Home / Forum / Liebe & Beziehung / Er hat sich in eine andere verguckt

Er hat sich in eine andere verguckt

20. Januar 2011 um 14:46

Hallo Leute,

ich bin total verzweifelt und meine Gedanken drehen sich im Kreis... Deswegen wollte ich mal neutrale Stimmen von aussen zu meiner Lage hören. Ich versuche es kurz zu halten.

Ich bin seit 3 Jahren mit meinem Freund zusammen, wir haben eine Fernbeziehung und sehen uns an den Wochenenden. Er ist in eine neue Stadt gezogen und hat dort über einen alten Freund auch einen neuen Freundeskreis gefunden. Von einer Frau aus diesem Freundeskreis hat er öfter erzählt. Aber ich bin kein eifersüchtiger Typ und habe ihm auch voll vertraut, deswegen gab es also keinen Stress in unserer Beziehung. Manchmal hat er so Sachen im Nebensatz erzählt, die mich ein bisschen stutzig machten: nicht, weil ich eifersüchtig war, sondern weil mir auffiel, dass er mir offensichtlich ganz viel von der Freundschaft nicht erzählt.

Naja, jetzt kam der grosse Knüller, er sagt er hat sich in sie verliebt, sie sich auch in ihn und er liebt mich ja aber trotzdem. Sie hat ihm wohl recht am Anfang gestanden, dass sie mehr für ihn empfindet. Ich bin so sauer, dass er da nicht schon die Notbremse gezogen hat!!! Und sie finde ich auch echt daneben, sie weiss ja von mir und wir kannten uns sogar.

So, nun sagt er, er muss sich entscheiden und das dauert jetzt schon ewig. Ich will mit ihm zusammen bleiben und will es nochmal versuchen. Er weiss, dass er sie in dem Fall nicht als Freundin behalten könnte - und sich dementsprechend einen neuen Freundeskreis suchen müsste.

Warum dauert seine Entscheidung nun so lange?? Wir haben uns getroffen und viel geredet, geweint und diskutiert. Er meint es hat nichts mit unserer Beziehung zu tun, alles sei gut und ich wär toll.

Kennt das jemand, vielleicht aus seiner Position? Ich fühl mich so handlungsunfähig und hilflos.

Mehr lesen

20. Januar 2011 um 15:28

@ nanunana
Dankeschön für deine Antwort!

Das mit dem Vertrauen wäre natürlich die Frage, es wird mir schwerfallen da wieder so unbeschwehrt zu sein.

Zwischen den beiden lief sexuell nichts, das glaube ich auch. Aber es hat halt sehr geknistert und sie haben glaube ich diese Spannung von wegen "es darf nicht sein zwischen uns" so "ausgekostet", wenn man das sagen kann. Sprich, normale freundschaftliche Sachen gemacht, mit tiefen Blicken, schwerfallendem sich aus den Umarmungen lösen etc.

Ich habe mich in der Beziehung immer sehr geliebt gefühlt (jetzt die letzte Zeit war es komisch, aber nun weiss ich ja warum). Ich fühle mich, so blöd es klingt, auch jetzt geliebt, ich sehe wie er sich mit der Entscheidung quält, wie sehr er mich in seinem Leben behalten will und wie hin und hergerissen er in seiner Gefühlswelt gerade ist.

Er kann generell keine Entscheidungen treffen und lässt das Leben oft für ihn entscheiden. Nun scheint aber keine von "uns beiden Frauen" (oh Gott, dass über meinen Freund zu schreiben" zu ihm zu sagen: "Dann geh, auf so eine Weise will ich das nicht" und er MUSS die entscheidung treffen.

Ja, ich fühle mich wie auf der Schlachtbank aber ich seh auch, wie er leidet. Ich verurteile ihn einfach dafür, dass er es echt so weit hat kommen lassen. Ich hätte zum Beispiel in seiner Situation entweder ganz früh den Kontakt zum "anderen" abgebrochen oder, wenn ich merke, dass das nicht geht, sofort mit meinem Freund gesprochen, dass irgendwas zwischen uns nicht stimmen kann, und wir dem auf den Grund gehen müssen. Und nicht so lange da rumknistern, bis so viele Gefühle entstanden sind, dass es zu so einer Situation kommt..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar 2011 um 15:37

@ cefeu
danke auch für deine Worte..

Ich will versuchen, ihm diesen Vertrauensmissbrauch zu verzeihen und unsere Beziehung so zu verändern, dass er in einer ähnlichen Situation viel früher mit mir spricht. Ich weiss nicht, vielleicht auch schneller zu einem Ende der Fernbeziehung kommen. Wenn er sich für mich entscheidet, dann wäre ich halt froh und natürlich würde ich von ihm Veränderungen.. Je länger die Entscheidung allerdings dauert, desto mehr denke ich auch, dass ich so unglaublich viel von ihm erwarten würde, um "das wieder gut zu machen", dass es vielleicht echt nicht mehr geht. Und ganz klar: eine Entscheidung für mich heisst, wir versuchen es nochmal, die Garantie, dass ich mich nach genauer Überprüfung meines und seines Sellenzustandes bzw der Lage unserer Beziehung dann auch für ihn entscheide, die hat er nicht. Aber *versuchen* würde ich das, dazu bedeutet er mir trotz dieser Aktion doch zu viel.

Wir haben momentan keinen Kontakt und zur anderen hat er auch keinen, weil er zu sich kommen will. Ich weiss auch, dass sie gerade nicht in seiner Stadt ist, ob sie auch wirklich nicht telefonieren etc, das weiss ich natürlich nicht. Ich glaube ihm aber. Jetzt hat er eh schon alles erzählt und es tut ihm leid und er weiss, wie absolut sch... er sich mir gegenüber verhält.

Wir hatten ein einziges Treffen in den letzten 2 Wochen und da dachte ich kommt die Entscheidung.. Aber er kommt zu keinem Ergebnis..

Klar wärs super, wenn ich jetzt einfach sagen könnte, ich geh! Aber ich will nicht. Ich will mit ihm zusammen sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar 2011 um 15:40

Der hat doch mit dir das große Los gezogen,
er sitzt weiter zwischen den Stühlen und du tust so , als wenn
nichts wäre und jeder wartet bis "es" vorrüber ist.
Ich würde an deiner Stelle das große Stopschild rausholen
und diese Beziehung beenden. Und nur weil er es auf die "weiche" Tour macht , ist es deshalb nicht edler und rücksichtsvoller. Du hast dir hier ganz schön was zurecht gelegt. Und ich frag mich auch, was bedeutet für dich "versuchen". Mir wäre das zu wenig.
Gruß melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar 2011 um 15:45
In Antwort auf idith_11952701

@ nanunana
Dankeschön für deine Antwort!

Das mit dem Vertrauen wäre natürlich die Frage, es wird mir schwerfallen da wieder so unbeschwehrt zu sein.

Zwischen den beiden lief sexuell nichts, das glaube ich auch. Aber es hat halt sehr geknistert und sie haben glaube ich diese Spannung von wegen "es darf nicht sein zwischen uns" so "ausgekostet", wenn man das sagen kann. Sprich, normale freundschaftliche Sachen gemacht, mit tiefen Blicken, schwerfallendem sich aus den Umarmungen lösen etc.

Ich habe mich in der Beziehung immer sehr geliebt gefühlt (jetzt die letzte Zeit war es komisch, aber nun weiss ich ja warum). Ich fühle mich, so blöd es klingt, auch jetzt geliebt, ich sehe wie er sich mit der Entscheidung quält, wie sehr er mich in seinem Leben behalten will und wie hin und hergerissen er in seiner Gefühlswelt gerade ist.

Er kann generell keine Entscheidungen treffen und lässt das Leben oft für ihn entscheiden. Nun scheint aber keine von "uns beiden Frauen" (oh Gott, dass über meinen Freund zu schreiben" zu ihm zu sagen: "Dann geh, auf so eine Weise will ich das nicht" und er MUSS die entscheidung treffen.

Ja, ich fühle mich wie auf der Schlachtbank aber ich seh auch, wie er leidet. Ich verurteile ihn einfach dafür, dass er es echt so weit hat kommen lassen. Ich hätte zum Beispiel in seiner Situation entweder ganz früh den Kontakt zum "anderen" abgebrochen oder, wenn ich merke, dass das nicht geht, sofort mit meinem Freund gesprochen, dass irgendwas zwischen uns nicht stimmen kann, und wir dem auf den Grund gehen müssen. Und nicht so lange da rumknistern, bis so viele Gefühle entstanden sind, dass es zu so einer Situation kommt..

Lass ihn los!
So weh es auch tut, aber glaub mir bitte, ich war in der gleichen Situation!

Auch ich war in einer Fernbeziehung, er kam nur am Wochendende heim. Ich bin durch Zufall dahinter gekommen, dass er jemanden kennen gelernt hat.....am Anfang hat er mir seine Unschuld beteuert und mir erklärt, sie wären nur Freunde.

Aber in so einer Situation kann man dem Partner nicht mehr 100%ig vertrauen, und schon gar nicht, wenn man in einer Fernbeziehung ist....

Das Ende vom Lied war bei uns, dass er um Suff mit mit Schluss gemacht hat und dann um 4 Uhr morgens neben mir mit ihr telefoniert hat und ihr erklärte "der Weg für sie beide wäre jetzt frei, das Schicksal wollte es so!"
Du kannst dir wahrscheinlich nur annähernd vorstellen wie das für mich war???!!!!

Ich gebe dir einen Tip, erspar dir selbst eine solche Demütigung, so etwas kann man noch schlechter verarbeiten, als eine "normale" Trennung. Und schau mal, wenn er mit dir so glücklich wäre, dann wären für die andere keine Gefühle aufgekommen.

Zeig ihm, dass du ohne ihn leben kannst! Geh auf Abstand! Das ist das einzig RICHTIGE!

Lg und alles Gute!
Redschi

P.S: Es wird dich viel Kraft kosten, ihn los zu lassen, aber es ist der richtige Schritt in die Zukunft!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar 2011 um 16:11

Neeee...
Ich schließe mich aus eigener Erfahrung den Anderen an. ER macht sich das ziemlich einfach und es wundert mich, dass du dich für sowas hergibst. Wenn sich jemand, der in einer Beziehung ist, verguckt, dann ist es schon traurig genug. Aber wenn er "die Wahl" haben möchte, sollte dir doch klar sein, dass mit eurer Beziehung echt was nicht stimmt. Ich hatte vor etlichen Jahren mal einen Freund, der nach ungefähr sechs Jahren anfing eine Andere zu treffen. Als ich das erfuhr bin ich aus allen Wolken gefallen. Dann hat er mich auch um Geduld gebeten und praktisch zwei Frauen nebeneinander gehabt. Das hab ich mir, ehrlich gesagt, nur drei Tage angeschaut und flog er bei mir raus: aus der Wohnung, aus dem Herzen. Das, was ihm wohlmöglich einfach noch aufhält, ist die Vergangenheit, die ihr hattet. Es ist doch auch schön mit dir gewesen, ohne Zweifel. Aber in der Gegenwart ist eine Frau, die so schön nahe bei ihm wohnt, die seine Freunde kennt, etc. Und das Bauchkribbeln ist einfach nur schön für ihn...

Und da wir Frauen nunmal sehr romantisch veranlagt sind: Im Herzen kann nur einer wohnen. Und wenn er sagt, er liebt euch beide, dann stimmt das nunmal nicht. Wir legen die Karten auf den Tisch: Er liebt nunmal sie. Die Gefühle sind so stark, dass du mit eurer schönen Vergangenheit ins Aus stellt. Er kann sich nur nicht von dir trennen, weil er dann schon wieder "von vorne" anfangen müsste und darauf hat er vielleicht auch einfach keine Lust. Und willst du jemanden haben, der nur zu bequem ist um mit einer anderen Frau von vorne anzufangen?

Andere Mütter haben auch süße Söhne. Nimm ihn die Entscheidung ein letztes Mal ab, das hat er doch eh am Liebsten weil er so feige ist...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar 2011 um 16:31
In Antwort auf idith_11952701

@ cefeu
danke auch für deine Worte..

Ich will versuchen, ihm diesen Vertrauensmissbrauch zu verzeihen und unsere Beziehung so zu verändern, dass er in einer ähnlichen Situation viel früher mit mir spricht. Ich weiss nicht, vielleicht auch schneller zu einem Ende der Fernbeziehung kommen. Wenn er sich für mich entscheidet, dann wäre ich halt froh und natürlich würde ich von ihm Veränderungen.. Je länger die Entscheidung allerdings dauert, desto mehr denke ich auch, dass ich so unglaublich viel von ihm erwarten würde, um "das wieder gut zu machen", dass es vielleicht echt nicht mehr geht. Und ganz klar: eine Entscheidung für mich heisst, wir versuchen es nochmal, die Garantie, dass ich mich nach genauer Überprüfung meines und seines Sellenzustandes bzw der Lage unserer Beziehung dann auch für ihn entscheide, die hat er nicht. Aber *versuchen* würde ich das, dazu bedeutet er mir trotz dieser Aktion doch zu viel.

Wir haben momentan keinen Kontakt und zur anderen hat er auch keinen, weil er zu sich kommen will. Ich weiss auch, dass sie gerade nicht in seiner Stadt ist, ob sie auch wirklich nicht telefonieren etc, das weiss ich natürlich nicht. Ich glaube ihm aber. Jetzt hat er eh schon alles erzählt und es tut ihm leid und er weiss, wie absolut sch... er sich mir gegenüber verhält.

Wir hatten ein einziges Treffen in den letzten 2 Wochen und da dachte ich kommt die Entscheidung.. Aber er kommt zu keinem Ergebnis..

Klar wärs super, wenn ich jetzt einfach sagen könnte, ich geh! Aber ich will nicht. Ich will mit ihm zusammen sein.

Das Ding ist halt..
.. dass er das weiß. Er weiß, dass du ihn liebst und dass du mit ihm zusammen sein willst. Er sieht für sich keine Konsequenzen, egal was er tut... wozu sollte er sich also entscheiden?

Vielleicht solltest du dir mal für dich in Ruhe überlegen, ob du so eine Beziehung WIRKLICH noch auferhalten willst.. ich habe selbst schon erlebt, dass sich der Partner in eine andere Frau verguckt und ich kenne dieses Gefühl.. es war wirklich eine harte Nachricht für mich, die mich sehr verletzt hat. Der Unterschied war aber, dass sich mein Freund damals klar für mich entschieden hat und den "Kontakt" (sie kannten sich nur vom sehen) zu ihr nie gesucht hat. Er wußte, dass er sich darauf nicht einlassen möchte, da ich ihm immer wichtiger war. Das hat die Sache damals für mich nur bedingt "besser" gemacht, aber jetzt im Nachhinein ist das ein klares Statement, dass dein Freund gerade nicht setzen kann/will. Hätte sich mein Freund damals so verhalten, dann wäre ich schweren Herzens gegangen, da ich unsere Liebe nicht mit einer dritten Frau teilen möchte/könnte.. es würde mir schlichtweg das Herz brechen. Überleg dir also, ob du das kannst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar 2011 um 16:48
In Antwort auf margot_12511122

Das Ding ist halt..
.. dass er das weiß. Er weiß, dass du ihn liebst und dass du mit ihm zusammen sein willst. Er sieht für sich keine Konsequenzen, egal was er tut... wozu sollte er sich also entscheiden?

Vielleicht solltest du dir mal für dich in Ruhe überlegen, ob du so eine Beziehung WIRKLICH noch auferhalten willst.. ich habe selbst schon erlebt, dass sich der Partner in eine andere Frau verguckt und ich kenne dieses Gefühl.. es war wirklich eine harte Nachricht für mich, die mich sehr verletzt hat. Der Unterschied war aber, dass sich mein Freund damals klar für mich entschieden hat und den "Kontakt" (sie kannten sich nur vom sehen) zu ihr nie gesucht hat. Er wußte, dass er sich darauf nicht einlassen möchte, da ich ihm immer wichtiger war. Das hat die Sache damals für mich nur bedingt "besser" gemacht, aber jetzt im Nachhinein ist das ein klares Statement, dass dein Freund gerade nicht setzen kann/will. Hätte sich mein Freund damals so verhalten, dann wäre ich schweren Herzens gegangen, da ich unsere Liebe nicht mit einer dritten Frau teilen möchte/könnte.. es würde mir schlichtweg das Herz brechen. Überleg dir also, ob du das kannst.

Also
ich will nicht eine von diesen mädels sein, die hier schreckliches posten und danach ihren freund nur noch verteidigen. ich sehe es auch so, dass er sich absolut falsch verhalten hat und verurteile ihn dafür. ich weiss nicht, ob es stimmt, aber ich würde mal vermuten, dass die wenigsten einfach knall auf fall dazu in der lage sind, schluss zu machen. ich lese mir eure gedanken dazu aber auch aufmerksam durch und gehe in mich. ja, vielleicht kann ich dann nicht mehr mit ihm zusammen sein, das ist eine möglichkeit. ich würde es aber wie gesagt probieren wollen.

und ganz ehrlich: wenn ich schluss mache, dann hat mal wieder bequem das leben für ihn entschieden. er kann dann jammern, dass ich ihn verlassen habe und sich der anderen zuwenden. im moment schwingt eben auch noch so eine wut mit, so a la ich mach den weg nicht frei, dass muss er schon selbst machen. dass das allein kein grund ist, ist mir auch klar. ich kann meine ganzen emotionen auch grade nicht gut auseinander halten. nur hab ich moment das ganz starke gefühl, dass ich mit ihm zusammen bleiben möchte, auch wenn das schwer wird.

und: es ist jetzt ganz bestimmt nicht so, dass es für ihn keine konsequenzen hat. nichts läuft so wie vorher, unsere beziehung liegt auf eis. er weiss, dass wenn er sich dazu entscheidet, unsere beziehung nicht zu beenden, er den kontakt zu der frau abbrechen MUSS. er versucht da auch nicht, drumrum zu reden. wenn er sich für die andere entscheidet, bin ich weg, komplett, das weiss er auch.

zu der anderen hat er auch gerade keinen kontakt. mit ihr lief körperlich auch nichts. also er hatte keine affäre nebenherlaufen. aber das emotionale, die nähe und intimität, das ist ja das eigentlich schlimme.

er hat es mir halt schlicht und ergreifend viel zu spät gesagt. ich kann mir theoretisch vorstellen, wie sowas passiert, dass man sich zu einem anderen hingezogen fühlt und es knistert. aber das lässt man nicht einfach so laufen - aber sowas ist, normalerweise im kleinen, typisch für ihn.

ich hab einfach gehofft, dass es eine entscheidung ist, die vielleicht tage dauert. nun aber sind es schon wochen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar 2011 um 16:53


ja, und dann ist da auch noch "die andere", in deren haut will sicher auch niemand stecken.. allerdings kann ich der person leider nicht emphatisch begegnen;

ja, ich glaub es war halt schmeichelhaft für ihn. aber sowas ist und bleibt nun mal ein spiel mit dem feuer. wenn er nun wirklich für sie UND für mich etwas empfindet, dann ist es sicher auch schwer auseinander zuhalten, was daran der reiz des neuen ist und die gewohnheit des vertrautem und wie schwer was zu gewichten ist etc.

ich würd so gern von jemanden hören, der auch mal zwischen zwei menschen stand und wie ihm/ihr das mit der entscheidung gegangen ist...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar 2011 um 17:38
In Antwort auf idith_11952701

Also
ich will nicht eine von diesen mädels sein, die hier schreckliches posten und danach ihren freund nur noch verteidigen. ich sehe es auch so, dass er sich absolut falsch verhalten hat und verurteile ihn dafür. ich weiss nicht, ob es stimmt, aber ich würde mal vermuten, dass die wenigsten einfach knall auf fall dazu in der lage sind, schluss zu machen. ich lese mir eure gedanken dazu aber auch aufmerksam durch und gehe in mich. ja, vielleicht kann ich dann nicht mehr mit ihm zusammen sein, das ist eine möglichkeit. ich würde es aber wie gesagt probieren wollen.

und ganz ehrlich: wenn ich schluss mache, dann hat mal wieder bequem das leben für ihn entschieden. er kann dann jammern, dass ich ihn verlassen habe und sich der anderen zuwenden. im moment schwingt eben auch noch so eine wut mit, so a la ich mach den weg nicht frei, dass muss er schon selbst machen. dass das allein kein grund ist, ist mir auch klar. ich kann meine ganzen emotionen auch grade nicht gut auseinander halten. nur hab ich moment das ganz starke gefühl, dass ich mit ihm zusammen bleiben möchte, auch wenn das schwer wird.

und: es ist jetzt ganz bestimmt nicht so, dass es für ihn keine konsequenzen hat. nichts läuft so wie vorher, unsere beziehung liegt auf eis. er weiss, dass wenn er sich dazu entscheidet, unsere beziehung nicht zu beenden, er den kontakt zu der frau abbrechen MUSS. er versucht da auch nicht, drumrum zu reden. wenn er sich für die andere entscheidet, bin ich weg, komplett, das weiss er auch.

zu der anderen hat er auch gerade keinen kontakt. mit ihr lief körperlich auch nichts. also er hatte keine affäre nebenherlaufen. aber das emotionale, die nähe und intimität, das ist ja das eigentlich schlimme.

er hat es mir halt schlicht und ergreifend viel zu spät gesagt. ich kann mir theoretisch vorstellen, wie sowas passiert, dass man sich zu einem anderen hingezogen fühlt und es knistert. aber das lässt man nicht einfach so laufen - aber sowas ist, normalerweise im kleinen, typisch für ihn.

ich hab einfach gehofft, dass es eine entscheidung ist, die vielleicht tage dauert. nun aber sind es schon wochen.

Tja
"wenn ER sich für die andere entscheidet bin ich weg..."

mädel, klar bist du dann weg. aber leider hat ER sich dann gegen dich entschieden und nicht DU zuvor gegen ihn.

"er hat es mir schlicht und ergreifend nicht vorher gesagt..."

klar. dafür gibt es wohl gründe- nämlich den, daß er sich gerne mal diskussionslos aus der affaire mogeln will und schlicht und ergreifend keine lust hat, dies jetzt auch noch auszudiskutieren.

ich denke, du wirst bei ihm bleiben und abwarten, wie er sich entscheidet und wahrscheinlich eine von den frauen sein, die "für die liebe kämpft" denn er ist es sicherlich wert, der gute.


lg



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar 2011 um 17:45

Gefuehle hat man
Also, dass er sich verguckt hat, dafuer kann er nix. Wie soll man bei seinen Gefuehlen die Notbremse ziehen? Gefuehle sind nunmal einfach da und dagegen kann man nichts machen. Das keonnte dir genauso passieren!
Allerdings ist es wirklich nicht fair jemanden so lange "zappeln" zu lassen. Es ist sicherlich keine leichte Entscheidung fuer ihn und er wird bestimmt zwischen euch Vergleiche ziehen und abwegen. Aber, du solltest in dem Moment staerke zeigen. Zeig ihn noch einaml was dich so begehrenswert macht und sie auf seine Reaktion. Sollte er dann immer noch zoegern, waere es mir persoenlich zu bloed und vor allem viel zu schmerzhaft noch laenge in der Luft zu haengen. Dann wuerde ich selber lieber den Schlussstrich ziehen. Wenn mich jemand nicht 100%ig will, hat er mich auch nicht verdient. Das Problem an der Sache ist ja auch, dass solche Situationen (auch wenn sie fuer dich positiv ausgeht) eine grundsaetzliche Neigung zur Eifersucht herbeifuehren keonnen, da du genau weisst was passieren kann. Gibst du jedoch den Ton bei dieser Sache an, bewahrst du zumindest deine Staerke und Persoenlichkeit wie du sie jetzt hast.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar 2011 um 17:53
In Antwort auf enigma1968

Tja
"wenn ER sich für die andere entscheidet bin ich weg..."

mädel, klar bist du dann weg. aber leider hat ER sich dann gegen dich entschieden und nicht DU zuvor gegen ihn.

"er hat es mir schlicht und ergreifend nicht vorher gesagt..."

klar. dafür gibt es wohl gründe- nämlich den, daß er sich gerne mal diskussionslos aus der affaire mogeln will und schlicht und ergreifend keine lust hat, dies jetzt auch noch auszudiskutieren.

ich denke, du wirst bei ihm bleiben und abwarten, wie er sich entscheidet und wahrscheinlich eine von den frauen sein, die "für die liebe kämpft" denn er ist es sicherlich wert, der gute.


lg



Also
danke für deine hilfe, falls es als hilfe gemeint war...

Die Beziehung liegt auf Eis, wie gesagt. Entweder sie oder ich und dann komplett.

Mit "ich bin dann weg".. Natürlich ist es klar, wenn er sich gegen mich entscheidet. Ich mein halt, dass ich eben nicht so ein halbseidenes "ich weiss nicht" mitmache.
Ich mache es jetzt mit, aber ohne eine Beziehung mit ihm zu leben und so zu tun als wär nichts. Bis zu seiner Entscheidung haben wir keinen Kontakt. Nur dieser "kein Kontakt" dauert echt lang, und mit jedem Tag werden meine Zweifel grösser.

Wir haben es "ausdiskutiert" und er weiss natürlich, dass ich jetzt auf eine Entscheidung warte. Ich werde bei ihm bleiben, wenn er sich für mich entscheidet - und nicht bei ihm bleiben und abwarten, ich denke, dass ist ein grosser Unterschied.

Ausserdem steht dann auch noch nicht fest, dass wir es schaffen. Ich muss dann sehen, ob ich ihm wieder vertrauen kann. Dass es die andere dann nicht mehr in seinem Leben geben darf ist sowieso (auch ihm) klar. Die Frage bleibt, ob ich ihm überhaupt wieder so vertrauen kann, dass eine Fortführung der Beziehung gehen kann. Und genau das würde ich versuchen wollen. Nur muss er sich ja zunächst auf den Versuch einlassen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar 2011 um 18:01
In Antwort auf naruto_12544262

Gefuehle hat man
Also, dass er sich verguckt hat, dafuer kann er nix. Wie soll man bei seinen Gefuehlen die Notbremse ziehen? Gefuehle sind nunmal einfach da und dagegen kann man nichts machen. Das keonnte dir genauso passieren!
Allerdings ist es wirklich nicht fair jemanden so lange "zappeln" zu lassen. Es ist sicherlich keine leichte Entscheidung fuer ihn und er wird bestimmt zwischen euch Vergleiche ziehen und abwegen. Aber, du solltest in dem Moment staerke zeigen. Zeig ihn noch einaml was dich so begehrenswert macht und sie auf seine Reaktion. Sollte er dann immer noch zoegern, waere es mir persoenlich zu bloed und vor allem viel zu schmerzhaft noch laenge in der Luft zu haengen. Dann wuerde ich selber lieber den Schlussstrich ziehen. Wenn mich jemand nicht 100%ig will, hat er mich auch nicht verdient. Das Problem an der Sache ist ja auch, dass solche Situationen (auch wenn sie fuer dich positiv ausgeht) eine grundsaetzliche Neigung zur Eifersucht herbeifuehren keonnen, da du genau weisst was passieren kann. Gibst du jedoch den Ton bei dieser Sache an, bewahrst du zumindest deine Staerke und Persoenlichkeit wie du sie jetzt hast.

Notbremse
mit notbremse mein ich, dass wenn dir jemand sagt, dass er was für dich empfindet, du in dem moment innehälst und das entweder

- so unmissverständlich klarstellst, dass danach vielleicht sogar eine freundschaft möglich ist

- man den kontakt abbricht

- man seinem partner sagt: du da stimmt was nicht, ich fühle mich zu jemand anderem hingezogen, was läuft falsch in unserer Beziehung

Er hat ja eigentlich letzteres gemacht, aber nicht als Notbremse, sondern als der Zug gegen die Wand gefahren ist. Er und sie verbindet inzwischen eine tiefe Knisterfreundschaft, viele gemeinsame Erlebnisse, gemeinsame Freunde. Nun ist es einfach um so vieles schwerer, als es gewesen wäre, wenn er dem Problem zu Beginn begegnet wäre. Selbst wenn es dazu geführt hätte, dass wir uns trennen, weil er daran eben gemerkt hätte, dass er nicht mehr genug für mich empfindet. Nun ist aber alles so verworren und für alle beteiligten unglaublich schwierig.*

Er muss sich entscheiden, das warte ich noch ab. Ich WILL mich an diesem Punkt einfach nicht gegen ihn entscheiden. Natürlich wäre eine Aussage wie "ich will es so weiter laufen lassen wie bisher" keine möglichkeit.

meint ihr wirklich alle, es hat keinen sinn??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar 2011 um 18:08
In Antwort auf idith_11952701

Also
danke für deine hilfe, falls es als hilfe gemeint war...

Die Beziehung liegt auf Eis, wie gesagt. Entweder sie oder ich und dann komplett.

Mit "ich bin dann weg".. Natürlich ist es klar, wenn er sich gegen mich entscheidet. Ich mein halt, dass ich eben nicht so ein halbseidenes "ich weiss nicht" mitmache.
Ich mache es jetzt mit, aber ohne eine Beziehung mit ihm zu leben und so zu tun als wär nichts. Bis zu seiner Entscheidung haben wir keinen Kontakt. Nur dieser "kein Kontakt" dauert echt lang, und mit jedem Tag werden meine Zweifel grösser.

Wir haben es "ausdiskutiert" und er weiss natürlich, dass ich jetzt auf eine Entscheidung warte. Ich werde bei ihm bleiben, wenn er sich für mich entscheidet - und nicht bei ihm bleiben und abwarten, ich denke, dass ist ein grosser Unterschied.

Ausserdem steht dann auch noch nicht fest, dass wir es schaffen. Ich muss dann sehen, ob ich ihm wieder vertrauen kann. Dass es die andere dann nicht mehr in seinem Leben geben darf ist sowieso (auch ihm) klar. Die Frage bleibt, ob ich ihm überhaupt wieder so vertrauen kann, dass eine Fortführung der Beziehung gehen kann. Und genau das würde ich versuchen wollen. Nur muss er sich ja zunächst auf den Versuch einlassen...

Du
schreibst:

"die beziehung liegt auf eis und ich warte nicht auf ein "ich weiß nicht.." ich mache es jetzt mit, bis zu einer (seiner) entscheidung haben wir keinen kontakt..."

merkst du schon, was du dir da zurechtlegst, nur um keine eigene entscheidung treffen zu müssen?

"wir haben es ausdiskutiert und er weiß, daß ich auf eine entscheidung warte..."

dann warte. es ist sicherlich der beste weg- für ihn.

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar 2011 um 18:25
In Antwort auf enigma1968

Du
schreibst:

"die beziehung liegt auf eis und ich warte nicht auf ein "ich weiß nicht.." ich mache es jetzt mit, bis zu einer (seiner) entscheidung haben wir keinen kontakt..."

merkst du schon, was du dir da zurechtlegst, nur um keine eigene entscheidung treffen zu müssen?

"wir haben es ausdiskutiert und er weiß, daß ich auf eine entscheidung warte..."

dann warte. es ist sicherlich der beste weg- für ihn.

lg

Naja
im gegensatz zu im habe ich mich entschieden. ich will mit ihm zusammen bleiben und versuchen, das vertrauen wieder aufzubauen und genau zu schauen, was bis zu diesem knall vielleicht nicht so gut lief und was man verbessern kann in unserer beziehung.

das IST eine entscheidung. denn widerspruch habe ich bewusst geschrieben, mit betonung auf *jetzt*. der unterschied ist, dass eben nicht alles weiterläuft, sondern wir bis dahin keinen kontakt haben. Ich würde nicht eine Beziehung mit ihm leben, ohne vorherige Entscheidung.

So hatte sich das in deinem ersten Post angehört, als ob ich sag, "ja Schatz, dann entscheid dich mal innerhalb der nächsten 3 - 5 Jahre und treff dich dazu am besten regelmässig mit ihr, ich koch jetzt erstmal essen und verführ dich danach".

Aber er hat mir (endlich) die Wahrheit gesagt, ich hab gesagt, dass er ja weiss, dass es eine Entscheidung für eine von uns geben muss und man DANACH dann sieht, ob das auch klappt.

und glaub mir, für ihn wäre es weniger qualvoll, wenn eine der beiden frauen sagen würde, ich will dich nicht mehr. dann wäre er der "arme" verlassene und die entscheidung wäre ihm abgenommen. aber ich find, dass muss er schon selbst machen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar 2011 um 18:33

Nein
Sie hat ihn quasi mit mir kennen gelernt, sie wusste von mir. Sie hat ihm gesagt, dass sie was für ihn empfindet, was er nach eigener aussage bis zu dem zeitpunkt nicht ebenso getan hat. er hat sich geschmeichelt gefühlt, viel mit ihr und den gemeinsamen freunden gemacht, sich besser kennen gelernt und sich irgendwann auch verliebt. sie haben sich weder geküsst nocht sex gehabt, aber sich tief und nach dem motto "verbotene liebe, drama" in die augen gesehen und freundschaftliche umarmungen waren voll von knistern...

