Home / Forum / Liebe & Beziehung / Er hat sich gegen mich entschieden, weiß nicht wie ich weiterleben soll

Er hat sich gegen mich entschieden, weiß nicht wie ich weiterleben soll

2. Dezember 2005 um 14:58

meine geschichte habe ich oft schon geschrieben, euch um rat gefragt, hab mich vom forum ferngehalten, bin immer wieder zurückgekehrt.

jetzt bin ich wieder da, schreibe wirr warr, bin vollkommen verzweifelt, niedergeschlagen, gelähmt, weiß nicht wo ich anfangen soll, weiß ich wohin mit meiner trauer, ich bin am ende.

er ist verheiratet. ist mir so lange nachgelaufen, weil er wollte, dass ich seine gefühle erwidere. jetzt sitze ich also hier, nach einem jahr, liebe ihn mehr als mein leben und mich selbst. er ist bei seiner familie und wird es auch bleiben. ich bin unendlich fertig mit den nerven, mit meiner psyche. stand kurz vor meinem abschluß, für den ich hart gearbeitet hatte, in letzter sekunde habe ich meine arbeit abgegeben, nur weil ich hilfe von meiner familie bekam, um irgendwas abzugeben. ich werde also einem ziemlich schlechten uniabschluß haben. wie auch immer, ist vorbei. jetzt kommt also alles hoch: die gewissheit, dass es niemals ein "wir" geben wird.

ich weiß auch eigentlich nicht, was ich hier suche. ich suche nach hilfe, nicht nach tröstenden worten wie "es gíbt auch andere männer", "du wirst dich wieder verlieben"...ich weiß wirklich nicht, wie mein leben jetzt weitergehen soll. ich fühle mich vollkommen allein, einsam, im stich gelassen und bald ist weihnachten, silvester, die familienfeste. überall kinder, familien, heile welt, ich gehe daran kaputt, wenn ich mir vorstelle wie er mit seiner familie glücklich vereint ist. angeblich ist er überhaupt nicht zufrieden und glücklich mit seinem leben, er bleibt nur wegen seinen kleinen söhnen...er sagt über sich selbst, das ist entweder nur feigheit oder verantwortungsbewusst...

egal, aus welchen gründen: ich bin mir sicher, er ist die liebe meines lebens, es ist vorbei. weiß nicht ob ich kämpfen soll um ihn, und wenn nein, wie soll ich es schaffen aus diesem loch herauszukommen? ich muss jetzt nach einem job suchen, brauche kraft...ich habe aber keinen lebensmut mehr...ich will nicht mehr. es tut so schrecklich weh, es ist weit und breit kein licht zu sehen...

danke fürs lesen.

Mehr lesen

2. Dezember 2005 um 15:08

Hallo
naja ich würde niemals mit einem rat ankommen wie : es wird schon wieder und es kommt ein neuer! dafür weiss ich viel zu gut, wie es ist jemanden zu verlieren, der einem das leben erst sinnvoll und lebenswert gemacht hat.

setz dich mal hin, versuche neutral darüber zu denken, nicht immer wieder ich bin alleine und er ist dort, überlege dir mal, ob er vielleicht auch ein paar fehler hatte und vor allem das wichtigste, er hat seine famielie mit dir betrogen, woher willst du wissen, dass er es nicht irgendwann mit dir gemacht hätte? ich weiss, es ist nciht einfach, sich das vorzustellen und schlecht über EUCH zu denken. aber was hast du für eine wahl? willst du dein leben lang an die schöne zeit denken und verzweifeln?

es wird nicht einfach sein und es wird genauso wenig in ein paar tagen besser, ganz abgesehen davon, dass es schwachsinnig ist zu sagen: vergiss ihn oder du wirst ihn vergessen. nein du wirst dich irgendwann damit abfinden, auch wenn es noch dauert!

1 LikesGefällt mir

2. Dezember 2005 um 15:38

Liebe carrie ...
"er ist verheiratet. ist mir so lange nachgelaufen, weil er wollte, dass ich seine gefühle erwidere. jetzt sitze ich also hier, nach einem jahr, liebe ihn mehr als mein leben und mich selbst. er ist bei seiner familie und wird es auch bleiben."

hoffe du bist nicht sauer, wenn ich ironischerweise aus obigem absatz für mich ableite, dass er nicht gerade ein sympathischer zeitgenosse zu sein scheint.

er betrügt seine frau, macht dir hoffnungen, nur um dann doch "der kinder wegen" bei ihr zu bleiben.

wie ich das zum k***** finde, kann ich gar nicht sagen. wieviele dieser geschichten stehen hier eigentlich im forum?! ne menge, glaub ich.

"er sagt über sich selbst, das ist entweder nur feigheit oder verantwortungsbewusst..."

feige feige feige.

entweder er lügt seine frau an und macht ihr was vor ... wie toll für die kinder, wenn die ehe der eltern nicht stimmt!! da ist ein cut auch für die kinder das beste! die spüren doch so ne unehrliche athmosphäre, gerade kinder sind da so sensibel!

oder er lügt dich an und macht es sich einfach bequem, hat nicht genug gefühle für seine frau und nicht genug für dich.

emotionaler volltrottel, feige, rücksichtslos, egoistisch. sorry, was anderes fällt mir dazu nicht ein.

so wie ich das herauslese hast du dich anfangs sicher nicht sofort in die gefühlstiefen ihm gegenüber gestürzt, oder? erst als er hartnäckig dranblieb und nicht lockergelassen hat, da dachtest du wohl er meint es ernst und hast innerlich aufgemacht ... und somit verletzbar gemacht.

manchmal glaub ich manche haben es nur darauf angelegt bis dieser moment kommt. fiel ihm das vorher nicht ein dass er bei seinen kindern bleiben will? hat er damit extra gewartet bis du bereit für ihn warst?

a*********

wünsch dir viel kraft. und mir reichts jetzt echt mit diesen kerlen.

lg glen

Gefällt mir

2. Dezember 2005 um 15:39

Ich wünsche dir viel kraft
Du tust mir so leid, weil ich dich genau verstehen kann. Auch ich kenne diese sprüche, die dann gerne kommen, wenn man liebeskummer hat.
Auch wenn du das jetzt nicht verstehen kannst, aber sei froh, dass es so gekommen ist. Ich bin heute mit jemanden verheiratet, dessen Geliebte ich mehrere Jahre war. Heute bin ich die betrogene Ehefrau. Das ist auch nicht schön. Ich glaube auch, dass es einem mann schwer fällt treu zu bleiben, wenn er erst einmal nachbars früchte geschmeckt hat. Selbst, wenn der mann einen dann nicht betrügt, was meiner andauernd behauptet, ist man doch misstrauisch. Eben, weil man selber mal die Geliebte war.
Als mein mann und ich uns ineinander verliebten, haben wir uns in der ersten zeit bestimmt 5 oder 6 mal getrennt. Sind aber schlußendlich doch beim standesamt gelandet und haben heute 2 tolle jungs zusammen. In deiner situation bleibt mir nur übrig dir zu sagen, dass du da durch musst. du schreibst doch auch, dass dir deine familie viel halt gegeben hat. kannst du dich nicht bei ihnen verkriechen über die feiertage? Ich wünsche dir auf jeden fall, dass du da möglichst schnell durch kommst und wünsche dir alles gute!! Denk an dich und deine zukunft!! (ich weiß, dass hört sich jetzt blöd an!!!?

Gefällt mir

2. Dezember 2005 um 15:44
In Antwort auf glen

Liebe carrie ...
"er ist verheiratet. ist mir so lange nachgelaufen, weil er wollte, dass ich seine gefühle erwidere. jetzt sitze ich also hier, nach einem jahr, liebe ihn mehr als mein leben und mich selbst. er ist bei seiner familie und wird es auch bleiben."

hoffe du bist nicht sauer, wenn ich ironischerweise aus obigem absatz für mich ableite, dass er nicht gerade ein sympathischer zeitgenosse zu sein scheint.

er betrügt seine frau, macht dir hoffnungen, nur um dann doch "der kinder wegen" bei ihr zu bleiben.

wie ich das zum k***** finde, kann ich gar nicht sagen. wieviele dieser geschichten stehen hier eigentlich im forum?! ne menge, glaub ich.

"er sagt über sich selbst, das ist entweder nur feigheit oder verantwortungsbewusst..."

feige feige feige.

entweder er lügt seine frau an und macht ihr was vor ... wie toll für die kinder, wenn die ehe der eltern nicht stimmt!! da ist ein cut auch für die kinder das beste! die spüren doch so ne unehrliche athmosphäre, gerade kinder sind da so sensibel!

oder er lügt dich an und macht es sich einfach bequem, hat nicht genug gefühle für seine frau und nicht genug für dich.

emotionaler volltrottel, feige, rücksichtslos, egoistisch. sorry, was anderes fällt mir dazu nicht ein.

so wie ich das herauslese hast du dich anfangs sicher nicht sofort in die gefühlstiefen ihm gegenüber gestürzt, oder? erst als er hartnäckig dranblieb und nicht lockergelassen hat, da dachtest du wohl er meint es ernst und hast innerlich aufgemacht ... und somit verletzbar gemacht.

manchmal glaub ich manche haben es nur darauf angelegt bis dieser moment kommt. fiel ihm das vorher nicht ein dass er bei seinen kindern bleiben will? hat er damit extra gewartet bis du bereit für ihn warst?

a*********

wünsch dir viel kraft. und mir reichts jetzt echt mit diesen kerlen.

lg glen

Selber schon Erfahrungen gemacht?
Ich frage mich wirklich, ob du schon mal in so einer situation gewesen bist. Wenn ja, als geliebte oder als ehefrau? du hörst dich auf jeden fall ziemlich wütend an. männer sind im allgemeinen feige und bevorzugen die bequeme variante. nicht nur die verheirateten. ich habe beide seiten kennengelernt. die der geliebten und jetzt die der ehefrau. beides ist nicht so lustig. frauen bemühen sich immer, den männern zu gefallen. diäten, sportlern, entwachsen usw. was tun männer denn? die wenigsten männer sind so toll, dass sich so ein aufwand lohnt. aber, wir tun es trotzdem. weil wir eitler sind? oder sind wir vielleicht die doofen? ich kann dir nur recht geben. mir reicht es auch bald mit den kerlen.

Gefällt mir

2. Dezember 2005 um 15:54
In Antwort auf sahummel

Selber schon Erfahrungen gemacht?
Ich frage mich wirklich, ob du schon mal in so einer situation gewesen bist. Wenn ja, als geliebte oder als ehefrau? du hörst dich auf jeden fall ziemlich wütend an. männer sind im allgemeinen feige und bevorzugen die bequeme variante. nicht nur die verheirateten. ich habe beide seiten kennengelernt. die der geliebten und jetzt die der ehefrau. beides ist nicht so lustig. frauen bemühen sich immer, den männern zu gefallen. diäten, sportlern, entwachsen usw. was tun männer denn? die wenigsten männer sind so toll, dass sich so ein aufwand lohnt. aber, wir tun es trotzdem. weil wir eitler sind? oder sind wir vielleicht die doofen? ich kann dir nur recht geben. mir reicht es auch bald mit den kerlen.

Erfahrung? mehr als mir lieb is ...
hi sahummel!

du hast ja sooo recht. ich kenn auch beides.

stecke jetzt aber in ner etwas anderen situation, die aber auch damit zu tun hat, dass ich nun zum zweiten (!!!) mal (wie dumm muss man sein) mich demselben blöden kerl der es nicht verdient geöffnet habe ... und prompt eine reingekriegt hab weil er auf einmal "doch nicht so sicher ist" blablablubb.

aber erst einem das ganze leben durcheinanderbringen, alle schutzmauern abbauen, bis man sich sicher ist "ja er ist es" und ihn über alles liebt.

dann maske runter, herz rausreißen, drauftreten und wegwerfen. so hab ich's gern!!

poste hier seit tagen auch quasi im stundenstakt, weils mir so beschissen geht.

und mir reichts jetzt langsam wie einfach die sich das machen und wir doofen hühner heulen denen noch hinterher.

wenn ich nur wüsste wie man denen das zurückgeben könnte ... dass es ihnen mal so richtig weh tut ... das wärs noch.

lg glen

ps: bin aber keine pauschale männerhasserin! nur die um die es hier immer geht wenn sich wieder eine frau die augen aus dem kopf heult!

Gefällt mir

2. Dezember 2005 um 18:08
In Antwort auf glen

Erfahrung? mehr als mir lieb is ...
hi sahummel!

du hast ja sooo recht. ich kenn auch beides.

stecke jetzt aber in ner etwas anderen situation, die aber auch damit zu tun hat, dass ich nun zum zweiten (!!!) mal (wie dumm muss man sein) mich demselben blöden kerl der es nicht verdient geöffnet habe ... und prompt eine reingekriegt hab weil er auf einmal "doch nicht so sicher ist" blablablubb.

aber erst einem das ganze leben durcheinanderbringen, alle schutzmauern abbauen, bis man sich sicher ist "ja er ist es" und ihn über alles liebt.

dann maske runter, herz rausreißen, drauftreten und wegwerfen. so hab ich's gern!!

poste hier seit tagen auch quasi im stundenstakt, weils mir so beschissen geht.

und mir reichts jetzt langsam wie einfach die sich das machen und wir doofen hühner heulen denen noch hinterher.

wenn ich nur wüsste wie man denen das zurückgeben könnte ... dass es ihnen mal so richtig weh tut ... das wärs noch.

lg glen

ps: bin aber keine pauschale männerhasserin! nur die um die es hier immer geht wenn sich wieder eine frau die augen aus dem kopf heult!

Hi glen,
"erst einem das ganze leben durcheinanderbringen, alle schutzmauern abbauen, bis man sich sicher ist "ja er ist es" und ihn über alles liebt.

dann maske runter, herz rausreißen, drauftreten und wegwerfen."

genau so ist es. er ist aber definitiv feige. aus dem gemeinsamen uralub hat er mir viele sms geschrieben (weile her), verzweifelt, dass er nicht weiß, was er machen soll, dass er sich wünschte, er könnte sein leben von vorne beginnen, und einmal hat er sich sogar mal vor mir niedergekniet und mich gefragt, ob ich mir vorstellen könnte, mein leben mit ihm zu verbringen. alles schnulze, aber kam vom herzen. aber ich scheine es wohl doch nicht wert zu sein, wirklich diesen schritt zu machen, oder? ich hab mich nie dazu durchgerrungen ihm ins gesicht zu sagen, dass er weder seinen söhnen noch seiner frau einen gefallen tut, nur aus feigheit und mitleid bei ihnen zu bleiben. seine söhne sind noch sehr jung, er hat sich in mich verliebt, da war das zweite kind gerade ein paar wochen alt...

manchmal glaube ich schon, ich hätte um ihn kämpfen müssen, aber ich hatte auch angst. ich weiß es nicht. ich bin ein ziemlich großer gefühlsmensch. ich frage mich ernsthaft, ob wir beide es nicht bereuen, wenn wir einander gehen lassen. wir sind seelenverwandte. er hat immer wieder gekämpft, am ende doch wieder "ich kann nicht weg von meiner familie" wieso eigentlich nicht? weil ich zehn jahre jünger bin und die leute dumm gucken würden, weil sein leben doch nicht so "friede freude familienglück" ist und er sich klischee sei dank in eine jüngere verliebt hat? er hat mir mal gesagt, er wäre nie so glücklich wie mit mir...

utopie? frage euch da ernsthaft, ist es utopie, mache ich mir was vor, oder muss ich ihn direkt fragen, auffordern, kämpfen?

aber dann: wenn er mich doch wirklich lieben würde, würde er mich einfach gehen lassen?

scheiße!!!! scheiße scheiß leben! ich mache das ganze seit einem jahr durch und nix passiert

Gefällt mir

2. Dezember 2005 um 18:18

Hmmm...
Ich denke nicht ,daß Dich in dieser Situation jemand ermutigen wird, für diese Beziehung weiter zu kämpfen. Du bist traurig, verletzt und ratlos. Dadurch hast du auch keinen klaren Kopf.
Es ist sehr selten, daß ein Mann seine Frau / Familie für seine Geliebte aufgibt!!!
Er ist ein Fremdgeher und ich denke daß er es immer bleiben wird, egal welche Partnerin an seiner Seite steht.
Fremdgeher sind Menschen, die einen gewissen Kick (verbunden mit Vergnügen) brauchen.
Leider gibt es immer Frauen, die sich für solche ARSCHLÖCHER opfern.

Ich möchte Dich nicht angreifen, aber von Dir ist es auch nicht in Ordnung, daß Du diesen Betrug unterstützt!!
Stell Dir vor Du wärst seine Frau und eine andere wäre an Deiner Stelle????? Wäre doch auch kein Wohlgefühl für Dich, oder??
Männer erzählen doch alle das gleiche um sich eine Affäre an Land zu holen!! Und dann wenns hart auf hart kommt und eine Entscheidung zu fällen ist , dann ziehn die Feiglinge ihren ... !

Gefällt mir

2. Dezember 2005 um 18:44
In Antwort auf carriebrat

Hi glen,
"erst einem das ganze leben durcheinanderbringen, alle schutzmauern abbauen, bis man sich sicher ist "ja er ist es" und ihn über alles liebt.

dann maske runter, herz rausreißen, drauftreten und wegwerfen."

genau so ist es. er ist aber definitiv feige. aus dem gemeinsamen uralub hat er mir viele sms geschrieben (weile her), verzweifelt, dass er nicht weiß, was er machen soll, dass er sich wünschte, er könnte sein leben von vorne beginnen, und einmal hat er sich sogar mal vor mir niedergekniet und mich gefragt, ob ich mir vorstellen könnte, mein leben mit ihm zu verbringen. alles schnulze, aber kam vom herzen. aber ich scheine es wohl doch nicht wert zu sein, wirklich diesen schritt zu machen, oder? ich hab mich nie dazu durchgerrungen ihm ins gesicht zu sagen, dass er weder seinen söhnen noch seiner frau einen gefallen tut, nur aus feigheit und mitleid bei ihnen zu bleiben. seine söhne sind noch sehr jung, er hat sich in mich verliebt, da war das zweite kind gerade ein paar wochen alt...

manchmal glaube ich schon, ich hätte um ihn kämpfen müssen, aber ich hatte auch angst. ich weiß es nicht. ich bin ein ziemlich großer gefühlsmensch. ich frage mich ernsthaft, ob wir beide es nicht bereuen, wenn wir einander gehen lassen. wir sind seelenverwandte. er hat immer wieder gekämpft, am ende doch wieder "ich kann nicht weg von meiner familie" wieso eigentlich nicht? weil ich zehn jahre jünger bin und die leute dumm gucken würden, weil sein leben doch nicht so "friede freude familienglück" ist und er sich klischee sei dank in eine jüngere verliebt hat? er hat mir mal gesagt, er wäre nie so glücklich wie mit mir...

utopie? frage euch da ernsthaft, ist es utopie, mache ich mir was vor, oder muss ich ihn direkt fragen, auffordern, kämpfen?

aber dann: wenn er mich doch wirklich lieben würde, würde er mich einfach gehen lassen?

scheiße!!!! scheiße scheiß leben! ich mache das ganze seit einem jahr durch und nix passiert

*ein Jahr*
...bei mir sind es DREI Jahre und nix passiert.

Ein Ende - egal in welche Richtung - nicht absehbar.

Nimm den Schmerz,den du jetzt fühlst an. Er wird dich wahrscheinlich eine sehr lange Zeit begleiten. Also nimm ihn an, bekämpfe ihn nicht, denn sonst wird er dich besiegen.

Shadow

Gefällt mir

2. Dezember 2005 um 18:44
In Antwort auf carriebrat

Hi glen,
"erst einem das ganze leben durcheinanderbringen, alle schutzmauern abbauen, bis man sich sicher ist "ja er ist es" und ihn über alles liebt.

dann maske runter, herz rausreißen, drauftreten und wegwerfen."

genau so ist es. er ist aber definitiv feige. aus dem gemeinsamen uralub hat er mir viele sms geschrieben (weile her), verzweifelt, dass er nicht weiß, was er machen soll, dass er sich wünschte, er könnte sein leben von vorne beginnen, und einmal hat er sich sogar mal vor mir niedergekniet und mich gefragt, ob ich mir vorstellen könnte, mein leben mit ihm zu verbringen. alles schnulze, aber kam vom herzen. aber ich scheine es wohl doch nicht wert zu sein, wirklich diesen schritt zu machen, oder? ich hab mich nie dazu durchgerrungen ihm ins gesicht zu sagen, dass er weder seinen söhnen noch seiner frau einen gefallen tut, nur aus feigheit und mitleid bei ihnen zu bleiben. seine söhne sind noch sehr jung, er hat sich in mich verliebt, da war das zweite kind gerade ein paar wochen alt...

manchmal glaube ich schon, ich hätte um ihn kämpfen müssen, aber ich hatte auch angst. ich weiß es nicht. ich bin ein ziemlich großer gefühlsmensch. ich frage mich ernsthaft, ob wir beide es nicht bereuen, wenn wir einander gehen lassen. wir sind seelenverwandte. er hat immer wieder gekämpft, am ende doch wieder "ich kann nicht weg von meiner familie" wieso eigentlich nicht? weil ich zehn jahre jünger bin und die leute dumm gucken würden, weil sein leben doch nicht so "friede freude familienglück" ist und er sich klischee sei dank in eine jüngere verliebt hat? er hat mir mal gesagt, er wäre nie so glücklich wie mit mir...

utopie? frage euch da ernsthaft, ist es utopie, mache ich mir was vor, oder muss ich ihn direkt fragen, auffordern, kämpfen?

aber dann: wenn er mich doch wirklich lieben würde, würde er mich einfach gehen lassen?

scheiße!!!! scheiße scheiß leben! ich mache das ganze seit einem jahr durch und nix passiert

Versteh ich auch nicht ...
warum die nicht kämpfen.

Wissen die nicht wen sie mehr lieben?

Warum haben die so Probleme ihre Sicherheit aufzugeben?

Warum wenn sie jemand andern lieben lügen sie ihrer Frau noch was vor, teilweise jahrelang?

Wie können sie ihren Kindern noch in die Augen sehen, wie wollen sie aus ihren Söhnen Männer machen, wenn sie selbst zu feige sind um einen Schritt raus aus ihrem Leben mit Haus, Hund, Frauchen und Kindern und dem netten unauffälligen Leben.

Oh Gott nein, was sagt der Chef, was sagen die Kollegen, was denken die Kinder wenn man(n) plötzlich anfangen würde ehrlich zu sich zu sein?

Diese Familienillusion, es ist doch furchtbar. Ich kenn selbst so viele in meinem Alter, die in solchen Elternhäusern großgeworden sind. Wo die Kind recht bald auch gecheckt haben dass Papa was mit anderen Frauen hat. Wo die Mutter heulend da saß oder die Athmosphäre so frostig war dass man schon als Gast am liebsten gleich wieder gehen wollte. Wo die Kinder später in psychologische Behandlung gingen, weil sie das Lügengebäude, das sich ihr Zuhause nannte, nicht ausgehalten haben.

Und wir Frauen spüren doch auch nun mal einfach wenn was nicht stimmt. Seine Frau, meinst du sie weiß etwas, ahnt etwas?

Der Mann soll sein Herz in die Hand nehmen und Nägel mit Köpfen machen.

Oder scheut er seinen Ruf und sein Portemonnaie ... sicher, einfach ist der Schritt nicht. Aber besser als in einer Lüge zu leben.

Und wenn er dich wirklich liebt, wird er dir doch diese Situation nicht auch noch viel länger zumuten wollen, oder?!

ich wünsch dir alles Liebe & viel Glück,
Glen

Gefällt mir

2. Dezember 2005 um 21:26

@carriebart
Du tust mir so leid....ich weiß, dass Du das nicht hören willst. Aber wenn ich das so lese, denke ich, dass es mir bald auch so gehen wird. "ER" hat sich selbst ein Frist gesetzt....Januar '06 ! Er sagte , dass er sich trennen will, weil er mich liebt. Und im Moment denke ich, dass er es nicht tun wird. Wir haben uns heute gesehen...er kam von einer Geschäftsreise....konnte nur 30 min. bleiben. War dann aber eine Stunde da. Dann meinte er, nun muss ich mich aber beeilen, sonst gibts Ärger. Warum lässt er es nicht darauf ankommen....wenn er sich doch sowieso im Jan. trennen will. Ich denke, seine Frau ahnt auch was....wollten letztes We zusammen wegfahren, aber dann hat sie aufeinmal gefragt in welchem Hotel er denn wohnen würde. Hat sie noch nie gemacht, wenn er weg war. Und da gab es auch noch andere Begebenheiten. Warum sagt er es denn nicht schon jetzt....wegen Weihnachten....warum sagt er nichts, wenn sie sowieso schon was ahnt und mich doch so sehr liebt, wie noch nie zuvor in seinem Leben. Überall das Gleiche. Und ich liebe ihn auch so sehr. Habe mich auch irgendwann geöffnet und verletztbar gemacht. Denn am Anfang, sollte es nur "just for fun" sein. Das hätte ich nicht gekonnt. Wenn es so geblieben wäre, dann hätte ich es schon längst beendet. Ich liebe ihn. Und er hat es dann irgendwann gesagt. Ab da gab es kein zurück mehr. Und ich habe es ihm auch gesagt.
....so nun reichts es aber. Ich wollte Dir nur sagen, dass ich Angst habe, dass es mir auch so ergehen wird. Und ich möchte Dir sagen, dass ich mit Dir fühle. Als ich Deine Zeilen gelesen habe, habe ich gedacht....na super ...im Feb. wirst du auch sowas hier reinschreiben. Denn mir ist klar, dass ich mich trennen werde, wenn er es "ihr" nicht sagt.
Ich halte es so schon kaum aus.
Aber bitte denke dran : Kein Mann ist es wert, seinen Lebensmut zu verlieren !

Gefällt mir

3. Dezember 2005 um 2:30

Hi
Du bist ja immernoch so deprimiert. Warst du schon bei einem Psychologen?

Gefällt mir

3. Dezember 2005 um 19:21

Bei aller...
...Liebe glaube ich kein Stück an diesen Mann und seine 'ernsten Gefühle, die von Herzen kommen'.
Du hörst die ganzen 'schlimmen Dinge' aus seiner 'ach so schlimmen Ehe' nur aus seinem Mund! Vielleicht ist die Ehe ganz okay, sein Frau bombastisch toll und seine Söhne irre süß, nur er ist einfach das ... das dies nicht zu würdigen weiß. Jemandem, der so viel lügt wie er ( angefangen bei seiner Frau, die er Tag für Tag belügt) würde ich nur noch die Hälfte glauben können. Und die Sorte Männer, die einfach das 'Kribbeln im Bauch' ewig haben wollen, suchen sich nunmal immer wieder neue Gespielinnen, und in meinen Augen bist du wirklich nur das für ihn (aber nach deinen Erzählungen bringt er das ja auch irre gut rüber).
Seiner Frau und seinen Kindern gilt mein ganzes Mitleid.
Mich haben auch schon einige verheiratete Männer angesprochen - auch mit Erzählungen, wie schlimm ihre Ehe sei (sie sind im Grunde ja ALLE nur noch aus Mitleid mit ihrer Frau zusammen und NATÜRLICH NUR der Kinder wegen), aber sobald ich gehört habe, dass da eine andere Frau im Hintergrund war, habe ich sofort den Kontakt abgebrochen, egal wie anziehen und liebenswert ich den Kerl fand. ("...aber Gefühle sind doch nunmal nicht steuerbar..." - Doch, in meinen Augen kann man sie am Anfang noch einigermaßen gut steuern.)
Du machst jetzt natürlich eine schlimme Zeit durch, wie jeder, der eine Trennung durchlebt, aber sei froh, dass du so für's Leben gelernt hast und (hoffentlich) nie wieder so einen Mist machst, sich mit einem verheirateten Mann einzulassen.
Trotzdem wünsche ich dir alles Gute für diese nächste Zeit; viel Kraft und Mut für die Zukunft. Denk dran: es geht irgendwann (vielleicht auch erst in einem Jahr) vobei - jeden Tag findet sich eine Minute, in der Mann das Leben doch wieder lebenswert findet...
Alles Gute !

Gefällt mir

3. Dezember 2005 um 20:45
In Antwort auf svinie

Hi
Du bist ja immernoch so deprimiert. Warst du schon bei einem Psychologen?

Nein,
war ich nicht, bisher nicht. weiß nicht, an wen ich mich wenden soll, ich kann mich doch nicht jedem anvertrauen. woher weiß man wohin und welche therapie und welcher therapeut gut ist? ich weiß nur, dass ich hife einholen muss, denn ich habe nicht die kraft alleine dadurch zu gehen. war heute in der stadt, musste sein, leider. es war die hölle: überall familien, vätern mit kleinen kindern,

1 LikesGefällt mir

4. Dezember 2005 um 3:47
In Antwort auf carriebrat

Nein,
war ich nicht, bisher nicht. weiß nicht, an wen ich mich wenden soll, ich kann mich doch nicht jedem anvertrauen. woher weiß man wohin und welche therapie und welcher therapeut gut ist? ich weiß nur, dass ich hife einholen muss, denn ich habe nicht die kraft alleine dadurch zu gehen. war heute in der stadt, musste sein, leider. es war die hölle: überall familien, vätern mit kleinen kindern,

Oh je
Das klingt ja wie in einem Horrorfilm. Du hast Depressionen,das was du hast ist nicht bloß einfacher Liebeskummer. Du bist am Ende mit deiner Kraft. Und darum wird es Zeit,daß du was tust. Du brauchst Hilfe. Geh in eine Familienberatung. Das sollte kostenlos sein und von Psychologie verstehen sie auch was. Außerdem ist es da anonym. Also nicht so wie bei einem Arzt. Die sagen dir dann schon was du in deinem speziellen Fall brauchst und wo du dich hinwenden kannst. Die kennen sich da mit deinem Problem sehr gut aus. Da kann man auch als Geliebte hingehen,nicht nur als Ehepartner. Du kannst mir auch eine PN schicken,wenn du magst.

Gefällt mir

5. Dezember 2005 um 2:21
In Antwort auf majanrw

Bei aller...
...Liebe glaube ich kein Stück an diesen Mann und seine 'ernsten Gefühle, die von Herzen kommen'.
Du hörst die ganzen 'schlimmen Dinge' aus seiner 'ach so schlimmen Ehe' nur aus seinem Mund! Vielleicht ist die Ehe ganz okay, sein Frau bombastisch toll und seine Söhne irre süß, nur er ist einfach das ... das dies nicht zu würdigen weiß. Jemandem, der so viel lügt wie er ( angefangen bei seiner Frau, die er Tag für Tag belügt) würde ich nur noch die Hälfte glauben können. Und die Sorte Männer, die einfach das 'Kribbeln im Bauch' ewig haben wollen, suchen sich nunmal immer wieder neue Gespielinnen, und in meinen Augen bist du wirklich nur das für ihn (aber nach deinen Erzählungen bringt er das ja auch irre gut rüber).
Seiner Frau und seinen Kindern gilt mein ganzes Mitleid.
Mich haben auch schon einige verheiratete Männer angesprochen - auch mit Erzählungen, wie schlimm ihre Ehe sei (sie sind im Grunde ja ALLE nur noch aus Mitleid mit ihrer Frau zusammen und NATÜRLICH NUR der Kinder wegen), aber sobald ich gehört habe, dass da eine andere Frau im Hintergrund war, habe ich sofort den Kontakt abgebrochen, egal wie anziehen und liebenswert ich den Kerl fand. ("...aber Gefühle sind doch nunmal nicht steuerbar..." - Doch, in meinen Augen kann man sie am Anfang noch einigermaßen gut steuern.)
Du machst jetzt natürlich eine schlimme Zeit durch, wie jeder, der eine Trennung durchlebt, aber sei froh, dass du so für's Leben gelernt hast und (hoffentlich) nie wieder so einen Mist machst, sich mit einem verheirateten Mann einzulassen.
Trotzdem wünsche ich dir alles Gute für diese nächste Zeit; viel Kraft und Mut für die Zukunft. Denk dran: es geht irgendwann (vielleicht auch erst in einem Jahr) vobei - jeden Tag findet sich eine Minute, in der Mann das Leben doch wieder lebenswert findet...
Alles Gute !

Woher
hörst du heraus, dass ich nur eine gespielin bin/ war?
mag sein, dass du recht hast und ich es nur nicht wahr haben will...ich weiß einfach überhaupt nichts mehr. es fühlte sich alles sehr echt an...und seine verzweiflung ebenso. Keine ahnung wie ich ihn und seine gefühle einschätzen kann. er selbst kam immer wieder darauf, dass die einzige lösung eine trennung von seiner frau wäre, dass er mit mir glücklich ist. Und so eine aussage, dass er sein leben mit mir verbringen möchte, derart an einem romantischen ort zu machen, meine hände zu halten...
und dann sagte er auch mal, dass er in seinem leben selten so gelacht hätte, wie in den letzten monaten mit mir...

klar, im nachhinein...aber es war keine show und dennoch hatte ich immer zweifel. zweifel, die man als geliebte wohl haben sollte, wenn der mann dieselben versprechen einige jahre zuvor einer anderen gemacht hat...und nicht zu vergessen dann macht, während diejenige daheim die kinder hütet oder was auch immer. Ich kann auch nicht gerade behaupten, dass es ein schönes gefühl war ,sonntag abends von ihm heiße liebesschwüre oder sehnsüchtige sms zu bekommen oder nachts telefonate zu führen, während sie ein paar zimmer weiter sitzt. Ich halte ihn für keinen heiligen und ich habe mir immer gedanken gemacht, ob ich ihm denn trauen könnte, sollte er sich für mich entscheiden...er ist ein sehr attraktiver mann, sehr beliebt und sehr charmant. Für mich ist das sehr schmeichelhaft, dass er sich so zu mir hingezogen fühlt, ich war/ bin immer sehr eifersüchtig, man stelle sich vor: er ist verheiratet und ich bin auf andere kolleginnen eifersüchtig (zusätzlich). Alles der blanke horror...also wieso habe ich mir das so angetan?

Wie du sagst: aber sei froh, dass du so für's Leben gelernt hast und (hoffentlich) nie wieder so einen Mist machst, sich mit einem verheirateten Mann einzulassen....es ist nicht so einfach wie du denkst. Es ist tatsächlich so, nur jemand, der eine solche geschichte miterlebt hat, kann darüber urteilen. Als ich mich ihm hingegeben habe, meine gefühle rausgelassen habe, da war es zu spät, ja. Wie soll ich das beschreiben: für mich war er immer ein besonderer kollege, wenn ich ihm begegnet bin im büro, egal welche laune ich da hatte: wenn er mich ansah, war alles unwichtig...ein jahr ging das so. aber für mich war er nur ein kollege, hab nicht mal an weitergehende gefühle gedacht. Was ich aber nie vergessen werde, als sein zweiter sohn geboren war und wir mit kollgegen in der runde saßen, hab ich ihn angesehen und dachte innerlich so soll später mein mann sein...das wars, das war ganz tief unten, an der oberfläche kämpfte ich gegen ein gefühlschaos mit einem anderen (bei weitem andere nicht mit den jetzigen zu vergleichenden gefühlen)...kurz bevor ich die firma verließ, merkte ich (einen jahr später), dass er sich sehr darum bemühte, sich zu mit mir unterhalten, er kam öfter in mein büro etc. so langsam kribbelte es, wenn wir uns unterhielten...er schrieb mir sms und riet mich eines nachts sogar an, nachdem wir um die 20 sms verschickt hatten. Die aktionen, die art wie er um mich herumschwirrte...das gab mir das gefühl, (ja, sehr naiv, wie ich im nachhinein bemerkte): ich hätte tatsächlich eine chance, der typ ist geschieden, wissen die kollegen nicht, ehe ist am ende oder alles nur ein fake...an alles dachte ich, nur nicht daran, dass ich in die typische falle getappt bin. Am abend bevor wir uns dann zum ersten mal privat trafen, da war alles zu spät, ich konnte es nicht aushalten ihn zu sehen und endlich im arm zu halten, auch wenn ich nicht daran gedacht hatte, dass irgendwas zwischen uns passieren würde. körperlich ist ja auch in dem ganzen jahr nicht viel passiert. Tiefe emotionen, was ich nicht aus dem kopf bekomme, woran ich die ganze zeit teils gewollt, aber mindestens genauso nicht gewollt festhalte, sind die langen momente, in denen wir uns nur ansahen, ganz tief in die augen sahen und das herz klopfte...

Scheiße, ich sollte kitschromane verfassen. Dann kann ich auch ein happy end herzaubern...

Gefällt mir

5. Dezember 2005 um 2:23
In Antwort auf svinie

Oh je
Das klingt ja wie in einem Horrorfilm. Du hast Depressionen,das was du hast ist nicht bloß einfacher Liebeskummer. Du bist am Ende mit deiner Kraft. Und darum wird es Zeit,daß du was tust. Du brauchst Hilfe. Geh in eine Familienberatung. Das sollte kostenlos sein und von Psychologie verstehen sie auch was. Außerdem ist es da anonym. Also nicht so wie bei einem Arzt. Die sagen dir dann schon was du in deinem speziellen Fall brauchst und wo du dich hinwenden kannst. Die kennen sich da mit deinem Problem sehr gut aus. Da kann man auch als Geliebte hingehen,nicht nur als Ehepartner. Du kannst mir auch eine PN schicken,wenn du magst.

In der tat, svinie
Es ist der alptraum. Das ist kein liebeskummer. Ich bin wahrhaftig am ende. Ich kann nicht glauben, es nicht fassen, begreifen, dass ich meine gefühle erdrücken, ersticken muss. Wie kann ich das? wie geht das? ich kann einfach nicht aufhören, an ihn zu denken. Einerseits fühle ich hass, dafür, dass er um meine liebe gekämpft hat und mich am ende mit meinen gefühlen verlässt...ich verbringe den ganzen tag damit, mir vorzustellen was er macht, wie er denkt, wie es ihm geht. Verfasse briefe an ihn...jetzt sitze ich mit einer flasche wein hier am pc und führe quasi selbstgespräche...

Ich hoffe es geht ihm schlecht.

Werde eine therapie machen, werd suchen wo ich hingehen kann. so guten tag, ich bin geliebte, zwei kleine jungs hätten ihren vater meinetwegen verloren ist nicht gerade was, womit ich mich traue zu einer therapie zu gehen.

Eine schande, dass ein mann mich nervlich so weit bringen konnte, oder? er muss doch dafür büßen!! Niemand ahnt was von seinem doppelleben. Alles friede freude familienleben und es geht weiter!! Wieso soll er einfach so davon kommen?

Gefällt mir

5. Dezember 2005 um 7:27
In Antwort auf carriebrat

In der tat, svinie
Es ist der alptraum. Das ist kein liebeskummer. Ich bin wahrhaftig am ende. Ich kann nicht glauben, es nicht fassen, begreifen, dass ich meine gefühle erdrücken, ersticken muss. Wie kann ich das? wie geht das? ich kann einfach nicht aufhören, an ihn zu denken. Einerseits fühle ich hass, dafür, dass er um meine liebe gekämpft hat und mich am ende mit meinen gefühlen verlässt...ich verbringe den ganzen tag damit, mir vorzustellen was er macht, wie er denkt, wie es ihm geht. Verfasse briefe an ihn...jetzt sitze ich mit einer flasche wein hier am pc und führe quasi selbstgespräche...

Ich hoffe es geht ihm schlecht.

Werde eine therapie machen, werd suchen wo ich hingehen kann. so guten tag, ich bin geliebte, zwei kleine jungs hätten ihren vater meinetwegen verloren ist nicht gerade was, womit ich mich traue zu einer therapie zu gehen.

Eine schande, dass ein mann mich nervlich so weit bringen konnte, oder? er muss doch dafür büßen!! Niemand ahnt was von seinem doppelleben. Alles friede freude familienleben und es geht weiter!! Wieso soll er einfach so davon kommen?

Hi!
Mach dir keinen Kopf deswegen. Wenn du zu so einer Beratung gehst,die haben schon viel schlimmeres gehört. Mir ging es mal genauso elend wie dir jetzt und ich war auch in einer Beratung. Ich bin da nicht auf Unverständnis gestoßen,im Gegenteil. Und ein Psychologe hat erst recht noch viel schlimmere Dinge gehört. Du hast schwere Depressionen und wenn der Psychologe nach der Ursache für diese Depris sucht sind ihm Moralvorstellungen vollkommen egal. Er ist Psychologe und kein Pfarrer. Depressionen sind eine schwere psychische Krankheit und seine Aufgabe ist es diese Krankheit zu behandeln,egal was sie verursacht. Ich weiß genau wie es dir jetzt geht und ich weiß wie schlimm Depressionen sein können und ich weiß auch,daß Depressionen mit einem Suizidversuch enden können. Ich weiß genau wovon ich rede,wenn ich Suizid schreibe. Du bist jetzt schon am Ende. Willst du solange warten bis du irgendwann gar nicht mehr kannst? Also mach was bevor es zu spät ist. Na ja und wenn du ihn nicht so davon kommen lassen willst,dann zahle es ihm doch heim. Rede doch mal mit seiner Frau. Du mußt keine Rücksicht darauf nehmen,daß er verheiratet ist. Es ist seine Ehe nicht deine. Es sind seine Kinder und nicht deine. Keine Ehe,keine Ehefrau,kein Kind ist es wert,daß es dir jetzt so schlecht geht.

Gefällt mir

5. Dezember 2005 um 18:57

Hallo birgit,
du hast recht, ich habe einfach angst vor dem ersten schritt, dann könnte ich nur den kopf schütteln, dass er mich so weit getrieben hat und doch liebe ich ihn!

und ich erhoffe mir sehr viel von der therapie, was wohl nicht gut ist.

ich will einfach nur noch aus diesem elend raus. aber ich fürchte die sehnsucht nach ihm wird mir wohl keiner nehmen oder?

Gefällt mir

6. Dezember 2005 um 1:33

Hi
Wenn die Nachrichten nicht funktionieren,könnte es daran liegen,daß die Texte zu lang sind. Versuche sie mal zu teilen.

Gefällt mir

7. Dezember 2005 um 21:20

Hallo wolfsmann,
mich würde interessieren, wieso du dich überhaupt auf eine andere frau eingelassen hast, wenn du doch in einer glücklichen beziehung bist? Wieso schauen männer wie du nach links und rechts, wenn sie alles haben, wenn sie alles bekommen? Das ist wohl das schmerzvollste für mich. zu begreifen, dass ich am ende egal, was auch immer er mir gesagt hat- doch nur die abwechslung war.

Ich muss mal bei dir nachhaken, was heißt: ohne aber die schwelle zu überschreiten, die verantwortungslos gewesen wäre? Wie weit bist du gegangen? Und liebst du sie mehr als deine frau? Wieso bleibst du bei deinem leben?

Ich mache mir mittlerweile weniger vorwürfe, sondern es ist die trauer über den verlust. Obwohl ich mir immer wieder vor augen führe, dass er mich nicht verdient hat, dass er ein a... ist. Es ist nicht um moral, sondern um gefühle. Trotz allem hab ich das gefühl, dass doch mehr dahintersteckt...ich kann ihn einfach schlecht loslassen. Aber ich muss. Aber ich will nicht...usw.

Wenn ich die richtige therapie gefunden habe, hoffe ich, dass ich alles überstehen kann. ich hoffe, dass ich mich darin täusche, dass er und ich zusammengehören. Ich klinge wie ein dummer teenager. Er hat mich und meine gefühle absolut durcheinander gewirbelt. Ich hätte mir gewünscht, dass wir zumindest als freunde einander erhalten bleiben, aber es hat einfach nicht geklappt, weil ich meine gefühle nicht verstecken kann und es nicht ertrage, dass er mit einer anderen zusammenlebt und alles in seinem leben teilt. Ich hasse mich dafür, dass ich nicht stark genug bin, um den schmerz zu ertragen, weil er und ich sehr verbunden sind und trotzdem getrennte wege gehen müssen. Und ehrlich gesagt wünsche ich mir, dass er ebenso wie ich darunter leidet. Warum soll er glücklich sein und ich nicht? Er wollte, dass ich seine gefühle erwidere, er hat meine nähe gesucht und dann fällt ihm im nachhinein ein, dass er seine familie nicht verlassen kann?...

Sorry, ich drehe mich im kreis. Eigentlich gelten ihm diese gedanken und gefühle. Aber was habe ich davon, ihm alles zu erzählen?


Gefällt mir

9. Dezember 2005 um 11:46

Wow,
alle achtung-ich meine es ernst- wie hast du es geschafft, nicht weiter zu gehen, obwohl du sie so liebst? wie sehen denn ihre gefühle für dich aus? vezeih, wenn ich so neugierig bin...und außerdem: es war/ ist kein angriff, es waren fragen an dich. ich kann mir das eben schlecht vorstellen, mit jemanden glücklich zu sein und dennoch so starkte und intensive gefühle für einen anderen zu entwickeln. aber genau das hat auch er behauptet...und wie du schreibst, dass sie dich innerlich so sehr berührt hat, so ist auch bei ihm; wir seien seelenverwandte.

ich könnte noch lange über ihn und mich schreiben, weil ich die gedanken einfach nicht abschalten kann, wie er dass kann ist mir ein rätsel. und auch wie er uns aufgeben kann. wenn ich seinen worten glauben schenken kann, muss er sich quälen, weil er nicht mit mir zusammen ist. aber ist das besser, als gegenüber der familie ehrlich zu sein? insbesondere seiner frau gegenüber? das ist verlogen und hat nichts mit verantwortung zu tun. aussagen wie: "wünschte ich könnte mein leben von vorne anfangen" (wenns nach mir ginge, kann er gleich damit anfangen) oder wunderschöne sonnenaufgänge und eiskalte nächte (in denen seine frau neben ihm liegt)...

ich kann nur meinen kopf schütteln, ob er damit die richtige entscheidung getroffen hat? wünschte, er würde mal mit jemanden reden...wie auch immer ich muss mich damit abfinden, er ist hier der einzige, der eine entscheidung treffen kann und das ist das unfaire. diese trifft mich noch härter als ihn.

wolfsmann, ich werde mir nichts antun, dazu bin ich zu feige. aber jedes mal, wenn ich draußen bin (wenn ich mich dazu zwinge mal aus dme haus zu gehen) und familien oder glückliche paare sehe (und nur die sehe ich), wünsche ich mir, tot zu sein oder erlöst zu werden. zwar sage ich mir, dass ich drüber stehen muss, dass ich im gegensatz zu ihm eine chance habe, glücklich zu werden, aber ich glaube einfach nicht wirklich dran, sehe stattdessen ihn wie er mir doch nur was vorgemacht hat und jetzt sein leben genießt....

meine geschichte hört wohl nie auf.

frage: wieso "quälst" du dich denn so? und noch was: der letzte satz: ist es das schlechte gewissen? mitleid? (nicht mir gegenüber; versuche nur IHN zu verstehen).

danke für deine antworten.

Gefällt mir

9. Dezember 2005 um 14:45

Noch mal eine antwort auf deine letzte frage:
liebe ist ein gefühl, wird von jedem anders empfunden und bedeutet deshalb für jeden etwas anderes. Deshalb kann ich deine frage eigentlich nicht beantworten. Was zwischen ihm und mir passiert ist, würde ich ohne zweifel als liebe bezeichnen, weil wir uns sehr nahe gefühlt haben, näher geht kaum, würde ich sagen. aber was ich bejahen kann: um das zu spüren, braucht es nicht lange zeit, da hast du recht. aber weißt du was, im nachhinein und das ist der grund, warum ich mich am ende von ihm zurückgezogen habe: wahre liebe bedeutet nicht nur, den anderen, seine gedanken und gefühle aus der ferne zu spüren, in gedanken bei dem anderen zu sein, sondern wirklich für einander dazusein, wenn es drauf ankommt. Und genau zu dem zeitpunkt, an dem ich IHN am meisten brauchte, bekam ich nur eine email ich habe begriffen, dass ich dir nicht helfen kann usw. und dass er glaubt, er würde mir am meisten helfen, wenn er sich von mir entfernen würde. diese worte und diese entscheidung machen mir sehr zu schaffen und ich verstehe sie nicht. Ziemlich herzlos und erniedrigend...eigentlich dürfte es da nicht schwer fallen, ihn wirklich zu hassen und zu begreifen, dass er es nicht wert ist, weil er mich respektlos behandelt hat, ABER...ich nehme ihm das nicht ganz ab. das ist wohl mein fehler.

Gefällt mir

9. Dezember 2005 um 16:37

...
habe dein blog gelesen. oh je, auch ich junges ding bin darin erwähnt, deine worte über IHN und mich haben mich zum weinen gebracht. wenn ich das so zusammenfasse, dann unterscheidet auch vielleicht doch nicht vieles. und mir wird klar, dass ich nie wirklich ein thema für ihn war. mein schmerz ist ihm bewusst, das weiß ich. der grund, warum er sich also zurückzieht, nur um mir nicht mehr wehzutun, weil er weiß, dass er mir niemals mehr geben wird als nur die heimliche geliebte zu sein. ich war so dumm und bin es noch immer.
wenn er so leidet und das gilt auch für dich (zumindest so lange wie du noch ihre nähe gesucht hast), wieso dann nicht der neuanfang?! deine annegrit hat dir vielleicht deshalb nicht mehr gegeben, weil sie wie ich genau das fürchtete, am ende selbst mit leeren händen dazustehen wie ich jetzt. ich habe ihm mein herz gegeben mich ihm geöffnet, und was tut er? nimmt es sich und geht zu einer anderen, als wäre meine liebe und meine person nichts wert.

verzeih, aber ich habe beim lesen nicht genau verstanden, was du ihr vorwirfst. du bist gebunden, du kannst ihr nicht das geben, was sie wirklich braucht, also was soll sie dir geben? und warum?
vg

Gefällt mir

9. Dezember 2005 um 22:02

Du
kennst nicht einmal den bruchteil meiner und seiner geschichte, deshalb verständlich, dass du so reagierst. aber dennoch: meinst du es ist besser, dass er seiner frau und seinen kinder die heile welt nur vorspielt?

ich würde ihm glück mit der familie gönnen, wenn ich wüsste, dass er mit ihnen glücklich ist, aber ich zweifle eben genau daran (hast du überhaupt mal diese situation gelesen?), weil er die meiste zeit seine gedanken bei mir hat und weil er die ihm wichtigsten dinge im leben ohne seine frau gemacht hat...die beiden haben nicht viel geteilt, außer eben bett und wohnung...liebe und geborgenheit hat er bei mir gesucht.

und ich bin wütend und verletzt, weil er mich mit großen worten zu sich geholt hat (du hast nicht wirklich gelesen, dass er mir lange zeit hinterhergelaufen ist und einem bestimmten verhalten hoffnung gemacht hat) und mich so gut wie ohne worte, hat fallengelassen. wenn er sich für mich entschieden hätte, dann wäre er nicht einfach so von seiner familie gegangen, nein, das hätte ich natürlich nicht zugelassen.

ich, ich, ich: ja, ja, ja und nur ich. hier in diesem beitrag geht es ausschlißlich nur um mich. weil ein mann mir glauben geschenkt hat, dass er mich über alles liebt und ich weiß, dass er mit seinem jetzigen familienleben nicht glücklich ist und er dennoch aus feigheit (immer wieder: männer wählen den weg mit dem geringsten widerstand) sich nicht den dingen stellt.

glücklich kann seine familie nur dann werden, wenn er die karten auf den tisch legen würde und sie gemeinsam an der zukunft arbeiten, oder nicht?!

in diesem sinne...solltest du noch mal hier lesen,
carrie

Gefällt mir

10. Dezember 2005 um 1:37

Nur kurz und knapp
hab nur mal vorbeigeschaut...

was du so schreibst "Eine junge, intelligente, sprachgewandte, verführerische, hinreißende frau" kennst mich doch gar nicht...

statt therapie, ERST mal nur tabletten vom arzt verschrieben bekommen, antidepressiva machen zu beginn sehr schlapp und müde. bin nur noch am schlafen oder mailen...das beste eigentlich, um nicht ständig nur zu grübeln.

also, deshalb nur kurz dazu, was du zu mir schreibst, später zu dir.

du hast was missverstanden; seine frau ist ihm nicht zuwider (und das in ordnung) er liebt sie noch (was nicht gerade schön für mich ist), aber wie es immer so heißt: nicht mehr so wie am anfang und nicht auf die weise, wie er mich liebt. alles andere, was er zu mir gesagt und wie er seine situation beschrieben hat oder was ich indirekt durch seine erzählungen und sein verhalten (alleine in urlaub fahren, alleine abends weggehen, mir aus dem uralub verzweifelte, sehnsüchtige sms schicken und vieles mehr) und so manche andeutungen, dass er sein leben verändern möchte...ja, deshalb verstehe auch ich ihn nicht. oder besser, deshalb fällt es mir schwer loszulassen. es zu beGREIFEN! erst monatelang um mich kämpfen (oh je, ich wiederhole mich), die unmöglichsten dinge anstellen, die romantischsten verabredungen planen, die schönste worte auszusprechen, mich auf den knien fallend zu fragen, ob ich mir ein leben mit ihm vorstellen kann und dann?! sich einfach fernzuhalten, wenn ich ihn mal wirklich brauche, mich fallenzulassen, uns aufzugeben und dann zu sagen "wir sind eine unmögliche kombination" hallo?! was soll das?

er behandelt mich wie dreck und ich trauere ihm nach! er hatte nie vorgehabt, uns eine chance zu geben...

bis bald, wolfsmann.
ich will kein opfer mehr sein, eigentlich ist er es selbst, weil er feige und verlogen ist.
gute nacht/ guten morgen.

Gefällt mir

10. Dezember 2005 um 19:57

Oh weh,
"erotische Ausstrahlung der Geliebten" oder "Geliebte nicht als Person lieben, sondern nur als sexuellen und seelischen Ausgleich betrachten" entweder du hast zu viele filme gesehen oder du hast eine solche beziehung aus der anderen perspektive erlebt, oder?! oh mann-o-mann.

also, ich bin weder so ein supermegahypertollebusenwundersexy dummchen noch hatten er und ich jemals sex miteinander...und nein, es ist nicht schade, im gegenteil. abe es war leider zu schön, um wahr zu sein.

du kennst aber viele, die ne affäre hatten

Gefällt mir

10. Dezember 2005 um 20:06

Ich bin
immer ehrlich mit mir und meine antwortet lautet: trifft nicht zu, was du da schreibst. weder seine noch meine motive.

aber richtig: ich bin kein samariter und habe mich noch nie als solche gesehen und mich auch nie so dargestellt. hast du leider doch alles falsch interpretiert. kann vorkommen.

Gefällt mir

21. Dezember 2005 um 12:14

In wenigen tagen ist weihnachten,
je näher dieser tag rückt, desto schwächer fühle ich mich.

gestern musste ich noch einmal in die stadt, in der wir uns kennengelernt und getroffen haben. es war schrecklich, der lauf durch die stadt durch die menschenmengen der horror. am liebsten wäre ich in den fluß gesprungen.

die tabletten helfen nicht, die therapeutin erreiche ich nicht und wenn ich darüber nachdenke, was ich erzählen soll, kommt mir mein problem lächerlich vor. ich liebe jemanden, der mich nicht liebt, der mich benutzt und belogen hat, vielleicht liebt er mich doch, aber es reicht eben nicht, na und?! gibt schlimmeres. aber mich frist es auf...

Gefällt mir

21. Dezember 2005 um 22:21

Hi,
daran habe ich auch schon gedacht. ich führe schon bereits tagebuch. seit jahren, nicht erst seit dem er in meinem leben getreten ist. ich kann mich selbst nicht verstehen, kann es nicht erklären. ich habe im leben- wenn es auch bisher recht kurz war/ist- schon einiges durchgemacht, aber noch nie ging es mir so schlecht. dieser zustand ist vollkommen "neu", mehr als unerträglich. ich habe mich nicht mehr unter kontrolle. zum glück wohne ich seit einiger zeit wieder bei meinen eltern bis ich einen neuen job habe (wobei das lange dauern kann, habe - und das ist nicht übertrieben- keine kraft, keine energie, keine hoffnung, um mich auf die suche zu begeben, um bewerbungen zu schreiben. weißt du, im moment scheint mir der tod als einzige erlösung. nichts und niemand kann mir den schmerz und die sehnsucht, die lieben zu ihm nehmen. wie soll das gehen? ich bin gefangen in diesem loch, es ist kein licht zu sehen. was ich sehe, immer und immer wieder, egal, was ich auch tue, wo auch immer ich bin: er lächelt mich an...nach eine weile verschwindet auch das bild und es erscheint ein harmonisches familenbild. vielleicht bin ich verrückt, zu dumm, zu blöd, zu wasauchimmer. er wirft mich weg, behandelt mich wie dreck, wertlos...und ich sage immernoch, dass ich niemals zuvor eine solche starke emotionale bindung zu einem menschen gespürt habe. wie soll ich diese gefühle einstellen? wie soll ich nach vorne schauen, wenn nichts anderes mehr im leben für mich einen sinn hat? früher hatte ich hobbys, freunde, ich hatte humor, habe es geliebt zu lachen, zu tanzen, unter menschen zu sein. seit dem er weg ist, seit dem ich mich in ihn verliebt habe, ohne ihn habe ich keine freude mehr an diesen dingen, ich bin meinen freunden aus dem weg gegangen, so langsam verstumme ich und isoliere mich. fühlt sich an wie ein qualvoller tod, ohne dass ich die gewissheit habe, am ende zu sterben..es wir ewig so weitergehen. er wollte, dass ich seine gefühle erwidere, jetzt sitz ich da, ganz allein. das ist pure einsamkeit und es ist die hölle auf erden.

Gefällt mir

23. Dezember 2005 um 12:40

Kopf hoch carriebrat
Hi carriebrat

naja alles was du jetzt nicht machen sollst ist in zu starke trauer kommen!! ich mach so etwas änliches auch durch! aber bei mir ist es ein wenig anderst, ich habe mich in jemand verliebt... als ich deinen text gelesen habe musste ich an mich denken!

mir hat jeder gesagt ich soll nicht in tauer kommen, nicht jede minute an sie denken und was hab ich trotel gemacht!! ich denke ganze zeit an sie und das macht das gar nicht besser!

Aber jetzt zu dir, ich würde zu dir sagen das er dich scharmlos betrogen hat. Er hat dich ausgenutzt bzw nur benutzt! das einzige was dir da hilft ist denk ich mal das du nicht mehr an ihn denkst, ihn aus deinen leben streichst, versuchst dass du ihn nie wieder siehst! Nun bevor du ihn aber aus deinen leben streichst solltest du noch eine ausprache mit ihm halten, aber auf keinen fall solltest du ihn anschreien oder womöglich schlagen, alles ganz ruig machen!

Jetzt muss ich aber auch mal auf dir rumhacken... wenn ich weiß das jemand verliebt ist und eine(n) freund(in) oder verheiratet ist mache ich mich nicht an ihn ran! man kann soviel damit kaputt machen, ich hab das bei meinen eltern gesehen was man da kaputt machen kann!

Du gehst zur Uni? Naja da kommt auch nochmal krtik meiner seits, den meine schwester hat es auch geschaft uni + beziehung zu schaffen, oder hat dein freund dir da dein ex irgendwas versaut was man wissen sollte?

Aber bei allem was noch folgt, versuche dir NICHT das leben zu nehmen, keiner ist soviel wert das man sich umbringt, vorallem nicht wenn man sich einfach so umbringt. ich könnte es verstehen das man sein eigenes leben riskiert das man das leben eines anderen schützen kann (bin nämlich in der feuerwehr). Also verspreche mir dir nichts (mehr) zu machen.

Ich hoffe das ich dir irgendwie weitergeholfen habe, würde mich auf eine Antwort freuen,

Gruß Michael

Gefällt mir

29. Dezember 2005 um 15:59

Gleichgesinnt
Liebe carriebrat,

mit großem Interesse habe ich heute alle Artikel zu deinem Beitrag verfolgt. Ich bin eine dir Gleichgesinnte, habe das selbe erfahren wie du. Deine Geschichte könnte meine sein und ich möchte dir sagen, fühle dich in jeder Beziehung verstanden ! ! !

Du hast nichts falsch gemacht und die Eindrücke von Brooke über unser Verhalten zeugen von Unwissen und Intoleranz. Es war auch in meinem Fall der Mann, der sich mich ausgesucht hat, um seine zuhause vermißte Geborgenheit und Liebe bei mir zu finden. Ich habe mich lange gewährt, mich eingelassen und mußte jetzt die Liebe meines Lebens (auch davon bin ich überzeugt ) hergeben. Man kann uns also höchstenfalls auf grund unserer bisherigen Lebenserfahrung ein klein bischen Naivität vorwerfen zu glauben, jemand würde seine Familie für uns verlassen. Sicherlich ist es seitens der Männer ein Stück Verantwortungsbewußtsein, daß sie allerdings vor geraumer Zeit auch ablegen konnten, um sich heimlich mit uns zu treffen. Und du wirst mir Recht geben, dann war kein Weg zu weit, um dich und das Bett zu finden. Es ist aber größtenteils die Feigheit, die es nicht zuläßt, die Familie (sie reden ja nur von den Kindern !) zu verlassen. Denn es gibt Männer, die gehen diesen Schritt.

Ich habe zwei Jahre gewartet, gehofft, verstanden und geliebt....geliebt ohne Ende.

Umso mehr tut es weh. Es tut schrecklich weh. Es sind vor allem dieses Wegwerfen ohne Erklärung, dieses Abtun, als wäre nie was gewesen.

Ich hege den Männern gegenüber durchaus ein gewisses Verständnis. Sie sind ohne Frage das schwache Geschlecht und kommen mit dem Druck nicht klar. Und obwohl ihre Ehe vorher schon nicht funktionierte (deshalb haben sie sich uns ja gesucht) glauben sie jetzt, nur wir sind der Grund dafür, daß sie zuhause mit ihrer Frau nicht mehr schlafen können und wenn wir abgeschafft sind, geht das alles wieder.

Ich höre von vielen, daß es ein Witz ist, daß ich diesem Mann nachweine. Auch ich bin eine durchaus attraktive und junge Frau, stehe mit beidem Beinen im Leben, bin alleinerziehende Mutter zweier kleiner Jungs und hatte! mein Leben in Griff. Jetzt bin ich nur noch traurig, ein total trauriger Mensch und habe am 3. Advent zuviel Alkohol getrunken und Tabletten genommen, um endlich mal wieder schlafen zu können, was ich seit zwei Jahren kaum noch schaffe. Ich bin im Krankenhaus auf der Intensivstation aufgewacht !

Ich sehe, genau wie meine Freundinnen auch, daß hier die Notbremse gezogen werden muß, aber ich kann die Gefühle nicht abstellen.

Ich habe zusätzlich das Problem, daß ich ihn jeden Tag wieder im Büro sehe. Ich weiß, was er macht, wann er nach Hause geht, ob es ihm gut geht oder schlecht, wann er in den Urlaub fährt.

Wie geht es dir jetzt nach Weihnachten ? Ich habe Weihnachten noch liebe sms bekommen und gestern hat er mir gesagt, daß er es nicht schafft, sich zu trennen. Und ich wäre doch jeden Schritt ganz langsam mit ihm gegangen !

Vielleicht möchtest du ja noch ein bischen darüber reden/schreiben.

Ich höre gern zu !



Gefällt mir

30. Dezember 2005 um 1:52
In Antwort auf katinka1401

Gleichgesinnt
Liebe carriebrat,

mit großem Interesse habe ich heute alle Artikel zu deinem Beitrag verfolgt. Ich bin eine dir Gleichgesinnte, habe das selbe erfahren wie du. Deine Geschichte könnte meine sein und ich möchte dir sagen, fühle dich in jeder Beziehung verstanden ! ! !

Du hast nichts falsch gemacht und die Eindrücke von Brooke über unser Verhalten zeugen von Unwissen und Intoleranz. Es war auch in meinem Fall der Mann, der sich mich ausgesucht hat, um seine zuhause vermißte Geborgenheit und Liebe bei mir zu finden. Ich habe mich lange gewährt, mich eingelassen und mußte jetzt die Liebe meines Lebens (auch davon bin ich überzeugt ) hergeben. Man kann uns also höchstenfalls auf grund unserer bisherigen Lebenserfahrung ein klein bischen Naivität vorwerfen zu glauben, jemand würde seine Familie für uns verlassen. Sicherlich ist es seitens der Männer ein Stück Verantwortungsbewußtsein, daß sie allerdings vor geraumer Zeit auch ablegen konnten, um sich heimlich mit uns zu treffen. Und du wirst mir Recht geben, dann war kein Weg zu weit, um dich und das Bett zu finden. Es ist aber größtenteils die Feigheit, die es nicht zuläßt, die Familie (sie reden ja nur von den Kindern !) zu verlassen. Denn es gibt Männer, die gehen diesen Schritt.

Ich habe zwei Jahre gewartet, gehofft, verstanden und geliebt....geliebt ohne Ende.

Umso mehr tut es weh. Es tut schrecklich weh. Es sind vor allem dieses Wegwerfen ohne Erklärung, dieses Abtun, als wäre nie was gewesen.

Ich hege den Männern gegenüber durchaus ein gewisses Verständnis. Sie sind ohne Frage das schwache Geschlecht und kommen mit dem Druck nicht klar. Und obwohl ihre Ehe vorher schon nicht funktionierte (deshalb haben sie sich uns ja gesucht) glauben sie jetzt, nur wir sind der Grund dafür, daß sie zuhause mit ihrer Frau nicht mehr schlafen können und wenn wir abgeschafft sind, geht das alles wieder.

Ich höre von vielen, daß es ein Witz ist, daß ich diesem Mann nachweine. Auch ich bin eine durchaus attraktive und junge Frau, stehe mit beidem Beinen im Leben, bin alleinerziehende Mutter zweier kleiner Jungs und hatte! mein Leben in Griff. Jetzt bin ich nur noch traurig, ein total trauriger Mensch und habe am 3. Advent zuviel Alkohol getrunken und Tabletten genommen, um endlich mal wieder schlafen zu können, was ich seit zwei Jahren kaum noch schaffe. Ich bin im Krankenhaus auf der Intensivstation aufgewacht !

Ich sehe, genau wie meine Freundinnen auch, daß hier die Notbremse gezogen werden muß, aber ich kann die Gefühle nicht abstellen.

Ich habe zusätzlich das Problem, daß ich ihn jeden Tag wieder im Büro sehe. Ich weiß, was er macht, wann er nach Hause geht, ob es ihm gut geht oder schlecht, wann er in den Urlaub fährt.

Wie geht es dir jetzt nach Weihnachten ? Ich habe Weihnachten noch liebe sms bekommen und gestern hat er mir gesagt, daß er es nicht schafft, sich zu trennen. Und ich wäre doch jeden Schritt ganz langsam mit ihm gegangen !

Vielleicht möchtest du ja noch ein bischen darüber reden/schreiben.

Ich höre gern zu !



Hallo katinka,
war grad nur "zufällig" hier. darüber reden und schreiben, sehr viel gibt es da.

"Und du wirst mir Recht geben, dann war kein Weg zu weit, um dich und das Bett zu finden"

ohhhhhhhhhh ja! "ich bin verantwortungsbewusst". und das fällt ihnen ein, wenn es um die zukunft geht.

mir gehts immernoch beschissen. es ist ja auch nicht lange her, ca. 4 wochen seit dem ich mich das letzte mal bei ihm gemeldet habe. es ist die x-te trennung, aber dieses mal ist es endgültig. es wird keine fortsetzung folgen. ich habe keine liebe sms bekommen...

"daß er es nicht schafft, sich zu trennen" von dir oder seiner frau?

ich fahre jetzt einige weg. melde mich danach bei dir. meinungsaustausch tut gut.

auch ich weiß nicht, wie ich diese lücke überleben soll. ich liebe ihn, davon bin ich überzeugt. tja, keine ahnng "so ist das leben"?! wenn er mich wirklich lieben würde, hätte er mich denn gehen lassen? wohl kaum. das ist etwas, was ich nicht verstehe, was mich dazu veranlasst, an ihm und seinen gefüheln, seinem verhalten zu misstrauen. ich kann es nicht verstehen, ich könnte das nicht. auch ich wäre bereit diesen harten weg mit ihm zu gehen. schritt für schritt. er will nicht, was soll machen? ewig heimlich ein schattendasein zu führen? wenn ich nicht so viel an selbstwertgefühl verloren hätte, wäre ich bei ihm geblieben, hätte mich damit zufrieden gegeben, was ich bekommen hätte. aber mich hat es immer aufgefressen, wenn er "daheim", im urlaub war...und üebrhaupt, die meiste, kostbarste zeit verbringt er doch mit der familie!

bin weg, melde mich bald. silvester, werde in einer anderen stadt sein. hoffe die tränen bleiben mir am neujahrstag erspart. er ist weg. irgenwie muss ich dadurch.

dir alles liebe!

Gefällt mir

30. Dezember 2005 um 1:56
In Antwort auf carriebrat

Hallo katinka,
war grad nur "zufällig" hier. darüber reden und schreiben, sehr viel gibt es da.

"Und du wirst mir Recht geben, dann war kein Weg zu weit, um dich und das Bett zu finden"

ohhhhhhhhhh ja! "ich bin verantwortungsbewusst". und das fällt ihnen ein, wenn es um die zukunft geht.

mir gehts immernoch beschissen. es ist ja auch nicht lange her, ca. 4 wochen seit dem ich mich das letzte mal bei ihm gemeldet habe. es ist die x-te trennung, aber dieses mal ist es endgültig. es wird keine fortsetzung folgen. ich habe keine liebe sms bekommen...

"daß er es nicht schafft, sich zu trennen" von dir oder seiner frau?

ich fahre jetzt einige weg. melde mich danach bei dir. meinungsaustausch tut gut.

auch ich weiß nicht, wie ich diese lücke überleben soll. ich liebe ihn, davon bin ich überzeugt. tja, keine ahnng "so ist das leben"?! wenn er mich wirklich lieben würde, hätte er mich denn gehen lassen? wohl kaum. das ist etwas, was ich nicht verstehe, was mich dazu veranlasst, an ihm und seinen gefüheln, seinem verhalten zu misstrauen. ich kann es nicht verstehen, ich könnte das nicht. auch ich wäre bereit diesen harten weg mit ihm zu gehen. schritt für schritt. er will nicht, was soll machen? ewig heimlich ein schattendasein zu führen? wenn ich nicht so viel an selbstwertgefühl verloren hätte, wäre ich bei ihm geblieben, hätte mich damit zufrieden gegeben, was ich bekommen hätte. aber mich hat es immer aufgefressen, wenn er "daheim", im urlaub war...und üebrhaupt, die meiste, kostbarste zeit verbringt er doch mit der familie!

bin weg, melde mich bald. silvester, werde in einer anderen stadt sein. hoffe die tränen bleiben mir am neujahrstag erspart. er ist weg. irgenwie muss ich dadurch.

dir alles liebe!

Ist schon spät
sind viele fehler drin. sei mir verziehen.

...ob er an mich denkt?

Gefällt mir

30. Dezember 2005 um 8:41
In Antwort auf carriebrat

Hallo katinka,
war grad nur "zufällig" hier. darüber reden und schreiben, sehr viel gibt es da.

"Und du wirst mir Recht geben, dann war kein Weg zu weit, um dich und das Bett zu finden"

ohhhhhhhhhh ja! "ich bin verantwortungsbewusst". und das fällt ihnen ein, wenn es um die zukunft geht.

mir gehts immernoch beschissen. es ist ja auch nicht lange her, ca. 4 wochen seit dem ich mich das letzte mal bei ihm gemeldet habe. es ist die x-te trennung, aber dieses mal ist es endgültig. es wird keine fortsetzung folgen. ich habe keine liebe sms bekommen...

"daß er es nicht schafft, sich zu trennen" von dir oder seiner frau?

ich fahre jetzt einige weg. melde mich danach bei dir. meinungsaustausch tut gut.

auch ich weiß nicht, wie ich diese lücke überleben soll. ich liebe ihn, davon bin ich überzeugt. tja, keine ahnng "so ist das leben"?! wenn er mich wirklich lieben würde, hätte er mich denn gehen lassen? wohl kaum. das ist etwas, was ich nicht verstehe, was mich dazu veranlasst, an ihm und seinen gefüheln, seinem verhalten zu misstrauen. ich kann es nicht verstehen, ich könnte das nicht. auch ich wäre bereit diesen harten weg mit ihm zu gehen. schritt für schritt. er will nicht, was soll machen? ewig heimlich ein schattendasein zu führen? wenn ich nicht so viel an selbstwertgefühl verloren hätte, wäre ich bei ihm geblieben, hätte mich damit zufrieden gegeben, was ich bekommen hätte. aber mich hat es immer aufgefressen, wenn er "daheim", im urlaub war...und üebrhaupt, die meiste, kostbarste zeit verbringt er doch mit der familie!

bin weg, melde mich bald. silvester, werde in einer anderen stadt sein. hoffe die tränen bleiben mir am neujahrstag erspart. er ist weg. irgenwie muss ich dadurch.

dir alles liebe!

Gleichgesinnt, die 2.
Hallo carriebrat,

ich freu' mich, daß du dich gemeldet hast....

Doch, er wird an dich denken. Gefühle kann man nicht auf Knopfdruck an oder abstellen !

Es ist auch die xte Trennung bei uns und ich glaube auch, diesmal endgültig. Schon deshalb, weil ich nicht mehr kann.

Wäre schöne, wenn du dich meldest.


Bis dahin.

Liebe Grüße !

Gefällt mir

30. Dezember 2005 um 13:37
In Antwort auf katinka1401

Gleichgesinnt
Liebe carriebrat,

mit großem Interesse habe ich heute alle Artikel zu deinem Beitrag verfolgt. Ich bin eine dir Gleichgesinnte, habe das selbe erfahren wie du. Deine Geschichte könnte meine sein und ich möchte dir sagen, fühle dich in jeder Beziehung verstanden ! ! !

Du hast nichts falsch gemacht und die Eindrücke von Brooke über unser Verhalten zeugen von Unwissen und Intoleranz. Es war auch in meinem Fall der Mann, der sich mich ausgesucht hat, um seine zuhause vermißte Geborgenheit und Liebe bei mir zu finden. Ich habe mich lange gewährt, mich eingelassen und mußte jetzt die Liebe meines Lebens (auch davon bin ich überzeugt ) hergeben. Man kann uns also höchstenfalls auf grund unserer bisherigen Lebenserfahrung ein klein bischen Naivität vorwerfen zu glauben, jemand würde seine Familie für uns verlassen. Sicherlich ist es seitens der Männer ein Stück Verantwortungsbewußtsein, daß sie allerdings vor geraumer Zeit auch ablegen konnten, um sich heimlich mit uns zu treffen. Und du wirst mir Recht geben, dann war kein Weg zu weit, um dich und das Bett zu finden. Es ist aber größtenteils die Feigheit, die es nicht zuläßt, die Familie (sie reden ja nur von den Kindern !) zu verlassen. Denn es gibt Männer, die gehen diesen Schritt.

Ich habe zwei Jahre gewartet, gehofft, verstanden und geliebt....geliebt ohne Ende.

Umso mehr tut es weh. Es tut schrecklich weh. Es sind vor allem dieses Wegwerfen ohne Erklärung, dieses Abtun, als wäre nie was gewesen.

Ich hege den Männern gegenüber durchaus ein gewisses Verständnis. Sie sind ohne Frage das schwache Geschlecht und kommen mit dem Druck nicht klar. Und obwohl ihre Ehe vorher schon nicht funktionierte (deshalb haben sie sich uns ja gesucht) glauben sie jetzt, nur wir sind der Grund dafür, daß sie zuhause mit ihrer Frau nicht mehr schlafen können und wenn wir abgeschafft sind, geht das alles wieder.

Ich höre von vielen, daß es ein Witz ist, daß ich diesem Mann nachweine. Auch ich bin eine durchaus attraktive und junge Frau, stehe mit beidem Beinen im Leben, bin alleinerziehende Mutter zweier kleiner Jungs und hatte! mein Leben in Griff. Jetzt bin ich nur noch traurig, ein total trauriger Mensch und habe am 3. Advent zuviel Alkohol getrunken und Tabletten genommen, um endlich mal wieder schlafen zu können, was ich seit zwei Jahren kaum noch schaffe. Ich bin im Krankenhaus auf der Intensivstation aufgewacht !

Ich sehe, genau wie meine Freundinnen auch, daß hier die Notbremse gezogen werden muß, aber ich kann die Gefühle nicht abstellen.

Ich habe zusätzlich das Problem, daß ich ihn jeden Tag wieder im Büro sehe. Ich weiß, was er macht, wann er nach Hause geht, ob es ihm gut geht oder schlecht, wann er in den Urlaub fährt.

Wie geht es dir jetzt nach Weihnachten ? Ich habe Weihnachten noch liebe sms bekommen und gestern hat er mir gesagt, daß er es nicht schafft, sich zu trennen. Und ich wäre doch jeden Schritt ganz langsam mit ihm gegangen !

Vielleicht möchtest du ja noch ein bischen darüber reden/schreiben.

Ich höre gern zu !



@Katinka,
ich bin Betrogene und versuche sehr mich allen drei Sichtweisen zu nähern.
Einseitiges Denken, Handeln und Sehen hilft uns allen nicht weiter.

Du schreibst, dass Du "ausgesucht" wurdest und nicht Du die Suchende warst. Ich würde sagen -< man findet sich.
Die von ihm in seiner Ehe vermisste Geborgenheit - entspricht das der Wahrheit? Nicht nur die Ehepartner werden belogen, sondern auch die Geliebten.
Eine Trennung von der Geliebten, die ja ach so schwer fällt und man zur ungeliebten Partnerin zurückkehrt, nur der Kinder wegen, kann man das glauben ?
Du hast es erkannt, dass es Feigheit ist. Vielleicht hat man die Geliebte auch nur benutzt, für eine Zeit, in der man bereit war für etwas Neues ? um danach in das altbewährte, über Jahre bestehende Leben zurückzukehren .

Mein Mann hat mir gesagt, wenn er die Frau wirklich geliebt hätte, hätte er die Konsequenz gezogen und wäre gegangen. Es wäre ihm egal gewesen wer was gesagt oder getan hätte, aber dem war nicht so !? Kann /soll man das glauben ? Ich tue es nicht, denn lügen ist nach wie vor einfacher, als sich mit der Wahrheit auseinanderzusetzen und es hört sich doch auch besser an.

Was mir wirklich leid tut, ist, dass Du nicht Deine ganze Kraft für Deine zwei Jungen aufbringst.
Du leidest, aber ist er es wert sich das Leben zu nehmen ?
Schau nach vorne, sehe nicht mehr zurück. Ich weiss, das ist nicht einfach (ich schaffe es auch nicht immer gleich gut ), aber für Deine Kinder lohnt es sich.

LG
Sadie

Gefällt mir

30. Dezember 2005 um 22:37

Wie geht Hilfe beim Entlieben?
"beim entlieben helfen. Auch das geht! Ich habe diese wohltat in jungen jahren am eigenen leib erfahren, schmerzhaft, aber liebevoll - & letztendlich erfolgreich."
Ich bin wirklich dran interessiert, weil ich diesen Part jetzt übernehmen möchte, ohne allerdings falsche Hoffnungen aufkommen zu lassen.

Danke für die Antwort!

Gefällt mir

2. Januar 2006 um 23:03

Hallo
wir sollten uns mal kennenlernen.
vielleicht kann ich Dir neuen Lebensmut / neue Perspektive zeigen (wenn Du zu unkonventionellem
Neuanfang bereit wärest?)
besten Gruß
kai

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Geschenkbox

Teilen

Das könnte dir auch gefallen