Home / Forum / Liebe & Beziehung / Er hat mich dreist belogen, ich kann ihm nicht mehr Vertrauen

Er hat mich dreist belogen, ich kann ihm nicht mehr Vertrauen

23. März 2014 um 21:30

Hallo!

Ich habe ein Problem und hoffe, dass mir jemand möglicherweise einen hilfreichen Rat geben kann. Mein Freund (20) und ich (19) führen seit ungefähr einem halben Jahr eine Fernbeziehung.

In den ersten Monaten unserer Beziehung bemerkte ich, dass mein Freund eine Chatfreundschaft über WhatsApp mit einem Mädchen führt. So weit so gut. Ich ging davon aus, es wäre etwas harmloses, eine einfache Freundschaft eben, in der man sich ab und an austauscht und für einander da ist. Nach und nach bemerkte ich aber wie unheimlich intensiv ihre Chatfreundschaft doch war. Sie chatten Tag ein Tag aus, er guckte alle 5-10 Minuten ins Handy, natürlich auch in meiner direkten Gegenwart. Ich erkundigte mich natürlich, fragte ihn ob da möglicherweise mehr wäre. Er beteuerte aber, sie würden ein rein platonisches Verhältnis zu einander haben. Sie kennen sich seit etwa 3 Jahren durch einen gemeinsamen Freund. Der Grund, weshalb sie nichts miteinander unternehmen ist, dass besagter gemeinsamer Freund ihr Ex-Freund ist. Aufgrund dessen sei sie in den Augen meines Freundes Tabu, meinte er.

Ich warf meine Sorgen über Bord und beobachtete weiterhin das Spektakel. Irgendwann wurde es mir jedoch zu viel mit ansehen zu müssen, wie er zu jeder freien Minute sein Handy zückt, um ihr so schnell wie möglich und super ausführlich zu antworten. Sei es beim gemeinsamen Essen, beim Weggehen oder sogar im Bett beim fernsehen. Meine Eifersucht wuchs bis ins Unermessliche, bis ich ihm eines Tages meine Gefühle und Ängste offenbarte. Ich bat ihn indirekt darum, sich für eine von beiden zu entscheiden. Ich bat ihn, den Kontakt zu ihr einzufrieren, um mich nicht mehr zu verletzen. Er willigte ein, entschied sich für mich. Es war ein großer Fehler so etwas einzufordern...

Dennoch machte er mir dieses Versprechen und wir fuhren mit unserer Beziehung fort. Dieses Mädchen kam lange nicht mehr zur Sprache. Zu lange. Irgendwann schöpfte ich Verdacht... Eine unglaublich gute Freundin, eine Seelenverwandte, plötzlich wie vom Boden verschluckt? Eigentlich unmöglich... Ich begann meine Sorgen in mich hineinzufressen. Weinte fast täglich, grübelte darüber, ob er mich denn nicht doch anlügen würde und heimlich hinter meinem Rücken weiterhin mit ihr kommunizieren würde. Bis ich nach einigen Monaten nervlich so am Ende war, dass ich die nächste Gelegenheit abwartete und in sein Handy blickte. Und siehe da, sie haben niemals wirklich aufgehört miteinander zu schreiben...

Ich war am Boden zerstört, mein Herz war gebrochen. Ich bebte und zitterte am ganzen Körper. Den ganzen Tag über behauptete ich, ich müsste lernen, schloss mich im Nachbarzimmer ein und überlegte mir, was ich nun machen könnte. Ihn sofort zur Rede stellen? Ihn auf der Stelle verlassen? Nein.
Ich entschied mich dazu, zu warten und ihm noch eine Chance zu geben, sich zu rechtfertigen. Ich wartete einen ruhigen Moment ab und fragte ihn dann, ob er ihr denn eigentlich mal wieder geschrieben hätte, sich gemeldet hätte, um zu fragen wie es ihr geht. Er log mich an.

Ich fragte mehrmals nach, ob das wirklich der Wahrheit entspricht. Er log und log wie gedruckt, sah mir in die Augen und lächelte sanft. Hätte ich die Wahrheit nicht bereits gekannt, hätte ich ihm sofort geglaubt. Das war das verstörendste, was ich je erlebt habe. Von einem geliebten Menschen mehrmals hintereinander angelogen zu werden. Mit einem lieblichen Blick, einem sanften Lächeln und einer beruhigenden Stimme. Niemals werde ich diesen Augenblick vergessen.

Ich hörte auf mit der Fragerei, sah ihm dann nur noch in die Augen. Eine gefühlte Ewigkeit lang. Bis er mich zum 100. Mal gefragt hat, was denn plötzlich mit mir los sei. Ich sagte ihm: "Sag du es mir". Eigentlich hätte ihm bereits da bewusst sein sollen, dass er aufgeflogen ist. Aber nein, er tat immer noch so, als wäre er unschuldig. Bis ich es ihm endlich vorhielt... Selbst da leugnete er es erneut, bis er sich so sehr in seinen Lügen verstrickt hatte, dass alles letztendlich keinen Sinn ergeben hat.

Ab da ging die große Heulerei los, er würde es bereuen, er wüsste nicht, wieso er das alles getan hätte. Ich sagte ihm, dass ich mit so einem Vertrauensbruch nicht Leben könnte. Ehrlichkeit steht für mich an 1. Stelle, es ist meiner Meinung nach die Basis einer jeden Beziehung. Ich habe ihn immer darum gebeten, ehrlich zu mir zu sein, egal was ist, egal was passiert. Er hat sich dennoch für die andere Variante entschieden...

Ich frage mich nun, wie ich weiter machen soll. Ich liebe ihn abgöttisch und will ihn nicht verlieren. Wie kann ich mein Vertrauen zu ihm wieder aufbauen? Wie kann ich es schaffen, ihm zu verzeihen? Momentan zittere ich bei dem Gedanken, er würde mich erneut anlügen, sei es wegen dem Mädchen oder wegen einem anderen Thema. Ich werde den Gedanken nicht los, dass er ein unehrlicher Mensch ist, und dass das möglicherweise nicht die letzte Lüge war.

Beim Durchgucken seines Handys musste ich leider auch bemerken, dass er weitere weibliche Kontakte hat, von denen ich bisher nichts wusste. Er schrieb ihnen ellenlange Texte über sein Wohlbefinden, sein Studium, seine Zukunftspläne, fragte ihnen Löcher in den Bauch etc., nur antworteten sie ihm nur in kurzen und abgehakten Sätzen, was dazu führte, dass die Gespräche eben schnell vorbei waren. Aber ich frage mich trotz allem, was er damit bezwecken wollte. Sucht er bewusst den Kontakt zum weiblichen Geschlecht? Braucht er das, um sich besser zu fühlen? Ich weiß nicht, was ich denken soll. Ich fühle mich unglaublich hintergangen

Mehr lesen

25. März 2014 um 18:04

Es sind einige Tage vergangen
Er bemüht sich sehr stark darum, die Sache wieder gut zu machen, hat sich tausend mal entschuldigt und will mich nicht verlieren. Ich bin hin und her gerissen
Danke für deine Antwort! Auch wenn sie mir ein bisschen die Hoffnung nimmt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. März 2014 um 19:19

Vielleicht...
...hat er das nur aus Verzweiflung getan? Weil er Angst vor meiner Reaktion hatte? Man muss auch dazu sagen, dass es für ihn seine erste Beziehung war! Er sagte mir auch, er hätte nicht gedacht, dass eine Beziehung eine so unglaublich ernsthafte Sache ist und ist dem erst jetzt bewusst geworden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. März 2014 um 20:15


Wer will schon sowas

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2014 um 20:30

Ich danke dir vielmals für deine Antwort!
Wie kann ich mich hierbei einbringen?
Was, wenn er von alleine diese Denk- und Verhaltensmuster nicht ablegen kann?
Soll ich ihn dazu motivieren, dieses Problem gezielt aufzuarbeiten?
Fragen über Fragen...
Es sind einige Tage vergangen, und dennoch bin ich immer noch sprachlos und weiß mir nicht zu helfen. Das Gefühl der Unsicherheit frisst mich auf.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. April 2014 um 10:16


Er braucht das zur Selbstbestätigung und um sein mickriges Ego aufzupolieren. Du kannst da machen was du willst, er wird sich schlichtweg nicht ändern. Wahrscheinlich hält er dich mit leeren Versprechen hin, wird vielleicht auch in deiner Gegenwart das Handy nicht in die Hand nehmen, aber sobald du außer Sichtweite bist, geht das alles wieder los.

Es ist nicht deine Aufgabe, ihm aus diesem Schlamassel zu helfen. Entweder er hat genug Arsch in der Hose, um es selbst auf die Reihe zu bekommen oder er soll sich professionelle Hilfe in Anspruch nehmen.

Du machst dich damit kaputt - glaube mir!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen