Home / Forum / Liebe & Beziehung / ER hatte keine Lust mehr auf Sex

ER hatte keine Lust mehr auf Sex

13. Juli 2017 um 18:16

Hallo, mein Freund (25) und ich (22) sind seit gut 1 1/2 Jahren zusammen. Es läuft alles sehr gut und wir verstehen uns super. Anfangs hatten wir dauernd!! Sex. Dann hatten waren wir beide auf Auslandssemester und es hat alles top gepasst, hatten nie eine Krise oder sonst was. Auch danach war alles gut aber seit mittlerweile gut 3 Monaten blockt er immer ab wenn es intimer werden könnte. Wenn's hoch kommt haben wir noch maximal einmal pro Woche Sex. Angefangen hat es damit, dass ich zufällig erfahren hab, dass er noch Gedanken an seine Ex verschwendet. Er aber meint, dass er nur ab und zu an die Zeit zurück denkt und nicht so sehr an sie als Person. Daraufhin hab ich Abstand genommen aber es hat dann wieder alles gut funktioniert mit uns (außer halt der Sex). Er sagt mir immer wieder er liebt mich über alles, macht mir Komplimente und sagt wie sexy er mich findet. Aber sobald ich Lust habe und versuche mit ihm zu schlafen wird er grantig und geht nicht darauf ein. Wir haben schon darüber geredet und er sagt, dass es ihn auch sehr belastet er aber nicht weiß warum das so ist. Er sieht es als kein allzu großes Problem an, ich aber schon. Außerdem habe ich das Gefühl es wird schlimmer statt besser.
Hat irgendjemand damit schon Erfahrung gemacht und kann mir zufällig aushelfen? Ich weiß einfach nicht was ich machen soll. 

Lg

Mehr lesen
13. Juli 2017 um 18:31

er sagt, dass es ihn auch sehr belastet er aber nicht weiß warum das so ist

Na, wenn er SAGT, dass er nicht weiß warum, wirds wohl so sein...

Ehrlich, kann ich mir nicht vorstellen. Aber jede glaubhafte Erklärung wäre wahrscheinlich verletzend.

Davon abgesehen, setzt du ihn ziemlich unter Druck, finde ich. Wenn er kein Interesse mehr hat, wirds dadurch ja sicher nicht besser.

Ich würde das ganze mal ein bissi relaxter angehen. Wenn sich gar nichts ändert, musst du eh eine Entscheidung treffen. Take it or leave it.

Gefällt mir

14. Juli 2017 um 3:30
In Antwort auf lattemacchiato3

Hallo, mein Freund (25) und ich (22) sind seit gut 1 1/2 Jahren zusammen. Es läuft alles sehr gut und wir verstehen uns super. Anfangs hatten wir dauernd!! Sex. Dann hatten waren wir beide auf Auslandssemester und es hat alles top gepasst, hatten nie eine Krise oder sonst was. Auch danach war alles gut aber seit mittlerweile gut 3 Monaten blockt er immer ab wenn es intimer werden könnte. Wenn's hoch kommt haben wir noch maximal einmal pro Woche Sex. Angefangen hat es damit, dass ich zufällig erfahren hab, dass er noch Gedanken an seine Ex verschwendet. Er aber meint, dass er nur ab und zu an die Zeit zurück denkt und nicht so sehr an sie als Person. Daraufhin hab ich Abstand genommen aber es hat dann wieder alles gut funktioniert mit uns (außer halt der Sex). Er sagt mir immer wieder er liebt mich über alles, macht mir Komplimente und sagt wie sexy er mich findet. Aber sobald ich Lust habe und versuche mit ihm zu schlafen wird er grantig und geht nicht darauf ein. Wir haben schon darüber geredet und er sagt, dass es ihn auch sehr belastet er aber nicht weiß warum das so ist. Er sieht es als kein allzu großes Problem an, ich aber schon. Außerdem habe ich das Gefühl es wird schlimmer statt besser.
Hat irgendjemand damit schon Erfahrung gemacht und kann mir zufällig aushelfen? Ich weiß einfach nicht was ich machen soll. 

Lg

Hallo lattemacchiato,

ich denke wir sollten es annerkennen, dass es auch Männer gibt, die einfach generell nicht so sexuell aktiv sind, oder sein möchten, wie es immer dargestellt wird. Nicht alle Männer sind sexwütig, sondern genau wie bei Frauen auch, gibt es "frigide" Männer. Und wenn er dich liebt, dann ist das doch auch viel wert. Wenn es dich aber zu sehr stört und dir was fehlt, dann musst du dich eben entscheiden. Und nicht jeder Mann schaut stattdessen lieber Pornos

LG

Gefällt mir

14. Juli 2017 um 5:13
In Antwort auf sunnycloudy

Hallo lattemacchiato,

ich denke wir sollten es annerkennen, dass es auch Männer gibt, die einfach generell nicht so sexuell aktiv sind, oder sein möchten, wie es immer dargestellt wird. Nicht alle Männer sind sexwütig, sondern genau wie bei Frauen auch, gibt es "frigide" Männer. Und wenn er dich liebt, dann ist das doch auch viel wert. Wenn es dich aber zu sehr stört und dir was fehlt, dann musst du dich eben entscheiden. Und nicht jeder Mann schaut stattdessen lieber Pornos

LG

Hallo sunnycloudy

Du hast scheinbar den Beitrag der TA nicht richtig durchgelesen. Sie hatten doch immer guten und häüfigen Sex, nur in letzter Zeit nicht mehr. Das hat natürlich völlig andere Gründe und mit der Sexwut oder Frigidität eines Mannes herzlich wenig zu tun.
LG

Gefällt mir

15. Juli 2017 um 20:43
In Antwort auf sorry104

Hallo sunnycloudy

Du hast scheinbar den Beitrag der TA nicht richtig durchgelesen. Sie hatten doch immer guten und häüfigen Sex, nur in letzter Zeit nicht mehr. Das hat natürlich völlig andere Gründe und mit der Sexwut oder Frigidität eines Mannes herzlich wenig zu tun.
LG

hallo sorry104,

ich hab das natürlich mit überspitzten Wörtern beschrieben. Nunja sagen wir mal so, dass mein bester Freund das gleiche Problem hat. Seine Freundin zweifelt total an sich. Er sagt aber dass er sie liebt und beispielsweise auch kein Interesse an anderen Frauen hat, sie auch sexy findet, aber ein persönliches Problem hat (frühzeitige Ejakulation). Das stellt viele Männer unter Druck, sodass sie es einfach ganz sein lassen, obwohl sie noch Lust haben. Diese Möglichkeiten gibts. Und mein bester Freund hatte am Anfang auch mehr Sex, nun aber nach zwei Jahren weniger. Wir sollten einfach nicht vergessen, dass Frauen immer eine "Frigidität" unterstellt wird, das eben auch bei Männern vorkommen kann: http://www.netdoktor.de/mens-health/der-lustlose-mann-3339.html

1 LikesGefällt mir

15. Juli 2017 um 20:46
In Antwort auf sunnycloudy

hallo sorry104,

ich hab das natürlich mit überspitzten Wörtern beschrieben. Nunja sagen wir mal so, dass mein bester Freund das gleiche Problem hat. Seine Freundin zweifelt total an sich. Er sagt aber dass er sie liebt und beispielsweise auch kein Interesse an anderen Frauen hat, sie auch sexy findet, aber ein persönliches Problem hat (frühzeitige Ejakulation). Das stellt viele Männer unter Druck, sodass sie es einfach ganz sein lassen, obwohl sie noch Lust haben. Diese Möglichkeiten gibts. Und mein bester Freund hatte am Anfang auch mehr Sex, nun aber nach zwei Jahren weniger. Wir sollten einfach nicht vergessen, dass Frauen immer eine "Frigidität" unterstellt wird, das eben auch bei Männern vorkommen kann: http://www.netdoktor.de/mens-health/der-lustlose-mann-3339.html

Er kann nur leider nicht mit ihr drüber reden. Was ich iwie auch verstehen kann, weil er sich schämt. Sie lieben sich aber dennoch und haben sich entschieden zusammen zu bleiben. Ob es jetzt besser geworden ist, weiß ich nicht, er hat sich damals einfach nur total unwohl gefühlt und es ist ihm damals auch eher unfreiwillig rausgerutscht. Deshalb wollte ich da auch nicht zu sehr nachhaken.

Gefällt mir

15. Juli 2017 um 21:14
In Antwort auf sunnycloudy

Er kann nur leider nicht mit ihr drüber reden. Was ich iwie auch verstehen kann, weil er sich schämt. Sie lieben sich aber dennoch und haben sich entschieden zusammen zu bleiben. Ob es jetzt besser geworden ist, weiß ich nicht, er hat sich damals einfach nur total unwohl gefühlt und es ist ihm damals auch eher unfreiwillig rausgerutscht. Deshalb wollte ich da auch nicht zu sehr nachhaken.

Hallo sunnycloudy

klar - das er mit ihr darüber nicht reden kann, das macht kein Mann. Dieses Problem tritt nun einmal auf, was die Frauen sowieso nie kapieren würden und Männer oft deswegen auch mit einer Frau schluss machen

Hierzu ein Buchauszug: Callboy

....  Sie lachte schallend auf und sagte dann ernst: „So, so, Sie leiden selbst darunter, Sie ... Schlawiner. Hatten Sie denn je eine langanhaltende Beziehung gehabt?“

Ich überlegte kurz und sagte dann wahrheitsgemäß: „Ja – vor drei Jahren. Die Beziehung hatte sehr lange gehalten, volle acht Monate.“

Sie lachte laut auf und entgegnete ernst: „Und das nennen Sie langanhaltend? Woran ist denn diese Beziehung gescheitert? Sind Sie zu oft fremdgegangen?“

Ich antwortete wahrheitsgemäß: „Nein – daran lag es nicht. Ich habe die Beziehung beendet. Meine Freundin war nicht mehr begehrlich genug für mich.“

Sie fragte: „Was soll denn das heißen – nicht mehr begehrlich?“

Ich antwortete ehrlich: „Naja – mir machte der Sex mit ihr keinen Spaß mehr. Ich weiss auch nicht – warum. Irgendwie war es langweilig geworden.“

Sie entgegnete: „Dann hätten Sie doch etwas Neues ausprobieren können.“

Ich erwiderte wahrheitsgemäß: „Das haben wir, aber wenn mein Penis sich nicht mehr erwartungsvoll steil aufrichtet, dann ist eben „Tote Hose“ und ich liebe sie nicht mehr.“

Sie fragte erstaunt: „Was hat denn der Penis mit Liebe zu tun?“

Ich entgegnete sachlich: „Wenn ich eine Frau nicht begehrlich finde, dann liebe ich sie nicht. Und der Gradmesser hierfür ist nun einmal mein Penis. Bleibt er schlaff, egal was sie auch macht, dann ist es höchste Zeit, sich zu trennen, weil das schlicht bedeutet, dass ich sie nicht mehr begehrlich finde und somit auch nicht mehr liebe.“

Sie entgegnete schnippisch: „Also – typisch schwanzgesteuert.“  
   
Ich erwiderte: „Wenn Sie so wollen – ja.  Ich will ehrlich sein. Wenn im Bett nichts mehr läuft ist eben der Ofen aus und man trennt sich.“......

usw.


.......Ich starrte sie schuldbewusst an und zuckte mit den Schultern, während ich leise sagte: „Ein Mann outet sich ungern,wenn es um seine Männlichkeit geht.“

Sie schaute mich ernst an und fragte: „Warum haben Sie ihr nicht den wahren Grund genannt und sie nur angelogen?“

Warum wollte sie dieses leidige Thema vertiefen, mir wurde das  ganze Thema immer unbehaglicher, spürte sie das denn nicht?

Ich antwortete schroff: „Das macht doch kein Mann, wenn es um etwas Sexuelles geht. Ich kann doch meiner Freundin nicht direkt sagen, dass ich bei ihr keinen mehr richtig hochkriege. Bevor sie das aber selber im Bett zu deutlich checkt und mir mit so einer psychologischen Nummer kommt und darüber reden will, kratze ich vorher noch schnell die Kurve. Kein Mann will sich da outen oder mit seiner Freundin über seine sexuellen Probleme reden. Wir sind in diesem Punkt alle irgendwo Feiglinge. Ausserdem versteht das sowieso keine Frau. Ich habe das doch damals selbst nicht richtig  kapiert. Ich wusste wirklich nicht, was da mit mir los war und warum sich das Begehren nach ihr so langsam davongeschlichen hatte. Sie war doch nach wie vor eine tolle Frau, nur mein Penis spielte nicht mehr so richtig mit und das wollte ich ihr nicht so direkt sagen, weil ich das sowieso nicht ändern konnte.“

Sie fragte grinsend: „Wie haben Sie gespürt, dass Ihr Begehren sich davongeschlichen hat?“

Ich antwortete: „Glauben Sie mir, das ist wirklich nicht lustig. Für keinen Mann. Ich habe damals selbst an meiner eigenen Männlichkeit gezweifelt. Sie war superhübsch, willig und wirklich eine geile Braut im Bett, genauso wie ich sie haben wollte. Und trotzdem ging das Begehren weg.“

Sie fragte neugierig: „Und wie machte sich das bemerkbar?“

„Mein Penis wurde zu schnell schlaff. Ich konnte die Errektion nicht lange halten, selbst wenn ich in ihr drin war. Ich musste eine ganz schnelle Nummer ziemlich rücksichtslos hinlegen, was so gar nicht meine Art ist, um noch rechtzeitig zum Orgasmus zu kommen, bevor er schlaff wurde. Hinterher ging garnichts mehr und auch der Orgasmus war nicht mehr so berauschend wie früher. Ich war total fertig mit den Nerven und wusste nicht, was mit mir los war. .....

Soweit zum buchauszug

LG
 

1 LikesGefällt mir

15. Juli 2017 um 21:21
In Antwort auf sorry104

Hallo sunnycloudy

klar - das er mit ihr darüber nicht reden kann, das macht kein Mann. Dieses Problem tritt nun einmal auf, was die Frauen sowieso nie kapieren würden und Männer oft deswegen auch mit einer Frau schluss machen

Hierzu ein Buchauszug: Callboy

....  Sie lachte schallend auf und sagte dann ernst: „So, so, Sie leiden selbst darunter, Sie ... Schlawiner. Hatten Sie denn je eine langanhaltende Beziehung gehabt?“

Ich überlegte kurz und sagte dann wahrheitsgemäß: „Ja – vor drei Jahren. Die Beziehung hatte sehr lange gehalten, volle acht Monate.“

Sie lachte laut auf und entgegnete ernst: „Und das nennen Sie langanhaltend? Woran ist denn diese Beziehung gescheitert? Sind Sie zu oft fremdgegangen?“

Ich antwortete wahrheitsgemäß: „Nein – daran lag es nicht. Ich habe die Beziehung beendet. Meine Freundin war nicht mehr begehrlich genug für mich.“

Sie fragte: „Was soll denn das heißen – nicht mehr begehrlich?“

Ich antwortete ehrlich: „Naja – mir machte der Sex mit ihr keinen Spaß mehr. Ich weiss auch nicht – warum. Irgendwie war es langweilig geworden.“

Sie entgegnete: „Dann hätten Sie doch etwas Neues ausprobieren können.“

Ich erwiderte wahrheitsgemäß: „Das haben wir, aber wenn mein Penis sich nicht mehr erwartungsvoll steil aufrichtet, dann ist eben „Tote Hose“ und ich liebe sie nicht mehr.“

Sie fragte erstaunt: „Was hat denn der Penis mit Liebe zu tun?“

Ich entgegnete sachlich: „Wenn ich eine Frau nicht begehrlich finde, dann liebe ich sie nicht. Und der Gradmesser hierfür ist nun einmal mein Penis. Bleibt er schlaff, egal was sie auch macht, dann ist es höchste Zeit, sich zu trennen, weil das schlicht bedeutet, dass ich sie nicht mehr begehrlich finde und somit auch nicht mehr liebe.“

Sie entgegnete schnippisch: „Also – typisch schwanzgesteuert.“  
   
Ich erwiderte: „Wenn Sie so wollen – ja.  Ich will ehrlich sein. Wenn im Bett nichts mehr läuft ist eben der Ofen aus und man trennt sich.“......

usw.


.......Ich starrte sie schuldbewusst an und zuckte mit den Schultern, während ich leise sagte: „Ein Mann outet sich ungern,wenn es um seine Männlichkeit geht.“

Sie schaute mich ernst an und fragte: „Warum haben Sie ihr nicht den wahren Grund genannt und sie nur angelogen?“

Warum wollte sie dieses leidige Thema vertiefen, mir wurde das  ganze Thema immer unbehaglicher, spürte sie das denn nicht?

Ich antwortete schroff: „Das macht doch kein Mann, wenn es um etwas Sexuelles geht. Ich kann doch meiner Freundin nicht direkt sagen, dass ich bei ihr keinen mehr richtig hochkriege. Bevor sie das aber selber im Bett zu deutlich checkt und mir mit so einer psychologischen Nummer kommt und darüber reden will, kratze ich vorher noch schnell die Kurve. Kein Mann will sich da outen oder mit seiner Freundin über seine sexuellen Probleme reden. Wir sind in diesem Punkt alle irgendwo Feiglinge. Ausserdem versteht das sowieso keine Frau. Ich habe das doch damals selbst nicht richtig  kapiert. Ich wusste wirklich nicht, was da mit mir los war und warum sich das Begehren nach ihr so langsam davongeschlichen hatte. Sie war doch nach wie vor eine tolle Frau, nur mein Penis spielte nicht mehr so richtig mit und das wollte ich ihr nicht so direkt sagen, weil ich das sowieso nicht ändern konnte.“

Sie fragte grinsend: „Wie haben Sie gespürt, dass Ihr Begehren sich davongeschlichen hat?“

Ich antwortete: „Glauben Sie mir, das ist wirklich nicht lustig. Für keinen Mann. Ich habe damals selbst an meiner eigenen Männlichkeit gezweifelt. Sie war superhübsch, willig und wirklich eine geile Braut im Bett, genauso wie ich sie haben wollte. Und trotzdem ging das Begehren weg.“

Sie fragte neugierig: „Und wie machte sich das bemerkbar?“

„Mein Penis wurde zu schnell schlaff. Ich konnte die Errektion nicht lange halten, selbst wenn ich in ihr drin war. Ich musste eine ganz schnelle Nummer ziemlich rücksichtslos hinlegen, was so gar nicht meine Art ist, um noch rechtzeitig zum Orgasmus zu kommen, bevor er schlaff wurde. Hinterher ging garnichts mehr und auch der Orgasmus war nicht mehr so berauschend wie früher. Ich war total fertig mit den Nerven und wusste nicht, was mit mir los war. .....

Soweit zum buchauszug

LG
 

Nix für ungut - aber wie sollen deine schwülstigen, sterbenslangweiligen, fiktiven Ergüsse jemandem weiterhelfen?

2 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen