Home / Forum / Liebe & Beziehung / Er erträgt den Gedanken an seine Vorgänger nicht

Er erträgt den Gedanken an seine Vorgänger nicht

28. April 2014 um 14:43

Hallo zusammen.

Ich habe ein Problem. Ein Problem, das andere vielleicht nicht als Problem auffassen würden.

Ich bin seit fünf Monaten mit einem Mann zusammen. Er ist 37, ich bin 27. Wir verstehen uns sehr gut. Wir können stundenlang reden und haben wundervollen Sex. Ihr wisst schon.
Ich war vorher mit 23 Männern im Bett. Er mit 6 Frauen, darunter war eine für 16 Jahre seine Freundin. Für ihn war Sex und Liebe immer eins. Und ich spüre jetzt bei ihm zum allerersten Mal, was es bedeutet, Sex und Liebe zu verbinden und es ist für mich wie eine Offenbarung.

Und nun zu dem Problem.
Er kommt mit dem Gedanken nicht klar, dass ich 23 Typen hatte.
Ich bestätige ihm meine Liebe dauernd.
Es ist also nicht die Angst, mich an einen anderen Mann zu verlieren. Nein, es geht ihm vielmehr darum, dass er sich mir fern fühlt, weil wir was Sex angeht so unterschiedliche Erfahrungen und Sichweisen haben. Wie gesagt: Im Bett harmonieren wir.

Seine 16-Jahre-Beziehung hat ihn trotz aller Wir-bleiben-zusammen-Schwüre für eine oberflächliche, kurze Liebesaffäre verlassen hat. Damit brach sein Weltbild zusammen. Plötzlich kamen Erektionsstörungen. Die sind mit mir in der Regel kein Thema. Es sei denn, er denkt gerade an seine 23 Vorgänger.

Er kann nicht verstehen, dass ich Liebe und Sex getrennt habe. Er für seinen Teil fühlt sich selbst gehemmt. Seine Mutter trennte sich von seinem Vater, als er fünf war, und hatte nie wieder einen anderen Mann. Sie vermittelte ihm irgendwie, dass Männer und damit alles Männliche schlecht sei.

Wir haben versucht, an seinen Hemmungen zu arbeiten. Wir waren im Swingerclub und er war mit einer hübschen 27-Jährigen allein in einem Zimmer. Er fasste sie überall an. Eine Erektion kam nicht. Immerhin war er drei Tage danach entspannt und beschwingt. Am vierten Tag kamen die Ängste wieder.

Dann gingen wir zu einer Tantra-Massage. Er war alleine mit einer jungen Masseurin im Raum, sie massierte ihn zweieinhalb Stunden lang und brachte ihn am Ende zum Orgasmus. Ich wurde von einer älteren Dame massiert, um meinen Orgasmus scherte sie sich nicht. Da war ich zum ersten Mal eifersüchtig auf seine Erfahrung ich hätte auch gern einen Orgasmus gehabt. Meine Eifersucht legte sich, seine Ängste blieben.

Dann wollte er mich plötzlich mehrere Tage am Stück nicht sehen er sagte, er brauche Zeit für sich, um mit seinen Ängsten klarzukommen. Und außerdem würde ich diese negativen Gefühle ja hervorrufen.
Ich gab ihm die Zeit. Und als wir uns dann wieder sahen, fragte er, was ich davon hielte, eine offenen Beziehung zu führen. Ich hatte am Anfang unserer Beziehung schon mal gesagt, dass ich mir vorstellen könnte, ihm solche Freiheiten irgendwann zuzugestehen. Ich selbst würde das Bedürfnis, mit einem anderen Mann zu schlafen, - zur Zeit zumindest - nicht mehr haben. Der Sex mit ihm ist schließlich viel erfüllender als der mit den 23 anderen.

Ich sagte: Ja, gut. Meld dich wieder bei der Singlebörse an. Ich bin bereit. Von da an war es mit den Ängsten dann viel besser. Allein die Aussicht darauf, seine Jugend nachzuholen, schien ihm zu helfen. Vorgestern belebte er seinen Account auf der Seite wieder. Er schrieb zwei Frauen, er gab sich viel Mühe beim Formulieren, nahm sich Zeit. Bereits das wurmte mich irgendwie ich sagte es ihm. Als beide dann sehr persönlich zurückschrieben und er sich unheimlich darüber freute, merkte ich, wie sich ein ganz beklemmendes Gefühl in mir breit machte Angst, ihn zu verlieren, Ärger über seine kindlich-naive Freude, Eifersucht. Ich merkte auf einmal: Ihm wird es nicht ums bloße Rumgef***e gehen das zu ertragen fiele mir leicht -, sondern darum, eine echte, emotionale Verbindung mit den Frauen einzugehen. Was, wenn er sich verliebt? Er verliebt sich schnell. Er sagt, er würde bei mir bleiben. Aber wie kann er sich sicher sein?

Wir beschlossen, seine Chancen stünden besser, wenn er den Frauen nicht erzählen würde, dass er eine Freundin hat. Und nun sagt er, er will nicht lügen. Und fragt, ob wir uns für eine Weile trennen können.

Ich bin in einer Zwickmühle. Ich will, dass er sich bei mir mit all seinen Bedürfnissen frei entfalten kann. Der Gedanke, dass seine Wünsche unerfüllt bleiben und irgendwo in ihm ein schlechtes Gefühl schwelt, ist für mich UNERTRÄGLICH. Erstens könnte ich mich nicht mehr frei ausdrücken, denn jedes Mal, wenn er im Gespräch merkt, dass ich Sex und Liebe getrennt habe, macht sich in seinem Bauch dieses schlechte Gefühl breit. Zweitens würde er seine Wünsche unterdrücken und würde mir gegenüber womöglich auch vorsichtiger mit dem, was er sagt, werden.

Ich glaube, ich muss noch mal betonen, dass er ein sehr verbindlicher Typ ist, verantwortungsbewusst, hingebungsvoll, ehrlich, emotional, nachsichtig, lebensfroh und irgendwie tollpatschig-authentisch. Er ist kein ... kein Egozentriker. Davon hatte ich genug, die erkenne ich. Wir werden im Juni zusammenziehen, er will das. Er will auch Kinder mit mir zeugen.

Ich weiß nicht genau, was ich von euch hören will. Vielleicht eine neue Sichtweise auf die Dinge. Vielleicht einen Lösungsvorschlag. Vielleicht eine Bestätigung, eine Ermutigung, eine Warnung.

Mehr lesen

28. April 2014 um 21:53

Jaaa ...
zur Trennung... aber dann gleich fix und er soll schauen wo er bleibt.

Deine Vergangenheit gibt ihm noch lange nicht das Recht sich jetzt Vorteile rauszunehmen! Der nutzt das doch alles nur aus... Welcher Mann würde zugeben dass es ihm nichts mehr macht wenn er doch Narrenfreiheit hat weil er ja sooo arm ist

Sch*** auf den Typen!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. April 2014 um 22:08

Harte Worte
Danke, ihr beiden, für eure Antworten.

@lana: Naja, ich habe ihm von meiner "Vorgeschichte" erzählt, weil ich mir eine Beziehung nicht anders vorstellen kann, als dass man sich alles sagt. Das ist sicher auch Typensache. Ich habe schon ganz tolle Paare gesehen, die "Geheimnisse" voreinander wahren.

@magiic: Mhm, ich habe nicht das Gefühl (oder ich hoffe es zumindest sehr), dass er die Situation ausnutzt. Er kommt mir wirklich sehr verzweifelt vor. Manchmal habe ich das Gefühl, dass, was unsere Einstellung zu Sex angeht, ich eher der männliche Part bin. Aber wer weiß... Klar ist er ein Mann mit Hormonen, die ihm raten, möglichst viele Frauen zu v**eln. Ach, ich weiß auch nicht... Hoffentlich macht mich die Liebe nicht blind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. April 2014 um 22:37
In Antwort auf michal_12547332

Harte Worte
Danke, ihr beiden, für eure Antworten.

@lana: Naja, ich habe ihm von meiner "Vorgeschichte" erzählt, weil ich mir eine Beziehung nicht anders vorstellen kann, als dass man sich alles sagt. Das ist sicher auch Typensache. Ich habe schon ganz tolle Paare gesehen, die "Geheimnisse" voreinander wahren.

@magiic: Mhm, ich habe nicht das Gefühl (oder ich hoffe es zumindest sehr), dass er die Situation ausnutzt. Er kommt mir wirklich sehr verzweifelt vor. Manchmal habe ich das Gefühl, dass, was unsere Einstellung zu Sex angeht, ich eher der männliche Part bin. Aber wer weiß... Klar ist er ein Mann mit Hormonen, die ihm raten, möglichst viele Frauen zu v**eln. Ach, ich weiß auch nicht... Hoffentlich macht mich die Liebe nicht blind.

Doch
so siehts aus!

Warum sollte er sonst eine "Trennung" wollen.. wenn du ihm soooo wichtig wärst, könnte er drüber wegsehen!

Mein Mann hat auch alles gevögelt was bei 3 nicht am Baum war.. wenn mich sowas stört darf ich mir so einen Partner nicht nehmen. Klar hüpf ich jetzt nicht vor Freude rum und hören will ich diese Geschichten auch nicht, aber soll ich ihn jetzt für Dinge bestrafen oder verurteilen die VOR mir waren???

Lass dich doch nicht so verars****

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. April 2014 um 17:58

Sehr interessant
Liebe Cefeu,

wow, danke für deinen durchdachten Beitrag. Dein Blickwinkel hilft mir, mich selbst nicht so sehr in der Opferrolle zu sehen. Deine Theorie trifft vermutlich zu - auch wenn sie nicht alle Fragen klärt. Dazu werde ich - außer der Evolution - vermutlich noch die Biographie meines Freundes brauchen.
Aber, wie gesagt, ich werde versuchen, mich nicht "erniedrigt" zu fühlen. Ich glaube, damit komme ich auch schon mal ein Stück weiter.

LG,
julebaum

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Nach zwei Wochen keine Lust mehr?
Von: juana_12074044
neu
29. April 2014 um 15:13
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen