Home / Forum / Liebe & Beziehung / Entfremdet

Entfremdet

10. Dezember 2019 um 19:04 Letzte Antwort: 11. Dezember 2019 um 1:23

Hallo Alle,

ich muss mir was von der Seele schreiben, dass mich schon lange belastet. 

Ich bin mit meiner Frau schon in jungen Jahren zusammen gekommen. Mittlerweile sind wir verheiratet und haben ein kleines Kind. 



Ich hatte einen guten Freund, mit dem wir auch öffters was  unternommen hatten, es kam wie es kommen musste, die Zwei hatten sich wohl etwas zu gut verstanden. Ich hatte es anfangs nicht direkt bemerkt und mir auch nichts dabei gedacht. 
Aber nach einiger Zeit und einem Schlüsselerlebnis, ist es mir wie Schuppen von den Augen gefallen. 
Als ich dies versuchte mit meiner Frau zu kommunizieren wurde natürlich alles abgestritten und auf ,,Wir sind nur gute Freunde" abgetan. 

Ich habe es in den folgenden Monaten gespürt, dass erwas nicht stimmt und tief in mir hatte ich auch die traurige gewissheit, doch naiv wie ich nun mal bin, wollte und konnte ich es einfach nicht glauben. Die Tage wo Sie länger arbeiten musste und noch zu der Freundin fährt, häuften sich.

Letztenendes ist   überraschend eine Nacht der Warheit angebrochen und ich wurde nachts aus dem Bett geklingelt, als meine Frau unterwegs war feiern.

Es war der Freund von meiner Frau ihrer Freundin, der im Nachhinein einer der loyalsten und ehrlichsten Menschen ist,  den ich kenne. 

Ich hatte mich ihm anvertraut und ihm alles erzählt und er wusste mehr als ihm lieb war.
Also sagte er, dass er mir was wichtiges erzählen muss und das es ihm leid tue. Da wusste ich eigentlich schon bescheid.

Genau in diesem Augenblick platze meine Frau die Tür rein. Er sagte ihr, dass Sie gefälligst allles aufklären sollte oder er würde es jetzt tun.
Und da saß Sie meine Frau, in Tränen aufgelöst und dabei mir sagen zu müssen,dass Sie schon seit einem halben Jahr eine Affäre hat. Mit dem Typen. 

In diesem Augenblick ist etwas in mir gestorben, ich fühlte nichts mehr. Ich hatte nur  gedanken für meinen Sohn und wie schrecklich es für Ihn wäre, wenn wir uns trennten. 

Drei Tage hatten wir nicht miteinander gesprochen und dann fingen wir langsam an zu reden, über uns, unser Eheleben einfach über alles. 

Sie sagte, dass Sie alles mit ihm beendet hätte und nicht ihre Familie und mich verlieren wolle. 

Ob ich ihr jemals verzeihen könnte. 

Nach einigen Wochen machten wir einen langen Spaziergang und ich versuchte ihr klar zu machen, dass es mir sehr schwer fällt ihr zu verzeihen und das ich einige Zeit brauchen werde, ganz zu schweigen vom vertrauen. Letztenendes hab ich gesagt, dass ich es versuche. Auch aus liebe zu meinem Sohn. 

Es fällt mir sehr schwer die Gedanken in meinem Kopf zu verbannen und wieder zu vertrauen. 
Ich bin absolut nicht eifersüchtig oder enge Sie in irgendeiner Form ein.

Es war auch nicht das erste mal das Sie mich betrogen hat. 

Ich würde es gern aus meinen Gedanken streichen, doch wie stelle ich das an?
Mittlerweile ist es fast ein Jahr her, doch es hört nicht auf. 

Natürlich ist es alles nur grob angeschnitten und eigentlich viel komplexer und komplizierter, doch das würde den Rahmen hier sprengen.


Danke fürs lesen. 🔥

Mehr lesen

10. Dezember 2019 um 19:49

Ich lese eine grosse Bereitschaft heraus, Deiner Frau nochmals eine Chance zu geben. 

Allerdings erachte ich die Sache als quasi unlösbar, da sie es schon mal gemacht hat. Ich persönlich könnte nie mehr vertrauen. 

Vermutlich führt kein Weg darum herum, gemeinsam professionelle Unterstützung zu suchen. 
 

Gefällt mir
10. Dezember 2019 um 20:07
In Antwort auf rochert

Hallo Alle,

ich muss mir was von der Seele schreiben, dass mich schon lange belastet. 

Ich bin mit meiner Frau schon in jungen Jahren zusammen gekommen. Mittlerweile sind wir verheiratet und haben ein kleines Kind. 



Ich hatte einen guten Freund, mit dem wir auch öffters was  unternommen hatten, es kam wie es kommen musste, die Zwei hatten sich wohl etwas zu gut verstanden. Ich hatte es anfangs nicht direkt bemerkt und mir auch nichts dabei gedacht. 
Aber nach einiger Zeit und einem Schlüsselerlebnis, ist es mir wie Schuppen von den Augen gefallen. 
Als ich dies versuchte mit meiner Frau zu kommunizieren wurde natürlich alles abgestritten und auf ,,Wir sind nur gute Freunde" abgetan. 

Ich habe es in den folgenden Monaten gespürt, dass erwas nicht stimmt und tief in mir hatte ich auch die traurige gewissheit, doch naiv wie ich nun mal bin, wollte und konnte ich es einfach nicht glauben. Die Tage wo Sie länger arbeiten musste und noch zu der Freundin fährt, häuften sich.

Letztenendes ist   überraschend eine Nacht der Warheit angebrochen und ich wurde nachts aus dem Bett geklingelt, als meine Frau unterwegs war feiern.

Es war der Freund von meiner Frau ihrer Freundin, der im Nachhinein einer der loyalsten und ehrlichsten Menschen ist,  den ich kenne. 

Ich hatte mich ihm anvertraut und ihm alles erzählt und er wusste mehr als ihm lieb war.
Also sagte er, dass er mir was wichtiges erzählen muss und das es ihm leid tue. Da wusste ich eigentlich schon bescheid.

Genau in diesem Augenblick platze meine Frau die Tür rein. Er sagte ihr, dass Sie gefälligst allles aufklären sollte oder er würde es jetzt tun.
Und da saß Sie meine Frau, in Tränen aufgelöst und dabei mir sagen zu müssen,dass Sie schon seit einem halben Jahr eine Affäre hat. Mit dem Typen. 

In diesem Augenblick ist etwas in mir gestorben, ich fühlte nichts mehr. Ich hatte nur  gedanken für meinen Sohn und wie schrecklich es für Ihn wäre, wenn wir uns trennten. 

Drei Tage hatten wir nicht miteinander gesprochen und dann fingen wir langsam an zu reden, über uns, unser Eheleben einfach über alles. 

Sie sagte, dass Sie alles mit ihm beendet hätte und nicht ihre Familie und mich verlieren wolle. 

Ob ich ihr jemals verzeihen könnte. 

Nach einigen Wochen machten wir einen langen Spaziergang und ich versuchte ihr klar zu machen, dass es mir sehr schwer fällt ihr zu verzeihen und das ich einige Zeit brauchen werde, ganz zu schweigen vom vertrauen. Letztenendes hab ich gesagt, dass ich es versuche. Auch aus liebe zu meinem Sohn. 

Es fällt mir sehr schwer die Gedanken in meinem Kopf zu verbannen und wieder zu vertrauen. 
Ich bin absolut nicht eifersüchtig oder enge Sie in irgendeiner Form ein.

Es war auch nicht das erste mal das Sie mich betrogen hat. 

Ich würde es gern aus meinen Gedanken streichen, doch wie stelle ich das an?
Mittlerweile ist es fast ein Jahr her, doch es hört nicht auf. 

Natürlich ist es alles nur grob angeschnitten und eigentlich viel komplexer und komplizierter, doch das würde den Rahmen hier sprengen.


Danke fürs lesen. 🔥

Die Frage ist, wie es soweit kommen konnte.. Wenn ihr das klärt, wirst eher wissen, ob du ihr noch eine Chance geben möchtest. 

 

Gefällt mir
11. Dezember 2019 um 1:23
In Antwort auf rochert

Hallo Alle,

ich muss mir was von der Seele schreiben, dass mich schon lange belastet. 

Ich bin mit meiner Frau schon in jungen Jahren zusammen gekommen. Mittlerweile sind wir verheiratet und haben ein kleines Kind. 



Ich hatte einen guten Freund, mit dem wir auch öffters was  unternommen hatten, es kam wie es kommen musste, die Zwei hatten sich wohl etwas zu gut verstanden. Ich hatte es anfangs nicht direkt bemerkt und mir auch nichts dabei gedacht. 
Aber nach einiger Zeit und einem Schlüsselerlebnis, ist es mir wie Schuppen von den Augen gefallen. 
Als ich dies versuchte mit meiner Frau zu kommunizieren wurde natürlich alles abgestritten und auf ,,Wir sind nur gute Freunde" abgetan. 

Ich habe es in den folgenden Monaten gespürt, dass erwas nicht stimmt und tief in mir hatte ich auch die traurige gewissheit, doch naiv wie ich nun mal bin, wollte und konnte ich es einfach nicht glauben. Die Tage wo Sie länger arbeiten musste und noch zu der Freundin fährt, häuften sich.

Letztenendes ist   überraschend eine Nacht der Warheit angebrochen und ich wurde nachts aus dem Bett geklingelt, als meine Frau unterwegs war feiern.

Es war der Freund von meiner Frau ihrer Freundin, der im Nachhinein einer der loyalsten und ehrlichsten Menschen ist,  den ich kenne. 

Ich hatte mich ihm anvertraut und ihm alles erzählt und er wusste mehr als ihm lieb war.
Also sagte er, dass er mir was wichtiges erzählen muss und das es ihm leid tue. Da wusste ich eigentlich schon bescheid.

Genau in diesem Augenblick platze meine Frau die Tür rein. Er sagte ihr, dass Sie gefälligst allles aufklären sollte oder er würde es jetzt tun.
Und da saß Sie meine Frau, in Tränen aufgelöst und dabei mir sagen zu müssen,dass Sie schon seit einem halben Jahr eine Affäre hat. Mit dem Typen. 

In diesem Augenblick ist etwas in mir gestorben, ich fühlte nichts mehr. Ich hatte nur  gedanken für meinen Sohn und wie schrecklich es für Ihn wäre, wenn wir uns trennten. 

Drei Tage hatten wir nicht miteinander gesprochen und dann fingen wir langsam an zu reden, über uns, unser Eheleben einfach über alles. 

Sie sagte, dass Sie alles mit ihm beendet hätte und nicht ihre Familie und mich verlieren wolle. 

Ob ich ihr jemals verzeihen könnte. 

Nach einigen Wochen machten wir einen langen Spaziergang und ich versuchte ihr klar zu machen, dass es mir sehr schwer fällt ihr zu verzeihen und das ich einige Zeit brauchen werde, ganz zu schweigen vom vertrauen. Letztenendes hab ich gesagt, dass ich es versuche. Auch aus liebe zu meinem Sohn. 

Es fällt mir sehr schwer die Gedanken in meinem Kopf zu verbannen und wieder zu vertrauen. 
Ich bin absolut nicht eifersüchtig oder enge Sie in irgendeiner Form ein.

Es war auch nicht das erste mal das Sie mich betrogen hat. 

Ich würde es gern aus meinen Gedanken streichen, doch wie stelle ich das an?
Mittlerweile ist es fast ein Jahr her, doch es hört nicht auf. 

Natürlich ist es alles nur grob angeschnitten und eigentlich viel komplexer und komplizierter, doch das würde den Rahmen hier sprengen.


Danke fürs lesen. 🔥

nicht das erste mal dass sie dich betrogen hat?  

bitte geh doch endlich !!!!!!!

Gefällt mir