Forum / Liebe & Beziehung

Er hat mich fallen gelassen wie ein Stück Dreck

18. Februar um 10:38 Letzte Antwort: 19. Februar um 9:27

Hallo zusammen.

Ich bin gerade dabei etwas zu verarbeiten aber ich komme alleine nicht so ganz damit klar. Ich wäre euch dankbar für eure Meinungen.

Ich habe letztes Jahr im November eine Beziehung angefangen mit einem Arbeitskollegen. Er hatte den ersten Schritt gemacht. (Ich bin seit 20 Jahren mit meinem Mann zusammen und habe zwei Kinder. Er ist seit 22 Jahren mit seiner Frau zusammen und hat 3 Kinder)

Wir waren beide in der gleichen Ausgangslage. Unsere Ehen waren schon lange nicht mehr gut. Die Liebe war weg. Wir waren beide nur noch wegen der Kinder mit unserem Ehepartner zusammen. Wir mussten beide, dass wir es früher oder später unseren Ehepartnern erzählen müssen, dass wir uns ineinander verliebt haben und uns logischerweise trennen müssen. Mit allen Konsequenzen. Die Kinder waren dabei unser großes Thema von Anfang an. Wir haben uns viele Gedanken gemacht und nichts auf die leichte Schulter genommen.

(Er hatte große Probleme mit seiner Frau. Schon viele Jahre lang. Sie ist psychisch labil. Sollte im Januar deswegen sogar in die Psychatrie eingewiesen werden. Sie wollte mehrmals weglaufen und ihn mit den Kindern allein lassen. SIe wollte nie mit ihm schlafen. Nur, wie sie einmal sagte, um schwanger zu werden etc. Sie hat ihn auch betrogen)

Aber nun nochmal dazu, wie es anfing mit ihm. Zuerst haben wir viel telefoniert. Im Oktober war das. Er hat mich unter einem geschäftlichen Vorwand angerufen. Unsere Gespräche wurden immer besser. Wir haben dann auch viel WA geschrieben. Teilweise viele Stunden bis in die Nacht. Es wurde immer schöner und wir haben gemerkt, dass wir die selben Werte und Vorstellungen haben und sehr gut zusammen passen. Dann kam der Punkt an wir merkten, dass wir uns gerade ineinander verliebten. Keiner von uns hatte das geplant. Denn wie gesagt, wir waren beide seit vielen Jahren treu in einer Beziehung und wir waren beid enicht auf der Suche nach einem neuen Partner. Wir konnten dann nächtelang kaum noch schlafen. Ich habe kaum noch gegessen, 6 kg abgenommen. Und er musste sich ständig übergeben. Wir waren beide von diesem starken Gefühl überrascht worden. Dann wollten wir endlich wissen, wie es ist, wenn wir uns live gegenüberstehen.

Dieser Moment war unbeschreiblich. Wir haben uns umarmt und es war sofort eine unglaubliche Anziehung da. Alles in mir spielte verrückt. Ich dachte fast, ich klapp zusammen. Bauchkribbeln ohne Ende. Dann haben wir uns auch geküsst. Eigentlich wollte ich es erst nicht. Aber dann ging es doch von mir aus. Es wurde ein wunderschöner, endlos langer Kuss. Sehr leidenschaftlich. Wir sind dann in sein Auto und dort ging es weiter. Wir haben uns sehr viel geküsst und es war wunderschln in seiner Nähe zu sein. Es war auch gleich ein großes Verlangen da und unsere Küsse Leidenschaft pur. (aber kein Sex)

Die nächsten Tage haben wir immer mehr geschrieben und telefoniert.

Ich kürze es etwas ab: Wir haben uns dann ab November regelmäßig ca. 2 Mal die Woche getroffen und jedesmal den schönsten Sex gehabt, den man sich vorstellen kann. Sind spazieren gegangen und haben uns zum Reden in seinem Büro getroffen. Ich hatte so etwas Schönes noch nie erlebt. Wir hatten beide das Gefühl, dass wir füreinander bestimmt waren. Unsere Liebe zueinander war unbeschreiblich tief und es gab ein großes Vertrauen. So gingen die Wochen dahin. Wir haben uns immer mehr ineinander verliebt. Für ihn war ziemlich schnell klar, dass ich die Frau seines Lebens war und dass er mich sogar heiraten wollte. Er hat mir viel über seine Ehe erzählt und wie schlecht es ihm mit seiner Frau ging. Er machte sich nur immer Sorgen um die Kinder. Dass sie ihm diese nach der Trennung wegnehmen könnte. Ich habe ihn immer beruhigt und gesagt, dass wir das zusammen vernünftig geregelt bekommen. Schliesslich habe ich auch Kinder und das Thema war uns sehr wichtig.
Wir hatten die Idee, zusammen ein Business aufzubauen. Dafür habe ich ihm eine Website gebaut und Social Media Kanäle eingerichtet. Es hat uns beiden viel Spass gemacht und wir haben uns super ergänzt. Einfach alles zwischen uns hat gestimmt. Wir waren Seelenverwandte. Wir haben uns auch oft in den gleichen Momenten exakt die selben Dinge geschrieben. Und viele solcher setsamen Dinge sind passiert. Wir wusste, dass wir den Rest unsere lebens zusammen bleiben wollten.
Wir haben zusammen einen Urlaub gebucht für Ende März.
Wir haben zusammen nach einer gemeinsamen Wohnung geschaut.
Er hatte es für sehr wichtig gehalten, schon eine Beziehung zu meinen Kindern aufzubauen und mit ihnen auch bereits gespielt. (Sie mochten ihn beide sehr)
Im Sommer wollten wir nach Italien und mit allen unseren Kindern an die Ostsee.

Er war so glücklich, dass er mich gefunden hatte und hat immer wieder gefragt, warum wir uns nicht schon vor 20 Jahren getroffen hätten. Alles an mir hat er geliebt. Und ich an ihm. Die große Liebe halt.

Ich habe mich dann Ende Dezember von meinem Mann getrennt und ihm erzählt, dass ich mich neu verliebt habe. Das war alles OK und ging vernünftig über die Bühne. Kein Streit etc. Und ich musste endlich nicht mehr vor ihm lügen.
Mein neuer Partner wollte das Ende Januar tun und mit seiner Frau sprechen. Er hatte Angst vor seiner Frau. Wir standen also beide mit jedem Tag mehr unter Druck. Ich hatte das Gefühl, dass an diesem Gespräch mit seiner Frau unsere Zukunft hängen würden.

Einen Tag vor dem Gespräch haben wir uns noch getroffen. Diesmal haben wir nur über uns gesprochen. Uns viel geküsst. Es war wunderschön. Er war aber auch sehr angespannt wegen des bevorstehenden Gespräches.

Am Dienstag Abend war es dann soweit. Ich wusste, dass er Abends mit ihr sprechen wollte. Habe lange vor dem Handy gesessen und auf Info gewartet. Irgendwann bin ich gegen 23h eingeschlafen. Am nächsten Morgen war nur eine kurze Nachricht von ihm da. Dass er es ihr gesagt hätte, er total fertig sei und sie beide viel geweint hätten.

Normalerweise haben wir uns jeden Morgen um 6h30 geschrieben und ich habe erwartet, dass er mir vor Arbeitsbeginn um 8 noch kurz mitteilt, wie das Gespräch denn nun verlaufen sei. Es kam aber um 7h58 nur eine kurze Nachricht: Ihm ginge es nicht gut. Er sei total fertig und es wäre der Horror.
Ich war richtig am zittern. Ich spürte irgendwie, dass etwas nicht in Ordnung war. Ich fragte ihn per WA, ob es negative Konsequenzen für unsere Beziehung hätte. Er verneinte dies und sagte nur, dass es ihm schlecht ginge und er eine Therapie machen wolle.

Obwohl wir sonst jeden Tag immer in den Pausen telefonierten, war das an diesem Mittwoch nicht mehr der Fall. NAchmittags kam seine letzte NAchricht. Darin stand dass ihm übel ist und er Kopfschmerzen hat. Ich hatte nochmal gefragt, ob ich zu ihm kommen sollte um für ihn da zu sein. Er sagte nur, dass er nochmal mit seiner Frau reden wollte. Das sei ihm wichtig.
Ab dem Moment öffente er meine NAchrichten nicht mehr und eine Stunde später kamen die NAchrichten auch nicht mehr durch. Sein (Firmen-) Handy war komplett tot. Mit keiner Nummer konnte ich ihn mehr erreichen.

Dann ging es los: ich habe mir unendlich Sorgen gemacht. Bis Donnestag kein Lebenszeichen mehr. Ich habe nur noch geweint und hatte sehr viel Angst. War sehr verzweifelt. Abends bin ich dann losgefahren zu seinem Haus und habe gewartet. Irgendwann kam das Familienauto aber er war nicht darin. Nur seine Frau. Die mich natürlich erstmal giftig ansprach. Sie sagte mir, ihm ginge es sehr schlecht. Er wäre nicht zuhause und sein Handy würde bei ihr zuhause liegen. Ich könne ihn nicht erreichen.

Ich hab ihn dann mit dem Auto überall in der Stadt gesucht an den Orten, wo er manchmal war, wenn er Ärger zuhause hatte. Meine Freundin brauchte mich dann auf die IDee, im Krankenhaus anzurufen. Und tatsächlich. Er war dort. ( auf der psychatrischen Abteilung) Ich konnte ihn am dem Abend aber nicht mehr erreichen. Am nächsten Morgen hatte ich mehr Glück. Ich bekam ihn ans Telefon. Er klang total fertig, konnte kaum sprechen. Er sagte, er konnte sich gestern nicht mehr bei mir melden weil er zusammengebrochen sei. Dass ich die Termine zur Wohnngsbesichtigung erstmal absagen solle weil er meint, dass er länger in Behandlung sein würde. Er meinte, er wüsste nicht, ob er mich lieben würde. Ich Moment würde er nur fühlen, dass er sich selbst hasst. Aber dass es mit uns weitergehen würde.
Er wusste auch bereits, dass ich am Abend vorher bei ihm am Haus war und mit seiner Frau gesprochen hatte. Er meinte, ich könne es ab Montag nochmal versuchen, ihn zu erreichen. Er hätte auch seiner Frau gesagt, dass er an dem Wochenende absolute Ruhe haben wolle und keiner ihn anrufen solle.

Das war das letzte Mal, dass ich ihn gesprochen habe bis heute.

Ich habe dann das Wochenende viel geweint. Bin nachts mit Weinkrämpfen zusammengebrochen.. Es war sehr schlimm. Ich hatte ein schlechtes Bauchgefühl. Im KH wollte mich danach keiner mehr telefonisch zu ihm durchstellen. Bis ich am Montag die Info bekam, dass er wieder zuhause sei.

Ich bin am Dienstag zu seinem Haus hingefahren, weil ich mit ihm sprechen wollte. Ich habe mir solche Sorgen gemacht und wollte wissen, wie es ihm geht. Wie das Gespräch war und wie es nun mit uns weitergehen soll. Als ich vor der Tür stand kam seine Frau raus. Sie meinte sie solle mir von ihm sagen, dass er sich für seine Familie entschieden hätte. Und dass er mich nicht sehen wolle. Ich solle verschwinden. Er würde sowieso immer viel Mist erzählen und Versprechungen machen. Und ob seine Ansage am KH Telefon nicht eindeutig gewesen wäre, dass er mich nicht mehr sehen wolle. (davon hatte er niemals etwas gesagt) Sie wusste also, dass ich in im Krankenhaus angerufen habe. Warum hat er ihr das überhaupt erzählt?
Ich sagte ihr, dass ich das alles gerne von ihm persönlich hören würde. Sie meinte aber wieder es ginge ihm nicht gut. Er würde mir das aber noch persönlich sagen. Und wenn er dann wieder etwas mit mir anfangen würde, wäre es ihr auch egal...

Ich hatte ihn kurz vorher auch kurz durchs Fenster gesehen, wie er munter in der Wohnung umherlief. Das hatte mir einen richtigen Schock versetzt. Ich dachte, wenn er so fit ist, warum kann er sich dann nicht mal kurz bei mir melden und mir Bescheid geben, was los ist? Ist das wirklich sein Ernst, dass er seine Frau rausschickt um mich wegzujagen? Ist er wirklich so feige?
Ich bin dann weggefahren. Es war mir wirklcih zu blöd. Seitdem habe ich nichts mehr von ihm gehört. Sein Handy ist immer noch tot. Er ist noch für länger krankgeschrieben habe ich gestern auf der Arbeit erfahren.

Diesen Montag habe ich dann durch Zufall entdeckt, dass er vormittags alle Passwörter unserer gemeinsamen Business Accounts ausgetausch hat. Das hat mir nochmal einen richtigen Stich versetzt. Immerhin haben wir uns nie gestritten oder so. Ich denke er hat es getan, weil er Angst hat, dass ich mich rächen werde und die Accounts lahm lege. Bis dahin war ich eigentlich nicht wütend auf ihn. Aber dieses Verhalten ist doch nun wirklich etwas Kindergarten.

Am 25.1. haben wir uns das letzte Mal gesehen. Die Tage darauf habe ich die schlimmste Zeit meines Lebens erlebt. Vor allem hat mich diese Ungewissheit fertig gemacht und nicht zu wissen wie es ihm geht und wie es weitergehen soll mit uns. Ich habe mir eine Therapeutin besorgt weil ich mit der ganzen Situation nicht mehr klar kam.
Sie hat ihn ganz gut analysiert. Sie meint, dass er eindeutig ein Fluchtverhalten an den Tag gelegt hätte- es war alles sehr übereilt - schon alleine dass er mehrmals zu mir meinte dass er mich bald heiraten wolle. Er wollte unbedingt aus seiner aktuellen Lebensituation mit seiner gescheiterten Ehe heraus. Zu schnell. Das funktioniert nicht in 3 Monaten. Das hat er emotional nicht verkraftet und ist daran dann zusammengebrochen. Auf der anderen Seite scheint er eine narzisstische Persönlichkeitsstörung zu haben, da er mich im Ungewissen lässt und mich praktisch ignoriert. Sie sagte, jemanden zu ignorieren, sei das schlimmste, was man einem Menschen emotional antun könne.

Ich weiß, man kann jetzt sagen, ich sei selber schuld. Affäre mit verheiratetem Mann und sowas. Ja. Aber ich bin nicht blöd. Ich war skeptisch von Anfang an. Habe mir viele Gedanken gemacht. Aber er klang IMMER sehr fest in seinen Entscheidungen und Worten. Er hat mich sehr geliebt und mir das auch gezeigt. Ich glaube auch, dass das wirklcih ehrlich von ihm war. Er ist dann bei dem Gespräch mit seiner Frau einfach "gescheitert" und hatte doch (noch) nicht die Eier in der Hose um diesen Schritt zu gehen. Auch verständlich wegen der Kinder. Alles verständlich.

Aber muss er mich dann so behandeln? Mich ignorieren und fallen lassen wie ein Stück Dreck? Wir haben uns so sehr geliebt. Und ich weiss, dass es jetzt immer noch so ist. Er liebt mich noch. Genauso wie ich ihn. Aber wieso kann er sich nicht endlich mal persönlich bei mir melden? Ist er sich nicht sicher was er will? Oder denkt er echt, diese Ansage von seiner Frau reicht aus?
Irgendwann wird er wieder im Büro sein. Und dann kann er sich ausrechnen, dass ich dann vor ihm stehen werde. Ich werde dort stehen und ihn einfach nur ansehen. Und warten, dass von ihm etwas kommt. Mitte März wird das spätestens so weit sein.

Was meint ihr - habt ihr eine Erklärung für sein Verhalten? Was glaubt ihr, wie wird es weitergehen?

Ich bin jedenfalls sehr verletzt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich ihm das alles jemals verzeihen kann. Mein Leben lebe ich jetzt weiter. Ich warte nicht auf ihn. Ich habe keine Kraft mehr dafür. Ich denke, dass mit seiner Ehe ist ohnehin gescheitert. Er ist jetzt seit drei Wochen jeden Tag mit seiner Frau zuhause. Er wird es langsam wieder merken, was er da für ein mieses Leben hat mit ihr. Er ist nur wegen seiner Kinder noch dort. Alles andere ist dahin und kaputt.

Das war der größte Fehler seines Lebens. Und es betrifft mich leider auch. Denn ich habe dafür alles gegeben. War konsequent. Habe mich getrennt. Habe ihn geliebt und hätte mit ihm die nächsten 40 Jahre verbracht. Ich war ehrlich und habe ihm vertraut. Jetzt bin ich so dermaßen auf die Schnauze geflogen. Noch niemals hat mich ein Mensch so enttäuscht.

Da er sowieso zuahsue weg will, früher oder später, kann es durchaus sein, dass er dann wieder bei mir ankommt. Nur ich befürchte, dass es dann zu spät sein wird. Und selbst wenn er heute käme- oh Gott - was müsste er alles anstellen, damit ich ihm jemals wieder vertrauen könnte..........

Ich freue mich über eure Meinungen und Analysen .
Heft mir bitte, ihn irgendwie zu vergessen oder wenigstens aus dem Kopf zu bekommen, so dass ich wieder schlafen kann und mich nicht so elendig allein gelassen fühle.
 

Mehr lesen

18. Februar um 11:06
In Antwort auf

Hallo zusammen.

Ich bin gerade dabei etwas zu verarbeiten aber ich komme alleine nicht so ganz damit klar. Ich wäre euch dankbar für eure Meinungen.

Ich habe letztes Jahr im November eine Beziehung angefangen mit einem Arbeitskollegen. Er hatte den ersten Schritt gemacht. (Ich bin seit 20 Jahren mit meinem Mann zusammen und habe zwei Kinder. Er ist seit 22 Jahren mit seiner Frau zusammen und hat 3 Kinder)

Wir waren beide in der gleichen Ausgangslage. Unsere Ehen waren schon lange nicht mehr gut. Die Liebe war weg. Wir waren beide nur noch wegen der Kinder mit unserem Ehepartner zusammen. Wir mussten beide, dass wir es früher oder später unseren Ehepartnern erzählen müssen, dass wir uns ineinander verliebt haben und uns logischerweise trennen müssen. Mit allen Konsequenzen. Die Kinder waren dabei unser großes Thema von Anfang an. Wir haben uns viele Gedanken gemacht und nichts auf die leichte Schulter genommen.

(Er hatte große Probleme mit seiner Frau. Schon viele Jahre lang. Sie ist psychisch labil. Sollte im Januar deswegen sogar in die Psychatrie eingewiesen werden. Sie wollte mehrmals weglaufen und ihn mit den Kindern allein lassen. SIe wollte nie mit ihm schlafen. Nur, wie sie einmal sagte, um schwanger zu werden etc. Sie hat ihn auch betrogen)

Aber nun nochmal dazu, wie es anfing mit ihm. Zuerst haben wir viel telefoniert. Im Oktober war das. Er hat mich unter einem geschäftlichen Vorwand angerufen. Unsere Gespräche wurden immer besser. Wir haben dann auch viel WA geschrieben. Teilweise viele Stunden bis in die Nacht. Es wurde immer schöner und wir haben gemerkt, dass wir die selben Werte und Vorstellungen haben und sehr gut zusammen passen. Dann kam der Punkt an wir merkten, dass wir uns gerade ineinander verliebten. Keiner von uns hatte das geplant. Denn wie gesagt, wir waren beide seit vielen Jahren treu in einer Beziehung und wir waren beid enicht auf der Suche nach einem neuen Partner. Wir konnten dann nächtelang kaum noch schlafen. Ich habe kaum noch gegessen, 6 kg abgenommen. Und er musste sich ständig übergeben. Wir waren beide von diesem starken Gefühl überrascht worden. Dann wollten wir endlich wissen, wie es ist, wenn wir uns live gegenüberstehen.

Dieser Moment war unbeschreiblich. Wir haben uns umarmt und es war sofort eine unglaubliche Anziehung da. Alles in mir spielte verrückt. Ich dachte fast, ich klapp zusammen. Bauchkribbeln ohne Ende. Dann haben wir uns auch geküsst. Eigentlich wollte ich es erst nicht. Aber dann ging es doch von mir aus. Es wurde ein wunderschöner, endlos langer Kuss. Sehr leidenschaftlich. Wir sind dann in sein Auto und dort ging es weiter. Wir haben uns sehr viel geküsst und es war wunderschln in seiner Nähe zu sein. Es war auch gleich ein großes Verlangen da und unsere Küsse Leidenschaft pur. (aber kein Sex)

Die nächsten Tage haben wir immer mehr geschrieben und telefoniert.

Ich kürze es etwas ab: Wir haben uns dann ab November regelmäßig ca. 2 Mal die Woche getroffen und jedesmal den schönsten Sex gehabt, den man sich vorstellen kann. Sind spazieren gegangen und haben uns zum Reden in seinem Büro getroffen. Ich hatte so etwas Schönes noch nie erlebt. Wir hatten beide das Gefühl, dass wir füreinander bestimmt waren. Unsere Liebe zueinander war unbeschreiblich tief und es gab ein großes Vertrauen. So gingen die Wochen dahin. Wir haben uns immer mehr ineinander verliebt. Für ihn war ziemlich schnell klar, dass ich die Frau seines Lebens war und dass er mich sogar heiraten wollte. Er hat mir viel über seine Ehe erzählt und wie schlecht es ihm mit seiner Frau ging. Er machte sich nur immer Sorgen um die Kinder. Dass sie ihm diese nach der Trennung wegnehmen könnte. Ich habe ihn immer beruhigt und gesagt, dass wir das zusammen vernünftig geregelt bekommen. Schliesslich habe ich auch Kinder und das Thema war uns sehr wichtig.
Wir hatten die Idee, zusammen ein Business aufzubauen. Dafür habe ich ihm eine Website gebaut und Social Media Kanäle eingerichtet. Es hat uns beiden viel Spass gemacht und wir haben uns super ergänzt. Einfach alles zwischen uns hat gestimmt. Wir waren Seelenverwandte. Wir haben uns auch oft in den gleichen Momenten exakt die selben Dinge geschrieben. Und viele solcher setsamen Dinge sind passiert. Wir wusste, dass wir den Rest unsere lebens zusammen bleiben wollten.
Wir haben zusammen einen Urlaub gebucht für Ende März.
Wir haben zusammen nach einer gemeinsamen Wohnung geschaut.
Er hatte es für sehr wichtig gehalten, schon eine Beziehung zu meinen Kindern aufzubauen und mit ihnen auch bereits gespielt. (Sie mochten ihn beide sehr)
Im Sommer wollten wir nach Italien und mit allen unseren Kindern an die Ostsee.

Er war so glücklich, dass er mich gefunden hatte und hat immer wieder gefragt, warum wir uns nicht schon vor 20 Jahren getroffen hätten. Alles an mir hat er geliebt. Und ich an ihm. Die große Liebe halt.

Ich habe mich dann Ende Dezember von meinem Mann getrennt und ihm erzählt, dass ich mich neu verliebt habe. Das war alles OK und ging vernünftig über die Bühne. Kein Streit etc. Und ich musste endlich nicht mehr vor ihm lügen.
Mein neuer Partner wollte das Ende Januar tun und mit seiner Frau sprechen. Er hatte Angst vor seiner Frau. Wir standen also beide mit jedem Tag mehr unter Druck. Ich hatte das Gefühl, dass an diesem Gespräch mit seiner Frau unsere Zukunft hängen würden.

Einen Tag vor dem Gespräch haben wir uns noch getroffen. Diesmal haben wir nur über uns gesprochen. Uns viel geküsst. Es war wunderschön. Er war aber auch sehr angespannt wegen des bevorstehenden Gespräches.

Am Dienstag Abend war es dann soweit. Ich wusste, dass er Abends mit ihr sprechen wollte. Habe lange vor dem Handy gesessen und auf Info gewartet. Irgendwann bin ich gegen 23h eingeschlafen. Am nächsten Morgen war nur eine kurze Nachricht von ihm da. Dass er es ihr gesagt hätte, er total fertig sei und sie beide viel geweint hätten.

Normalerweise haben wir uns jeden Morgen um 6h30 geschrieben und ich habe erwartet, dass er mir vor Arbeitsbeginn um 8 noch kurz mitteilt, wie das Gespräch denn nun verlaufen sei. Es kam aber um 7h58 nur eine kurze Nachricht: Ihm ginge es nicht gut. Er sei total fertig und es wäre der Horror.
Ich war richtig am zittern. Ich spürte irgendwie, dass etwas nicht in Ordnung war. Ich fragte ihn per WA, ob es negative Konsequenzen für unsere Beziehung hätte. Er verneinte dies und sagte nur, dass es ihm schlecht ginge und er eine Therapie machen wolle.

Obwohl wir sonst jeden Tag immer in den Pausen telefonierten, war das an diesem Mittwoch nicht mehr der Fall. NAchmittags kam seine letzte NAchricht. Darin stand dass ihm übel ist und er Kopfschmerzen hat. Ich hatte nochmal gefragt, ob ich zu ihm kommen sollte um für ihn da zu sein. Er sagte nur, dass er nochmal mit seiner Frau reden wollte. Das sei ihm wichtig.
Ab dem Moment öffente er meine NAchrichten nicht mehr und eine Stunde später kamen die NAchrichten auch nicht mehr durch. Sein (Firmen-) Handy war komplett tot. Mit keiner Nummer konnte ich ihn mehr erreichen.

Dann ging es los: ich habe mir unendlich Sorgen gemacht. Bis Donnestag kein Lebenszeichen mehr. Ich habe nur noch geweint und hatte sehr viel Angst. War sehr verzweifelt. Abends bin ich dann losgefahren zu seinem Haus und habe gewartet. Irgendwann kam das Familienauto aber er war nicht darin. Nur seine Frau. Die mich natürlich erstmal giftig ansprach. Sie sagte mir, ihm ginge es sehr schlecht. Er wäre nicht zuhause und sein Handy würde bei ihr zuhause liegen. Ich könne ihn nicht erreichen.

Ich hab ihn dann mit dem Auto überall in der Stadt gesucht an den Orten, wo er manchmal war, wenn er Ärger zuhause hatte. Meine Freundin brauchte mich dann auf die IDee, im Krankenhaus anzurufen. Und tatsächlich. Er war dort. ( auf der psychatrischen Abteilung) Ich konnte ihn am dem Abend aber nicht mehr erreichen. Am nächsten Morgen hatte ich mehr Glück. Ich bekam ihn ans Telefon. Er klang total fertig, konnte kaum sprechen. Er sagte, er konnte sich gestern nicht mehr bei mir melden weil er zusammengebrochen sei. Dass ich die Termine zur Wohnngsbesichtigung erstmal absagen solle weil er meint, dass er länger in Behandlung sein würde. Er meinte, er wüsste nicht, ob er mich lieben würde. Ich Moment würde er nur fühlen, dass er sich selbst hasst. Aber dass es mit uns weitergehen würde.
Er wusste auch bereits, dass ich am Abend vorher bei ihm am Haus war und mit seiner Frau gesprochen hatte. Er meinte, ich könne es ab Montag nochmal versuchen, ihn zu erreichen. Er hätte auch seiner Frau gesagt, dass er an dem Wochenende absolute Ruhe haben wolle und keiner ihn anrufen solle.

Das war das letzte Mal, dass ich ihn gesprochen habe bis heute.

Ich habe dann das Wochenende viel geweint. Bin nachts mit Weinkrämpfen zusammengebrochen.. Es war sehr schlimm. Ich hatte ein schlechtes Bauchgefühl. Im KH wollte mich danach keiner mehr telefonisch zu ihm durchstellen. Bis ich am Montag die Info bekam, dass er wieder zuhause sei.

Ich bin am Dienstag zu seinem Haus hingefahren, weil ich mit ihm sprechen wollte. Ich habe mir solche Sorgen gemacht und wollte wissen, wie es ihm geht. Wie das Gespräch war und wie es nun mit uns weitergehen soll. Als ich vor der Tür stand kam seine Frau raus. Sie meinte sie solle mir von ihm sagen, dass er sich für seine Familie entschieden hätte. Und dass er mich nicht sehen wolle. Ich solle verschwinden. Er würde sowieso immer viel Mist erzählen und Versprechungen machen. Und ob seine Ansage am KH Telefon nicht eindeutig gewesen wäre, dass er mich nicht mehr sehen wolle. (davon hatte er niemals etwas gesagt) Sie wusste also, dass ich in im Krankenhaus angerufen habe. Warum hat er ihr das überhaupt erzählt?
Ich sagte ihr, dass ich das alles gerne von ihm persönlich hören würde. Sie meinte aber wieder es ginge ihm nicht gut. Er würde mir das aber noch persönlich sagen. Und wenn er dann wieder etwas mit mir anfangen würde, wäre es ihr auch egal...

Ich hatte ihn kurz vorher auch kurz durchs Fenster gesehen, wie er munter in der Wohnung umherlief. Das hatte mir einen richtigen Schock versetzt. Ich dachte, wenn er so fit ist, warum kann er sich dann nicht mal kurz bei mir melden und mir Bescheid geben, was los ist? Ist das wirklich sein Ernst, dass er seine Frau rausschickt um mich wegzujagen? Ist er wirklich so feige?
Ich bin dann weggefahren. Es war mir wirklcih zu blöd. Seitdem habe ich nichts mehr von ihm gehört. Sein Handy ist immer noch tot. Er ist noch für länger krankgeschrieben habe ich gestern auf der Arbeit erfahren.

Diesen Montag habe ich dann durch Zufall entdeckt, dass er vormittags alle Passwörter unserer gemeinsamen Business Accounts ausgetausch hat. Das hat mir nochmal einen richtigen Stich versetzt. Immerhin haben wir uns nie gestritten oder so. Ich denke er hat es getan, weil er Angst hat, dass ich mich rächen werde und die Accounts lahm lege. Bis dahin war ich eigentlich nicht wütend auf ihn. Aber dieses Verhalten ist doch nun wirklich etwas Kindergarten.

Am 25.1. haben wir uns das letzte Mal gesehen. Die Tage darauf habe ich die schlimmste Zeit meines Lebens erlebt. Vor allem hat mich diese Ungewissheit fertig gemacht und nicht zu wissen wie es ihm geht und wie es weitergehen soll mit uns. Ich habe mir eine Therapeutin besorgt weil ich mit der ganzen Situation nicht mehr klar kam.
Sie hat ihn ganz gut analysiert. Sie meint, dass er eindeutig ein Fluchtverhalten an den Tag gelegt hätte- es war alles sehr übereilt - schon alleine dass er mehrmals zu mir meinte dass er mich bald heiraten wolle. Er wollte unbedingt aus seiner aktuellen Lebensituation mit seiner gescheiterten Ehe heraus. Zu schnell. Das funktioniert nicht in 3 Monaten. Das hat er emotional nicht verkraftet und ist daran dann zusammengebrochen. Auf der anderen Seite scheint er eine narzisstische Persönlichkeitsstörung zu haben, da er mich im Ungewissen lässt und mich praktisch ignoriert. Sie sagte, jemanden zu ignorieren, sei das schlimmste, was man einem Menschen emotional antun könne.

Ich weiß, man kann jetzt sagen, ich sei selber schuld. Affäre mit verheiratetem Mann und sowas. Ja. Aber ich bin nicht blöd. Ich war skeptisch von Anfang an. Habe mir viele Gedanken gemacht. Aber er klang IMMER sehr fest in seinen Entscheidungen und Worten. Er hat mich sehr geliebt und mir das auch gezeigt. Ich glaube auch, dass das wirklcih ehrlich von ihm war. Er ist dann bei dem Gespräch mit seiner Frau einfach "gescheitert" und hatte doch (noch) nicht die Eier in der Hose um diesen Schritt zu gehen. Auch verständlich wegen der Kinder. Alles verständlich.

Aber muss er mich dann so behandeln? Mich ignorieren und fallen lassen wie ein Stück Dreck? Wir haben uns so sehr geliebt. Und ich weiss, dass es jetzt immer noch so ist. Er liebt mich noch. Genauso wie ich ihn. Aber wieso kann er sich nicht endlich mal persönlich bei mir melden? Ist er sich nicht sicher was er will? Oder denkt er echt, diese Ansage von seiner Frau reicht aus?
Irgendwann wird er wieder im Büro sein. Und dann kann er sich ausrechnen, dass ich dann vor ihm stehen werde. Ich werde dort stehen und ihn einfach nur ansehen. Und warten, dass von ihm etwas kommt. Mitte März wird das spätestens so weit sein.

Was meint ihr - habt ihr eine Erklärung für sein Verhalten? Was glaubt ihr, wie wird es weitergehen?

Ich bin jedenfalls sehr verletzt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich ihm das alles jemals verzeihen kann. Mein Leben lebe ich jetzt weiter. Ich warte nicht auf ihn. Ich habe keine Kraft mehr dafür. Ich denke, dass mit seiner Ehe ist ohnehin gescheitert. Er ist jetzt seit drei Wochen jeden Tag mit seiner Frau zuhause. Er wird es langsam wieder merken, was er da für ein mieses Leben hat mit ihr. Er ist nur wegen seiner Kinder noch dort. Alles andere ist dahin und kaputt.

Das war der größte Fehler seines Lebens. Und es betrifft mich leider auch. Denn ich habe dafür alles gegeben. War konsequent. Habe mich getrennt. Habe ihn geliebt und hätte mit ihm die nächsten 40 Jahre verbracht. Ich war ehrlich und habe ihm vertraut. Jetzt bin ich so dermaßen auf die Schnauze geflogen. Noch niemals hat mich ein Mensch so enttäuscht.

Da er sowieso zuahsue weg will, früher oder später, kann es durchaus sein, dass er dann wieder bei mir ankommt. Nur ich befürchte, dass es dann zu spät sein wird. Und selbst wenn er heute käme- oh Gott - was müsste er alles anstellen, damit ich ihm jemals wieder vertrauen könnte..........

Ich freue mich über eure Meinungen und Analysen .
Heft mir bitte, ihn irgendwie zu vergessen oder wenigstens aus dem Kopf zu bekommen, so dass ich wieder schlafen kann und mich nicht so elendig allein gelassen fühle.
 

Ich denke du lebst in einer Traumwelt und legst dir alles zurecht. 

Ihr seid Kollegen. Absolutes no go! Du klingst wie 15. Ein endlos langer Kuss, wir lieben uns abgöttisch, der beste Sex meines Lebens,  wir schreiben zeitgleich das selbe etc. Du musst mindestens 45 oder 50 sein. Ich frage mich, wo deine Realität verloren gegangen ist. Glaub mir, wenn mann sich trennen will, tut mann das auch. Da gibt es nichts. Null. Man geht. Er wollte aber nicht. Bitte glaube nicht, dass er mit Handschellen an der Heizung festgekettet ist. Er hat keine und weiß wo die Tür ist. 

Du kanbst dir gar nicht vorstellen, wie viele Männer erzählen dass es ihnen in der Ehe schlecht geht. Einfach nur, um andere Frauen abzubekommen. Dann sitzen sie abends brav auf dem Sofa und planen den nächsten Urlaub mit der liebsten. 

5 LikesGefällt mir

18. Februar um 11:06
In Antwort auf

Hallo zusammen.

Ich bin gerade dabei etwas zu verarbeiten aber ich komme alleine nicht so ganz damit klar. Ich wäre euch dankbar für eure Meinungen.

Ich habe letztes Jahr im November eine Beziehung angefangen mit einem Arbeitskollegen. Er hatte den ersten Schritt gemacht. (Ich bin seit 20 Jahren mit meinem Mann zusammen und habe zwei Kinder. Er ist seit 22 Jahren mit seiner Frau zusammen und hat 3 Kinder)

Wir waren beide in der gleichen Ausgangslage. Unsere Ehen waren schon lange nicht mehr gut. Die Liebe war weg. Wir waren beide nur noch wegen der Kinder mit unserem Ehepartner zusammen. Wir mussten beide, dass wir es früher oder später unseren Ehepartnern erzählen müssen, dass wir uns ineinander verliebt haben und uns logischerweise trennen müssen. Mit allen Konsequenzen. Die Kinder waren dabei unser großes Thema von Anfang an. Wir haben uns viele Gedanken gemacht und nichts auf die leichte Schulter genommen.

(Er hatte große Probleme mit seiner Frau. Schon viele Jahre lang. Sie ist psychisch labil. Sollte im Januar deswegen sogar in die Psychatrie eingewiesen werden. Sie wollte mehrmals weglaufen und ihn mit den Kindern allein lassen. SIe wollte nie mit ihm schlafen. Nur, wie sie einmal sagte, um schwanger zu werden etc. Sie hat ihn auch betrogen)

Aber nun nochmal dazu, wie es anfing mit ihm. Zuerst haben wir viel telefoniert. Im Oktober war das. Er hat mich unter einem geschäftlichen Vorwand angerufen. Unsere Gespräche wurden immer besser. Wir haben dann auch viel WA geschrieben. Teilweise viele Stunden bis in die Nacht. Es wurde immer schöner und wir haben gemerkt, dass wir die selben Werte und Vorstellungen haben und sehr gut zusammen passen. Dann kam der Punkt an wir merkten, dass wir uns gerade ineinander verliebten. Keiner von uns hatte das geplant. Denn wie gesagt, wir waren beide seit vielen Jahren treu in einer Beziehung und wir waren beid enicht auf der Suche nach einem neuen Partner. Wir konnten dann nächtelang kaum noch schlafen. Ich habe kaum noch gegessen, 6 kg abgenommen. Und er musste sich ständig übergeben. Wir waren beide von diesem starken Gefühl überrascht worden. Dann wollten wir endlich wissen, wie es ist, wenn wir uns live gegenüberstehen.

Dieser Moment war unbeschreiblich. Wir haben uns umarmt und es war sofort eine unglaubliche Anziehung da. Alles in mir spielte verrückt. Ich dachte fast, ich klapp zusammen. Bauchkribbeln ohne Ende. Dann haben wir uns auch geküsst. Eigentlich wollte ich es erst nicht. Aber dann ging es doch von mir aus. Es wurde ein wunderschöner, endlos langer Kuss. Sehr leidenschaftlich. Wir sind dann in sein Auto und dort ging es weiter. Wir haben uns sehr viel geküsst und es war wunderschln in seiner Nähe zu sein. Es war auch gleich ein großes Verlangen da und unsere Küsse Leidenschaft pur. (aber kein Sex)

Die nächsten Tage haben wir immer mehr geschrieben und telefoniert.

Ich kürze es etwas ab: Wir haben uns dann ab November regelmäßig ca. 2 Mal die Woche getroffen und jedesmal den schönsten Sex gehabt, den man sich vorstellen kann. Sind spazieren gegangen und haben uns zum Reden in seinem Büro getroffen. Ich hatte so etwas Schönes noch nie erlebt. Wir hatten beide das Gefühl, dass wir füreinander bestimmt waren. Unsere Liebe zueinander war unbeschreiblich tief und es gab ein großes Vertrauen. So gingen die Wochen dahin. Wir haben uns immer mehr ineinander verliebt. Für ihn war ziemlich schnell klar, dass ich die Frau seines Lebens war und dass er mich sogar heiraten wollte. Er hat mir viel über seine Ehe erzählt und wie schlecht es ihm mit seiner Frau ging. Er machte sich nur immer Sorgen um die Kinder. Dass sie ihm diese nach der Trennung wegnehmen könnte. Ich habe ihn immer beruhigt und gesagt, dass wir das zusammen vernünftig geregelt bekommen. Schliesslich habe ich auch Kinder und das Thema war uns sehr wichtig.
Wir hatten die Idee, zusammen ein Business aufzubauen. Dafür habe ich ihm eine Website gebaut und Social Media Kanäle eingerichtet. Es hat uns beiden viel Spass gemacht und wir haben uns super ergänzt. Einfach alles zwischen uns hat gestimmt. Wir waren Seelenverwandte. Wir haben uns auch oft in den gleichen Momenten exakt die selben Dinge geschrieben. Und viele solcher setsamen Dinge sind passiert. Wir wusste, dass wir den Rest unsere lebens zusammen bleiben wollten.
Wir haben zusammen einen Urlaub gebucht für Ende März.
Wir haben zusammen nach einer gemeinsamen Wohnung geschaut.
Er hatte es für sehr wichtig gehalten, schon eine Beziehung zu meinen Kindern aufzubauen und mit ihnen auch bereits gespielt. (Sie mochten ihn beide sehr)
Im Sommer wollten wir nach Italien und mit allen unseren Kindern an die Ostsee.

Er war so glücklich, dass er mich gefunden hatte und hat immer wieder gefragt, warum wir uns nicht schon vor 20 Jahren getroffen hätten. Alles an mir hat er geliebt. Und ich an ihm. Die große Liebe halt.

Ich habe mich dann Ende Dezember von meinem Mann getrennt und ihm erzählt, dass ich mich neu verliebt habe. Das war alles OK und ging vernünftig über die Bühne. Kein Streit etc. Und ich musste endlich nicht mehr vor ihm lügen.
Mein neuer Partner wollte das Ende Januar tun und mit seiner Frau sprechen. Er hatte Angst vor seiner Frau. Wir standen also beide mit jedem Tag mehr unter Druck. Ich hatte das Gefühl, dass an diesem Gespräch mit seiner Frau unsere Zukunft hängen würden.

Einen Tag vor dem Gespräch haben wir uns noch getroffen. Diesmal haben wir nur über uns gesprochen. Uns viel geküsst. Es war wunderschön. Er war aber auch sehr angespannt wegen des bevorstehenden Gespräches.

Am Dienstag Abend war es dann soweit. Ich wusste, dass er Abends mit ihr sprechen wollte. Habe lange vor dem Handy gesessen und auf Info gewartet. Irgendwann bin ich gegen 23h eingeschlafen. Am nächsten Morgen war nur eine kurze Nachricht von ihm da. Dass er es ihr gesagt hätte, er total fertig sei und sie beide viel geweint hätten.

Normalerweise haben wir uns jeden Morgen um 6h30 geschrieben und ich habe erwartet, dass er mir vor Arbeitsbeginn um 8 noch kurz mitteilt, wie das Gespräch denn nun verlaufen sei. Es kam aber um 7h58 nur eine kurze Nachricht: Ihm ginge es nicht gut. Er sei total fertig und es wäre der Horror.
Ich war richtig am zittern. Ich spürte irgendwie, dass etwas nicht in Ordnung war. Ich fragte ihn per WA, ob es negative Konsequenzen für unsere Beziehung hätte. Er verneinte dies und sagte nur, dass es ihm schlecht ginge und er eine Therapie machen wolle.

Obwohl wir sonst jeden Tag immer in den Pausen telefonierten, war das an diesem Mittwoch nicht mehr der Fall. NAchmittags kam seine letzte NAchricht. Darin stand dass ihm übel ist und er Kopfschmerzen hat. Ich hatte nochmal gefragt, ob ich zu ihm kommen sollte um für ihn da zu sein. Er sagte nur, dass er nochmal mit seiner Frau reden wollte. Das sei ihm wichtig.
Ab dem Moment öffente er meine NAchrichten nicht mehr und eine Stunde später kamen die NAchrichten auch nicht mehr durch. Sein (Firmen-) Handy war komplett tot. Mit keiner Nummer konnte ich ihn mehr erreichen.

Dann ging es los: ich habe mir unendlich Sorgen gemacht. Bis Donnestag kein Lebenszeichen mehr. Ich habe nur noch geweint und hatte sehr viel Angst. War sehr verzweifelt. Abends bin ich dann losgefahren zu seinem Haus und habe gewartet. Irgendwann kam das Familienauto aber er war nicht darin. Nur seine Frau. Die mich natürlich erstmal giftig ansprach. Sie sagte mir, ihm ginge es sehr schlecht. Er wäre nicht zuhause und sein Handy würde bei ihr zuhause liegen. Ich könne ihn nicht erreichen.

Ich hab ihn dann mit dem Auto überall in der Stadt gesucht an den Orten, wo er manchmal war, wenn er Ärger zuhause hatte. Meine Freundin brauchte mich dann auf die IDee, im Krankenhaus anzurufen. Und tatsächlich. Er war dort. ( auf der psychatrischen Abteilung) Ich konnte ihn am dem Abend aber nicht mehr erreichen. Am nächsten Morgen hatte ich mehr Glück. Ich bekam ihn ans Telefon. Er klang total fertig, konnte kaum sprechen. Er sagte, er konnte sich gestern nicht mehr bei mir melden weil er zusammengebrochen sei. Dass ich die Termine zur Wohnngsbesichtigung erstmal absagen solle weil er meint, dass er länger in Behandlung sein würde. Er meinte, er wüsste nicht, ob er mich lieben würde. Ich Moment würde er nur fühlen, dass er sich selbst hasst. Aber dass es mit uns weitergehen würde.
Er wusste auch bereits, dass ich am Abend vorher bei ihm am Haus war und mit seiner Frau gesprochen hatte. Er meinte, ich könne es ab Montag nochmal versuchen, ihn zu erreichen. Er hätte auch seiner Frau gesagt, dass er an dem Wochenende absolute Ruhe haben wolle und keiner ihn anrufen solle.

Das war das letzte Mal, dass ich ihn gesprochen habe bis heute.

Ich habe dann das Wochenende viel geweint. Bin nachts mit Weinkrämpfen zusammengebrochen.. Es war sehr schlimm. Ich hatte ein schlechtes Bauchgefühl. Im KH wollte mich danach keiner mehr telefonisch zu ihm durchstellen. Bis ich am Montag die Info bekam, dass er wieder zuhause sei.

Ich bin am Dienstag zu seinem Haus hingefahren, weil ich mit ihm sprechen wollte. Ich habe mir solche Sorgen gemacht und wollte wissen, wie es ihm geht. Wie das Gespräch war und wie es nun mit uns weitergehen soll. Als ich vor der Tür stand kam seine Frau raus. Sie meinte sie solle mir von ihm sagen, dass er sich für seine Familie entschieden hätte. Und dass er mich nicht sehen wolle. Ich solle verschwinden. Er würde sowieso immer viel Mist erzählen und Versprechungen machen. Und ob seine Ansage am KH Telefon nicht eindeutig gewesen wäre, dass er mich nicht mehr sehen wolle. (davon hatte er niemals etwas gesagt) Sie wusste also, dass ich in im Krankenhaus angerufen habe. Warum hat er ihr das überhaupt erzählt?
Ich sagte ihr, dass ich das alles gerne von ihm persönlich hören würde. Sie meinte aber wieder es ginge ihm nicht gut. Er würde mir das aber noch persönlich sagen. Und wenn er dann wieder etwas mit mir anfangen würde, wäre es ihr auch egal...

Ich hatte ihn kurz vorher auch kurz durchs Fenster gesehen, wie er munter in der Wohnung umherlief. Das hatte mir einen richtigen Schock versetzt. Ich dachte, wenn er so fit ist, warum kann er sich dann nicht mal kurz bei mir melden und mir Bescheid geben, was los ist? Ist das wirklich sein Ernst, dass er seine Frau rausschickt um mich wegzujagen? Ist er wirklich so feige?
Ich bin dann weggefahren. Es war mir wirklcih zu blöd. Seitdem habe ich nichts mehr von ihm gehört. Sein Handy ist immer noch tot. Er ist noch für länger krankgeschrieben habe ich gestern auf der Arbeit erfahren.

Diesen Montag habe ich dann durch Zufall entdeckt, dass er vormittags alle Passwörter unserer gemeinsamen Business Accounts ausgetausch hat. Das hat mir nochmal einen richtigen Stich versetzt. Immerhin haben wir uns nie gestritten oder so. Ich denke er hat es getan, weil er Angst hat, dass ich mich rächen werde und die Accounts lahm lege. Bis dahin war ich eigentlich nicht wütend auf ihn. Aber dieses Verhalten ist doch nun wirklich etwas Kindergarten.

Am 25.1. haben wir uns das letzte Mal gesehen. Die Tage darauf habe ich die schlimmste Zeit meines Lebens erlebt. Vor allem hat mich diese Ungewissheit fertig gemacht und nicht zu wissen wie es ihm geht und wie es weitergehen soll mit uns. Ich habe mir eine Therapeutin besorgt weil ich mit der ganzen Situation nicht mehr klar kam.
Sie hat ihn ganz gut analysiert. Sie meint, dass er eindeutig ein Fluchtverhalten an den Tag gelegt hätte- es war alles sehr übereilt - schon alleine dass er mehrmals zu mir meinte dass er mich bald heiraten wolle. Er wollte unbedingt aus seiner aktuellen Lebensituation mit seiner gescheiterten Ehe heraus. Zu schnell. Das funktioniert nicht in 3 Monaten. Das hat er emotional nicht verkraftet und ist daran dann zusammengebrochen. Auf der anderen Seite scheint er eine narzisstische Persönlichkeitsstörung zu haben, da er mich im Ungewissen lässt und mich praktisch ignoriert. Sie sagte, jemanden zu ignorieren, sei das schlimmste, was man einem Menschen emotional antun könne.

Ich weiß, man kann jetzt sagen, ich sei selber schuld. Affäre mit verheiratetem Mann und sowas. Ja. Aber ich bin nicht blöd. Ich war skeptisch von Anfang an. Habe mir viele Gedanken gemacht. Aber er klang IMMER sehr fest in seinen Entscheidungen und Worten. Er hat mich sehr geliebt und mir das auch gezeigt. Ich glaube auch, dass das wirklcih ehrlich von ihm war. Er ist dann bei dem Gespräch mit seiner Frau einfach "gescheitert" und hatte doch (noch) nicht die Eier in der Hose um diesen Schritt zu gehen. Auch verständlich wegen der Kinder. Alles verständlich.

Aber muss er mich dann so behandeln? Mich ignorieren und fallen lassen wie ein Stück Dreck? Wir haben uns so sehr geliebt. Und ich weiss, dass es jetzt immer noch so ist. Er liebt mich noch. Genauso wie ich ihn. Aber wieso kann er sich nicht endlich mal persönlich bei mir melden? Ist er sich nicht sicher was er will? Oder denkt er echt, diese Ansage von seiner Frau reicht aus?
Irgendwann wird er wieder im Büro sein. Und dann kann er sich ausrechnen, dass ich dann vor ihm stehen werde. Ich werde dort stehen und ihn einfach nur ansehen. Und warten, dass von ihm etwas kommt. Mitte März wird das spätestens so weit sein.

Was meint ihr - habt ihr eine Erklärung für sein Verhalten? Was glaubt ihr, wie wird es weitergehen?

Ich bin jedenfalls sehr verletzt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich ihm das alles jemals verzeihen kann. Mein Leben lebe ich jetzt weiter. Ich warte nicht auf ihn. Ich habe keine Kraft mehr dafür. Ich denke, dass mit seiner Ehe ist ohnehin gescheitert. Er ist jetzt seit drei Wochen jeden Tag mit seiner Frau zuhause. Er wird es langsam wieder merken, was er da für ein mieses Leben hat mit ihr. Er ist nur wegen seiner Kinder noch dort. Alles andere ist dahin und kaputt.

Das war der größte Fehler seines Lebens. Und es betrifft mich leider auch. Denn ich habe dafür alles gegeben. War konsequent. Habe mich getrennt. Habe ihn geliebt und hätte mit ihm die nächsten 40 Jahre verbracht. Ich war ehrlich und habe ihm vertraut. Jetzt bin ich so dermaßen auf die Schnauze geflogen. Noch niemals hat mich ein Mensch so enttäuscht.

Da er sowieso zuahsue weg will, früher oder später, kann es durchaus sein, dass er dann wieder bei mir ankommt. Nur ich befürchte, dass es dann zu spät sein wird. Und selbst wenn er heute käme- oh Gott - was müsste er alles anstellen, damit ich ihm jemals wieder vertrauen könnte..........

Ich freue mich über eure Meinungen und Analysen .
Heft mir bitte, ihn irgendwie zu vergessen oder wenigstens aus dem Kopf zu bekommen, so dass ich wieder schlafen kann und mich nicht so elendig allein gelassen fühle.
 

Ich denke du lebst in einer Traumwelt und legst dir alles zurecht. 

Ihr seid Kollegen. Absolutes no go! Du klingst wie 15. Ein endlos langer Kuss, wir lieben uns abgöttisch, der beste Sex meines Lebens,  wir schreiben zeitgleich das selbe etc. Du musst mindestens 45 oder 50 sein. Ich frage mich, wo deine Realität verloren gegangen ist. Glaub mir, wenn mann sich trennen will, tut mann das auch. Da gibt es nichts. Null. Man geht. Er wollte aber nicht. Bitte glaube nicht, dass er mit Handschellen an der Heizung festgekettet ist. Er hat keine und weiß wo die Tür ist. 

Du kanbst dir gar nicht vorstellen, wie viele Männer erzählen dass es ihnen in der Ehe schlecht geht. Einfach nur, um andere Frauen abzubekommen. Dann sitzen sie abends brav auf dem Sofa und planen den nächsten Urlaub mit der liebsten. 

Gefällt mir

18. Februar um 11:12

Wenn es um den gleichen Mann geht wie in Deinem Thread vom September 2020, dann war das Ende eh absehbar.

Ich glaube, ihr habt Euch beide in eine Fantasiewelt geflüchtet, die nun der Realität nicht Stand hält.

Und mal ehrlich: jeder Fremdgeher erzählt, dass seine Ehe ja soooo beschissen ist. Wer das glaubt, gibt auch ein Stückweit die Eigenverantwortung ab oder ist in höchstem Masse naiv. Und das ganze von wegen Seelenverwandschaft... na ja, muss jeder selber wissen, ob man an sowas glaubt. 

Ich glaube nicht, dass Du kritisch warst, wenn ich Deine Worte hier so lese. Weil eigentlich bei jedem die "Red Flag" auftauchen sollte, wenn von Seelenverwandschaft, Heirat, etc. gebrabbelt wird, obwohl man noch nicht mal einen Alltag zusammen hatte. Das sind doch alles Hirngespinste - das merkst Du ja selber, wie weit es mit Eurer Seelenverwandschaft hin ist, wenn er mit Dir nichts mehr zu tun haben will.

2 LikesGefällt mir

18. Februar um 11:12

Ich habe es nicht bis zum Ende gelesen, das ist mir zu lang. Meine Fragen an dich, was erwartest du dir denn von einem Menschen der seine Frau betrügt? Ehrlichkeit?

Er hat dir Dinge über seine Frau erzählt, warum also sollte er seiner Frau nicht auch Dinge über dich erzählen? Um einen Menschen ins Bett zu bekommen, um von ihm Verständnis zu erlangen, muss man natürlich die schlechten Dinge erzählen. Würde ich auch so machen, wenn ich vorhätte meinen Mann zu betrügen. Keiner lässt sich auf eine Frau ein, die ihrer Affäre erzählt wie super und toll doch der eigene Mann ist. So lernt man sich eben näher kennen, wenn man verheiratet ist. Dabei hat jeder Mensch schlechte Seiten und natürlich auch gute, die hat er dir aber nicht erzählt nehme ich an. Warum wohl? Die Mitleidsmasche zieht bei ganz vielen Frauen.

Egal ob Affäre oder Ehefrau, eine von beiden wird meist aussortiert und fallen gelassen wie ein Stück Dreck. In dem Fall bist du es gewesen.

Und ob sein Leben so schlimm mit seiner Frau ist, kannst du nicht wissen. Du weißt nur, was er dir erzählt. Und wie man an dir sieht, kann man seinen Worten wohl nicht trauen.
Kann dir auch egal sein, was die beiden miteinander haben und wann oder ob sie sich trennen.
LG

Gefällt mir

18. Februar um 11:23
In Antwort auf

Ich denke du lebst in einer Traumwelt und legst dir alles zurecht. 

Ihr seid Kollegen. Absolutes no go! Du klingst wie 15. Ein endlos langer Kuss, wir lieben uns abgöttisch, der beste Sex meines Lebens,  wir schreiben zeitgleich das selbe etc. Du musst mindestens 45 oder 50 sein. Ich frage mich, wo deine Realität verloren gegangen ist. Glaub mir, wenn mann sich trennen will, tut mann das auch. Da gibt es nichts. Null. Man geht. Er wollte aber nicht. Bitte glaube nicht, dass er mit Handschellen an der Heizung festgekettet ist. Er hat keine und weiß wo die Tür ist. 

Du kanbst dir gar nicht vorstellen, wie viele Männer erzählen dass es ihnen in der Ehe schlecht geht. Einfach nur, um andere Frauen abzubekommen. Dann sitzen sie abends brav auf dem Sofa und planen den nächsten Urlaub mit der liebsten. 

Ich vermute er hat wohl alle Tatsachen verdreht.

Der psychisch labile in der Ehe ist wohl er und wahrscheinlich war es nicht sein erster Betrug, sonst hätte seine Frau wohl ganz anders reagiert.

Ich glaube nicht, dass er dich geliebt hat. Er war wahnsinnig verliebt und hat diese Phase genossen. Gereicht hat es am Ende jedoch nicht und daran sind bestimmt nicht die Kinder schuld.

Dass die Ehe so schlecht und die Frau so labil ist, war nur das Netz das er ausgeworfen hat, damit du in die Falle tappst.

Er möchte seine Familie und seine Frau nicht verlieren. Es wird auch nie so schlecht gewesen sein, wie er es dir aufgetischt hat. Warum hat man denn sonst einen emotionalen Zusammenbruch, wegen einer Trennung von einer angeblich kaputten Ehe ?

Der Mann ist einfach labil. Genau das, was er seiner Frau verwirft.

Mir tut es wirklich leid für dich aber er hat dich wahrscheinlich nur für ein Abenteuer benutzt, sexuell so wie emotional. Viele Männer haben andere Frauen und nach dem Knall laufen die Ehen wieder besser.

Es waren nur drei Monate. Du bist immerhin frei von deiner schelchten Ehe und kannst das Leben wieder genießen.

Vielleicht ist das auch ein wenig Karma, weil du warmwechseln wolltest und erst den Po in der Hose hattest, als du dachtest dich heiratet ein anderer.

Das Leben geht weiter. Nimm es als Erfahrung mit und lerne daraus.

3 LikesGefällt mir

18. Februar um 11:53

Vielleicht war er verliebt in die Liebe, aber nicht in Dich. 

Gefällt mir

18. Februar um 12:08
In Antwort auf

Ich denke du lebst in einer Traumwelt und legst dir alles zurecht. 

Ihr seid Kollegen. Absolutes no go! Du klingst wie 15. Ein endlos langer Kuss, wir lieben uns abgöttisch, der beste Sex meines Lebens,  wir schreiben zeitgleich das selbe etc. Du musst mindestens 45 oder 50 sein. Ich frage mich, wo deine Realität verloren gegangen ist. Glaub mir, wenn mann sich trennen will, tut mann das auch. Da gibt es nichts. Null. Man geht. Er wollte aber nicht. Bitte glaube nicht, dass er mit Handschellen an der Heizung festgekettet ist. Er hat keine und weiß wo die Tür ist. 

Du kanbst dir gar nicht vorstellen, wie viele Männer erzählen dass es ihnen in der Ehe schlecht geht. Einfach nur, um andere Frauen abzubekommen. Dann sitzen sie abends brav auf dem Sofa und planen den nächsten Urlaub mit der liebsten. 

Wieso sollte man nichs mit einem Kollegen anfangen. Die Regel "don't fuck the company" habe ich nie verstanden und ist bullshit.

1 LikesGefällt mir

18. Februar um 12:23
In Antwort auf

Wieso sollte man nichs mit einem Kollegen anfangen. Die Regel "don't fuck the company" habe ich nie verstanden und ist bullshit.

Und jetzt arbeitet sie täglich mit jemanden zusammen, der sie benutzt und ihr das Herz gebrochen hat.

Bullshit ist das bestimmt nicht. Aus diesem Grund haben schon viele Menschen einen guten Job wechseln müssen, weil sie die psychische Belastung nicht ausgehalten haben, denn anderen täglich zu sehen.

Manchmal werden die Leute dann auch gemobbt in der Firma und viel hinter dem Rücken getrascht. 

Wenn man ein emotionsloser Block ist, an dem das alles abprallt, kann man das ja machen, die meisten sind es aber nun mal nicht und daher ist es sinnvoll, berufliches und privates zu trennen.

2 LikesGefällt mir

18. Februar um 12:31
In Antwort auf

Hallo zusammen.

Ich bin gerade dabei etwas zu verarbeiten aber ich komme alleine nicht so ganz damit klar. Ich wäre euch dankbar für eure Meinungen.

Ich habe letztes Jahr im November eine Beziehung angefangen mit einem Arbeitskollegen. Er hatte den ersten Schritt gemacht. (Ich bin seit 20 Jahren mit meinem Mann zusammen und habe zwei Kinder. Er ist seit 22 Jahren mit seiner Frau zusammen und hat 3 Kinder)

Wir waren beide in der gleichen Ausgangslage. Unsere Ehen waren schon lange nicht mehr gut. Die Liebe war weg. Wir waren beide nur noch wegen der Kinder mit unserem Ehepartner zusammen. Wir mussten beide, dass wir es früher oder später unseren Ehepartnern erzählen müssen, dass wir uns ineinander verliebt haben und uns logischerweise trennen müssen. Mit allen Konsequenzen. Die Kinder waren dabei unser großes Thema von Anfang an. Wir haben uns viele Gedanken gemacht und nichts auf die leichte Schulter genommen.

(Er hatte große Probleme mit seiner Frau. Schon viele Jahre lang. Sie ist psychisch labil. Sollte im Januar deswegen sogar in die Psychatrie eingewiesen werden. Sie wollte mehrmals weglaufen und ihn mit den Kindern allein lassen. SIe wollte nie mit ihm schlafen. Nur, wie sie einmal sagte, um schwanger zu werden etc. Sie hat ihn auch betrogen)

Aber nun nochmal dazu, wie es anfing mit ihm. Zuerst haben wir viel telefoniert. Im Oktober war das. Er hat mich unter einem geschäftlichen Vorwand angerufen. Unsere Gespräche wurden immer besser. Wir haben dann auch viel WA geschrieben. Teilweise viele Stunden bis in die Nacht. Es wurde immer schöner und wir haben gemerkt, dass wir die selben Werte und Vorstellungen haben und sehr gut zusammen passen. Dann kam der Punkt an wir merkten, dass wir uns gerade ineinander verliebten. Keiner von uns hatte das geplant. Denn wie gesagt, wir waren beide seit vielen Jahren treu in einer Beziehung und wir waren beid enicht auf der Suche nach einem neuen Partner. Wir konnten dann nächtelang kaum noch schlafen. Ich habe kaum noch gegessen, 6 kg abgenommen. Und er musste sich ständig übergeben. Wir waren beide von diesem starken Gefühl überrascht worden. Dann wollten wir endlich wissen, wie es ist, wenn wir uns live gegenüberstehen.

Dieser Moment war unbeschreiblich. Wir haben uns umarmt und es war sofort eine unglaubliche Anziehung da. Alles in mir spielte verrückt. Ich dachte fast, ich klapp zusammen. Bauchkribbeln ohne Ende. Dann haben wir uns auch geküsst. Eigentlich wollte ich es erst nicht. Aber dann ging es doch von mir aus. Es wurde ein wunderschöner, endlos langer Kuss. Sehr leidenschaftlich. Wir sind dann in sein Auto und dort ging es weiter. Wir haben uns sehr viel geküsst und es war wunderschln in seiner Nähe zu sein. Es war auch gleich ein großes Verlangen da und unsere Küsse Leidenschaft pur. (aber kein Sex)

Die nächsten Tage haben wir immer mehr geschrieben und telefoniert.

Ich kürze es etwas ab: Wir haben uns dann ab November regelmäßig ca. 2 Mal die Woche getroffen und jedesmal den schönsten Sex gehabt, den man sich vorstellen kann. Sind spazieren gegangen und haben uns zum Reden in seinem Büro getroffen. Ich hatte so etwas Schönes noch nie erlebt. Wir hatten beide das Gefühl, dass wir füreinander bestimmt waren. Unsere Liebe zueinander war unbeschreiblich tief und es gab ein großes Vertrauen. So gingen die Wochen dahin. Wir haben uns immer mehr ineinander verliebt. Für ihn war ziemlich schnell klar, dass ich die Frau seines Lebens war und dass er mich sogar heiraten wollte. Er hat mir viel über seine Ehe erzählt und wie schlecht es ihm mit seiner Frau ging. Er machte sich nur immer Sorgen um die Kinder. Dass sie ihm diese nach der Trennung wegnehmen könnte. Ich habe ihn immer beruhigt und gesagt, dass wir das zusammen vernünftig geregelt bekommen. Schliesslich habe ich auch Kinder und das Thema war uns sehr wichtig.
Wir hatten die Idee, zusammen ein Business aufzubauen. Dafür habe ich ihm eine Website gebaut und Social Media Kanäle eingerichtet. Es hat uns beiden viel Spass gemacht und wir haben uns super ergänzt. Einfach alles zwischen uns hat gestimmt. Wir waren Seelenverwandte. Wir haben uns auch oft in den gleichen Momenten exakt die selben Dinge geschrieben. Und viele solcher setsamen Dinge sind passiert. Wir wusste, dass wir den Rest unsere lebens zusammen bleiben wollten.
Wir haben zusammen einen Urlaub gebucht für Ende März.
Wir haben zusammen nach einer gemeinsamen Wohnung geschaut.
Er hatte es für sehr wichtig gehalten, schon eine Beziehung zu meinen Kindern aufzubauen und mit ihnen auch bereits gespielt. (Sie mochten ihn beide sehr)
Im Sommer wollten wir nach Italien und mit allen unseren Kindern an die Ostsee.

Er war so glücklich, dass er mich gefunden hatte und hat immer wieder gefragt, warum wir uns nicht schon vor 20 Jahren getroffen hätten. Alles an mir hat er geliebt. Und ich an ihm. Die große Liebe halt.

Ich habe mich dann Ende Dezember von meinem Mann getrennt und ihm erzählt, dass ich mich neu verliebt habe. Das war alles OK und ging vernünftig über die Bühne. Kein Streit etc. Und ich musste endlich nicht mehr vor ihm lügen.
Mein neuer Partner wollte das Ende Januar tun und mit seiner Frau sprechen. Er hatte Angst vor seiner Frau. Wir standen also beide mit jedem Tag mehr unter Druck. Ich hatte das Gefühl, dass an diesem Gespräch mit seiner Frau unsere Zukunft hängen würden.

Einen Tag vor dem Gespräch haben wir uns noch getroffen. Diesmal haben wir nur über uns gesprochen. Uns viel geküsst. Es war wunderschön. Er war aber auch sehr angespannt wegen des bevorstehenden Gespräches.

Am Dienstag Abend war es dann soweit. Ich wusste, dass er Abends mit ihr sprechen wollte. Habe lange vor dem Handy gesessen und auf Info gewartet. Irgendwann bin ich gegen 23h eingeschlafen. Am nächsten Morgen war nur eine kurze Nachricht von ihm da. Dass er es ihr gesagt hätte, er total fertig sei und sie beide viel geweint hätten.

Normalerweise haben wir uns jeden Morgen um 6h30 geschrieben und ich habe erwartet, dass er mir vor Arbeitsbeginn um 8 noch kurz mitteilt, wie das Gespräch denn nun verlaufen sei. Es kam aber um 7h58 nur eine kurze Nachricht: Ihm ginge es nicht gut. Er sei total fertig und es wäre der Horror.
Ich war richtig am zittern. Ich spürte irgendwie, dass etwas nicht in Ordnung war. Ich fragte ihn per WA, ob es negative Konsequenzen für unsere Beziehung hätte. Er verneinte dies und sagte nur, dass es ihm schlecht ginge und er eine Therapie machen wolle.

Obwohl wir sonst jeden Tag immer in den Pausen telefonierten, war das an diesem Mittwoch nicht mehr der Fall. NAchmittags kam seine letzte NAchricht. Darin stand dass ihm übel ist und er Kopfschmerzen hat. Ich hatte nochmal gefragt, ob ich zu ihm kommen sollte um für ihn da zu sein. Er sagte nur, dass er nochmal mit seiner Frau reden wollte. Das sei ihm wichtig.
Ab dem Moment öffente er meine NAchrichten nicht mehr und eine Stunde später kamen die NAchrichten auch nicht mehr durch. Sein (Firmen-) Handy war komplett tot. Mit keiner Nummer konnte ich ihn mehr erreichen.

Dann ging es los: ich habe mir unendlich Sorgen gemacht. Bis Donnestag kein Lebenszeichen mehr. Ich habe nur noch geweint und hatte sehr viel Angst. War sehr verzweifelt. Abends bin ich dann losgefahren zu seinem Haus und habe gewartet. Irgendwann kam das Familienauto aber er war nicht darin. Nur seine Frau. Die mich natürlich erstmal giftig ansprach. Sie sagte mir, ihm ginge es sehr schlecht. Er wäre nicht zuhause und sein Handy würde bei ihr zuhause liegen. Ich könne ihn nicht erreichen.

Ich hab ihn dann mit dem Auto überall in der Stadt gesucht an den Orten, wo er manchmal war, wenn er Ärger zuhause hatte. Meine Freundin brauchte mich dann auf die IDee, im Krankenhaus anzurufen. Und tatsächlich. Er war dort. ( auf der psychatrischen Abteilung) Ich konnte ihn am dem Abend aber nicht mehr erreichen. Am nächsten Morgen hatte ich mehr Glück. Ich bekam ihn ans Telefon. Er klang total fertig, konnte kaum sprechen. Er sagte, er konnte sich gestern nicht mehr bei mir melden weil er zusammengebrochen sei. Dass ich die Termine zur Wohnngsbesichtigung erstmal absagen solle weil er meint, dass er länger in Behandlung sein würde. Er meinte, er wüsste nicht, ob er mich lieben würde. Ich Moment würde er nur fühlen, dass er sich selbst hasst. Aber dass es mit uns weitergehen würde.
Er wusste auch bereits, dass ich am Abend vorher bei ihm am Haus war und mit seiner Frau gesprochen hatte. Er meinte, ich könne es ab Montag nochmal versuchen, ihn zu erreichen. Er hätte auch seiner Frau gesagt, dass er an dem Wochenende absolute Ruhe haben wolle und keiner ihn anrufen solle.

Das war das letzte Mal, dass ich ihn gesprochen habe bis heute.

Ich habe dann das Wochenende viel geweint. Bin nachts mit Weinkrämpfen zusammengebrochen.. Es war sehr schlimm. Ich hatte ein schlechtes Bauchgefühl. Im KH wollte mich danach keiner mehr telefonisch zu ihm durchstellen. Bis ich am Montag die Info bekam, dass er wieder zuhause sei.

Ich bin am Dienstag zu seinem Haus hingefahren, weil ich mit ihm sprechen wollte. Ich habe mir solche Sorgen gemacht und wollte wissen, wie es ihm geht. Wie das Gespräch war und wie es nun mit uns weitergehen soll. Als ich vor der Tür stand kam seine Frau raus. Sie meinte sie solle mir von ihm sagen, dass er sich für seine Familie entschieden hätte. Und dass er mich nicht sehen wolle. Ich solle verschwinden. Er würde sowieso immer viel Mist erzählen und Versprechungen machen. Und ob seine Ansage am KH Telefon nicht eindeutig gewesen wäre, dass er mich nicht mehr sehen wolle. (davon hatte er niemals etwas gesagt) Sie wusste also, dass ich in im Krankenhaus angerufen habe. Warum hat er ihr das überhaupt erzählt?
Ich sagte ihr, dass ich das alles gerne von ihm persönlich hören würde. Sie meinte aber wieder es ginge ihm nicht gut. Er würde mir das aber noch persönlich sagen. Und wenn er dann wieder etwas mit mir anfangen würde, wäre es ihr auch egal...

Ich hatte ihn kurz vorher auch kurz durchs Fenster gesehen, wie er munter in der Wohnung umherlief. Das hatte mir einen richtigen Schock versetzt. Ich dachte, wenn er so fit ist, warum kann er sich dann nicht mal kurz bei mir melden und mir Bescheid geben, was los ist? Ist das wirklich sein Ernst, dass er seine Frau rausschickt um mich wegzujagen? Ist er wirklich so feige?
Ich bin dann weggefahren. Es war mir wirklcih zu blöd. Seitdem habe ich nichts mehr von ihm gehört. Sein Handy ist immer noch tot. Er ist noch für länger krankgeschrieben habe ich gestern auf der Arbeit erfahren.

Diesen Montag habe ich dann durch Zufall entdeckt, dass er vormittags alle Passwörter unserer gemeinsamen Business Accounts ausgetausch hat. Das hat mir nochmal einen richtigen Stich versetzt. Immerhin haben wir uns nie gestritten oder so. Ich denke er hat es getan, weil er Angst hat, dass ich mich rächen werde und die Accounts lahm lege. Bis dahin war ich eigentlich nicht wütend auf ihn. Aber dieses Verhalten ist doch nun wirklich etwas Kindergarten.

Am 25.1. haben wir uns das letzte Mal gesehen. Die Tage darauf habe ich die schlimmste Zeit meines Lebens erlebt. Vor allem hat mich diese Ungewissheit fertig gemacht und nicht zu wissen wie es ihm geht und wie es weitergehen soll mit uns. Ich habe mir eine Therapeutin besorgt weil ich mit der ganzen Situation nicht mehr klar kam.
Sie hat ihn ganz gut analysiert. Sie meint, dass er eindeutig ein Fluchtverhalten an den Tag gelegt hätte- es war alles sehr übereilt - schon alleine dass er mehrmals zu mir meinte dass er mich bald heiraten wolle. Er wollte unbedingt aus seiner aktuellen Lebensituation mit seiner gescheiterten Ehe heraus. Zu schnell. Das funktioniert nicht in 3 Monaten. Das hat er emotional nicht verkraftet und ist daran dann zusammengebrochen. Auf der anderen Seite scheint er eine narzisstische Persönlichkeitsstörung zu haben, da er mich im Ungewissen lässt und mich praktisch ignoriert. Sie sagte, jemanden zu ignorieren, sei das schlimmste, was man einem Menschen emotional antun könne.

Ich weiß, man kann jetzt sagen, ich sei selber schuld. Affäre mit verheiratetem Mann und sowas. Ja. Aber ich bin nicht blöd. Ich war skeptisch von Anfang an. Habe mir viele Gedanken gemacht. Aber er klang IMMER sehr fest in seinen Entscheidungen und Worten. Er hat mich sehr geliebt und mir das auch gezeigt. Ich glaube auch, dass das wirklcih ehrlich von ihm war. Er ist dann bei dem Gespräch mit seiner Frau einfach "gescheitert" und hatte doch (noch) nicht die Eier in der Hose um diesen Schritt zu gehen. Auch verständlich wegen der Kinder. Alles verständlich.

Aber muss er mich dann so behandeln? Mich ignorieren und fallen lassen wie ein Stück Dreck? Wir haben uns so sehr geliebt. Und ich weiss, dass es jetzt immer noch so ist. Er liebt mich noch. Genauso wie ich ihn. Aber wieso kann er sich nicht endlich mal persönlich bei mir melden? Ist er sich nicht sicher was er will? Oder denkt er echt, diese Ansage von seiner Frau reicht aus?
Irgendwann wird er wieder im Büro sein. Und dann kann er sich ausrechnen, dass ich dann vor ihm stehen werde. Ich werde dort stehen und ihn einfach nur ansehen. Und warten, dass von ihm etwas kommt. Mitte März wird das spätestens so weit sein.

Was meint ihr - habt ihr eine Erklärung für sein Verhalten? Was glaubt ihr, wie wird es weitergehen?

Ich bin jedenfalls sehr verletzt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich ihm das alles jemals verzeihen kann. Mein Leben lebe ich jetzt weiter. Ich warte nicht auf ihn. Ich habe keine Kraft mehr dafür. Ich denke, dass mit seiner Ehe ist ohnehin gescheitert. Er ist jetzt seit drei Wochen jeden Tag mit seiner Frau zuhause. Er wird es langsam wieder merken, was er da für ein mieses Leben hat mit ihr. Er ist nur wegen seiner Kinder noch dort. Alles andere ist dahin und kaputt.

Das war der größte Fehler seines Lebens. Und es betrifft mich leider auch. Denn ich habe dafür alles gegeben. War konsequent. Habe mich getrennt. Habe ihn geliebt und hätte mit ihm die nächsten 40 Jahre verbracht. Ich war ehrlich und habe ihm vertraut. Jetzt bin ich so dermaßen auf die Schnauze geflogen. Noch niemals hat mich ein Mensch so enttäuscht.

Da er sowieso zuahsue weg will, früher oder später, kann es durchaus sein, dass er dann wieder bei mir ankommt. Nur ich befürchte, dass es dann zu spät sein wird. Und selbst wenn er heute käme- oh Gott - was müsste er alles anstellen, damit ich ihm jemals wieder vertrauen könnte..........

Ich freue mich über eure Meinungen und Analysen .
Heft mir bitte, ihn irgendwie zu vergessen oder wenigstens aus dem Kopf zu bekommen, so dass ich wieder schlafen kann und mich nicht so elendig allein gelassen fühle.
 

Mir fällt hier leider ganz viel auf.
1. Ihr habt erst im November angefangen ? Also vor etwas mehr als drei Monaten und findet dann solche Worte und Ziele, wie die große Liebe, die Ehe usw ? Nach so kurzer Zeit kann man nicht wissen, ob es die große Liebe ist, denn ihr habt euch nur im Rausch der Liebe erlebt und noch keine einzige Kriese überstanden. Demzufolge sind in so kurzer Zeit so große Worte und Ziele, dem Hormonrausch zuzuordnen, aber nicht ernsthaften Zielen, die man ins Leben holen will.
Dies bestätigt sich leider daran, wie schlecht es ihm ging, als Konsequenzen erwartet wurden. Ihr ward sicherlich verliebt- aber Liebe ist eine andere Liga.

2. Die Moralpredigt, von wegen Verheiratet sein usw....muss ich hier nicht halten. Es ist ein Regelfall das dann stets die Ehefrau des "Täters" die Böse ist. Mir sind die scheuslichsten Beschreibungen bekannt, wie fremd berauschte Ehemänner plötzlich ihre Ehefrau beschreiben. Man will ja nie selbst Schuld sein, in dem was man tut, also ist es im klassischen Fall die böse Ehefrau. Je schlechter die Männer ihre Ehefrauen machen, umso höher die Warnung ! Im Umkehrschluß wird er das mit dir auch tun. Und es zeigt sich jetzt auch. Deswegen hat er seiner Frau von deinem Besuch im Krankenhaus erzählt.  Er schickt sie vor-um dich zur Täterin zu machen. Wieder ist er selbst nicht Schuld. Und so hat er es auch seiner Frau erzählt und sie schützt ihn jetzt vor dir.

3. Du schwärmst leider sehr von ihm. So als ob du selbst auch benebelt und im Rausch warst und immer noch bist.. Du hast dich in eine Welt verführen lassen, die  in der Realtität nicht funktioniert.

4. Er musste für sich einen Therapeuten aufsuchen und kam ins Krankenhaus. Nicht wegen seiner bösen Ehefrau. Sondern weil er sich selbst nicht mehr erkannt hat. Er ist aufgewacht, aus seinem Rausch und hat erkannt, welchen Anteil er selbst dazu trägt. Um damit besser zurecht zu kommen "Was habe ich getan?" stellt sich unbewusst die Flucht in eine Krankheit dar, in der alles, was er getan hat, verarbeitet und entschuldigt wird. Unter anderem auch die schockierenden Beschreibungen seiner Ehefrau, die Gegenüber. Man flüchtet sich unter den Deckmantel "Krankheit" um wieder vor der Täterschaft zu flüchten. "ich bin nicht normal....so etwas schlimmes über meine Frau gesagt zu haben....ich muss krank sein...wie konnte ich nur"

5. Deine eigene Therapeutin findet andere Worte für ihn, meint aber den gleichen Aspekt. Sie beschreibt es nur so, das es dir besser geht. Schließlich ist sie deine Therapeutin und hat zu wissen, welche Worte heilend für dich sind.

6. Du bist dir immernoch sicher das er dich liebt, weil du es nicht anders wahrhaben kannst. Du bist noch nicht bereit für eine andere Erkenntniss.  Es war ein Rausch ! Und jetzt ist er aufgewacht und hat mit den Folgen zu kämpfen.
Du bist leider nicht über den Berg. Denn du hoffst das er wieder ankommt und berechnest- was er alles anstellen müsse, um dein Vertrauen zu gewinnen!
Ich denke, er braucht nichts anstellen- du wirst ihm nicht wiederstehen können.

7. Meine  Analyse lautet:
    Ich denke, du bist in sein Leben gekommen um ihm zu zeigen was seine Frau und seine Familie wert ist. Er war sicherlich unzufrieden mit seinem ehelichen Leben und deswegen empfänglich für dich. Aber nur durch diese Affäre hat er erkannt das die Frau seines Leben bereits bei ihm ist.
 

2 LikesGefällt mir

18. Februar um 12:50
In Antwort auf

Und jetzt arbeitet sie täglich mit jemanden zusammen, der sie benutzt und ihr das Herz gebrochen hat.

Bullshit ist das bestimmt nicht. Aus diesem Grund haben schon viele Menschen einen guten Job wechseln müssen, weil sie die psychische Belastung nicht ausgehalten haben, denn anderen täglich zu sehen.

Manchmal werden die Leute dann auch gemobbt in der Firma und viel hinter dem Rücken getrascht. 

Wenn man ein emotionsloser Block ist, an dem das alles abprallt, kann man das ja machen, die meisten sind es aber nun mal nicht und daher ist es sinnvoll, berufliches und privates zu trennen.

Das mag sein mit den Kollegen. Aber wir haben zum Glück in unterschiedlichen Gebäuden weit voneinander entfernt gearbeitet. Das heisst begegnen tue ich ihm eher selten. Zum Glück werde ich im April eh das Unternehmen verlassen.

Gefällt mir

18. Februar um 12:56
In Antwort auf

Ich vermute er hat wohl alle Tatsachen verdreht.

Der psychisch labile in der Ehe ist wohl er und wahrscheinlich war es nicht sein erster Betrug, sonst hätte seine Frau wohl ganz anders reagiert.

Ich glaube nicht, dass er dich geliebt hat. Er war wahnsinnig verliebt und hat diese Phase genossen. Gereicht hat es am Ende jedoch nicht und daran sind bestimmt nicht die Kinder schuld.

Dass die Ehe so schlecht und die Frau so labil ist, war nur das Netz das er ausgeworfen hat, damit du in die Falle tappst.

Er möchte seine Familie und seine Frau nicht verlieren. Es wird auch nie so schlecht gewesen sein, wie er es dir aufgetischt hat. Warum hat man denn sonst einen emotionalen Zusammenbruch, wegen einer Trennung von einer angeblich kaputten Ehe ?

Der Mann ist einfach labil. Genau das, was er seiner Frau verwirft.

Mir tut es wirklich leid für dich aber er hat dich wahrscheinlich nur für ein Abenteuer benutzt, sexuell so wie emotional. Viele Männer haben andere Frauen und nach dem Knall laufen die Ehen wieder besser.

Es waren nur drei Monate. Du bist immerhin frei von deiner schelchten Ehe und kannst das Leben wieder genießen.

Vielleicht ist das auch ein wenig Karma, weil du warmwechseln wolltest und erst den Po in der Hose hattest, als du dachtest dich heiratet ein anderer.

Das Leben geht weiter. Nimm es als Erfahrung mit und lerne daraus.

Nun, das hab ich beim Lesen auch gedacht, dass nicht seine Frau diese Probleme hat, sondern er. Würde auch zu seinem Verhalten passen, für mich kam das sehr manisch-labil vor und gemau deshalb würde ich auch nicht hoffen, dass er jemals seine Beziehunf beendet oder ankommt. Auch dass es innerhalb von drei Monaten so ernst wurde - wenn man mal nachdenkt, das sind jetzt vllt 12-15 Wochen gewesen und dann schon Ehe, Business, tralalala? Etwas auffällig mE 🤔
Würde das auch als Erfahrung mitnehmen und mich nächstes Mal vorsehen und v.a. langsamer machen.

Seine Frau wirkte auch sehr abgeklärt -- evtl war das nicht das erste und einzige Mal.

1 LikesGefällt mir

18. Februar um 13:09

Schlag dir aus dem Kopf, dass er dich jemals geliebt hat und dass eure Beziehung was besonderes, tiefes oder whatever war. Schon gar nicht in der kurzen Zeit. Wenn er ein Narzisst ist, hat er dich nur für ein Abenteuer benutzt und mehr auch nicht. Schalte beim nächsten Mal deinen Kopf an und lass dich nicht mehr so blenden. Ja, ich verstehe es, wenn man verliebt ist und aus einer unglücklichen Ehe verharrt, aber dennoch, etwas realistisch sollte Frau schon bleiben und nicht innerhalb von Tagen denken, dass sie einen Menschen genauestens kennt.  Ich denke auch nicht,dass seine Frau jemals "krank" war. Womöglich redete er von sich. 

Desweiteren hoffe ich, dass du in euer "Business" nicht auch noch finanziell investiert hast.

1 LikesGefällt mir

18. Februar um 13:12
In Antwort auf

Mir fällt hier leider ganz viel auf.
1. Ihr habt erst im November angefangen ? Also vor etwas mehr als drei Monaten und findet dann solche Worte und Ziele, wie die große Liebe, die Ehe usw ? Nach so kurzer Zeit kann man nicht wissen, ob es die große Liebe ist, denn ihr habt euch nur im Rausch der Liebe erlebt und noch keine einzige Kriese überstanden. Demzufolge sind in so kurzer Zeit so große Worte und Ziele, dem Hormonrausch zuzuordnen, aber nicht ernsthaften Zielen, die man ins Leben holen will.
Dies bestätigt sich leider daran, wie schlecht es ihm ging, als Konsequenzen erwartet wurden. Ihr ward sicherlich verliebt- aber Liebe ist eine andere Liga.

2. Die Moralpredigt, von wegen Verheiratet sein usw....muss ich hier nicht halten. Es ist ein Regelfall das dann stets die Ehefrau des "Täters" die Böse ist. Mir sind die scheuslichsten Beschreibungen bekannt, wie fremd berauschte Ehemänner plötzlich ihre Ehefrau beschreiben. Man will ja nie selbst Schuld sein, in dem was man tut, also ist es im klassischen Fall die böse Ehefrau. Je schlechter die Männer ihre Ehefrauen machen, umso höher die Warnung ! Im Umkehrschluß wird er das mit dir auch tun. Und es zeigt sich jetzt auch. Deswegen hat er seiner Frau von deinem Besuch im Krankenhaus erzählt.  Er schickt sie vor-um dich zur Täterin zu machen. Wieder ist er selbst nicht Schuld. Und so hat er es auch seiner Frau erzählt und sie schützt ihn jetzt vor dir.

3. Du schwärmst leider sehr von ihm. So als ob du selbst auch benebelt und im Rausch warst und immer noch bist.. Du hast dich in eine Welt verführen lassen, die  in der Realtität nicht funktioniert.

4. Er musste für sich einen Therapeuten aufsuchen und kam ins Krankenhaus. Nicht wegen seiner bösen Ehefrau. Sondern weil er sich selbst nicht mehr erkannt hat. Er ist aufgewacht, aus seinem Rausch und hat erkannt, welchen Anteil er selbst dazu trägt. Um damit besser zurecht zu kommen "Was habe ich getan?" stellt sich unbewusst die Flucht in eine Krankheit dar, in der alles, was er getan hat, verarbeitet und entschuldigt wird. Unter anderem auch die schockierenden Beschreibungen seiner Ehefrau, die Gegenüber. Man flüchtet sich unter den Deckmantel "Krankheit" um wieder vor der Täterschaft zu flüchten. "ich bin nicht normal....so etwas schlimmes über meine Frau gesagt zu haben....ich muss krank sein...wie konnte ich nur"

5. Deine eigene Therapeutin findet andere Worte für ihn, meint aber den gleichen Aspekt. Sie beschreibt es nur so, das es dir besser geht. Schließlich ist sie deine Therapeutin und hat zu wissen, welche Worte heilend für dich sind.

6. Du bist dir immernoch sicher das er dich liebt, weil du es nicht anders wahrhaben kannst. Du bist noch nicht bereit für eine andere Erkenntniss.  Es war ein Rausch ! Und jetzt ist er aufgewacht und hat mit den Folgen zu kämpfen.
Du bist leider nicht über den Berg. Denn du hoffst das er wieder ankommt und berechnest- was er alles anstellen müsse, um dein Vertrauen zu gewinnen!
Ich denke, er braucht nichts anstellen- du wirst ihm nicht wiederstehen können.

7. Meine  Analyse lautet:
    Ich denke, du bist in sein Leben gekommen um ihm zu zeigen was seine Frau und seine Familie wert ist. Er war sicherlich unzufrieden mit seinem ehelichen Leben und deswegen empfänglich für dich. Aber nur durch diese Affäre hat er erkannt das die Frau seines Leben bereits bei ihm ist.
 

Danke für deine Antwort. Ich glaube du hast in sehr vielem Recht.

Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass er seine Frau schlecht gemacht hat um Argumente zu finden und sich Vorteile zu sichern bei mir. Und umgekehrt hat er mich schließlich bestimmt bei ihr so dargestellt, als sei ich an allem Schuld. Und sie sollte mich dann wegschicken. Plötzlich waren die beiden wieder das beste Team ever. Seine Ehefrau meinte auch zu mir "es ist scheisse, was sie da machen". Ich? Ihr Mann hat mit allem angefangen. Nicht ich. Aber das scheint er ihr ja anders erzählt zu haben. So feige wie er ist.

Ich muss dazu sagen, dass er vor seiner Frau auch noch nie eine andere Frau hatte. Er hat sie damals gleich geheiratet und war auch noch niemals mit einer anderen Frau im Bett ausser mit ihr. Für ihn war das alles eine extrem außergewöhnliche Erfahrung mit mir. Etwas völlig neues.

Bei mir sah das alles ganz anders aus. Ich habe nicht über meinen Ehemann hergezogen. Es gab auch keinen Grund. Und ich wusste von Anfang an auch genau, was ich wollte und was ich nicht wollte. Ich hatte auch Vergleiche zu anderen Männern aus der Zeit vor meiner Ehe. Deswegen kann ich sagen, dass ich noch niemals solch ein intesives Gefühl des Verliebtseins erlebt habe wie mit meinem Kollegen. Nicht mal bei meinem Mann damals. Und bisher dachte ich immer, das sei schon starke Liebe gewesen, als wir geheiratet haben.

Ja- und jetzt spielt er das Opfer. Von wegen es ginge ihm sooo schlecht. Er braucht dringend eine Therapie...er sei in einem tiefen Loch...alles ist Horror für ihn...er hasst sich selbst...er macht ein riesen Drama daraus weil er einfach auch das Opder sein will. Er ist einfach nur labil. Und feige.

Und sicher hast du auch Recht, dass ich noch nicht über den Berg bin. Man glaubt doch leider immer so sehr an das Gute im Menschen. Und dass andere auch so ehrlich sind wie man selbst. Ich und auch keiner meiner Freunde kann sein Verhalten verstehen. Viele denken, dass er wieder bei mir ankommen wird.

Wenn alle sagen würden, vergiss ihn endlich, wäre ich warscheinlich schneller durch mit dem Thema. Aber so werden manchmal noch Hoffnungen geschürt.

Andererseits kann ich mir auch nicht vorstellen, dass ich ihm das jemals verzeihen kann. Denn wie gesagt, so sehr wurde ich noch nie verletzt. Das werde ich niemals vergessen. es ist unverzeilich und solch einen labilen, verlogenen Mann möchte ich eh nicht an meiner Seite.

Danke dir für deine Nachricht!

Gefällt mir

18. Februar um 13:34
In Antwort auf

Ich habe es nicht bis zum Ende gelesen, das ist mir zu lang. Meine Fragen an dich, was erwartest du dir denn von einem Menschen der seine Frau betrügt? Ehrlichkeit?

Er hat dir Dinge über seine Frau erzählt, warum also sollte er seiner Frau nicht auch Dinge über dich erzählen? Um einen Menschen ins Bett zu bekommen, um von ihm Verständnis zu erlangen, muss man natürlich die schlechten Dinge erzählen. Würde ich auch so machen, wenn ich vorhätte meinen Mann zu betrügen. Keiner lässt sich auf eine Frau ein, die ihrer Affäre erzählt wie super und toll doch der eigene Mann ist. So lernt man sich eben näher kennen, wenn man verheiratet ist. Dabei hat jeder Mensch schlechte Seiten und natürlich auch gute, die hat er dir aber nicht erzählt nehme ich an. Warum wohl? Die Mitleidsmasche zieht bei ganz vielen Frauen.

Egal ob Affäre oder Ehefrau, eine von beiden wird meist aussortiert und fallen gelassen wie ein Stück Dreck. In dem Fall bist du es gewesen.

Und ob sein Leben so schlimm mit seiner Frau ist, kannst du nicht wissen. Du weißt nur, was er dir erzählt. Und wie man an dir sieht, kann man seinen Worten wohl nicht trauen.
Kann dir auch egal sein, was die beiden miteinander haben und wann oder ob sie sich trennen.
LG

Ja. Das stimmt. Es kann mir auch egal sein, wie es mit den beiden weitergeht.

Ich bin froh, dass ich zumindest eine klare Linie habe. Und mit so einem Idioten wäre ich sowieso langfristig nicht glücklich geworden.

Ich kann auch froh sein, dass es schon nach drei Monaten zuende ging mit ihm. Ende mit Schrecken sozusagen.

Danke für deine Antwort

Gefällt mir

18. Februar um 13:37
In Antwort auf

Schlag dir aus dem Kopf, dass er dich jemals geliebt hat und dass eure Beziehung was besonderes, tiefes oder whatever war. Schon gar nicht in der kurzen Zeit. Wenn er ein Narzisst ist, hat er dich nur für ein Abenteuer benutzt und mehr auch nicht. Schalte beim nächsten Mal deinen Kopf an und lass dich nicht mehr so blenden. Ja, ich verstehe es, wenn man verliebt ist und aus einer unglücklichen Ehe verharrt, aber dennoch, etwas realistisch sollte Frau schon bleiben und nicht innerhalb von Tagen denken, dass sie einen Menschen genauestens kennt.  Ich denke auch nicht,dass seine Frau jemals "krank" war. Womöglich redete er von sich. 

Desweiteren hoffe ich, dass du in euer "Business" nicht auch noch finanziell investiert hast.

Zum Glück habe ich nicht finanziell investiert.
Aber viel Arbeit steckt bereits in der neuen Website, die ich für ihn eingerichtet habe. Das hat auch einen hohen Wert.

Zumindest heirfür habe ich den Zugang behalten. Er hatte die Passwörter zum Glück nicht.

Er wird eine schöne Rechnung dafür von mir bekommen.

Gefällt mir

18. Februar um 13:40
In Antwort auf

Ich denke du lebst in einer Traumwelt und legst dir alles zurecht. 

Ihr seid Kollegen. Absolutes no go! Du klingst wie 15. Ein endlos langer Kuss, wir lieben uns abgöttisch, der beste Sex meines Lebens,  wir schreiben zeitgleich das selbe etc. Du musst mindestens 45 oder 50 sein. Ich frage mich, wo deine Realität verloren gegangen ist. Glaub mir, wenn mann sich trennen will, tut mann das auch. Da gibt es nichts. Null. Man geht. Er wollte aber nicht. Bitte glaube nicht, dass er mit Handschellen an der Heizung festgekettet ist. Er hat keine und weiß wo die Tür ist. 

Du kanbst dir gar nicht vorstellen, wie viele Männer erzählen dass es ihnen in der Ehe schlecht geht. Einfach nur, um andere Frauen abzubekommen. Dann sitzen sie abends brav auf dem Sofa und planen den nächsten Urlaub mit der liebsten. 

Danke - ja. Das denke ich auch. Er ist nicht eingesperrt und es gibt eine Möglichkeit mich zu kontaktieren bzw wenn er sich wirklich trennen wollte, hätte er das getan.

Er ist einfach nur ein verlogener, feiger Idiot.


 

1 LikesGefällt mir

18. Februar um 13:55
In Antwort auf

Zum Glück habe ich nicht finanziell investiert.
Aber viel Arbeit steckt bereits in der neuen Website, die ich für ihn eingerichtet habe. Das hat auch einen hohen Wert.

Zumindest heirfür habe ich den Zugang behalten. Er hatte die Passwörter zum Glück nicht.

Er wird eine schöne Rechnung dafür von mir bekommen.

Löschen UND eine Rechnung schicken ist das mindeste 😁

Gefällt mir

18. Februar um 14:16

Da gibt es nicht viel zu analysieren, du bist auf gut Deutsch gesagt einfach veräppelt worden, nicht mehr und nicht weniger. Kommt vor, ist auch nicht schlimm, aber es liegt jetzt auch an dir, daraus zu lernen. Ich bin sowieso immer vorsichtig bei Beziehungen, die hleich mit allerlei Superlativen aufwarten, weil wer hoch fliegt, fällt leider auch meistens tief. Durch deine Vorgeschichte erschien es dir natürlich wie ein Traum, dadurch hatte eraber auch ein leichtes Spiel. Du warst bedürftig nach Liebe und Aufmerksamkeit, emotional ausgehungert nach einer langen Ehe, wolltest wieder begehrt werden und jemandem etwas bedeuten. Womöglich komemn noch ein geringes Selbstwergefuhl und Selbstbewusstsein dazu, was dich glauben lässt, dass du nur mit Partner gut bist. Es hätte jeder kommen können und du wärst ihm womöglich ohne große Zweifel gefolgt. 
ICh kann dir nur raten, vorsichtiger zu werden, evtl auch die Trennungszeit jetzt wirklich nutzen und dein Singleleben zu genießen, damit du dich nicht blindings dem nächsten an den Hals wirfst. Arbeite an dir und deinem Eigenbild, werd dir selbst einfach mehr wert, damit du nicht wieder so reinfällst. Nur weil man mal wieder intensiv was fühlt, muss man nicht gleich alles dem uunterordnen.

Und wenn er wieder zurückkommt, ist doch klar, was du machen solltest - die Tür zuhauen und nie wieder in seine Nähe zu kommen. Am Ende kannst du froh sein, dass das Ende mit Schrecken so schnell kam. 

Gefällt mir

18. Februar um 14:37
In Antwort auf

Ich habe es nicht bis zum Ende gelesen, das ist mir zu lang. Meine Fragen an dich, was erwartest du dir denn von einem Menschen der seine Frau betrügt? Ehrlichkeit?

Er hat dir Dinge über seine Frau erzählt, warum also sollte er seiner Frau nicht auch Dinge über dich erzählen? Um einen Menschen ins Bett zu bekommen, um von ihm Verständnis zu erlangen, muss man natürlich die schlechten Dinge erzählen. Würde ich auch so machen, wenn ich vorhätte meinen Mann zu betrügen. Keiner lässt sich auf eine Frau ein, die ihrer Affäre erzählt wie super und toll doch der eigene Mann ist. So lernt man sich eben näher kennen, wenn man verheiratet ist. Dabei hat jeder Mensch schlechte Seiten und natürlich auch gute, die hat er dir aber nicht erzählt nehme ich an. Warum wohl? Die Mitleidsmasche zieht bei ganz vielen Frauen.

Egal ob Affäre oder Ehefrau, eine von beiden wird meist aussortiert und fallen gelassen wie ein Stück Dreck. In dem Fall bist du es gewesen.

Und ob sein Leben so schlimm mit seiner Frau ist, kannst du nicht wissen. Du weißt nur, was er dir erzählt. Und wie man an dir sieht, kann man seinen Worten wohl nicht trauen.
Kann dir auch egal sein, was die beiden miteinander haben und wann oder ob sie sich trennen.
LG

"Meine Fragen an dich, was erwartest du dir denn von einem Menschen der seine Frau betrügt? Ehrlichkeit?"

Seine schwer kranke Frau und Mutter seiner Kinder sei dazu gesagt.

Das Problem ist das Frauen wie die TE sich einreden sie wären die große Liebe und was ganz besonderes für ihn, also wird ihnen das so nicht passieren und die Frauen sind ja selber schuld

Gefällt mir

18. Februar um 15:04
In Antwort auf

Da gibt es nicht viel zu analysieren, du bist auf gut Deutsch gesagt einfach veräppelt worden, nicht mehr und nicht weniger. Kommt vor, ist auch nicht schlimm, aber es liegt jetzt auch an dir, daraus zu lernen. Ich bin sowieso immer vorsichtig bei Beziehungen, die hleich mit allerlei Superlativen aufwarten, weil wer hoch fliegt, fällt leider auch meistens tief. Durch deine Vorgeschichte erschien es dir natürlich wie ein Traum, dadurch hatte eraber auch ein leichtes Spiel. Du warst bedürftig nach Liebe und Aufmerksamkeit, emotional ausgehungert nach einer langen Ehe, wolltest wieder begehrt werden und jemandem etwas bedeuten. Womöglich komemn noch ein geringes Selbstwergefuhl und Selbstbewusstsein dazu, was dich glauben lässt, dass du nur mit Partner gut bist. Es hätte jeder kommen können und du wärst ihm womöglich ohne große Zweifel gefolgt. 
ICh kann dir nur raten, vorsichtiger zu werden, evtl auch die Trennungszeit jetzt wirklich nutzen und dein Singleleben zu genießen, damit du dich nicht blindings dem nächsten an den Hals wirfst. Arbeite an dir und deinem Eigenbild, werd dir selbst einfach mehr wert, damit du nicht wieder so reinfällst. Nur weil man mal wieder intensiv was fühlt, muss man nicht gleich alles dem uunterordnen.

Und wenn er wieder zurückkommt, ist doch klar, was du machen solltest - die Tür zuhauen und nie wieder in seine Nähe zu kommen. Am Ende kannst du froh sein, dass das Ende mit Schrecken so schnell kam. 

Ich glaube auch nicht, dass er an seiner Frau "gescheitert" ist. Womöglich ist ihm selbst klar geworden, wie weit er gegangen ist und letztwndlich an sich selbst gescheitert.

NUr weil er sehr überzeugend klingt und dir viele Versprschungen und Liebesschwüre gemacht hat, mussdas noch lange nicht ehrlich sein. Ich hatte auch mal eine Affäre, war damals frisch getrennt und damit auch eine gute Gelegenheit. Mir hat der Mann auch erzählt, wie schlimm es um seine Ehe steht und wie seine Frau ihn drangsaliert und stresst... Aber sie sind wegen den Kindern noch zusammen (bei dem sollte man eigtl schon aufhorchen, in 90 Prozent der Fälle ist das nur eine Ausrede)... Hab sie dann zufällig bei einem Event auf der Arbeit kennengelernt und seine Frau war ganz normal, eine wirklicj nette Frau, die einfach nur 400km weit daheim entfernt sitzt und sich um seine Kinder und sein Haus kümmert, während er bei mir den armen vernachlässigten Mann gespielt hat und nichts als Aufmerksamkeit wollte. Tja. Am Ende sind du und ich zwar Rettungsanker gewesen, aber nicht so, wie wir initial gedacgedacht haben.

Gefällt mir

18. Februar um 15:22

Vielleicht ist er nicht wirklich schuld. Für mich klingt er wirklich sehr krank und der Krankenhausaufenthalt dringend notwendig.

Seine Frau kennt die Aktionen schon und ich glaube auch nicht, dass du die erste bist. Und auch nicht die zweite im Bett.

2 LikesGefällt mir

18. Februar um 15:51
In Antwort auf

Vielleicht ist er nicht wirklich schuld. Für mich klingt er wirklich sehr krank und der Krankenhausaufenthalt dringend notwendig.

Seine Frau kennt die Aktionen schon und ich glaube auch nicht, dass du die erste bist. Und auch nicht die zweite im Bett.

Der schönste Sex aller Zeiten, und das von einem Mann, der evtl nur 3-4 Mal Sex in seinem Leben hatte, das klingt wirklich zu schön, um wahr zu sein 😅
Mag ja wirklich sein, dass er davor keine hatte. Aber dazwischen....

2 LikesGefällt mir

18. Februar um 16:45

Liebe Julia,

ich habe mir mal alle deine Threads durchgelesen, daher antworte ich dir jetzt mal nicht nur auf diesen Mann bezogen.

Eines vorab, bitte versteh die kommenden Zeilen von mir nicht als Vorwurf oder Wertung, sondern als Denkanstoß.

Du hattest letztes Jahr im September von einem anderen Mann geschrieben, 50 Jahre, seit 10 Jahren Single, dein ehemaliger Abteilungsleiter. Mit dem hattest du eine ebenfalls dramatische Freundschaft/Liebesgeschichte. Er hat dich über ein Jahr hingehalten und ist dann ausgewandert. Bei diesem Mann schriebst du ebenfalls von Seelenverwandschaft.

Diese Sache ist im September auseinander gegangen. Er hatte sich nicht mal ordentlich von dir verabschiedet. Du bliebst in deiner kaputten Ehe.

Im November, also nur 2 Monate später, begann dann die Geschichte mit diesem Kollegen. Du hast dir weder die Zeit genommen, die alte Sache richtig zu verarbeiten, noch deine Ehe zu beenden oder zu reparieren. Du warst daher emotional nicht stabil.

Eine Ehe/Beziehung, in der man keine Liebe und Wertschätzung, sondern im Gegenteil Lieblosigkeit und Verachtung bekommt, macht sehr schwach und angreifbar. Der nächste Mann, der Interesse an dir gezeigt hat, hatte leichtes Spiel. Die große emotionale Leere wurde gefüllt, Bedürfnisse befriedigt. Das ist alles menschlich. Aber wenn man noch emotional so verletzlich ist aufgrund einer Ehe (die noch nicht mal beendet war), dann ist man eben sehr empfänglich für Aufmerksamkeit und Zuwendungen, und man übersieht dann sehr leicht viele Warnhinweise.

Dadurch bist du zum wiederholten Mal an einen unaufrichtigen Mann geraten, der es gar nicht ernst mit dir meinte.

Wie das mit diesem Kollegen im Detail abgelaufen ist, halte ich eigentlich für nebensächlich. Er hat dir sehr viel versprochen und schon sehr früh von Heiraten, einem gemeinsamen Business, gemeinsamen Urlauben etc. gesprochen. Dabei hattet ihr noch gar keine Zeit, euch richtig kennen zu lernen. Ihr wart beide nicht mal getrennt von euren Partnern. Das klingt für mich alles sehr nach Phantasie und Wunschvorstellungen. Alles sehr viel sehr schnell. Eine Frau, die emotional nicht so ausgehungert ist, hätte diese Warnhinweise gesehen.

Was ich damit sagen will:

Es kommt nicht darauf an, wie sehr ein Mensch versucht, dich zu manipulieren, dir etwas vorspielt, sich vielleicht selbst belügt.

Es kommt darauf an, ob du dies erkennst und zulässt. Dafür musst du (wie jeder Mensch) jedoch erstmal emotional gefestigt sein. Ansonsten wirst du viele Situationen in Zukunft automatisch falsch beurteilen, wirst dich von deinen Bedürfnissen leiten lassen, statt nicht nur deinen Gefühlen zu vertrauen, sondern auch deinen Verstand zu benutzen.

Eines ist mir auch aufgefallen: Du schreibst wirklich sehr sehr oft, dass du extrem viel geweint hast in allen möglichen Situationen (mit dem Ex-Abteilungsleiter und bei diesem Kollegen auch). Das ist nicht gut, damit machst du dich nur selber fertig. Weinen ist zwar menschlich, aber es löst keine Probleme. Man sollte sich in so ein Verhalten nicht reinsteigern.

Mein Rat:

Bleib jetzt erstmal mit dir und den Kindern alleine und lass deine emotionalen Wunden heilen. Nach so vielen Jahren (20 Jahre) wird es dauern, aber versuch zu lernen, mit dir und deinem Leben glücklich zu sein. Versuch, alles zu verarbeiten und hinter dir zu lassen. Ein Partner kann einen nicht heilen, das kann man nur selbst. Die Lösung liegt also in dir und nicht in einem neuen Partner. Wenn du es geschafft hast, allein glücklich und stark zu sein, wirst du auch eine andere Ausstrahlung haben und damit einen Mann anziehen, der es ernst mit dir meint. Für andere Männer, die nur Spielchen spielen wollen, wirst du dann zu selbstbewusst rüber kommen und diese Männer werden dich deshalb höchstwahrscheinlich in Ruhe lassen.

5 LikesGefällt mir

18. Februar um 23:12
In Antwort auf

Da gibt es nicht viel zu analysieren, du bist auf gut Deutsch gesagt einfach veräppelt worden, nicht mehr und nicht weniger. Kommt vor, ist auch nicht schlimm, aber es liegt jetzt auch an dir, daraus zu lernen. Ich bin sowieso immer vorsichtig bei Beziehungen, die hleich mit allerlei Superlativen aufwarten, weil wer hoch fliegt, fällt leider auch meistens tief. Durch deine Vorgeschichte erschien es dir natürlich wie ein Traum, dadurch hatte eraber auch ein leichtes Spiel. Du warst bedürftig nach Liebe und Aufmerksamkeit, emotional ausgehungert nach einer langen Ehe, wolltest wieder begehrt werden und jemandem etwas bedeuten. Womöglich komemn noch ein geringes Selbstwergefuhl und Selbstbewusstsein dazu, was dich glauben lässt, dass du nur mit Partner gut bist. Es hätte jeder kommen können und du wärst ihm womöglich ohne große Zweifel gefolgt. 
ICh kann dir nur raten, vorsichtiger zu werden, evtl auch die Trennungszeit jetzt wirklich nutzen und dein Singleleben zu genießen, damit du dich nicht blindings dem nächsten an den Hals wirfst. Arbeite an dir und deinem Eigenbild, werd dir selbst einfach mehr wert, damit du nicht wieder so reinfällst. Nur weil man mal wieder intensiv was fühlt, muss man nicht gleich alles dem uunterordnen.

Und wenn er wieder zurückkommt, ist doch klar, was du machen solltest - die Tür zuhauen und nie wieder in seine Nähe zu kommen. Am Ende kannst du froh sein, dass das Ende mit Schrecken so schnell kam. 

Danke für deine Nachricht. Ja, du hast Recht. Ich war bestimmt ausgehungert nach Liebe.

Ich kann mich wirklich ärgern, dass ich das überhaupt drei Monate mitgemacht habe und ihm so vertraut habe.

Mein Vertrauen in Männer hat so dermaßen gelitten, dass der nächste Kandidat es bestimmt um einiges schwerer haben wird.
Aber so ist es nunmal. Es lässt sich nicht mehr ändern. Ich versuche es positiv zu sehen. Immerhin war der Sex klasse.

Gefällt mir

18. Februar um 23:21
In Antwort auf

"Meine Fragen an dich, was erwartest du dir denn von einem Menschen der seine Frau betrügt? Ehrlichkeit?"

Seine schwer kranke Frau und Mutter seiner Kinder sei dazu gesagt.

Das Problem ist das Frauen wie die TE sich einreden sie wären die große Liebe und was ganz besonderes für ihn, also wird ihnen das so nicht passieren und die Frauen sind ja selber schuld

Deine Antwort ist spannend.

Weil er manchmal zu mir sagte: "Was sollst du bloß von jemandem wie mir denken, der seine Ehefrau betrügt..."
Ich habe dann immer gesagt, dass er ihr halt endlich die Wahrheit sagen soll. So wie ich das auch gemacht habe. Dann ist es auch kein Betrügen mehr sondern ein klarer Schnitt und eine Trennung.
Schließlich habe ich das genauso durchgezogen und ich habe niemals gedacht, was er denn jetzt bloss von mir denken soll. Denn ich empfand es nicht als "Betrügen". Ich fand es ehrlich und fair von mir, dass ich es meinem Mann gesagt habe.
Wenn ich es nicht gesagt hätte und die Ehe einfach so hätte weiterlaufen lassen, DANN wäre es Betrügen gewesen.


Wir haben eine Beziehung begonnen, uns verliebt, Sex gehabt. Dann hab ich mich getrennt. Punkt. Für mich war das kein Betrug. Aber er hat das scheinabr anders gesehen. Vielelicht wusste er da schon, dass er seine Ehe gar nicht wirlich beenden will.

 und er hat manchmal gesagt:

_Ich möchte nicht, dass du denkst, dass ich nur mit dir ins Bett will". Und wenn er das gesagt hat, wollte er immer den Sex mit mir vermeiden. Was leider kein einziges Mal geklappt hat. Aber er hatte es versucht. Immerhin. Er wollte mir irgendwie beweisen, dass er es ernst meint.

Ach das ist alles so verdreht und krank. Warum mache ich mir bloß noch so viele Gedanken darum.

Gefällt mir

19. Februar um 8:27
In Antwort auf

Danke für deine Nachricht. Ja, du hast Recht. Ich war bestimmt ausgehungert nach Liebe.

Ich kann mich wirklich ärgern, dass ich das überhaupt drei Monate mitgemacht habe und ihm so vertraut habe.

Mein Vertrauen in Männer hat so dermaßen gelitten, dass der nächste Kandidat es bestimmt um einiges schwerer haben wird.
Aber so ist es nunmal. Es lässt sich nicht mehr ändern. Ich versuche es positiv zu sehen. Immerhin war der Sex klasse.

Ja, so ist es. Man kann nur daraus lernen. 👍

Gefällt mir

19. Februar um 9:27

Hallo julia41,

ein fortgeschrittenes Alter bewahrt einen nicht davor, sich gleich unvernünftig zu benehmen wie ein Teenie. Ich muss dir nicht erzählen, dass du für klare Verhältnisse in deiner Partnerschaft sorgen solltest. Das weißt du bestimmt schon selbst. Also tue es auch! Es ist keine Schande, wenn nach 20 Jahren die Luft raus ist. Ob du deine Ehe mit einem neuen Anlauf auffrischen willst oder dein Heil lieber in einer neuen Beziehung suchen möchtest, ist deine Entscheidung. Was aber ganz schwach ist, ist die Flucht in eine Affäre, die eigentlich nur Ablenkung und Vorspiegelung falscher Tatsachen sein kann.

Also räum auf, und zwar OHNE Berücksichtigung deines Affärenmannes! Und mach dich endlich einmal EHRLICH! Du wirst sehen, wie gut das deiner Seele tun wird...

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers