Home / Forum / Liebe & Beziehung / Enttäuscht und unsicher. Was will er?

Enttäuscht und unsicher. Was will er?

3. April 2014 um 13:59 Letzte Antwort: 3. April 2014 um 19:44

Hallo liebe Leserinnen,


ich habe ewig nicht mehr in diesem Forum nach Hilfe gefragt. Aber jetzt brauche ich doch wieder einmal die Meinung mehrerer, verschiedenen Alters.

Ich habe zur Zeit etwas "aufgewärmtes" mit einem jungen Mann laufen (sind beide Anfang 20). Ich wollte zuerst etwas lockeres, um mal zu sehen wie es so weiterläuft. Er war (oder ist immer noch? das weiß ich ebne nicht) in mich verliebt - angeblich.

Wir waren kürzlich wie gewohnt zum TV/schlafen verabredet. Er frug zuvor noch extra nach, ob ich komme und wann. Kurz vor knapp schrieb er mir dann, er wolle mit seinen Kumpels im Garten sitzen und Bier trinken. Ich könne ja trotzdem gerne kommen. Es könne bis elf Abends gehen. Er fügte noch hinzu, dass "wohl aber" seine Familie auch dabei wäre. Er schlug aber vor, mich erstmal alleine seinen Eltern vorzustellen, wenn dies mir lieber sei. Ich schrieb offen, dass ich irgendwie enttäuscht sei. Fühlte mich versetzt.

Die Diskussion via whatsapp ging weiter, dass ich das besser fände, da ich seine Eltern erst sehen will, wenn ich weiß, was das zwischen uns ist. Er stellte sich erstmal blöd schrieb aber dann, das kläre er nicht via whatsapp. Das eigentlich verletztende kam dann noch: Ich müsse verstehen, er wolle das schöne Wetter genießen, das sei ja so selten. (Und das kann er nicht mit mir???) Seine Kumpels sieht er nahezu täglich. Mich nur 1 Mal die Woche bisher. Vier Stunden später kam dann wie gewohnt noch eine Gute Nacht-Nachricht, auf die ich aber diesmal nicht antwortete.


Wie gehts weiter? Was will er und wie soll ich mich verhalten?

Danke schonmal.

Mehr lesen

3. April 2014 um 14:43


Ja echt mies... habe ich mir auch gedacht. Aber bisher schrieb er mir jeden Tag, und Anfangs sprach er von Beziehung, dass er eine wolle, Ich wollte aber erstemal nur Spaß. Das hat sich jetzt bei mir geändert. Aber durch sein Verhalten traue ich mich gar nicht mehr das anzusprechen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. April 2014 um 15:57

Sorry, aber...
... Du behauptest, erstmal etwas "Lockeres" zu wollen, gibst aber die beleidigte Leberwursst, wenn der Freund der Lockerheit angemessen die Abendplanung modifiziert?!

Meiner Meinung machst Du Dir selbst was vor. Natürlich willst Du was Festes, hast aber Angst, das offen zuzugeben. Man möchte ja nicht "uncool" wirken, man will ja die Frau sein, die nix Festes wollte, der aber der Typ so lange hinterhergelaufen ist, bis sie sich dann eben hat "breitschlagen" lassen zu was Fixem. Um es mal etwas provokant auszudrücken.

Wer sich selbst was vormacht und nicht ehrlich ist, bietet wunderbaren Nährboden für ambivalente Situationen mit unzufriedenstellendem Ausgang: Du gibst Dich auf der einen Seite locker und "cool" (weil - Du willst ja erst mal "schauen"), aber andererseits bist Du sofort eingeschnappt, wenn es nicht nach Plan läuft. Das Nicht-Erfüllen der Erwartung (zu Füßen liegen) durch den Traumprinzen-Anwärter wird mit Nettig- und Höflichkeitseitsentzug sowie kleinmädchenhaftem Schmollen bestraft.

Dabei übersiehst Du konkret: 1. Der Typ wollte Dich seinen Freunden nicht vorenthalten. Er hat lediglich flexibel auf die Gegebenheiten des Tages reagiert - will sagen: Das Wetter war schön, er war im Garten, seine Kumpels waren schon da, er wollte das nette Beisammensein nicht vorschnell beenden, um vorm Fernseher abzuhängen, also hat er Dich ebenfalls dazuladen wollen. Er hat Dir NICHT abgesagt, er wollte Dich auch nicht seinen Freunden NICHT vorstellen, er hat Dich auch NICHT einfach so ohne Vorwarnung (dass seine Freunde da sind) zu sich bestellt. Im Grunde genommen hat er alles richtig gemacht - nämlich Dich in sein Leben einbezogen. Mehr als man eigentlich von einer lockeren Sache erwarten könnte...

Aber was passiert? Prinzessin fühlt ihren Alleinanspruch verletzt, weil "Prinz" seine Freunde und seine Familie nicht einfach vor die Tür gesetzt hat! Ich bitte Dich - wer macht das denn? Würdest Du Deine Freundinnen und Deine Familie bei einem netten Beisammensein, das sich zufällig am selben Tag ergeben hat wie ein Treffen mit einem Typen, einfach so wegschicken? Wetter ist toll, ihr sitzt im Garten... Die Mädels und Deine family sind vielleicht auch neugierig auf den Typen...?

Diejenige, die es abgelehnt hat, kooperativ zu reagieren und die Gelegenheit zu nutzen, einfach mal einen unverbindlichen Blick auf seine Freunde und Familie zu werfen, bist DU. Nicht er hat doof reagiert, sondern DU.

Und das verstehe ich wirklich nicht. Ist meiner Meinung nach ein hausgemachtes Problem - zu wenig Selbstbewusstsein, das beim geringsten Abweichen vom Traumprinzen-Schema weiter leidet. Wenn Du weiter so divenhaft auf jede "Abweichung" vom Traumprinzenbild reagierst, machst Du alles kaputt, noch bevor es richtig angefangen hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. April 2014 um 19:43
In Antwort auf tyche26

Sorry, aber...
... Du behauptest, erstmal etwas "Lockeres" zu wollen, gibst aber die beleidigte Leberwursst, wenn der Freund der Lockerheit angemessen die Abendplanung modifiziert?!

Meiner Meinung machst Du Dir selbst was vor. Natürlich willst Du was Festes, hast aber Angst, das offen zuzugeben. Man möchte ja nicht "uncool" wirken, man will ja die Frau sein, die nix Festes wollte, der aber der Typ so lange hinterhergelaufen ist, bis sie sich dann eben hat "breitschlagen" lassen zu was Fixem. Um es mal etwas provokant auszudrücken.

Wer sich selbst was vormacht und nicht ehrlich ist, bietet wunderbaren Nährboden für ambivalente Situationen mit unzufriedenstellendem Ausgang: Du gibst Dich auf der einen Seite locker und "cool" (weil - Du willst ja erst mal "schauen"), aber andererseits bist Du sofort eingeschnappt, wenn es nicht nach Plan läuft. Das Nicht-Erfüllen der Erwartung (zu Füßen liegen) durch den Traumprinzen-Anwärter wird mit Nettig- und Höflichkeitseitsentzug sowie kleinmädchenhaftem Schmollen bestraft.

Dabei übersiehst Du konkret: 1. Der Typ wollte Dich seinen Freunden nicht vorenthalten. Er hat lediglich flexibel auf die Gegebenheiten des Tages reagiert - will sagen: Das Wetter war schön, er war im Garten, seine Kumpels waren schon da, er wollte das nette Beisammensein nicht vorschnell beenden, um vorm Fernseher abzuhängen, also hat er Dich ebenfalls dazuladen wollen. Er hat Dir NICHT abgesagt, er wollte Dich auch nicht seinen Freunden NICHT vorstellen, er hat Dich auch NICHT einfach so ohne Vorwarnung (dass seine Freunde da sind) zu sich bestellt. Im Grunde genommen hat er alles richtig gemacht - nämlich Dich in sein Leben einbezogen. Mehr als man eigentlich von einer lockeren Sache erwarten könnte...

Aber was passiert? Prinzessin fühlt ihren Alleinanspruch verletzt, weil "Prinz" seine Freunde und seine Familie nicht einfach vor die Tür gesetzt hat! Ich bitte Dich - wer macht das denn? Würdest Du Deine Freundinnen und Deine Familie bei einem netten Beisammensein, das sich zufällig am selben Tag ergeben hat wie ein Treffen mit einem Typen, einfach so wegschicken? Wetter ist toll, ihr sitzt im Garten... Die Mädels und Deine family sind vielleicht auch neugierig auf den Typen...?

Diejenige, die es abgelehnt hat, kooperativ zu reagieren und die Gelegenheit zu nutzen, einfach mal einen unverbindlichen Blick auf seine Freunde und Familie zu werfen, bist DU. Nicht er hat doof reagiert, sondern DU.

Und das verstehe ich wirklich nicht. Ist meiner Meinung nach ein hausgemachtes Problem - zu wenig Selbstbewusstsein, das beim geringsten Abweichen vom Traumprinzen-Schema weiter leidet. Wenn Du weiter so divenhaft auf jede "Abweichung" vom Traumprinzenbild reagierst, machst Du alles kaputt, noch bevor es richtig angefangen hat.

Hey.
Ich habe mir deine Antwort drei Mal durchgelesen. Danke für deine ausführliche Analyse. Und ich muss dir sagen, an und für sich liegst du mit deinen Aussagen über mich richtg. Meine Freunde sagten mir ebenfalls, ich solle mich nicht klein machen, habe so vieles zu bieten, wäre so eine Bombe, aber mein mangelndes Selbstbewusstsein würde absolut nicht dazu passen. Ich habe schon ein paar negative Erfahrungen was Männer betrifft (die sich nicht binden wollten), weshalb Ich die Sicherheit haben muss(hinterherlaufen seinerseits), dass es jemand wirklich ernst meint mit mir, bevor ich mich so geben kann, wie ich wirklich fühle, wenn dem so ist.



Weiteres schreibe ich dir mal in einer PN....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. April 2014 um 19:44

Ja
ich weiß..ich sagte so, meinte aber so...blöd.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. April 2014 um 19:44

Blind
nicht, eher übervorsichtig und misstrauisch...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook