Home / Forum / Liebe & Beziehung / Er distanziert sich, was soll ich tun?

Er distanziert sich, was soll ich tun?

14. April 2015 um 9:52

Hallo liebes Forum, Ich entschuldige mich jetzt schon für den langen Text, aber ich weiß nicht mehr weiter. Ich brauche dringend ein paar Meinungen und Ratschläge!


Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll..
Ich (22) bin mit meinem Freund (25) demnächst 2 Jahre zusammen. Die Beziehung lief einfach perfekt. Wir passen zusammen wie Pech und Schwefel. Er ist nicht nur mein Freund, sondern auch meine quasi beste Freundin
wir teilen den gleichen Humor, viele Interessen. Ich hab mich so vertraut und wohl bei ihm gefühlt und ihm ging es genauso. Nach einem langen stressigen Tag, war ich immer sein,, Ruhepol'' wo er sich total entspannen konnte. Ich liebe diesen Menschen so wahnsinnig sehr!!!!
Zu meinem jetzigen bedauern habe ich mich auch voll darauf eingelassen und ihm quasi mein Herz geschenkt.



Denn alles lief wirklich gut, bis er eines Tages mir sagte, er wolle für seine berufliche Zukunft und damit er bei der Arbeit aufsteigt, die Abendschule besuchen. (dauert 4 Jahre, Montag bis Donnerstag von ca. 17:15 bis 22:00, arbeiten tut er bis halb 3 und muss 1 Stunde insgesamt fahren um zu dieser Schule zu gelangen)

(Er machte schon vorher die Werksmeisterschule, deswegen war ich das auch gewohnt, dass er weniger Zeit hatte, ich kam damit auch gut klar.)

Und er glaube nicht dass unsere Beziehung das aushält. Mich hat der Schlag getroffen! Das kam so einfach aus dem heiteren Himmel, denn ich war immer für ihn da, bei Krankheit wie bei anderen Problemen, wofür er auch sehr dankbar war!
Und ich habe ihm auch klar gemacht dass ich ihn unterstützen werde. Er meinte nur dass zeitlich sich die Beziehung nicht ausgeht.
Wir haben uns sowieso nur am Wochenende gesehen und Mittwochs (wir wohnen nicht zusammen). Ich machte ihm klar dass wir das schon schaffen würden, das Wochenende ist ja noch da und außerdem muss ich auch für das Studium lernen. Er hatte das verstanden und alles war wieder ok.

Paar Tage später fingen wir wieder an zu diskutieren, da er völlig abwesend war und ich wollte wissen was los ist. Er meinte: es gäbe Dinge an mir, die ihn stören. Es waren ganz banale Sachen, die so an den Haaren herbeigezogen waren, dass ich dachte er sucht nur einen Grund Schluss zu machen und dabei als nicht der Dumme dazustehen. ZB. waren wir auf ner Feier und mir ging es gar nicht gut (Stress ohne Ende). Das wusste er, aber ich sollte trotzdem mit. Auf dieser Feier 20 Leute, davon 3 bekannte Gesichter und diese waren seine Arbeitskollegen. Ich bemühte mich wirklich zu integrieren, aber die hatten alle ...ihre eigene Gruppe. Nach ner Zeit wollte ich heimfahren, hab zu ihm gesagt, er kann bei mir schlafen und dann nachkommen wann er will, er soll noch Spaß haben. Daraufhin wurde er so wütend und wir haben gestritten,ich wusste nicht wieso. Auf jeden Fall hat er mir das später dann vorgeworfen, ihm störe es wenn ich mich nicht integriere. Dabei machte ich ihm klar und er weiß dass ja auch, er konnte ein Lied davon singen, dass ich mich immer suuuuuper in gruppen integriere und das man mit mir spaß haben kann (sagen freunde), aber ich war nicht gut drauf. Er konnte das gar nicht akzeptieren, das war jetzt ein Weltuntergang! Und so ging es die ganze Zeit...

Schließlich haben wir die ,,Probleme'' geklärt und die Sache war vom Tisch.

Dann, 2 tage später, meinte er indirekt dass ich zu anhänglich sei. Dabei fragte ER immer ob wir uns sehen oder ob ich bei ihm schlafe. Und ER war es der sagte dass er soo gerne mit mir zusammen ist. Dann wurde ich wütend. Klar war ich auch gerne bei ihm, aber er hatte mit keinem Wort jemals erwähnt dass er mal was anderes machen will oder seine Ruhe haben möchte. Ganz im Gegenteil, wenn ich ihn gefragt habe ob er nicht mal allein sein möchte sagte er ,,nein'', ich soll unbedingt zu ihm. Ich habe ihm so die Meinung gegeigt, dass er wohl mal mit mir reden könnte und mir sagen könnte wenn ihm was nicht passt. Denn zu diesem Zeitpunkt war er schon 2 Wochen so komisch distanziert und abweisend zu mir und ich habe auch mal geheult weil ich Angst hatte ihn zu verlieren und ich wusste nicht was überhaupt los ist. Er wollte mir nicht und nicht sagen was ihm stört. Ich tappte voll im Dunkeln und eines der schlimmsten Gefühle ist Unwissenheit.

Ich dachte schon er betrügt mich, aber das ist es nicht, das weiß ich. Er hat mir mal gesagt wenn die Beziehung nicht mehr passt, macht er Schluss bevor er ne andere holt. und er betonte auch hier immer, er brauche keine andere Freundin, an das dachte er nicht mal.


Letztendlich klärten wir alles, jedes Problem. Wir fanden Kompromisse und wir versöhnten uns. Wir beschlossen einen kleinen Neustart zu machen. Und er hat mir versprochen dass er es sagt wenn ihm was stört.


Ich habe mir nichts mehr gedacht dabei und schrieb ihm am nächsten tag liebevolle SMS (haben wir davor absolut immer gemacht; er wie ich) Und er reagierte noch immer so distanziert! Wenn ich ihn angerufen habe war er schrecklich angepisst. Wenn ich fragte, was jetz wieder ist sagte er nur: Nichts.
Er wollte mit mir nichts mehr machen, er hatte plötzlich keine Zeit mehr, aber fuhr jeden Tag zu Freunden und Kollegen. Ich hab's gut gefunden dass er was mit seinen Freunden machte, aber wir haben uns in der Woche nie gesehen mehr. Und wenn war er soo müde dass ich fahren musste.
Wir haben dann wieder diskutiert, ich wollte schon Schluss machen, da ich nervlich fertig war und er sagte nur er weiß nicht warum er so zu mir ist. Er liebt mich ja und ich nerve ihn nicht! Er will die Beziehung auf keinen Fall aufgeben. Aber er braucht seine Ruhe! Er kann meine Nähe nicht ertragen.
Dann habe ich gefragt ob er den Kontakt ne zeit auf Eis legen will, hat er gemeint dass er das auf keinen Fall möchte. Wir haben uns darauf geeinigt dass wir inzwischen nicht mehr zusammen übernachten sondern uns in der Woche mal sehen und 2 Stunden ca einfach was nettes unternehmen um wieder mehr Frieden und Freude in die Beziehung zu bringen. Er war total begeistert von der Idee. (war mein Vorschlag um etwas mehr Abstand zu schaffen aber dass wir uns doch sehen )


Dann wars am Freitag soweit, wir gingen ins Kino und er küsste mich nicht, er erwiderte meine küsse auch nicht. Nach dem Film fuhren wir dann zu ihm in die Wohnung, ich habe gesagt ich hole meine Sache (so Dinge die man im Laufe der Zeit in seiner Wohnung lasst), packte alles zackig ein und ging zum Auto. Ich habe geweint und gesagt dass ich keine Kraft mehr habe. Ich habe Vorschläge gebracht, ich kämpfe für diese Bezeichnung und es kommt NICHTS zurück. Nach mittlerweile einem Monat komplette einseitige Liebe führe ich diese Beziehung alleine und das schlimmste war, er konnte mir nicht sagen warum er so ist. Er fing auch an zu weinen und meinte wir bereden alles am Sonntag.

Wir redeten am Sonntag lange und er sagt er will uns nicht aufgeben. Er liebt mich ja so! Er hat nur so viele Sorgen, dass er nicht weiß wo ihm der Kopf steht. Er macht sich um Dinge sorgen, die noch lange nicht sein werden oder gar nicht eintreffen könnten. Ich habe ihm Lösungsansätze gegeben, und gesagt dass wir zum gegebenen Zeitpunkt Kompromisse finden und Lösungen suchen. Er macht sich auch so sorgen um seinen Job, er verdient sehr gut, ist aber damit komplett unzufrieden.

Deswegen die Abendschule. Dann habe ich gesagt dass seine sorgen verständlich sind, jeder hat Zukunftssorgen.aber die Schule beginnt erst im September und dauert 4 Jahre. Will er sich so lange sorgen machen?

Aber das ist ja nicht das einzige. Der macht sich Gedanken und sorgen wo es keine Probleme bzw gute Lösungen gibt. Er zermürbt sich so sehr, dass er unsere Beziehung komplett in den Sand setzt. Ich wollte ihn in Ruhe lassen,dass wollte aber er nicht. Kontakt will er aber auch nicht so recht. Er sagt er kann mich zurzeit nicht emotional an sich ran lassen. Ich habe ihm gesagt wenn er nicht auch kämpft um diese Beziehung, dann ists nicht sinnvoll sie noch weiterzuführen. Ich kann alleine nicht kämpfen. Er hat mir versprochen sich zu bemühen und mir zu zeigen dass er mich liebt.

Gemeldet hat er sich gestern 2 mal. Davon einmal recht... desinteressiert, sagen wir mal so.

Ich weiß wirklich nicht was ich tun soll. Wenn ich sage ich unterstütze ihn, ists nicht gut. Wenn ich sage ich lass ihn in Ruhe passts GAR nicht. Wenn ich mich aber melde ist er genervt und wenn er sich meldet dann auch. Es ist egal was ich sage, er bleibt distanziert. Wie bekomme ich das hin dass er mir wieder vertraut und an sich heran lässt???

Ich halte diese Distanziertheit nicht mehr aus. Ich vermisse ihn so, ich wäre so gerne bei ihm und er will mich absolut gar nicht sehen. Ich weiß absolut nicht wie ich mich verhalten soll, ob es klug ist um die Beziehung überhaupt noch zu kämpfen oder es doch sein zu lassen?? Ich will ihn nicht verlieren... Aber ich weiß nicht wie lange ich das noch so kann.

Bitte um Hilfe!!

Mehr lesen

14. April 2015 um 10:10

Danke
...für die schnelle Antwort!

Du hast recht. Ich werde das Ganze beenden.

Ich kann halt nur nicht verstehen warum er an einem Tag noch total liebevoll war und am nächsten so absolut kühl?
Wie kann das passieren?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April 2015 um 10:27

Ich bin da bei cefeu
Klingt wirklich ganz so, als wäre das eine verlorene Sache. Von deiner Warte, zergzwerg, sieht es nicht so aussichtslos aus, weil du mittendrin steckst und deine Gefühle dir im Weg stehen. Ich kenn das. Man macht sich da was vor, weil man nicht loslassen will. Aber was man nicht loslassen will, das ist die tolle Vergangenheit. Das ist die Aussicht auf "vielleicht wird es ja doch nochmal wie früher".

Aber manchmal überschreitet etwas das Haltbarkeitsdatum. Und dann kann man es nicht mehr richten. Dann kann man es nur noch (so hart das klingt) in die Tonne kicken, bevor man sich den Magen daran verdirbt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. April 2015 um 10:30

Sowas schmerzt gewaltig
Ich kann dir nur denselben Tipp geben wie cefeu. Auf der einen Seite kann ich dich verstehen, du liebst ihn sehr und willst die Beziehung und die schönen Zeiten und Erinnerungen nicht zur Seite packen. Auf der anderen Seite schadest du dir mit der momentanen Situation viel zu sehr. Selbst wenn du die Beziehung "einseitig" weiterführst, länger um ihn kämpfst und am Ende doch nicht das gewünschte Ziel erreichst, dann begibst du dich immer weiter in Richtung Abgrund.
Sowas zermürbt einen und spätestens wenn er sich wieder langsam auf dich einlässt, wirst du mit der Situation, mit der Nähe möglicherweise überfordert sein. Ich war selber mal in so einer Gefühlsfalle und ich habe gekämpft und versucht ihn nicht zu verlieren aber habe damit mich verloren und bin irgendwann abgestumpft, abgestumpft was Gefühle für ihn anging und abgestumpft gegenüber Gefühlen die er mir wieder entgegengebracht hat. Ich denke sowas ist eine Einbahnstraße und egal welchen Weg du wählst, du wirst am Ende vor ein und derselben Baustelle stehen.
Du musst für dich selber entscheiden welchen Weg du gehen willst, den langen steinigen, zermürbenden Weg des Kämpfens und nicht Aufgebens ODER den anfangs zwar sehr, sehr schmerzhaften aber dafür höchstwahrscheinlich unumgänglichen Weg der Trennung.

Ich wünsch dir auf jeden Fall eine Menge Kraft und alles Gute bei deiner Entscheidung, nur ein kleiner Tipp jeder sollte sich zu schade dafür sein NUR ein "Notfallplan" zu sein.

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Schlimme Beziehungsprobleme
Von: mia_12349433
neu
14. April 2015 um 2:15
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen