Home / Forum / Liebe & Beziehung / Er - das Buch mit sieben Siegeln brauche Rat

Er - das Buch mit sieben Siegeln brauche Rat

25. August 2014 um 19:00 Letzte Antwort: 28. August 2014 um 23:51

Hallo

Ich bin des öfteren hier und lese gespannt Beiträge, nun fasse ich selbst den Mut, mich hier meiner "Probleme" zu entledigen - in der großen Hoffnung viele Tipps, Ratschläge zu bekommen und mich eventuell mit Menschen auszutauschen, denen es ähnlich geht...

Kurz einige Daten:
-Ich bin 26 Jahre alt, er 46 Jahre ,wir sind ein Paar seit knapp 3 Jahren. Vor 2 Monaten kam unser gemeinsamer Sohn auf die Welt.

Er ist ein Arbeitstier, hat unwahrscheinlich engen Kontakt zu seiner Familie (Mutter, Geschwister und Sohn aus einer anderen Beziehung <<15 Jahre alt<<

Sein Leben war hart, er hatte einen schweren Autounfall vor vielen Jahren, Schädelhirntrauma mit Koma und zahlreichen Gesichtsfrakturen - dadurch Last mit Kopfschmerzen und auch psychischen Problemen

Hinzu kommt, dass er ein Junggeselle ist, keine Frau blieb wegen seiner Marotten (auf die ich später noch eingehe) bei ihm - weswegen er sich eine Mauer gebaut hat und mit fester Überzeugung sagt:" Ich werde niemals heiraten, genauso, wie ich auch niemals wirklich Kinder wollte"

Wir beide lernten uns kennen, es hat bei ihm sofort gefunkt - bei mir nicht so schnell. Ich wollte es langsam angehen, da ich nach so vielen "Pleiten" mich nicht wieder verrennen wollte, aus Angst, wieder auf das verkehrte Pferd gesetzt zu haben.

Beide haben wir von Anfang uns die Wahrheit gesagt: Er sagte mir, dass er nicht heiraten will und auch kein Kind - ich sagt ihm, ich will sowohl mal irgendwann ein Kind haben als auch heiraten. Nach vielen Diskussionen lenkte er (wohl aus Angst vor der Trennung) auch ein und sagte, vielleicht werde ich meine Meinung ja noch ändern

Hat nicht gepasst, aber dennoch konnten wir nicht die Finger von einander lassen - dann funkte es auch bei mir.

Im Laufe der Zeit haben wir ein Band entwickelt, wir können nicht ohne einander... ich wurde schwanger, aus Liebe zu ihm habe ich abgetrieben unter Tränen und Leid - ihm also seinen Wunsch erfüllt - dennoch sagt ich ihm: "Hör zu, dass war das erste und das letzte Mal - noch einmal werde ich das nicht machen"
Ohne es wirklich zu planen wurde ich erneut schwanger von ihm, er setzte mich wieder unter Druck - ich sagte ihm:" Ich akzeptiere, wenn du gehst - ich akzeptiere die Trennung aber noch einmal werde ich nicht mehr abtreiben"

Wir hatten eine Pause eingelegt, in der Zeit hat versucht mich erneut zum abtreiben zu bewegen, ist mir aber auch ziemlich hinterhergelaufen mit seinem ständigen "ich vermisse dich" "ich liebe dich"

....das Resultet ist 2 Monate alt und er liebt das Baby sehr und mich auch.

Wir sind zusammen, wir lieben uns - allerdings kommen seine Marotten mehr zum vorschein.

Er ist unglaublich egoistisch - seine Mutter hat ihm jeden Wunsch von den Augen abgelesen, das Ergebnis ist: Mama, Papa, Geschwister und sein erster Sohn zieht er mir JEDES Mal vor.... Kaum ruft einer/ eine aus diesem "Klan" an, ist er dort... lässt sogar gemeinsame Planungen sausen nur um bei seiner Familie zu sein.

Das war auch schon vor meiner Zeit so - laut einigen Exfreundinnen von ihm!

Seine Familie mag mich nicht, im Gegenteil, sie hassen mich. Als reiner Katholiken-Klan (sorry, nichts gegen Katholiken - bin nur im Moment ziemlich wütend), mögen sie mich NICHT als evangelische Partnerin! Sie grenzen mich aus, bei Geburtstagen von seiner Familie fährt er alleine hin und unternimmt nicht das geringste dagegen.

Fairer Weise muss ich erzählen, dass es einen Streit gab. Seine Familie macht mich verantwortlich dafür, dass es ihrem Sohn/Bruder/Papa schlecht geht und er unter mir leiden würde, da ich ihn ja ausnutzen würde, missbraucht hätte, ein Kind untergeschoben habe und noch vieles vieles mehr
Leider hat mich meine Schwiegermutter in spe auch so genervt, ( hat mich so ausgehorcht, was ich verdiene, was ich beruflich mache usw) dass ich sie humorvoll angeschwindelt habe . ...wofür ich mich allerdings auch entschuldigte....

Ich hatte noch nicht die Courage, ihr zu sagen, dass es sie nichts angeht... naja, aber leiden konnten diese Leutchen mich noch nie - was mir im Prinzip shitegal ist, außer.... mein Partner eben ... denn er lässt es zu, dass ich weiterhin ausgegenzt werde

Dann kam ein weiterer Vorfall vor 2 Monaten (ein paar Tage nachdem ich aus dem Krankenhaus entlassen wurde wegen Geburt unseres Sohnes musste er ins KH - überwiesen durch seinen Arzt (N) wegen Verhaltensauffälligkeit - dann kam der Bruch!
Er schob mir ebenfalls alles in die Schuhe, Bösartigkeiten und broch den Kontakt Knall auf Fall ab - für mich Schock! Auf Anrufe reagierte er nicht mehr - nur noch auf SMS.

Leider habe ich in der Zeit einen riesen Fehler gemacht und bin ihm nachgelaufen... FEHLER!
Nachdem ich dann den Hund gespielt hatte und er eine Woche mir auswich, kamen wir wieder zusammen - weil ich Dolles ihm nachgejammert hatte
Irgendwo hatte ich riesig Angst, den zu verlieren - obwohl ich sonst so smart bin.

Jetzt ist es so, dass er in einer Kriese steckt, wir sind zusammen, aber es plagen ihn Zweifel wegen seiner Krankeit, Ängste vor der Zukunft, Komplexe wegen seines Alters, Familie die ihn auch ordentich gegen mich impft usw....
Ich versuche mit ihm locker zu reden, freundlich humorvoll und liebevoll - aber irgendwie entfernt er sich weiter von mir, je mehr ich versuche. Fakt ist, wir lieben uns nach wie vor. Aber er ist zu beeinflussbar durch seine grrrrrrrrrrrrrrrrr Familie, zu labil im Moment.

Der Mann, der mir noch immer sagt, Schatz ohne dich kann und will ich nicht - rennt vor mir weg, vor Ängste. Er glaubt, er sei beziehungsunfähig und vielleicht ist er ganz alleine besser dran und lauter so dolles Zeug. DIESER MANN STECKT IN EINER UNGLAUBLICHEN KRIESE ..... und bewegt sich von mir weg.... wie ein Blättchen auf einem See, getrieben durch den Wind der es unaufhörlich weiter pustet.... ohne Halt ....

Und da stehe ich.... Sicherlich wird mir klar, Mädel - lass ihn erst mal los, der brauch einfach mal Zeit für sich um klaren kopf zu fassen.... aber dann kommt in mir Angst, dass er sich noch weiter entfernt und er so sein Band verliert. Ja, ich weiß, dass ich klammer.. aber... ich habe selber Angst, denn er ist mir wichtig
Wir hatten ja so viele schöne Zeiten...

Bitte helft mir!!! Ich schreibe sachlich, aber hinter diesen Buchstaben verbirgt sich eine Frau, die am Ende ist

Mehr lesen

26. August 2014 um 0:07

Ich weiß....
Die Basis ist im Moment nicht stabil.

Die ganze Beziehung ist im Moment nicht fair, ich habe unglaublich darunter gelitten, dass er mich zum abtreiben gezwungen hat - und danach habe ich viel mitgemacht - doch wirklich auf meine Gefühle eingegangen ist er nie, weil er es nicht kann.

So viele Konflikte, so viele Probleme... doch keiner lässt vom anderen ab... aus Liebe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. August 2014 um 0:41

Keine Basis
Ich muss dich leider mal fragen: wo siehst du denn da Liebe? Ich seh keine.

Dein Partner möchte kein Kind, du wirst zweimal schwanger. Er will dass du abtreibst. Das zweite Kind bekommst du gehen seinen Willen. Ganz schlecht, auch wenn ich dich in gewisser Weise verstehen kann. Trotzdem ist es keine Basis. Und schon gar keine Liebe.

Dein Partner grenzt dich aus und steht nicht zu dir. Auch das ist keine Basis, denn offensichtlich ist ihm seine "alte Familie" deutlich wichtiger als seine neue, eigene. Er hat scheinbar auch nicht das Bedürfnis seinen Sohn der Oma vorzustellen, es ist ihm schlichtweg egal. Ich seh hier keine Liebe, keine Familie. Nur einen Mann, der wegrennt.

Ich denke dein Freund ist überfordert. Er wollte keine Kinder. Nun hat er zwei. Gut, dann hätte er vorsorgen müssen, da ist er selbst mit dran Schuld. Aber du genauso, denn du hast das Kind eben bekommen und nicht vorgesorgt (zum Bsp. Pille danach etc.), obwohl du von seiner Abneigung wusstest. Schlechte Basis. Ihm wird es nämlich trotzdem nicht gefallen, dass ihr jetzt einen Schreihals habt, der euch auch als Paar sehr stark eingeschränkt.

Ihr passt eigentlich nicht zusammen. Mag auch am Altersunterschied liegen. 20 Jahre ist eine Menge. Dein Freund könnte dein Partner sein, ist jetzt aber Papa eines Babys. Du willst Hochzeit und Kinder und er nicht. Das passt nicht, das kann ich gut gehen. Und wie man jetzt merkt, geht es auch nicht gut.

Du kannst momentan nichts machen. Nimm Abstand, hör auf zu klammern und mache dich rar. Vielleicht kommt der Partner dann an, vielleicht aber auch nicht. Das wird die Zeit zeigen Mit der Klammerei machst du aber alles schlimmer. Je mehr Du ihn ranziehst, desto mehr wird er auf Distanz gehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. August 2014 um 0:43
In Antwort auf fusselbine

Keine Basis
Ich muss dich leider mal fragen: wo siehst du denn da Liebe? Ich seh keine.

Dein Partner möchte kein Kind, du wirst zweimal schwanger. Er will dass du abtreibst. Das zweite Kind bekommst du gehen seinen Willen. Ganz schlecht, auch wenn ich dich in gewisser Weise verstehen kann. Trotzdem ist es keine Basis. Und schon gar keine Liebe.

Dein Partner grenzt dich aus und steht nicht zu dir. Auch das ist keine Basis, denn offensichtlich ist ihm seine "alte Familie" deutlich wichtiger als seine neue, eigene. Er hat scheinbar auch nicht das Bedürfnis seinen Sohn der Oma vorzustellen, es ist ihm schlichtweg egal. Ich seh hier keine Liebe, keine Familie. Nur einen Mann, der wegrennt.

Ich denke dein Freund ist überfordert. Er wollte keine Kinder. Nun hat er zwei. Gut, dann hätte er vorsorgen müssen, da ist er selbst mit dran Schuld. Aber du genauso, denn du hast das Kind eben bekommen und nicht vorgesorgt (zum Bsp. Pille danach etc.), obwohl du von seiner Abneigung wusstest. Schlechte Basis. Ihm wird es nämlich trotzdem nicht gefallen, dass ihr jetzt einen Schreihals habt, der euch auch als Paar sehr stark eingeschränkt.

Ihr passt eigentlich nicht zusammen. Mag auch am Altersunterschied liegen. 20 Jahre ist eine Menge. Dein Freund könnte dein Partner sein, ist jetzt aber Papa eines Babys. Du willst Hochzeit und Kinder und er nicht. Das passt nicht, das kann ich gut gehen. Und wie man jetzt merkt, geht es auch nicht gut.

Du kannst momentan nichts machen. Nimm Abstand, hör auf zu klammern und mache dich rar. Vielleicht kommt der Partner dann an, vielleicht aber auch nicht. Das wird die Zeit zeigen Mit der Klammerei machst du aber alles schlimmer. Je mehr Du ihn ranziehst, desto mehr wird er auf Distanz gehen.

Autokorrektur
Ich meinte, dass dein Partner dein Papa sein könnte. Blöde Autokorrektur.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. August 2014 um 6:45
In Antwort auf emmmi_11977047

Ich weiß....
Die Basis ist im Moment nicht stabil.

Die ganze Beziehung ist im Moment nicht fair, ich habe unglaublich darunter gelitten, dass er mich zum abtreiben gezwungen hat - und danach habe ich viel mitgemacht - doch wirklich auf meine Gefühle eingegangen ist er nie, weil er es nicht kann.

So viele Konflikte, so viele Probleme... doch keiner lässt vom anderen ab... aus Liebe.

Liebe ?
Sowas nennst du liebe ????
Na, dann ist doch alles gut

Sorry für meine Ironie ..
Aber es ist weder liebe, noch eine Beziehung !


.. und , ohne dir zu nahe treten zu wollen, ..2 Schwangerschaften innerhalb kurzer Zeit .. da beginne ich zu grübeln .. vielleicht hast du ja gehofft, dass nun alles "schön" wird, weil ihm ja Familie sehr wichtig ist.. vielleicht hast du ja gehofft, "Familie Nummer 1" zu werden .. hmm..
Nun ja, davon bist du nun weiter entfernt, wie der Papst zum kind ..

Aber es ist liebe .. so so ..

Sorry, mit dem mann wird das nix .. also nicht , dass was du dir wünschst .. und das wusstest du schon vorher ..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. August 2014 um 6:48

Unten
Ich habe unten geantwortet , unter der Antwort der TE

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. August 2014 um 13:59


Er wächst und gedeiht prächtig, mein kleiner Sohn und das es ihm gut gehen wird, dafür ist gesorgt - und hier nicht das Thema.

Fair waren wir beide nicht zueinander. Das fing an, dass er nicht bei seiner Meinung blieb und mir sagte: "ja, meine Meinung werde ich auch bestimmt ändern, vielleicht will ich noch ein Kind!" und dann ging es los mit, " Schatz, ich hab ne Vasektomie hinter mir" und lauter so Unsinnigkeiten. *lach*

Mein Fehler sehe ich darin, ihm zu sehr hinterher gelaufen zu sein. Niemals sollte ein Mann eine Frau erpressen, verbiegen oder sie in die Knie zwingen - so fühle ich mich...

...wahre Liebe bindet, auch über Hindernisse, sie versetzt Berge. Das stelle ich mir darunter vor. Aber das ganze ist mir zu einseitig.
Sollte er nicht die Kurve kriegen darf er ein Foto von meiner Staubwolke machen denn langsam bekomme ich zu viele Zweifel. Er steckt in einer Kriese - ein Mann der mit 46 Jahren noch nie verheiratet war - und alle Exfreundinnen vor ihm geflüchtet sind. Vielleicht habe ich ein Helfersyndrom und ziehe Problemfälle an *lach*


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. August 2014 um 20:43

Aj weh!
Das hört sich ja an, als wäre ich verzweifelt *lach*

Freunde habe ich genug, oje ... Und Interesse? ... Hm... also da gab es "Bessere" zur Auswahl als ihn; das sage ich in voller Überzeugung (geizig, keine Manieren, grober Klotz und abhängig von der Meinung seiner Family & Co)

Ja, ich will ihn "retten". Er ist in meinen Augen verirrt und hilflos, durch seinen Unfall ist er ...."langsamer" im Denken und brauch für alles etwas länger. ..vielleicht auch mit der richtigen Entscheidung? In der Treue ist er ein Diamant und das macht ihn für mich so wertvoll.

Klammern - Ja und Nein! Einerseits will ich ihn nicht verlieren, deswegen bin ich für ihn die stüzende Hand, die treu und brav an seiner Seite bleibt.
Andererseits hat er mich damals so unglaublich unter Druck gesetzt, dass ich ihm knallhart die sprichwörtliche "Tür vor der Nase" zugeknallte! Ich hielt ihn nicht, er sollte gehen und mich in Frieden lassen...doch er kam wieder mit Tränen: " Ich ertrage es nicht, wenn du gehst"

so ging das von vorne los und es wiederholte sich, nur war ich dann der "Kriecher" ...

Vorab Danke für die vielen Antworten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. August 2014 um 23:19

Sorry, aber...
... so, wie Du von diesem Mann erzählst, entsteht das Bild eines pubertierenden 15-Jährigen, der immer, wenn ihm ein Furz quer sitzt, zu Mama und Co. rennt.

Und genau das würde ich ihm mal sagen: Er soll sich wie ein Erwachsener verhalten und aufhören, so rumzuwinseln, weil sein Leben ach so schwer ist! Er hat jetzt ein Kind - die Umstände der Entstehung lasse ich mal ausgeklammert - und Du bist die Mutter des Kindes. Eine Familie also. Er ist spätestens jetzt erwachsen und nicht mehr das Kind! Ja, er hat einen schlimmen Unfall gehabt - aber er hat auch überlebt. Und alles, was jetzt ist, sind ja wohl Kleinigkeiten im Vergleich dazu! Rumzuheulen wegen des Alters, Angst vor der Zukunft - meine Güte, er kann sein Leben anpacken und dankbar sein, dass er eine zweite Chance hat, oder es sein lassen und den Depressiven spielen. Was wird ihm wohl mehr bringen?

Es stellt sich natürlich auch die Frage, was Du willst: Wie oft willst Du das mitmachen? Trennung, wieder zusammen, ... Ich würde ihm sagen, dass Deine Geduld und Dein Verständnis für seine pubertären Befindlichkeiten mittlerweile begrenzt sind. Er kann sich für das Leben entscheiden oder für das Rumjammern an Mamas Rockzipfel... Dann aber ohne Dich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. August 2014 um 17:09

?
Ich versteh grade nur Bahnhof, pacjam

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. August 2014 um 23:51

?!
.... "lana78130000" Du glaubst, ich bin gefühllos? Haust du immer so schnell ein Urteil in die Tasten über Menschen, die du nicht kennst...?

Ob es Liebe ist oder Abhängigkeit - ich kann es nicht erklären. Vielleicht sollten wir beide mal ein Paartherapeuthen besuchen - bei dem ganzen Mist, der da vorgefallen ist - um diese ganzen Anklagen und Beschuldigungen zu verarbeiten.

Ich hoffe, dass alles gut wird - was auch immer "gut" ist.

Danke für die zahlreichen Antworten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest