede ist anders:

es gibt affären da geht es beiden nur um sex
es gibt affären, wo sich ein teil verliebt, der andere eher nur spaß möchte: ist/war vielleicht in meinem fall so
es gibt affären, wo auf beiden seiten wirkliche gefühle und liebe im spiel ist...

du kannst meine affäre, die nur über ein paar monate ging, nicht mit ihrer situation vergleichen, bei ihr ging es ja über 3 jahre und ihr (ex)geliebter hat sich ja sogar von seiner frau kurzzeitig getrennt, das hätte er doch sicher nicht getan, wenn er es nicht ernsthaft probieren hätte wollen oder wenn es ihm nur um sex gegangen wäre...

aber versteh mich nicht falsch, ich will hier nichts beschönigen, fakt ist, dass er wieder zu seiner familie zurück ist, vielleicht aus feigheit und/oder liebe zu seinen kindern! auch wenn er sie mal geliebt hat oder immer noch liebt, das ändert wohl nichts an der tatsache, dass es wohl wahrscheinlich keine glückliche gemeinsame zukunft geben wird sondern nur ein ständiges hin und her, wenn sie es zulässt! da er sich nicht entscheiden kann oder will!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2013 um 21:41
In Antwort auf heledd_11900404

....
Grace,
du brauchst mich nicht mit "Sie" ansprechen
es kommt mir so ein wenig vor, ob du dann schuldgefühle gegenüber allen betrogenen ehefrauen hast!
also stellen wir doch klar - du hast mir nichts getan, du bist auch nicht die freundin von meinem mann. aber selbst sie veurteile ich nicht. ist nur eine frau wie du und ich, die nach liebe und partnerschaft sehnt.
ich bin kein drachen und kann das durchaus verstehen.
mit meinem ersten beitrag habe ich vielleicht etwas den eindruck hinterlassen, dass es mir nur um die äußere umstände geht. nein so ist es von weitem nicht, denn ich liebe meinen mann und sehe meine ehe als eine gute ehe.
ja, trotz die 4 jahre.
und wer mehr wissen möchte, wir hatten in diesen 4 jahren genau das was auch vorher. 2-3 mal die woche sex, normales freundliches miteinander, Urlaube, WE ausflüge und so weiter. haben feste gefeiert und unsere kinder großgezogen.
wir streiten uns nicht mal, zumindest sehr sehr selten.
nähe und wärme ist bei uns nicht abhanden gekommen wie in vielen anderen ehen.
und nicht desto trotz hat mein mann sich woanders fremdverliebt. als es rauskam, meinte er, wenns nur sex wäre, hätte er mir früher erzählt. aber so wollte er mich nicht verletzen. und so lief es weiter und je mehr desto schlimmer war die klemme.
ich versuche es zu verstehen. auch jetzt, wo ich wieder weiß, er trifft sie. irgendwas lässt ihn da nicht los.
natürlich kann ich das beenden und alles abbrechen. unser leben verändern alles über bord schmeissen, was wir gemeinsam erarbeitet haben. aber ist das der richtige weg?
was kommt danach? eine leere, enttäuschung, schmerz?

...ja...ich habe schlechtes Gewissen...
...und wie!!!
Ich habe schon mal dran gedacht, wie schlimm es sein muss, wenn man selber betrogen wird. Und ich habe Angst ich bekomme die Rechnung zurück. Auch wenn es nichts rechtfertigt, ich habe es nicht soweit kommen lassen...und als Gefühle dann so stark waren, wird man einfach zum Egoist und denkt nicht mehr an die andere. Es tut mir trotzdem leid, denn moralisch gesehen ist es ein No Go. Ich kann es nicht rückgängig machen, aber in Zukunft besser machen.
Dass du ein Drachen ist denke ich bestimmt nicht. Und ich glaube dir auch, dass du ihn liebst und er dich. Aber ich kann mir vorstellen, dass es eine andere Art von Liebe ist...eine die aus Leidenschaft zu Geborheit wurde. Was im Grunde wunderschön ist...
Mein "Ex" sagte zu mir, er wolle seiner Frau nicht weh tun, denn sie wäre ja seine Familie, die Mutter seiner Kinder. Er sagte auch er liebe sie...es ist aber was anderes.
Wir hatten eine Leidenschaftliche Beziehung...klar...ohne Alltag...es war wunderschön. Wer weiß was passiert wäre, wenn er sich für mich entschieden hätte...wahrscheinlich wäre es nach paar Jahre auch nur noch Geborgenheit.
Wenn du damit glücklich sein kannst, dass ihr was zusammen aufgebaut habt und du das nicht verlieren möchtest...ok...aber sei dir bewußt, dass die andere immer da sein wird...auch wenn nur in seinen Gedanken.
Ich habe "meinen Ex" grade kurz gesehen. Wir wohnen auch nur 15min von einander entfernt. Deswegen haben wir uns auch über Jahre täglich gesehen. Wir haben fast nur über die Arbeit und über Hobbys gesprochen. Sind am See spazieren gewesen. Es war schön...dann ist er nach Hause zu seiner Frau und hat mir ein Herz per SMS geschickt. Ja...er ist wieder bei ihr, aber ich bin mir sicher, heute abend denkt er an mich. Mir ist es fast egal...klar hätte ich ihn gerne bei mir...sie hat ihn aber auch nicht wieder.
Wäre das für dich ok sowas zu wissen?
Eine Veränderung ist immer schwer...es fällt mir schwer und dabei hatten wir ja nichts miteinander aufgebaut...aber eine Veränderung ist auch eine Chance.
Meine Chance wird es sein, einen neuen freien Mann kennenzulernen und auch du solltest dir Gedanken machen ob du nicht lieber alleine möchtest oder mit einem Mann, der dich nicht respektiert hat. Denn auch wenn er dich liebt, respektieren tut er dich nicht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2013 um 22:03

...anmassend vielleicht...
...aber das schöne hier ist, ich kann Fragen und hoffe auf Antworten...so wie von dir...meine Antworten bekommst du auch...

>>wie bist du damit klargekommen? Die ganze Zeit zweite Geige zu spielen? Nicht zu wissen ob er noch mit seiner Frau Sex hat?
- wie gesagt...anfangs wollte ich nichts anderes. Also war alles ok. Später als Gefühle da waren, ja, es war schon scheiße, wenn ich wusste er fährt jetzt zu ihr. Es hat mir sehr weh getan. Immerwieder war es schmerzhaft. Und genau deswegen habe ich es mehrmals beendet. Immer als ich dachte, ich bin stark genung und ihn wiedersah...wurde ich wieder schwach...Teufelskreis...
Aber ich wusste auch, mich betrügt er nicht...man kann niemanden betrügen, der weiß, dass er einen andere hat. Es war meine Entscheidung und lange Zeit war es für mich die beste Lösung.

>>Hast du ihm blind vertraut? Wie konntest du nur? Du wußtest dass er eine Frau hat und zu ihr nach Hause fährt. Wie konntest du das denn ausblenden? Hast du so getan als würde es die Frau nicht geben?
-Habe ihm vieles geglaubt. Dazu muss ich sagen, wir haben nicht oft über seine Ehe gesprochen. Als wir zusammen waren, haben wir "unsere" Welt gelebt. Als er Heim fuhr...ja, da musste ich aus der Traumwelt raus und es war schmerzhaft. Aber die schönen Zeit waren einfach zu schön und deswegen habe ich den Schmerz hinterher in Kauf genommen. Heute ist es ganz was anderes. Denn wir war ein Paar und er hat mich für eine andere verlassen. Das kann ich nicht mehr ausblenden.

>> du glaubst tatsächlich dass der Betrüger seiner Frau ( nachdem er zu ihr zurückgekrochen ist ) erzählt, er liebe sie nicht, sondern nur die Geliebte???? DAS glaubst du dem??? OMG!
-Nein...ich glaube nicht, dass er ihr das so gesagt hat. Spielt auch keine Rolle. Egal was er ihr sagt oder auch nicht...es sind die Taten, die sprechen. Und ich weiß, wann wie lange er bei mir ist und das sagt mir, so viel Zeit verbrigt er nicht mit ihr.

>> Hätte dieser Mann seine Frau nicht geliebt oder auf Händen getragen, dann hätten sie vermutlich nicht geheiratet??? Du verkennst auch hier die Fakten: Er ist zu seiner Frau zurück. Er hat sich für sie entscheiden ( klar erzählt er dir das nicht so, sonst würdest du ihn nicht mehr empfangen ).
- Ja...vor 24 Jahren...Menschen ändern sich sich aber im Laufe des Lebend. Vor 24 Jahren mag es die große Liebe gewesen sein...aber heute definitv nicht. Denn ich betrüge und belüge niemanden, der mir wichtig ist...nicht über JAHRE!!! Wir sprechen hier in Jahren und nicht über einen Tag oder zwei...

>> die Ehefrau glaubte auch an die Liebe als sie ihn heiratete. Oder bildest du dir ein, sie hätte ihn wegen eines Plans, eine Firma zu eröffnen, geheiratet?????
- hier nochmal...es kann ja eine Liebe gewesen sein, aber heute sieht es nicht danach aus.

>> Und warum "dürfte" seine Frau nicht eure Affäre verdrängen? Oder ihre Gefühle? Warum ist sie blöd wenn sie ihn zurück nimmt und angeblich noch blöder weil sie doch weiß ( was völliger unsinn ist ) dass er dich liebt ( niemals weiß die das - wahrscheinlich erzäjlt er ihr du seist nur ne bettnummer gewesen )?
- Natürlich kann sie das verdrängen. Solange man damit klar kommt. Ich kam auch ne Zeit lang damit klar. Ich sage auch nicht, dass sie blöd ist...nur, dass ich es nicht nachvollziehen kann. Denn egal was er ihr auch erzählt hat...er ist für mehrere Monate ausgezogen...war in der Zeit täglich mit mir zusammen. Jede Nacht. Da muss ich mir doch als Ehefrau mal die Frage stellen, warum setzt er alles aufs Spiel für eine Bettgeschichte? Den Sex hatte er doch vorher auch. Also welchen Sinn hätte dann der Auszug?

Wie du siehst...jede Geschiche ist besonders und anders. Man kann nie sagen was richtig oder falsch ist.
Man kann nur selber sagen, was einem wichtig ist und womit man klar kommt.

Ich hoffe nur sehr, dass ich niemals meine Meinung ändern werde und einem Mann, der mich betrogen hat verzeihe....das wäre ziemlich heuchlerisch, aber wer weiß wie ich denke wenn ich vielleicht selber 24Jahre verheiratet bin...man kann nie wissen...

I

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2013 um 8:45

Die entfernungssache
die kann man so und anders sehen!
wenn er ganz weg wollen würde, dann ist die entfernung doch egal. das als erstes!
und vielleicht auch grad deswegen. gibts männer die ihre geliebten in derselben stadt haben, können 2-3 mal woche treffen und somit ist ja super bequem beide frauen zu haben.

wäre seine sehnsucht nach der geliebten so groß, dann würde er doch was machen? gerade deswegen, weil er sie nur 2mal im monat sieht.
die idee, dass er wegen der entfernung noch bei mir ist, die scheint mir irgendwie nicht nachvollziehbar. denn die entfernung und die seltenen dates wären eher grund, dass er mich verlässt. wenn die andere frau doch so wichtig wäre.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2013 um 9:23
In Antwort auf heledd_11900404

Die entfernungssache
die kann man so und anders sehen!
wenn er ganz weg wollen würde, dann ist die entfernung doch egal. das als erstes!
und vielleicht auch grad deswegen. gibts männer die ihre geliebten in derselben stadt haben, können 2-3 mal woche treffen und somit ist ja super bequem beide frauen zu haben.

wäre seine sehnsucht nach der geliebten so groß, dann würde er doch was machen? gerade deswegen, weil er sie nur 2mal im monat sieht.
die idee, dass er wegen der entfernung noch bei mir ist, die scheint mir irgendwie nicht nachvollziehbar. denn die entfernung und die seltenen dates wären eher grund, dass er mich verlässt. wenn die andere frau doch so wichtig wäre.

Ganau,
so ähnlich sehe ich das auch...
die andere ist ihm bestimmt sehr wichtig, aber du bist ihm wichtiger, deshalb wird er bei dir bleiben...
er wird sich wahrscheinlich nicht von ihr trennen, und dich wird er auch nicht verlassen...
die Entscheidung liegt bei dir..., entweder dir reicht es irgendwann und du verläßt ihn oder du läßt es so, wie es ist...
sehr schwer..., für alle...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2013 um 14:16
In Antwort auf vika_11880509

...die Geschichten sind nicht immer gleich...
...ich wusste ja vordrauf ich mich einlasse. Ich wusste, dass es nur Spaß sein sollte. Damals wollte ich auch gar nichts mehr. Es war super. Unter der Woche ein nettes Leben mit ihm und am Wochende habe ich mein Leben mit Freunden und Familie genossen. Dass es so ernst wurde war nie mein Plan...und sein wahrscheinlich auch nicht. Ich hätte immer gehen könne, da ich WUSSTE ich war die zweite Geige. Wenn man es weißt und damit klar kommt ist es doch ok. Jetzt wo ich weiß, dass er den Absprung nicht schafft, will ich ihn nicht mehr. Und nochmal...ich lasse mich nicht von ihm an der Nase rumführen.
Ich denke viel an die schöne Zeiten und was wir hätten haben können...das macht mich noch sehr traurig. Aber ich lebe wieder mein eigenes freies Leben. Ich bin die letzte die ihm noch irgendetwas glaubt. Es mag Menschen geben, die Gefühle sofort abschalten können und es mit Hass versuchen...bei mir hat es nicht funktioniert. Dafür waren wir uns zu nah...ich versuche es zu verarbeiten und zu verstehen damit ich in Zukunft mit einem anderen Mann glücklich werden kann...

Nur Spaß
Hallo Grace,

weißt du was dein Spaß mit einem verheirateten Mann kostet?

Nur zum Spaß mit einem verheirateten Mann ist Bett zu gehen, verändert die Lebenssituation für denjenigen der betrogen wird kollosal, natürlich nur wenn es der- oder diejenige rausbekommen.

Natürlich ist in erster Linie in deinem Fall der Ehemann der Betrüger, doch durch Frauen wie dich, die ein sexuelles Abenteuer suchen ohne ihr tolles freies Leben aufzugeben, wird das alles erst möglich.

Ja, ich bin betrogen worden und ab dem Zeitraum ist das Leben für die Kinder und mich nicht mehr so wie es mal war. Ich habe meinem Mann enorm geliebt, klar hat auch bei uns der Alltag Einzug gehalten. Vieles geht einfach im Alltag verloren, man achtet wahrscheinlich auch nicht mehr so stark auf die Gefühle füreinander, weil vieles nach vielen gemeinsamen Jahren so selbstverständlich wird.

Jetzt wird es wieder heißen, es kann niemand in eine Ehe einbrechen, die in Ordnung war. Es kann mir niemand erzählen das nach 10, 15 oder 20 gemeinsamen Jahren noch alles so ist wie am Anfang. Dann kommt eine Dritte Person ins Spiel die in dem Moment alles gibt, es kommen Schmettlinge auf, man fühlt sich wieder toll und begehrt und schnell wird die Chance genutzt und eine Affäre wird begonnen. Nicht bei jedem aber leider doch bei immer mehr Menschen.

Die Affäre meines Mannes hat bewirkt, das ich jetzt alleinerziehende Mutter bin. Ich hatte schreckliche Existensängste, war verzweifelt und auch heute plagen mich noch große Selbtzweifel. Unser Kinder waren zutiefst geschockt und hatten Angst, das mir etwas zustoßen könnte, dann wären sie alleine. Eltern, Schwiegereltern alle haben wirklich stark gelitten auch heute noch 3 Jahre nach unserer Trennung.

Das Ende vom Lied ist das mein Mann nie mit seiner Geliebten zusammenlebte bzw. meint er jetzt im Nachhinein das er sich ein Zusammenleben mit ihr nicht vorstellen kann.

Ganz im Gegenteil er möchte gerne wieder zu mir zurück, doch wahrscheinlich wird dieser Weg für so ein bißchen Spaß verbaut sein.

Im Grunde gönne ich dir jetzt das du leidest, denn ich möchte nicht wissen wie stark seine Familie gelitten hat. Denn im Gegensatz zu dir, hat seine Frau sich ein Singlemann gesucht und hat sich nicht von vorneherein einen untreuen Mann ausgesucht.

Kleines 1968

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2013 um 22:37

Hm ich höre bei dir heraus
dass du selbst schon mal sehr verletzt wurdest!

dennoch finde ich sollte man nicht alle affären und alle männer in einen topf werfen...ich will jetzt echt nicht als Verteidigerin der betrügenden (ehe)männer auftreten....aber wieso glaubst du, dass immer der mann als "gewinner" hervorgeht bzw. er nie verletzt wurde und leidet?!

ich denke, wenn gefühle im spiel sind und komplizierte beziehungskonstellationen, dann leiden alle unter der situation!

außerdem denke ich, dass es sehr wohl monogame beziehungen gibt, die auch glücklich sind! zugegeben in der heutigen zeit vielleicht immer seltener, aber nenn mich naiv ich glaube noch daran!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2013 um 11:47
In Antwort auf kleines1968

Nur Spaß
Hallo Grace,

weißt du was dein Spaß mit einem verheirateten Mann kostet?

Nur zum Spaß mit einem verheirateten Mann ist Bett zu gehen, verändert die Lebenssituation für denjenigen der betrogen wird kollosal, natürlich nur wenn es der- oder diejenige rausbekommen.

Natürlich ist in erster Linie in deinem Fall der Ehemann der Betrüger, doch durch Frauen wie dich, die ein sexuelles Abenteuer suchen ohne ihr tolles freies Leben aufzugeben, wird das alles erst möglich.

Ja, ich bin betrogen worden und ab dem Zeitraum ist das Leben für die Kinder und mich nicht mehr so wie es mal war. Ich habe meinem Mann enorm geliebt, klar hat auch bei uns der Alltag Einzug gehalten. Vieles geht einfach im Alltag verloren, man achtet wahrscheinlich auch nicht mehr so stark auf die Gefühle füreinander, weil vieles nach vielen gemeinsamen Jahren so selbstverständlich wird.

Jetzt wird es wieder heißen, es kann niemand in eine Ehe einbrechen, die in Ordnung war. Es kann mir niemand erzählen das nach 10, 15 oder 20 gemeinsamen Jahren noch alles so ist wie am Anfang. Dann kommt eine Dritte Person ins Spiel die in dem Moment alles gibt, es kommen Schmettlinge auf, man fühlt sich wieder toll und begehrt und schnell wird die Chance genutzt und eine Affäre wird begonnen. Nicht bei jedem aber leider doch bei immer mehr Menschen.

Die Affäre meines Mannes hat bewirkt, das ich jetzt alleinerziehende Mutter bin. Ich hatte schreckliche Existensängste, war verzweifelt und auch heute plagen mich noch große Selbtzweifel. Unser Kinder waren zutiefst geschockt und hatten Angst, das mir etwas zustoßen könnte, dann wären sie alleine. Eltern, Schwiegereltern alle haben wirklich stark gelitten auch heute noch 3 Jahre nach unserer Trennung.

Das Ende vom Lied ist das mein Mann nie mit seiner Geliebten zusammenlebte bzw. meint er jetzt im Nachhinein das er sich ein Zusammenleben mit ihr nicht vorstellen kann.

Ganz im Gegenteil er möchte gerne wieder zu mir zurück, doch wahrscheinlich wird dieser Weg für so ein bißchen Spaß verbaut sein.

Im Grunde gönne ich dir jetzt das du leidest, denn ich möchte nicht wissen wie stark seine Familie gelitten hat. Denn im Gegensatz zu dir, hat seine Frau sich ein Singlemann gesucht und hat sich nicht von vorneherein einen untreuen Mann ausgesucht.

Kleines 1968

Kleines 1968
Hallo Kleines 1968

Deine Lebensgeschichte habe ich hier im Forum schon ein paar Mal gelesen. Ich selber habe auch schon geschrieben, bin noch verheiratet und hatte mit einem verheirateten Mann eine Affäre

Wir sind beide nun getrennt von unseren Partnern und leben zusammen und bereuen es nicht, diesen Schritt gemacht zu haben. Einzig den Anfang würden wir beide anders machen, und zwar ohne Belügen, Betrügen und Verletzungen an unseren Partnern.

Mein Mann war auch der Meinung, dass in unserer Ehe alles perfekt lief und doch alles in Ordnung war. Er hörte meine Worte nicht, als ich ihm sagte, dass mir seine Liebe, seine Vertautheit, seine Wärme fehlt und ich den Eindruck hatte, für ihn einfach nur noch selbstverständlich zu sein. Ich war dann sehr direkt und offen, als ich den anderen Mann kennenlernte und sagte meinem Mann, dass ich Gefühle für einen anderen Mann spüre. Ihn kümmerte es nicht gross. Erst als er dahinter kam, dass mehr lief wurde er aufmerksam. Nach längerem Hin und Her trennte ich mich von ihm. Er kämpft zum Teil noch heute um mich, allerdings einfach mit den falschen Mitteln. Mit Gewalt bringt man niemanden mehr zurück ;-((

Die Ehefrau von meinem Affärenmann sowie auch seine Kinder taten mir unendlich leid. Sie litt und kämpfte auch um ihn. Bedrohte mich, Stalkte mich, bedrohte mein Kind etc. Ich hatte für alles Verständnis, weil ich wusste, dass ich ihr grossen Schmerz und grossen Kummer bereitete.

Es gibt in meinen Augen zweierlei Affären, die einen sind nur auf Sex aus, die anderen finden darin eine neue Liebe.

Mein Mann und ich versuchten mehrfach unsere Ehe zu retten, weil wir dachten, es uns noch schuldig zu sein, nach all den Jahren, gebracht hat es nichts ausser noch mehr Schmer, Leid und Kummer ;-((

Ich habe in meiner Affäre meine grosse Liebe gefunden, beginne endlich wieder zu leben und fühle mich glücklich, obwohl es mich manchmal trübt, wenn ich weiss, dass ich dafür andere Menschen unglücklich machte ...

Deinen Schmerz kann ich auch sehr gut nachvollziehen, denn dein Mann lebt nicht mal mit seiner Affäre zusammen, also war es nur ein wenig Spass mit einem unbezahlbaren hohen Wert ...

LG Naive

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2013 um 15:37

Marajuli
ich gebe nicht alleine meinem Ex die Schuld am Scheitern unserer Beziehung. Es benötigt beide damit die Ehe funktioniert, genauso sind beide daran beteiligt, wenn die Ehe eben nicht mehr funktioniert. Was ich geschrieben habe ist, dass mein Ex nie auf die Hinweise, dass ich unsere Beziehung nicht mehr als solches wahrnehme wie sie mal war, eingegangen ist, es als dumm und Einbildung ansah. Klar gibt es einem nicht das Recht, dann eine Affäre zu beginnen. Es sind in meiner Ehe so viele Dinge passiert, die ich hier nicht öffentlich reinschreiben möchte. Es waren nicht nur die Dinge, wo ich im vorherigen Posting schrieb.

Wir wohnen noch nicht lange zusammen. Und klar hat man manchmal den faden Beigeschmack, dass wir plötzlich wieder in derselben Situation sind, dass betrogen wird. Aber ich weiss, dass ich sowas nie wieder jemandem antun möchte und ich fühle von seiner Seite her eine aufrichtige Liebe. Wir hatten beide bei unseren beiden Ex-Partnern nie solche Gefühle gespürt. Wir geben einander das, wo wir in unseren vorherigen Beziehungen vermissten ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2013 um 15:53

Nicht immer sind "niedere Triebe" im Spiel
liebe Marajuli, ich verstehe worauf Du hinaus willst wenn Du sagst dass ein Betrüger auch in Zukunft ein Betrüger sein könnte weil er die Hemmschwelle ja schonmal überschritten hat und der Wiederholungsfall wahrscheinlicher sein könnte als bei stets treuen Personen.

Das stimmt wohl auch für gewisse, vorallem für "Seitenspringer" deren Antrieb der Sex ausserhalb der Beziehung war. Möglich, dass diese Personen in jeder Beziehung mehr Mühe haben treu zu bleiben.

Aber: man sollte schon unterscheiden zwischen Sexaffären und zwischen Doppelleben und Aussenbeziehungen die über Jahre andauern. Bei einer Aussenbeziehung über längere Zeit geht es nicht um Sex, sondern es ist echte Liebe im Spiel, es geht um's Herz und nicht um Geschlechtsteile. Und diese Männer und Frauen werden nicht später wieder zu Betrügern, wenn sie den für sie passenden Partner gefunden haben. Also dieses generelle Misstrauen ist nicht angebracht.

Kommt dazu, dass wenn man eine Beziehung aufrecht erhält - aus was für Gründen auch immer - aber das Herz nicht mehr dabei ist, dann ist man auch ein Betrüger. Man betrügt sein eigenes Herz, und man betrügt auch seinen Partner, auch wenn kein physischer Betrug vorliegt.

Es wäre natürlich schön, wenn bevor es zu einem Betrug und Aussenbeziehung/Affäre kommt jeder rechtzeitig mit seinem Partner Schluss machen würde BEVOR er etwas Neues anfängt.
Aber leider funktioniert das nicht immer. Man lernt zBsp jemanden kennen, erst als Freund, plötzlich spürt man das daraus mehr wird...das lässt sich nicht beeinflussen. Ja, abbrechen kann man dann, aber das ist eine Flucht und würde ja bloss zeigen, dass in der alten Beziehung eben schon etwas ganz arg in Schieflage ist.
Also bricht man nicht ab.....es entwickelt sich, aber es braucht ein gewisses Level um zu wissen und rauszufinden ob die neue oder die alte Liebe jene ist die eine Zukunft haben soll. Es ist ja oft nicht so, dass man plötzlich gar nichts mehr fühlt für die alte Beziehung, sondern man/frau ist zerrissen, hin- und hergerissen, verzweifelt, nicht wissend was ist richtig was ist falsch. Das ist sooooo unheimlich schwer, dieses analysieren seiner eigenen Lage, erst recht wenn schon Häuser, Kinder und sonstige Verpflichtungen im Spiel sind. Soll man sein Leben jetzt nach den Umständen und Rahmenbedingungen orientieren, oder soll man in erster Instanz auf sein Herz hören oder oder oder......das ist eine Zerreissprobe für jedermann.

Deswegen kommt es leider häufig vor, dass Betrug stattfindet. Es ist, weil das Leben sich nicht in schwarz und weiss einteilen lässt, nicht in gut und böse und nicht in schuldig und unschuldig....

wir Menschen sind halt emotional und gefühlsgesteuert und deshalb nicht immer rational oder logisch korrekt handelnd.

- graetschensepp -

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2013 um 21:16

Du hast sicher in vielem recht....
was du hier so schreibst...finde aber trotzdem, dass du nicht alle über einen kamm scheren solltest!

DENN in der heutigen zeit gibt es auch genug frauen, die in ehen und beziehungen fremdgehen und ihren partner betrügen, das dreieck ehemann-betrügende ehefrau-geliebter gibts sicher auch zu hauf!

NUR die meisten betrogenen männer schweigen halt lieber drüber, seis weils ihnen peinlich ist oder sie einfach nicht das bedürfnis haben sich in einem forum auszutauschen...keine ahnung!

aber ich kann verstehen, dass dir das thema am herzen liegt bzw. dich beschäftigt! und es ist nun mal auch ein emotionales thema....

ich muss gestehen ich bin/war das letzte halbe jahr (nachdem ich zuvor ein eher "braves" leben geführt habe mit langjähriger beziehung, treue und co) beides: betrügende freundin (ist mittlerweile mein exfreund) und geliebte eines verheirateten mannes...und tja es war nicht immer schön, hab so einige höhen und tiefen durchlebt und ich weiß echt nicht, ob ich mich nochmal drauf einlassen würde.....aber ja wahrscheinlich schon, wenn man verliebt ist und neugierig und diese wahnnsinnige anziehung da ist, dann ist man bzw frau wohl so "dumm"....

deinen vergleich mit der disko und dass sich frauen quasi wie prostituierte anbieten, finde ich schon irgenwie sehr krass...kann da nicht so mitreden, hatte noch nie einen ONS und auch bei meinen (ex)geliebten hat es monate gedauert bis wir mal miteinander sex hatten, aber ich denke mir mal, manchen frauen geht es wohl auch einfach nur um sex, wenn sie beim fortgehen mit jem mitgehen, sie wollen auch nur ihren spaß haben!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. April 2013 um 22:37

Auszeit manchmal fast nicht möglich
Ich stimme grundsätzlich mit Dir überein, es wäre wirklich in allen Belangen besser wenn man sich VOR dem Fremdgehen mit seinem Partner klarstellt, damit nicht heimlich hintergangen werden muss.
Du schreibst von dieser Auszeit....ich glaube für viele die sich eigentlich eine solche nehmen sollten ist es kaum möglich - einerseits weil sie im Alltag mit Kindern, Schule, Arbeit und Haushalt als "Partner-Doppelpack" eingespannt sind, und andererseits weil es in solchen Momenten in der Hauptbeziehung meist schon nicht mehr stimmt....sagt dann der eine Part er möchte eine Auszeit, ist das Verständnis vom anderen wohl ziemlich klein -- eine Auszeit könnte dann statt zu einer Entscheidungsfindung schon fast zu einem Vorentscheid führen....die Beziehung kriegt für den der "temporär verlassen" wird einen sehr grossen Bruch der vielleicht für immer haften bleibt sollte nach der Auszeit die Beziehung doch wieder weitergehen.

Es wäre besser trotz dieser Gründe ehrlich zu sein und dazu zu stehen - es ist immer ein guter Weg mit der Wahrheit ans Licht zu rücken, auch mit der Wahrheit über seine Gefühle. Aber es gibt wohl auch Menschen, die NICHT charakterlich schwach sondern einfach nicht so stark sind oder den Weg nicht sichtbar vor sich haben wie so ein ehrlicher Weg zu gehen ist..... Es ist bewundernswert wenn Du diese Stärke gefunden hast - ich weiss nicht, ob Du nicht vorher vielleicht auch den "unschönen" Weg kennenlernen musstest bis Du nun heute so klar argumentieren kannst??

Es gibt noch eine weitere Krux in der Sache, die alles so kompliziert macht: Wenn man sich der Intensität und Stärke der Gefühle für die neue Liebe noch nicht ganz sicher ist, heisst das nicht das es dann richtig ist zur "alten, gewohnten" Liebe zurückzugehen. Man kann nicht unbedingt die eine gegen die andere abwägen. Und wie erwähnt, sind Kinder im Spiel ist alles unendlich schwieriger. Eigene Kinder schützen nicht davor das eine Beziehung nicht mehr funktionieren kann, dass man sich entfernt, das man sich neu verlieben könnte. Entscheidend ist dass die Eltern die Kinder nicht in den Paarkonflikt reinziehen - dann kann auch eine Trennung möglich sein die geordnet und für die Kinder nicht zum Tripp wird.

Viele der Betroffenen erleben so eine Situation zum ersten Mal - viele bereuen dies und jenes nicht anderst angepackt zu haben. Ich glaube FALLS es beim einten oder anderen jemals eine zweite ähnliche Situation geben sollte im Leben wird man viiiel schlauer sein und vieles anderst machen - korrekter, direkter, ehrlicher. Aber man muss halt die Erfahrung auch erst "er-fahren" bevor man sie anwenden kann...

-graetschensepp-

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2013 um 14:14

Verstehe!
du ich glaub unsere meinungen gehen gar nicht so weit auseinander, wie wir denken!

ich bin üblicherweise auch eher eine von der vorsichtigen sorte und geben dir vollkommen recht, dass es für eine frau gefährlich sein kann, sich auf einen fremden seis nun beim fortgehen oder übers i-net einzulassen und mit ihm mit heim zu gehen...wie gesagt, habs noch nie gemacht und habs auch nicht vor....aber das muss jede frau für sich selbst wissen!

bezüglich auf verheirateten mann einlassen: wenn mir jem vor einem 3/4 jahr gesagt hätte, dass ich mal etwas mit jem anfange der verheiratet ist, dann hätte ich ihm/ihr den vogel gezeigt und gefragt: bist du verrückt - NIEMALS!

ja davon war ich früher sehr überzeugt, hätte mir auch nie vorstellen können meinen freund bzw. jetzt exfreund zu betrügen....aber wie heißts so schön: sag niemals nie...auch mir ist es passiert...ich bin nicht stolz drauf und hatte gewissensbisse noch und nöcher, was mich aber trotzdem nicht davon abgehalten hat es zu tun....

ich muss es wohl ehrlich zugeben, bei diesem mann setzt bei mir einfach das gehirn aus...dachte früher eigentlich immer, das ist eher ein männliches problem....ich dürfte mich auch heute noch nicht alleine mit ihm in einen raum begeben...wieso das genau so ist, kann ich mir selbst nicht erklären...

na ja zurück zum eigentlichen thema: du hast recht, dass man auch als geliebte ordentlich leiden kann, aber wie gesagt auch für den mann ists vielleicht nicht immer leicht - ist wohl von fall zu fall verschieden....aber sicher gibts auch genug a.... , denen es wirklich nur um sex geht - aber das ist nicht die regel!

so ich glaube jetzt sind wir uns einig, oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2013 um 17:14

Unsicherheit und Sicherheit
Ja, das mit dem Zeitpunkt ist wohl ein springender Punkt, der - so glaube ich - ziemlich schwierig ist. Wenn eben die Verantwortlichkeiten von Existenz und den Kindern gegenüber gegeben sind, dann wird kaum eine Frau oder ein Mann eine Ehe beenden aufgrund dessen dass man merkt das gegenüber einer dritten Person mehr als "nur" freundschaftliche Gefühle sich am entwickeln sind.

Um eine Ehe zu beenden wird halt in den allermeisten Fällen die neue Liebe auch etwas auf ihre Stärke und Intensität "getestet" - der Betrug findet statt. Die neue Liebe braucht auch eine gewisse Tiefe und Stabilität, weil kein Mensch möchte eine Ehe beenden aufgrund eines "Flirts" bez. einer neuen Liebe die noch gaaanz am Anfang steht.

Vielleicht wie wenn man ein neues Auto kauft....man macht Probefahrten mit dem neuen, und das alte ist noch nicht verkauft zu dem Zeitpunkt....erst wenn man sich für's neue entschieden hat wird das alte verkauft. Das ist unheimlich hart wenn man das auf die Beziehungsebene rübernimmt, aber es ist halt einfach so und trotz allem auch verständlich, menschlich....wir sind nicht perfekt....

Meine Erfahrung sagt mir, dass jene die an der Beziehung festhalten und auf "Gutmensch" machen weil sie Kinder, Haus und Garten nicht gefährden wollen, von der Realiltät eingeholt werden. Kann Jahre dauern, und am Schluss setzt sich die Wahrheit (im Herzen) doch durch, und es geht auseinander.....nur mit dem Resultat, dass mindestens einer der beiden jahrelang nicht wirklich glücklich war, meist der andere wohl auch nicht weil wenns auf der einen Seite nicht mehr stimmt dann kommts auf der anderen meist auch so.... Beide "verlieren" Jahre, die beide vielleicht mit anderen passenderen Partnern glücklicher hätten verbringen können. Und wenn's "nur" 5 Jahre sind - da man das am Anfang nicht weiss wie lang's wird, lohnt es sich den Schritt zu gehen von "ich bleib aus Vernunft" hin zu "ich folge meinem Herzen"

Ich glaube wir haben im Grundsatz ziemlich ähnliche Ansichten..... Du versuchst und hoffst, dass Betrug nicht mehr so oft vorkommt und die Menschen fairer miteinander umgehen. Ich würde mir dasselbe wünschen, glaube aber dass das was Du für Dich anwendest sonst so gut wie niemand umsetzen kann oder wird oder will. Es scheint mir eine etwas "zu einfache Lösung" für so ein komplexes Ding wie das Thema worüber wir reden.

herzliche Grüsse und schönes Wochenende!!
- graetschensepp -

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. April 2013 um 8:16

Jaaa...
keine sorge, ich verstehe schon was du meinst! und ich gebe dir recht, ich würde keiner frau der welt raten sich auf eine affäre mit einem verh. mann einzulassen, überhaupt wenn gefühle im spiel sind....problem an der sache grad wenn gefühle im spiel sind lässt frau sich drauf an!

mir ist nur wichtig, dass geliebte hier weder als böse verführerinnen dargestellt werden, die einer anderen den mann wegnehmen wollen, noch als naive dummchen, die nix im kopf haben!

und du hast recht, der beginn meiner affäre hat sich für mich gefühlsmäßig angefühlt wie eine beginnende beziehung (klingt blöd, war aber so)....es war ja bei uns nicht so, dass er zu mir gesagt hat: los ich will sex mit dir....sondern das hat sich alles nach und nach entwickelt, es hat bei uns monate gedauert bis es dazu kam....

und soll jetzt keine ausrede, war aber so: wenn er mich nicht umworben hätte und nicht locker gelassen hätte, dann wäre es nie dazu gekommen, ich hab mich schon allein durch unseren intensiveren mailkontakt in ihn verliebt, ihm das aber natürlich nicht gesagt, aber ich hätte nie vom meiner seite aus einen annäherungsversuch gestartet, weil er eben verheiratet ist....

und so blöd es klingt in meiner verliebtheit habe ich die ehefrau irgendwie "ausgeblendet", natürlich hab ich gewusst, dass er verheiratet ist, aber ich hab ihn ja immer nur alleine gesehen ohne familie und da verdrängt man das halt irgendwie....

ich bin im grunde auch ein mensch, der in einer beziehung sehr wie soll ich sagen vereinnehmend ist und natürlich möchte ich den mann dann auch nur für mich! das war wahrscheinlich dann auch der grund wieso die affäre gescheitert ist, weil ich ihm gegenüber zu fordernd war...

aber du hast recht, überhaupt wenn kinder im spiel sind, dann sollte man primär auf die rücksicht nehmen und so handeln, wie man denkt, dass es das beste für die kinder ist...was aber nicht heißt, dass man auf biegen und brechen mit seinem partner zusammenbleiben sollte, wenn die beziehung nicht mehr passt, weil das merken die kinder dann ja auch und niemand ist damit glücklich....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. April 2013 um 10:35

Weißt was...
am besten wir ignorieren uns hier im forum, weil so macht das ja alles keinen sinn....ich werde zumindest nicht mehr auf deine postings reagieren!

und wie gesagt: schön für dich, dass du so unfehlbar bist und immer alles richtig machst und ja nie so "naiv" bist/warst!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2013 um 8:22

Unfassbar
Ich verstehe dich auch nur allzu gut.
Warum Ehefrauen das mit sich machen lassen, ist mir schleierhaft. Es geht wohl um finanzielle und emotionelle Abhängigkeit, keine Selbstachtung und Wertschätzung, Minderwertigkeitskomplexe, anders kann ichs mir nicht erklären. Denn das mein einen Weiterbestand einer Affäre nicht bemerkt, ist für mich nicht nachvollziehbar. Hier gehts wohl eher um ein bewusstes Augen schließen, um nicht aus einer Traumwelt aufzuwachen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2013 um 11:23

Devil075
Hallo,

es stimmt, ich gönne das auch meinem untreuen Partner und in erster Linie ihm, doch ich sehe natürlich auch meine Fehler, und seine Geliebte wußte ebenso das er verheiratet ist (sie ebenfalls) und Kinder hat.

Natürlich hat mein Mann mich betrogen und nicht seine Geliebte, sie trägt mir gegenüber keine Verantwortung. Nur in diesem Thread schreibt Grace das sie Spaß gesucht hat, sie wußte das er verheiratet ist und genau das verurteile ich.

Sie greift in eine Familie ein (natürlich in erster Linie ihr Geliebter) möchte sorglosen und unbefangenen Sex, ohne großartig eine Verantwortung in Richtung Partnerschaft einzugehen. Solange es nur um Sex und Spaß geht, scheint es ihr ja nichts auszumachen mit einem Betrüger lieirt zu sein, doch dann kommen Gefühle auf, plötzlich will man mehr.

Klar, wenn in eine Ehe eine dritter Person "eindringen" kann, dann stimmt nicht mehr alles 100% -ig, doch in welcher Ehe ist nach vielen gemeinsamen Jahren noch alles so rosarot.

Wer in seiner Ehe so unglücklich ist, sollte vorher mit seinem Partner darüber sprechen und sich nicht eine Geliebte zulegen um irgendwelche Defizite in der Ehe auszugleichen.

Ich "verurteile" grundsätzlich Menschen die aus Spaß eine Affäre eingehen. Wenn eine Liebe nicht mehr funktioniert kann man sich trennen, ohne anderen Menschen Schmerzen zuzufügen.

Kleines 1968

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2013 um 19:22

Welche
Frau bekommt nicht mit, dass ihr Mann nach einer anderen Frau riecht, noch dazu, wo sie selbst jegliche Art von Parfum ablehnt?!

Aber gut ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2013 um 11:44
In Antwort auf kork_12084662

Kleines 1968
Hallo Kleines 1968

Deine Lebensgeschichte habe ich hier im Forum schon ein paar Mal gelesen. Ich selber habe auch schon geschrieben, bin noch verheiratet und hatte mit einem verheirateten Mann eine Affäre

Wir sind beide nun getrennt von unseren Partnern und leben zusammen und bereuen es nicht, diesen Schritt gemacht zu haben. Einzig den Anfang würden wir beide anders machen, und zwar ohne Belügen, Betrügen und Verletzungen an unseren Partnern.

Mein Mann war auch der Meinung, dass in unserer Ehe alles perfekt lief und doch alles in Ordnung war. Er hörte meine Worte nicht, als ich ihm sagte, dass mir seine Liebe, seine Vertautheit, seine Wärme fehlt und ich den Eindruck hatte, für ihn einfach nur noch selbstverständlich zu sein. Ich war dann sehr direkt und offen, als ich den anderen Mann kennenlernte und sagte meinem Mann, dass ich Gefühle für einen anderen Mann spüre. Ihn kümmerte es nicht gross. Erst als er dahinter kam, dass mehr lief wurde er aufmerksam. Nach längerem Hin und Her trennte ich mich von ihm. Er kämpft zum Teil noch heute um mich, allerdings einfach mit den falschen Mitteln. Mit Gewalt bringt man niemanden mehr zurück ;-((

Die Ehefrau von meinem Affärenmann sowie auch seine Kinder taten mir unendlich leid. Sie litt und kämpfte auch um ihn. Bedrohte mich, Stalkte mich, bedrohte mein Kind etc. Ich hatte für alles Verständnis, weil ich wusste, dass ich ihr grossen Schmerz und grossen Kummer bereitete.

Es gibt in meinen Augen zweierlei Affären, die einen sind nur auf Sex aus, die anderen finden darin eine neue Liebe.

Mein Mann und ich versuchten mehrfach unsere Ehe zu retten, weil wir dachten, es uns noch schuldig zu sein, nach all den Jahren, gebracht hat es nichts ausser noch mehr Schmer, Leid und Kummer ;-((

Ich habe in meiner Affäre meine grosse Liebe gefunden, beginne endlich wieder zu leben und fühle mich glücklich, obwohl es mich manchmal trübt, wenn ich weiss, dass ich dafür andere Menschen unglücklich machte ...

Deinen Schmerz kann ich auch sehr gut nachvollziehen, denn dein Mann lebt nicht mal mit seiner Affäre zusammen, also war es nur ein wenig Spass mit einem unbezahlbaren hohen Wert ...

LG Naive

Naive
Es freut mich für dich das du jetzt das große Glück gefunden hast.
Anscheinend bist du für dich den richtigen Weg gegangen.

Ich gebe auch nicht meinem Mann alleine die Schuld am Scheitern unserer Ehe, wahrscheinlich habe ich auch einige Anzeichen übersehen, sondern an der Art und Weise wie die Trennung erfolgte.

Wie du vielleicht in meinen früheren Threads gelesen hast, hat mein Mann mir ja immer versprochen seine Geliebte aufzugeben, denn ich wollte nicht das dritte Rad am Wagen sein.

Es ist furchtbar schlimm das einem immer wieder Hoffnungen gemacht werden, nur um dann wieder festzustellen das die Affäre noch ein Stück heimlicher weiterläuft.

Ja, für meinen Mann war es viel mehr als nur Sex, seine Geliebte hatte riesigen Einfluss auf ihn, er veränderte sich zusehends. Je länger die Affäre lief, umso mehr veränderte auch ich mich. Mir ging es richtig schlecht und natürlich haben mein Mann und ich uns unendlich viel gestritten, wie nie zuvor in den vielen gemeinsamen Jahren.

Wenn die Liebe zwischen einem Paar verloren geht, dann sollte man so offen und ehrlich sein und es dem Partner rechtzeitig mitteilen. Klar, fügt man einem damit Schmerzen zu, doch diese ganze Lügerei führt dazu, das man seinen Partner irgendwann verachtet. Und dies ist besonders schlimm, wenn man noch gemeinsame Kinder hat.

Ich hoffe das du dein Glück festhalten kannst, obwohl ich mir sicher bin, das man nach einer gescheiterten Ehe auch viel mehr auf die Gefühle des Partners achtet. Nichts ist dann mehr selbstverständlich, denn man sieht vieles mit anderen Augen.

Vie Glück

Kleines 1968

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Natural Deo

Teilen

Das könnte dir auch gefallen