Das hat er mir so erzählt. Klar könnte man meinen, dass er sich das alles ausdenkt und die schon im Bett waren. Ich glaube ihm aber. Er hat mir alles viel zu spät erzählt und es viel zu lange laufen lassen, aber ich glaube wirklich, dass er jetzt alles rausgelassen hat.

Jetzt hat er eine Weile keinen Kontakt zu uns beiden, um sich über alles klar zu werden. Wir hatten ein fest geplantes Gespräch, von dem ich hoffte, es würde eine Entscheidung beinhalten. Aber nun warte ich immer noch. Er sieht schlecht aus, kann seine Gefühle nicht richtig einordnen und weiss weder ein noch aus.

Das ist so der Stand der Dinge.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar 2011 um 18:36
In Antwort auf idith_11952701

Naja
im gegensatz zu im habe ich mich entschieden. ich will mit ihm zusammen bleiben und versuchen, das vertrauen wieder aufzubauen und genau zu schauen, was bis zu diesem knall vielleicht nicht so gut lief und was man verbessern kann in unserer beziehung.

das IST eine entscheidung. denn widerspruch habe ich bewusst geschrieben, mit betonung auf *jetzt*. der unterschied ist, dass eben nicht alles weiterläuft, sondern wir bis dahin keinen kontakt haben. Ich würde nicht eine Beziehung mit ihm leben, ohne vorherige Entscheidung.

So hatte sich das in deinem ersten Post angehört, als ob ich sag, "ja Schatz, dann entscheid dich mal innerhalb der nächsten 3 - 5 Jahre und treff dich dazu am besten regelmässig mit ihr, ich koch jetzt erstmal essen und verführ dich danach".

Aber er hat mir (endlich) die Wahrheit gesagt, ich hab gesagt, dass er ja weiss, dass es eine Entscheidung für eine von uns geben muss und man DANACH dann sieht, ob das auch klappt.

und glaub mir, für ihn wäre es weniger qualvoll, wenn eine der beiden frauen sagen würde, ich will dich nicht mehr. dann wäre er der "arme" verlassene und die entscheidung wäre ihm abgenommen. aber ich find, dass muss er schon selbst machen.

Da
bist du auf dem holzweg.

es ist immer noch DEIN leben, in dem DU deine entscheidungen treffen kannst, so wie sie für dich und dein jetziges und späteres leben wichtig sind.

indem du IHM die entscheidung überläßt, überläßt du ihm auch die richtung, in die es gehen soll. du bist also der passive part, nicht der aktive, der über sein eigenes leben bestimmen kann.

er denkt sicher nach (wie cefeu es schon beschrieben hat) über euch beide, aber er läßt sich zeit. im grunde nimmt er sich alle zeit der welt, die DU ihm zur verfügung stellst. der unterschied: es geht ihm lange nicht so schlecht dabei wie dir.

anscheinend läßt du dir gerne die entscheidung abnehmen. aber glaub mir: sich jetzt gegen ihn zu entscheiden, ist lange nicht so heftig, wie das gefühl, ausgetauscht worden zu sein, oder auf die lange bank geschoben zu werden, weil der "liebste" sich weder für noch gegen dich entscheidet.


ich denke, es hat hier noch wenig sinn etwas zu schreiben, möglicherweise verwechselst du liebe auch mit abhängigkeit.aber das mußt du selbst wissen.

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar 2011 um 20:27

Keine Entscheidung...
...zu treffen, ist auch eine Entscheidung. Das würde mir an Deiner Stelle etwas zu denken geben. Anscheinend reichen seine Gefühle für Dich nicht (mehr) aus, um wirklich sagen zu können...ja, sie ist es...auf längere Zukunft gesehen.

Schade finde ich, dass Du Dich so hinhalten lässt. Gut, wie Du schreibst, liegt derzeit alles auf Eis und ihr habt keinen Kontakt. Wenn er sich dann irgendwann mal für Dich entscheiden würde, läufst Du mit wehenden Fahnen hin? Die Forderung, er müsse dann den Kontakt ganz abbrechen, ist doch eine ziemlich unsinnige, deren Erfüllung Du ja kontrollieren müsstest, um zu wissen, ob er ihr nachkommt. Oder meinst Du, Du kannst ihm dann voll und ganz wieder vertrauen? Ich denke, nein. Dann sehe ich Deine weitere Beziehung bestimmt durch Zweifel, Besorgnis und bedingt dadurch Kontrolle.

Er trifft keine Entscheidung, Du aber auch nicht. Ist Dir das mal aufgefallen? Setze ihm und Dir eine Frist, sonst wird das noch ewig so weiterlaufen, bis Du am Ende die nötige Entscheidung findest. Er hat ja keinen Grund, dies zu tun. Du bist brav und wartest

Alles Gute für Dich, Angel


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
24 Jahre mit einem Narzisten, wer hat auch Erfahrungen mit solchen Männern?
Von: meraud_12240840
neu
20. Januar 2011 um 19:22
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper