Home / Forum / Liebe & Beziehung / Enttäuscht, verletzt, verlassen

Enttäuscht, verletzt, verlassen

9. September 2014 um 18:28

Vor drei Monaten hat sich mein Mann von mir getrennt. Wir haben im Jahr davor eine harte Zeit durchgemacht, da ich durch Zufall herausgefunden habe, dass mein Mann, mit dem ich seit 20 Jahren verheiratet bin, ein Techtelmechtel mit einer Angestellten seiner Firma hat. Er ist dort als Vorstand beschäftigt. Er leugnet, dass er sich wegen dieser Frau von mir getrennt hat, sagte mir nur das alles nicht gut gelaufen sei zwischen uns. Als ich ihn fragte, warum er dann nicht vorher mit mir geredet habe antwortete er nur, dass ich ihm das noch jahrelang vorhalten könne, er habe es eben nicht angesprochen und das müsse ich jetzt eben so akzeptieren. Nachdem ich entdeckt habe, dass er Kontakt zu einer anderen Frau hat, das ist jetzt 1 3/4 Jahr her, habe ich geglaubt wir hätten noch eine Chance, viele Signale seinerseits sprachen dafür, doch er hat sich dann immer mehr von mir distanziert. Welche Chance hatte ich auch, ich zu Hause bzw. im Krankenhaus (bin Krankenschwester) und die "Dame" nutzte ihre Zeit um ihn weiter zu umgarnen und anzumachen. Auch nachdem mein Mann dann ausgezogen ist und "erst einmal Funkstille" walten lassen wollte, hatte ich immer noch die Hoffnung, er kommt irgendwann zurück weil er sich mehrfach wöchentlich meldete oder uns - wir haben zwei gemeinsame Kinder - auch mehrmals wöchentlich besuchte. Dies alles hat er auch nach und nach reduziert. Er kommt zwar noch vorbei oder ruft an, ich spüre aber dass er immer mehr Distanz aufbaut und meine Hoffnung schwindet immer mehr. Es tut sehr weh und oft möchte ich ihn darauf ansprechen warum er uns nicht endlich in Ruhe lässt, ob er mit dieser Frau jetzt endgültig zusammen ist, ob ich noch hoffen kann. Wenn er hier ist tut er meistens so als wenn nichts passiert wäre, wahrscheinlich weil er fürchtet, dass ich ihn irgendwann fragen könnte wie er zu mir steht. Bisher war er zu feige sich zu der Frau zu bekennen, da sie ja seine Angestellte ist und er nicht weiß was ihn erwartet, die Firma ist nicht sehr groß und er hat Angst um seinen Ruf weil er bisher sehr beliebt bei Angestellten und Kunden war. Seine weiße Weste würde schon sehr beschmutzt wenn herauskäme, dass diese Frau unsere Familie zerstört hat und mein Mann seinerseits die Familie der Frau, die mit ihrem Mann auch zwei Kinder hat.
Oft bin ich verzweifelt und habe einfach nur Angst. Ich habe bisher aus Liebe zu ihm dichtgehalten und nirgendwo erzählt warum mein Mann mich verlassen hat, nur ein paar sehr gute Freunde denen ich vertraue kennen die Wahrheit.
Mein Mann und ich haben uns stets gut verstanden, nur in der Zeit vor meiner Entdeckung haben wir uns häufiger gestritten, meistens ging es um unsere Kinder die zu dem Zeitpunkt noch beide in der Pubertät steckten und diese Zeit in den meisten Fällen eben sehr anstrengend ist. Ich glaube dass mein Mann auf diesen Stress einfach keine Lust mehr hatte und sich seine Streicheleinheiten dann eben woanders holte. Was mich sehr erstaunt, diese Frau entsprach ursprünglich überhaupt nicht seinem Typ und passt auch nicht wirklich zu ihm, sie war dick, hat jetzt abgenommen ist aber immer noch kräftig. Sie hat ihre Frisur verändert und ich vermute natürlich dass sie das alles getan hat um ihm zu gefallen. Ich bin so verzweifelt, was soll ich tun??? Meine Hoffnung ist immer noch das diese Frau, die vieles zwischen uns kaputt gemacht hat irgendwann die Lust verliert, weil er sich ja immer noch nicht zu ihr bekennt. Er trägt auch immer noch seinen Ehering. Glaubt ihr dass er doch irgendwann zu uns zurückkehrt?










Mehr lesen

9. September 2014 um 19:21

Also,
erstmal solltest du aufhören "diese Frau" dafür verantwortlich zu machen, dass eure Ehe kaputt ist und dein Mann sich getrennt hat.
Immerhin bestand diese Ehe zwischen dir und deinem Mann, dafür seid also ihr beide verantwortlich, und wer weiß, was er ihr so erzählt hat. Er ist derjenige, auf den du wütend sein musst, nicht sie. Und auf dich vielleicht auch, weil du eindeutige Zeichen übersehen hast (wenn es welche gab, was ich bei der Vorgeschichte mal vermute).
Das aber nur so nebenbei.

Generell scheinst du dein Leben gerade in einen Wartemodus geschaltet haben. Du interpretierst die kleinsten Sachen als Zeichen (er trägt den Ring noch usw), dass er zurück kommt, und versuchst alles irgendwie geheim zu halten. Ich hab in deinem Text sehr das Gefühl, dass du versuchst die Trennung einfach zu verdrängen.
Er sendet dir ganz eindeutige Zeichen, dass es für ihn vorbei ist. Warum also brauchst du die Bestätigung, dass er "offiziell" mit einer anderen ist, um endlich abzuschließen?


Scheinbar habt ihr die Trennung auch gar nicht richtig besprochen. Was sagt dein dein Mann dazu warum er sich getrennt hat? Was genau hat ihn gestört, was hat ihm die andere gegeben, was er zu Hause nicht mehr hatte?
(Das alles müsstest du herausfinden und natürlich ändern, damit eure Ehe überhaupt wieder funktionieren könnte.)

Seine Antwort von wegen, er hätte eben nicht mit dir gesprochen, du müsstest das so akzeptieren finde ich ziemlich unfair von ihm, aber gab es nach der Geschichte mit der anderen Frau im letzten Jahr denn keine Anzeichen, dass er sich mehr und mehr zurück zieht? Habt ihr darüber nie gesprochen?


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2014 um 3:06

12 wochen-das wars
wenn er nach 12 wochen nicht zurück ist, dann kannste es vergessen. alte faustregel.
warum deckst du ihn? mach die flucht nach vorne und erzähle von der trennung. das nimmt die auch den druck und du kannst wieder atmen. mach nägel mit köpfen und lege dir einen plan für dein neues singleleben zurecht.
die neue frau mag vlt unattraktiver sein aber das ist kein kriterium. ihm gefällt sie und du kannst wetten, dass sie auch ein paar qualitäten mitbringt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. September 2014 um 18:35
In Antwort auf pantoeffelchen87

Also,
erstmal solltest du aufhören "diese Frau" dafür verantwortlich zu machen, dass eure Ehe kaputt ist und dein Mann sich getrennt hat.
Immerhin bestand diese Ehe zwischen dir und deinem Mann, dafür seid also ihr beide verantwortlich, und wer weiß, was er ihr so erzählt hat. Er ist derjenige, auf den du wütend sein musst, nicht sie. Und auf dich vielleicht auch, weil du eindeutige Zeichen übersehen hast (wenn es welche gab, was ich bei der Vorgeschichte mal vermute).
Das aber nur so nebenbei.

Generell scheinst du dein Leben gerade in einen Wartemodus geschaltet haben. Du interpretierst die kleinsten Sachen als Zeichen (er trägt den Ring noch usw), dass er zurück kommt, und versuchst alles irgendwie geheim zu halten. Ich hab in deinem Text sehr das Gefühl, dass du versuchst die Trennung einfach zu verdrängen.
Er sendet dir ganz eindeutige Zeichen, dass es für ihn vorbei ist. Warum also brauchst du die Bestätigung, dass er "offiziell" mit einer anderen ist, um endlich abzuschließen?


Scheinbar habt ihr die Trennung auch gar nicht richtig besprochen. Was sagt dein dein Mann dazu warum er sich getrennt hat? Was genau hat ihn gestört, was hat ihm die andere gegeben, was er zu Hause nicht mehr hatte?
(Das alles müsstest du herausfinden und natürlich ändern, damit eure Ehe überhaupt wieder funktionieren könnte.)

Seine Antwort von wegen, er hätte eben nicht mit dir gesprochen, du müsstest das so akzeptieren finde ich ziemlich unfair von ihm, aber gab es nach der Geschichte mit der anderen Frau im letzten Jahr denn keine Anzeichen, dass er sich mehr und mehr zurück zieht? Habt ihr darüber nie gesprochen?


Doch,
es gab schon Anzeichen, dass er sich mehr von mir distanziert aber auch sehr schöne Momente in denen ich glaubte dass er die Kurve noch kriegt. Auf Nachfragen von mir
wie es nun um uns steht antwortete er stets dass er ein großes Durcheinander in seinem Kopf habe und bat mich darum erst einmal Ruhe einkehren zu lassen und den "Sommer zu genießen", habe ich (haben wir) auch getan. Dass er diese Ruhe nutzte um Zeit für sich und die Frau zu gewinnen habe ich wahrscheinlich erst zu spät kapiert. Was genau eigentlich schief gelaufen ist kann er mir auch nicht wirklich erklären, ich vergleiche seine Antworten immer mit einem Stück Seife das einem durch die Hände flutscht, also nichts Greifbares womit ich etwas anfangen könnte. Nachdem ich entdeckt hatte
dass mein Mann den Kontakt zu einer anderen Frau pflegt ,habe ich mich natürlich reflektiert und Fehler entdeckt die ich/wir gemacht haben, doch trotzdem glaube ich dass wir es hinbekommen hätten unsere Ehe in eine andere Bahn zu lenken - wenn mein Mann gewollt hätte. Ich glaube dass wir ein gutes Fundament hatten. Ich bin natürlich wütend auf meinen Mann aber trotzdem liebe ich ihn noch, das ist ein Gefühl, das sich nicht so einfach abstellen lässt. Ich bin mir sehr sicher, dass mein Mann mich nicht verlassen hätte wenn es diese Frau nicht gäbe, mir selbst habe ich jedenfalls geschworen: Ein verheirateter Mann kommt für mich nicht in Frage, ich möchte mich morgens noch im Spiegel ansehen können und mir nicht den Vorwurf machen müssen eine Ehe und auch Familie kaputt gemacht zu haben. Deshalb hasse ich diese Frau so sehr. Sie hat die Schwachstellen in unserer Ehe und die Midlifecrisis meines Mannes ausgenutzt, so sehe ich das.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. September 2014 um 18:40

Warum
ausgerechnet 12 Wochen? Ich kenne Paare, die auch nach einem Jahr Trennung wieder zusammengekommen sind. Ob ich das dann noch möchte kann ich jetzt natürlich nicht sagen aber im Moment wünsche ich mir nichts mehr als dass er zu mir zurückkommt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. September 2014 um 18:55
In Antwort auf ayesha_12165738

Doch,
es gab schon Anzeichen, dass er sich mehr von mir distanziert aber auch sehr schöne Momente in denen ich glaubte dass er die Kurve noch kriegt. Auf Nachfragen von mir
wie es nun um uns steht antwortete er stets dass er ein großes Durcheinander in seinem Kopf habe und bat mich darum erst einmal Ruhe einkehren zu lassen und den "Sommer zu genießen", habe ich (haben wir) auch getan. Dass er diese Ruhe nutzte um Zeit für sich und die Frau zu gewinnen habe ich wahrscheinlich erst zu spät kapiert. Was genau eigentlich schief gelaufen ist kann er mir auch nicht wirklich erklären, ich vergleiche seine Antworten immer mit einem Stück Seife das einem durch die Hände flutscht, also nichts Greifbares womit ich etwas anfangen könnte. Nachdem ich entdeckt hatte
dass mein Mann den Kontakt zu einer anderen Frau pflegt ,habe ich mich natürlich reflektiert und Fehler entdeckt die ich/wir gemacht haben, doch trotzdem glaube ich dass wir es hinbekommen hätten unsere Ehe in eine andere Bahn zu lenken - wenn mein Mann gewollt hätte. Ich glaube dass wir ein gutes Fundament hatten. Ich bin natürlich wütend auf meinen Mann aber trotzdem liebe ich ihn noch, das ist ein Gefühl, das sich nicht so einfach abstellen lässt. Ich bin mir sehr sicher, dass mein Mann mich nicht verlassen hätte wenn es diese Frau nicht gäbe, mir selbst habe ich jedenfalls geschworen: Ein verheirateter Mann kommt für mich nicht in Frage, ich möchte mich morgens noch im Spiegel ansehen können und mir nicht den Vorwurf machen müssen eine Ehe und auch Familie kaputt gemacht zu haben. Deshalb hasse ich diese Frau so sehr. Sie hat die Schwachstellen in unserer Ehe und die Midlifecrisis meines Mannes ausgenutzt, so sehe ich das.

Hmmm
naja, männer suchen sich doch oft frauen, um aus einer ehe abzuspringen. wenn es diese frau nicht gewesen wäre, dann halt ne andere. schwachstellen hat jede ehe, wenn dein mann seine ehe weiterhin hätte friedlich fortführen wollen, dann hätte er sich nicht auf eine andere partnerin eingelassen. du hast dir ja auch niemand anderes gesucht.
der frau alles anzulasten und den mann zu schützen find ich irgendwie seltsam.
nach einiger zeit wirst du das warscheinlich auch anders sehen, so eine ehe mit so viel lügen kann doch gar nicht mehr funktionieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. September 2014 um 22:12

Angst
habe ich im Moment am meisten vor dem Alleinsein. Ich habe mir halt alles etwas anders vorgestellt wenn unsere Kinder flügge werden und uns verlassen. Jetzt verlässt mich auch mein Mann und ich muss mir mit fast 50 Jahren ein neues Leben aufbauen, muss irgendwann unser Traumhaus verlassen weil es verkauft wird, werde vielleicht nie mehr in einer festen Partnerschaft leben... jeder hat wahrscheinlich eine grobe Vorstellung von seiner Zukunft, viele Dinge kann man nicht beeinflussen wie Krankheit, Arbeitslosigkeit etc. doch wenn man einen Partner hat mit dem man durch dick und dünn gehen kann ist geteiltes Leid halbes Leid, so habe ich es immer gesehen und gehalten. Ich bin keine Frau die jeden Sonntag in die Kirche geht, doch für mich war "bis dass der Tod euch scheidet" keine leere Phrase. Es gibt eben in jeder Partnerschaft gute und schlechte Zeiten und es gilt die schlechten zusammen zu meistern und die guten zusammen zu genießen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. September 2014 um 16:16

Schwer zu sagen
Also ich denke eher nicht. Nach der langen Zeit ist das schwer zu sagen. Wenn er dich noch liebt dann vielleicht. Bestimmt hat es einen Grund warum er fremdgegangen ist. Nach so langer Zeit ist der Ofen aus in Sachen Begierde oder? Das ist meistens der Grund wenn es nicht mehr knistert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen