Forum / Liebe & Beziehung

Er hat mich verlassen-stehe kurz vor der Geburt und bin am Ende!

30. Januar 2010 um 14:35 Letzte Antwort: 1. Juni 2012 um 8:02

Was soll ich tun?sitze da und weine ohne Pause....
Ich wurde vor 3 Tagen von meinem Verlobten zum 2.Mal verlassen.Im Sommer bereits das 1.Mal.Dann kam er irgendwann zurück und die Beziehung lief soweit ganz gut,aber dadurch,dass er früher soviel Mist mit anderen Frauen verbockt hat,konnte ich ihm in den letzten Monaten einfach nicht mehr vertrauen.Jetzt hat er Schluss gemacht und meint,er hat die Schnauze voll von mir und will seine Freiheiten zurück haben,die er,meiner Meinung nach,mehr als genug hatte.
ICH bin diejenige,die immer zurückgesteckt hat und trotzdem alles für ihn getan hat.
Nun stehe ich aber kurz vor der Geburt unseres Kindes,in paar Tagen ist der Entbindungstermin!Es kann jederzeit losgehen und ich bin ganz alleine und verzweifelt.Momentan bin ich noch in seiner Wohnung,meine Sachen holen,da er grad für 2 Tage nicht in der Stadt ist.
Wir wollten jetzt endlich zusammenziehen,denn wir wohnen über 200 km auseinander.
Jetzt sitze ich hier alleine in der Wohnung und heule mir die Augen aus.
Alles hier erinnert mich an ihn.Ich habe meine Sachen gepackt aber noch nicht ins Auto gebracht.Irgendwie will ich mich von allem hier verabschieden und ich muss ja noch 2 Stunden zurückfahren und fühle mich momentan grad nicht in der Lage.
Weiss nicht was ich tun soll.
Am liebsten würde ich mich besaufen und aus dem Fenster springen....Warum ist dieser Schmerz so gross?Sogar die Freude auf das Baby ist plötzlich total verschwunden.
Was soll ich nur tun?

Mehr lesen

30. Januar 2010 um 14:53


Urgs...das klingt wirklich sehr traurig...
Allerdings musst du dir schon die Frage gefallen lassen,warum du nach der ersten Trennung gleich ein Baby in die Welt setzen musst
Aber gut...Vorwürfe helfen dir nicht weiter.Bei dir wird nur die Zeit hilfreich sein.Nachdem,was du so über ihn berichtest,kannst du froh sein,das die Beziehung zu Ende ist.Auch wenn du es jetzt nicht hören willst und du ihn sicherlich noch liebst.Das ist völlig normal.
Was du jetzt tun sollst?
Auf jedenfall KEIN Alkohol trinken...wenn du noch nicht fahren kannst,geh bitte etwas spazieren...durchatmen...in deiner jetzigen Verfassung Auto zu fahren halte ich für sehr bedenklich.Was ist mit deinen Eltern,Freunde,Geschwister?
Er kann doch nicht der einzige Kontakt in deinem Leben sein...Frauen aus dem Geburtsvorbereitungskurs?
Es klingt vielleicht hart,aber jeder Andere ist dir wohl eine größere Hilfe,als er.
Die Freude auf das ind wird wiederkommen...spätestens,wenn es da ist
Da bist du auf jeden Fall abgelenkt.
Aber dieses Kind sollte nicht dazu instrumentalisiert werden,um kaputte Beziehungen zu kitten.Das tu diesem hilflosen Geschöpf bitte nicht an.
Es braucht dich jetzt...
Ich wünsch dir alles Gute.

lg sky

Gefällt mir

5. Februar 2010 um 17:40

Bei mir ist es ähnlich
Leider kann ich dir keinen guten Ratschlag geben. Den bräuchte ich selbst ganz dringend. Hab deine Geschichte gelesen und bin in einer ähnlichen Situation. Ich bin auch schwanger, werde in etwa 2 Wochen entbinden und mein Freund hat mich im September verlassen. Auch wir hatten Hochzeits- und Zukunftspläne. Aber auf einmal alles weg. Er hat einfach seine Meinung geändert. Ich weine auch sehr viel. Mein erster Gedanke am Morgen und der letzte am Abend ist bei ihm. Und ich wünsche mir nichts mehr als dass er zurück kommt. Ich hätte nie gedacht, dass ein Schmerz so grenzenlos sein und ein ganzes Leben bestimmen kann. Mein Verstand sagt mir, dass es besser wäre ihn zu vergessen, schließlich war er in der Schwangerschaft nicht sehr nett zu mir und hat alles kaputt gemacht. Doch er ist immerhin der Vater, also wird er immer in meinem Leben bleiben, wenn er das will. Ich hoffe immer noch, dass vielleicht nach der Geburt alles gut wird. Doch er will nicht mal dabei sein, wenn sein Kind geboren wird. Was bedeutet, dass ich die Sache ganz allein durchstehen muss. Ich habe keine Familie und auch niemanden sonst den ich dabeihaben will. Auch zu meinem Baby kann ich nur kurzzeitig eine emotionale Bindung aufbauen. Ich hoffe das sich das ändert, wenn ich das Kleine im Arm halte und eine stolze Mami bin. Vielleicht stärkt mich das und ich kann endlich wieder leben und nicht nur weinen und ihn anbetteln zu mir zurück zu kommen.
Ich weiß, dass dir meine Worte nicht viel helfen. Aber ich weiß auch, dass man sich gern jemandem mitteilen will der einen versteht. Und gute Ratschläge will man auch nicht hören, auch wenn sie noch so vernünftig sind, denn das Herz sagt immer etwas anderes.

Viele Grüße
Lieselotte

Gefällt mir

1. Juni 2012 um 8:02

@lieselotte27
Weiß nicht ob du oder wer noch mitliest.
Aber daß dich dein Freund verlassen hat, kam ja nicht einfach so. Denn du schriebst ja selbst als ihr noch zusammen ward daß...: "Ich kann seine Nähe nicht ertragen, ich möchte nicht, dass er mich küsst, ich möchte nicht mit ihm schlafen, ich kann ihn nicht mehr "riechen" und jede Kleinigkeit an ihm stört mich. Genauso habe ich gefühlt, bevor ich mich von meinem Ex-Freund getrennt habe." (hier: http://forum.gofeminin.de/forum/matern1/__f97877_matern1-Seit-der-Schwangerschaft-keine-Gefuhle-mehr-fur-meinen-Partner.html )

Jetzt frag ich mich ernsthaft: Wer hat hier wem verlassen? Hast du ihn vieleicht regelrecht dazu gebracht?

Wie auch immer... seid ihr wieder zusammen gekommen?

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers