Home / Forum / Liebe & Beziehung / Er hat mich verlassen wegen einer Jüngeren und ich stehe vor den Trümmern

Er hat mich verlassen wegen einer Jüngeren und ich stehe vor den Trümmern

26. März 2007 um 14:09

Ein Jahr ist es jetzt her, seit mein Mann (58), mit dem ich (55)über 25 Jahre lang verheiratet war, mich wegen einer Jüngeren(32)verließ. Für mich brach damals eine Welt zusammen und ich erinnere
mich an den Abend, als er mir sein Verhältnis das er seit bereits 2 Jahren mit ihr hatte, als wäre es gestern gewesen. Wieder und wieder sehe ich ihn auf dem Sofa sitzen, meine Hände halten, mit
Tränen in den Augen sagend das er SIE lieben würde und mit IHR leben wolle. Ich weiß nicht wie lange ich ihn anschrie, fluchend und weinend durch unser Haus lief, wieviele Bilder ich von der Wand riss.
Ich weiß nur, das unsere Tochter(20) und unser Sohn (23)
plötzlich im Zimmer standen (er hatte sie angerufen). Er redete mit ihnen, danach versuchten sie mich zu beruhigen. Mein Mann stand einfach nur da und starrte uns wehmütig an. Als ich
soweit wieder gefangen hatte, setzte er sich auf den Sessel und wir begannen zu reden, stundenlang. Er erzählte mir alles. Wie er sie kennengelernt hatte, wo und wie es zu seiner Affäre kam. Er
ist Fernfahrer, da kann man mit einem Seitensprung vielleicht rechnen.

Aber bei meinem Mann hatte ich das nie vermutet, sein
Beruf war nie ein Problem für uns, unser Vertrauen zueinander bedingungslos und unsere Ehe so dachte ich sehr harmonisch.Und jetzt gab er für eine jüngere Frau alles auf und so sehr er sich auch bemühte mir seine Gründe zu erklären, ich konnte
wollte es nicht begreifen. Ich bot ihm in meiner Verzweiflung sogar an ihm zu verzeihen, es zu vergessen. Aber er wollte es nicht, sagte er liebe sie, sie hätte etwas in ihm ausgelöst,
das er selber nie geglaubt hätte fühlen zu können und sie wäre so blablabla. Ja, ich hatte am Ende ein genaues Bild von ihr in meinem Kopf. Schlank, blond, Beine bis zum Hals, ein Vamp, dem kein Mann nichtmal meiner hat wiederstehen konnte. wie sollte ich
mit meinen damals 54 Jahren da mithalten? Etwas pummelig,solide Hausfrau, die mit meinem Mann gealtert war und immerhin hatte auch er einen kleinen Bauch bekommen im Laufe der Jahre.

Sonntags fuhr er ab-zur Arbeit-zu IHR. Ich hasste SIE und ich fasste den Entschluss um meinen Mann zu kämpfen. So packte ich kurzerhand ein paar Sachen und fuhr in die Stadt, in der mein Mann arbeitete und in der ich SIE finden würde-schließlich wußte ich ja von ihm wo ich SIE suchen musste. Als ich dann ankam war mir dann doch etwas mulmig und ich beschloss das
Geschehen zunächst aus der Ferne zu beobachten und da sah ich SIE.Er hatte IHR gerade einen Kuß auf die Wange gegeben und ich erstarrte. SIE war so ganz anders wie in meiner Vorstellung.Eine hübsche, aber reif wirkende Frau, nicht größer-vielleicht
etwas schlanker als ich, mit kurzen frech geschnittenen Haaren.

Sie hatte nichts von dem Männermordendem Vamp in meiner Phantasie.Ich ging an diesem Abend nicht zu ihr und auch an keinem anderen.Mein Mann lebt jetzt bei ihr, ich sehe ihn nur noch, wenn es
etwas zu regeln gibt bzgl. der Scheidung.Er sieht gut aus,glücklich, glücklicher als ich ihn je zuvor sah. Meine Kinder besuchen ihn des öfteren, sie sagen ihr Vater sei ein ganz neuerMensch. Und ich sitze hier und frage mich was wäre gewesen,wenn ich damals nicht zu feige gewesen wäre mit IHR zu reden.
Ich hoffe immernoch, das mein Mann irgendwann zu mir zurückkommt obwohl es eher nicht danach aussieht. Ich liebe ihnnach wie vor, würde im verzeihen.

Was habe ich denn nur falsch gemacht?????
Ich hasse SIE dafür, das sie ihn glücklich macht, dafür, das SIE ihn mir wegnahm.

Wie soll ich nur jemals darüber hinwegkommen?

Mehr lesen

26. März 2007 um 20:58

Deine Worte waren
zwar teils sehr hart, aber dennoch beinhalten sie viel wahres. Tief in mir weiß ich das er nicht zurückkommen wird, aber dieser kleine Funken Hoffnung, wenn er plötzlich dasteht in unserem Haus, das wir gemeinsam geschaffen haben, in dem wir unsere Kinder groß gezogen haben und wenn er sich wehmütig umsieht. In jenen Momenten denke ich immer es ist doch nicht alles verloren.

Die Scheidung steht vor der Tür und er sagt er bereue es nicht. Vielleicht hast du recht und er hat all meine Bedürfnisse erfüllt, wobei ich immer dachte es seien unsere Bedürfnisse unsere gemeinsamen.

Die Chance auf etwas neues kan ich jetzt noch nicht ergreifen-will ich nicht-es tut einfach so weh . . . aber vielleicht irgendwann-wer weiß.

Vielen Dank

1 LikesGefällt mir

26. März 2007 um 22:00
In Antwort auf dieweinende

Deine Worte waren
zwar teils sehr hart, aber dennoch beinhalten sie viel wahres. Tief in mir weiß ich das er nicht zurückkommen wird, aber dieser kleine Funken Hoffnung, wenn er plötzlich dasteht in unserem Haus, das wir gemeinsam geschaffen haben, in dem wir unsere Kinder groß gezogen haben und wenn er sich wehmütig umsieht. In jenen Momenten denke ich immer es ist doch nicht alles verloren.

Die Scheidung steht vor der Tür und er sagt er bereue es nicht. Vielleicht hast du recht und er hat all meine Bedürfnisse erfüllt, wobei ich immer dachte es seien unsere Bedürfnisse unsere gemeinsamen.

Die Chance auf etwas neues kan ich jetzt noch nicht ergreifen-will ich nicht-es tut einfach so weh . . . aber vielleicht irgendwann-wer weiß.

Vielen Dank

Ich kenne diese Funken
der Hoffnung nur zu gut, du hast ihn noch nicht losgelassen und es wird auch sehr schwer fallen, wenn du ihn immer und immer wieder siehst.
Ich weiß, wie weh es tut, wenn man verlassen wird, ich mache das gleiche durch.
Man idealisiert den Partner einfach und denkt, nur er ist der Richtige.
Meine Tante(56) war auch 25 Jahr verheiratet, 2 erwachsene Kinder, mein Onkel hat sie betrogen mit einer 33-jährigen und sie verlassen. Jetzt haben die beiden auch noch nach der Trennung geheiratet. Meine Tante hat einen neuen Partner gefunden, aber sie redet immer noch sehr viel von Ihrem Exmann. Ich glaube sie hat die Trennung immer noch nicht ganz überwunden obwohl es schon 5 Jahre her ist.
Trotzallem kann ich dir eins raten, versuche einfach wegzugehen, zu flirten, tanzen zu lernen und das Leben zu genießen. Du wirst sicher einen Partner finden, der besser zu dir paßt und versuche dir nicht einzureden, dass du lieber mit ihr damals gesprochen hättest. Dein Mann liebt diese Frau, was hätte ein Gespräch geändert?
Einen Trost kann ich dir auf den Weg geben, der Alltag wird auch diese Beziehung irgendwann einholen und vielleicht wird er bereuen, was er getan hat und frag dich mal wie er reagieren würde, wenn du dann einen neuen Partner hast.....

Viel Kraft wünsche ich dir, lg Kerstin.

3 LikesGefällt mir

26. März 2007 um 22:32

Natürlich
ist es nicht ausgeschlossen, dass ich eines Tages wieder jemandem begegne und ich will ja auch loslassen. Aber bisher schaffe ich es einfach nicht. Ich verstehe es einfach nicht. Ich liebe ihn so sehr und ich würde alles tun ihn zurück zubekommen.

Ich ertrage den Gedanken nicht allein in meinem Bett-in unserem Bett zu liegen mit dem wissen das der Mann neben dem ich über 25 Jahre lang eingeschlafen und aufgewacht bin sein Bett nun mit einer anderen teilt.
Er hat gesagt, es sei für ihn wie der Blick in die Sonne, wenn er ihr morgens ins Gesicht sehen würde. Sag mir warum erzählt er mir sowas???? Das tut mir so weh

Gefällt mir

26. März 2007 um 22:36
In Antwort auf kerstin2111

Ich kenne diese Funken
der Hoffnung nur zu gut, du hast ihn noch nicht losgelassen und es wird auch sehr schwer fallen, wenn du ihn immer und immer wieder siehst.
Ich weiß, wie weh es tut, wenn man verlassen wird, ich mache das gleiche durch.
Man idealisiert den Partner einfach und denkt, nur er ist der Richtige.
Meine Tante(56) war auch 25 Jahr verheiratet, 2 erwachsene Kinder, mein Onkel hat sie betrogen mit einer 33-jährigen und sie verlassen. Jetzt haben die beiden auch noch nach der Trennung geheiratet. Meine Tante hat einen neuen Partner gefunden, aber sie redet immer noch sehr viel von Ihrem Exmann. Ich glaube sie hat die Trennung immer noch nicht ganz überwunden obwohl es schon 5 Jahre her ist.
Trotzallem kann ich dir eins raten, versuche einfach wegzugehen, zu flirten, tanzen zu lernen und das Leben zu genießen. Du wirst sicher einen Partner finden, der besser zu dir paßt und versuche dir nicht einzureden, dass du lieber mit ihr damals gesprochen hättest. Dein Mann liebt diese Frau, was hätte ein Gespräch geändert?
Einen Trost kann ich dir auf den Weg geben, der Alltag wird auch diese Beziehung irgendwann einholen und vielleicht wird er bereuen, was er getan hat und frag dich mal wie er reagieren würde, wenn du dann einen neuen Partner hast.....

Viel Kraft wünsche ich dir, lg Kerstin.

Ich denke mir
wird es auch so gehen wie deiner Tante, selbst wenn ich wieder jemande finden werde. Ich habe mit meinem Mann soviel erlebt, soviel schönes, soviel schlechtes und nun ist er einfach gegangen mit den Worten ich liebe sie. 2 Jahre hat er mich mit ihr betrogen. Und ich dumme Kuh habe es nichteinmal gemerkt. 2 Jahre war er in Gedanken schon bei ihr bevor er mich verließ.Sag mir warum hat er solange gewartet mir zu beichten?Wieso?
Wenn ich an jenem Abend mit ihr geredet hätte, vielleicht hätte sie ihn gehen lassen-ich weiß nicht warum ich mir einrede das ich es hätte tuen sollen.
Die Frage die ich mir stelle ist-liebt er sie wirklich?Oder redet er sich das nur ein???

Gefällt mir

27. März 2007 um 8:20

Nur die
Frage die ich mir dauernd stelle ist die: Warum habe ich in der ganzen zeit nichts davon gemerkt?
Ich hatte mich ja zeitweise halbwegs gefangen, nur jetzt wo die Scheidung vor der Tür steht kam alles zurück.

Das ich da jetzt durch muss ist mir klar, aber weißt du wie schwer es ist jemanden loszulassen mit dem man solange sein Leben geteilt hat?
Wie sehr wünschte ich einfach aufzuwachen und festzustellen das alles nur ein böser Traum war.
Vielleicht schaffe ich es nach der Scheidung zu blühen, aber derzeit kriege ich meinen Hintern einfach nicht hoch.

Das es wenig Sinn hat in Hoffnung zu schwelgen, zumal er wirklich glücklich aussieht und das ich nicht in Selbstmitleid baden sollte, das ist mir im Kopf klar, nur mein Herz blutet.

Schlimm ist für mich auch, dass meine Kinder diese Frau mitlerweile akzeptiert haben, sie sogar mögen. Wenn ich aus ihrem Mund höre, das sie eine wirklich nette ist, die sehr Rücksichtsvoll mit der Situation und demnach mit ihnen umgeht, wird mir ganz anders und es tut doppelt weh.
Ich sage das meinen Kindern nicht, denn ich will sie nicht zwischen die Fronten stellen, aber dieses Gefühl, das mein Mann mich einfach so verläßt und das nun selbst meine Kinder diese Frau mögen treibt mich in den Wahnsinn. Und mehr und mehr frage ich mich was hat SIE denn nun so tolles, das sie es schafft sogar meine Kinder einzuwickeln? Was will sie mir denn noch alles nehmen?

2 LikesGefällt mir

27. März 2007 um 11:10

Das hast du...
sehr schön geschrieben:
"was viele menschen vergessen, ist das die ehe kein hafen ist, in den man sein schiff parkt und die boote nur noch pflegt aber nie mehr aufs meer hinaus läßt.."
LG

1 LikesGefällt mir

27. März 2007 um 11:24
In Antwort auf dieweinende

Ich denke mir
wird es auch so gehen wie deiner Tante, selbst wenn ich wieder jemande finden werde. Ich habe mit meinem Mann soviel erlebt, soviel schönes, soviel schlechtes und nun ist er einfach gegangen mit den Worten ich liebe sie. 2 Jahre hat er mich mit ihr betrogen. Und ich dumme Kuh habe es nichteinmal gemerkt. 2 Jahre war er in Gedanken schon bei ihr bevor er mich verließ.Sag mir warum hat er solange gewartet mir zu beichten?Wieso?
Wenn ich an jenem Abend mit ihr geredet hätte, vielleicht hätte sie ihn gehen lassen-ich weiß nicht warum ich mir einrede das ich es hätte tuen sollen.
Die Frage die ich mir stelle ist-liebt er sie wirklich?Oder redet er sich das nur ein???

Meiner Ansicht...
nach, liebt er sie wirklich. Wie hätte er sonst mit Tränen in eurer Wohnung stehen können. So wie du ihn schilderst, war es auch keine Kurzschlussreaktion, zumal er sie bereits zwei Jahre kannte. Ich glaub dein Mann war dir ein guter Mann und er wollte dich nicht verletzen. Dass er es sich einfach gemacht und dich die zwei Jahre absichtlich hintergangen hat,nehme ich nicht an. Für ihn wird diese Zeit eine der Selbstüberprüfung gewesen sein. Wäre dabei heraus gekommen, dass die Neue nicht das ist was er meinte das sie es ist, wäre er wahrscheinlich bei dir geblieben, ohne dir den Seitensprung mitzuteilen.

Kann sein, es wäre für eurer Ehe besser gewesen, du hättest mehr auf deine Interessen in Form Beruf, Weiterbildung oder anderem geachtet und diese wahrgenommen. Ich kanns dir letztendlich nicht sagen und er hat nicht mit dir darüber gesprochen. Und das wäre ihm aus meiner Sicht schon mit anzukreiden. Seine neue Liebe ist auch das Ergebnis dessen, dass er dich in deiner Eigenständigkeit nicht gefördert hat. Eben genau der Fähigkeit, die seine Neue zu haben scheint.
Liebe Grüße
und ich wünsche dir, dass du zu gegebener Zeit wieder glücklich sein wirst.



1 LikesGefällt mir

27. März 2007 um 15:10

Mich hat noch niee
eine Geschichte so sehr beeinflusst. Ich hätte fast geheult. Und ich weiß wie sehr man sich dann verletzt fühlt. Man opfert jahre, gibt viel Liebe und Zärtlichkeit.Man inverstiert soviel und dann, plötzlich geht alles zu ende. Ich bin ein junges mädel das seit einem Jahr verheiratet ist. ich wurde nicht betrogen und verlassen. Aber ich bin die Tochter einer Frau, die fast das selbe erlebt hat was du erlebt hast. Deshlab kenne ich das genau was du da empfindest. Sei tapfer. Auch meiner Mutter ging es schlecht. Sie wollte sterben. Sie hat zu uns kindern gesagt, das wenn wir nicht da wären, sie sich durch einen Autounfall das leben nehmen würde. Sie fragte sich auch wie du was sie falsch gemacht hat. Sie hat jeharelang meinen Vater gedient, ihm alles in den arsch gesteckt. Sie hat viel zu viel für ihn gemacht. Das war meiner meinung ein fehler. Es ist mittlerweile 6 Jahre her seitdem mein Vater ausgezogen ist. Sie muss ihre selbstbewusstsein noch weiter ausprägen, klar, aber sie denkt nicht mehr an ihm. Sie trägt jetzt viele hübsche Keider, was sie nie gemacht hat, geht zum Friseur und schaut sich im Spiegel an. Sie denkt nicht mehr an das Ehe Leben. Und auch du wirst es schaffen. Zeit heilt alle wunden. Das ist wahr.

1 LikesGefällt mir

27. März 2007 um 15:46

Hass ?
Der wird dich am wenigsten weiterbringen. Ich weiß, leichter gesagt als getan, denn Hass lenkt vom Schmerz ab. Alles ist besser als Schmerz, der unweigerlich kommt wenn man sich bewusst wird, dass die er-lebte Situation ist was es ist, nämlich... LEBEN.

Nichts und niemand ist "schuld" an der Situation, es ist passiert. Dein Mann hat 2 Jahre gekämpft sich verbogen, dass er dir nicht weh tut (ein bissl Feigheit wird schon dabei gewesen sein)und nun eine Entscheidung getroffen.

Vor welchen Trümmern stehst du? Ist deine Existenz gefährdet, oder ist in dir ein Glaubenssatz (nämlich der, das eine Ehe bis zum Lebensende hält)zusammengebrochen?

Ich kann mir vorstellen wie bitter es ist wenn man das Gefühl hat "verloren" zu haben, aber ich denke, dass dieses Gefühl nur dann da sein kann, wenn man sein Leben auf jemand anderen aufgebaut hat (versteh mich nicht falsch, das ist in vielen langen Ehen so).

Hast du Freundinnen? Hast du Hobbys? Kannst du auch alleine glücklich sein (zumindest kannst du es dir vorstellen)? Gibt es in deinem Leben etwas anderes als Familie?

Hass wird dich nicht weiterbringen. Sie hat ihn dir nicht weggenommen, sie wollte einen anderen Status in seinem Leben und ER hat sich für sie entschieden.

Akzeptieren ist das Schlagwort und die bösartige Energie umlenken in etwas Gutes.
Geh zum Frisör, mach Sport, geh weg, beginn dich dafür zu interessieren was es außer Familie noch gibt.

Bevor du das allerdings angehst, blick der Wahrheit ins Gesicht und lass den Schmerz zu. Trauere um deine Ehe und um deinen Mann.

Wenn du WILLST, wirst du auch darüber hinwegkommen... ich versprech's dir hoch und heilig

1 LikesGefällt mir

27. März 2007 um 20:36
In Antwort auf dieweinende

Natürlich
ist es nicht ausgeschlossen, dass ich eines Tages wieder jemandem begegne und ich will ja auch loslassen. Aber bisher schaffe ich es einfach nicht. Ich verstehe es einfach nicht. Ich liebe ihn so sehr und ich würde alles tun ihn zurück zubekommen.

Ich ertrage den Gedanken nicht allein in meinem Bett-in unserem Bett zu liegen mit dem wissen das der Mann neben dem ich über 25 Jahre lang eingeschlafen und aufgewacht bin sein Bett nun mit einer anderen teilt.
Er hat gesagt, es sei für ihn wie der Blick in die Sonne, wenn er ihr morgens ins Gesicht sehen würde. Sag mir warum erzählt er mir sowas???? Das tut mir so weh

Guten Abend dieweinende,
es ist möglich, er hat es dir gesagt, um dich dazu zu bringen, dass du es wirklich glaubst, dass er nun nicht mehr dein Mann ist. So wie du ihn geschildert hast, ist er kein boshafter Mensch, der dir extra Schmerz zufügen möchte.
Liebe Grüße

Gefällt mir

27. März 2007 um 21:45
In Antwort auf dieweinende

Ich denke mir
wird es auch so gehen wie deiner Tante, selbst wenn ich wieder jemande finden werde. Ich habe mit meinem Mann soviel erlebt, soviel schönes, soviel schlechtes und nun ist er einfach gegangen mit den Worten ich liebe sie. 2 Jahre hat er mich mit ihr betrogen. Und ich dumme Kuh habe es nichteinmal gemerkt. 2 Jahre war er in Gedanken schon bei ihr bevor er mich verließ.Sag mir warum hat er solange gewartet mir zu beichten?Wieso?
Wenn ich an jenem Abend mit ihr geredet hätte, vielleicht hätte sie ihn gehen lassen-ich weiß nicht warum ich mir einrede das ich es hätte tuen sollen.
Die Frage die ich mir stelle ist-liebt er sie wirklich?Oder redet er sich das nur ein???

Egal ob er sie liebt oder nicht...
irgendwann kommt auch da der Alltag. Glaub mir und er wird noch sehr oft an dich denken, die vielen jahre kann man nicht einfach so wegstreichen.
Trotzallem ist er gegangen und du musst versuchen, damit klar zu kommen. Zeige ihm Stolz, lauf ihm nicht hinterher, zeige ihm deine Gefühle nicht, ich habe genau den Fehler gemacht und zuviel getan, das ist genau der falsche Weg, damit treibt man Männer in die Flucht.
Schmeiße dich in Schale und gehe weg, denke nicht mehr drüber nach, was wäre wenn.....das ist leichter gesagt, aber versuche neue Prioritäten zu setzen.
Das schaffst du sicher. lg und viel Kraft Kerstin.

Gefällt mir

27. März 2007 um 21:52
In Antwort auf dieweinende

Nur die
Frage die ich mir dauernd stelle ist die: Warum habe ich in der ganzen zeit nichts davon gemerkt?
Ich hatte mich ja zeitweise halbwegs gefangen, nur jetzt wo die Scheidung vor der Tür steht kam alles zurück.

Das ich da jetzt durch muss ist mir klar, aber weißt du wie schwer es ist jemanden loszulassen mit dem man solange sein Leben geteilt hat?
Wie sehr wünschte ich einfach aufzuwachen und festzustellen das alles nur ein böser Traum war.
Vielleicht schaffe ich es nach der Scheidung zu blühen, aber derzeit kriege ich meinen Hintern einfach nicht hoch.

Das es wenig Sinn hat in Hoffnung zu schwelgen, zumal er wirklich glücklich aussieht und das ich nicht in Selbstmitleid baden sollte, das ist mir im Kopf klar, nur mein Herz blutet.

Schlimm ist für mich auch, dass meine Kinder diese Frau mitlerweile akzeptiert haben, sie sogar mögen. Wenn ich aus ihrem Mund höre, das sie eine wirklich nette ist, die sehr Rücksichtsvoll mit der Situation und demnach mit ihnen umgeht, wird mir ganz anders und es tut doppelt weh.
Ich sage das meinen Kindern nicht, denn ich will sie nicht zwischen die Fronten stellen, aber dieses Gefühl, das mein Mann mich einfach so verläßt und das nun selbst meine Kinder diese Frau mögen treibt mich in den Wahnsinn. Und mehr und mehr frage ich mich was hat SIE denn nun so tolles, das sie es schafft sogar meine Kinder einzuwickeln? Was will sie mir denn noch alles nehmen?

Du bist die Mutter und wirst es
immer sein, aber deine Kinder versuchen eben mit der neuen Situation umzugehen. Sie haben sich damit abgefunden, können damit leben und du musst das erst noch lernen.
Sie nimmt dir nicht die Kinder weg, Blut ist dicker wie Wasser. Das ist einfach so, also mach dir darüber keine Gedanken.

Gefällt mir

28. März 2007 um 8:45

Wenn Du es ...
schaffst loszulassen, wirst Du vermutlich erkennen, dass der Satz

'Für eine Tür, die sich schließt, öffnet sich eine neue'

seine Berechtigung hat.

Nur ein Patentrezept, wie ich es schaffe, loszulassen, nach vorne zu schauen und mein Leben nicht vom 'Blick zurück' bestimmen zu lassen, hab ich leider auch nicht ...

LG

Larsen

Gefällt mir

12. April 2007 um 22:40

So ein wahnsinn!
mir ist es ähnlich passiert mit meinem mann. wir haben seit16 jahren zusmmengelebt 4 kinder bekommen und plötzlich nach einem wunderschönen sommer kam er immer spät von der arbeit , war anders als sonst und dann 2 tage vor weihnachten hat er es dann zugegeben. jetzt 4 monate später ist er schon voll in der neuen beziehzng drin und wenn er die kinder abholt, um was mit ihnen zu machen, bin ich immer wieder total am ende. jetrzt nehme ich schon antidepressiva, damit ich über das tief hinwegkomme. Das schlimme ist nur, dass ich es immernoch nicht richtig glauben kann. vielleicht muss ich SIE auch mal sehn - obwohl ich SIE am liebsten zu klump hauen würde. ich weiß auch nicht mehr, wozu ich überhaupt noch leben soll. Klar da sind die Kinder (16, 13 und 5,das dritte kind war vor 8 jahren gestorben), die mich noch brauchen, aber bin ich nur noch dazu da und kann dann abtreten? Ich fühl mich so weggeworfen, abgenutzt und wertlos. Hoffentlich helfen die Pillen, dass ich wieder neuen Lebensmut finde.
Ich verstehe dich so gut dass du sie hasst. aber eigentlich ist dein mann aber auch derjenige, den du hassen könntest dafür, dass er einfach sowas anfängt und vorallem weitermacht.!Merkwürdig, dass wir weiterhin an solchen Männern hängen, die uns betrogen haben und dann auch noch einfach so ein neues leben anfangen!Obwohl sie uns sehr wehgetan haben klammern wir un s an ihnen fest! wie kommt das bloß? brauchen wir es , dass wir missachtet werden ? brauchen wir tatsächlich die zuwendung von einem mann ,der uns betrogen und verletzt hat? ist es die angst, einsam und alleine zu sein ? vielleicht können wir uns ja ein bisschen gegenseitig helfen....das wäre schön. liebe grüße alma763

1 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Geschenkbox

Teilen

Das könnte dir auch gefallen