Home / Forum / Liebe & Beziehung / Entliebt?

Entliebt?

16. August 2010 um 11:36

hi an alle..
ich bin seit fast 4.5 jahren mit meinem freund zusammen, seit wir 16 sind. in der zwischenzeit hat sich vieles verändert. wir sind erwachsen geworden und haben uns zum teil in unterschiedliche richtungen entwickelt. trotzdem haben wir noch immer genug gemeinsamkeiten, die uns verbinden. jedoch gibt es einige punkte, die mich traurig, ratlos und verzweifelt machen.
da wäre erstens unser sexualleben, wir haben im schnitt alle 2 wochen mal sex. dadurch fühle ich mich natürlich sehr unattraktiv oder unsexy. wir hatten noch nie viel sex, aber es wird immer weniger. ich habe schon sehr oft deswegen mit ihm gesprochen, doch alles reden bringt nichts. die körperliche nähe fehlt mir sehr, auch sonst sind zärtlichkeiten selten. das tut mir sehr weh. er ist meine erste liebe, mein erster freund.

wenn man schon so jung so lange zusammen ist, fragt man sich natürlich auch ab und zu, ob das nicht zu früh ist. ob ich mich nicht zuerst "ausleben" soll, mich später binden soll. ich hatte den gedanken schon manchmal, aber in letzter zeit frage ich mich das immer öfter. dann ist da auch noch ein freund meines freundes, an den ich immer öfter denken muss. natürlich würde ich nie einen schritt unternehmen, aber dass ich an jemand anderen denke, hoffe ihn zu sehen usw. macht mich traurig. es ist unfair meinem freund gegenüber und das ist das letzte, was ich will.

bald ziehen wir zusammen und ich will alles daran setzten das es funktioniert. aber ich bin manchmal einfach verzweifelt und sehr traurig und überfordert. ich frage mich, ob das richtig ist, trotz meiner zweifel mit ihm zusammenzuziehen. manchmal habe ich das gefühl, wir sind mehr freunde, als ein paar.
was meint ihr dazu? kennt ihr diese situation? könnt ihr mir etwas raten? ich möchte mich nicht trennen, auf keinen fall. aber ich bin so auch nicht glücklich.was soll ich bloss tun?

Mehr lesen

16. August 2010 um 12:03

Hallo
ich bin der Meinung, dass es schon schwierig ist, so eine Beziehung, die so früh begann aufrecht zu erhalten. Ich glaube, dass irgendwann mal der Punkt kommt an dem man sich fragt, ob es das war. Nun spielen bei euch zwei Richtungen eine Rolle: Einerseits vermisst du etwas und daran müsstet ihr arbeiten! Redest du denn mit ihm über den Mangel, den du erlebst? Manchmal gerät man auch schnell in eine Routine und die Intensität des sexuellen Kontakts nimmt meist ab. Aber ihr beide müsst daran arbeiten. Vielleicht kannst du ihn mal mit ein paar tollen Dessous überraschen. Aber du solltest ihm auf jeden Fall mitteilen, was dir fehlt. Vielleicht geht dann auch das INteresse für den anderen zurück. Ihr müsst darüber reden.
Immerhin ist eure Beziehung doch so stark, dass ihr über das Zusammenziehen redet. Du möchtest das doch höre ich heraus. Meine Schwester ist mit ihrem Ehemann zusammenkommen als sie 17 war, heute sind sie über 40, haben zwei Kinder. Da denke ich auch immer, ob da nicht noch mal was kommt.
In so einer jungen Beziehung sollte man sich viel Freiräume geben und das eigene Leben aufrecht erhalten. Also das Kuschelproblem solltet ihr offen besprechen und wenn ihr beide wirklich die Bereitschaft habt zusammenzuziehen, dann ist doch eure Verbindung ziemlich stark.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2010 um 19:42
In Antwort auf bienchenfinchen

Hallo
ich bin der Meinung, dass es schon schwierig ist, so eine Beziehung, die so früh begann aufrecht zu erhalten. Ich glaube, dass irgendwann mal der Punkt kommt an dem man sich fragt, ob es das war. Nun spielen bei euch zwei Richtungen eine Rolle: Einerseits vermisst du etwas und daran müsstet ihr arbeiten! Redest du denn mit ihm über den Mangel, den du erlebst? Manchmal gerät man auch schnell in eine Routine und die Intensität des sexuellen Kontakts nimmt meist ab. Aber ihr beide müsst daran arbeiten. Vielleicht kannst du ihn mal mit ein paar tollen Dessous überraschen. Aber du solltest ihm auf jeden Fall mitteilen, was dir fehlt. Vielleicht geht dann auch das INteresse für den anderen zurück. Ihr müsst darüber reden.
Immerhin ist eure Beziehung doch so stark, dass ihr über das Zusammenziehen redet. Du möchtest das doch höre ich heraus. Meine Schwester ist mit ihrem Ehemann zusammenkommen als sie 17 war, heute sind sie über 40, haben zwei Kinder. Da denke ich auch immer, ob da nicht noch mal was kommt.
In so einer jungen Beziehung sollte man sich viel Freiräume geben und das eigene Leben aufrecht erhalten. Also das Kuschelproblem solltet ihr offen besprechen und wenn ihr beide wirklich die Bereitschaft habt zusammenzuziehen, dann ist doch eure Verbindung ziemlich stark.

Danke
..für deine antwort. es ist schon so, dass wir oft darüber sprechen. die kommunikation ist eigentlich kein problem in unserer beziehung. das problem mit dem wenigen geschlechtsverkehr besteht schon seit ca. drei jahren und wir haben schon xmal darüber gesprochen. ich bin es mit der zeit auch leid, immer den ersten schritt machen zu müssen. doch ihn stört das scheinbar nicht besonders, sonst würde er sich auch mal mehr mühe geben. deswegen vergeht mir langsam auch die lust. ich finde das schon traurig.. wir sind noch so jung, und nicht irgendein 50 jähriges ehepaar das schon 30 jahre zusammen ist.

ich bin einfach sehr zwiegespalten, weil ich ihn schon liebe, aber auch immer öfter hinterfrage, ob das alles so richtig ist. ich will ihn nicht verlieren, will ihn in meinem leben haben, aber gleichzeitig auch andere erfahrungen sammeln. ich denke das geht vielen in meinem alter so? man kann eben nicht alles haben.. manchmal habe ich auch das gefühl, dass es, wenn wir erstmal zusammengezogen sind, kein "zurück" mehr gibt. er ist wie gesagt mein 1. freund, ich habe also absolut keine erfahrungen mit trennungen. das ich dann oft an andere männer denke, wie es wohl mit denen wäre, erschreckt mich zum teil selbst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen