Forum / Liebe & Beziehung

Er findet mich zu dick

Letzte Nachricht: 28. Juli um 23:19
25.07.21 um 11:35

Hallo ihr,

Ich bin seit 1,5 Jahren mit meinem Freund zusammen. Als wir zusammen gekommen sind war ich ein bisschen moppelig. Also alles in Rahmen nicht Übergewichtig oder sonst was. 
In letzter Zeit meckert er aber jedes Mal wenn ich Süßigkeiten oder ähnliches esse, obwohl ich stetig abnehme bzw mein Gewicht halte. 

Ich hab einfach das Gefühl, dass ich ihm zu dick bin und nicht mehr attraktiv. Er sagt mir immer wieder wie sehr er mich liebt, aber irgendwie weiß ich auch nicht. 

Zur Orientierung ich bin 1,73m und wiege 64kg. 

Mehr lesen

25.07.21 um 14:03

Sorry aber bei 1,73 und 64kg bist du sicherlich nicht "moppelig", sondern völlig im normalen Rahmen. Was erwartet er denn? Sag ihm klar, er soll aufhören an seinem Essverhalten zu meckern. Das Recht hat kein Mann der Welt.

1 -Gefällt mir

25.07.21 um 14:40

Was für ein Scheißsatz und brillant für Pschyopathen und Narzissten vielleicht, sorry. Zudem wir hier nicht von dick sein reden, Mit ihrem Gewicht ist sie am untersten Ende des Normalgewichts. Weder übergewichtig noch moppelig. Wenn man damit in den Augen des Partners dick ist, hat dieser auf jeden Fall eine völlig verschobene Körperwahrnehmung und nicht der Partner ein körperliches Problem.
was auch gar nicht geht, ist das Kritisieren von Essen bzw nicht nur Süßigkeiten, sondern das generelle Kritisieren von Essen überhaupt. Damit treibt man v.a. seine Partnerin in Essstörungen rein und das ist in einer Beziehung einfach inakzeptabel und respektlos. Der Partner hat keinerlei Anrecht, die Essensgewohnheiten zu "prüfen" und kritisieren nur, wenn tatsächlich etwas aus dem Ruder läuft (und das gilt für ein paar Süßigkeiten einfach nicht). Am Ende sind wir doch alle Erwachsene, oder nicht? 

UNd bevor wieder kommt... Öh, wenn du so redest, bist du sicher fett und hässlich... nein. Bin ich nicht. Wiege weniger als die TE bei mehr Körpergröße.

7 -Gefällt mir

25.07.21 um 14:43
In Antwort auf

Was für ein Scheißsatz und brillant für Pschyopathen und Narzissten vielleicht, sorry. Zudem wir hier nicht von dick sein reden, Mit ihrem Gewicht ist sie am untersten Ende des Normalgewichts. Weder übergewichtig noch moppelig. Wenn man damit in den Augen des Partners dick ist, hat dieser auf jeden Fall eine völlig verschobene Körperwahrnehmung und nicht der Partner ein körperliches Problem.
was auch gar nicht geht, ist das Kritisieren von Essen bzw nicht nur Süßigkeiten, sondern das generelle Kritisieren von Essen überhaupt. Damit treibt man v.a. seine Partnerin in Essstörungen rein und das ist in einer Beziehung einfach inakzeptabel und respektlos. Der Partner hat keinerlei Anrecht, die Essensgewohnheiten zu "prüfen" und kritisieren nur, wenn tatsächlich etwas aus dem Ruder läuft (und das gilt für ein paar Süßigkeiten einfach nicht). Am Ende sind wir doch alle Erwachsene, oder nicht? 

UNd bevor wieder kommt... Öh, wenn du so redest, bist du sicher fett und hässlich... nein. Bin ich nicht. Wiege weniger als die TE bei mehr Körpergröße.

PS Männer, die die Essgewohnheiten ihrer Frau "prüfen", sind in meinen Augen unselbstbewusste, unreife Machos, die sich selbst mal um ihre eigenen Probleme kümmern sollten. 

4 -Gefällt mir

25.07.21 um 14:51

Dein Gewicht ist völkig ok. Ich denke, er liebt dich nicht und es äußert sich so. Das Haar in der Suppe suchen. 

1 -Gefällt mir

25.07.21 um 14:51

Dein Gewicht ist völkig ok. Ich denke, er liebt dich nicht und es äußert sich so. Das Haar in der Suppe suchen. 

Gefällt mir

25.07.21 um 15:03

Ich hatte auch mal einen Mann, der mir trotz Untergewicht noch mein Essverhalten und meinen Körper kritisiert hat... Ich hab immer zuviel gegessen, zuviel gewogen, war nicht dünn genug... Bei 45 Kilo völliger Quatsch... Und bei harter körperlicher Arbeit nix als Quälerei seinerseits. Er mir sämtliches Essen reingezählt, Kuchen, Süßigkeiten, Kohlenhydrate verboten, im Restaurant, später auch beim Essen daheim hat er mir den Teller weggenommen, wenn ich seiner Meinung nach genug gegessen habe. ich war aber nie gut genug. Ich habe bis heute auch gesundheitliche, körperliche Probleme deswegen. Mittlerweile kann ich Essen wieder genießen ohne schlechtes Gewissen, aber das hat lange gedauert und wünsche ich keinem. 
Deshalb mein Rat, unterbinde das frühzeitig, lass dir nicht reinreden, ess was du willst. Sag ihm, wenn er so weitermacht, musst du aus Frust noch mehr Schokolade essen, also soll er sich das gut überlegen 😉

4 -Gefällt mir

25.07.21 um 15:08

Sie ist mit dem Gewicht aber nicht dick! Ich hatte als ich noch regelmäßig Sport gemacht habe 65-70 Kilo und war Recht fit dabei, also Muskeln an den richtigen Stellen. Man kann einen Partner durchaus respektvoll auf sowas ansprechen wenn es wirklich besorgniserregend wird mit Gewicht und Ernährung wo wir schon bei Respekt sind 

1 -Gefällt mir

25.07.21 um 15:13

Finde diese bloße Fixierung aufs Gewicht und wie viel man issz sehr ungesund... ich bin groß, mache viel Sport und bin dadurch einfach kein Fliegengewicht... Aber bin stark, durchtrainiert, mache Kraft- und Kampfsport und hab eine wunderbare Ausdauer. Ich esse gesund, ausgewogen, gönne mir auch einiges, für eine Frau viel und für viele Männer wahrscheinlich viel zu viel, aber so sei es. Mein Körper ist wunderbar so und mir ist mittlerweile eine gute Fitness und Kraft wichtiger als ein niedriges Gewicht.

2 -Gefällt mir

25.07.21 um 15:46

Hallo,

um da auch noch ne andere Perspektive reinzubringen: In deinem vorherigen Thread schreibst du, dass er selber mit seinem Gewicht anscheinend unzufrieden ist und dir erzählt, du wärst dran schuld, dass er so dick geworden ist, weil du ihm alles verbieten würdest. Kann es sein, dass er dich deswegen kritisiert - weil er an dir sieht oder zu sehen glaubt, was er eigentlich an sich selber sch@iße findet? Dass er eigentlich selber gern weniger Süßigkeiten essen würde und mehr Willensstärke dafür aufbringen würde und deshalb hochgeht, wenn er dich Süßigkeiten essen sieht? Ist ja manchmal so, dass uns an anderen Leuten die Eigenschaften und Angewohnheiten am meisten aufregen, die wir an uns selber nicht leiden können.

Also, insgesamt glaub ich, bei euch ist nur eins so richtig dick, nämlich euer Kommunikationsproblem. Ihr solltet mal probieren, über eure wirklichen Probleme zu sprechen, anstatt Scheingefechte zu führen. Das Problem ist vermutlich weder, dass er bei nem Freund auf ner Party Alkohol trinkt (mit Frauen anwesend!), noch dass du manchmal Schoki futterst, sondern eure Probleme liegen ganz woanders.

lg
cefeu

3 -Gefällt mir

25.07.21 um 16:43
In Antwort auf

PS Männer, die die Essgewohnheiten ihrer Frau "prüfen", sind in meinen Augen unselbstbewusste, unreife Machos, die sich selbst mal um ihre eigenen Probleme kümmern sollten. 

Marisol , Du bist einfach die Beste !!!!!!!
Gebe Dir so etwas von recht...
GLG

Gefällt mir

25.07.21 um 16:44
In Antwort auf

PS Männer, die die Essgewohnheiten ihrer Frau "prüfen", sind in meinen Augen unselbstbewusste, unreife Machos, die sich selbst mal um ihre eigenen Probleme kümmern sollten. 

Marisol... Du bist einfach die Beste !!!!
Hast so etwas von recht ......
GLG

Gefällt mir

25.07.21 um 17:08

Den Partner zu kritisieren und seine Essgewohnheiten zu kontrollieren finde ich respektlos. 
Würde mein Partner mit so etwas kommen dürfte er ganz schnell die Koffer packen und auf nimmer Wiedersehen. 

5 -Gefällt mir

25.07.21 um 17:10
In Antwort auf

PS Männer, die die Essgewohnheiten ihrer Frau "prüfen", sind in meinen Augen unselbstbewusste, unreife Machos, die sich selbst mal um ihre eigenen Probleme kümmern sollten. 

Hast Recht, und junge Frauen treibt man so ggf auch in eine Esstörung.

Eine Freundin war das Klassenmoppelchen, man hat sie nach der Schule teilweise bis zur Haustür verfolgt und beschimpft. Was war die Reaktion ihres Stiefvaters? "Schau dich halt nal an, kein Wunder". Jop, schlank ist sie heute, und regelmäßig in Kliniken wegen ihrer Bulemie.

3 -Gefällt mir

25.07.21 um 18:21

Lass dich nicht von ihm fertig machen und verunsichern... Scheint als wolle er von seinen Problemen ablenken. Wenn du dich wohlfühlst, go for it und meine Güte, von ein paar Süßgikeiten wird keiner dick.

2 -Gefällt mir

25.07.21 um 19:16

Nimm es mir nicht übel, aber der Aussage nach scheint deine Freundin sehr unreif und oberflächlich zu sein.
Selten habe ich so einen dummen Spruch gehört.
Eine Kontrolle in meine Essensgewohnheiten wäre für mich persönlich ein Grund zur Trennung. Denn ich lebe nur einmal und esse auch was ich möchte. 
Nur so eine Bemerkung am Rande. Ich bringe weinger Gewicht auf die Waage als die TE. Aber bei meinen Essensgewohnheiten würde es so manchem die Haare aufstellen. 
Ich liebe Fast Food und sorge regelmäßig dafür das die Chips-und Soft-Drink Industrie nicht zu Grunde geht. 

Einen schönen Abend wünscht Sophia 

9 -Gefällt mir

25.07.21 um 19:36
In Antwort auf

Was für ein Scheißsatz und brillant für Pschyopathen und Narzissten vielleicht, sorry. Zudem wir hier nicht von dick sein reden, Mit ihrem Gewicht ist sie am untersten Ende des Normalgewichts. Weder übergewichtig noch moppelig. Wenn man damit in den Augen des Partners dick ist, hat dieser auf jeden Fall eine völlig verschobene Körperwahrnehmung und nicht der Partner ein körperliches Problem.
was auch gar nicht geht, ist das Kritisieren von Essen bzw nicht nur Süßigkeiten, sondern das generelle Kritisieren von Essen überhaupt. Damit treibt man v.a. seine Partnerin in Essstörungen rein und das ist in einer Beziehung einfach inakzeptabel und respektlos. Der Partner hat keinerlei Anrecht, die Essensgewohnheiten zu "prüfen" und kritisieren nur, wenn tatsächlich etwas aus dem Ruder läuft (und das gilt für ein paar Süßigkeiten einfach nicht). Am Ende sind wir doch alle Erwachsene, oder nicht? 

UNd bevor wieder kommt... Öh, wenn du so redest, bist du sicher fett und hässlich... nein. Bin ich nicht. Wiege weniger als die TE bei mehr Körpergröße.

Sie ist weder eine Psychopathin, noch eine Narzisstin! Fahr mal einen Gang runter, mit solchen Verurteilungen. 
Essstörungen. Unkontrolliertes reinstopfen sind Essstörungen und dazu noch hochgradig ungesund. 

Gefällt mir

25.07.21 um 19:45
In Antwort auf

Nimm es mir nicht übel, aber der Aussage nach scheint deine Freundin sehr unreif und oberflächlich zu sein.
Selten habe ich so einen dummen Spruch gehört.
Eine Kontrolle in meine Essensgewohnheiten wäre für mich persönlich ein Grund zur Trennung. Denn ich lebe nur einmal und esse auch was ich möchte. 
Nur so eine Bemerkung am Rande. Ich bringe weinger Gewicht auf die Waage als die TE. Aber bei meinen Essensgewohnheiten würde es so manchem die Haare aufstellen. 
Ich liebe Fast Food und sorge regelmäßig dafür das die Chips-und Soft-Drink Industrie nicht zu Grunde geht. 

Einen schönen Abend wünscht Sophia 

Oberflächlich und unreif, weil man auf die Ernährung, Sport, Gesundheit und Wohlbefinden achtet? Wohl eher das Gegenteil. Gerade in unserer heutigen Gesellschaft, ist ein gesunder fitter Lifestyle wichtiger denn je.

Von mir aus soll jeder leben wie er will. Will hier niemanden angreifen, wollte mit meinem Kommentar eher eine andere Perspektive auf das Thema darstellen. 

Gefällt mir

25.07.21 um 20:32
In Antwort auf

Sie ist weder eine Psychopathin, noch eine Narzisstin! Fahr mal einen Gang runter, mit solchen Verurteilungen. 
Essstörungen. Unkontrolliertes reinstopfen sind Essstörungen und dazu noch hochgradig ungesund. 

Wer hat hier mit den Veurteilungen angefangen? Mag sein dass ich bewusst übertrieben habe, aber mein Punkt bleibt. Du stellst eine Frau mit niedrigem Normalgewicht mit einem normalen Essverhalten als undiszipliniert und essgestört dar und sagst gleichzeitig, man müsste das Essverhalten seiner Partnerin kontrollieren, weil Zunahme mangelnder Respekt bedeutet. Sorry, aber solch eine Einstellung ist mehr als bedenklich und mehr als ungesund.

Man nimmt weder vom Essen automatisch zu noch ist man essgestört, weil man mal was Süßes isst. Essen sollte Genuss bleiben und keine Bösartigkeit, die es zu bekämpfen gilt.

1 -Gefällt mir

25.07.21 um 20:35
In Antwort auf

Hast Recht, und junge Frauen treibt man so ggf auch in eine Esstörung.

Eine Freundin war das Klassenmoppelchen, man hat sie nach der Schule teilweise bis zur Haustür verfolgt und beschimpft. Was war die Reaktion ihres Stiefvaters? "Schau dich halt nal an, kein Wunder". Jop, schlank ist sie heute, und regelmäßig in Kliniken wegen ihrer Bulemie.

Ich kenne kaum eine Frau in meinem Umfeld, die ein gesundes Essverhalten hat. Essen ist immer der Feind. Komischerweise entweder von Männern getriggert oder von den Eltern. Es ist ein Jammer

1 -Gefällt mir

25.07.21 um 21:01
In Antwort auf

Oberflächlich und unreif, weil man auf die Ernährung, Sport, Gesundheit und Wohlbefinden achtet? Wohl eher das Gegenteil. Gerade in unserer heutigen Gesellschaft, ist ein gesunder fitter Lifestyle wichtiger denn je.

Von mir aus soll jeder leben wie er will. Will hier niemanden angreifen, wollte mit meinem Kommentar eher eine andere Perspektive auf das Thema darstellen. 

Du hast mich da falsch verstanden. 
Auf seine Gesundheit zu achten ist natürlich wichtig. Aber der Spruch ist völlig daneben. Dick sein ist respektlos. 
Deine Freundin sollte bedenken das sich jeder Mensch im Laufe seines Lebens ändern kann. 
Und jeder kann dick werden. Die Mutter einer Freundin hat krankheitsbedingt im Laufe der zeit über 30 Kilo zugenommen. Wie würde es ihr gehen wenn ihr Partner mit so einem Spruch käme und ihr Essverhalten kontrolliert? 
Essen wird für immer mehr Menschen zum Feind. Egal ob zu dick oder zu dünn. 
Und solche Sprüche wie der von deiner Freundin verstärken so ein krankhaftes Verhalten noch. 

4 -Gefällt mir

25.07.21 um 21:14
In Antwort auf

Oberflächlich und unreif, weil man auf die Ernährung, Sport, Gesundheit und Wohlbefinden achtet? Wohl eher das Gegenteil. Gerade in unserer heutigen Gesellschaft, ist ein gesunder fitter Lifestyle wichtiger denn je.

Von mir aus soll jeder leben wie er will. Will hier niemanden angreifen, wollte mit meinem Kommentar eher eine andere Perspektive auf das Thema darstellen. 

Deshalb hat auch jede(r) Mann/Frau das Recht, die Essgewohnheiten des Partners zu prüfen und zu kritisieren. 

Ob sich ein gesunder fitter Lifestyle mit der obigen Einstellung vereinbaren lässt, wage ich zu bezweifeln. Zu einem gesunden Lebensstil gehört nämlich auch ein gesunde Beziehung zu Lebensmitteln und Nahrungsaufnahme. 

Wenn mein Partner nun stark zunimmt (was bei der TE nicht mal der Fall ist), setze ich auch nicht bei Kontrolle an, indem ich mir das Recht herausnehme, seine "Essgewohnheiten zu prüfen", denn das wäre nicht nur respektlos, sondern auch übergriffig. Stattdessen frage ich nach der Ursache. 

Rumgemeckere, so wie es der Freund der TE macht, geht einfach nicht. Und schon gar nicht, wenn sie sich seit Beginn der Beziehung nicht verändert hat. 

Wenn er eine Freundin haben möchte, die weniger als die TE wiegt, ist das völlig legitim. Dann muss er sich aber so eine Frau suchen, anstatt an der TE rumzumäkeln. Sie ist doch keine FIMO-Puppe, die er sich nach seinen Wünschen zurechtkneten kann. 

5 -Gefällt mir

25.07.21 um 22:04
In Antwort auf

Sie ist weder eine Psychopathin, noch eine Narzisstin! Fahr mal einen Gang runter, mit solchen Verurteilungen. 
Essstörungen. Unkontrolliertes reinstopfen sind Essstörungen und dazu noch hochgradig ungesund. 

Einer Frau mit über 170cm einreden ihre etwas über 60 Kilo seien fett ist auch ungesund. Eine Atmosphäre in der man sich zuhause nicht geliebt und gut genug fühlt ist ungesund, eine Oberfläche Beziehung ist ungesund, ein Partner der Macht und Kontrolle ausüben will indem er dafür sorgt das man sich schlecht und hässlich fühlt ist ungesund und ständiges Kritisieren und Nörgeln verkürzt sogar die Lebensdauer. Ebenso ungesund sind Nulldiäten und Untergewicht.

Zudem klapperdürr ja nun auch kein Garant für Attraktivität ist, einige sind ja nun dennoch Skinnyfat oder haben ein Pferdegesicht oder sind auch nur unglaublich empathielos und oberflächlich also innerlich hässlich, so das sie mollige Menschen als weniger wert sehen.

Ich war mal dick, daher kenn ich beide Seiten und für so einen ekelhaften Spruch wie der deiner Freundin würde ich wohl heute noch den Kontakt abbrechen.
 

2 -Gefällt mir

25.07.21 um 22:16

Wie bescheuert. Dick sein mag respektlos dem eigenen Körper gegenüber sein. Mit dem Partner hat das aber einfach Mal rein gar nichts zu tun.
Davon völlig unabhängig ist die TE ganz schlicht und ergreifend meilenweit davon entfernt dick zu sein.

Einer schlanken Person Süßigkeiten vorzuwerfen dürfte in den allermeisten Fällen deutlich mehr über die Person mit den Vorwürfen aussagen als über die Person mit den Süßigkeiten.

2 -Gefällt mir

25.07.21 um 22:47
In Antwort auf

Was für ein Scheißsatz und brillant für Pschyopathen und Narzissten vielleicht, sorry. Zudem wir hier nicht von dick sein reden, Mit ihrem Gewicht ist sie am untersten Ende des Normalgewichts. Weder übergewichtig noch moppelig. Wenn man damit in den Augen des Partners dick ist, hat dieser auf jeden Fall eine völlig verschobene Körperwahrnehmung und nicht der Partner ein körperliches Problem.
was auch gar nicht geht, ist das Kritisieren von Essen bzw nicht nur Süßigkeiten, sondern das generelle Kritisieren von Essen überhaupt. Damit treibt man v.a. seine Partnerin in Essstörungen rein und das ist in einer Beziehung einfach inakzeptabel und respektlos. Der Partner hat keinerlei Anrecht, die Essensgewohnheiten zu "prüfen" und kritisieren nur, wenn tatsächlich etwas aus dem Ruder läuft (und das gilt für ein paar Süßigkeiten einfach nicht). Am Ende sind wir doch alle Erwachsene, oder nicht? 

UNd bevor wieder kommt... Öh, wenn du so redest, bist du sicher fett und hässlich... nein. Bin ich nicht. Wiege weniger als die TE bei mehr Körpergröße.

Stimme voll zu, bis auf den letzten Absatz. Es wäre auch alles richtig wenn du Fett und moppelig wärst.

Natürlich kann man sich in einer ruhigen minute und im richtigen Ton auch darüber unterhalten, wie man sich sieht usw.

Aber keiner hat da Ansprüche. Dann ist es nicht Liebe, sondern Besitzdenken. 
 

Gefällt mir

26.07.21 um 7:35

Wenn er das findet - Erstmal sein gutes Recht - Freies Land - Freie Meinung.

Du aber "Findest" mit der sicherlich tollen Figur, ganz fix einen neuen Freund.

Zudem Gegenfrage: Was bringt er auf die Waage und ist wie Groß?

3 -Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

26.07.21 um 8:10

Wenn ein Mann anfängt über dein Gewicht zu jammeen, dann renn, und zwar schnell. Solchen Männern wirst du es nie recht machen können, entweder ist man zu dick oder zu dünn, zu trainiert oder zu unfit, zu dies, zu das. Meist kommt das durch eigene Unzufriedenheit. Es ist dein Körper und am Ende auch deine Regeln. Ess was du willst und lass es dir schmecken.
 

Gefällt mir

26.07.21 um 8:33

Also ich gefalle meinem Mann gerne. Das gibt mir ein gutes Gefuehl.
Egal ob ich mal ein besonderes Kleid anziehe, die Augenbrauen in 
einer bestimmten weise mache oder mal ein Kilo abnehme.

Gibt das niemandem von Euch ein guten Gefühl gerne angesehen zu
werden? Gerne dieses Gefühl von Zufriedenheit, fast Glück im Partner
zu sehen?

Gefällt mir

26.07.21 um 8:46
In Antwort auf

Also ich gefalle meinem Mann gerne. Das gibt mir ein gutes Gefuehl.
Egal ob ich mal ein besonderes Kleid anziehe, die Augenbrauen in 
einer bestimmten weise mache oder mal ein Kilo abnehme.

Gibt das niemandem von Euch ein guten Gefühl gerne angesehen zu
werden? Gerne dieses Gefühl von Zufriedenheit, fast Glück im Partner
zu sehen?

Nein. 
Ich mag es natürlich wenn mein Partner mir Komplimente macht. Allerdings nur dann wenn diese ehrlich gemeint sind. 
Ehrlichkeit bedeutet für mich das ich ihm morgens nach dem aufstehen ungeschminkt genauso gefalle wie Abends beim weggehen. 
Muss ich erst abnehmen oder mich schminken und in einen sexy Fummel werfen damit er mich gerne ansieht hätte ich den falschen Mann an meiner Seite. 
 

5 -Gefällt mir

26.07.21 um 9:14
In Antwort auf

Also ich gefalle meinem Mann gerne. Das gibt mir ein gutes Gefuehl.
Egal ob ich mal ein besonderes Kleid anziehe, die Augenbrauen in 
einer bestimmten weise mache oder mal ein Kilo abnehme.

Gibt das niemandem von Euch ein guten Gefühl gerne angesehen zu
werden? Gerne dieses Gefühl von Zufriedenheit, fast Glück im Partner
zu sehen?

Icch machs hauptsächlich für mich, das ist noch viel schöner. Dass man dann gerne angesehen wird, egal vom Partner, Fremden, etc, kommt dann ganz automatisch, auch mit einem Kilo mehr oder weniger

Sein Glück vom Partner abhängig zu machen finde ich schwierig, je nach Laune und dessen Zufriedenheit wird man dann schnell zum Spielball. Wie in dem Fall. 

2 -Gefällt mir

26.07.21 um 9:17

Ich hatte immer schlanke Frauen, am liebsten habe ich kleine feste Hintern, Brust kann auch mal mehr sein aber fette Beine und Hintern oder Paterbäuche find ich einfach unerotisch, ist halt Geschmackssache.

Meine Frau hat sich über die Jahre gehen gelassen und ist ziemlich fett geworden. Ich liebe sie immer noch, habe auch Sex mit ihr aber ansehnlich ist das nicht wirklich, zumal sie hauptsächlich einen dicken Hängebauch hat und keine Taille. Sie ist über dem Hintern breiter als der Hintern selbst, das sieht echt Kacke aus. Auch ist ihr Venushügel extrem ausgeprägt, und ihre Vagina sieht viel fetter aus und ist auch weiter geworden. Sie macht überhaupt nichts, um attraktiver auf mich zu wirken. Sie verschlingt 3 Teller Spaghetti wo ich einen esse, sie macht keinen Sport und liegt den ganzen Tag auf Couch rum.

Ich finde schon, dass sie sich mehr Mühe geben sollte und habe sie auch darauf angesprochen. Dann wird sie gleich agressiv, und behauptet, sie würde sich auch nicht gefallen so, bleibt aber faul und unternimmt nichts. 
Ich dagegen mache halte mein Gewicht schon seit 30 Jahren konstant, schon alleine weil ich mich selbst nicht so fett sehen will. 

Ist sehr frustrierend.

1 -Gefällt mir

26.07.21 um 9:26
In Antwort auf

Also ich gefalle meinem Mann gerne. Das gibt mir ein gutes Gefuehl.
Egal ob ich mal ein besonderes Kleid anziehe, die Augenbrauen in 
einer bestimmten weise mache oder mal ein Kilo abnehme.

Gibt das niemandem von Euch ein guten Gefühl gerne angesehen zu
werden? Gerne dieses Gefühl von Zufriedenheit, fast Glück im Partner
zu sehen?

Dazu hat mein Mann am Anfang der Beziehung was sehr Kluges gesagt. Er meinte, ich müsse nicht ihm alleine gefallen, sondern mir selbst am meisten. Dann würde ich ich ihn am Besten gefallen und ehrlich? Ich finde das wunderbar. Er soll mich schließlich als Ganzer Mensch lieben und nicht nur eine bestimmte Art Frisur, Kleidung, Gewicht an mir. Egal wie ich an mir runexperimentiere, ich gefalle ihm und er liebt jede Macke an mir. Natürlich bewahrt er mich vor dem Schlimmsten, aber immer konstruktiv 🤭
Aber pauschal die Partnerin abwerten, weil sie was Bestimmtes isst oder ein bestimmtes Gewicht hat finde ich einfach scheiße, genauso wie "Essverhalten prüfen". Lasst eure Partnerinnen doch leben, sie sind erwachsen genug. 

Ich hab auch seit Beziehungsstart 10 Kilo zugenommen (war aber zuvor extrem im Untergewicht). Wenn er auch immer so gut kocht, was soll ich machen 😉

4 -Gefällt mir

26.07.21 um 9:36
In Antwort auf

Also ich gefalle meinem Mann gerne. Das gibt mir ein gutes Gefuehl.
Egal ob ich mal ein besonderes Kleid anziehe, die Augenbrauen in 
einer bestimmten weise mache oder mal ein Kilo abnehme.

Gibt das niemandem von Euch ein guten Gefühl gerne angesehen zu
werden? Gerne dieses Gefühl von Zufriedenheit, fast Glück im Partner
zu sehen?

Also wenn du deinem Mann nur gefällst, wenn du ein Kilo abnimmst... Ein Kilo, das ist eine völlig normale Schwankung. Ich verstehe nicht, warum manche Männer so überkritisch sein müssen, egal ob mit Gewicht oder Essen. Was kritisiert wird macht meist den Kohl eh nicht fett... Hab ich ein Glück, mein Mann hat noch nie nach meinem Gewicht gefragt. 

3 -Gefällt mir

26.07.21 um 10:15
In Antwort auf

Ich hatte immer schlanke Frauen, am liebsten habe ich kleine feste Hintern, Brust kann auch mal mehr sein aber fette Beine und Hintern oder Paterbäuche find ich einfach unerotisch, ist halt Geschmackssache.

Meine Frau hat sich über die Jahre gehen gelassen und ist ziemlich fett geworden. Ich liebe sie immer noch, habe auch Sex mit ihr aber ansehnlich ist das nicht wirklich, zumal sie hauptsächlich einen dicken Hängebauch hat und keine Taille. Sie ist über dem Hintern breiter als der Hintern selbst, das sieht echt Kacke aus. Auch ist ihr Venushügel extrem ausgeprägt, und ihre Vagina sieht viel fetter aus und ist auch weiter geworden. Sie macht überhaupt nichts, um attraktiver auf mich zu wirken. Sie verschlingt 3 Teller Spaghetti wo ich einen esse, sie macht keinen Sport und liegt den ganzen Tag auf Couch rum.

Ich finde schon, dass sie sich mehr Mühe geben sollte und habe sie auch darauf angesprochen. Dann wird sie gleich agressiv, und behauptet, sie würde sich auch nicht gefallen so, bleibt aber faul und unternimmt nichts. 
Ich dagegen mache halte mein Gewicht schon seit 30 Jahren konstant, schon alleine weil ich mich selbst nicht so fett sehen will. 

Ist sehr frustrierend.

Hat nur nichts mit der Story der TE zu tun, denn die ist schlank.

1 -Gefällt mir

26.07.21 um 10:21
In Antwort auf

Also ich gefalle meinem Mann gerne. Das gibt mir ein gutes Gefuehl.
Egal ob ich mal ein besonderes Kleid anziehe, die Augenbrauen in 
einer bestimmten weise mache oder mal ein Kilo abnehme.

Gibt das niemandem von Euch ein guten Gefühl gerne angesehen zu
werden? Gerne dieses Gefühl von Zufriedenheit, fast Glück im Partner
zu sehen?

Ich gefalle meinem Partner auch gerne, so wie wahrscheinlich jede(r) andere auch. Aber ich gefalle gerne dafür wie ich bin. Ein Kilo ist eine Schwankung die ich an 'nem halben Tag habe, das ist nichts was man sehen könnte. Woher soll mein Partner also wissen ob ich gerade ein Kilo mehr oder weniger wiege als letzte Woche um die selbe Zeit?

M.E. läuft irgendwas ganz gewaltig schief, wenn "dieses Gefühl von Zufriedenheit, fast Glück im Partnerzu sehen?" durch ein Kilo Körpergewicht ausgelöst wird.
Noch dazu geht es darum ja nichtmal. Der Partner der TE macht keine Komplimente, er kritisiert rum und kommentiert / kontrolliert. Das ist 'ne komplett andere Baustelle.

4 -Gefällt mir

26.07.21 um 10:22
In Antwort auf

Hat nur nichts mit der Story der TE zu tun, denn die ist schlank.

Hadt wohl einen anderen Beitrag gelesen als ich?

Gefällt mir

26.07.21 um 10:22
In Antwort auf

Ich hatte immer schlanke Frauen, am liebsten habe ich kleine feste Hintern, Brust kann auch mal mehr sein aber fette Beine und Hintern oder Paterbäuche find ich einfach unerotisch, ist halt Geschmackssache.

Meine Frau hat sich über die Jahre gehen gelassen und ist ziemlich fett geworden. Ich liebe sie immer noch, habe auch Sex mit ihr aber ansehnlich ist das nicht wirklich, zumal sie hauptsächlich einen dicken Hängebauch hat und keine Taille. Sie ist über dem Hintern breiter als der Hintern selbst, das sieht echt Kacke aus. Auch ist ihr Venushügel extrem ausgeprägt, und ihre Vagina sieht viel fetter aus und ist auch weiter geworden. Sie macht überhaupt nichts, um attraktiver auf mich zu wirken. Sie verschlingt 3 Teller Spaghetti wo ich einen esse, sie macht keinen Sport und liegt den ganzen Tag auf Couch rum.

Ich finde schon, dass sie sich mehr Mühe geben sollte und habe sie auch darauf angesprochen. Dann wird sie gleich agressiv, und behauptet, sie würde sich auch nicht gefallen so, bleibt aber faul und unternimmt nichts. 
Ich dagegen mache halte mein Gewicht schon seit 30 Jahren konstant, schon alleine weil ich mich selbst nicht so fett sehen will. 

Ist sehr frustrierend.

Ich kann deine Frau aber auch verstehen. Ich war immer schlank. Bis ich mit meinem ersten Kind schwanger wurde. Für mich war es wie ein Freibrief. Ich habe gegessen so viel ich wollte und was ich wollte. Das hat sich am Ende der Schwangerschaft gerächt. 
20 Kilo mehr. Ist aber nicht schlimm. Nach der Geburt ist sicher mehr als die Hälfte weg. Falsch gedacht. Lediglich vier Kilo fehlten. Ich bin auch in dieser Zeit richtig träge geworden. 
Bei der zweiten Schwangerschaft wurde es dann noch schlimmer. Abnehmversuche hatte ich hunderte. Sport, Diät, Pillen. Es hat aber nichts geholfen da ich nicht durchgehalten habe. 
Geholfen hat mir erst ein Foto von mir selbst. Das war die Motivation das ich fast 25 Kilo abgenommen habe. 
Aber aus eigener Erfahrung kann ich sagen das abnehmen eines der schwierigsten Dinge überhaupt ist. 
Wenn mein sehr schlanker Sohn abends neben mir vor dem Fernseher sitzt und Chips mit Cola isst muss ich mich immer sehr zusammenreißen um nicht mitzumachen. 

6 -Gefällt mir

26.07.21 um 10:36
In Antwort auf

Ich kann deine Frau aber auch verstehen. Ich war immer schlank. Bis ich mit meinem ersten Kind schwanger wurde. Für mich war es wie ein Freibrief. Ich habe gegessen so viel ich wollte und was ich wollte. Das hat sich am Ende der Schwangerschaft gerächt. 
20 Kilo mehr. Ist aber nicht schlimm. Nach der Geburt ist sicher mehr als die Hälfte weg. Falsch gedacht. Lediglich vier Kilo fehlten. Ich bin auch in dieser Zeit richtig träge geworden. 
Bei der zweiten Schwangerschaft wurde es dann noch schlimmer. Abnehmversuche hatte ich hunderte. Sport, Diät, Pillen. Es hat aber nichts geholfen da ich nicht durchgehalten habe. 
Geholfen hat mir erst ein Foto von mir selbst. Das war die Motivation das ich fast 25 Kilo abgenommen habe. 
Aber aus eigener Erfahrung kann ich sagen das abnehmen eines der schwierigsten Dinge überhaupt ist. 
Wenn mein sehr schlanker Sohn abends neben mir vor dem Fernseher sitzt und Chips mit Cola isst muss ich mich immer sehr zusammenreißen um nicht mitzumachen. 

Du hast schlussendluch aber dann doch Charakter bewiesen! Das finde ich toll. Respekt!

Gefällt mir

26.07.21 um 12:23

Vielleicht gefällt ihm einfach der ungesunde Lebensstil nicht (also das ständige Süßes Essen), das muss nicht zwangsläufig bedeuten, dass er dich dick findet. Abgesehen davon hast du glaube ich absolutes Normalgewicht.

 

Gefällt mir

26.07.21 um 12:32

Was ist das denn für ein blöder Spruch? Was daran brilliant sein soll, erschließt sich mir ehrlich gesagt nicht im Geringsten. Schonmal daran gedacht, dass jemand auch durch Krankheit oder Medikamente dick sein kann? Ist man also respektlos seinem Partner gegenüber, weil man unverschuldet dick geworden ist? Ich hatte jahrelang eine undiagnostizierte Insulinresistenz (Das bedeutet, dass der Zucker nur sehr schlecht abgebaut wird) und musste Antidepressiva schlucken, die den Stoffwechsel zusätzlich sehr negativ beeinflusst haben, da hat auch alle gesunde Ernährung und Sport echt NULL geholfen! Im Gegenteil, ich habe sogar eher noch zu als abgenommen und kämpfe mittlerweile so krass mit dem Thema Ernährung, dass ich sogar Angst habe, in eine Esstörung zu rutschen. Kommentare von Außen machen da alles nur noch schlimmer.
Sorry, aber solche Sprüche sind mega kontraproduktiv und bauen unangenehmen Druck auf. Ich sage nicht, dass man einen überdurchschnittlich ungesunden Lifestyle als Partner schweigend hinnehmen muss, aber es gibt auch da ein gewisses Maß finde ich. 

Gefällt mir

26.07.21 um 12:39
In Antwort auf

Hallo ihr,

Ich bin seit 1,5 Jahren mit meinem Freund zusammen. Als wir zusammen gekommen sind war ich ein bisschen moppelig. Also alles in Rahmen nicht Übergewichtig oder sonst was. 
In letzter Zeit meckert er aber jedes Mal wenn ich Süßigkeiten oder ähnliches esse, obwohl ich stetig abnehme bzw mein Gewicht halte. 

Ich hab einfach das Gefühl, dass ich ihm zu dick bin und nicht mehr attraktiv. Er sagt mir immer wieder wie sehr er mich liebt, aber irgendwie weiß ich auch nicht. 

Zur Orientierung ich bin 1,73m und wiege 64kg. 

Das ist doch wieder so ein "Selbstläufer-Tread" ... 😞

Ein Thema wird eröffnet, der/die TE verschwindet und die UserInnen in diesem Forum zerfetzen sich gegenseitig... 

Es kann keine sinnvolle Diskussion geben, wenn sich der/die TE nicht daran beteiligt.
Daran erkennt man oftmals Fake-Storys 

... 

Gefällt mir

26.07.21 um 12:43
In Antwort auf

Hadt wohl einen anderen Beitrag gelesen als ich?

Du findest allen ernstes 64 Kilo auf einer Körpergröße von 1,72 dick?

1 -Gefällt mir

26.07.21 um 12:45
In Antwort auf

Du hast schlussendluch aber dann doch Charakter bewiesen! Das finde ich toll. Respekt!

Charakter würdest auch DU beweisen, wenn du deine Frau auf liebevolle (!) Weise dabei unterstützen würdest, mehr Sport zu machen oder sich gesünder zu ernähren und nicht in einem Forum darüber herziehst, wie "Fett" sie doch ist.
Ich wette, du meckerst nur vorwürflich an ihr rum, anstatt zu sagen, hey komm, wir schaffen das zusammen, oder? Zumindest liest es sich so bei dir.

2 -Gefällt mir

26.07.21 um 12:53
In Antwort auf

Hadt wohl einen anderen Beitrag gelesen als ich?

Bei Körpergewicht = Körpergröße - 110 kann man nicht dick sein. Das ist (ohne größere Amputationen) physikalisch unmöglich.
Man kann irgendwo nicht ganz straff sein, aber eben nicht dick.

1 -Gefällt mir

26.07.21 um 12:54
In Antwort auf

Ich hatte immer schlanke Frauen, am liebsten habe ich kleine feste Hintern, Brust kann auch mal mehr sein aber fette Beine und Hintern oder Paterbäuche find ich einfach unerotisch, ist halt Geschmackssache.

Meine Frau hat sich über die Jahre gehen gelassen und ist ziemlich fett geworden. Ich liebe sie immer noch, habe auch Sex mit ihr aber ansehnlich ist das nicht wirklich, zumal sie hauptsächlich einen dicken Hängebauch hat und keine Taille. Sie ist über dem Hintern breiter als der Hintern selbst, das sieht echt Kacke aus. Auch ist ihr Venushügel extrem ausgeprägt, und ihre Vagina sieht viel fetter aus und ist auch weiter geworden. Sie macht überhaupt nichts, um attraktiver auf mich zu wirken. Sie verschlingt 3 Teller Spaghetti wo ich einen esse, sie macht keinen Sport und liegt den ganzen Tag auf Couch rum.

Ich finde schon, dass sie sich mehr Mühe geben sollte und habe sie auch darauf angesprochen. Dann wird sie gleich agressiv, und behauptet, sie würde sich auch nicht gefallen so, bleibt aber faul und unternimmt nichts. 
Ich dagegen mache halte mein Gewicht schon seit 30 Jahren konstant, schon alleine weil ich mich selbst nicht so fett sehen will. 

Ist sehr frustrierend.

Das muss Liebe sein. So abfällig und verurteilend kann nur ein wahrhaft liebender Ehemann reden.

Man, man. Mit so einer scheinbar extremen Entwicklung nicht unbedingt glücklich zu sein ist eine Sache. Und vielleicht auch legitim.
Aber in solchen einer Art und Weise über seine Frau abzuledern ist echt armselig.

2 -Gefällt mir

26.07.21 um 13:20

Mal grundsätzlich etwas dazu.
Sicher spielt die Attraktivität keine gänzlich zu ignorierende Rolle. Ohne eine optische Anziehung werden die wenigsten Paare zusammenkommen.
Aber wenn dann wirkliche, echte und von Herzen kommende Liebe gewachsen ist, tritt das doch ein wenig in den Hintergrund. 
Dann liebe ich die Person, ihr innerstes. Dann sind mir 10, 20 und auch 30 Kilo völlig egal. Denn es ist immer noch der Mensch den ich liebe. 
Da muss schon einiges passieren damit ich mich von dem Menschen den ich liebe nicht mehr angezogen fühle oder gar wie in einem Beitrag hier, fast schon ekel. Das kann keine große Liebe gewesen sein.
Da steckt dann wohl eher ein gestörtes Selbstbewusstsein dahinter, Das man nicht mehr das Vorzeigepüppchen hat und sich damit Brüsten kann was man für ein geiler Typ ist der sogenannten eine schöne Frau abbekommt.

Also für mich sind tolle Typen die, Die ihre Frau lieben egal was ist und in jeder Situation und in jeder Phase mit Respekt behandeln. Vor sich und vor anderen.

1 -Gefällt mir

26.07.21 um 14:58
In Antwort auf

Charakter würdest auch DU beweisen, wenn du deine Frau auf liebevolle (!) Weise dabei unterstützen würdest, mehr Sport zu machen oder sich gesünder zu ernähren und nicht in einem Forum darüber herziehst, wie "Fett" sie doch ist.
Ich wette, du meckerst nur vorwürflich an ihr rum, anstatt zu sagen, hey komm, wir schaffen das zusammen, oder? Zumindest liest es sich so bei dir.

Dann kam das aber jetzt ganz falsch rüber. Ich habe schon vieles versucht. Ich koche gezielt weniger fett, gluten und kaloreinreich, esse das auch mit, probiere sie zu Bewegung zu motivieren, aber da hakt es... Sie hat auch einen völlig irreale Sicht von sich selbst. Sie argumentiert, im Alter sei das normal, sagt von sich, sie sei "ein bisschen dicker", redet abwertend über Frauen, die bei weitem nicht so unförmig sind wie sie. Deshalb ist es ja so frustrierend. Sie versucht den Spiess umzudrehen, so als hätte ich ein Augenproblem. Dabei hat ihre beste Freundin sich auch schon geäussert, weil es halt so langsam wirklich für jeden sichtbar aus dem Ruder läuft. Wenn das, was ich hier geäussert habe, verächtlich rüber kommt, ist das aus einer gewissen Verzweiflung, vielleicht auch ein bisschen Wut, weil sie glatt und gar nichts investieren will, und es mich frustriert, weil ich ihr egal zu sein scheine.

Gefällt mir

26.07.21 um 15:19
In Antwort auf

Mal grundsätzlich etwas dazu.
Sicher spielt die Attraktivität keine gänzlich zu ignorierende Rolle. Ohne eine optische Anziehung werden die wenigsten Paare zusammenkommen.
Aber wenn dann wirkliche, echte und von Herzen kommende Liebe gewachsen ist, tritt das doch ein wenig in den Hintergrund. 
Dann liebe ich die Person, ihr innerstes. Dann sind mir 10, 20 und auch 30 Kilo völlig egal. Denn es ist immer noch der Mensch den ich liebe. 
Da muss schon einiges passieren damit ich mich von dem Menschen den ich liebe nicht mehr angezogen fühle oder gar wie in einem Beitrag hier, fast schon ekel. Das kann keine große Liebe gewesen sein.
Da steckt dann wohl eher ein gestörtes Selbstbewusstsein dahinter, Das man nicht mehr das Vorzeigepüppchen hat und sich damit Brüsten kann was man für ein geiler Typ ist der sogenannten eine schöne Frau abbekommt.

Also für mich sind tolle Typen die, Die ihre Frau lieben egal was ist und in jeder Situation und in jeder Phase mit Respekt behandeln. Vor sich und vor anderen.

Ich brauche mich nicht für meinen Anspruch auf Ästhetik zu schämen oder zu entschuldigen. Ob das jetzt große Liebe ist oder nicht, kannst Du sicher nicht beurteilen. Meine Frau passte nie in mein "Beuteschema" trotzdem fand ich sie immer attraktiv und für mich waren wir immer Seelenverwandte. Der Sex war und ist auch immer noch großartig. Ich ekele mich auch nicht vor ihr, das ist eine Anmaßung. Hätte ich ein Püppchen gebraucht, "mit dem ich mich brüsten" kann, hätte ich ein anderes Problem. Mich frustriert halt nur, dass sie sich so gehen lässt, ich würde sie aber nie deswegen verlassen oder weniger lieben. Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Man sagt ja auch, das Auge isst mit, und wie gesagt, für meine subjektiven Geschmack brauch ich mich hier nicht zu rechtfertigen. 

Gefällt mir

26.07.21 um 19:19
In Antwort auf

Ich brauche mich nicht für meinen Anspruch auf Ästhetik zu schämen oder zu entschuldigen. Ob das jetzt große Liebe ist oder nicht, kannst Du sicher nicht beurteilen. Meine Frau passte nie in mein "Beuteschema" trotzdem fand ich sie immer attraktiv und für mich waren wir immer Seelenverwandte. Der Sex war und ist auch immer noch großartig. Ich ekele mich auch nicht vor ihr, das ist eine Anmaßung. Hätte ich ein Püppchen gebraucht, "mit dem ich mich brüsten" kann, hätte ich ein anderes Problem. Mich frustriert halt nur, dass sie sich so gehen lässt, ich würde sie aber nie deswegen verlassen oder weniger lieben. Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Man sagt ja auch, das Auge isst mit, und wie gesagt, für meine subjektiven Geschmack brauch ich mich hier nicht zu rechtfertigen. 

Das Ding ist, dass dein "Problem" mit deiner Frau nichts gemeinsam hat mit dem der TE. Die ist nämlich nach wie vor nicht dick.

1 -Gefällt mir

26.07.21 um 20:39
In Antwort auf

Hadt wohl einen anderen Beitrag gelesen als ich?

Die TE hat einen BMI von 21,4 und wäre mit nur 6 Kilo weniger schon untergewichtig. Diese komplette Diskussion hier bringt mich nur noch zum Kopfschütteln.

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers