Home / Forum / Liebe & Beziehung / Er, Ich und seine Arbeitskollegin! Warum sagt er nicht die Wahrheit?

Er, Ich und seine Arbeitskollegin! Warum sagt er nicht die Wahrheit?

28. Juni 2013 um 16:35

Hallo liebe Forumsmitglieder,

ich versuche mich kurz zu fassen.
Ich lebe seit 5 Jahren mit meinem (Ex)Lebensgefährten zusammen und wir haben ein 2 Jahre altes Kind.
Uns trennten damals ein paar hundert Kilometer, also bin ich zu ihm gezogen.
Bis heute habe ich mich dort nie heimisch gefühlt und immer davon gesprochen irgendwann fortzugehen. Natürlich am liebsten mit ihm!

Unsere Beziehung war harmonisch, aber es fehlte immer etwas. Er verbrachte seine freie Zeit lieber vor dem Rechner als mit mir. Als unser Kind geboren wurde, wurde alles noch schlimmer. Er hat sich in sein Kämmerlein verzogen und regen Kontakt mit jungen Mädchen aus dem Internet gepflegt. Ich las damals eindeutige Mails, in denen es auch um Sex ging. Von da an ging unsere Beziehung richtig den Bach runter. Er hatte keine Lust am Familienleben teilzunehmen. Er machte alles widerwillig, hatte für vieles kein Verständnis und wollte so leben wie vor der Geburt unseres Kindes. Gemeinsame Aktivitäten gab es nicht mehr, weil wir nur uns hatten und Familie und Freunde gänzlich fehlten. Somit konnten wir unsere Tochter zb nicht von der Oma betreuen lassen. Er ging aber irgendwann desöfteren alleine aus. Ich hatte das Nachsehen. Ich bat ihn immer wieder, für einen Neuanfang von dort wegzugehen. Er wollte nicht und es gab immer mehr Streitigkeiten. Ich fasste den Entschluss mir eine Wohnung in meiner Heimatstadt anzusehen. Ich hatte die Hoffnung er würde es sich überlegen, oder wie er mir später vorschlug, die Beziehung ersteinmal auf Distanz zu leben ,um die Spannungen rauszunehmen.
Zuletzt log er, daß er beruflich unterwegs sei, oder wichtige Dinge erledigen müsste und kam dann abends betrunken nach hause. Mir fiel auf, daß er plötzlich sein Handy bewachte und es noch öfter in den Händen hielt als zuvor. Den Verlauf seiner Sms an seine Arbeitskollegin löschte er immer wieder. Irgendwann stand er dann vor mir und fragte mich, wann ich nun endlich ausziehe, denn er muss die Wohnung langsam kündigen, weil er sich so eine teure Wohnung und den Unterhalt für mich und das Kind nicht leisten könnte. Er sah sich darauf eine neue Wohnung an und kurz darauf kam auch schon ein Mietvertrag ins Haus geflattert.

Vor ca 4 Woche entdeckte ich Briefe an die besagte Arbeitskollegin. Er schrieb sie sei mehr als eine Ablenkung und das ihm ihre gute Nacht Sms fehlen. Das er gerne alles rückgängig machen würde, er zu viel getrunken hätte an diesem Abend. Das sie ihm fehlt und er so viel Spaß mit ihr hatte und das sie beide doch nicht so viel nachdenken sollten. Nachdem er erfuhr, daß ich die Briefe gelesen hatte, war er sehr zurückhaltend, fast beschämt. Er meinte die Briefe seien uralt und es wäre nichts gewesen, da sie einen Freund hätte. Anfangs hatte er wohl ein schlechtes Gewissen,konnte mir kaum in die Augen schauen, redete nicht mit mir. Aber dann machte er mir Komplimente, war hilfsbereit und freundlich, zog sich nicht mehr so oft in sein stilles Kämmerlein zurück und wollte plötzlich häufig intimen Kontakt. Zumindest versuchte er es. Es schien mir, als würde er nicht genug von mir bekommen. Ich fand das sehr befremdlich und natürlich war mir nicht danach. Wenige Tage später fuhr ich in meine Heimat um mir nun auch endlich ganz schnell eine Wohnung zu suchen. Mein Lebensgefährte meinte, er möchte uns jedes We besuchen und vielleicht würde dann alles gut werden. Doch plötzlich meldet er sich an ganz bestimmten Tagen überhaupt nicht, oder er schreibt er ist zu hause, aber total eingespannt, so das er nicht ans Telefon gehen kann und plötzlich fällt ihm ein, daß er doch mit einem Kumpel unterwegs ist, oder unser Festnetzanschluss nicht funktioniert. Oder er sagt er arbeitet in einer anderen Stadt und kann deswegen auch nicht ans Festnetz gehen. Zuvor hat er aber gemeint, daß er im Moment nicht auswärts arbeiten müsse. Außerdem ruft er mich , nachdem ich versucht habe ihn auf dem Handy zu erreichen, immer mit starker zeitlicher Verzögerung an. Ich bat ihn doch endlich die Karten auf den Tisch zu legen, alleine schon um eine einigermaßen freundschaftliche Basis unserer Tochter zu liebe zu erhalten, aber er bleibt dabei, ich bilde mir alles nur ein, er hat nichts mit dieser Frau und ich werde eher als er wieder eine neue Partnerschaft eingehen. Ich finde sein Verhalten sehr schäbig und nun muss ich wegen unseres Kindes mit einem Mann Kontakt halten, der mich im Moment anwidert und den ich gerade nicht um mich haben möchte.

Mehr lesen

29. Juni 2013 um 13:15

Du musst
den Kontakt nicht wegen des Kindes erhalten.
Schließlich ist er auch der Vater und wenn es von seiner Seite kein Interesse besteht... Du kannst das niemals erzwingen.
An deiner Stelle würde ich ihn klar machen, dass seine Lügen und Ausflüchte nichts taugen. Dass er denken kann was er will, du lebst dein Leben auch ohne ihn.
Und wenn er meint, dass eure Tochter keinen Vater braucht - dann sei es so.Denn bevor er das Kind mit billigen Ausreden verletzt, soll er besser bleiben wo er ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest