Home / Forum / Liebe & Beziehung / Entscheidung aus Vernunft oder nach Gefühl....

Entscheidung aus Vernunft oder nach Gefühl....

7. Oktober 2006 um 12:39

Hallo Ihr,

hab mich durchs Forum gelesen und hoffe, dass Ihr mir Ratschläge geben könnt.
Ich hab mich vor 4 Monaten in eine Kollegen verliebt den ich seit 3 Jahren kenne, aber nicht wirklich wahr genommen habe. Vor einigen Monaten hat sich eine große Sympathie zwischen uns entwickelt, obwohl wir beide in einer Beziehung sind bzw. waren. Zwischen uns haben sich so intensive Gefühle entwickelt wie ich sie nicht kannte. Meine Beziehung habe ich daraufhin beendet. Das Problem ist wir wohnen sehr weit auseinander, d.h. wir sehen uns nur unter der Woche. Das größte Problem besteht aber darin, dass bevor das mit uns sich entwickelt hat, bevor uns klar war was wir füreinander empfinden und bevor wir uns darauf eingelassen haben, er von seiner Freundin erfahren hat, dass sie schwanger ist. Er wollte kein Kind und für ihn steht auch fest, dass er mit Ihr nicht die Zukunft verbringen will. Er liebt mich und ich glaube ihm das. Wir wußten, dass es zwischen uns kein Dauerzustand sein kann, weil wir beide damit nicht zurecht kommen. Er tritt derzeit auf der Stelle, weil er nicht weiß, was er tun soll. Seine freundin versucht ihn mit dem Ungeborenen zu halten, dass hat sie ihm auch so gesagt. Sie droht ihm, dass sie sich was antut oder er das Kind nie zu Gesicht bekommen wird. Nachdem mir zwischenzeitlich die Wochenenden ohne ihn sehr zu schaffen machen, habe ich ihn unter Druck gesetzt. Er hat nun klar Stellung bezogen, er kann sie in diesem Zustand nicht verlassen. Er ist überzeugt, dass es für Ihn leichter ist wenn das Kind auf der Welt ist. Damit seine Freundin eine Aufgabe hat und sich voll auf das Kind konzentriert. Wir haben uns nun unter Trännen getrennt und es geht mir und ihm nicht gut damit. Wir sehen uns in der Arbeit und können uns nicht aus dem Weg gehen. Wir suche eher die Nähe, da wir uns ja nicht im Streit getrennt haben. Aus reiner Vernunft war es die richtige Entscheidung, aber gefühlsmäßig ganz und gar nicht. Ich liebe ihn. Hätte ich Ihm mehr Zeit geben solle und warten sollen bis das Kind da ist. Was meint Ihr?
Ich bin dankbar über jede Antwort.
LG

Mehr lesen

7. Oktober 2006 um 20:20

Sorry, aber..
..was soll denn der blöde Konjuktiv jetzt? "Was WÄRE wenn..." ist so ziemlich das blödeste, was man sich fragen kann!Mal ehrlich, was bringt dir das denn jetzt zu überlegen, wie sich die Sache entwickelt HÄTTE, wenn du dich anders verhalten HÄTTEST? Es IST nunmal doch so, dass du dich so verhalten HAST und nicht anders&anstatt das zu bewerten, was du eh nicht mehr ungeschehen machen kannst, selbst wenn du wolltest, solltest du lieber deine Zeit&Energie in das stecken, was noch in deiner Hand liegt:nämlich die Frage was JETZT zu tun ist. Entschuldige, das war jetzt vllt etwas grob, aber eigentlich lieb gemeint..:-P
So jetzt zu der Frage Vernunft oder Gefühl: Ich persönlich schätze Vernunft sehr&versuche mich nach ihr zu richten, allerdings ist Vernunft in meinen Augen etwas, was den Menschen davor schützen soll sich selbst weh zu tun. Bleibt die Frage: Was fürn Sinn hat ne Vernunftentscheidung, wenn sie nichts als Schmerz bringt? Ich denke in deinem Fall solltest du dein Gefühl nicht völlig ignorieren denn DAS wäre viel unvernünftiger!Ihr beiden liebt euch. Das ist Fakt, oder? Genauso Fakt ist es wohl auch, dass er seine Freundin NICHT liebt. Wenn das wirklich so ist, dann wird er sie sowieso verlassen. Ob es ihr aber hinterher weniger wehtut? Ich bezweifle es. Somit ist es völlig unklar was ihr mit eurer Trennung eigentlich bezwecken wollt. Euch beiden geht es damit sichtlich schlecht,und ich denke seiner Freundin bringt das auf Dauer auch nix, genauso wenig wie seinem Kind.Ihr habt also nix gewonnen.Ich an deiner Stelle würde daher auf mein Gefühl hören und nochmal mit ihm reden. Wenn ich euch liebt, solltet ihr auch zusammen sein.
lg*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Oktober 2006 um 8:52

Was ihr da jetzt gemacht habt,
ist in meinen Augen eine reine Kopfentscheidung, die aufgrund der Umstände entstand. Es ist meiner Erfahrung nach auch schwierig, in jeder Situation gleich das richtige zu tun, aber ein "was wäre wenn ..." bringt euch wirklich nichts.
Es ist zwar nicht einfach, aber versuche mal - wenn Du schon so viel denkst - die ganze Sache von Abstand zu betrachten. Wem nützt es, dass ihr noch zusammen sein, wenn DU eh weißt, dass Du Dich von ihr trennen willst? Die Wahrheit verzögert sich damit um ein paar Monate. Ist das ehrlich Deiner Freudin gegenüber? Und auch für Dich selbst?
Belügst Du Dich nicht selbst, nur um noch ein bißchen Zeit zu haben bevor die Wahrheit wirkt?
Tschuldigung, falls das zu hart klingen sollte. Es sollte lediglich ein Denkanstoss sein.

Ich würde sagen, folge Deinem Herzen, aber mit Verstand

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober 2006 um 21:26
In Antwort auf sumiko_12075432

Sorry, aber..
..was soll denn der blöde Konjuktiv jetzt? "Was WÄRE wenn..." ist so ziemlich das blödeste, was man sich fragen kann!Mal ehrlich, was bringt dir das denn jetzt zu überlegen, wie sich die Sache entwickelt HÄTTE, wenn du dich anders verhalten HÄTTEST? Es IST nunmal doch so, dass du dich so verhalten HAST und nicht anders&anstatt das zu bewerten, was du eh nicht mehr ungeschehen machen kannst, selbst wenn du wolltest, solltest du lieber deine Zeit&Energie in das stecken, was noch in deiner Hand liegt:nämlich die Frage was JETZT zu tun ist. Entschuldige, das war jetzt vllt etwas grob, aber eigentlich lieb gemeint..:-P
So jetzt zu der Frage Vernunft oder Gefühl: Ich persönlich schätze Vernunft sehr&versuche mich nach ihr zu richten, allerdings ist Vernunft in meinen Augen etwas, was den Menschen davor schützen soll sich selbst weh zu tun. Bleibt die Frage: Was fürn Sinn hat ne Vernunftentscheidung, wenn sie nichts als Schmerz bringt? Ich denke in deinem Fall solltest du dein Gefühl nicht völlig ignorieren denn DAS wäre viel unvernünftiger!Ihr beiden liebt euch. Das ist Fakt, oder? Genauso Fakt ist es wohl auch, dass er seine Freundin NICHT liebt. Wenn das wirklich so ist, dann wird er sie sowieso verlassen. Ob es ihr aber hinterher weniger wehtut? Ich bezweifle es. Somit ist es völlig unklar was ihr mit eurer Trennung eigentlich bezwecken wollt. Euch beiden geht es damit sichtlich schlecht,und ich denke seiner Freundin bringt das auf Dauer auch nix, genauso wenig wie seinem Kind.Ihr habt also nix gewonnen.Ich an deiner Stelle würde daher auf mein Gefühl hören und nochmal mit ihm reden. Wenn ich euch liebt, solltet ihr auch zusammen sein.
lg*

Hallo
Es gibt immer noch eine Chance. Das er sich für seine schwangere Ex entschieden hat spricht zwar vom Charakter für ihn, bringen tut es jedoch keinem was!! Diese Ex scheint euch erpresst zu haben und hat es auch noch geschafft- ich würde Konsequenzen ziehen! Ihr liebt euch, er soll den Unterhalt zahlen und sich auch um das Kind kümmern,- aber mit dir zusammen sein- seine Ex muss damit fertig werden!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Ich weiss nicht woran ich bin
Von: trinity404
neu
10. Oktober 2006 um 18:24
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram