Forum / Liebe & Beziehung

Entweder seine Bierchen oder ich...

19. August 2008 um 1:58 Letzte Antwort: 20. August 2008 um 11:16

ich war heute mal wieder ziemlich verzweifelt.....seit über einem Jahr wohne ich bei ihm, ich habe vorher in einer Großstadt gelebt und er auf dem Lande. Er ist hier geboren, der Ort ist zwar nicht so klein (13.400 Einwohner), aber es ist seine Geburtsstadt. Noch dazu ist er Elektromeister und Fernsehtechniker,und da er fast alles kann, ist er hier bekannt wie ein bunter Hund. Mein Problem: Er arbeitet vormittags halbtags, nachmittags richtet er irgendwelche Arbeiten aus, sei es Schüssel bauen, Waschmaschinen reparieren usw.. Nach der Arbeit bekommt er immer ein Bierchen oder er geht mit jenen Kollegen in seine Stammkneipe und säuft einen (meistens). Meistens artet das in ein Würfelspiel (10.000) oder wie das heißt aus. Jeder der da verliert muß einen ausgeben. Somit kommen die anderen bei jedem Spiel zu einem kostenlosen Getränk wie Bier oder Schnapps. Dass es da immer um Alkohol geht, finde ich schlimm. Oftmals wird es spät, und ich warte mit dem Essen daheim. Habe auch schon oft hinterhertelefoniert, oder ihn in der Kneipe besucht. Aber dabei kam ich mir lächerlich vor. Als er heute um 9 Uhr nach Hause kam, habe ich ihm gedroht: entweder sein Bier oder ich. Die prompte Antwort war natürlich: Zieh doch aus! Das fand ich unverschämt.
Noch dazu muß ich sagen, ihm bekommt das viele Bier mindestens ca 6-10 und der Nikotin gar nicht gut. Ich spreche ihn darauf an; seine Antwort: Ja wenn er dann tot ist, bin ich ja abgesichert und ich kann mir einen anderen suchen. Jetzt lebe er, jetzt will er sein Leben genießen. Und wenn er morgen tot ist, das interessiert ihn nicht, dann ist er eben tot. Und ich sage: wir wollen ja gemeinsam unser Leben genießen... Dazu muß ich noch sagen, wir werden beide nächstes Jahr 60 und lieben uns sehr.
Nur ich komme mit seiner Sauferei nicht klar und Kneipengängen.(auch pinkelt er nachts manchmal ins Bett). Ich weiß nicht was ich machen soll. Soll ich mich von ihm trennen? Aber wir lieben uns beide, das weiß ich. Nur er ist sehr egoistisch. Ich hoffe ich bekomme eine Anregung, auch wenn ich mit meinem Problem vielleicht manche gelangweilt habe.

Mehr lesen

19. August 2008 um 2:23

^^
wow... ich muss zugeben, dass ich mir ein wenig dumm vorkomme, dir ratschläge zu geben... immerhin bin ich fast 40 jahre jünger als du ^^
aber ich denke ich sachen beziehungen ticken alle gleich also klar, ihr liebt euch beide, aber rücksicht muss er auch auf dich nehmen.
ich würde dir erstmal raten, ihm klar zu machen, dass es dir ernst ist. ich denke er weiss dass du nicht einfach ausziehen würdest und du ihn auch nicht verlassen würdest. mach ihm deutlich dass es so nicht weiter gehen kann. warte nicht mit dem essen auf ihn, oder schlaf mal eine nacht bei einer freundin.ich denke dass ihm das zum nachdenken bringen wird !

wegen den saufereien...nun. bitte ihn doch diese mal zu redzieren... jeden abend muss das ja auch wirklich nicht sein. wobei ich denke ab einer gewissen zeit oder einem gewissen alter ist das auch die norm bei der hart arbeitenden bevölkerung
schlag ihm doch vor, dass ihr beide mal zusammen in die kneipe geht.

ich hoffe ich konnte dir ein paar anregungen geben

liebe grüsse, prenses

Gefällt mir

19. August 2008 um 6:34

Liebe?
"Die prompte Antwort war natürlich: Zieh doch aus! "
Vielleicht meinst du Gewohnheit?
Liebe äußert sich nicht so!

Er zieht es vor, dass du ausziehst. Ändern will und wird ER nix. Nur du kannst also deine Situation in die Hand nehmen.
60? Na und? Ist das ein Grund sich derart behandeln zu lassen?
Er pieselt ins Bett? Da kommt doch mit Sicherheit keine Lust auf Sex mehr auf?

Überleg selbst: willst du so bis zum Tod weitermachen oder willst du noch was Schönes im Leben?

Gefällt mir

19. August 2008 um 8:10

Mit Liebe hat das nichts zu tun.
Das was du beschreibst ist Abhängigkeit und Co-
Abhängigkeit. Wie unwürdig muß es denn noch werden, du läufst ihm hinterher, du telefonierst hinter ihm her und als Dank macht er dir ins Bett!!!!!! Anhängigkeit und Co-Abhängigkeit sind zwei Rädchen, die ineinander laufen. Dein Mann wird nicht aufhören, weil er es erstens nicht möchte und zweitens in diesem Stadium garnicht mehr so ohne weiteres kann. Geh zu einer Beratungsstelle, geh in eine Gruppe von Angehörigen. Dort wirst du erfahren, dass du mit diesem Thema nicht alleine bist und du wirst deine Beteiligung an dem Ganzen erkennen und es dann hoffentlich ändern.Buchtipps:
1. "Das Maß ist voll"
2. "Familienkrankheit Alkoholismus."
3. "Zusammen besiegen wir den Alkohol."
(wurde geschrieben von einer Frau, die genau wie glaubte ihren Mann heilen zu können.
Die einzige Hilfe, die du leisten kannst, ist nicht mehr zu helfen. Warte nicht mit dem Essen.Lebe dein Leben, entdecke es für dich. Such dir ein Hobby (außer deinen saufenden Mann) unternimm etwas. Ich hoffe, du hast Freunde.
Gruß Melike

Gefällt mir

20. August 2008 um 11:16

Danke
für eure aufrichtigen Antworten. Im Grunde genommen weiß ich das alles selbst. Ich spüre, dass ich leide, unglücklich bin. Ich werde versuchen einiges zu ändern. Er ist nämlich sehr eifersüchtig. Da werde ich öfters mal weggehen unter anderem zum Tanztee nachmittags. Habe ich bisher einmal gemacht, da ist er ganz schön ausgeflippt. Er muß mal spüren, was er an mir hat.
Das einzige positive an der Sache ist, abends ist er immer da und nimmt keine Jagd auf andere Frauen. Ich weiß, dass er absolut treu ist.
Mit Liebesbeschwörungen ist er sehr sparsam. Nur wenn er zuviel über den Durst getrunken hat, macht er welche.
Ich bin leider zu brav und habe in meinem Leben immer viel mit mir machen lassen.

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers