Home / Forum / Liebe & Beziehung / Er hat sich heimlich eine Wohnung gemietet...

Er hat sich heimlich eine Wohnung gemietet...

30. August 2009 um 0:50


Mein Freund & ich (28) stecken seit längerer Zeit in einer heftigen Beziehungskrise. Wir sind seit gut 4 Jahren ein Paar, unsere Anfangszeit, also die ersten 1 1/2 Jahre waren wirklich schön.
Vor 2 Jahren wurde bei seiner Mutter dann plötzlich Bauchspeicheldrüsenkrebs erkannt, für eine OP war es zu spät. Wir haben sie gemeinsam fast 6 Monate gepflegt bis sie gestorben ist. Dieses 6 Monate waren extrem belastend, mein Freund hat versucht parallel seinem Job nachzugehen und nachmittags/abends/nachts Zeit bei seiner Mutter verbracht. Wenn er nicht bei ihr sein konnte, war ich es. Körperlich und gedanklich (und das würde ich ihm nie übel nehmen) war er das ganze halbe Jahr bei seiner Ma, unsere "Beziehung" hat zwischen Chemo und Arztvisiten in Krankenhäusern stattgefunden, oft hat er auch auf der Palliativstation übernachtet.
Sie ist nun seit 1 1/2 Jahren tot, seit dem geht es mit ihm nur noch bergab, von irgendeiner Besserung ist nichts spürbar. Er lebt auf seinem eigenen Planeten, total in sich zurückgezogen, nicht mehr greifbar. Er hat Schlaftabletten verschrieben bekommen, sagt oft, dass er keine Lust mehr aufs Leben hat, er redet nur das Nötigste mit mir und meidet mich regelrecht. Er flüchtet sich in seine 14-Stunden-Arbeitstage, lebt sein eigenes Leben, wenn er überhaupt zu hause ist, zieht er sich zurück, geht alleine spazieren oder telefoniert. Er meinte mal zu mir, wenn er mich sieht, würde ihn das immer an die extreme Zeit mit seiner erinnern. Hm.

Nun, die Beziehungskrise ist wiegesagt schon länger am Brodeln. Neulich abend, schafften wir es sogar über uns zu reden. Wir haben gemeinsam überlegt, ob und wie es weitergehen kann. Anschließend war ich erleichtert, weil weil wir uns einig waren, aneinander festzuhalten.

Einen Abend nach diesem Gespräch habe ich nachts in seinen Unterlagen (ja ich weiß, das macht man nicht - es war eine intuitiv gelenkte Spontanhandlung) einen Mietvertrag für eine 1-Zimmer-wohnung gefunden. Der Vertrag war bereits 5 Wochen alt, sprich, er hatte bereits die Wohnungsschlüssel. Gleich dahinter befanden sich ebenfalls 4 Wochen alte Baumarkt-Rechnungen, sprich: er hatte sich bereits mit auf er Rechnung aufgelisteten Utensilien für diese Wohnung eingedeckt. Das Bewerbungsschreiben für die Wohnung war sogar auf vor 8 Wochen datiert.

Ich hatte in diesem Moment das Gefühl, der Boden würde unter mir zusammenbrechen. Nach ner kurzen Heulatacke habe ich ihn geweckt und gefragt, was es mit dieser Wohnung auf sich hat. Es kamen ziemlich viele schlechte Ausreden. Bis heute meint er, die Wohnung sei nur ein Abstellraum für KrimsKrams.

Ich hab das Gefühl, mein Vertrauen ist in Grund und Boden zerstört. Ich fühl mich so betrogen. Er hätte es mir sagen können, ich bin eine ausgeglichene Person und absolut unhysterisch.
I
Könntet ihr eurem Partner so einen Schritt verzeihen?

Mehr lesen

31. August 2009 um 3:05

Ach murmelauge
... das tutumir so unheimlich leid... du musst so ein lieber Mensch sein...nur wenige Frauen hätten in so einer Notsituation ihrem Freund so beigestanden...DU BIST BESONDERES!
Ich denke aber auch meine Vorrednerin hat Recht! Das Schwierige ist nur einen Mann zu einem Psychologen zu bringen, weil Männer einfach nciht checken, dass diese Menschen einem wirklich professionell helfen können und das 1000x besser ist, als alles mit sich alleine auszumachen..
Was er macht ist definitiv keine Lösung und auch nicht der richtige Weg... das verletzendste ist, wenn sie nicht mehr offen mit einem reden...
Aber ich denke, du musst mit ihm reden um auch Klarheit für dich zu bekommen....

Ich wünsche Dir viel Kraft

LG
M.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club