Home / Forum / Liebe & Beziehung / Entscheidungen treffen---leicht gemacht?

Entscheidungen treffen---leicht gemacht?

23. Januar 2003 um 17:44

`Hi Ihr Lieben,

ich sehe das Thema hier passend, denn es geht mir auch um psychologische Entscheidungen in Beziehungen...

Wie leicht oder schwer fällt es Euch, Entscheidungen zu treffen, wie findet Ihr die zu dem Zeitpunkt für euch richtige Lösung, wenn Ihr hin- und hergerissen seid?
Trennung oder nicht? Neuer Job oder nicht? Umzug, Kinder...was auch immer Ihr an wichtigen Entscheidungen hattet, was hat Euch die Wahl leichter gemacht? Oder hat jemand anders Euch die Entscheidung abgenommen, habt Ihr das zugelassen, wart Ihr damals froh drüber und ärgert Euch heute, daß Ihr nicht selbst in der Lage wart, eine wichtige Entscheidung zu treffen?
Zieht Ihr wichtige Dinge lange hinaus oder macht Ihr eher kurzen Prozess?
Ob richtig oder falsch, weiß man ja nicht, ist ja auch erst mal unerheblich, etwas muß trotzdem entschieden werden. Kopf oder Bauchgefühl, was zählt bei Euch mehr?

Würde mich auf Antworten freuen...

liebe Grüße auch an meine Glucksmädchen im MIX...kommt mal schnell vorbei...

Natasha

Mehr lesen

23. Januar 2003 um 20:56

Gibts da für nen Kurs?
Hallo Natasha,

mit dem Entscheiden habe ich es nicht so, ehrlich gesagt. Allgemein tue ich mich sehr schwer damit, und überlege mir hundertmal, ob das alles so richtig ist. Nur um dann, wenn die Entscheidung getroffen ist, festzustellen, dass es eigentlich doch alles falsch war, und ich besser alles ganz anders gemacht hätte... So ungefähr.
meist entscheide ich aber letzten Endes aus dem Bauch heraus, weil der Kopf den Bauch leider nie zu überzeugen vermag. Sprich: Kopfentscheidungen werden selten umgesetzt...
In Beziehungsfragen ist es fast noch schlimmer. Ich habe ein halbes Jahr gebraucht, mich zu entschließen, dass ich mit Schatzi eine beziehung führen möchte... nur um dann sofort Informationen bezüglich eines Urlaubssemesters einzuholen... Und als die Entscheidung des Zusammenziehens anstand, oh Gott, da wußte ich gar nicht mehr, was richtig sein soll.
Langer Rede, kurzer Sinn: Ich bin die Falsche zum fragen. Sollten hier allerdings Ratschläge auftauchen, werde ich sie begeistert lesen...

Liebe Grüße,
nindscha

Gefällt mir

23. Januar 2003 um 20:58
In Antwort auf nindscha

Gibts da für nen Kurs?
Hallo Natasha,

mit dem Entscheiden habe ich es nicht so, ehrlich gesagt. Allgemein tue ich mich sehr schwer damit, und überlege mir hundertmal, ob das alles so richtig ist. Nur um dann, wenn die Entscheidung getroffen ist, festzustellen, dass es eigentlich doch alles falsch war, und ich besser alles ganz anders gemacht hätte... So ungefähr.
meist entscheide ich aber letzten Endes aus dem Bauch heraus, weil der Kopf den Bauch leider nie zu überzeugen vermag. Sprich: Kopfentscheidungen werden selten umgesetzt...
In Beziehungsfragen ist es fast noch schlimmer. Ich habe ein halbes Jahr gebraucht, mich zu entschließen, dass ich mit Schatzi eine beziehung führen möchte... nur um dann sofort Informationen bezüglich eines Urlaubssemesters einzuholen... Und als die Entscheidung des Zusammenziehens anstand, oh Gott, da wußte ich gar nicht mehr, was richtig sein soll.
Langer Rede, kurzer Sinn: Ich bin die Falsche zum fragen. Sollten hier allerdings Ratschläge auftauchen, werde ich sie begeistert lesen...

Liebe Grüße,
nindscha

Vielleicht sollte ich hinzufügen...
Mein Privatleben geht mir über alles. ich würde nie für einen Job wegziehen und Schatzi hier alleine lassen. Ich würde nie nur wegen Karriere oder Geld meine Freunde vernachlässigen oder meine ganze Freizeit aufgeben. Das ist bei mir oberstes Entscheidungskriterium.

Gefällt mir

23. Januar 2003 um 21:03

Ägypter
Hallo -
ich habe mal eine Frage:
Ist von Euch schon mal jemand mit einem
Ägypter verheiratet gewesen oder ist es noch?
Oder mit einem professionellem Flugkapitän?

Würde mich interessieren, Erfahrungen zu hören.
Gruss
laola2

Gefällt mir

24. Januar 2003 um 8:23

Hi Natasha!
Ich treffe meine Entscheidungen meist aus dem Bauchgefühl heraus. Sicher es gibt auch Entscheidungen, die man einfach nur vom Verstand her entscheiden kann.

Meistens lasse ich mir sehr viel Zeit eine für mich richtige Entscheidung zu treffen. Ich versuche es nicht zu überstürzen.

Ich sage mir oft, 99 % aller Probleme oder Entscheidungen, lösen sich von selbst. An einem Tag weiß man gar nicht wofür man sich entscheiden soll, und zwei Tage später ist es so sonnenklar. Geht mir zumindest meist so.

Hab es noch nie bereut, eine Entscheidung mehrere Tage überdacht zu haben, bevor ich sie endgültig getroffen habe.

Liebe Grüße
Laney

Gefällt mir

24. Januar 2003 um 10:08

Kommt auf die situation an
hallo natasha,
wie ich entscheidungen treffe, hängt bei mir sehr situation und der wichtigkeit ab. wenn es um meine persönliche zukunft geht, bin ich eigentlich recht schnell. da kann ich auch gleich ein beispiel beisteuern... ich hab vor ein paar jahren in berlin studiert und war mit dem studiengang recht unzufrieden. eines morgens bin ich aufgestanden, saß so auf meinem bett, als ich eine... ich nenne es mal.. "eingebung" hatte. ich bin zu meiner mitbewohnerin in die küche gesessen und hab ihr bei kaffee&zigaretten erzählt, das ich das studium abbreche, wieder nach ba-wue ziehe, eine neue ausbildung anfange und danach in der werbung arbeiten möchte. die ärmste war total geplättet, fand es nach einer weile dann doch ganz klasse. und genauso hab ich´s durchgezogen, ich bin diesen weg gegangen und nun sitz ich hier und bin zufrieden
bei angelegenheiten, die mir dann nicht sooo wichtig sind, wird´s dann extrem schwierig. zum beispiel, ob wir am samstag ins kino oder essen gehen sollen oder welche jeans ich heute anziehe... ich kann ich da ewig nicht entscheiden. mir bereiten die alltäglichen kleinen entscheidungen die größten probleme, das klingt vielleicht total blöde, ist aber so. *g* ich gehöre wohl zu der sorte frau, die in einem augenblick ihr leben komplett umkrempelt kann, aber bei dm eine halbe stunde vorm shampoo-regal steht und sich einfach nicht entscheiden kann....
lg sephrenia

Gefällt mir

24. Januar 2003 um 10:30

Entscheidungen
Hallo Natasha,

ich bin ein sehr ungeduldiger Mensch. Nichts hasse ich mehr als in ungekährten Situationen zu Verharren. Lieber eine falsche Entscheidung als gar keine. Durch ewiges rumgeeieire wird die Situation meist nicht besser.
Es ist natürlichnoch was anderes, wenn noch andere Personen, z.B. Kinder von einem abhängen, aber solange ich nur für mich selbst verntwortlich bin, treffe ich meine Entscheidungen sehr spontan.

Wichtiges Kriterium ist für mich, mich nicht zu verbiegen, sondern mir selbst treu zu bleiben und auf meine innere Stimme zu hören. Die wichtigsten und im nachhinein auch richtigen Entscheidungen habe ich meistens für mich allein getroffen, ohne dass mir jemand reinredete.
Wenn ich dann einmal eine Entscheidung getroffen habe, bin ich davon nicht mehr abzubringen und schmied die schönsten Pläne.

Ich hab einmal eine wichtigeEntscheidung getroffen, wo ich mehr auf die Ratschläge anderer als auf mich selbst gehört habe, asl ich mein erstes Studium begonnen habe. das wurde ein Desaster. Die Entscheidung zu wechseln habe ich dann sehr schnell und allein getroffen und sie war richtig.

LG

RedDevil

Gefällt mir

24. Januar 2003 um 10:38

Hi Natasha,

Hm, mir fällt es etwas schwer, Entscheidungen zu treffen, doch wenn ich sie treffe, dann ziemlich zweifelsfrei und konsequent. Ich habe bestimmte Prinzipien, die ein Stück weit eine Grenze darstellen (z.B. Dinge, die ich unter keinen Umständen an meinem Partner akzeptieren könnte) und die es mir leicht machen, Entscheidungen zu fällen. Manchmal allerdings verliere ich mich selbst und meine eigenen Bedürfnisse aus dem Auge, wenn ich mich zu sehr auf andere Menschen konzentriere.

Arianne

Gefällt mir

24. Januar 2003 um 10:48

Ohne Titel
Mir ist für meinen Beitrag kein richter titel eingefallen...
Ich denke eine Entscheidung dauert immer gleich lange. Zumindest in wichtigen Dingen. Es ist nur nachträglich sehr schwer zu erkennen, wann man eigentlich damit begonnen hat. Oftmals ist einem gar nicht klar, das eine Entscheidung ansteht. Die wirklich definitive Entscheidung ist meiner Meinung nach immer nur die spitze des Eisberges.
Es gibt Menschen die denken sehr lange nach, und versuchen erstmal alles für sich zu erklären und irgendwo auch abzuschließen. Für sie ist dann die eigentliche Entscheidung, das Ergebnis dieses Prozesses. Nach außen wirkt es dann als "schnellentschlossen" was es aber gar nicht ist.
Und dann gibt es Leute die von heute auf morgen irgendetwas ändern, und dann versuchen ihre Entscheidung innerlich zu verarbeiten. Die Entscheidung steht, aber die Umsetzung wirkt für andere doch alles andere als konsequent. Hier gibt es noch keinen geplanten Weg, der muß erst noch erkundet werden.

Ich habe mich in meinem Leben oftmals entschieden, hab es hinterher manchmal sehr bereut, und hab dann viel später erkannt, das es nichts zum bereuen gibt. Alles hat sich in einem Großen und Ganzen zusammengesetzt, und ist in der Summe mein Leben.

Gruß entity

Gefällt mir

24. Januar 2003 um 10:56

Hallooooo
Erst mal vielen dank für die vielen Beiträge!
Ich sehe hier auch eine Mischung aus allem, Kopf und Bauch .....oder bei wichtigen Dingen geht es relativ schnell und bei kleinen Sachen dauert es eeewwwiiiggg....

Bei Euch Mädels mit Familie ist das alles siche rnoch mal schwieirger, weil ihr noch für andere die Verantwortung übernehmt, das war mir schon immer zu heikel..ich glaube auch daher wollte ich niemals eigene Kinder. Aber das ist andere baustelle...

Ich habe bis ca. 25 jahren alles aus dem bauch entschieden, ohne auch nur im geringsten an die Folgen zu denken, die ja auch nur mich betreffen, da geht es ja noch, etwas sorgloser zu sein.
Ich konnte alles spontan machen, ins Ausland reisen, einen anderen Job nehmen, etwas kaufen, was ich mir eigentlich nicht leisten kann, nur weil es mir halt super gefällt....ich habe nie auf meinen verstand gehört... (Wo war der bloss???)

Aber seitdem ich eben die ALtlasten abgearbeitet habe, sehe ich das alles heute gaaanz anders. ich entscheide heute fast nichts mehr aus dem bauch heraus sondern nur mit abwägenden Schritten, bin übervorsichtig geworden und trau mich fast garnicht mehr, größere veränderungen anzustreben, das ist eigentlichs chade, denn die Riskofreude steckt in mir, aber ich trau mich nichts mehr....aber seitdem lebe ich schuldenfrei und habe ien bestätniges leben, das genieße ich natürlich auch sehr!!

Aber wenn ich mir mal was kaufen will, Möbel oder Klamotten, da geht das ganz schnell, wahrscheinlich weil es absehbare sachen sind, die auf mein eigentliches leben ja keinen großen Einfluß haben und mir nicht "weh tun"....

Aber ich höre auch gerne auf den Rat von anderen Menschen, wenn ich mir unsiche rbin, zumindest um mir Anregungen zu holen, die mir bei der Entscheidung helfen könnten. Wenn ich dann aber eine Entscheidung getroffen habe und bekomme nur schlechtes Feedback, dann werde ich auch unsicher....manchmal zumindest, so bei Klamotten oder haaren....
Bei der Berufswahl allerdings bleibe ich sicher!!

Liebe Grüße
natasha

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen