Home / Forum / Liebe & Beziehung / Er bereut die Trennung. Ich weiß nicht weiter...

Er bereut die Trennung. Ich weiß nicht weiter...

8. März 2010 um 15:38

Hallo in die Runde,
ich bin noch nicht lange hier und hab auch noch nie etwas gepostet.
Im Moment komme ich in meiner jetzigen Situation nicht weiter und schreibe deshalb hier, weil ich mich sehr freuen würde, wenn der ein oder andere mir einfach nur seine Meinung dazu sagt (auch wenn es so lange geworden ist..!)

Vor einem dreiviertel Jahr habe ich meinen Freund kennengelernt. Er ist 21, ich 22. Es war auf der Party einer Freundin, sie kannten sich flüchtig durch ein Uni-Seminar. Irgendwie sind wir ins Gespräch gekommen und haben so viele Gemeinsamkeiten entdeckt, dass wir bis morgens um 8 dort saßen und nur geredet haben. So vergingen die nächsten Wochen mit reden. Wir hatten das Gefühl, uns schon ewig zu kennen. Eines Abends waren wir in Bar, und als wir gingen hat er mich geküsst. Seit dem Zeitpunkt waren wir zusammen und es war toll. Wir hatten viel Spaß zusammen, konnten uns alles erzählen. Er meinte, er hätte noch nie vorher so jemanden wie mich kennengelernt. Seine Freundinnen davor (3 mehr oder weniger kurze Bez.) hatten ihn betrogen, so war es ausgegangen. Wir waren so glücklich. Trotzdem hatten wir auch einige kleine Probleme: er ging z.B. fast jedes Wochenende einen Abend mit seinen Jungs weg, in Clubs. Das war nicht das Problem sondern, dass ich dann Zuhause blieb. Ich hatte keine Lust, etwas ohne ihn zu machen und das fand er nicht gut. Auch wenn es ums SMS schreiben oder anrufen ging hatte ich oft das Gefühl, mir ist das wichtiger. Wenn er mir erst Mittags antwortete wenn ich morgens oder sogar schon den Abend davor geschrieben hatte, sagte er, er sei vorher einfach nicht dazu gekommen (das war nicht so oft, aber ich konnte das nicht verstehen für eine SMS war doch immer Zeit?!)
Dazu kam noch, dass er mit seinem BWL-Studium einiges zu tun hat, vor allem weil er sehr ehrgeizig ist. Und 3x die Woche sein Fußball-Training. Ich arbeite in einer Anwaltskanzlei und komme abends gegen 19 Uhr nach Hause. Da ist die Zeit natürlich etwas knapp und ich wollte jede freie Minute mit ihm verbringen (wir wohnen ca. 30 Min. voneinander entfernt und haben uns 4-5 mal die Woche gesehen, das Wochenende eigentlich immer komplett, nur dass er jedes WE ein Fußballturnier hat).
Zu Weihnachten hat er mir noch ein wunderschönes Geschenk gemacht nichts gekauftes, etwas sehr persönliches, ein richtiger Liebesbeweis.
Es war im Januar, als er eines abends plötzlich so stumm wurde und auf mein bohren hin sagte, er wüsste nicht mehr, was er will und bräuchte Zeit zum Nachdenken. Ich war vollkommen geschockt und wartete eine Woche wie in Trance, bis er mir sagte, Studium, Freundin und Fußball seien ihm einfach zu viel, er würde es nicht mehr schaffen und wolle zur Zeit einfach keine Beziehung. Im Moment müsse er irgendwo Abstriche machen, aber auf das Studium kann er nicht verzichten und der Sport ist sein Leben, als müsse er schweren Herzens den Preis zahlen, dass er mich verliert. Er weinte dabei und ich war wie gelähmt. Es war vorbei.
Ich habe nicht versucht, um ihn zu kämpfen. Das kam mir falsch vor und wie überreden, schließlich war es seine Entscheidung.
Zwei Wochen später rief er mich unter Tränen an und gestand mir, dass er eine Woche bevor Schluss war eine andere geküsst hatte (da waren wir noch zusammen). Mehr sei nicht gelaufen, aber das allein lasse ihn schon nicht mehr los, weil er weiß, dass er mich jetzt für immer verloren hätte (vorher hatte er gesagt, vielleicht versuchen wir es ja eines Tages noch mal miteinander). Er hatte schon seit einiger Zeit Zweifel, dass er das alles nicht mehr unter einen Hut bekommt, aber seit diesem Fehltritt konnte er mir nicht mehr in die Augen sehen, deswegen die Trennung. Er hat so geweint Das war ja nicht mal, um Mitleid zu bekommen oder eine zweite Chance er war einfach selber so verzweifelt, er hat nicht gebettelt oder so.
Nach dieser Sache haben wir uns erstmal nicht mehr gesprochen aber von meiner Freundin aus seinem Seminar weiß ich, dass ihn das alles ziemlich runterzieht. Mir fällt es verdammt schwer, ihn komplett aus den Augen zu verlieren. Ich hatte das bei meinem Ex-Freund vor einem Jahr so, da ging es von 100 auf 0, kein Kontakt mehr. Mit so etwas kann ich nicht umgehen, dass ist wie Folter für mich.
Vor ein paar Tagen haben wir uns stundenlang über MSN unterhalten, eigentlich ganz locker, aber dann habe ich hier und da herausgehört, wie sehr er sich hasst für das, was er gemacht hat. Dass er jetzt erst merkt wie es ist, mich nicht mehr in seinem Leben zu haben. Dass die Freiheiten, die er sich erträumt hat, wohl doch nicht das sind, für die er sie gehalten hat. Dann hat er mir gesagt, ich soll mal das Radio anmachen (irgendein Sender, den ich nicht kannte). Da lief ein Lied, in dem der Typ (auf englisch) gesungen hat, wie sehr seine Frau ihm fehlt, dass er sich, obwohl er es war der gegangen ist, wünscht, zurückkommen zu können, dass das Gefühl ohne sie so verrückt und so schlimm ist.
Er hat nicht wirklich ausgesprochen, dass er mich zurück will, aber ich spüre es. Und bin jetzt so unglaublich verwirrt. Ich hatte mir als Schluss war sooooo fest vorgenommen, dass ich in nächster Zeit keine Beziehung mit ihm will! Und zwar nicht wegen des Betrugs, sondern wegen seiner Unsicherheit. Was, wenn die Unsicherheit in 2,3 Monaten wiederkommt? Wenn ihm dann wieder etwas zu viel wird oder er denkt Mist, jetzt kann ich nicht mehr mit meinen Jungs um die Häuser ziehen? Im Moment scheint ihm das total unwichtig zu sein weil er nicht herumziehen sondern mich will. Aber was, wenn er mich wieder hat? Will er dann wieder etwas anderes??

Ich bin so unglaublich hin- und her gerissen. Er war etwas besonderes für mich, und ich könnte es nicht ertragen, egal ob zusammen oder nicht, jetzt den Kontakt zu ihm ganz zu verlieren (ich befürchte auch, dass er den Kontakt so nicht mehr lange halten kann, weil seine Sehnsucht stärker wird). Aber ich hätte solche Angst, dass die Beziehung wieder zerbricht, weil seine Gefühle Chaos spielen.

Ich hoffe sosehr, dass ein paar von euch meinen Text gelesen haben und ihr mir eure Meinung/Gedanken dazu sagt, was auch immer. Ich beantworte auch gerne Fragen, falls etwas unklar ist.

Vielen lieben Dank!!
Alina

Mehr lesen

8. März 2010 um 16:14

Genau das
dachte ich auch - mit dem austoben. Aber dann müsste er jetzt doch seine Zeit total genießen und das austoben auch leben...? Warum macht er dann so Anzeichen von zurückkommen?
Er ist echt ein hübscher Kerl, nachdem sich jede Menge Mädels umdrehen. Ein paar Freundinnen haben ihn (also einzeln, an unterschiedlichen Abenden) auf Partys und in Clubs getroffen und haben mir später erzählt, dass er einige Mädels richtig hat abblitzen lassen und eine, die total betrunken war und mit zu ihm wollte, sogar in ein Taxi gesetzt hat - also sie alleine, er ist geblieben...
Zu mir meinte er, er will jetzt erstmal nichts mehr mit irgendeiner haben, nachdem er das mit uns versaut hat...
Aber was du sagst, dass er nicht weiß, was er will - das stimmt total! Ich melde mich ja schon gar nicht mehr, er spricht mich bei MSN an (ich gebe zu, darüber freue ich mich immer sehr) und komischerweise treffen wir uns in letzter zeit andauernd, obwohl wir nicht in der nähe wohnen. das ist echt unheimlich... ich schaffe es einfach nicht, komplett den kontakt abzubrechen. das würde ich nicht aushalten...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2010 um 16:53

Ich glaube,
genau da liegt der hund begraben: eben weil er so überfordert war, hat er sich zu diesem fehltritt hinreißen lassen. für mich ist das nicht nebensächlich - im gegenteil, obwohl wir schon nicht mehr zusammen waren ist für mich eine welt zusammengebrochen. er war doch mein ein und alles gewesen...ich habe ihm daraufhin einen brief geschrieben. er rief mich weinend an und versuchte zu formulieren, wie unglaublich leid ihm das tut, dass er sich selbst hasst dafür und nicht weiß, wie er mir und uns das antun konnte. es sprengt jetzt hier den rahmen, was er noch dazu gesagt hat, aber ich glaube, er breut es wirklich furchtbar (das ist noch kein verzeihen, aber es lindert den seelenschmerz für mich etwas).
Gekriselt hat es, weil ihm der zeitdruck zu viel wurde - ich habe ihm ganz schön oft ein schlechtes gewissen gemacht wegen dem fußballtraining und war ziemlich zickig was die gemeinsame zeit anging.
Aber wenn er weiß, wie es mit uns war, sich dann getrennt hat und nun doch zurück will - ist das nicht ein zeichen dafür, dass er es wirklich will? Also, dass er jetzt weiß wie es ist, single zu sein und sich austoben zu können und merkt, dass das gar nicht das ist, was ihn glücklich macht?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram