Forum / Liebe & Beziehung

Emotionale Unreife

9. April 2002 um 0:33 Letzte Antwort: 16. November 2016 um 18:20

Hallo liebe Frauen und Männer der Newsgroup,

Hier möchte ich mal auf ein komplexeres Phänomen hindeuten und suche da ein paar Ansätze, Meinungen und Lösungswege.

Vielleicht kurz zu mir:
Ich trage in mein recht junges Alter Verantwortung für viele Menschen, führe einen Verein in einem sozial heiklen Thema, und habe mein eigenes Leben sehr gut im Griff. Ich glaube nicht, dass man die Führung Dinge dieser Größenordnung einem 25-jährigen unbedingt zutrauen würde.

Nur im Verhalten zu meiner Freundin ist, auch aufgrund ihrer etwas ungewohnten persönlichen Struktur (Projektionen aufgrund psych. Traumas: meine Vorschläge werden negativ bewertet und sorgen für Angst/Kontrollverlust, usw...), kann ich diese grade Linie nicht ganz durchsetzen.

Erstens verunsichert mich ihre (vom Unterbewußtsein verursachte) Kritik, so dass es nicht leicht fällt, klar und deutlich auf Unfairneß zu deuten - vielleicht auch wegen des Gefühls einer leichten Abhängigkeit von ihrer Liebe (wer kennt das nicht?)

Desweiteren kommt bei Ihr auch gleich mein "kleines Kind" zum Vorschein, welches sich über fast alle Dinge unbewschwert freut, der Humor und der totale Optimist - vielleicht zu sehr. Nun sagte sie mir in ihrer Wut bei einem kleinen Streit, dass sie mich emotional für unreif hält. Ich glaube, sie ist davon auch überzeugt.

Natürlich sind psychisch beanspruchte Menschen in der Entwicklung ihrers emotionalen Charakterbildes weit fortgeschritten. Trotzdem denke ich, dass sie vor allem verkennt, aufgrund meines Verhaltens, an welchem sie nicht ganz unschuldig ist, welche emotionale Verantwortung ich in der Lage bin, zu übernehmen.

Nun, wer kennt das Problem, dass er nicht ganz sich selbst sein kann und vielleicht kindlicher wirkt? Wer kennt den umgekehrten Fall, dass man diesen Eindruck hat? Wie schafft man es sich richtig auszuleben, und dem anderen emotionale Reife, falls vorhanden, erkennen zu geben?

Ich freue mich über jede Antwort und wünsche einen schönen Wochenanfang trotz komplizierter umfangreicher Fragestellung.

Synapsensprung (männlich)

Mehr lesen

9. April 2002 um 7:51

Hi Syn,
ich denke,so authentisch wie möglich im Verhalten zu bleiben,da geht der Ansatzweg der Problemlösung hin......

Ansonsten empfinde ich Deine Aussagen als recht verklausuliert,ohne dass Du defintiv zu erkennen gibst,um welches Problem es denn eigentlich geht?

Man kann natürlich auch als Verbalakrobatiker vor wirklich persönlich tangierenden Fragen optimal davonlaufen,oder?
Und das kann von wirklich lebens-u. liebeserfahrenen Frauen dann schon als emotional unreif unterlegt werden.
Du findest Dich sehr toll,Selbstbewusstsein ist gut.Nur bist Du das wirklich oder nur Deine Maske?

Hinter der die Verletzungen eines wirklich 25jährigen versteckt werden?

Gefällt mir

9. April 2002 um 9:31

Gebe dir absolut recht
Wie kann jemand Ratschläge oder Hilfe erwarten, wenn er seine Worte so derart übertrieben wählt. Wenn ich einen Beitrag fünf Mal lesen muss, um den Sinn dieses Beitrags wenigstens ansatzweise zu verstehen, dann ist es mir schon zu mühsam, mir über "dieses Problem" auch noch Gedanken zu machen. Wie wäre es, wenn du, lieber Synapsensprung, deine Beiträge in Zukunft etwas verständlicher gestalten würdest. Oder legst du keinen Wert, von einfachen Menschen, wie ich einer bin, verstanden zu werden, dann mach weiter so und ich lese deine Beiträge in Zukunft nicht mehr, denn meine grauen Zellen sind ganz offensichtlich etwas überfordert und ich steh auch noch dazu *g*. Mit solchen "Doofis" willst du vermutlich sowieso nichts zu tun haben, also viel Glück bei deiner Problemlösung und vielleicht findest du noch irgendwo ein kluges Wesen auf diesem Planeten, das dich versteht.

Viel Glück dabei und sorry, dass ich dir nicht helfen kann, OPIANA

Gefällt mir

9. April 2002 um 9:33

Hmmh
Liebe Martha,

Das ganze ist etwas komplizierter und ich denke, es tut mir etwas unrecht. Meine Freundin hat ein psychologisches Problem und befindet sich in Psychoanalayse, weil sie an den Symptomen eines 3-jährigen Stalkings zu leiden hat. Solche Menschen empfinden jedesmal eine große Gefahr hinter einem sogenannten Kontrollverlust. D.h. sie projeziert sehr oft Dinge, die nicht so sind, auch wenn sie für mich ansonsten der intelligenteste und beste Mensch der Erde ist.

Mein Verhalten hat sich entsprechend angepaßt und sensibilisiert. Während ich auf der einen Seite drei GmbH's führe und einen Verein gegen sexuellen Mißbrauch und Vergewaltigung, ja, von mir aus mit übertriebenem Selbstbewußtsein, das kann ich nicht beurteilen - ich suche nur Anhaltspunkte, wo ich selbstständig sein könnte - werde ich auf der anderen Seite bei zum kleinen Kind. Ich ziehe alle Dinge in einen humorvollen Kontext - ok, zum Teil ist das mein Wesenszug, aber nicht in dem Maße und auf der anderen Seite kostete es mich seit 1,5 Jahren eine verdammt große Anstrenung auf ihre kleinen Fortschritte zu warten, was sie nicht erkennt - hier sehe ich auch den Beweis einer emotionalen Reife.

Nur sie erkennt es nicht. Früher war es anders, als wir uns nicht so gut kannten und ich mein Verhalten nicht so anpassen mußte und zu einem kleinen ungefährlichen Kind wurde - bewunderte sich mich, was ich so alles schaffe. Aber wie gesagt, durch die Situation bin ich persönlich gezwungen anders zu sein, als ich bin, ein wenig, nicht völlig - die Hoffnung stirbt als letztes - und da sich Besserungen einstellten, gab mir die Geduld recht. Aber ich habe Angst, dass sie mich als Partner nicht mehr akzeptiert, weil sie unterbewußt das Gefühl hat, dass ich emotional unreif bin.

Und dahingehend ging meine Frage. Jetzt kannst Du Deine Meinung nochmal bestätigen.

Synapsensprung

Gefällt mir

9. April 2002 um 9:35
In Antwort auf

Gebe dir absolut recht
Wie kann jemand Ratschläge oder Hilfe erwarten, wenn er seine Worte so derart übertrieben wählt. Wenn ich einen Beitrag fünf Mal lesen muss, um den Sinn dieses Beitrags wenigstens ansatzweise zu verstehen, dann ist es mir schon zu mühsam, mir über "dieses Problem" auch noch Gedanken zu machen. Wie wäre es, wenn du, lieber Synapsensprung, deine Beiträge in Zukunft etwas verständlicher gestalten würdest. Oder legst du keinen Wert, von einfachen Menschen, wie ich einer bin, verstanden zu werden, dann mach weiter so und ich lese deine Beiträge in Zukunft nicht mehr, denn meine grauen Zellen sind ganz offensichtlich etwas überfordert und ich steh auch noch dazu *g*. Mit solchen "Doofis" willst du vermutlich sowieso nichts zu tun haben, also viel Glück bei deiner Problemlösung und vielleicht findest du noch irgendwo ein kluges Wesen auf diesem Planeten, das dich versteht.

Viel Glück dabei und sorry, dass ich dir nicht helfen kann, OPIANA

Sorry Opiana
Wie etwas obendrüber in meinen weiteren Ausführungen beschrieben, ist das Problem etwas komplizierter, als es scheint. Deshalb war eine Beschreibung im kleinen Absatz wohl sehr unverständlich. Der Fehler liegt bei mir, nicht bei Dir - ich entschuldige mich.

Gefällt mir

9. April 2002 um 9:38

Super Beitrag
Hallo Marité,

Ich denke auch, dass darin die Lösung liegt, einfach authentisch, einfach ich selbst zu sein. Nur es ist hier fast nicht zu schaffen - wenn ich es alleine könnte, hätte ich mich nicht hilfesuchend hoffnungsvoll an die Newsgroup gewendet. Dein Beitrag enthält schon sehr viele Lösungsansätze - und ich drucke ihn mir aus und lese ihn mir ein paar mal durch - vielen Dank.

Synapsensprung

Gefällt mir

9. April 2002 um 9:55
In Antwort auf

Sorry Opiana
Wie etwas obendrüber in meinen weiteren Ausführungen beschrieben, ist das Problem etwas komplizierter, als es scheint. Deshalb war eine Beschreibung im kleinen Absatz wohl sehr unverständlich. Der Fehler liegt bei mir, nicht bei Dir - ich entschuldige mich.

Na also
Erst einmal finde ich es nun doch hochanständig von dir, dass du auf jeden geantworteten Beitrag extra eingehst, was sehr selten vorkommt und deine Erklärungen nun doch schon etwas verständlicher rüberkommen. Hättest mich "Doofi" ja jetzt auch links liegen lassen können, also wirds doch noch was mit uns.
Werde deine Beiträge noch mal genauer studieren (finde ich übrigens gut, dass du dir Beiträge ausdruckst und auch mehrmals liest, mache ich auch öfter) und du wirst wieder von mir hören, äh lesen.

Bis dahin überaus freundliche Grüsse OPIANA

Gefällt mir

9. April 2002 um 10:01
In Antwort auf

Na also
Erst einmal finde ich es nun doch hochanständig von dir, dass du auf jeden geantworteten Beitrag extra eingehst, was sehr selten vorkommt und deine Erklärungen nun doch schon etwas verständlicher rüberkommen. Hättest mich "Doofi" ja jetzt auch links liegen lassen können, also wirds doch noch was mit uns.
Werde deine Beiträge noch mal genauer studieren (finde ich übrigens gut, dass du dir Beiträge ausdruckst und auch mehrmals liest, mache ich auch öfter) und du wirst wieder von mir hören, äh lesen.

Bis dahin überaus freundliche Grüsse OPIANA

Freundliche Grüße
Das Lob geht auch zurück, selten habe ich so offene Kritik gehört... und mußte quasi sofort Besserungsversuche virtuell einleiten und geloben Ich bin gespannt auf Deine Beiträge, Danke.

Synapsensprung

Gefällt mir

9. April 2002 um 14:00
In Antwort auf

Hmmh
Liebe Martha,

Das ganze ist etwas komplizierter und ich denke, es tut mir etwas unrecht. Meine Freundin hat ein psychologisches Problem und befindet sich in Psychoanalayse, weil sie an den Symptomen eines 3-jährigen Stalkings zu leiden hat. Solche Menschen empfinden jedesmal eine große Gefahr hinter einem sogenannten Kontrollverlust. D.h. sie projeziert sehr oft Dinge, die nicht so sind, auch wenn sie für mich ansonsten der intelligenteste und beste Mensch der Erde ist.

Mein Verhalten hat sich entsprechend angepaßt und sensibilisiert. Während ich auf der einen Seite drei GmbH's führe und einen Verein gegen sexuellen Mißbrauch und Vergewaltigung, ja, von mir aus mit übertriebenem Selbstbewußtsein, das kann ich nicht beurteilen - ich suche nur Anhaltspunkte, wo ich selbstständig sein könnte - werde ich auf der anderen Seite bei zum kleinen Kind. Ich ziehe alle Dinge in einen humorvollen Kontext - ok, zum Teil ist das mein Wesenszug, aber nicht in dem Maße und auf der anderen Seite kostete es mich seit 1,5 Jahren eine verdammt große Anstrenung auf ihre kleinen Fortschritte zu warten, was sie nicht erkennt - hier sehe ich auch den Beweis einer emotionalen Reife.

Nur sie erkennt es nicht. Früher war es anders, als wir uns nicht so gut kannten und ich mein Verhalten nicht so anpassen mußte und zu einem kleinen ungefährlichen Kind wurde - bewunderte sich mich, was ich so alles schaffe. Aber wie gesagt, durch die Situation bin ich persönlich gezwungen anders zu sein, als ich bin, ein wenig, nicht völlig - die Hoffnung stirbt als letztes - und da sich Besserungen einstellten, gab mir die Geduld recht. Aber ich habe Angst, dass sie mich als Partner nicht mehr akzeptiert, weil sie unterbewußt das Gefühl hat, dass ich emotional unreif bin.

Und dahingehend ging meine Frage. Jetzt kannst Du Deine Meinung nochmal bestätigen.

Synapsensprung

Hallo
weißt Du, was ich an Deinem Beitrag nicht verstehe (und ich hab mich gequält, überhaupt etwas zui verstehen)? Also, Deine Freundin macht eine Analyse. Was mal passiert ist weißt Du noch nicht? Du scheinst Dich doch mit psychisch angeknacksten Frauen auszukennen, oder hab ich da jetzt was falsch verstanden? Warum weißt Du denn dann gerade bei Deiner Freundin nicht weiter? Denn ist es nicht so, daß gerade vergewaltigte oder mißbrauchte Frauen genauso den Kontrollverlust fürchten, wie Deine Freundin? Wie gehst Du denn mit den Mädels um?
Krillkrebs

Gefällt mir

16. November 2016 um 18:20

Hoi Synapsensprung,

ich muss mich der Kritik hier anschließen: Deine Ausdrucksweise ist zu gestelzt, man versteht Dich kaum. Vielleicht hast Du Angst missverstanden zu werden oder einer hier anwesenden Dame auf die Füße zu treten, aber so ist's nicht besser.

Zu Deinem Problem:

Deine Partnering ist, da bin ich mir ziemlich sicher, nicht durch das Stalking traumatisiert, jedenfalls zeigt sich so etwas nicht in dem beschriebenen Verhalten. Ein Trauma durch Stalking würde sich anders äußern.

Was Du bei Deiner Partnerin beschreibst, scheint für ein leichtes bis mittelschweres Borderline Persönlichkeitsmuster zu sein. Das würde verschiedene Dinge u. a. auch das Stalking erklären. Und eine Therapie kann da ggf. nur temporär etwas lindern (siehe weiter unten).

Borderliner sind sehr gut darin, Liebe zu vermitteln - das erfolgt extrem intensiv und ist oft sehr verführerisch bzw. 'süchtig machend'. Gleichermaßen sind Borderliner nachdem sie ihre "Phase" umschalten auch extrem grausam bzw. verletzend. Du erkennst Deine Partnerin wahrscheinlich spätestens jetzt wieder.

Eine schwache Persönlichkeit oder jemand die diese Mechanismen nicht durchschaut und mal eben fallen gelassen wird, kann da leicht in blinden Zorn, *'one-itis' und ggf. auch Stalking verfallen. Das würde die vergangene Geschichte erklären. Der Mann hatte wahrscheinlich auch ein schwaches Selbstbewusstsein und hat die Borderlinesymptome seiner Ex nicht richtig einordnen können und ihr Verhalten persönlich genommen. ... Wenn man Borderline Verhalten persönlich nimmt, kann man tatsächlich zum Axtmörder werden.

Borderline Spektrum Störungen schließen oft auch emotionale Unreife mit ein. Das 'klassische' Borderline Verhalten ist oft ein weibliches Klischee, ist aber wahrscheinlich Gesellschaftlich auferlegt. Bei Männern wäre das einfach 'rebellisches Verhalten' oder 'ein echter Kerl halt'. Borderline / Affektives Spektrum Störungen können z.B. auf ADHS oder besonderen Kindheitsentwicklungen zurückgehen bzw. korrelieren. Die Forschung ist da noch am Anfang. ... Bei Frauen kann sich das durch den Gesellschaftlichen Druck dann in Borderline Verhalten äußern.


Mein Rat zum Umgang:

ADHS / Borderline / Affective Spectrum Disorder geht mit emotionaler Unreife (sic), funktionalen Störungen aber auch mit hoher Intelligenz (Doofe sind zu doof für ADHS - kein Scherz) und extremem Einfühlungsvermögen einher. Ich würde Dir raten, wenn Du mit Deiner Partnerin zusammebleiben möchstest, folgendes zu tun:

1.) Sei Dir darüber im klaren: Bestimmte Dinge kannst Du von Deiner Partnerin höchstwahrscheinlich nicht oder nur sehr sehr eingeschränkt erwarten - zum Beispiel Verständnis und Nachsicht in schwierigen Situationen. Borderliner können oft gerade dann besonders verletzend sein. Sehr bitter, ich weiss. Du musst mit Deiner GF Souveränität damit umgehen können und Dich auch dann entschuldigen, wenn "sie schuld ist". Das sollte auch nicht herablassend oder verniedlichend erfolgen - darauf reagieren solche Menschen extrem empfindlich.

Das man sich als Mann - vor allem als GF-Übervater - für eine Eskalation aufrichtig entschuldigt, egal wer sie losgetreten hat, ist übrigens ein klassisches Merkmal einer guten und dauerhaften Ehe. Als Frau ist man generel immer ein wenig "Borderline" und dadurch geheimnisvoll und verführerisch - das hat die Evolution so gewollt. Und seinen wir ehrlich - ohne ein bißchen davon wär's für uns Jungs auch sehr langweilig.

2.) Deine Partnerin ist getrieben und hat höchstwahrscheinlich auch ein sehr schwaches Selbstbewusstsein und vielleicht auch anflüchte einer Depression - alles Begleiterscheinungen von Borderline/ADHS. Das darfst Du nie vergessen. In ihren normalen Zwischenphasen muss sie wissen: mein Liebster hält zu mir, egal was mit mir ist.

Kluge Menschen, die schon viele Verluste hatten, merken oft selbst, dass mit ihnen etwas nicht stimmt und sie selbst der gemeinsamme Nenner ihrer biographischen Katastrophen sind. Deine Partnerin muss erst voll und ganz begreifen, das Du sie für voll nimmst, dann wird sie zwischendurch durchblicken lassen, das sie "ein schwieriger Typ ist" und Dir danken, dass Du das mitmachst. Genau das ist der Zeitpunkt ihr sagen, das sie für Dich das beste ist und das immer so bleiben wird.

3.) Borderliner haben schwierigkeiten mit Reizüberflutung und brauchen gleichzeitig deutliche Reize. Minimalistisches Leben und viel Reisen oder eine gemeinsame Outdoorsportart können da helfen. Da Du 3 Firmen führst, fällst Du wahrscheinlich auch in das Gebiet - ihr könnten in bestimmten Bereichen sehr gute gemeinsame Interessen entwickeln - wenn ihr die nicht schon habt.

Bedenke auch: Oft ist Streit und Stress auch eine Art von Selbstmedikation, weil bestimmte Hormone im Gehirn dann aktiv werden. Was beim 'normalen' Menschen funktioniert, ist bei Borderlinern funktionalen Störungen unterlaufen. ADHS / Borderline ist somit auch *keine* psychische Störung, sondern eine körperliche.

4.) Es ist wahrscheinlich, das Deine Partnerin kreativ bis sehr kreativ ist. Wenn Sie nicht schon eine solche Tätigkeit ausübt, solltest Du sie in der Richtung unterstützen.

5.) Wenn Ihr die Zeit und Ruhe findet, sachlich über Eure Reibungen zu sprechen, könnte es ggf. Sinn ergeben, mit einem ADHS Experten (es gibt nicht sehr viele brauchbare in Deutschland) und ggf. Fragekatalogen, Konzentrationstests und Gehirntomographie ADHS auszuschließen (Ausschluß ist wichtig! ADHS *bestätigen* kann jeder Dorfarzt in 5 Minuten - und liegt damit oft falsch.) Dieser Prozess kann mehrere Jahre dauern und ggf. auch längere Reisen durch die Republik mit sich bringen. Sollte sich eine Affektive Störung wie z.B. ADHS bestätigen, kann man ggf. mit einer professionellen Medikation versuchen, die Dopaminlevel im Gehirn einzustellen. Das muss aber professionell und seriös erfolgen. Wenn es funktionert und die Medikation anschlägt, wird Deine Partnerin nicht high, sondern normal. Der finale Indikator, das eine funktionale Störung vorliegt. ... Die Frage ist, ob Du oder Ihr das wollt. Gezämte Borderliner sind einfach nur besondere Menschen.  ... Deshalb heißt es ja auch "Boderline" - die Grenzwelt zum Wahn, und nicht der totale Wahn.


Schluß oder Pause machen

Wenn Du - aus was für Gründen auch immer - die Beziehung mit Deiner Partnerin abwickeln willst, gilt das gleiche wie oben, nur noch viel stärker. Sie muss wissen, das Du sie als Mensch für voll nimmst und respektierst und das die Trennung nur mittelbar mit Ihr zu tun hat.

Es kann auch sehr sinnvoll sein, eine abstinente Beziehungspause von einem halben Jahr vorzuschlagen und ihre Reaktion darauf zu beobachten. Daran erkennt man oft, wie sehr sich Borderliner nach Nähe und Geborgenheit sehnen, obwohl sie diese oft nicht aushalten können. Ätzendes Problem, ich weiss.

Was auch immer passiert, Du musst natürlich auch auf Deine emotionalen Resourcen achten und schauen, ob Du selbst eine solche Partnerin aushälst.

Was auch immer Du tust, Du solltest Dir fest vornehmen, wenn Du mit Deiner Partnerin aus Selbstschutzgründen oder andern Gründen brichst, das Du sie emotional in einem besseren Zustand hinterlässt, als Du sie vorgefunden hast. Dazu kann es auch gut sein, wenn Du *ihr* die Möglichkeit gibst, Schluß zu machen! Machtspiele sind hier unangebracht - obwohl gerade Borderliner diese ständig betreiben!


Wie ich dazu komme, das hier alles zu schreiben:

Ich erlebe diese Thematik auch gerade sehr stark bei meiner Freundin, die ich vor einem halben Jahr kennengelernt habe. Wir/ich versuche(n) gerade mit sehr viel Arbeit und Schwankungen eine Beziehung aufzubauen. ... Keine Ahnung ob's funktionieren wird - ich gebe uns noch bis nächstes Frühjahr Zeit für ein oder zwei Zeichen das es weiter gehen könnte.
Sie ist oft deutlich 'borderline-mäßig' unterwegs - verletzend, selbst unglaublich leicht zu kränken und oft stark in der Ablehung und Zuneigung schwankend. Auch durchaus abhängig von der Periode. Sie wohnt im Moment bei Freunden oder in Jugendherbergen, lebt aus zwei Koffern, und hat Jobs, die meist nur ein paar Wochen dauern - als Social Media Managerin und Online PR Frau. Klassisches Ultramodernes Hipster/Prekariats Bohemien bzw. Digitalnomadentum also. Sie reist ständig durch die Gegend, zeigt also auch hier klassische ADHS Verhalten mit ihrere Suche nach Reizen und Input. Ansonsten arbeitet sie 16 Stunden am Tag und schafft wahrscheinlich so viel wie andere in 5 Stunden.
Kurzum, ähnlich wie bei Deiner Partnerin, nur deutlich extremer. Also nix für schwache Nerven.


Wie gesagt, ADHS Symptome äußern sich zumindest bei Frauen durch den stärkeren Druck, der durch die Gesellschaft auf ihnen liegt, mit fiesem Borderline-Verhalten. Da meine Freundin Russin ist in Moskau wohnt und orthodox erzogen wurde, unterliegt sie noch stärker einem gesellschaftlichen Druck. Ich finde es beeindruckend, wie sie mit allen Mittel auch versucht auszubrechen. Auch für mich ein Grund, bei Ihr zu stehen, so  lange es gut geht und sie das möchte.

Alles Gute und bleib cool. Ist alles ein gute Übung für die Psyche. Ein nicht-GF wäre wahrscheinlich schon Amok gelaufen.

Gefällt mir