Home / Forum / Liebe & Beziehung / Er hängt die ganze zeit am pc!

Er hängt die ganze zeit am pc!

10. Januar 2006 um 22:51

ich hab langsam genug davon!fast jeden tag is hier ein kumpel von meinem freund und hat seinen pc mit! ich komm mir in meiner eigenen wohnung wie ein außenseiter vor! die ganze zeit hängen die am pc rum und spielen. als obs nichts wichtigeres gäben würde! selbst wenn der nich da ist hängt mein freund am pc rum, gut mal sone stunde spielen is ja ok ich spiel ja auch gern mal aber nicht jeden und den ganzen tag! und falls er mal zeit für mich hat redet er nur davon was noch gemacht werden muss! er kann ja nich einfach mal mit mir kuscheln oder mal raus gehen! nein sein blöder pc ist immer das wichtigste wenn er aufsteht und das wichtigste wenn er ins bett geht. ich bin den ganzen tag schlecht drauf und der merkt das noch nich mal! ich weiß manchmal nicht ob unsere beziehung noch was bringt. obwohl ich ihn ja überalles liebe! und wie soll ich ihm sagen das es mich stört???

helft mir bitte!!!

lg
mörchen

Mehr lesen

10. Januar 2006 um 23:16

...
habe einen ruhigen Moment abgewartet (musste ihn natürlich dafür vom PC zerren), habe uns beiden einen Kaffee gemacht und das Ganze eröffnet mit "Leider geht für mich diese Beziehung wie wir sie in Moment führen so nicht weiter..." und dann habe ich ganz normal mit ihm darüber gesprochen, wie schlimm es für mich ist, wenn er tagtäglich vorm PC sitzt, mich kaum beachtet, sich um fast nichts im Haushalt kümmert, wie wütend ich werde, wenn ich abends nach Hause komme, und es ist in der Wohnung nur Licht in seiner Schreibtischecke und ich weiß, dass er nichts in der Wohnung getan hat sondern nur wieder vor'm Laptop saß....ganz offen eben! Viel Glück!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2006 um 2:07
In Antwort auf riitta_12486354

...
habe einen ruhigen Moment abgewartet (musste ihn natürlich dafür vom PC zerren), habe uns beiden einen Kaffee gemacht und das Ganze eröffnet mit "Leider geht für mich diese Beziehung wie wir sie in Moment führen so nicht weiter..." und dann habe ich ganz normal mit ihm darüber gesprochen, wie schlimm es für mich ist, wenn er tagtäglich vorm PC sitzt, mich kaum beachtet, sich um fast nichts im Haushalt kümmert, wie wütend ich werde, wenn ich abends nach Hause komme, und es ist in der Wohnung nur Licht in seiner Schreibtischecke und ich weiß, dass er nichts in der Wohnung getan hat sondern nur wieder vor'm Laptop saß....ganz offen eben! Viel Glück!

Das Problem ist bekannt,...
aber man "FRAU" kann was unternehmen, wie ich selber festgestellt habe. Habe mir das gleiche Spiel ein paar Wochen, nachdem wir zusammengezogen sind angeschaut und dann einfach mal ein "ernstes Gespräch" mit ihm geführt. Ich kenne das Gefühl, dass man sich fremd und allein in der eigenen Wohnung fühlt und sich auch automatisch (so liegt es wohl in der Natur der Frau) Gedanken darüber macht, warum das so ist! Was falsch läuft etc...
Was du nie vergessen solltest: Egal wie alt MANN ist, es werden immer Spielkinder bleiben!! Aber ich rate dir einfach mal, mit deinem Liebsten zu reden. Das man z.b. mal einfach festlegt, wann es ok ist, vor der Kiste zu hocken (weil verbieten sollte man es nicht) und ihm dann auch mal die Alternativen vorschlagen! In meinem Fall kam er auch zur Einsicht, dass MANN es übertreibt und dann findet man auch einen fairen Kompromiss, d.h. PC und Beziehung! Wenn ihm bewusst wird, was wichtig ist (und das sollte ja sicherlich die Beziehung sein), dann benötigt er eigentlich nur einen Denkanstoss. Mit Rumzickerei etc wirst du nichts erreichen, sondern eher das Gegenteil erreichen. VIel Glück wünsch ich dir!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2006 um 8:22
In Antwort auf lim_12952475

Das Problem ist bekannt,...
aber man "FRAU" kann was unternehmen, wie ich selber festgestellt habe. Habe mir das gleiche Spiel ein paar Wochen, nachdem wir zusammengezogen sind angeschaut und dann einfach mal ein "ernstes Gespräch" mit ihm geführt. Ich kenne das Gefühl, dass man sich fremd und allein in der eigenen Wohnung fühlt und sich auch automatisch (so liegt es wohl in der Natur der Frau) Gedanken darüber macht, warum das so ist! Was falsch läuft etc...
Was du nie vergessen solltest: Egal wie alt MANN ist, es werden immer Spielkinder bleiben!! Aber ich rate dir einfach mal, mit deinem Liebsten zu reden. Das man z.b. mal einfach festlegt, wann es ok ist, vor der Kiste zu hocken (weil verbieten sollte man es nicht) und ihm dann auch mal die Alternativen vorschlagen! In meinem Fall kam er auch zur Einsicht, dass MANN es übertreibt und dann findet man auch einen fairen Kompromiss, d.h. PC und Beziehung! Wenn ihm bewusst wird, was wichtig ist (und das sollte ja sicherlich die Beziehung sein), dann benötigt er eigentlich nur einen Denkanstoss. Mit Rumzickerei etc wirst du nichts erreichen, sondern eher das Gegenteil erreichen. VIel Glück wünsch ich dir!

Also
das gleiche problem hatten wir auch
es war nicht so krass aber wenn man schon sich den ganzen tag net gesehen hat, war ich halt schon sauer wenn er dann am pc gesessen hat, statt das wir mal zusammen gesessen und tv geguckt haben
dann hab ich halt einfach mal meine meinung geäussert und wir haben art abmachungen getroffen
wenn ich bestimmte sendungen gucke die er nicht mag oder so dann geht er an pc und ich kann in ruhe meine serie sehen z. B. oder er guckt fussball und ich bin am pc
und dvd etc gucken wir uns gemeinsam an oder lassen den rechner mal ganz aus und sitzen einfach in der wohnküche und trinken was und unterhalten uns
er arbeitet schicht d. h. bis ich heim komme erledigt er seine sachen oder spielt und dafür dann abends nicht mehr

so haben wir das vereinbart

sobald du auf die DARFST-NICHt schiene kommst, wird immer das gegenteil passieren, rein aus trotz

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2006 um 9:20
In Antwort auf wilke_12876453

Also
das gleiche problem hatten wir auch
es war nicht so krass aber wenn man schon sich den ganzen tag net gesehen hat, war ich halt schon sauer wenn er dann am pc gesessen hat, statt das wir mal zusammen gesessen und tv geguckt haben
dann hab ich halt einfach mal meine meinung geäussert und wir haben art abmachungen getroffen
wenn ich bestimmte sendungen gucke die er nicht mag oder so dann geht er an pc und ich kann in ruhe meine serie sehen z. B. oder er guckt fussball und ich bin am pc
und dvd etc gucken wir uns gemeinsam an oder lassen den rechner mal ganz aus und sitzen einfach in der wohnküche und trinken was und unterhalten uns
er arbeitet schicht d. h. bis ich heim komme erledigt er seine sachen oder spielt und dafür dann abends nicht mehr

so haben wir das vereinbart

sobald du auf die DARFST-NICHt schiene kommst, wird immer das gegenteil passieren, rein aus trotz

Kleiner Tip zum Reden mit Männern
hi,
missblendax, du hast recht, ich als Mann fühle mich sofort in meinen Rechten beschnitten, wenn jemand zu mir sagt, "du darfst nicht".
Es hilft mir aber ungemein, wenn mein Partner mir mitteilt, wie es ihm geht.
Dazu gibt es einen einfachen Trick:
Statt "du"-Sätze einfach "ich"-Sätze anwenden. Ein Beispiel:
Nicht so gut: "du hast keine Zeit für mich und sitzt nur am PC"
besser: "Ich fühle mich allein und wäre gerne mit dir zusammen".
Dadurch wird aus der Anklage eine Bedürfniserklärung.

soviel mal von mir,
lieben Gruß, Alfred

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2006 um 9:47
In Antwort auf aiden_11866185

Kleiner Tip zum Reden mit Männern
hi,
missblendax, du hast recht, ich als Mann fühle mich sofort in meinen Rechten beschnitten, wenn jemand zu mir sagt, "du darfst nicht".
Es hilft mir aber ungemein, wenn mein Partner mir mitteilt, wie es ihm geht.
Dazu gibt es einen einfachen Trick:
Statt "du"-Sätze einfach "ich"-Sätze anwenden. Ein Beispiel:
Nicht so gut: "du hast keine Zeit für mich und sitzt nur am PC"
besser: "Ich fühle mich allein und wäre gerne mit dir zusammen".
Dadurch wird aus der Anklage eine Bedürfniserklärung.

soviel mal von mir,
lieben Gruß, Alfred

So behutsam müssen wir frauen mit euch männern umgehen
müssen uns auch schon ganz genau überlegen was und wie wir es euch sagen, damit ihr keine depressionen,ausraster oder sonst irgend welche zustände kriegt.

mein mann ist auch so ein spielsüchtiger. wir haben dann ausgemacht, das er 3 mal die woche spielt. so, mi, und fr. meistens kam er dann schon am mo an und bettelte ober er nicht heute statt mi spielen kann. und sonst sitzt er auch immer vor dem pc und surft irgendwo rum. wenn er nicht vor dem pc sitzt, dann liegt er auf der couch und liest in dem strategiebuch des spieles. seit der pc bei uns eingezogen ist, ist jegliche familiärität ausgezogen. und die liebe auch.

ich muss auch dazu sagen, das wir auch 2 kleine kinder haben. um die kümmert er sich so gut wie gar nicht. mal rausgehen schlittenfahren, oder spazieren, oder ins hallenbad, da kommt nur ein "was!jetzt?!" von ihm. wir haben deshalb ständig streit, und ich werde mich von ihm trennen, wenn es so weiter geht.

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2006 um 10:03
In Antwort auf fiera_12450955

So behutsam müssen wir frauen mit euch männern umgehen
müssen uns auch schon ganz genau überlegen was und wie wir es euch sagen, damit ihr keine depressionen,ausraster oder sonst irgend welche zustände kriegt.

mein mann ist auch so ein spielsüchtiger. wir haben dann ausgemacht, das er 3 mal die woche spielt. so, mi, und fr. meistens kam er dann schon am mo an und bettelte ober er nicht heute statt mi spielen kann. und sonst sitzt er auch immer vor dem pc und surft irgendwo rum. wenn er nicht vor dem pc sitzt, dann liegt er auf der couch und liest in dem strategiebuch des spieles. seit der pc bei uns eingezogen ist, ist jegliche familiärität ausgezogen. und die liebe auch.

ich muss auch dazu sagen, das wir auch 2 kleine kinder haben. um die kümmert er sich so gut wie gar nicht. mal rausgehen schlittenfahren, oder spazieren, oder ins hallenbad, da kommt nur ein "was!jetzt?!" von ihm. wir haben deshalb ständig streit, und ich werde mich von ihm trennen, wenn es so weiter geht.

lg

Unser Unterbewusstsein...
hallo lizzi81,
du hast selbstverständlich recht, es geht nicht an, dem Partner Honig ums Maul zu schmieren, nur damit er sich an eigentlich Selbstverständlichem beteiligt. Ich möchte auch nicht, dass du dich verantwortlich für das Verhalten deines Partners fühlst.
Ich wollte nur damit aufzeigen, dass der eine NICHT sagt was der andere tun soll, sondern einfach schildert wie er sich fühlt. Wenn dir die Kinder über den Kopf wachsen und du einfach mal Ruhe und Zeit brauchst, dann sag deinem Mann einfach nur das: "Ich fühle mich überlastet und am Ende und brauche eine Stunde Ruhe für mich, hilfst du mir bitte?". Wenn er dich liebt, wird er nachfragen oder eigene Vorschläge machen. Wenn ihm das egal ist, ist deine Beziehung eh schon so marode, dass du was ändern musst, aber das ist ein anderes Thema.

lieben Gruß, Alfred

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2006 um 14:14
In Antwort auf aiden_11866185

Unser Unterbewusstsein...
hallo lizzi81,
du hast selbstverständlich recht, es geht nicht an, dem Partner Honig ums Maul zu schmieren, nur damit er sich an eigentlich Selbstverständlichem beteiligt. Ich möchte auch nicht, dass du dich verantwortlich für das Verhalten deines Partners fühlst.
Ich wollte nur damit aufzeigen, dass der eine NICHT sagt was der andere tun soll, sondern einfach schildert wie er sich fühlt. Wenn dir die Kinder über den Kopf wachsen und du einfach mal Ruhe und Zeit brauchst, dann sag deinem Mann einfach nur das: "Ich fühle mich überlastet und am Ende und brauche eine Stunde Ruhe für mich, hilfst du mir bitte?". Wenn er dich liebt, wird er nachfragen oder eigene Vorschläge machen. Wenn ihm das egal ist, ist deine Beziehung eh schon so marode, dass du was ändern musst, aber das ist ein anderes Thema.

lieben Gruß, Alfred

Ein hallo an alle,der Club der "verlassenen und Spielkinder"
ich fühle mit euch,genau dieses Problem habe ich(21) auch mit meinem Freund(28),ich bin mit ihm nun fast 9Monate zusammen und wir wohnen auch zusammen in dieser ganzen Zeit(ausser 3Monate am Anfang) ist das dass Thema.Habe mit ihm oft darüber gesprochen das ich mich dadurch alleine fühle und fehl am Platz,er ist dann auch einsichtig und ein paar Wochen geht das gut,aber wenn er dann ein neues Spiel hat ist er total in diese Welt versunken,das Problem ist das wir beide Arbeitssuchen sind und dadurch oft auffeinander sitzen(kein Geld-wenig möglichkeiten was zu machen,und ich mom. nicht sehr gr. Kontak zu meiner Freundin) und er seine Zeit halt mit dem Pc verbringt und echt bis zu 9 Stunden davor sitzt,insgesammt,würde man es zusammen Rechnen sitzt er bestimm 2Monate am Pc,ich meine er hat sich echt schon gebessert,vor einigen Monaten hat er fast die ganze Nacht durch gespielt und kam erst so um 4h,5h,6h,7h ins Bett,und ich stand dann um 8h oder 9h hellwach u. ausgeschlafen aus und machte meine sachen und er stand natürlich erst um 14h-17h auf,wir lebten total einander vorbei.In diesen Monaten hatte ich öfters Gelegenheitsjobs da störte es mich nicht sooooo sehr,außer wenn ich geschafft nach Hause kamm und es sah noch alles so aus wie am Morgen.Erst heute hatten wir das Thema (er hat ein neues Spiel World of Warcraft)und er meinte er wüsste ja das er zuviel zocke und ich meinte das wir wider aneinander vorbei leben würden und er meinte er weiss das und macht sich natürlich auch darüber die Gedanken,ich hoffe das er sich jetzt mal dran hält,denn immer als Meckerlise dazustehn und ihn "drohen" möchte ich nicht mehr!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2006 um 17:09
In Antwort auf hina_11923229

Ein hallo an alle,der Club der "verlassenen und Spielkinder"
ich fühle mit euch,genau dieses Problem habe ich(21) auch mit meinem Freund(28),ich bin mit ihm nun fast 9Monate zusammen und wir wohnen auch zusammen in dieser ganzen Zeit(ausser 3Monate am Anfang) ist das dass Thema.Habe mit ihm oft darüber gesprochen das ich mich dadurch alleine fühle und fehl am Platz,er ist dann auch einsichtig und ein paar Wochen geht das gut,aber wenn er dann ein neues Spiel hat ist er total in diese Welt versunken,das Problem ist das wir beide Arbeitssuchen sind und dadurch oft auffeinander sitzen(kein Geld-wenig möglichkeiten was zu machen,und ich mom. nicht sehr gr. Kontak zu meiner Freundin) und er seine Zeit halt mit dem Pc verbringt und echt bis zu 9 Stunden davor sitzt,insgesammt,würde man es zusammen Rechnen sitzt er bestimm 2Monate am Pc,ich meine er hat sich echt schon gebessert,vor einigen Monaten hat er fast die ganze Nacht durch gespielt und kam erst so um 4h,5h,6h,7h ins Bett,und ich stand dann um 8h oder 9h hellwach u. ausgeschlafen aus und machte meine sachen und er stand natürlich erst um 14h-17h auf,wir lebten total einander vorbei.In diesen Monaten hatte ich öfters Gelegenheitsjobs da störte es mich nicht sooooo sehr,außer wenn ich geschafft nach Hause kamm und es sah noch alles so aus wie am Morgen.Erst heute hatten wir das Thema (er hat ein neues Spiel World of Warcraft)und er meinte er wüsste ja das er zuviel zocke und ich meinte das wir wider aneinander vorbei leben würden und er meinte er weiss das und macht sich natürlich auch darüber die Gedanken,ich hoffe das er sich jetzt mal dran hält,denn immer als Meckerlise dazustehn und ihn "drohen" möchte ich nicht mehr!!!!

World of warcraft
so heisst das liebe spiel, das auch mein mann exzessiev spielt. dieses "hobby" zerstört eine beziehung. ich kenn viel beispiele in meiner umgebung. es ist nämmlich kein hobby, sondern eine sucht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2006 um 17:41
In Antwort auf fiera_12450955

World of warcraft
so heisst das liebe spiel, das auch mein mann exzessiev spielt. dieses "hobby" zerstört eine beziehung. ich kenn viel beispiele in meiner umgebung. es ist nämmlich kein hobby, sondern eine sucht.

Zusammen spielen?
Als ich die ersten Beiträge gelesen hab, kam mir spontan WoW in den Kopf. Ist grade ein Phänomen, das seine Kreise zieht.

Mein Mann spielte das auch bis zur Extase. Weil ich nicht eingesehen hab, dass ich allein rumhocke, hab ich einfach angefangen zusammen mit ihm zu spielen. Ist zwar ein bisschen kostspielig wegen einmaligem Anschaffungspreis und monatlichen Gebühren, aber es lohnt sich. Anstatt das Hobby zu verteufeln, sollte man vielleicht mal einen Blick drauf werfen und selber mit einsteigen. Natürlich nicht so, dass man das reale Leben total vergisst, aber zu fest ausgemachten Zeiten kann es eine echte Bereicherung für die Beziehung sein.

Da WoW ein Online-Role-Playing-Game ist, ist es absolut kein Problem wirklich mit seinem Partner zusammen zu spielen. Mein Schatz und ich ziehen immer zusammen los und können somit auch Zeit miteinander verbringen, wenn wir vor dem Computer sitzen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2006 um 18:11
In Antwort auf zareen_11945471

Zusammen spielen?
Als ich die ersten Beiträge gelesen hab, kam mir spontan WoW in den Kopf. Ist grade ein Phänomen, das seine Kreise zieht.

Mein Mann spielte das auch bis zur Extase. Weil ich nicht eingesehen hab, dass ich allein rumhocke, hab ich einfach angefangen zusammen mit ihm zu spielen. Ist zwar ein bisschen kostspielig wegen einmaligem Anschaffungspreis und monatlichen Gebühren, aber es lohnt sich. Anstatt das Hobby zu verteufeln, sollte man vielleicht mal einen Blick drauf werfen und selber mit einsteigen. Natürlich nicht so, dass man das reale Leben total vergisst, aber zu fest ausgemachten Zeiten kann es eine echte Bereicherung für die Beziehung sein.

Da WoW ein Online-Role-Playing-Game ist, ist es absolut kein Problem wirklich mit seinem Partner zusammen zu spielen. Mein Schatz und ich ziehen immer zusammen los und können somit auch Zeit miteinander verbringen, wenn wir vor dem Computer sitzen.

Hi mopshops
das hat mir mein Freund auch vorgeschlagen und es ist auch schön anzusehn aber soooo möchte ich bestimmt nicht die Zeit mit ihm verbringen!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2006 um 19:03
In Antwort auf hina_11923229

Hi mopshops
das hat mir mein Freund auch vorgeschlagen und es ist auch schön anzusehn aber soooo möchte ich bestimmt nicht die Zeit mit ihm verbringen!!!

Kompromiss?
Ist schon klar, dass du nicht die gesamte Zeit so mit deinem Partner verbringen willst, aber ist es nicht ein bisschen egoistisch von ihm zu verlangen sein Spiel sein zu lassen, wenn du nicht bereit bist es mal zu versuchen?

Man könnte ja z.B. vereinbaren das man für x Stunden gemeinsames Spielen dann x Stunden irgendwas anderes gemeinsam macht, was du gern mit ihm unternehmen würdest.

Ich hät vielleicht noch 'nen Tipp, der nicht ganz fair ist. Es gibt eine Einstellung, die sich Kindersicherung nennt. Ist eigentlich für Eltern gedacht, die nicht wollen, dass ihre Kinder zu lange vor dem Computer sitzen und WoW spielen. Da kann man einstellen wann bzw. wieviele Stunden am Tag gespielt werden darf. Wär vielleicht eine Möglichkeit das Suchtverhalten ein bisschen unter Kontrolle zu halten. Setzt natürlich voraus, dass er bereit ist an sich zu arbeiten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2006 um 19:21
In Antwort auf zareen_11945471

Zusammen spielen?
Als ich die ersten Beiträge gelesen hab, kam mir spontan WoW in den Kopf. Ist grade ein Phänomen, das seine Kreise zieht.

Mein Mann spielte das auch bis zur Extase. Weil ich nicht eingesehen hab, dass ich allein rumhocke, hab ich einfach angefangen zusammen mit ihm zu spielen. Ist zwar ein bisschen kostspielig wegen einmaligem Anschaffungspreis und monatlichen Gebühren, aber es lohnt sich. Anstatt das Hobby zu verteufeln, sollte man vielleicht mal einen Blick drauf werfen und selber mit einsteigen. Natürlich nicht so, dass man das reale Leben total vergisst, aber zu fest ausgemachten Zeiten kann es eine echte Bereicherung für die Beziehung sein.

Da WoW ein Online-Role-Playing-Game ist, ist es absolut kein Problem wirklich mit seinem Partner zusammen zu spielen. Mein Schatz und ich ziehen immer zusammen los und können somit auch Zeit miteinander verbringen, wenn wir vor dem Computer sitzen.

Wenn ich das auch spielen würde, so wie er
dann würde der haushalt und die kinder verkommen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2006 um 19:44
In Antwort auf fiera_12450955

Wenn ich das auch spielen würde, so wie er
dann würde der haushalt und die kinder verkommen.

Es sagt doch niemand...
... das du dein komplettes Leben für das Spiel aufgeben sollst bzw. genauso exzessiv spielen sollst wie dein Mann. Aber um nachvollziehen zu können was dahinter steckt, reicht einfaches 3-Minuten-mal-über-die-Schulter-schauen nicht aus.

Hier sei nochmal auf die Kindersicherung bzw. in all euren Fällen auf die Männersicherung verwiesen

Bleibt nur die Frage ob sich mann denn auch wirklich dem Haushalt bzw. Kindern widmet wenn das Spielen nicht funktioniert...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2006 um 23:47

Tjo...
Am besten fährt man(n)/frau natürlich mit "ehrlichkeit&wahrheit".
Für das Problem was Mörchen hat, würde eine - Ich oder der PC - sicher, IdR. tragische konsequenzen haben.

Aber man muss sich darüber Unterhalten, was so auch obig gennat wurde

Wenn seine kontakte mit seinen Kumpels einzig via PC zustande kommen, also ich setze nach dem text von Mörchen das auch vorraus, sollte man nicht grade das Beil als möglichkeit ansehen etwas auch für sich herrauszuschlagen.


Wenn eben jener nur den PC als mittel und weg sieht sich mit seinesgleichen zu treffen, käme ein "verbot" oder "einschrenkung" einer folter gleich.
PC-Süchtig 'sein' kann man nicht, aber abhängig.
In dem fall eben 'vom kumpel' und der virtuellen umgebung.

hypothetisch:
Was wäre wenn dir dein Freund sagen würde, du würdest zuviel Zeit mit deinen Freunden verbringen, und ER allein zuhause?
Nein, das kommt ja nicht in frage, diese frage... du verlässt dich da eher auf deinen Partner *g

Nein, das ist nicht Böse gemeint.
Doch, sollte es dir zeigen das es auch einen anderen Weg gibt etwas zu betrachten. Wenn man was fordert, sollte man auch ebenso bereit sein dieses zu gewähren.
Das zu ergänzung der diskusion obig,unten ect pp.

Nun, wenn dieser Kerl aber auf Stuhr schaltet, sich von Hinten und Vorn bedienen lässt und dir sogar noch die gesammte Hausarbeit hinterlässt ... also wirklich
Da hilft auch kein debatieren mehr.
Deine beschwerden sind Hausgemacht, Paschas werden sogar von der masse an Kerlen verpöhnt und als unfähig abgestempelt

Was du daraus machst, egal welcher konsenz in der konsequenz, MACH DEN MUND AUF und sag IHM was sache ist.
Das was er antwortet wird dich DANN weiterbringen.

Alles Gute!
ciao=)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2006 um 1:03

Bin eine Überlebende
von WoW. Mein Mann hat es exuzessiv gespielt und es war grauenhaft. Ich hätte auch tot umfallen könnnen, er hätte es höchstens in ner Pinkelpause mitbekommen. Nach dem Aufwachen wurde gespielt, bis er arbeiten mußte, nach der Arbeit, bis er mich abholte, nach der Rückkehr wurde höchstens noch gegessen (aber schnell, die anderen warten ja), dann saß ich allein vor meinem Teller und er hat bis zum Schlafengehen gespielt. Ich bin sehr oft allein zu Bett gegangen. Es gab nichts anderes mehr als WoW. Selbst über was anderes zu reden schien ihm manchmal schwer zu fallen.

Ich kann Dir nur raten, nicht zu zicken. Habe nämlich gelernt: Das bringt nichts, außer dass er einen Grund mehr hat, sich in die Spielwelt zu flüchten. Er fühlt sich dann noch bestätigt.

Mein Mann hat zum Glück von ganz allein aufgehört, als er das Spiel über hatte. Alles diskutieren, motzen, erklären, ja sogar weinen wegen der sträflichen Vernachlässigung hat nichts gebracht. Dann auf einmal - Ruhe. Auf einmal hatte er sich sattgespielt, meinte, man müsse das immer soviele Stunden am Stück spielen, um Ergebnisse zu erzielen, das störe ihn (***ja, da hatte er das mit dem stundenlangen spielen dann auch mal bemerkt, *g*)

Ich schätze, dass das eher die Ausnahme ist. Aber ich wollte euch wissen lassen, dass sowas auch "gut" enden kann.

Ich habe meinen Schatz mal gefragt, wie frau sich da am besten verhält. Er meinte:

NICHT zicken oder versuchen, dem Mann ein schlechtes Gewissen zu machen
Interesse zeigen an dem, was den Partner so fesselt, evtl. mal zugucken
Alternativen der gemeinsamen Freizeitgestaltung vorschlagen, damit der gemeinsame Alltag positiv wird
Akzeptieren, dass der andere seinen eigenen Willen hat und sich nicht bevormunden lassen will.


Ich habe das nicht geschafft, mich so zu verhalten. Im Gegenteil, ich habe geflucht, gemotzt, gedroht, geheult, das volle Programm. Nur genutzt hat das alles nix.

Gruß
Calistra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2006 um 2:32
In Antwort auf lorri_11961271

Bin eine Überlebende
von WoW. Mein Mann hat es exuzessiv gespielt und es war grauenhaft. Ich hätte auch tot umfallen könnnen, er hätte es höchstens in ner Pinkelpause mitbekommen. Nach dem Aufwachen wurde gespielt, bis er arbeiten mußte, nach der Arbeit, bis er mich abholte, nach der Rückkehr wurde höchstens noch gegessen (aber schnell, die anderen warten ja), dann saß ich allein vor meinem Teller und er hat bis zum Schlafengehen gespielt. Ich bin sehr oft allein zu Bett gegangen. Es gab nichts anderes mehr als WoW. Selbst über was anderes zu reden schien ihm manchmal schwer zu fallen.

Ich kann Dir nur raten, nicht zu zicken. Habe nämlich gelernt: Das bringt nichts, außer dass er einen Grund mehr hat, sich in die Spielwelt zu flüchten. Er fühlt sich dann noch bestätigt.

Mein Mann hat zum Glück von ganz allein aufgehört, als er das Spiel über hatte. Alles diskutieren, motzen, erklären, ja sogar weinen wegen der sträflichen Vernachlässigung hat nichts gebracht. Dann auf einmal - Ruhe. Auf einmal hatte er sich sattgespielt, meinte, man müsse das immer soviele Stunden am Stück spielen, um Ergebnisse zu erzielen, das störe ihn (***ja, da hatte er das mit dem stundenlangen spielen dann auch mal bemerkt, *g*)

Ich schätze, dass das eher die Ausnahme ist. Aber ich wollte euch wissen lassen, dass sowas auch "gut" enden kann.

Ich habe meinen Schatz mal gefragt, wie frau sich da am besten verhält. Er meinte:

NICHT zicken oder versuchen, dem Mann ein schlechtes Gewissen zu machen
Interesse zeigen an dem, was den Partner so fesselt, evtl. mal zugucken
Alternativen der gemeinsamen Freizeitgestaltung vorschlagen, damit der gemeinsame Alltag positiv wird
Akzeptieren, dass der andere seinen eigenen Willen hat und sich nicht bevormunden lassen will.


Ich habe das nicht geschafft, mich so zu verhalten. Im Gegenteil, ich habe geflucht, gemotzt, gedroht, geheult, das volle Programm. Nur genutzt hat das alles nix.

Gruß
Calistra

.
Natürlich hast du sich so verhalten. es macht dir doch keiner einen vorwurf

aber MMO's (massivly multiplayer online) gelten mal biss andere regeln.
da besteht das leben ONLINE, mit gild'is und online-freunden.
Da geht die post ab, und zwar auch morgends, während der eigenen arbeitszeit, abends versammelt man sich um gemeinsam zu daddeln.
man sieht als betrachter keinen anderen in der bude, aber dort ist man mit unzählig/5anderen leuten via TeamSpeak(Telefon-massenschaltung, quasi) und text-communication 'interaktiv'.

Nein ich möchte das nicht rechtfertigen.
nur erklären*g

Ich persönlich hab die pure Weibliche giftgalle bis zum ende zu spüren bekommen, als ich Handwerks-projekte übernahm nach dem Bund, 10-15h, ab und an samstags auch. Wieviel man sich schlussendlich wert ist, und dem weiblichen gegenpart für berufliche Leistung für die Zukunft, hab ich deutlich zu spüren bekommen*g
wehe dem kerl der sich noch nen tag - frei nimmt - für sich allein, einfach um abzuschalten :P


Einfach mal den anderen NICHT als besitz ansehen,desen existenz respektieren und nicht versuchen sich "wohlgemeint" einwirkend zu geben.
nach 12 jahren kommt sicher von 'ihrer' seite, ich hab wen anderes kennengelernt, du hast dich (für mich) zu sehr veränder(n lassen)t.

so, unzählige male in meinem bekanntenkreis geschehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2006 um 19:46

.
Glaube auch das es dort auch anderswo hackt, aber es muss doch einen Weg geben?
Einfach rumkrackelenderweise die Klamotten packen und ab durch die Tür zeugt nicht sonderlich für ein 'wollen' die Sache zu Regeln.Sondern eher als Grund endlich die sache irgendwo dran Aufgehangen zu haben um zu gehen? :P


Sry,wegen der nachfrage *g =)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest