Home / Forum / Liebe & Beziehung / Epilepsie diagnostiziert- jetzt zum MRT

Epilepsie diagnostiziert- jetzt zum MRT

21. Oktober 2012 um 23:19

Guten Abend,

in meinem letzten Thread hab ich bereits erwähnt, dass ich diese komischen Anfälle habe, jede Nacht und desöfteren auch tagsüber..Heute war ich dann endlich beim Neurologen und der hat - wie ich schon vermutet habe - Epilepsie festgestellt..Er meinte, es wäre ein Wunder, dass mir noch nichts schlimmes passiert ist, da ich das wohl schon habe, seitdem ich 14 bin (bin jetzt fast 24)..Mein Leben wird sich dadurch total verändern. Ich darf beispielsweise nicht mehr Auto fahren, nicht mehr alleine baden (zumindest nicht allzu lange)...Glücklicherweise ist mein Job genau der Richtige für mich, da ich keine schwere körperlichen Arbeiten ausüben darf...Es gibt da leider noch eine Sache, und zwar, hat der Arzt im EEG sehen können, dass irgendwas mit meiner rechten Gehirnhälfte nicht stimmt. In 3 Wochen werde ich zum MRT müssen, und davor hab ich richtig Angst...Weiß nicht, wie ich mit der ganzen Geschichte umgehen soll..Der Arzt sagte, ich solle beim Arbeitsamt/Krankenkasse einen Ausweis beantragen, da Epilepsie schon als Schwerbehinderung zählt (sind iwie 40Grad oder so, muss mich mal genau erkundigen)..Woher kriege ich denn jetzt diesen Ausweis?? Ich weiß, ich hätte meinen Arzt fragen können, das werde ich auch tun, muss mir morgen nämlich noch den Krankenschein abholen (wegen der Tabletten, die er mir verschrieben hat : Levetiracetam), hatte aber heute so viel Durcheinander im Kopf, dass ich nicht weiter daran gedacht habe..Vielleicht habt ihr ja schon Erfahrungen damit gemacht, oder kennt jemanden, der auch Epileptiker ist..Ich komm damit gerade iwie gar nicht klar ..

Mache mir Sorgen um meinen Arbeitsplatz, habe Angst, dass ich aufgrund dieser Tatsache gefeuert werde oder so..Ach, bin einfach total Matsche im Kopf..Wäre sehr dankbar für eure Ratschläge/Erfahrungsberichte..

Mehr lesen

21. Oktober 2012 um 23:20

Nicht
heute, donnerstag war ich beim Neurologen^^..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Oktober 2012 um 23:49

Zu dem Thema
Kann ich dir vielleicht ein wenig was schreiben. Was das EEG zeigt, muss nicht unbedingt das schlimmste heißen. Ich hab selbst Epilepsie seit über 10 Jahren und bin gut eingestellt, dass ich keine Anfälle habe. Bei mir ist es zum Beispiel so, dass ich einen Gendefekt habe und eine Veränderung direkt am Hirnstamm, die zu Grand Mals führen. Das mit dem Auto fahren hat schon so seinen Sinn, es ist ja nicht nur so, dass du dich gefährdest, wenn du einen Anfall hinterm Steuer bekommst, sondern auch Andere. Was die Schwerbehinderung angeht: es kommt auf die Schwere der Anfälle an, da gibts einen Haufen Kleinigkeiten, die zutreffen müssen, dass du einen Ausweis kriegst. Am besten fragst du da mal bei deiner Krankenkasse nach; vielleicht kann dir auch der Arzt weiterhelfen.

Ein MRT ist kein Beinbruch, da kann ich dich beruhigen. Die Sache ist die, du kommst in die Röhre und musst einfach paar Minuten ruhig liegen bleiben. Wird dann ein bissi laut, aber du kannst vielleicht auch fragen, ob sie dir Musik einspielen, bei mir ging das (hab ich schon dutzende Male gemacht bekommen). Die Untersuchung tut echt nicht weh, keine Angst! Und was den Arbeitsplatz angeht, brauchst du dir keine Sorgen machen, die können dich nicht einfach rauswerfen, nur weil du krank bist. Ich würd aber auch erstmal die Untersuchung abwarten, bevor du da die Pferde scheu machst. Wenn ich fragen darf, was arbeitest du denn?

Wenn du noch Fragen hast oder jemanden zum reden brauchst, schreib mich einfach an. =)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Oktober 2012 um 23:56
In Antwort auf ocean_12573417

Zu dem Thema
Kann ich dir vielleicht ein wenig was schreiben. Was das EEG zeigt, muss nicht unbedingt das schlimmste heißen. Ich hab selbst Epilepsie seit über 10 Jahren und bin gut eingestellt, dass ich keine Anfälle habe. Bei mir ist es zum Beispiel so, dass ich einen Gendefekt habe und eine Veränderung direkt am Hirnstamm, die zu Grand Mals führen. Das mit dem Auto fahren hat schon so seinen Sinn, es ist ja nicht nur so, dass du dich gefährdest, wenn du einen Anfall hinterm Steuer bekommst, sondern auch Andere. Was die Schwerbehinderung angeht: es kommt auf die Schwere der Anfälle an, da gibts einen Haufen Kleinigkeiten, die zutreffen müssen, dass du einen Ausweis kriegst. Am besten fragst du da mal bei deiner Krankenkasse nach; vielleicht kann dir auch der Arzt weiterhelfen.

Ein MRT ist kein Beinbruch, da kann ich dich beruhigen. Die Sache ist die, du kommst in die Röhre und musst einfach paar Minuten ruhig liegen bleiben. Wird dann ein bissi laut, aber du kannst vielleicht auch fragen, ob sie dir Musik einspielen, bei mir ging das (hab ich schon dutzende Male gemacht bekommen). Die Untersuchung tut echt nicht weh, keine Angst! Und was den Arbeitsplatz angeht, brauchst du dir keine Sorgen machen, die können dich nicht einfach rauswerfen, nur weil du krank bist. Ich würd aber auch erstmal die Untersuchung abwarten, bevor du da die Pferde scheu machst. Wenn ich fragen darf, was arbeitest du denn?

Wenn du noch Fragen hast oder jemanden zum reden brauchst, schreib mich einfach an. =)

Danke
für deine nette Antwort..also momentan arbeite ich als Büroassistentin, weil ich vor ein paar Monaten mein Studium abgebrochen habe, hab aber dieses Jahr leider keine Ausbildung mehr bekommen, würd aber gerne als Verwaltungswirtin oder Büro- Industriekauffrau arbeiten, hab am kommenden Mittwoch einen Einstellungstest bei der Stadt..Nun weiß ich aber nicht, ob ich das mit der Krankheit da jetzt erwähnen muss..
Also, bei mir ist das so, dass ich diese Anfälle fast jede Nacht habe, tagsüber sind es vllt so 2-3 mal die Woche..Nachts beiße ich mir auch oft in die Zunge/Lippe..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Oktober 2012 um 0:13
In Antwort auf esin_12381753

Danke
für deine nette Antwort..also momentan arbeite ich als Büroassistentin, weil ich vor ein paar Monaten mein Studium abgebrochen habe, hab aber dieses Jahr leider keine Ausbildung mehr bekommen, würd aber gerne als Verwaltungswirtin oder Büro- Industriekauffrau arbeiten, hab am kommenden Mittwoch einen Einstellungstest bei der Stadt..Nun weiß ich aber nicht, ob ich das mit der Krankheit da jetzt erwähnen muss..
Also, bei mir ist das so, dass ich diese Anfälle fast jede Nacht habe, tagsüber sind es vllt so 2-3 mal die Woche..Nachts beiße ich mir auch oft in die Zunge/Lippe..

Wow
Das ist echt krass... Also von der Menge her. Das mit der Epilepsie musst du nicht sagen, es darf dich auch keiner danach fragen, ob du irgendwelche Krankheiten hast! Ich würds also erstmal raus lassen. Bei mir wars so, dass ich in der Probezeit keine Probleme hatte, es deshalb auch nicht erwähnt hab. Klar, es ist wichtig, dass du jemanden hast, der Bescheid weiß und weiß, was im Notfall zu tun ist - aber gleich beim ersten Gespräch oder so würd ichs erstmal unter den Tisch fallen lassen.

Was das Thema beißen angeht, würd ich vielleicht mal mit deinem Neurologen und/oder Zahnarzt reden, ob eine Schiene Sinn machen würde.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Oktober 2012 um 9:30


Der Schwerbehindertenstatus bringt dir ja grade besonderen Kündigungsschutz... warte also mal ab wie viel Prozent du bekommen würdest und dann schau mal weiter. Danach kannst du entscheiden ob du das dem Arbeitgeber mitteilst oder nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Oktober 2012 um 20:56

Danke
für eure netten Antworten. Wie wertet man das denn mit dem Behindertengrad aus ??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Oktober 2012 um 21:10

Da hätte ich
einen Link für dich, der dir vielleicht weiterhelfen kann:

http://www.epilepsie-selbsthilfe.de/bayern/schweinfurt/daten/Behindertenausweis.htm

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen