Home / Forum / Liebe & Beziehung / Er hat heimlich Fotos gemacht... und nun?

Er hat heimlich Fotos gemacht... und nun?

3. April um 19:02

Hallo liebe Foris,

weil ich seit nun bald einem Jahr an dieser Geschichte rumkaue und es mir noch immer nicht gelungen ist, seine Beweggründe zu verstehen oder gar verzeihen zu können, würde ich gerne eure Meinungen hören.

Ich bin seit 5 Jahren mit meinem Partner zusammen, er ist 23 und ich 24 Jahre alt.
Wir leben seit 4 Jahren zusammen.

In unserer Beziehung spielte seine Eifersucht sehr bald eine grosse Rolle, ich nahm das lang sehr gelassen. Mit der Zeit jedoch begann ich mich damit immer unwohler zu fühlen und das führte dazu das unser Sexualleben immer mehr und mehr verschwand. (Dazu anmerken möchte ich das ich Missbrauch erlebt habe und deswegen sehr sensibel bin diesbezüglich. Er kennt meine Geschichte)

Im letzten Sommer sassen wir auf der Terrasse und ich war am Telefon. Um mir etwas zu notieren fragte ich ob ich sein Handy haben dürfte. Er gab es mir, ich öffnete die Notizen, sah einen Ordner mit meinem Namen und er riss mir das Handy wieder aus der Hand mit den Worten „Nein nicht da!“. Nach dem Telefonat sprach ich ihn darauf an - er sagte da sei nichts. Ich bohrte nach. Er blieb dabei. Ich hatte ein ganz komisches Gefühl.

Shame on me - ich nahm sein Handy bei der nächsten Gelegenheit und schaute nach.
Gefunden habe ich einen Ordner voller Bilder, die er von mir gemacht hat während ich schlief. An die 60 Fotos. Erst sah ich mein Hinterteil, dann immer detailliertere Aufnahmen meiner Scheide, meines Anus, dann Fotos von meinem Gesicht mit seinem Penis davor. Ich bekam das kalte Kotzen.

Ich habe ihn zur Rede gestellt. Er hat er so lange geleugnet wie er konnte. Danach sagte ich ihm das ich ihn vorerst nicht mehr sehen will. Wir lebten 2 Wochen getrennt und trafen uns dann zum reden. Er hat sich tausend Mal entschuldigt, jedoch war es ihm nie möglich zu sagen, was ihn dazu getrieben hat.

Bis heute fühle ich mich unwohl und unsicher in seiner Gegenwart und denke über eine Trennung nach.

Was hält ihr von seiner Tat? Was würdet ihr als Grund sehen? Wie würden ihr reagieren?

goldenleaf

Mehr lesen

3. April um 19:03

Hui.zwing ihn zum löschen.drohe ihm mit anzeige

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April um 19:10
In Antwort auf prismalicht

Hui.zwing ihn zum löschen.drohe ihm mit anzeige

Die Fotos habe ich auf meinem Handy gesichert und auf seinem gelöscht. 

Warum soll ich deiner Meinung nach mit einer Anzeige drohen? 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April um 19:11
In Antwort auf goldenleaf

Hallo liebe Foris,

weil ich seit nun bald einem Jahr an dieser Geschichte rumkaue und es mir noch immer nicht gelungen ist, seine Beweggründe zu verstehen oder gar verzeihen zu können, würde ich gerne eure Meinungen hören.

Ich bin seit 5 Jahren mit meinem Partner zusammen, er ist 23 und ich 24 Jahre alt.
Wir leben seit 4 Jahren zusammen.

In unserer Beziehung spielte seine Eifersucht sehr bald eine grosse Rolle, ich nahm das lang sehr gelassen. Mit der Zeit jedoch begann ich mich damit immer unwohler zu fühlen und das führte dazu das unser Sexualleben immer mehr und mehr verschwand. (Dazu anmerken möchte ich das ich Missbrauch erlebt habe und deswegen sehr sensibel bin diesbezüglich. Er kennt meine Geschichte) 

Im letzten Sommer sassen wir auf der Terrasse und ich war am Telefon. Um mir etwas zu notieren fragte ich ob ich sein Handy haben dürfte. Er gab es mir, ich öffnete die Notizen, sah einen Ordner mit meinem Namen und er riss mir das Handy wieder aus der Hand mit den Worten „Nein nicht da!“. Nach dem Telefonat sprach ich ihn darauf an - er sagte da sei nichts. Ich bohrte nach. Er blieb dabei. Ich hatte ein ganz komisches Gefühl.

Shame on me - ich nahm sein Handy bei der nächsten Gelegenheit und schaute nach. 
Gefunden habe ich einen Ordner voller Bilder, die er von mir gemacht hat während ich schlief. An die 60 Fotos. Erst sah ich mein Hinterteil, dann immer detailliertere Aufnahmen meiner Scheide, meines Anus, dann Fotos von meinem Gesicht mit seinem Penis davor. Ich bekam das kalte Kotzen. 

Ich habe ihn zur Rede gestellt. Er hat er so lange geleugnet wie er konnte. Danach sagte ich ihm das ich ihn vorerst nicht mehr sehen will. Wir lebten 2 Wochen getrennt und trafen uns dann zum reden. Er hat sich tausend Mal entschuldigt, jedoch war es ihm nie möglich zu sagen, was ihn dazu getrieben hat.

Bis heute fühle ich mich unwohl und unsicher in seiner Gegenwart und denke über eine Trennung nach.

Was hält ihr von seiner Tat? Was würdet ihr als Grund sehen? Wie würden ihr reagieren?

goldenleaf

Ich würde ihn anzeigen ohne ihn vorher zu warnen. Dieser Typ ist das letzte! Er hat eine schlimme Straftat begangen und das immer und immer wieder! Wer weiß wer deine fotos schon gesehen hat oder wer sie noch zu sehen bekommt? Deine Familie? Deine Kollegen und Chefs? 

für mich wäre die Beziehung beendet und die Polizei eingeschaltet. Da sind alle Grenzen weit weit überschritten. Mit liebe und Respekt hat das nichts zu tun!!!!

14 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April um 19:12
In Antwort auf goldenleaf

Hallo liebe Foris,

weil ich seit nun bald einem Jahr an dieser Geschichte rumkaue und es mir noch immer nicht gelungen ist, seine Beweggründe zu verstehen oder gar verzeihen zu können, würde ich gerne eure Meinungen hören.

Ich bin seit 5 Jahren mit meinem Partner zusammen, er ist 23 und ich 24 Jahre alt.
Wir leben seit 4 Jahren zusammen.

In unserer Beziehung spielte seine Eifersucht sehr bald eine grosse Rolle, ich nahm das lang sehr gelassen. Mit der Zeit jedoch begann ich mich damit immer unwohler zu fühlen und das führte dazu das unser Sexualleben immer mehr und mehr verschwand. (Dazu anmerken möchte ich das ich Missbrauch erlebt habe und deswegen sehr sensibel bin diesbezüglich. Er kennt meine Geschichte) 

Im letzten Sommer sassen wir auf der Terrasse und ich war am Telefon. Um mir etwas zu notieren fragte ich ob ich sein Handy haben dürfte. Er gab es mir, ich öffnete die Notizen, sah einen Ordner mit meinem Namen und er riss mir das Handy wieder aus der Hand mit den Worten „Nein nicht da!“. Nach dem Telefonat sprach ich ihn darauf an - er sagte da sei nichts. Ich bohrte nach. Er blieb dabei. Ich hatte ein ganz komisches Gefühl.

Shame on me - ich nahm sein Handy bei der nächsten Gelegenheit und schaute nach. 
Gefunden habe ich einen Ordner voller Bilder, die er von mir gemacht hat während ich schlief. An die 60 Fotos. Erst sah ich mein Hinterteil, dann immer detailliertere Aufnahmen meiner Scheide, meines Anus, dann Fotos von meinem Gesicht mit seinem Penis davor. Ich bekam das kalte Kotzen. 

Ich habe ihn zur Rede gestellt. Er hat er so lange geleugnet wie er konnte. Danach sagte ich ihm das ich ihn vorerst nicht mehr sehen will. Wir lebten 2 Wochen getrennt und trafen uns dann zum reden. Er hat sich tausend Mal entschuldigt, jedoch war es ihm nie möglich zu sagen, was ihn dazu getrieben hat.

Bis heute fühle ich mich unwohl und unsicher in seiner Gegenwart und denke über eine Trennung nach.

Was hält ihr von seiner Tat? Was würdet ihr als Grund sehen? Wie würden ihr reagieren?

goldenleaf

UFF.... Ich könnte mit so einem Menschen keine Beziehung mehr führen, das ist für mich einfach ekelhaft und auch ein gewaltiger Vertrauensbruch.

Ich würde ihn ebenfalss zum Löschen der Bilder zwingen und wenn nötig auch Anzeige erstatten.

Sorry aber ich glaube der Typ ist nimmer sauber im Schädel

10 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April um 19:12
In Antwort auf goldenleaf

Die Fotos habe ich auf meinem Handy gesichert und auf seinem gelöscht. 

Warum soll ich deiner Meinung nach mit einer Anzeige drohen? 

Und woher weißt du, dass er sie nicht auf deinem Rechner hat oder sie kopiert hat? Sei doch nicht so gutgläubig!

16 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April um 19:14
In Antwort auf fresh0089

Und woher weißt du, dass er sie nicht auf deinem Rechner hat oder sie kopiert hat? Sei doch nicht so gutgläubig!

Gutgläubig bin ich wohl sehr.. aber ich habe sie nirgends ausser auf dem Handy gefunden.. was natürlich nichts heissen muss, ja.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April um 19:17

Ich denke ich bin mit der Situation auch einfach überfordert.. über eine Anzeige denke ich auch immer wieder nach. Mir fehlt wohl die Selbstsicherheit zu tun, was angemessen wäre.. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April um 19:20
In Antwort auf goldenleaf

Ich denke ich bin mit der Situation auch einfach überfordert.. über eine Anzeige denke ich auch immer wieder nach. Mir fehlt wohl die Selbstsicherheit zu tun, was angemessen wäre.. 

Ich kann das gut nachvollziehen, aber irgendwann kommt der Punkt an dem es dir endgültig reicht

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April um 19:21
In Antwort auf goldenleaf

Ich denke ich bin mit der Situation auch einfach überfordert.. über eine Anzeige denke ich auch immer wieder nach. Mir fehlt wohl die Selbstsicherheit zu tun, was angemessen wäre.. 

Denke an dich und deine Zukunft! Wasser gemacht hat, geht aaaaaabsolut gar nicht! Das ist so ein verzrauensmissbrauch und eine große Straftat auch! Er darf dssvauch mit seinen zukünftigen Freundinnen nicht machen. Denk an dich! Deine Foto dürfen nicht die Runde machen!

7 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April um 19:28
In Antwort auf anci2

Ich kann das gut nachvollziehen, aber irgendwann kommt der Punkt an dem es dir endgültig reicht

Ich bin ganz kurz vor diesem Punkt und versuche mir wohl noch genug Kraft zusammen zu klauben. Das Leben überholt einem manchmal und dann ist es schwer sich zu bewegen - ich wurde erst vor kurzem operiert (Gebärmutterhals Krebs) und irgendwie reichte meine Kraft bisher einfach nicht aus..
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April um 19:30
In Antwort auf fresh0089

Denke an dich und deine Zukunft! Wasser gemacht hat, geht aaaaaabsolut gar nicht! Das ist so ein verzrauensmissbrauch und eine große Straftat auch! Er darf dssvauch mit seinen zukünftigen Freundinnen nicht machen. Denk an dich! Deine Foto dürfen nicht die Runde machen!

Du hast recht, das geht wirklich nicht.
Ich merke ja auch wie sehr es mich verletzt hat und wie ich darunder leide. 

Meint ihr denn eine Anzeige hätte eine präventive Wirkung für Gefärdung von allfälligen nächsten Freundinnen? 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April um 19:48
In Antwort auf goldenleaf

Du hast recht, das geht wirklich nicht.
Ich merke ja auch wie sehr es mich verletzt hat und wie ich darunder leide. 

Meint ihr denn eine Anzeige hätte eine präventive Wirkung für Gefärdung von allfälligen nächsten Freundinnen? 

Aber natürlich! 

ihm gehört mal richtig der Kopf gewaschen und Angst eingejagt. Was er macht, ist absolut daneben. er macht es mehrfach. Ganz bewusst mit willen und Absicht. So etwas tut Mann doch nicht mit der Person die Mann liebt! 
 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April um 20:01
In Antwort auf goldenleaf

Hallo liebe Foris,

weil ich seit nun bald einem Jahr an dieser Geschichte rumkaue und es mir noch immer nicht gelungen ist, seine Beweggründe zu verstehen oder gar verzeihen zu können, würde ich gerne eure Meinungen hören.

Ich bin seit 5 Jahren mit meinem Partner zusammen, er ist 23 und ich 24 Jahre alt.
Wir leben seit 4 Jahren zusammen.

In unserer Beziehung spielte seine Eifersucht sehr bald eine grosse Rolle, ich nahm das lang sehr gelassen. Mit der Zeit jedoch begann ich mich damit immer unwohler zu fühlen und das führte dazu das unser Sexualleben immer mehr und mehr verschwand. (Dazu anmerken möchte ich das ich Missbrauch erlebt habe und deswegen sehr sensibel bin diesbezüglich. Er kennt meine Geschichte) 

Im letzten Sommer sassen wir auf der Terrasse und ich war am Telefon. Um mir etwas zu notieren fragte ich ob ich sein Handy haben dürfte. Er gab es mir, ich öffnete die Notizen, sah einen Ordner mit meinem Namen und er riss mir das Handy wieder aus der Hand mit den Worten „Nein nicht da!“. Nach dem Telefonat sprach ich ihn darauf an - er sagte da sei nichts. Ich bohrte nach. Er blieb dabei. Ich hatte ein ganz komisches Gefühl.

Shame on me - ich nahm sein Handy bei der nächsten Gelegenheit und schaute nach. 
Gefunden habe ich einen Ordner voller Bilder, die er von mir gemacht hat während ich schlief. An die 60 Fotos. Erst sah ich mein Hinterteil, dann immer detailliertere Aufnahmen meiner Scheide, meines Anus, dann Fotos von meinem Gesicht mit seinem Penis davor. Ich bekam das kalte Kotzen. 

Ich habe ihn zur Rede gestellt. Er hat er so lange geleugnet wie er konnte. Danach sagte ich ihm das ich ihn vorerst nicht mehr sehen will. Wir lebten 2 Wochen getrennt und trafen uns dann zum reden. Er hat sich tausend Mal entschuldigt, jedoch war es ihm nie möglich zu sagen, was ihn dazu getrieben hat.

Bis heute fühle ich mich unwohl und unsicher in seiner Gegenwart und denke über eine Trennung nach.

Was hält ihr von seiner Tat? Was würdet ihr als Grund sehen? Wie würden ihr reagieren?

goldenleaf

Oh, das ist ein sehr sensibles Thema. Eifersüchtig zu sein ist das eine, aber solche Fotos zu machen ist etwas anderes. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass er diese Fotos aus dieser Eifersucht heraus gemacht hat, um sich selber zu beweisen, dass du wirklich "Sein" bist. 
Es ist schwer zu beurteilen, da ich ja nicht weiß wie dein Freund so drauf ist, aber ich denke wenn er immer lieb und fürsorglich zu dir war, dass er dann mit dieser Tat nichts Böses wollte. 
Vielleicht wollte er dich damit auch erpressen, falls du ihn verlassen wollen würdest. Ich kann mir vorstellen, dass sehr eifersüchtige Menschen so denken. 
Das ist natürlich nicht abwertend gegenüber deinem Freund gemeint, bloß ein Gedanke von mir.
Wie ich darauf reagieren würde ist tatsächlich eine sehr gute Frage. Also ich denke das wichtigste für mich in dieser Situation wäre, dass ich erfahre warum er das wirklich getan hat. Dass er mir erklärt was er sich dabei gedacht hat und wieso, weshalb, warum. 
Wenn sich dann heraustellt, dass es wirklich "bloß" aus reiner Eifersucht heraus passierte, lässt sich darüber vielleicht etwas besser reden. 
Wenn dein Freund mit diesen Bildern aber irgendwelche anderen Absichten hatte, ist das Ganze etwas schwieriger. 
Ich kann total verstehen, dass du dich seitdem unwohl fühlst und ich wüsste gar nicht wie ich damit ein Jahr lang leben könnte ohne wirklich eine Antwort darauf bekommen zu haben. 
Ich denke du solltest ihn wirklich noch einmal darauf anreden um zu erfahren wieso er das getan hat. Er wird sich ja etwas dabei gedacht haben.
Ich wünsche dir viel Glück und hoffe, dass ich dir zumindest ein bisschen helfen konne

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April um 20:24
In Antwort auf goldenleaf

Hallo liebe Foris,

weil ich seit nun bald einem Jahr an dieser Geschichte rumkaue und es mir noch immer nicht gelungen ist, seine Beweggründe zu verstehen oder gar verzeihen zu können, würde ich gerne eure Meinungen hören.

Ich bin seit 5 Jahren mit meinem Partner zusammen, er ist 23 und ich 24 Jahre alt.
Wir leben seit 4 Jahren zusammen.

In unserer Beziehung spielte seine Eifersucht sehr bald eine grosse Rolle, ich nahm das lang sehr gelassen. Mit der Zeit jedoch begann ich mich damit immer unwohler zu fühlen und das führte dazu das unser Sexualleben immer mehr und mehr verschwand. (Dazu anmerken möchte ich das ich Missbrauch erlebt habe und deswegen sehr sensibel bin diesbezüglich. Er kennt meine Geschichte) 

Im letzten Sommer sassen wir auf der Terrasse und ich war am Telefon. Um mir etwas zu notieren fragte ich ob ich sein Handy haben dürfte. Er gab es mir, ich öffnete die Notizen, sah einen Ordner mit meinem Namen und er riss mir das Handy wieder aus der Hand mit den Worten „Nein nicht da!“. Nach dem Telefonat sprach ich ihn darauf an - er sagte da sei nichts. Ich bohrte nach. Er blieb dabei. Ich hatte ein ganz komisches Gefühl.

Shame on me - ich nahm sein Handy bei der nächsten Gelegenheit und schaute nach. 
Gefunden habe ich einen Ordner voller Bilder, die er von mir gemacht hat während ich schlief. An die 60 Fotos. Erst sah ich mein Hinterteil, dann immer detailliertere Aufnahmen meiner Scheide, meines Anus, dann Fotos von meinem Gesicht mit seinem Penis davor. Ich bekam das kalte Kotzen. 

Ich habe ihn zur Rede gestellt. Er hat er so lange geleugnet wie er konnte. Danach sagte ich ihm das ich ihn vorerst nicht mehr sehen will. Wir lebten 2 Wochen getrennt und trafen uns dann zum reden. Er hat sich tausend Mal entschuldigt, jedoch war es ihm nie möglich zu sagen, was ihn dazu getrieben hat.

Bis heute fühle ich mich unwohl und unsicher in seiner Gegenwart und denke über eine Trennung nach.

Was hält ihr von seiner Tat? Was würdet ihr als Grund sehen? Wie würden ihr reagieren?

goldenleaf

hallo golden leaf,

ich persönlich finde es keine gute Idee, dass du die fraglichen Fotos auf seinem Händi gelöscht und auf deinem Händi gespeichert hast. Braucht irgendwer noch diese Fotos? Nein? Also.... Außerdem hat Onkel Zuckerberg ohnehin schon eine Kopie davon auf einem seiner Server.

Wenn du dich in seiner Gegenwart unwohl und unsicher fühlst, wird an einer Trennung kein Weg vorbei führen. Allerdings könnt ihr vor einer Trennung doch noch einmal das persönliche Grspräch suchen und vielleicht zu einem gemeinsamen Standpunkt gelangen. Ergebnis könnte auch sein, dass ihr unter bestimmten Bedingungen zusammen bleibt. Diese müssten dann alllerdings definiert und miteinander ausgehandelt werden.

Freundliche Grüße,
Christoph

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April um 22:23
In Antwort auf miss_diamond

Oh, das ist ein sehr sensibles Thema. Eifersüchtig zu sein ist das eine, aber solche Fotos zu machen ist etwas anderes. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass er diese Fotos aus dieser Eifersucht heraus gemacht hat, um sich selber zu beweisen, dass du wirklich "Sein" bist. 
Es ist schwer zu beurteilen, da ich ja nicht weiß wie dein Freund so drauf ist, aber ich denke wenn er immer lieb und fürsorglich zu dir war, dass er dann mit dieser Tat nichts Böses wollte. 
Vielleicht wollte er dich damit auch erpressen, falls du ihn verlassen wollen würdest. Ich kann mir vorstellen, dass sehr eifersüchtige Menschen so denken. 
Das ist natürlich nicht abwertend gegenüber deinem Freund gemeint, bloß ein Gedanke von mir.
Wie ich darauf reagieren würde ist tatsächlich eine sehr gute Frage. Also ich denke das wichtigste für mich in dieser Situation wäre, dass ich erfahre warum er das wirklich getan hat. Dass er mir erklärt was er sich dabei gedacht hat und wieso, weshalb, warum. 
Wenn sich dann heraustellt, dass es wirklich "bloß" aus reiner Eifersucht heraus passierte, lässt sich darüber vielleicht etwas besser reden. 
Wenn dein Freund mit diesen Bildern aber irgendwelche anderen Absichten hatte, ist das Ganze etwas schwieriger. 
Ich kann total verstehen, dass du dich seitdem unwohl fühlst und ich wüsste gar nicht wie ich damit ein Jahr lang leben könnte ohne wirklich eine Antwort darauf bekommen zu haben. 
Ich denke du solltest ihn wirklich noch einmal darauf anreden um zu erfahren wieso er das getan hat. Er wird sich ja etwas dabei gedacht haben.
Ich wünsche dir viel Glück und hoffe, dass ich dir zumindest ein bisschen helfen konne

Danke für deine Antwort!

Das sind natürlich zwei an sich logische Möglichkeiten. Ich habe sehr, sehr viele Gespräche mit ihm gehabt, ich habe immer wieder gefragt ob er mir erklären kann, was er sich gedacht oder was ihn dazu bewegt hat.. ich habe niemals eine Antwort bekommen ausser, das er es eben nicht weiss. Das er die Fotos nur für sich alleine gemacht habe. Er habe sich gar nicht wirklich etwas dabei gedacht. 

Und genau dieses Bedürfnis nach dem Wieso habe ich auch - und ich glaube ich werde es nie erfahren. Es bleiben Fragezeichen und halt eben die Verletzung.

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April um 22:27
In Antwort auf py158

hallo golden leaf,

ich persönlich finde es keine gute Idee, dass du die fraglichen Fotos auf seinem Händi gelöscht und auf deinem Händi gespeichert hast. Braucht irgendwer noch diese Fotos? Nein? Also.... Außerdem hat Onkel Zuckerberg ohnehin schon eine Kopie davon auf einem seiner Server.

Wenn du dich in seiner Gegenwart unwohl und unsicher fühlst, wird an einer Trennung kein Weg vorbei führen. Allerdings könnt ihr vor einer Trennung doch noch einmal das persönliche Grspräch suchen und vielleicht zu einem gemeinsamen Standpunkt gelangen. Ergebnis könnte auch sein, dass ihr unter bestimmten Bedingungen zusammen bleibt. Diese müssten dann alllerdings definiert und miteinander ausgehandelt werden.

Freundliche Grüße,
Christoph

Danke auch dir!

Die Fotos habe ich behalten da ich über eine Anzeige nachgedacht habe. Auf einem nicht mehr benutzten Handy abgespeichert. 

Bedingungen haben wir durchaus abgesprochen. Bloss ist es ihm nicht möglich, sich daran zu halten wenn ich nicht ständig auf den Tisch klopfe. Das mag ich einfach nicht mehr tun.
Wofür auch?


 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April um 22:40
In Antwort auf goldenleaf

Danke für deine Antwort!

Das sind natürlich zwei an sich logische Möglichkeiten. Ich habe sehr, sehr viele Gespräche mit ihm gehabt, ich habe immer wieder gefragt ob er mir erklären kann, was er sich gedacht oder was ihn dazu bewegt hat.. ich habe niemals eine Antwort bekommen ausser, das er es eben nicht weiss. Das er die Fotos nur für sich alleine gemacht habe. Er habe sich gar nicht wirklich etwas dabei gedacht. 

Und genau dieses Bedürfnis nach dem Wieso habe ich auch - und ich glaube ich werde es nie erfahren. Es bleiben Fragezeichen und halt eben die Verletzung.

 

Viele Menschen haben eine eingeschränkte Vorstellungkraft. Männer sowieso. Im krassen Fall spricht man von Afantasie.

Fotos ersetzen und ergänzen das innere Auge. Du hast ja nicht immer Zeit und Lust, nackt vor ihm zu liegen.

Vielleicht wollte er nicht nach Fotos fragen, weil du sowieso abgelehnt hättest. Oder er traute sich nicht zu fragen.

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April um 22:44
In Antwort auf nichtabgeholt

Viele Menschen haben eine eingeschränkte Vorstellungkraft. Männer sowieso. Im krassen Fall spricht man von Afantasie.

Fotos ersetzen und ergänzen das innere Auge. Du hast ja nicht immer Zeit und Lust, nackt vor ihm zu liegen.

Vielleicht wollte er nicht nach Fotos fragen, weil du sowieso abgelehnt hättest. Oder er traute sich nicht zu fragen.

 

Vielleicht ist die Erklärung tatsächlich so simpel, ja. Danke dir für deine Gedanken!
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April um 22:52
In Antwort auf goldenleaf

Hallo liebe Foris,

weil ich seit nun bald einem Jahr an dieser Geschichte rumkaue und es mir noch immer nicht gelungen ist, seine Beweggründe zu verstehen oder gar verzeihen zu können, würde ich gerne eure Meinungen hören.

Ich bin seit 5 Jahren mit meinem Partner zusammen, er ist 23 und ich 24 Jahre alt.
Wir leben seit 4 Jahren zusammen.

In unserer Beziehung spielte seine Eifersucht sehr bald eine grosse Rolle, ich nahm das lang sehr gelassen. Mit der Zeit jedoch begann ich mich damit immer unwohler zu fühlen und das führte dazu das unser Sexualleben immer mehr und mehr verschwand. (Dazu anmerken möchte ich das ich Missbrauch erlebt habe und deswegen sehr sensibel bin diesbezüglich. Er kennt meine Geschichte) 

Im letzten Sommer sassen wir auf der Terrasse und ich war am Telefon. Um mir etwas zu notieren fragte ich ob ich sein Handy haben dürfte. Er gab es mir, ich öffnete die Notizen, sah einen Ordner mit meinem Namen und er riss mir das Handy wieder aus der Hand mit den Worten „Nein nicht da!“. Nach dem Telefonat sprach ich ihn darauf an - er sagte da sei nichts. Ich bohrte nach. Er blieb dabei. Ich hatte ein ganz komisches Gefühl.

Shame on me - ich nahm sein Handy bei der nächsten Gelegenheit und schaute nach. 
Gefunden habe ich einen Ordner voller Bilder, die er von mir gemacht hat während ich schlief. An die 60 Fotos. Erst sah ich mein Hinterteil, dann immer detailliertere Aufnahmen meiner Scheide, meines Anus, dann Fotos von meinem Gesicht mit seinem Penis davor. Ich bekam das kalte Kotzen. 

Ich habe ihn zur Rede gestellt. Er hat er so lange geleugnet wie er konnte. Danach sagte ich ihm das ich ihn vorerst nicht mehr sehen will. Wir lebten 2 Wochen getrennt und trafen uns dann zum reden. Er hat sich tausend Mal entschuldigt, jedoch war es ihm nie möglich zu sagen, was ihn dazu getrieben hat.

Bis heute fühle ich mich unwohl und unsicher in seiner Gegenwart und denke über eine Trennung nach.

Was hält ihr von seiner Tat? Was würdet ihr als Grund sehen? Wie würden ihr reagieren?

goldenleaf

Die Gründe für sein Vorgehen kann ich dir nicht sagen.

Mir würde es so gehen wie dir. Alle meine Mauern würden in die Höhe schießen. Mein Reflex wäre Flucht.

Gerade bei deiner Vorgeschichte rate ich dir zu Distanz. Vertrauensmissbrauch, Grenzüberschreitungen, da würde ichanderen an deiner Stelle wenig Spielraum geben. Zu schnell können Trigger angerührt werden.

Aber letztlich wäre es wohl am besten, wenn du dir Zeit gibst und deine Entscheidung triffst.
 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April um 23:32
In Antwort auf bissfest

Die Gründe für sein Vorgehen kann ich dir nicht sagen.

Mir würde es so gehen wie dir. Alle meine Mauern würden in die Höhe schießen. Mein Reflex wäre Flucht.

Gerade bei deiner Vorgeschichte rate ich dir zu Distanz. Vertrauensmissbrauch, Grenzüberschreitungen, da würde ichanderen an deiner Stelle wenig Spielraum geben. Zu schnell können Trigger angerührt werden.

Aber letztlich wäre es wohl am besten, wenn du dir Zeit gibst und deine Entscheidung triffst.
 

Danke für deine Worte!

Mein Reflex war und ist Flucht - jedoch war und ist dies nur emotional sofort möglich. Allem anderen stehen so viele Hindernisse im Weg, für die mir die Kraft fehlte.

Trigger ist ein gutes Stichwort - Panikattacken zeigen sich seither leider wieder.

Ja Zeit.. nur schon das fällt mir schwer sie zu finden oder mir zuzugestehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April um 23:47

Die Fotos sind ein großer Vertrauensbruch, ich könnte so etwas nicht verzeihen.
Du hast leider schon Erfahrungen mit Missbrauch gemacht.
Was er getan hat ist auch eine Art davon, da gibt es eigentlich nichts zu entschuldigen.
Es ist gegen deinen Willen und ohne deine Zustimmung geschehen.

Das Internet bietet genug Möglichkeiten seinen Fetisch für weibliche Körperteile zu befriedigen, soll er sich Frauen suchen, die es freiwillig machen.

Vor vielen Jahren hatte ich einen Stalker.
Auf anraten einer Freundin, habe ich ihn angezeigt.
Er war Krankenpfleger und bei der Polizei bekannt.
Man fand auf seinem Computer Fotos von vielen Frauen, auch von mir.
Er war der Pfleger, der mich während einer schweren OP bewacht hat.
Dabei hat er auch oben ohne Fotos von mir gemacht, als ich noch in Narkose war.
Danach erst fing die Stalkerei an, er verfolgte mich überall hin. Sogar in die Vorlesungen als Gastzuhörer!!!
Meine Anzeige und Dokumentation ließ ihn ins Messer laufen.

Ich kenne das Gefühl, so etwas ausgesetzt zu sein.
Bei dir ist es der Freund, die Situation ist natürlich etwas anders, aber so etwas geht nicht.
Da muss man sich wehren!


 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April um 0:13
In Antwort auf goldenleaf

Danke für deine Antwort!

Das sind natürlich zwei an sich logische Möglichkeiten. Ich habe sehr, sehr viele Gespräche mit ihm gehabt, ich habe immer wieder gefragt ob er mir erklären kann, was er sich gedacht oder was ihn dazu bewegt hat.. ich habe niemals eine Antwort bekommen ausser, das er es eben nicht weiss. Das er die Fotos nur für sich alleine gemacht habe. Er habe sich gar nicht wirklich etwas dabei gedacht. 

Und genau dieses Bedürfnis nach dem Wieso habe ich auch - und ich glaube ich werde es nie erfahren. Es bleiben Fragezeichen und halt eben die Verletzung.

 

Ich höre ja immer wieder mal sowas, dass leute einfach nicht erklären können, warum sie etwas tun. Irgendwie kann ich das immer nicht glauben, aber vielleicht hat er einfach noch keine Erfahrung damit sich und sein Verhalten selbst zu analysieren. Bin mir aber ziemlich sicher, dass man sowas trainieren und lernen kann, wenn man sich aufrafft und Motivation dafür hat. Wenn man in der Schule lernt einen Text zu analysieren, dann sollte man das auch bei sich schaffen können...

Im Prinzip muss es aber eine Mischung aus sexueller Phantasie und Machtdenken / Besitzanspruch sein. Wenn er seinen PEnis dadrauf hat, ist das ganze sicherlich sexuell geprägt. Irgendwie ja logisch.


Es gibt z.b. im Prinzip harmlose Phantasien über Leute, die gerne sex haben wenn jemand schläft, aber natürlich ist es nur dann harmlos, wenn man sich vertraut und das abspricht.
Also es kann durchaus auch harmlos sein, aber aufgrund deiner Vergangenheit natürlich ziemlich bescheuert und unsensibel. Vielleicht kommt dann noch ein Reiz des Verbotenen und Geheimnisvollen dazu (ein geheimnis vor seiner Partnerin zu haben, kann auch noch nen Anreiz sein)

Vertrauen wird jetzt natürlich schwer werden...

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April um 0:24
In Antwort auf ethna_13675569

Die Fotos sind ein großer Vertrauensbruch, ich könnte so etwas nicht verzeihen.
Du hast leider schon Erfahrungen mit Missbrauch gemacht.
Was er getan hat ist auch eine Art davon, da gibt es eigentlich nichts zu entschuldigen.
Es ist gegen deinen Willen und ohne deine Zustimmung geschehen.

Das Internet bietet genug Möglichkeiten seinen Fetisch für weibliche Körperteile zu befriedigen, soll er sich Frauen suchen, die es freiwillig machen.

Vor vielen Jahren hatte ich einen Stalker.
Auf anraten einer Freundin, habe ich ihn angezeigt.
Er war Krankenpfleger und bei der Polizei bekannt.
Man fand auf seinem Computer Fotos von vielen Frauen, auch von mir.
Er war der Pfleger, der mich während einer schweren OP bewacht hat.
Dabei hat er auch oben ohne Fotos von mir gemacht, als ich noch in Narkose war.
Danach erst fing die Stalkerei an, er verfolgte mich überall hin. Sogar in die Vorlesungen als Gastzuhörer!!!
Meine Anzeige und Dokumentation ließ ihn ins Messer laufen.

Ich kenne das Gefühl, so etwas ausgesetzt zu sein.
Bei dir ist es der Freund, die Situation ist natürlich etwas anders, aber so etwas geht nicht.
Da muss man sich wehren!


 

Ja, und besonders da ich ihm meine ganze Geschichte anvertraut habe wirkt diese Tat nun besonders schwer.

Das habe ich ihm genau so gesagt. Seine Reaktion war, das er halt nur mich sexuell attraktiv fände. Das nehme ich ihm nicht wirklich ab. 
(Vorallem an muss ich noch anmerken, das ich mir meiner nicht ganz „normalen“ Sexualität bewusst bin und mich stets als entgegen kommend empfunden habe. Beispielsweise habe ich ihm gesagt, das es für mich in Ordnung ist wenn er seine Sexualität anderswo auszuleben würde, da es wichtig für mich ist, mich nicht unter Druck zu fühlen.)

Ach du heilige... das ist ja unglaublich, gut das du richtig reagiert und ihn in‘s Messer laufen lassen hast!
Während einer Narkose, dazu noch bei einer schweren OP, für solche Zwecke missbraucht und danach auch noch verfolgt zu werden muss sich grauenhaft anfühlen.




 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April um 4:02

Die Sache ist doch die: Macht er es immer noch? Wird er dich weiterhin fotografieren?

Ich bin mir sicher allein der Gedanke, dass er das heimlich weiterhin machen könnte, sorgt dafür, dass die ein kalter Schauer über den Rücken läuft. 

Ich an deiner Stelle wäre auf und davon! Das geht absolut gar nicht! 
Reiß dich zusammen und verlasse ihn! Tu dir bitte selbst etwas gutes und zeige ihn aufjedenfall an. Beweismaterial hast du ja genug. Gerade weil du schon so schlechte erfahrung gemacht hast mit dem Thema finde ich es von ihm einfach absolut (!!) widerwärtig. 

Außerdem würde ich das Gespräch mit ihm nicht mehr suchen, mach dir nicht die Mühe. Er wird dir weiterhin keine zufriedenstellende Antwort geben. Pack deine Sachen, überleg wo du unterkommen kannst und kratz die Kurve. Das ist das einzig Richtige. Wer weiß, dass er in Zukunft alles noch macht oder hinter deinem Rück schon heimlich gemacht hat. Lass ihn aber auf gar keinen Fall damit durchkommen. 

 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April um 11:12

Nein, das rechtfertigt gar nicht.
Es würde mir trotzdem - einfach für mich selber - helfen, wenn ich es etwas verstehen könnte.

Und nein, das ist natürlich kein Grund es heimlich zu machen. Wie gesagt - mir selber zu liebe versuche ich es verstehen zu können um einen besseren Umgang zu finden und besser verarbeiten zu können.

Und ja, ich denke über eine Anzeige nach und ich bin dennoch noch mit dem Kerl zusammen -
mehr oder weniger. Zurzeit teilen wir uns einfach noch die Wohnung und kümmern uns um die gemeinsamen Tiere. Mehr ist es nicht - weil ich eben einfach nicht mehr kann. Wie gesagt fehlte mir bisher  aus verschiedensten Gründen die Kraft, etwas zu bewegen.

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April um 11:32

Ich nahm zu der Zeit Medikamente um durchschlafen zu können. Man hätte neben mir eine Bombe zünden oder eine Party feiern können. 

Ich schlief meist nackt oder einfach in übergrossen Tshirts. Natürlich mache ich das jetzt nicht mehr.

Es verletzt mich das du das sagst - als wäre es mein Fehler es nicht gemerkt zu haben und somit Schuld an seiner Tat zu sein. 

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April um 11:47
In Antwort auf goldenleaf

Nein, das rechtfertigt gar nicht.
Es würde mir trotzdem - einfach für mich selber - helfen, wenn ich es etwas verstehen könnte.

Und nein, das ist natürlich kein Grund es heimlich zu machen. Wie gesagt - mir selber zu liebe versuche ich es verstehen zu können um einen besseren Umgang zu finden und besser verarbeiten zu können.

Und ja, ich denke über eine Anzeige nach und ich bin dennoch noch mit dem Kerl zusammen -
mehr oder weniger. Zurzeit teilen wir uns einfach noch die Wohnung und kümmern uns um die gemeinsamen Tiere. Mehr ist es nicht - weil ich eben einfach nicht mehr kann. Wie gesagt fehlte mir bisher  aus verschiedensten Gründen die Kraft, etwas zu bewegen.

 

Bevor du eine Anzeige machst rate ich dir mit einem Rechtsanwalt zu reden.

Es kann meiner Meinung nach keine Anzeige gemacht werden.

Filmst du jemanden, nimmst ihn heimlich auf oder machst heimlich Fotos ist es nur dann strafbar (daher anzeigbar) wann er die Fotos nachweislich Dritten gezeigt hat.

So ist die Rechtslage in Ö und ich denke in DE auch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April um 12:01
In Antwort auf himalayafan

Bevor du eine Anzeige machst rate ich dir mit einem Rechtsanwalt zu reden.

Es kann meiner Meinung nach keine Anzeige gemacht werden.

Filmst du jemanden, nimmst ihn heimlich auf oder machst heimlich Fotos ist es nur dann strafbar (daher anzeigbar) wann er die Fotos nachweislich Dritten gezeigt hat.

So ist die Rechtslage in Ö und ich denke in DE auch.

Ich wohne in der Schweiz..
Bevor ich ihn anzeige werde ich mich aber natürlich noch erkundigen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April um 12:03
In Antwort auf goldenleaf

Ich wohne in der Schweiz..
Bevor ich ihn anzeige werde ich mich aber natürlich noch erkundigen. 

Würde ich auf jeden Fall machen. Ist denke ich auch in der Schweiz so.

Bin mir eigentlich zu 100% sicher, dass das nicht angezeigt werden kann - ausser wie gesagt, er hat die Fotos anderen Personen gezeigt.

Alles Gute!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April um 12:13
In Antwort auf goldenleaf

Hallo liebe Foris,

weil ich seit nun bald einem Jahr an dieser Geschichte rumkaue und es mir noch immer nicht gelungen ist, seine Beweggründe zu verstehen oder gar verzeihen zu können, würde ich gerne eure Meinungen hören.

Ich bin seit 5 Jahren mit meinem Partner zusammen, er ist 23 und ich 24 Jahre alt.
Wir leben seit 4 Jahren zusammen.

In unserer Beziehung spielte seine Eifersucht sehr bald eine grosse Rolle, ich nahm das lang sehr gelassen. Mit der Zeit jedoch begann ich mich damit immer unwohler zu fühlen und das führte dazu das unser Sexualleben immer mehr und mehr verschwand. (Dazu anmerken möchte ich das ich Missbrauch erlebt habe und deswegen sehr sensibel bin diesbezüglich. Er kennt meine Geschichte) 

Im letzten Sommer sassen wir auf der Terrasse und ich war am Telefon. Um mir etwas zu notieren fragte ich ob ich sein Handy haben dürfte. Er gab es mir, ich öffnete die Notizen, sah einen Ordner mit meinem Namen und er riss mir das Handy wieder aus der Hand mit den Worten „Nein nicht da!“. Nach dem Telefonat sprach ich ihn darauf an - er sagte da sei nichts. Ich bohrte nach. Er blieb dabei. Ich hatte ein ganz komisches Gefühl.

Shame on me - ich nahm sein Handy bei der nächsten Gelegenheit und schaute nach. 
Gefunden habe ich einen Ordner voller Bilder, die er von mir gemacht hat während ich schlief. An die 60 Fotos. Erst sah ich mein Hinterteil, dann immer detailliertere Aufnahmen meiner Scheide, meines Anus, dann Fotos von meinem Gesicht mit seinem Penis davor. Ich bekam das kalte Kotzen. 

Ich habe ihn zur Rede gestellt. Er hat er so lange geleugnet wie er konnte. Danach sagte ich ihm das ich ihn vorerst nicht mehr sehen will. Wir lebten 2 Wochen getrennt und trafen uns dann zum reden. Er hat sich tausend Mal entschuldigt, jedoch war es ihm nie möglich zu sagen, was ihn dazu getrieben hat.

Bis heute fühle ich mich unwohl und unsicher in seiner Gegenwart und denke über eine Trennung nach.

Was hält ihr von seiner Tat? Was würdet ihr als Grund sehen? Wie würden ihr reagieren?

goldenleaf

Gibt es eine Möglichkeit, dass du vorübergehend bei Familie oder Freunden unterkommen kannst, um nicht mit ihm unter einem Dach leben zu müssen?
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April um 12:14
In Antwort auf valieee

Gibt es eine Möglichkeit, dass du vorübergehend bei Familie oder Freunden unterkommen kannst, um nicht mit ihm unter einem Dach leben zu müssen?
 

Ignoriere bitte meine Frage. Ich habe jetzt erst gesehen, dass du bereits seit EINEM JAHR von der Tat weißt. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April um 12:46

Was hält ihr von seiner Tat?  Geht übernicht
Was würdet ihr als Grund sehen?  Sein Grund dazu tunen - Schwer zusagen - Blödheit alleine nicht keine Entschuldigung dafür 
Wie würden ihr reagieren? Sauer und ja auch an eine  Trennung denken. 
Kann dir aber keinen Rat geben, ob er nur die Gelbe Karte oder gleich Rot bekommt.
5 bzw. 4 Jahre ist schon eine längere Zeit. Er muss dir ZEIGEN - ER ich will und kämpfe um uns 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April um 13:11
In Antwort auf nichtabgeholt

Viele Menschen haben eine eingeschränkte Vorstellungkraft. Männer sowieso. Im krassen Fall spricht man von Afantasie.

Fotos ersetzen und ergänzen das innere Auge. Du hast ja nicht immer Zeit und Lust, nackt vor ihm zu liegen.

Vielleicht wollte er nicht nach Fotos fragen, weil du sowieso abgelehnt hättest. Oder er traute sich nicht zu fragen.

 

Ich würde tippen genau wie Du auch.
er (boyfrend)sagte dass er findet TE sexual atraktiv, das Gelegenheit war da und
er hat gemacht. Am meistens gute Fotos sind nicht wenn die Person posiert vor die Camera sonder wenn er weis nicht dass er fotografiert ist.
Die Grunde warum?
Viele unsere Bewegungs Grunde können wir nicht logisch erklähren.Meistens die
sind dann sofort ausgedacht danach, wenn jemand uns fragt,aber in Moment des
Machens die war nicht da.Deswegen wenn er sagt dass er weis es nicht,ich glaube
Ihn.
Wenn er hat die Fotos keinem gezeigt dann so schlim ist es nicht.und wie einer meiner Vorredner schon gesagt hat bevor Anzeigen man muss mitRechtsanwahlt
sprechen. Rechtssysteme ist reine Kopfsache,mit Gefülen kommt man da nicht weit.
LG+Gute Beserung.
 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April um 15:27

Wow, das sind viele und einige besonders direkte Antworten und ich habe gerade nicht viel Zeit.

Erstmal danke an alle. Ich werde das jetzt erstmal wirken lassen.

P.S.: Ja, finanziell leider noch - aber immer weniger- abhängig.


 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April um 16:55
In Antwort auf goldenleaf

Nein, das rechtfertigt gar nicht.
Es würde mir trotzdem - einfach für mich selber - helfen, wenn ich es etwas verstehen könnte.

Und nein, das ist natürlich kein Grund es heimlich zu machen. Wie gesagt - mir selber zu liebe versuche ich es verstehen zu können um einen besseren Umgang zu finden und besser verarbeiten zu können.

Und ja, ich denke über eine Anzeige nach und ich bin dennoch noch mit dem Kerl zusammen -
mehr oder weniger. Zurzeit teilen wir uns einfach noch die Wohnung und kümmern uns um die gemeinsamen Tiere. Mehr ist es nicht - weil ich eben einfach nicht mehr kann. Wie gesagt fehlte mir bisher  aus verschiedensten Gründen die Kraft, etwas zu bewegen.

 

Also du könntest vielleicht noch mal schildern, wie euer sexuelles Verhältnis vorher war. Du sagtest, du gabst ihm die Freiheit sich die Sexualität woanders zu holen, hab ich das richtig verstanden? Du meinst bei anderen Frauen oder in Form von Pornos ?
Hast du ihn beim Sex weggestoßen bzw. ihn an der langen Leine gehalten und er wollte unbedingt?
Falls ja, würde es die Fotos erklären, dass sein Trieb sehr groß war unbedingt das zu kriegen was er wollte, weil er es nur teilweise akzeptieren konnte, wie ihr euer Verhältnis derzeitig aussah.

Dann noch eine andere Frage, hättest du ihm zu Liebe Nacktfotos oder sowas gemacht? wenn nicht, würde es zumindest erklären, warum er das heimlich gemacht hat - weil er sie halt unbedingt wollte ohne dass du es mitbekommst. Und dann evtl noch der Reiz des heimlichen, evtl Nervenkitzel könnte ne Rolle spielen.

Kan nman natürlich nur spekulieren. Ich kann mir ehrlich gesagt auch nicht vorstellen, dass er nicht weiß warum er das gemacht hat. Evtl schämt er sich einfach nur dafür.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April um 17:22

Was dir passiert ist, ist total schrecklich! Und was er da getan hat ist ganz klar ein sexueller Übergriff und das auch noch, obwohl er deine Geschichte kennt. 

Bitte lass Dir professionell helfen, sprich mit einem Anwalt und mit einem Therapeuten oder geh zu einer Beratungsstelle für missbrauchte Frauen. 

Du bist traumatisiert und schaffst den Absprung nicht. Klar, allein ist das auch echt schwer. Lass dir bitte von Menschen helfen, die darin ausgebildet sind. 

Wünsch dir vom Herzen alles gute und ganz viel Kraft für den Absprung. 
 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April um 20:46
In Antwort auf dawnclaude

Also du könntest vielleicht noch mal schildern, wie euer sexuelles Verhältnis vorher war. Du sagtest, du gabst ihm die Freiheit sich die Sexualität woanders zu holen, hab ich das richtig verstanden? Du meinst bei anderen Frauen oder in Form von Pornos ?
Hast du ihn beim Sex weggestoßen bzw. ihn an der langen Leine gehalten und er wollte unbedingt?
Falls ja, würde es die Fotos erklären, dass sein Trieb sehr groß war unbedingt das zu kriegen was er wollte, weil er es nur teilweise akzeptieren konnte, wie ihr euer Verhältnis derzeitig aussah.

Dann noch eine andere Frage, hättest du ihm zu Liebe Nacktfotos oder sowas gemacht? wenn nicht, würde es zumindest erklären, warum er das heimlich gemacht hat - weil er sie halt unbedingt wollte ohne dass du es mitbekommst. Und dann evtl noch der Reiz des heimlichen, evtl Nervenkitzel könnte ne Rolle spielen.

Kan nman natürlich nur spekulieren. Ich kann mir ehrlich gesagt auch nicht vorstellen, dass er nicht weiß warum er das gemacht hat. Evtl schämt er sich einfach nur dafür.

Also: Unser sexuelles Verhältnis war anfangs (sprich das erste Jahr) sehr gut und intensiv, wie es halt meist so ist. Dann wurde es etwas weniger oft, blieb aber gut, wir wohnten bereits zusammen, hatten den Hund usw.
Nach einem Umzug und dem Ende seines Armeedienstes sprich nach 3 Jahren begann ich eine Traumatherapie. Dadurch kam mit der Zeit vieles wieder hoch und das Sexualleben litt sehr darunter. Da er damit nicht besonders gut zurecht kam, bekam er von mir einen Freipass. Er hat ihn nie genutzt. Seine Eifersucht wurde immer schlimmer und ich war ihr nicht mehr gewachsen. Die Situation verkorkste mehr und mehr. Kurz darauf schoss er besagte Fotos.

Das er Fotos von mir macht - wenn er mich fragt - war für mich in Ordnung. Er hat aber nie gefragt.

Ich glaube ihm nicht, das er es nicht weiss. Überhaupt nicht. Aber ich habe genug oft - zu oft - versucht es zu erfahren. Ich werde es wohl nie von ihm hören.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April um 20:56
In Antwort auf lisa123451

Was dir passiert ist, ist total schrecklich! Und was er da getan hat ist ganz klar ein sexueller Übergriff und das auch noch, obwohl er deine Geschichte kennt. 

Bitte lass Dir professionell helfen, sprich mit einem Anwalt und mit einem Therapeuten oder geh zu einer Beratungsstelle für missbrauchte Frauen. 

Du bist traumatisiert und schaffst den Absprung nicht. Klar, allein ist das auch echt schwer. Lass dir bitte von Menschen helfen, die darin ausgebildet sind. 

Wünsch dir vom Herzen alles gute und ganz viel Kraft für den Absprung. 
 

Danke erstmal für deine lieben Worte und die guten Wünsche!

Und vorallem auch danke für die kurzen und bündigen Ratschläge, vielleicht bekomme ich so genug Unterstützung um hier raus zu kommen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April um 21:05
In Antwort auf goldenleaf

Also: Unser sexuelles Verhältnis war anfangs (sprich das erste Jahr) sehr gut und intensiv, wie es halt meist so ist. Dann wurde es etwas weniger oft, blieb aber gut, wir wohnten bereits zusammen, hatten den Hund usw.
Nach einem Umzug und dem Ende seines Armeedienstes sprich nach 3 Jahren begann ich eine Traumatherapie. Dadurch kam mit der Zeit vieles wieder hoch und das Sexualleben litt sehr darunter. Da er damit nicht besonders gut zurecht kam, bekam er von mir einen Freipass. Er hat ihn nie genutzt. Seine Eifersucht wurde immer schlimmer und ich war ihr nicht mehr gewachsen. Die Situation verkorkste mehr und mehr. Kurz darauf schoss er besagte Fotos.

Das er Fotos von mir macht - wenn er mich fragt - war für mich in Ordnung. Er hat aber nie gefragt.

Ich glaube ihm nicht, das er es nicht weiss. Überhaupt nicht. Aber ich habe genug oft - zu oft - versucht es zu erfahren. Ich werde es wohl nie von ihm hören.
 

Hatte die Traumatherapie dann noch etwas gebracht außer diesen Schattenseiten ?

Ich denke aber, dann ist der Fall relativ klar, warum er das gemacht hat. Das Motiv Eifersucht, plus Besitzdenken und die Lust auf dich haben ihn dann dazu verleiten lassen. Seine Eifersucht hat sich ja laut deinen Aussagen immer weiter gesteigert.

Vielleicht ist er zu stolz zuzugeben, dass ihn  nur diese niederen Beweggründe dazu gebracht haben, das zu machen. So oder so, das Thema übertriebene Eifersucht allein ist ja dann meist schon ein Trennungsgrund. Von daher müsste er , nachdem du dich vermutlich getrennt hast, am Thema Eifersucht und seinen Schwächen (Im Prinzip das Vertrauen des Partners hintergehen) arbeiten, wenn noch irgendwas konstruktives dabei rumkommen soll.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April um 21:50
In Antwort auf goldenleaf

Also: Unser sexuelles Verhältnis war anfangs (sprich das erste Jahr) sehr gut und intensiv, wie es halt meist so ist. Dann wurde es etwas weniger oft, blieb aber gut, wir wohnten bereits zusammen, hatten den Hund usw.
Nach einem Umzug und dem Ende seines Armeedienstes sprich nach 3 Jahren begann ich eine Traumatherapie. Dadurch kam mit der Zeit vieles wieder hoch und das Sexualleben litt sehr darunter. Da er damit nicht besonders gut zurecht kam, bekam er von mir einen Freipass. Er hat ihn nie genutzt. Seine Eifersucht wurde immer schlimmer und ich war ihr nicht mehr gewachsen. Die Situation verkorkste mehr und mehr. Kurz darauf schoss er besagte Fotos.

Das er Fotos von mir macht - wenn er mich fragt - war für mich in Ordnung. Er hat aber nie gefragt.

Ich glaube ihm nicht, das er es nicht weiss. Überhaupt nicht. Aber ich habe genug oft - zu oft - versucht es zu erfahren. Ich werde es wohl nie von ihm hören.
 

Dadurch kam mit der Zeit vieles wieder hoch und das Sexualleben litt sehr darunter. Da er damit nicht besonders gut zurecht kam, bekam er von mir einen Freipass. Er hat ihn nie genutzt.

Sein Verhalten will ich nicht in Schutz nehmen, das ist schon ein heftiger Vertrauensbruch.

Aber ich muss auch sagen, dass es mich sehr verletzen würde, bekäme ich einen Freipass von meiner Freundin. Das heißt, ich darf andere Frauen vögeln, weil sie mich nicht mehr begehrt.


 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April um 22:16
In Antwort auf dawnclaude

Hatte die Traumatherapie dann noch etwas gebracht außer diesen Schattenseiten ?

Ich denke aber, dann ist der Fall relativ klar, warum er das gemacht hat. Das Motiv Eifersucht, plus Besitzdenken und die Lust auf dich haben ihn dann dazu verleiten lassen. Seine Eifersucht hat sich ja laut deinen Aussagen immer weiter gesteigert.

Vielleicht ist er zu stolz zuzugeben, dass ihn  nur diese niederen Beweggründe dazu gebracht haben, das zu machen. So oder so, das Thema übertriebene Eifersucht allein ist ja dann meist schon ein Trennungsgrund. Von daher müsste er , nachdem du dich vermutlich getrennt hast, am Thema Eifersucht und seinen Schwächen (Im Prinzip das Vertrauen des Partners hintergehen) arbeiten, wenn noch irgendwas konstruktives dabei rumkommen soll.
 

Ja, sehr viel, mein eigenes Lustempfinden und diesbezügliches Wohlbefinden hat sich enorm gebessert. Auch die Albträume und Angstzustände sind weniger geworden.

Das klingt einleuchtend. Danke für deine Worte!

Das wäre wohl das beste für ihn und seine Zukunft, ja. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April um 22:20
In Antwort auf nichtabgeholt

Dadurch kam mit der Zeit vieles wieder hoch und das Sexualleben litt sehr darunter. Da er damit nicht besonders gut zurecht kam, bekam er von mir einen Freipass. Er hat ihn nie genutzt.

Sein Verhalten will ich nicht in Schutz nehmen, das ist schon ein heftiger Vertrauensbruch.

Aber ich muss auch sagen, dass es mich sehr verletzen würde, bekäme ich einen Freipass von meiner Freundin. Das heißt, ich darf andere Frauen vögeln, weil sie mich nicht mehr begehrt.


 

Das heisst es vielleicht für dich. Bedenke aber, dass bei der TE ein anderer Grund dahintersteckt und den kannte ihr Freund ja auch. Also kein Grund beleidigt zu sein, es hat mit ihm nichts zu tun.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April um 22:25
In Antwort auf nichtabgeholt

Dadurch kam mit der Zeit vieles wieder hoch und das Sexualleben litt sehr darunter. Da er damit nicht besonders gut zurecht kam, bekam er von mir einen Freipass. Er hat ihn nie genutzt.

Sein Verhalten will ich nicht in Schutz nehmen, das ist schon ein heftiger Vertrauensbruch.

Aber ich muss auch sagen, dass es mich sehr verletzen würde, bekäme ich einen Freipass von meiner Freundin. Das heißt, ich darf andere Frauen vögeln, weil sie mich nicht mehr begehrt.


 

Danke für deine Ehrlichkeit!

Den Freipass habe ich ihm aus der Überlegung heraus gegeben das ich seine Sexualtät ja nicht wegradieren kann und möchte, nur weil meine während der Therapie auf null zurück ging. Das es den Anschein macht, als würde ich ihn nicht begehren leuchtet mir ein und entspricht ja in gewisser Weise auch der Wahrheit - ich hatte einfach generell keine Bedürfnisse diesbezüglich. Mit niemandem,
auch nicht mit mir selber. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April um 22:41
In Antwort auf goldenleaf

Danke für deine Ehrlichkeit!

Den Freipass habe ich ihm aus der Überlegung heraus gegeben das ich seine Sexualtät ja nicht wegradieren kann und möchte, nur weil meine während der Therapie auf null zurück ging. Das es den Anschein macht, als würde ich ihn nicht begehren leuchtet mir ein und entspricht ja in gewisser Weise auch der Wahrheit - ich hatte einfach generell keine Bedürfnisse diesbezüglich. Mit niemandem,
auch nicht mit mir selber. 

Vermutlich wollte er keine andere Frau. Er wollte dich und hat sich mit den Fotos eine kleine Ersatzwelt geschaffen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April um 10:36
In Antwort auf goldenleaf

Hallo liebe Foris,

weil ich seit nun bald einem Jahr an dieser Geschichte rumkaue und es mir noch immer nicht gelungen ist, seine Beweggründe zu verstehen oder gar verzeihen zu können, würde ich gerne eure Meinungen hören.

Ich bin seit 5 Jahren mit meinem Partner zusammen, er ist 23 und ich 24 Jahre alt.
Wir leben seit 4 Jahren zusammen.

In unserer Beziehung spielte seine Eifersucht sehr bald eine grosse Rolle, ich nahm das lang sehr gelassen. Mit der Zeit jedoch begann ich mich damit immer unwohler zu fühlen und das führte dazu das unser Sexualleben immer mehr und mehr verschwand. (Dazu anmerken möchte ich das ich Missbrauch erlebt habe und deswegen sehr sensibel bin diesbezüglich. Er kennt meine Geschichte) 

Im letzten Sommer sassen wir auf der Terrasse und ich war am Telefon. Um mir etwas zu notieren fragte ich ob ich sein Handy haben dürfte. Er gab es mir, ich öffnete die Notizen, sah einen Ordner mit meinem Namen und er riss mir das Handy wieder aus der Hand mit den Worten „Nein nicht da!“. Nach dem Telefonat sprach ich ihn darauf an - er sagte da sei nichts. Ich bohrte nach. Er blieb dabei. Ich hatte ein ganz komisches Gefühl.

Shame on me - ich nahm sein Handy bei der nächsten Gelegenheit und schaute nach. 
Gefunden habe ich einen Ordner voller Bilder, die er von mir gemacht hat während ich schlief. An die 60 Fotos. Erst sah ich mein Hinterteil, dann immer detailliertere Aufnahmen meiner Scheide, meines Anus, dann Fotos von meinem Gesicht mit seinem Penis davor. Ich bekam das kalte Kotzen. 

Ich habe ihn zur Rede gestellt. Er hat er so lange geleugnet wie er konnte. Danach sagte ich ihm das ich ihn vorerst nicht mehr sehen will. Wir lebten 2 Wochen getrennt und trafen uns dann zum reden. Er hat sich tausend Mal entschuldigt, jedoch war es ihm nie möglich zu sagen, was ihn dazu getrieben hat.

Bis heute fühle ich mich unwohl und unsicher in seiner Gegenwart und denke über eine Trennung nach.

Was hält ihr von seiner Tat? Was würdet ihr als Grund sehen? Wie würden ihr reagieren?

goldenleaf

man kann mich steinigen, aber ich seh da keine so grosse, verwerfliche tat.

ihr habt im moment kein sexuelles leben. das akzeptiert er offenbar und bedrängt dich auch nicht.
statt dessen hat er sich einen ersatz geschaffen und sich einen eigenen kleinen porno zusammengestellt, mit bildern von dir.
ist das jetzt wirklich so schlimm? irgendwo muss er ja mit seiner sexualität hin .er hat offenbar auch nicht diesen irrsinnigen "feifahrtschein" genutzt, den du ihm ausgestellt hast, sondern ist mit den gedanken (und bildern) ganz bei dir geblieben.

 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April um 12:23
In Antwort auf goldenleaf

Hallo liebe Foris,

weil ich seit nun bald einem Jahr an dieser Geschichte rumkaue und es mir noch immer nicht gelungen ist, seine Beweggründe zu verstehen oder gar verzeihen zu können, würde ich gerne eure Meinungen hören.

Ich bin seit 5 Jahren mit meinem Partner zusammen, er ist 23 und ich 24 Jahre alt.
Wir leben seit 4 Jahren zusammen.

In unserer Beziehung spielte seine Eifersucht sehr bald eine grosse Rolle, ich nahm das lang sehr gelassen. Mit der Zeit jedoch begann ich mich damit immer unwohler zu fühlen und das führte dazu das unser Sexualleben immer mehr und mehr verschwand. (Dazu anmerken möchte ich das ich Missbrauch erlebt habe und deswegen sehr sensibel bin diesbezüglich. Er kennt meine Geschichte) 

Im letzten Sommer sassen wir auf der Terrasse und ich war am Telefon. Um mir etwas zu notieren fragte ich ob ich sein Handy haben dürfte. Er gab es mir, ich öffnete die Notizen, sah einen Ordner mit meinem Namen und er riss mir das Handy wieder aus der Hand mit den Worten „Nein nicht da!“. Nach dem Telefonat sprach ich ihn darauf an - er sagte da sei nichts. Ich bohrte nach. Er blieb dabei. Ich hatte ein ganz komisches Gefühl.

Shame on me - ich nahm sein Handy bei der nächsten Gelegenheit und schaute nach. 
Gefunden habe ich einen Ordner voller Bilder, die er von mir gemacht hat während ich schlief. An die 60 Fotos. Erst sah ich mein Hinterteil, dann immer detailliertere Aufnahmen meiner Scheide, meines Anus, dann Fotos von meinem Gesicht mit seinem Penis davor. Ich bekam das kalte Kotzen. 

Ich habe ihn zur Rede gestellt. Er hat er so lange geleugnet wie er konnte. Danach sagte ich ihm das ich ihn vorerst nicht mehr sehen will. Wir lebten 2 Wochen getrennt und trafen uns dann zum reden. Er hat sich tausend Mal entschuldigt, jedoch war es ihm nie möglich zu sagen, was ihn dazu getrieben hat.

Bis heute fühle ich mich unwohl und unsicher in seiner Gegenwart und denke über eine Trennung nach.

Was hält ihr von seiner Tat? Was würdet ihr als Grund sehen? Wie würden ihr reagieren?

goldenleaf

Für mich persönlich ist das ein weitaus schwerwiegender Vertrauensbruch als fremdzugehen.

Guck dir mal den Film "Nackt- das Netzt vergisst nicht" an. Der Film beruht auf wahren Begebenheiten, wer Nacktfotos von sich macht, sollte äußerst behutsam damit umgehen und diese auf gar keinen Fall dem Freund/Mann oder sonst wen senden. Bei dir ist es leider noch etwas gravierender, da es heimlich gemacht wurde. Es wäre möglich, dass diese Bilder bereits an Freunde etc verschickt wurden. Wer zu sowas fähig ist, dem traue ich das auch zu.

Du fühlst dich unwohl und unsicher? ZU Recht.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April um 16:07

Geht mir auch so!

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April um 18:03

So einen Thread gabs doch vor kurzem schon im Sexforum, weiß jetzt aber nicht, ob das dieselbe Userin ist.
Im Sexforum waren die Meinungen etwas anders als hier.

Ich würde neben so einem Mann gar nicht mehr schlafen. Für mich persönlich ist das ein sehr schlimmer Vertrauensbruch und beim Lesen ihres Textes wurde mir kotzübel.

@TE wie gehts dir denn? Wie seid ihr verblieben?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. April um 1:08
In Antwort auf goldenleaf

Danke für deine Antwort!

Das sind natürlich zwei an sich logische Möglichkeiten. Ich habe sehr, sehr viele Gespräche mit ihm gehabt, ich habe immer wieder gefragt ob er mir erklären kann, was er sich gedacht oder was ihn dazu bewegt hat.. ich habe niemals eine Antwort bekommen ausser, das er es eben nicht weiss. Das er die Fotos nur für sich alleine gemacht habe. Er habe sich gar nicht wirklich etwas dabei gedacht. 

Und genau dieses Bedürfnis nach dem Wieso habe ich auch - und ich glaube ich werde es nie erfahren. Es bleiben Fragezeichen und halt eben die Verletzung.

 

<<Und genau dieses Bedürfnis nach dem Wieso habe ich auch - und ich glaube ich werde es nie erfahren. Es bleiben Fragezeichen und halt eben die Verletzung.

Er hat es gemacht, um sich die Bilder immer wieder anzuschauen und sich dabei selbst zu befriedigen, weil er Dich, seine Freundin, geil findet und vermutlich auch den Sex vermisst oder auch bestimmte Sexpraktiken, wie in Dein Gesicht spritzen. Habe ich Deine Frage klar genug beantwortet.

Sorry, ich finde das hirnrissig, damit zur Polizei zu gehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen