Home / Forum / Liebe & Beziehung / Entscheidungen sind zu treffen

Entscheidungen sind zu treffen

24. Juli 2005 um 14:54

Hallo,
habe in Euren Beiträgen gestöbert und bin hier gelandet.
Ich steh vor folgendem Problem, viell. ist es aber auch schon gelöst:
ich habe 3 Kinder, die ersten von meinem Ex, für die ich noch das alleinige Sorgerecht habe, das letzte von meinem jetzigen Partner, wir haben das gemeinsame Sorgerecht.
Wir kennen uns nun 4,5 Jahre, haben ein Haus gekauft, sind nicht verheiratet, ein Aupair arbeitet bei uns (die Zeit endet in 1 Monat).
In den letzten Jahren habe ich immer wieder festgestellt, dass mein Lebensgefährte im Internet über diverse Plattformen (Kontaktmarkte, ebay, Realtreffen etc) Kontakte suchte. Teilweise hab ich emails gelesen, bei denen er vergessen hat, den Bildschirm zu schliessen oder ich hab ihn unter seinen üblichen Namen auf den Kontaktseiten gefunden. Immer ging es um erotische Kontakte etc.
Mehrfach gab es deshalb Streit, je öfter ich sowas fand, desto weniger hab ich mich gewundert, desto weniger war ich tief gekränkt etc. Nie bin ich gegangen.
Er gab auch immer nur etwas zu, wenn er erwischt wurde, natürlich mit der Vorhaltung, ich habe geschnüffelt.
U.a. kam raus, dass er auf dem Strich 2 mal war (hatte ein 10 sec. Film auf dem Memorystick unserer Kamera gefunden..).
Dann, dass er weitere Anzeigen aufgegeben hat, obwohl er das nicht wollte, dass er weitere geheime emailadressen hatte.
Also, eigentlich geplanter Beschiss...
Letztens hatte ich wieder ein ungutes Gefühl, fand nach seiner Dienstreise im Auto noch die 2. Tasche, in der u.a. unsere Sextoys plus Kameras lagen.
Für mich war die Sache vorbei. Ich beschloss, ihm das Haus zu überlassen, eine Wohnung zu suchen und mich nach einer anderen Betreuung umzusehen (eine Aupair kommt wegen der zukünftigen Wohnverhältnisse nicht mehr in Frage).
Er sah seine Felle schwimmen, schwor mir ewige Liebe, liess nicht locker und ich liess mich nach ein paar Tagen auf den letzten Versuch ein.
Habe die 2 Hortplätze für die Kleinsten abgesagt (das Jugendamt war wirklich engagiert) und abgewartet.
Ich hab mich aber nicht gefreut, im Gegenteil, eine falsche Bemerkung und ich ranzte ihn direkt an. Mein Umgangston war alles andere als freundlich.
Mein Kopf sagt mir, dass ich ihm nicht mehr vertrauen kann, dass ich ihm nicht glaube und ihm nachschnüffeln muss. Gut fühl ich mich dabei nicht. Es ist schon ein Phobie.
Jedoch sagt mir meine Erfahrung, dass ich über kurz oder lang etwas finden werde. Dass ich auch einen Menschen nicht ändern kann.
und auch für die Zukunft glaub ich nicht, dass dieses Urvertrauen, was man zu Beginn einer Beziehung hat und ausbaut, wieder da sein wird. Bedingungslos eben.
Als Familienmensch kann ich mich auf ihn verlassen. Er ist gut zu den Kindern, vernünftig etc.
Zur Beziehung ansonsten: wenn wir uns gut verstanden haben, haben wir uns richtig gut verstanden, ansonsten hatte ich oft das Gefühl, er spricht eine völlig andere Sprache als ich.
Wir waren uns auch nicht mehr so nah.
Warum ich jetzt schreibe?
Ich schwanke noch. Heute abend seh ich mir eine Wohnung an.
Wenn ich beim Jugendamt wieder vorspreche und auch der 2. Aupair absage, ist es endgültig, dann muss die Wahrheit raus, dann muss ich es erzählen und ich habe immer noch Angst vor dem Schritt.
Ich weiß, dass das geht. Im Moment fühl ich mich auch viel besser als er, mit der Perspektive zu gehen, aber ich bin eben noch nicht gegangen. Meine Zukunft, wie ich sie für mich und meine Kinder vor Augen hatte, wird gerade neu geschrieben. Oder auch nicht.

Mehr lesen

25. Juli 2005 um 19:22

Hallo
Die Entscheidung hast Du doch schon getroffen. Ich denke auch,es ist besser zu gehen. Es muß ja nicht das Ende sein,sondern vielmehr eine Auszeit,in der Dir Dein Freund beweisen muß,daß er Dich noch liebt,und Du ihm langsam wieder vertrauen kannst.Vielleicht findet Ihr ja noch einen Weg. Drücke Dir die Daumen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juli 2005 um 20:23
In Antwort auf signe_12834149

Hallo
Die Entscheidung hast Du doch schon getroffen. Ich denke auch,es ist besser zu gehen. Es muß ja nicht das Ende sein,sondern vielmehr eine Auszeit,in der Dir Dein Freund beweisen muß,daß er Dich noch liebt,und Du ihm langsam wieder vertrauen kannst.Vielleicht findet Ihr ja noch einen Weg. Drücke Dir die Daumen

Ich weiß nicht..
.. ob ich sie tatsächlich getroffen habe. Er versucht mir jetzt nah zu sein und ich mache alles nur noch aus dem Kopf raus. Schon mal die Kita besichtigt und einen Termin ausgemacht, Wohnungen angesehen...
Er meint, ich würde zu schnell aufgeben.
Es ist schwierig, ohne Abstand, das durchzuziehen...
danke für Deine Antwort...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juli 2005 um 13:45

Hallo bini
ich bewundere deinen mut, eine entscheidung ins auge zu fassen. ich habe ähnliches mit meinem mann erlebt und tue es immer noch. er ist auch in sämtlichen foren zu finden in denen er sucht. habe auch geschnüffelt und etliches gefunden und das nachdem wir bereits eine böse trennung hinter uns hatten und wieder zusammengekommen sind. damals hab ich immer noch gehofft es geht vorbei.alles war ja seiner erklärung nach nur scherz. mittlerweile ist er schlauer geworden und ich finde nicht mehr allzuviel. aber genau das ist es was mich so sauer macht. vertrauen oder liebe kann das doch nicht sein. ich bin leider nach meiner schlimmen erfahrung vorher nicht mehr so mutig einfach zu gehen, da ich die andere seite jetzt kenne. auch meinem kind will ich so etwas nicht dauernd zumuten, da ich nicht 100 % sicher bin, das es mir dann besser geht. befinde mich in der totalen zwickmühle, da ich beide seiten nicht wirklich leben will. lass mal hören, wenn du deine entscheidung getroffen hast, wie du dich damit fühlst. gruss nelli

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen