Home / Forum / Liebe & Beziehung / Endlich frei ..... ? (langer Text)

Endlich frei ..... ? (langer Text)

1. März um 3:15 Letzte Antwort: 2. März um 10:21

Erinnern sich noch einige von euch an mich und „Lucy“?
Lucy ist das Mädchen (20), das ich 2018 bei einer Nebentätigkeit kennenlernte.
Sie war mir damals sehr sympathisch und hübsch war sie obendrein. Ich mochte besonders 
ihr charmantes Lächeln, denn das konnte Berge versetzen.
Wir kamen schnell ins Gespräch und ich dachte, da könnte ne tolle Freundschaft rausspringen. 
Allerdings tauchten dann die ersten Missverständnisse auf und es kam zum Streit der dann 
in einer Eiszeit mündete. 
Wir klärten das Problem dann in einem Chat und ich dachte, alles wird wieder gut.
Ich hatte mich in meinem Leben noch nie so geirrt ...
Nachdem mir Lucy eindeutige sexuelle Avancen machte und mir (42) tatsächlich Gefühle 
entlockte, brach alles in sich zusammen. 
Sie began mit mir ein Spiel das ich nicht durchschauen konnte. Mal wollte sie keinen Kontakt, dann kam sie teils schon am nächsten Tag wieder an und wickelte mich um ihren kleinen Finger und das nur, um mich am nächsten Tag eiskalt zu ignorieren. 
Ich verstand dieses Verhalten nicht und machte DEN entscheidenen Fehler — ich guckte nur auf sie und nicht auf mich. Da bei mir eine Borderline-Störung vorliegt, ist es nur eine Frage der Zeit, dass der Schuss nach hinten losgeht. Und so sollte es auch kommen.
Lucy steigerte sich in ihren inszenierten Handlungen um mich zu verletzen. 
Sie hatte leider ein leichtes Spiel, denn ich sagte ihr ja dummerweise wo meine Schwächen sind. Und genau da setzte sie den Hebel an. 
Als mir dann bei einer ihrer Inszenierungen der Kragen platzte, legte sie nochmal nach — 
sie machte mich überall schlecht und verbreitete Unwahrheiten über mich.
Diese blieben leider nicht folgenlos für mich, wie ich erkennen musste. Ich war sozial isoliert und niemand wollte mir zuhören. Sie genoss die Opferrolle und ich war der Geächtete.
Ich schmiss den Job hin.
Mittlerweile ging es mir so schlecht, dass ich psychologische Hilfe brauchte.
Der Psychologe wusste anfangs auch keinen Rat, wie er mir helfen sollte, denn einfach „abhaken“ konnte ich diese Angelegenheit nicht. Lucy hatte einfach zu sehr meinen guten Ruf in den Dreck gezogen und das wollte ich nicht so stehenlassen.
Durch Zufall ergab sich so etwas wie eine „Aussprache“ zw. mir und Lucy, als ich sie an meinem Wohnblock erwischte wie sie gerade meinen Namen suchte.
Fazit der Aussprache: sie log und log; ich war sprachlos. Als sie zu ihren Lügen auch noch den Vorwurf der Belästigung gegen mich vorbrachte, musste ich das Gespräch beenden.
Allerdings war diese „Aussprache“ hilfreich für den Psychologen, dem ich davon detailliert berichtete, denn er vermutete nun eine Persönlichkeitsstörung bei Lucy. Das war wie ein Schlag in die Magengrube für mich, denn ich hatte das nicht erkannt, geschweige denn für möglich gehalten. 
Der große Durchbruch gelang allerdings erst in diesem Forum. Durch die HIlfe von aufmerksamen und hilfsbereiten Mitlesern, die meinen Tread damals gelesen hatten, wurde mir bewusst, dass der Psychologe mit seiner Vermutung, welche Persönlichkeitsstörung bei Lucy vorlag, falsch lag — ich war viel mehr einer Narzisstin aufgesessen. Ich wurde zum Opfer eines narzisstischen Missbrauchs. 
Noch an dem Tag, beendete ich alle Aktivitäten und verabschiedete mich bei Lucy mit einer diplomatischen Nachricht. Ich hatte endlich meine Antwort nach der ich so lange gesucht hatte.
(Mit Aktivitäten meine ich, dass ich oft bei ihr vorbeilief, in der Hoffnung eine Erklärung für alles zu finden).
Für Lucy war die Sache aber scheinbar noch nicht erledigt und sie spielte ihr „Spiel“ weiter.
Nach 14 Tagen tauchte sie unverhofft auf und der Missbrauch setzte wieder da an wo er aufgehört hatte. Zwei Tage später lief ich das erste Mal wieder bei ihr vorbei — und Lucy erwartete mich bereits. Das konnte doch alles nicht wahr sein .. das war für mich ein Albtraum. Ich begriff, dass Lucy die Fäden zog.
Nun began ich Bücher über Narzissmus zu lesen und informierte mich ausführlich auf bekannten Internetseiten. 
Ich fasste einen Plan: Ich wollte Lucy als Lügnerin enttarnen und meinen Ruf wiederherstellen.
Von dem Tag an lief ich jeden (!) Tag mehrmals penetrant bei ihr vorbei. Ich mimte den Stalker, als den sie mich verunglimpft hatte. Sie wollte einen Stalker also sollte sie ihn auch bekommen !
Ihr fragt jetzt, wo genau da jetzt der Plan ist? 
Ich wollte Lucy dazu bringen, dass sie mich wegen Stalkings bei der Polizei anzeigt. 
Unlogisch? Nein ! Denn wenn ich als Beschuldigter geführt werde, was ist dann Lucy? Sie ist in einem Strafverfahren eine VEREIDIGTE Zeugin ! 
Da ich weiß, dass sie eine notorische Lügnerin ist, wird sie sich in einem Prozess gegen mich um Kopf und Kragen lügen. Ich hätte ihre Lügen mithilfe von Zeugen und aller Chatverläufe auffliegen lassen. Ich habe nämlich sämtliche Chats und Nachrichten, die wir uns schrieben, aufgehoben und elektronisch gesichert. Jeder Sachverständige hätte sie als Original und unverändert identifizieren können. Narzissten sind perfekte Schauspieler, aber Beweise sind unschlagbar. Die Opferrolle in die sie sich begeben hat, stand ihr nie zu. 
Glaubt ihr mir nicht? Dann möchte ich noch ein kleines Geheimnis lüften: Lucy wohnt noch zuhause bei ihren Eltern. Klingt nicht besonders? Aber vielleicht deren Berufe : die Mutter ist studierte Juristin und ihr Vater Polizist. Und wenn ich Polizist schreibe, dann meine ich nicht den kleinen Streifenbeamten, der immer seine Runden dreht. Der Vater war u.a. Personenschützer beim LKA, Drogenfahnder und gehörte auch einer Spezialeinheit an.
Obwohl ich über ein Jahr (!) Lucy massiv nachgestellt habe, wurde nichts, aber auch gar nichts dagegen unternommen. 
Die erste Möglichkeit zu einem Gespräch zw. mir und der Mutter hätte sich vor kurzem (Dezember 2019) ergeben können. Da kam die Mutter (seltsamer Weise) freundlich auf mich zu und fragte, was ich wolle. (Ich hätte eher eine hysterische und aggressive Mutter erwartet). Aggressiv und hysterische war hingegen nur Lucy, die jede Form von Kommunikation zw. uns unterbrach. Lucy wollte unbedingt verhindern, dass wir uns unterhalten. Sie bluffte sogar mit einem vorgetäuschten Anruf bei der Polizei. Auf meine Nachfrage, ob die denn jetzt einen Funkwagen vorbeischicken würden, weil ich dann solange warten würde, reagierte sie noch aggressiver. Interessant war der Satz, den Lucy mir zuschrie: „Ich werde dich nicht anzeigen!!!“ 
Das ist zugegebener Maßen, eine seltsame Aussage für ein „Stalkingopfer“. Zumal ich erstmals (!) an diesem Abend erwähnte, dass sie mich anzeigen soll. Lucy kannte meinen Plan nicht. 

Aber warum schrieb ich oben im Titel: „Endlich frei“?

Heute habe ich etwas getan, was ich sonst nie gemacht habe. Ich fuhr Lucy heute bzw. gestern Abend hinterher. (Mein Erscheinen an ihrem Wohnblock war sonst rein provokativ)

Lucy traf sich mit einem deutlich älteren Mann an einem Restaurant. Nach dem Essen fuhren sie mit einem Taxi weg und sie war (ungewöhnlicher Weise) für 3 Stunden nicht mehr online und kam erst danach nach Hause. Ihre Haare lagen auch nicht mehr so wie vorher....
Was in diesen drei Stunden passierte, dazu brauch es nicht allzuviel Fantasie.
Aber warum ist diese Beobachtung so besonders? Nämlich mein allererster Gedanke, den ich schon während unseres beginnenenden Chats 2018 hatte: Lucys Formulierungen in Bezug auf meine sexuellen Wünsche und Vorstellungen, klangen eher wie die Nachfrage einer Professionellen. 
Zitate: ...
1) „du hast sicher irgendwelche Gedanken, Wünsche oder Vorstellungen, Erwartungen oder Dinge die du mir dazu mitteilen möchtest“
2) „um mal beim eigentlichen Thema zu bleiben... auf was möchtest du hinaus, hast Vorstellungen usw. also wie siehst du das ganze“
3) “Ich wollte/will hören was du genau willst...um dir sagen zu können ob ich damit gehen kann“
4) „Es kommt halt auf meinen gegenüber drauf an.... und ich bin mir auch nicht so sicher ob du das „richtige“ Bild von mir hast....“

Danke Lucy, das richtige Bild habe ich jetzt von dir ...

Mehr lesen

1. März um 3:56

Sie ist 20 du 42, das sollte so einiges zu ihrem Verhalten erklären..

3 LikesGefällt mir
1. März um 4:17
In Antwort auf lacaracol

Sie ist 20 du 42, das sollte so einiges zu ihrem Verhalten erklären..

Hallo,

deine Antwort ist für mich etwas zweideutig. Kannst du deinen Gedanken etwas näher erläutern?

Ich persönlich mache keinen Unterschied zw. alt und jung. Ein junger Mensch kann genauso interessante Konversation führen wie ein älterer. 
Leider muss ich zu meinem Leidwesen einräumen, dass ich mich in diesm Fall total in einem Menschen getäuscht habe. Sogar mein 13 jähriger „Ziehsohn“ hat mehr in der Birne als dieses Mädchen.

Mir ist bis heute nicht klar, wie sie mich so überrumpeln konnte....

Gefällt mir
1. März um 5:06
In Antwort auf wackelzahn

Hallo,

deine Antwort ist für mich etwas zweideutig. Kannst du deinen Gedanken etwas näher erläutern?

Ich persönlich mache keinen Unterschied zw. alt und jung. Ein junger Mensch kann genauso interessante Konversation führen wie ein älterer. 
Leider muss ich zu meinem Leidwesen einräumen, dass ich mich in diesm Fall total in einem Menschen getäuscht habe. Sogar mein 13 jähriger „Ziehsohn“ hat mehr in der Birne als dieses Mädchen.

Mir ist bis heute nicht klar, wie sie mich so überrumpeln konnte....

Ich glaube nicht, dass sie dich überrumpelt hat, das empfindest du lediglich so.. 

Sie ist jung hat kaum Lebenserfahrung. In 10 Jahre wird sie mit grosser Wahrscheinlichkeit nicht mehr gleich "handeln"..

1 LikesGefällt mir
1. März um 7:50
In Antwort auf lacaracol

Ich glaube nicht, dass sie dich überrumpelt hat, das empfindest du lediglich so.. 

Sie ist jung hat kaum Lebenserfahrung. In 10 Jahre wird sie mit grosser Wahrscheinlichkeit nicht mehr gleich "handeln"..

Hallo und vielen Dank für deine Antwort.

Natürlich empfinde ich ihr Vorgehen als überrumpeln, denn mir waren bis dato auch die narzisstischen Manipulationstechniken unbekannt. Ich habe bis Februar 2019 noch nicht einmal gewusst, was Narzissmus überhaupt ist. 
Das wiederum empfinde ich schon als peinlich, da ich im Abitur 7 Semester Psychologie belegte.

Nichts desto Trotz, finde ich es bemerkenswert, dass ein Mädchen in ihrem Alter (ich lernte sie kennen als sie 18 war) es schafft, einen doppelt so alten Mann beinahe in den Selbstmord zu treiben. Hut ab Lucy !

Und wer sich jetzt an dem letzten Satz stört, dem sei nahegelegt, dass Lucy wusste (!), dass ich labil war bzw. bin. Das musste ich ihr nicht einmal sagen, denn sie sah es an meinen zerschnittenen und vernarbten Unterarmen. Ich sehe noch heute Lucys Reaktion vor meinem geistigen Auge, als sie auf die Arme blickte - sie schmunzelte.

Und nein, ich glaube nicht, dass sie mich bewusst in den Freitod jagen wollte. Sie lachte mich zwar im Dezember 2018 aus, als ich ihr sagte, dass ich in psychologischer Behandlung bin. Aber als ich ihr erklärte WARUM ich dort bin, fiel ihr glatt das Lachen aus dem Gesicht.

Mit Menschen spielt man nicht - ich hoffe, dass Lucy wenigstens das in 10 Jahren gelernt hat.

Gefällt mir
1. März um 10:14

Wie sie dich überrumpeln konnte? Nun, ich denke, weil sie dir sehr ähnlich ist. Ihr seid ja beide eindeutig hochgradig gestört und so einen Menschen trifft man halt eigentlich nicht alle Tage. Es war sicher eine Art Seelenverwandschaft bei euch, auf die erschreckende, hochtoxische Art und Weise. Bitte begebe dich dringend in bessere Behandlung, lieber TE, oder weiss dein Therapeut, was du so treibst? Diese ganze sinnlose Energie hättest du besser in deine Gesundung stecken können, die ist jetzt verschleudert worden. Lasse dich stationär einweisen für einige Zeit.

1 LikesGefällt mir
1. März um 10:33
In Antwort auf wackelzahn

Hallo,

deine Antwort ist für mich etwas zweideutig. Kannst du deinen Gedanken etwas näher erläutern?

Ich persönlich mache keinen Unterschied zw. alt und jung. Ein junger Mensch kann genauso interessante Konversation führen wie ein älterer. 
Leider muss ich zu meinem Leidwesen einräumen, dass ich mich in diesm Fall total in einem Menschen getäuscht habe. Sogar mein 13 jähriger „Ziehsohn“ hat mehr in der Birne als dieses Mädchen.

Mir ist bis heute nicht klar, wie sie mich so überrumpeln konnte....

"Ich persönlich mache keinen Unterschied zw. alt und jung."

Meinst du das ernst? Glaubst du nicht, dass jemand mit 20, der gerade mal aus der Pubertät raus ist, oft noch nicht die nötige Reife besitzt.

Du bist ganz schön naiv.

1 LikesGefällt mir
1. März um 10:45
In Antwort auf wackelzahn

Erinnern sich noch einige von euch an mich und „Lucy“?
Lucy ist das Mädchen (20), das ich 2018 bei einer Nebentätigkeit kennenlernte.
Sie war mir damals sehr sympathisch und hübsch war sie obendrein. Ich mochte besonders 
ihr charmantes Lächeln, denn das konnte Berge versetzen.
Wir kamen schnell ins Gespräch und ich dachte, da könnte ne tolle Freundschaft rausspringen. 
Allerdings tauchten dann die ersten Missverständnisse auf und es kam zum Streit der dann 
in einer Eiszeit mündete. 
Wir klärten das Problem dann in einem Chat und ich dachte, alles wird wieder gut.
Ich hatte mich in meinem Leben noch nie so geirrt ...
Nachdem mir Lucy eindeutige sexuelle Avancen machte und mir (42) tatsächlich Gefühle 
entlockte, brach alles in sich zusammen. 
Sie began mit mir ein Spiel das ich nicht durchschauen konnte. Mal wollte sie keinen Kontakt, dann kam sie teils schon am nächsten Tag wieder an und wickelte mich um ihren kleinen Finger und das nur, um mich am nächsten Tag eiskalt zu ignorieren. 
Ich verstand dieses Verhalten nicht und machte DEN entscheidenen Fehler — ich guckte nur auf sie und nicht auf mich. Da bei mir eine Borderline-Störung vorliegt, ist es nur eine Frage der Zeit, dass der Schuss nach hinten losgeht. Und so sollte es auch kommen.
Lucy steigerte sich in ihren inszenierten Handlungen um mich zu verletzen. 
Sie hatte leider ein leichtes Spiel, denn ich sagte ihr ja dummerweise wo meine Schwächen sind. Und genau da setzte sie den Hebel an. 
Als mir dann bei einer ihrer Inszenierungen der Kragen platzte, legte sie nochmal nach — 
sie machte mich überall schlecht und verbreitete Unwahrheiten über mich.
Diese blieben leider nicht folgenlos für mich, wie ich erkennen musste. Ich war sozial isoliert und niemand wollte mir zuhören. Sie genoss die Opferrolle und ich war der Geächtete.
Ich schmiss den Job hin.
Mittlerweile ging es mir so schlecht, dass ich psychologische Hilfe brauchte.
Der Psychologe wusste anfangs auch keinen Rat, wie er mir helfen sollte, denn einfach „abhaken“ konnte ich diese Angelegenheit nicht. Lucy hatte einfach zu sehr meinen guten Ruf in den Dreck gezogen und das wollte ich nicht so stehenlassen.
Durch Zufall ergab sich so etwas wie eine „Aussprache“ zw. mir und Lucy, als ich sie an meinem Wohnblock erwischte wie sie gerade meinen Namen suchte.
Fazit der Aussprache: sie log und log; ich war sprachlos. Als sie zu ihren Lügen auch noch den Vorwurf der Belästigung gegen mich vorbrachte, musste ich das Gespräch beenden.
Allerdings war diese „Aussprache“ hilfreich für den Psychologen, dem ich davon detailliert berichtete, denn er vermutete nun eine Persönlichkeitsstörung bei Lucy. Das war wie ein Schlag in die Magengrube für mich, denn ich hatte das nicht erkannt, geschweige denn für möglich gehalten. 
Der große Durchbruch gelang allerdings erst in diesem Forum. Durch die HIlfe von aufmerksamen und hilfsbereiten Mitlesern, die meinen Tread damals gelesen hatten, wurde mir bewusst, dass der Psychologe mit seiner Vermutung, welche Persönlichkeitsstörung bei Lucy vorlag, falsch lag — ich war viel mehr einer Narzisstin aufgesessen. Ich wurde zum Opfer eines narzisstischen Missbrauchs. 
Noch an dem Tag, beendete ich alle Aktivitäten und verabschiedete mich bei Lucy mit einer diplomatischen Nachricht. Ich hatte endlich meine Antwort nach der ich so lange gesucht hatte.
(Mit Aktivitäten meine ich, dass ich oft bei ihr vorbeilief, in der Hoffnung eine Erklärung für alles zu finden).
Für Lucy war die Sache aber scheinbar noch nicht erledigt und sie spielte ihr „Spiel“ weiter.
Nach 14 Tagen tauchte sie unverhofft auf und der Missbrauch setzte wieder da an wo er aufgehört hatte. Zwei Tage später lief ich das erste Mal wieder bei ihr vorbei — und Lucy erwartete mich bereits. Das konnte doch alles nicht wahr sein .. das war für mich ein Albtraum. Ich begriff, dass Lucy die Fäden zog.
Nun began ich Bücher über Narzissmus zu lesen und informierte mich ausführlich auf bekannten Internetseiten. 
Ich fasste einen Plan: Ich wollte Lucy als Lügnerin enttarnen und meinen Ruf wiederherstellen.
Von dem Tag an lief ich jeden (!) Tag mehrmals penetrant bei ihr vorbei. Ich mimte den Stalker, als den sie mich verunglimpft hatte. Sie wollte einen Stalker also sollte sie ihn auch bekommen !
Ihr fragt jetzt, wo genau da jetzt der Plan ist? 
Ich wollte Lucy dazu bringen, dass sie mich wegen Stalkings bei der Polizei anzeigt. 
Unlogisch? Nein ! Denn wenn ich als Beschuldigter geführt werde, was ist dann Lucy? Sie ist in einem Strafverfahren eine VEREIDIGTE Zeugin ! 
Da ich weiß, dass sie eine notorische Lügnerin ist, wird sie sich in einem Prozess gegen mich um Kopf und Kragen lügen. Ich hätte ihre Lügen mithilfe von Zeugen und aller Chatverläufe auffliegen lassen. Ich habe nämlich sämtliche Chats und Nachrichten, die wir uns schrieben, aufgehoben und elektronisch gesichert. Jeder Sachverständige hätte sie als Original und unverändert identifizieren können. Narzissten sind perfekte Schauspieler, aber Beweise sind unschlagbar. Die Opferrolle in die sie sich begeben hat, stand ihr nie zu. 
Glaubt ihr mir nicht? Dann möchte ich noch ein kleines Geheimnis lüften: Lucy wohnt noch zuhause bei ihren Eltern. Klingt nicht besonders? Aber vielleicht deren Berufe : die Mutter ist studierte Juristin und ihr Vater Polizist. Und wenn ich Polizist schreibe, dann meine ich nicht den kleinen Streifenbeamten, der immer seine Runden dreht. Der Vater war u.a. Personenschützer beim LKA, Drogenfahnder und gehörte auch einer Spezialeinheit an.
Obwohl ich über ein Jahr (!) Lucy massiv nachgestellt habe, wurde nichts, aber auch gar nichts dagegen unternommen. 
Die erste Möglichkeit zu einem Gespräch zw. mir und der Mutter hätte sich vor kurzem (Dezember 2019) ergeben können. Da kam die Mutter (seltsamer Weise) freundlich auf mich zu und fragte, was ich wolle. (Ich hätte eher eine hysterische und aggressive Mutter erwartet). Aggressiv und hysterische war hingegen nur Lucy, die jede Form von Kommunikation zw. uns unterbrach. Lucy wollte unbedingt verhindern, dass wir uns unterhalten. Sie bluffte sogar mit einem vorgetäuschten Anruf bei der Polizei. Auf meine Nachfrage, ob die denn jetzt einen Funkwagen vorbeischicken würden, weil ich dann solange warten würde, reagierte sie noch aggressiver. Interessant war der Satz, den Lucy mir zuschrie: „Ich werde dich nicht anzeigen!!!“ 
Das ist zugegebener Maßen, eine seltsame Aussage für ein „Stalkingopfer“. Zumal ich erstmals (!) an diesem Abend erwähnte, dass sie mich anzeigen soll. Lucy kannte meinen Plan nicht. 

Aber warum schrieb ich oben im Titel: „Endlich frei“?

Heute habe ich etwas getan, was ich sonst nie gemacht habe. Ich fuhr Lucy heute bzw. gestern Abend hinterher. (Mein Erscheinen an ihrem Wohnblock war sonst rein provokativ)

Lucy traf sich mit einem deutlich älteren Mann an einem Restaurant. Nach dem Essen fuhren sie mit einem Taxi weg und sie war (ungewöhnlicher Weise) für 3 Stunden nicht mehr online und kam erst danach nach Hause. Ihre Haare lagen auch nicht mehr so wie vorher....
Was in diesen drei Stunden passierte, dazu brauch es nicht allzuviel Fantasie.
Aber warum ist diese Beobachtung so besonders? Nämlich mein allererster Gedanke, den ich schon während unseres beginnenenden Chats 2018 hatte: Lucys Formulierungen in Bezug auf meine sexuellen Wünsche und Vorstellungen, klangen eher wie die Nachfrage einer Professionellen. 
Zitate: ...
1) „du hast sicher irgendwelche Gedanken, Wünsche oder Vorstellungen, Erwartungen oder Dinge die du mir dazu mitteilen möchtest“
2) „um mal beim eigentlichen Thema zu bleiben... auf was möchtest du hinaus, hast Vorstellungen usw. also wie siehst du das ganze“
3) “Ich wollte/will hören was du genau willst...um dir sagen zu können ob ich damit gehen kann“
4) „Es kommt halt auf meinen gegenüber drauf an.... und ich bin mir auch nicht so sicher ob du das „richtige“ Bild von mir hast....“

Danke Lucy, das richtige Bild habe ich jetzt von dir ...

ich muss zugeben, dass ich herzlich wenig ahnung von borderlinern habe.
dass ihr einen mangel an selbstkontrolle habt, scheint zum krankheitsbild zu gehören.
aber dass man sich mit 43 auf das gleiche level wie eine pubertierende und manipulierende 20-jährige begibt, erschreckt mich. du wirst zum stalker wegen so einer göre? wie weit sollte das denn noch eskalieren?
ist es wirklich so unmöglich, menschen zu meiden, wenn man merkt, dass man anfängt, sich völlig unnormal zu verhalten?

2 LikesGefällt mir
1. März um 10:52
In Antwort auf luna1001

Wie sie dich überrumpeln konnte? Nun, ich denke, weil sie dir sehr ähnlich ist. Ihr seid ja beide eindeutig hochgradig gestört und so einen Menschen trifft man halt eigentlich nicht alle Tage. Es war sicher eine Art Seelenverwandschaft bei euch, auf die erschreckende, hochtoxische Art und Weise. Bitte begebe dich dringend in bessere Behandlung, lieber TE, oder weiss dein Therapeut, was du so treibst? Diese ganze sinnlose Energie hättest du besser in deine Gesundung stecken können, die ist jetzt verschleudert worden. Lasse dich stationär einweisen für einige Zeit.

Hallo Luna,

vielen Dank für deine Gedanken und deutlichen Worte.
Die „Seelenverwandschaft“ von der du sprichst, wird in diesem Fall als Komplementärstörung definiert. Das Ganze  funktioniert, leider an meinem Beispiel sehr deutlich zu erkennen, nach dem Schlüssel-Schloss-Prinzip.
Ich hatte ohnehin schon länger den Verdacht, dass wir uns gegenseitig triggern. Meine Freunde/Bekannten können über unser „Katz-und-Maus-Spiel“ nur noch mit dem Kopf schütteln.

Ich hatte mir im Übrigen im letzten Oktober einen Psychotherapeuten gesucht. 
Ich musste die Behandlung allerdings nach 5 Sitzungen abbrechen, da dieser Mensch nicht einmal auf das Thema „narzisstischer Missbrauch“ einging. 
Ich hatte leider schon vom ersten Tage an den Eindruck, dass dieser Therapeut nur seine Zeit bis zur Pension absitzt. 

Einen stationären Aufenthalt würde ich nur in Betracht ziehen, wenn sich bei mir akute suizidale Gedanken einschleichen. Das ist derzeit nicht der Fall. Zudem wäre es schon wegen meiner Arbeit nicht zu realisieren. 

Dir noch einen schönen Sonntag. Ich werde jetzt nochmal zur Arbeit gehen und versuchen meine Energie sinnvoll einzusetzen.

Gefällt mir
1. März um 11:12

Lieber TE, höre bitte auf deine Freunde, die es sicher gut mit dir meinen. Selbst ich aus der Ferne mache mir Sorgen um dich, wenn ich das alles lese. Und gib auch dem Therapeuten nochmal ne Chance, bzw suche einen neuen auf. Es ist absolut normal, dass der Therapeut nicht nur auf von dir "bevorzugte Gesprächsthemen" eingehen wird, denn er muss dich ja auch behandeln und in gewisser Weise lenken und von deinen "Nebenkriegsschauplätzen" in welchen du dich verzettelt hast, wegkriegen, denn ich denke, DEIN Problem ist ja nicht der narzisstische Missbrauch. Vertraue da ruhig deinem Therapeuten und gebe ihm eine realistische Chance. 
Was ich dir nicht raten würde, ist jetzt einfach wieder zur Tagesordnung überzugehen, denn du brauchst mMn schon Hilfe und jetzt ist die Gelegenheit ja quasi optimal dafür, also bitte das jetzt nicht alles wieder wegwischen, abtun und tief in dir vergraben.
Alles Gute dir!

2 LikesGefällt mir
1. März um 11:19
In Antwort auf elise_18724877

"Ich persönlich mache keinen Unterschied zw. alt und jung."

Meinst du das ernst? Glaubst du nicht, dass jemand mit 20, der gerade mal aus der Pubertät raus ist, oft noch nicht die nötige Reife besitzt.

Du bist ganz schön naiv.

Hi

Das kommt m.E. immer auf die Persönlichkeit und Intelligenz der jeweiligen Person an. 
Ich habe schon ne 21 jährige Bäckersfrau kennengelernt, die weitaus intelligenter war als manche 40-50 jährigen mit denen ich mich unterhielt. 
Soetwas sieht man natürlich nicht vorher, das hört man irgendwann heraus.

Natürlich ist es immer ein Glücksgriff, wenn man so eine reife Bäckersfrau kennenlernt und eher seltener zu finden. 

Gefällt mir
1. März um 11:55
In Antwort auf apfelsine8

ich muss zugeben, dass ich herzlich wenig ahnung von borderlinern habe.
dass ihr einen mangel an selbstkontrolle habt, scheint zum krankheitsbild zu gehören.
aber dass man sich mit 43 auf das gleiche level wie eine pubertierende und manipulierende 20-jährige begibt, erschreckt mich. du wirst zum stalker wegen so einer göre? wie weit sollte das denn noch eskalieren?
ist es wirklich so unmöglich, menschen zu meiden, wenn man merkt, dass man anfängt, sich völlig unnormal zu verhalten?

Hallo und vielen Dank für deine Nachricht.

Ja, das mit der Selbstkontrolle ist ein schwieriges Thema; das kann ich zumindest für mich sicher behaupten. Ihr scheint es offensichtlich auch schwer zu fallen, besonders dann, wenn sie einen Wutanfall bekommt. Im letzten Jahr gab es zwei Situationen bei denen sie mich tatsächlich schlagen wollte. 
Ohne Worte ...

Eine „Flucht“ ist mir beinahe unmöglich. Das versuchte ich im Eingangstread etwas herauszuarbeiten. Dieses Mädel lässt nicht locker. Und es geschieht natürlich immer dann, wenn es keiner sieht oder niemand dabei ist.

Was denkst du was passiert, wenn ich sie übersehe oder nicht beachte?
Dann macht sie sich bemerkbar !  Das ist kein Scherz; letzten Oktober hat sie sich an einer Ampel sogar direkt neben mich gestellt, weil sie dachte ich hätte sie beim Vorbeilaufen übersehen.  Und das sie wusste wer da neben ihr steht, habe ich ihrem Gesichtsausdruck entnommen - die Nasenflügel waren angelegt und der Ausdruck signalisierte: „Ich bin wütend !“
Und damit triggert sie mich, und das weiß sie auch. 

Ich habe echt keinen Plan, was solche Aktionen überhaupt bewirken sollen. 

Meine Güte, warum zieht diese Tussi nicht einfach weg, so wie sie es bereits 2018 erwähnte.... 

LG
 

Gefällt mir
1. März um 12:22
In Antwort auf wackelzahn

Hallo und vielen Dank für deine Nachricht.

Ja, das mit der Selbstkontrolle ist ein schwieriges Thema; das kann ich zumindest für mich sicher behaupten. Ihr scheint es offensichtlich auch schwer zu fallen, besonders dann, wenn sie einen Wutanfall bekommt. Im letzten Jahr gab es zwei Situationen bei denen sie mich tatsächlich schlagen wollte. 
Ohne Worte ...

Eine „Flucht“ ist mir beinahe unmöglich. Das versuchte ich im Eingangstread etwas herauszuarbeiten. Dieses Mädel lässt nicht locker. Und es geschieht natürlich immer dann, wenn es keiner sieht oder niemand dabei ist.

Was denkst du was passiert, wenn ich sie übersehe oder nicht beachte?
Dann macht sie sich bemerkbar !  Das ist kein Scherz; letzten Oktober hat sie sich an einer Ampel sogar direkt neben mich gestellt, weil sie dachte ich hätte sie beim Vorbeilaufen übersehen.  Und das sie wusste wer da neben ihr steht, habe ich ihrem Gesichtsausdruck entnommen - die Nasenflügel waren angelegt und der Ausdruck signalisierte: „Ich bin wütend !“
Und damit triggert sie mich, und das weiß sie auch. 

Ich habe echt keinen Plan, was solche Aktionen überhaupt bewirken sollen. 

Meine Güte, warum zieht diese Tussi nicht einfach weg, so wie sie es bereits 2018 erwähnte.... 

LG
 

sie spielt e9in spiel mit dir. und hat wahrsheinlich ihren heidenspass daran, ihre macht über dich wirken zu lassen.

ignorier sie! völlig, absolut und komplett. ignorieren!

1 LikesGefällt mir
1. März um 13:41
In Antwort auf wackelzahn

Hallo und vielen Dank für deine Nachricht.

Ja, das mit der Selbstkontrolle ist ein schwieriges Thema; das kann ich zumindest für mich sicher behaupten. Ihr scheint es offensichtlich auch schwer zu fallen, besonders dann, wenn sie einen Wutanfall bekommt. Im letzten Jahr gab es zwei Situationen bei denen sie mich tatsächlich schlagen wollte. 
Ohne Worte ...

Eine „Flucht“ ist mir beinahe unmöglich. Das versuchte ich im Eingangstread etwas herauszuarbeiten. Dieses Mädel lässt nicht locker. Und es geschieht natürlich immer dann, wenn es keiner sieht oder niemand dabei ist.

Was denkst du was passiert, wenn ich sie übersehe oder nicht beachte?
Dann macht sie sich bemerkbar !  Das ist kein Scherz; letzten Oktober hat sie sich an einer Ampel sogar direkt neben mich gestellt, weil sie dachte ich hätte sie beim Vorbeilaufen übersehen.  Und das sie wusste wer da neben ihr steht, habe ich ihrem Gesichtsausdruck entnommen - die Nasenflügel waren angelegt und der Ausdruck signalisierte: „Ich bin wütend !“
Und damit triggert sie mich, und das weiß sie auch. 

Ich habe echt keinen Plan, was solche Aktionen überhaupt bewirken sollen. 

Meine Güte, warum zieht diese Tussi nicht einfach weg, so wie sie es bereits 2018 erwähnte.... 

LG
 

Was sie nicht alles über dich wissen MUSS?!?! 

Warum glaubst du, dass sie die Dinge auch wirklich weiss?? Sie handelt meist im Affekt und weiss nicht was sie tut.. Sie ist unreflektiert und unreif, genau wie du. 

Hör auf SIE für deine Lagen schuldig zu machen.. du willst dich nicht reflektieren und die "Probleme" bei dir suchen, deshalb schiebst du alles auf sie ab..


Und merke dir mal.. Du kannst von anderen Leuten nicht erwarten, dass sie alles über dich wissen müssen und immer, jederzeit auf alle deine Befindlichkeiten eingehen. NIEMALS!! 

Du tust es ja genau so wenig. 

Bessere dich selbst und dir wird besseres widerfahren.. aber so lange du nur immer im gleichen Dreck suchst und nicht bereit bist, etwas zu ändern, dich zu ändern, dann bleibst du dort wo du bist.. Willst du das? Bist du glücklich damit? 

Fang an, an dir zu arbeiten! 

Gefällt mir
1. März um 13:44
In Antwort auf wackelzahn

Hallo und vielen Dank für deine Nachricht.

Ja, das mit der Selbstkontrolle ist ein schwieriges Thema; das kann ich zumindest für mich sicher behaupten. Ihr scheint es offensichtlich auch schwer zu fallen, besonders dann, wenn sie einen Wutanfall bekommt. Im letzten Jahr gab es zwei Situationen bei denen sie mich tatsächlich schlagen wollte. 
Ohne Worte ...

Eine „Flucht“ ist mir beinahe unmöglich. Das versuchte ich im Eingangstread etwas herauszuarbeiten. Dieses Mädel lässt nicht locker. Und es geschieht natürlich immer dann, wenn es keiner sieht oder niemand dabei ist.

Was denkst du was passiert, wenn ich sie übersehe oder nicht beachte?
Dann macht sie sich bemerkbar !  Das ist kein Scherz; letzten Oktober hat sie sich an einer Ampel sogar direkt neben mich gestellt, weil sie dachte ich hätte sie beim Vorbeilaufen übersehen.  Und das sie wusste wer da neben ihr steht, habe ich ihrem Gesichtsausdruck entnommen - die Nasenflügel waren angelegt und der Ausdruck signalisierte: „Ich bin wütend !“
Und damit triggert sie mich, und das weiß sie auch. 

Ich habe echt keinen Plan, was solche Aktionen überhaupt bewirken sollen. 

Meine Güte, warum zieht diese Tussi nicht einfach weg, so wie sie es bereits 2018 erwähnte.... 

LG
 

Du auferlegtst ihr Dinge, von denen sie nicht mal weiss, dass sie sie für dich erledigen muss.. das ist dir schon klar, oder? 
Stell dir doch mal tatsächlich vor, wenn sie die Dinge tatsächlich nicht weiss.. ..und lass eure "Beziehung" revue passieren.. wäre alles genau gleich geschehen? Wenn du keine Erwartungen an Sie gehabt hättest..

Gefällt mir
1. März um 15:01
In Antwort auf lacaracol

Was sie nicht alles über dich wissen MUSS?!?! 

Warum glaubst du, dass sie die Dinge auch wirklich weiss?? Sie handelt meist im Affekt und weiss nicht was sie tut.. Sie ist unreflektiert und unreif, genau wie du. 

Hör auf SIE für deine Lagen schuldig zu machen.. du willst dich nicht reflektieren und die "Probleme" bei dir suchen, deshalb schiebst du alles auf sie ab..


Und merke dir mal.. Du kannst von anderen Leuten nicht erwarten, dass sie alles über dich wissen müssen und immer, jederzeit auf alle deine Befindlichkeiten eingehen. NIEMALS!! 

Du tust es ja genau so wenig. 

Bessere dich selbst und dir wird besseres widerfahren.. aber so lange du nur immer im gleichen Dreck suchst und nicht bereit bist, etwas zu ändern, dich zu ändern, dann bleibst du dort wo du bist.. Willst du das? Bist du glücklich damit? 

Fang an, an dir zu arbeiten! 

Hallo nochmal,

beim 2. Teil deiner Nachricht gebe ich dir vollkommen recht- ich bin natürlich damit nicht glücklich und ich werde daran arbeiten.

Beim 1. Teil glaube ich jedoch, dass du im Eingangstread einen wichtigen Punkt überlesen hast. 
Du denkst ich vermute, dass sie so viel über mich weiß und genau ahnt, wie sie mich verletzen kann? Habe ich das richtig verstanden?
Aber wieso sollte ich das nur vermuten; ich weiß es doch, denn ich habe es ihr doch selber gesagt. 
Mir riet vor einigen Jahrzehnten ein Richter, dass ich lernen sollte zu reden, denn man würde mir meine Wut nicht ansehen. Das nahm ich mir zu Herzen und muss sagen, dass ich damit die letzten 25 Jahre ganz gut gefahren bin.

Also wenn mich etwas verletzt oder wütend macht, dann sage ich das ganz deutlich. Auch bei der jungen Dame tat ich dies; einfach um präventiv schlimmeres zu verhindern (das liegt mir sogar alles noch schriftlich vor).
Diesmal war der offene Umgang definitiv der falsche.

Diese seltsame "Beziehung" wäre definitiv anders verlaufen, wenn ich meinen Mund gehalten hätte. 

LG

Wie hier schon jemand richtig schrieb; diese ganze Nummer ist hochtoxisch. Wieso mich das allerdings traf, ist mir ein Rätsel, denn eigentlich bin ich sehr harmoniebedürftig. Ich hasse Stress, Streit und Feindseeligkeiten - aber hier kommt einfach alles zusammen...

Gefällt mir
1. März um 15:03
In Antwort auf wackelzahn

Hi

Das kommt m.E. immer auf die Persönlichkeit und Intelligenz der jeweiligen Person an. 
Ich habe schon ne 21 jährige Bäckersfrau kennengelernt, die weitaus intelligenter war als manche 40-50 jährigen mit denen ich mich unterhielt. 
Soetwas sieht man natürlich nicht vorher, das hört man irgendwann heraus.

Natürlich ist es immer ein Glücksgriff, wenn man so eine reife Bäckersfrau kennenlernt und eher seltener zu finden. 

Das hat doch nichts mit Intelligenz zu tun sondern Lebens und vor allem Beziehungserfahrung. Wie soll das denn eine 20 Jährige mitbringen, das kommt doch alles erst noch.

Ja hier und da gibt es Ausnahmen aber davon gehe ich nicht aus, wenn ich mich mit Menschen in dem Alter unterhalte.

Gefällt mir
1. März um 15:24
In Antwort auf elise_18724877

Das hat doch nichts mit Intelligenz zu tun sondern Lebens und vor allem Beziehungserfahrung. Wie soll das denn eine 20 Jährige mitbringen, das kommt doch alles erst noch.

Ja hier und da gibt es Ausnahmen aber davon gehe ich nicht aus, wenn ich mich mit Menschen in dem Alter unterhalte.

Ja genau, es sind eben diese Ausnahmen, die man sich herauspicken muss. 

Du sprichst von Erfahrungen die jeder (selbst) gemacht haben muss um mitreden zu können. Aber man kann doch auch aus fremden Kesseln schöpfen.
Ich war noch nie in einer Beziehung und werde trotzdem oft um Rat gefragt, wenns mal irgendwo quer läuft. Meistens findet man dann auch eine Lösung, auch ohne, dass ich auf eigene Erfahrungswerte zurückgreifen kann.

Gefällt mir
1. März um 15:54
In Antwort auf wackelzahn

Erinnern sich noch einige von euch an mich und „Lucy“?
Lucy ist das Mädchen (20), das ich 2018 bei einer Nebentätigkeit kennenlernte.
Sie war mir damals sehr sympathisch und hübsch war sie obendrein. Ich mochte besonders 
ihr charmantes Lächeln, denn das konnte Berge versetzen.
Wir kamen schnell ins Gespräch und ich dachte, da könnte ne tolle Freundschaft rausspringen. 
Allerdings tauchten dann die ersten Missverständnisse auf und es kam zum Streit der dann 
in einer Eiszeit mündete. 
Wir klärten das Problem dann in einem Chat und ich dachte, alles wird wieder gut.
Ich hatte mich in meinem Leben noch nie so geirrt ...
Nachdem mir Lucy eindeutige sexuelle Avancen machte und mir (42) tatsächlich Gefühle 
entlockte, brach alles in sich zusammen. 
Sie began mit mir ein Spiel das ich nicht durchschauen konnte. Mal wollte sie keinen Kontakt, dann kam sie teils schon am nächsten Tag wieder an und wickelte mich um ihren kleinen Finger und das nur, um mich am nächsten Tag eiskalt zu ignorieren. 
Ich verstand dieses Verhalten nicht und machte DEN entscheidenen Fehler — ich guckte nur auf sie und nicht auf mich. Da bei mir eine Borderline-Störung vorliegt, ist es nur eine Frage der Zeit, dass der Schuss nach hinten losgeht. Und so sollte es auch kommen.
Lucy steigerte sich in ihren inszenierten Handlungen um mich zu verletzen. 
Sie hatte leider ein leichtes Spiel, denn ich sagte ihr ja dummerweise wo meine Schwächen sind. Und genau da setzte sie den Hebel an. 
Als mir dann bei einer ihrer Inszenierungen der Kragen platzte, legte sie nochmal nach — 
sie machte mich überall schlecht und verbreitete Unwahrheiten über mich.
Diese blieben leider nicht folgenlos für mich, wie ich erkennen musste. Ich war sozial isoliert und niemand wollte mir zuhören. Sie genoss die Opferrolle und ich war der Geächtete.
Ich schmiss den Job hin.
Mittlerweile ging es mir so schlecht, dass ich psychologische Hilfe brauchte.
Der Psychologe wusste anfangs auch keinen Rat, wie er mir helfen sollte, denn einfach „abhaken“ konnte ich diese Angelegenheit nicht. Lucy hatte einfach zu sehr meinen guten Ruf in den Dreck gezogen und das wollte ich nicht so stehenlassen.
Durch Zufall ergab sich so etwas wie eine „Aussprache“ zw. mir und Lucy, als ich sie an meinem Wohnblock erwischte wie sie gerade meinen Namen suchte.
Fazit der Aussprache: sie log und log; ich war sprachlos. Als sie zu ihren Lügen auch noch den Vorwurf der Belästigung gegen mich vorbrachte, musste ich das Gespräch beenden.
Allerdings war diese „Aussprache“ hilfreich für den Psychologen, dem ich davon detailliert berichtete, denn er vermutete nun eine Persönlichkeitsstörung bei Lucy. Das war wie ein Schlag in die Magengrube für mich, denn ich hatte das nicht erkannt, geschweige denn für möglich gehalten. 
Der große Durchbruch gelang allerdings erst in diesem Forum. Durch die HIlfe von aufmerksamen und hilfsbereiten Mitlesern, die meinen Tread damals gelesen hatten, wurde mir bewusst, dass der Psychologe mit seiner Vermutung, welche Persönlichkeitsstörung bei Lucy vorlag, falsch lag — ich war viel mehr einer Narzisstin aufgesessen. Ich wurde zum Opfer eines narzisstischen Missbrauchs. 
Noch an dem Tag, beendete ich alle Aktivitäten und verabschiedete mich bei Lucy mit einer diplomatischen Nachricht. Ich hatte endlich meine Antwort nach der ich so lange gesucht hatte.
(Mit Aktivitäten meine ich, dass ich oft bei ihr vorbeilief, in der Hoffnung eine Erklärung für alles zu finden).
Für Lucy war die Sache aber scheinbar noch nicht erledigt und sie spielte ihr „Spiel“ weiter.
Nach 14 Tagen tauchte sie unverhofft auf und der Missbrauch setzte wieder da an wo er aufgehört hatte. Zwei Tage später lief ich das erste Mal wieder bei ihr vorbei — und Lucy erwartete mich bereits. Das konnte doch alles nicht wahr sein .. das war für mich ein Albtraum. Ich begriff, dass Lucy die Fäden zog.
Nun began ich Bücher über Narzissmus zu lesen und informierte mich ausführlich auf bekannten Internetseiten. 
Ich fasste einen Plan: Ich wollte Lucy als Lügnerin enttarnen und meinen Ruf wiederherstellen.
Von dem Tag an lief ich jeden (!) Tag mehrmals penetrant bei ihr vorbei. Ich mimte den Stalker, als den sie mich verunglimpft hatte. Sie wollte einen Stalker also sollte sie ihn auch bekommen !
Ihr fragt jetzt, wo genau da jetzt der Plan ist? 
Ich wollte Lucy dazu bringen, dass sie mich wegen Stalkings bei der Polizei anzeigt. 
Unlogisch? Nein ! Denn wenn ich als Beschuldigter geführt werde, was ist dann Lucy? Sie ist in einem Strafverfahren eine VEREIDIGTE Zeugin ! 
Da ich weiß, dass sie eine notorische Lügnerin ist, wird sie sich in einem Prozess gegen mich um Kopf und Kragen lügen. Ich hätte ihre Lügen mithilfe von Zeugen und aller Chatverläufe auffliegen lassen. Ich habe nämlich sämtliche Chats und Nachrichten, die wir uns schrieben, aufgehoben und elektronisch gesichert. Jeder Sachverständige hätte sie als Original und unverändert identifizieren können. Narzissten sind perfekte Schauspieler, aber Beweise sind unschlagbar. Die Opferrolle in die sie sich begeben hat, stand ihr nie zu. 
Glaubt ihr mir nicht? Dann möchte ich noch ein kleines Geheimnis lüften: Lucy wohnt noch zuhause bei ihren Eltern. Klingt nicht besonders? Aber vielleicht deren Berufe : die Mutter ist studierte Juristin und ihr Vater Polizist. Und wenn ich Polizist schreibe, dann meine ich nicht den kleinen Streifenbeamten, der immer seine Runden dreht. Der Vater war u.a. Personenschützer beim LKA, Drogenfahnder und gehörte auch einer Spezialeinheit an.
Obwohl ich über ein Jahr (!) Lucy massiv nachgestellt habe, wurde nichts, aber auch gar nichts dagegen unternommen. 
Die erste Möglichkeit zu einem Gespräch zw. mir und der Mutter hätte sich vor kurzem (Dezember 2019) ergeben können. Da kam die Mutter (seltsamer Weise) freundlich auf mich zu und fragte, was ich wolle. (Ich hätte eher eine hysterische und aggressive Mutter erwartet). Aggressiv und hysterische war hingegen nur Lucy, die jede Form von Kommunikation zw. uns unterbrach. Lucy wollte unbedingt verhindern, dass wir uns unterhalten. Sie bluffte sogar mit einem vorgetäuschten Anruf bei der Polizei. Auf meine Nachfrage, ob die denn jetzt einen Funkwagen vorbeischicken würden, weil ich dann solange warten würde, reagierte sie noch aggressiver. Interessant war der Satz, den Lucy mir zuschrie: „Ich werde dich nicht anzeigen!!!“ 
Das ist zugegebener Maßen, eine seltsame Aussage für ein „Stalkingopfer“. Zumal ich erstmals (!) an diesem Abend erwähnte, dass sie mich anzeigen soll. Lucy kannte meinen Plan nicht. 

Aber warum schrieb ich oben im Titel: „Endlich frei“?

Heute habe ich etwas getan, was ich sonst nie gemacht habe. Ich fuhr Lucy heute bzw. gestern Abend hinterher. (Mein Erscheinen an ihrem Wohnblock war sonst rein provokativ)

Lucy traf sich mit einem deutlich älteren Mann an einem Restaurant. Nach dem Essen fuhren sie mit einem Taxi weg und sie war (ungewöhnlicher Weise) für 3 Stunden nicht mehr online und kam erst danach nach Hause. Ihre Haare lagen auch nicht mehr so wie vorher....
Was in diesen drei Stunden passierte, dazu brauch es nicht allzuviel Fantasie.
Aber warum ist diese Beobachtung so besonders? Nämlich mein allererster Gedanke, den ich schon während unseres beginnenenden Chats 2018 hatte: Lucys Formulierungen in Bezug auf meine sexuellen Wünsche und Vorstellungen, klangen eher wie die Nachfrage einer Professionellen. 
Zitate: ...
1) „du hast sicher irgendwelche Gedanken, Wünsche oder Vorstellungen, Erwartungen oder Dinge die du mir dazu mitteilen möchtest“
2) „um mal beim eigentlichen Thema zu bleiben... auf was möchtest du hinaus, hast Vorstellungen usw. also wie siehst du das ganze“
3) “Ich wollte/will hören was du genau willst...um dir sagen zu können ob ich damit gehen kann“
4) „Es kommt halt auf meinen gegenüber drauf an.... und ich bin mir auch nicht so sicher ob du das „richtige“ Bild von mir hast....“

Danke Lucy, das richtige Bild habe ich jetzt von dir ...

Ich hätte nochmal ne Frage an euch alle.

Hat irgendjemand von euch eine Idee, warum die Eltern nie eingegriffen haben?

Wenn die liebreizende Tochter permanent und dauerhaft von einem Typen "gestalkt" wird und sich ständig darüber auskotzt, dann müssten doch gerade eine Juristin und ein Polizist wissen, was dagegen zu unternehmen ist (einstweilige Verfügung/ Strafanzeige). Warum wurden die beiden nie aktiv?
Warum stellt sich der Vater auf den Balkon, wartet bis ich vorbeilaufe und grinst mich dann nur an .....?

Das ist mir und vielen anderen schleierhaft.

Danke schonmal für eure Ideen

Gefällt mir
1. März um 16:15
In Antwort auf wackelzahn

Ja genau, es sind eben diese Ausnahmen, die man sich herauspicken muss. 

Du sprichst von Erfahrungen die jeder (selbst) gemacht haben muss um mitreden zu können. Aber man kann doch auch aus fremden Kesseln schöpfen.
Ich war noch nie in einer Beziehung und werde trotzdem oft um Rat gefragt, wenns mal irgendwo quer läuft. Meistens findet man dann auch eine Lösung, auch ohne, dass ich auf eigene Erfahrungswerte zurückgreifen kann.

Ich möchte keine Beziehungstipps von jemanden haben, der noch nie in einer Beziehung war. Ich würde auch keine Erziehungstipps von jemandem haben wollen, der gar keine Kinder hat.

1 LikesGefällt mir
1. März um 17:10

wieso nicht einfach angezeigt??     

und jetzt gibt sie plötzlich Ruhe??

Gefällt mir
1. März um 17:15
In Antwort auf carina2019

wieso nicht einfach angezeigt??     

und jetzt gibt sie plötzlich Ruhe??

Hallo carina 

ich verstehe deine Fragen nicht.
Worauf beziehen sie sich?

LG

Gefällt mir
1. März um 20:10
In Antwort auf wackelzahn

Ja genau, es sind eben diese Ausnahmen, die man sich herauspicken muss. 

Du sprichst von Erfahrungen die jeder (selbst) gemacht haben muss um mitreden zu können. Aber man kann doch auch aus fremden Kesseln schöpfen.
Ich war noch nie in einer Beziehung und werde trotzdem oft um Rat gefragt, wenns mal irgendwo quer läuft. Meistens findet man dann auch eine Lösung, auch ohne, dass ich auf eigene Erfahrungswerte zurückgreifen kann.

Nein, ich kann nicht aus fremden Kesseln schöpfen.. das geht leider (noch) nicht.. muss die Erfahrung immer erst selbst machen um es zu verstehen.. 

Da bringen alle besserwissereien, wie du sie an den Tag legst nichts!

Gefällt mir
1. März um 20:15
In Antwort auf wackelzahn

Hallo nochmal,

beim 2. Teil deiner Nachricht gebe ich dir vollkommen recht- ich bin natürlich damit nicht glücklich und ich werde daran arbeiten.

Beim 1. Teil glaube ich jedoch, dass du im Eingangstread einen wichtigen Punkt überlesen hast. 
Du denkst ich vermute, dass sie so viel über mich weiß und genau ahnt, wie sie mich verletzen kann? Habe ich das richtig verstanden?
Aber wieso sollte ich das nur vermuten; ich weiß es doch, denn ich habe es ihr doch selber gesagt. 
Mir riet vor einigen Jahrzehnten ein Richter, dass ich lernen sollte zu reden, denn man würde mir meine Wut nicht ansehen. Das nahm ich mir zu Herzen und muss sagen, dass ich damit die letzten 25 Jahre ganz gut gefahren bin.

Also wenn mich etwas verletzt oder wütend macht, dann sage ich das ganz deutlich. Auch bei der jungen Dame tat ich dies; einfach um präventiv schlimmeres zu verhindern (das liegt mir sogar alles noch schriftlich vor).
Diesmal war der offene Umgang definitiv der falsche.

Diese seltsame "Beziehung" wäre definitiv anders verlaufen, wenn ich meinen Mund gehalten hätte. 

LG

Wie hier schon jemand richtig schrieb; diese ganze Nummer ist hochtoxisch. Wieso mich das allerdings traf, ist mir ein Rätsel, denn eigentlich bin ich sehr harmoniebedürftig. Ich hasse Stress, Streit und Feindseeligkeiten - aber hier kommt einfach alles zusammen...

Was denkst du schon wieder, dass ich vermute, dass ich weiss, was sie denkt?? 🤦🏻‍♀️🙈

Nochmal! 

Es ist nicht relevant, was die anderen von dir denken und wie sie mit dir umgehen! Du allein entscheidest, ob du dich weiterhin mit diesen Mensch umgibst.. Also bist du allein selbst Schuld, wenn du nicht aus der Situation raus gehst.. 


Da du die Schuld aber nicht bei dir siehst, kommst du auch nicht aus der Situation raus..

Denk bitte erst mal wirklich darüber nach, bevor du wieder igendendwelchen sie muss wissen wie ich fühle und verletzt mich absichtlich Texte raushaust..




 

1 LikesGefällt mir
2. März um 6:24
In Antwort auf luna1001

Lieber TE, höre bitte auf deine Freunde, die es sicher gut mit dir meinen. Selbst ich aus der Ferne mache mir Sorgen um dich, wenn ich das alles lese. Und gib auch dem Therapeuten nochmal ne Chance, bzw suche einen neuen auf. Es ist absolut normal, dass der Therapeut nicht nur auf von dir "bevorzugte Gesprächsthemen" eingehen wird, denn er muss dich ja auch behandeln und in gewisser Weise lenken und von deinen "Nebenkriegsschauplätzen" in welchen du dich verzettelt hast, wegkriegen, denn ich denke, DEIN Problem ist ja nicht der narzisstische Missbrauch. Vertraue da ruhig deinem Therapeuten und gebe ihm eine realistische Chance. 
Was ich dir nicht raten würde, ist jetzt einfach wieder zur Tagesordnung überzugehen, denn du brauchst mMn schon Hilfe und jetzt ist die Gelegenheit ja quasi optimal dafür, also bitte das jetzt nicht alles wieder wegwischen, abtun und tief in dir vergraben.
Alles Gute dir!

Hallo Luna,

nochmals einen herzlichen Dank an dich.

Ich merke auch, dass ich dringendst etwas unternehmen muss, denn die Sache vom Samstag hat schmerzliche Spuren auf meiner Seele hinterlassen. Ich möchte an liebsten ungebremst gegen eine Wand laufen - aber gewissermaßen tue ich das ja nun schon seit Sommer 2018 ...

Es ist ein unerträglicher Gedanke, einen Menschen zu mögen, nichts von ihm zu haben und lediglich auf eine krankhafte Weise mit diesem verbunden zu sein. Alles sträubt sich gegen diese Verbindung, doch die unsichtbaren Fesseln scheinen aus Stahl geschmiedet zu sein.

Nun heißt es die schwächste Stelle dieser Fesseln zu finden um sie zu brechen...

Ich bin froh, solch gute Freunde zu haben, die mir jederzeit den Rücken stärken. Sie geben mir auf diese Weise das zurück, was ich Ihnen über viele Jahre von Herzen schenkte - Freundschaft, Kraft und Vertrauen. 


In diesem Sinne wünsche ich einen guten Start in die Woche

Liebe Grüße W.

Gefällt mir
2. März um 9:07
In Antwort auf wackelzahn

Hallo carina 

ich verstehe deine Fragen nicht.
Worauf beziehen sie sich?

LG



wie hast du sie nicht einfach angezeigt??
satt zum stalker zu werden?


und sie hat nun aufgehört mit ihren lügen usw... ??

Gefällt mir
2. März um 9:33
In Antwort auf carina2019



wie hast du sie nicht einfach angezeigt??
satt zum stalker zu werden?


und sie hat nun aufgehört mit ihren lügen usw... ??

Hallo carina,

ja, ich hätte sie wegen Verleumdung und übler Nachrede anzeigen können. Aber was hätte das gebracht? 
Das Verfahren wäre eingestellt worden und sie hätte sich mit nem breiten Grinsen entspannt zurücklehnen können. 
Zudem kann sie als Beschuldigte bei einer Vernehmung soviel lügen wie sie will. 
Deswegen wollte ich ihr eine juristische „Falle“ stellen, denn als vereidigte Zeugin macht sie sich ab der ersten Lüge eines Meineids schuldig.
Konsequenz: Strafverfahren ! 
Ab dem Punkt würde auch ich einen Strafantrag gegen sie stellen. 
Ich denke zwar nicht, dass sie eine Strafe bekommen würde, aber ich nenne das mal eine „pädagogische Maßnahme“. 

Und ja, sie lügt immer noch, wie ich bei diesem gefakten Polizeianruf feststellen musste.
Die tat so, als ob sie gerade mit dem Notruf spricht und sagte:
“Hier ist so‘n Typ. Der verfolgt mich ... seit Jahren ... und quatscht mich ständig an !“
Bei dem letzten Punkt musste ich lachen und fragte: „Was mach ich??“

Denn „anquatschen“ tue ich sie eben nicht ! Wozu auch? 

Ich hoffe, dass ihre Mutter, die in dem Moment ja noch vor mir stand, meine Reaktion aufgenommen hat.

Bis dahin erstmal

LG
 

Gefällt mir
2. März um 9:44
In Antwort auf wackelzahn

Hallo carina,

ja, ich hätte sie wegen Verleumdung und übler Nachrede anzeigen können. Aber was hätte das gebracht? 
Das Verfahren wäre eingestellt worden und sie hätte sich mit nem breiten Grinsen entspannt zurücklehnen können. 
Zudem kann sie als Beschuldigte bei einer Vernehmung soviel lügen wie sie will. 
Deswegen wollte ich ihr eine juristische „Falle“ stellen, denn als vereidigte Zeugin macht sie sich ab der ersten Lüge eines Meineids schuldig.
Konsequenz: Strafverfahren ! 
Ab dem Punkt würde auch ich einen Strafantrag gegen sie stellen. 
Ich denke zwar nicht, dass sie eine Strafe bekommen würde, aber ich nenne das mal eine „pädagogische Maßnahme“. 

Und ja, sie lügt immer noch, wie ich bei diesem gefakten Polizeianruf feststellen musste.
Die tat so, als ob sie gerade mit dem Notruf spricht und sagte:
“Hier ist so‘n Typ. Der verfolgt mich ... seit Jahren ... und quatscht mich ständig an !“
Bei dem letzten Punkt musste ich lachen und fragte: „Was mach ich??“

Denn „anquatschen“ tue ich sie eben nicht ! Wozu auch? 

Ich hoffe, dass ihre Mutter, die in dem Moment ja noch vor mir stand, meine Reaktion aufgenommen hat.

Bis dahin erstmal

LG
 

ach du gehst also immer gleich von vorne weg davon aus dass ein verfahren gleich wieder eingestellt wird.
deswegen solch dumme selbstjusitz


gott, halte dich doch einfach von ihr fern....

Gefällt mir
2. März um 9:53
In Antwort auf carina2019

ach du gehst also immer gleich von vorne weg davon aus dass ein verfahren gleich wieder eingestellt wird.
deswegen solch dumme selbstjusitz


gott, halte dich doch einfach von ihr fern....

Kurz erklärt:

Ich war vor 25 Jahren ein sogenannter  „Intensivstraftäter“ und stand öfter vor Gericht als zuhause vorm Spiegel... (Ich bin nicht vorbestraft !)
Des Weiteren habe ich bis 2011 sechs Semester Rechtswissenschaft studiert.

MfG 

Gefällt mir
2. März um 9:57
In Antwort auf wackelzahn

Kurz erklärt:

Ich war vor 25 Jahren ein sogenannter  „Intensivstraftäter“ und stand öfter vor Gericht als zuhause vorm Spiegel... (Ich bin nicht vorbestraft !)
Des Weiteren habe ich bis 2011 sechs Semester Rechtswissenschaft studiert.

MfG 

na dann müsstest du doch umso besser wissen dass dein verhalten nicht okay war

Gefällt mir
2. März um 10:14
In Antwort auf carina2019

na dann müsstest du doch umso besser wissen dass dein verhalten nicht okay war

Ist das so? ...

Noch mal nachgelegt ...

Ich bin am 21. Oktober 2019 gegenüber von Lucys Haus von 4 Zivilbeamten mit vorgehaltener Waffe festgenommen worden.
Den Beamten kam meine eigenwillige  „Bewegungsdynamik“ verdächtig vor. Als ich dann in Handschellen war und die mich durchsuchten, wurde ich gefragt was ich hier mache. 
Ich spielte mit offenen Karten und erklärte ihnen meine Situation. 
Die Beamten überprüften meine Angaben und stellten fest, dass ich ihnen keinen Unsinn erzählt habe.

Nach ca 20 - 30 Minuten nahmen sie mir die Handschellen wieder ab, wünschten mir alles Gute und zogen wieder ab.

Durch die Beamten weiß ich nun 100%, dass gegen mich nichts vorliegt.
Und auch, dass meine alten Akten gelöscht sind. 

Wenn 4 Polizisten das verstehen, warum dann du nicht?

Gefällt mir
2. März um 10:21
In Antwort auf wackelzahn

Ist das so? ...

Noch mal nachgelegt ...

Ich bin am 21. Oktober 2019 gegenüber von Lucys Haus von 4 Zivilbeamten mit vorgehaltener Waffe festgenommen worden.
Den Beamten kam meine eigenwillige  „Bewegungsdynamik“ verdächtig vor. Als ich dann in Handschellen war und die mich durchsuchten, wurde ich gefragt was ich hier mache. 
Ich spielte mit offenen Karten und erklärte ihnen meine Situation. 
Die Beamten überprüften meine Angaben und stellten fest, dass ich ihnen keinen Unsinn erzählt habe.

Nach ca 20 - 30 Minuten nahmen sie mir die Handschellen wieder ab, wünschten mir alles Gute und zogen wieder ab.

Durch die Beamten weiß ich nun 100%, dass gegen mich nichts vorliegt.
Und auch, dass meine alten Akten gelöscht sind. 

Wenn 4 Polizisten das verstehen, warum dann du nicht?

Und nein, die Beamten wurden nicht wegen mir gerufen. 
Das waren zivile Unterstützungskräfte, die die Gegend nach einem Räuber absuchten, der einige Straßenzüge weiter, jemanden überfallen hat.

Es war also reiner Zufall, dass wir aufeinandertrafen. 

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers