Home / Forum / Liebe & Beziehung / Entschuldigung nach jahrelanger Trennung

Entschuldigung nach jahrelanger Trennung

11. Oktober 2006 um 17:38

Hallo alle zusammen,
ich suche nach Menschen, die folgende Situation kennen:
Vor Jahren hat man aus eigenem Verschulden heraus einen Partner verloren. Es kam zur Trennung oder sogar Scheidung, ohne dass man sich für die damaligen Taten entschuldigen konnte. Jetzt hängt einem die Geschichte von früher immer noch nach und man will um Verzeihung bitten. Aber wie stellt man das an?
Mittlerweile ist der Kontakt abgebrochen, beide Partner führen unterschiedliche Leben mit neuen Partner. Trotzdem will man das alte Kriegsbeil begraben und sich auf persönliche Weise für damals entschuldigen.
Bitte schreibt mir Eure Geschichte. Vielleicht bekomme ich dann Anregungen! Danke und liebe Grüße, Sonja

Mehr lesen

13. Oktober 2006 um 12:26

Abschluss nach 9 Jahren
Hallo Sonja,
ja, das kenne ich. Ich hab als junges Mädchen (17)Schwierigkeiten gehabt, mich von meiner ersten Liebe zu trennen. Wir waren 1,5 Jahre ein Paar und ich glaubte, es gibt noch mehr im Leben, was ich nicht verpassen dürfe. Es ging immer hin- und her, zweimal trennte ich mich wegen einem anderen, ging dann wieder zu ihm zurück.....er litt sehr und es dauerte fast zwei Jahre, bis er sich schliesslich einer anderen zuwandte und mich verliess. Da war ich 19.

Ich hab immer daran denken müssen, wie sehr ich ihn doch verletzt hatte und hatte ebenso wie du das Bedürfnis, mich bei Ihm dafür zu entschuldigen.

Mit 28, kurz vor meiner Hochzeit, nahm ich Kontakt zu ihm auf. Er ist Autolackierer und ich schob einen Schaden an meinem Auto vor, um ihm einen Grund für ein Treffen zu geben. Er war inzwischen verheiratet und Vater zweier Mädchen. Ich lud ihn kurzerhand auf einen Kaffee ein, nachdem wir das Auto begutachtet hatten. Er nahm das Angebot an. Diese Gelegenheit nutzte ich, um mich bei ihm für all das zu entschuldigen, was ich ihm seinerzeit angetan hatte. Er war sichtlich gerührt.

Ich hatte danach das Gefühl, mich von etwas zentnerschwerem befreit zu haben und nun unbelastet in die Ehe gehen zu können. Meinen Mann hatte ich vorher davon erzählt, er wusste Bescheid und fand das ok.

Ich habe es nie bereut und würde es immer wieder tun. Wenn ich ihm heute begegnen würde, könnte ich ohne Schuldgefühle mit ihm umgehen. Vielleicht steht ja bald wieder ein Treffen an, mein derzeitiger Fahruntersatz fängt langsam an zu rosten . Ist schliesslich 17 Jahre her.

Sonja, ich kann dir nur wünschen, das du auch einen Weg findest, dich von deiner Last zu befreien. Glaub mir, er hat es ja überlebt und wird sich einfach nur darüber freuen, das du nach Jahren noch seine Gefühle respektierst.
Ich wünsche dir alles gute und drücke dir die Daumen
liebe Grüße
chin

Gefällt mir

14. Oktober 2006 um 17:43
In Antwort auf chinchilla26

Abschluss nach 9 Jahren
Hallo Sonja,
ja, das kenne ich. Ich hab als junges Mädchen (17)Schwierigkeiten gehabt, mich von meiner ersten Liebe zu trennen. Wir waren 1,5 Jahre ein Paar und ich glaubte, es gibt noch mehr im Leben, was ich nicht verpassen dürfe. Es ging immer hin- und her, zweimal trennte ich mich wegen einem anderen, ging dann wieder zu ihm zurück.....er litt sehr und es dauerte fast zwei Jahre, bis er sich schliesslich einer anderen zuwandte und mich verliess. Da war ich 19.

Ich hab immer daran denken müssen, wie sehr ich ihn doch verletzt hatte und hatte ebenso wie du das Bedürfnis, mich bei Ihm dafür zu entschuldigen.

Mit 28, kurz vor meiner Hochzeit, nahm ich Kontakt zu ihm auf. Er ist Autolackierer und ich schob einen Schaden an meinem Auto vor, um ihm einen Grund für ein Treffen zu geben. Er war inzwischen verheiratet und Vater zweier Mädchen. Ich lud ihn kurzerhand auf einen Kaffee ein, nachdem wir das Auto begutachtet hatten. Er nahm das Angebot an. Diese Gelegenheit nutzte ich, um mich bei ihm für all das zu entschuldigen, was ich ihm seinerzeit angetan hatte. Er war sichtlich gerührt.

Ich hatte danach das Gefühl, mich von etwas zentnerschwerem befreit zu haben und nun unbelastet in die Ehe gehen zu können. Meinen Mann hatte ich vorher davon erzählt, er wusste Bescheid und fand das ok.

Ich habe es nie bereut und würde es immer wieder tun. Wenn ich ihm heute begegnen würde, könnte ich ohne Schuldgefühle mit ihm umgehen. Vielleicht steht ja bald wieder ein Treffen an, mein derzeitiger Fahruntersatz fängt langsam an zu rosten . Ist schliesslich 17 Jahre her.

Sonja, ich kann dir nur wünschen, das du auch einen Weg findest, dich von deiner Last zu befreien. Glaub mir, er hat es ja überlebt und wird sich einfach nur darüber freuen, das du nach Jahren noch seine Gefühle respektierst.
Ich wünsche dir alles gute und drücke dir die Daumen
liebe Grüße
chin

Tolle
geschichte. ich habe auch mal jemanden sehr verletzt. und hatte auch jahre später bei einem zufälligen treffen die chance mich dafür zu entschuldigen. mein expartner hat sich ebenfalls sehr gefreut zu hören, dass seine veletzten gefühle mir nicht egal waren.
auch nach langer zeit nicht. und mir selbst hat es auch gut getan, da ich immer ein schlechtes gewissen hatte.
und einem selbst tut eine entschuldigung ja auch gut wenn wir verletzt wurden. egal wann sie kommt...
lg

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen