Home / Forum / Liebe & Beziehung / Emotionale Misshandlung

Emotionale Misshandlung

12. Juli um 23:30

Hallo liebe Leser/innen,

Seit 12 Jahren bin ich in einer Beziehung mit einem Mann, der bisher in jeglicher Hinsicht meine große Liebe ist/war. Über die Jahre hinweg konnte ich mich auch mit seiner jähzornigen Art anfreunden. Mit den Jahren wurde für mich vieles „normal“, was andere Frauen als Unding bezeichnen würden. 
Mittlerweile gleicht mein Leben einem Laufen auf Eierschalen: ich möchte ihm keinen Grund geben, genervt zu sein. Nicht falsch gucken, nichts falsches sagen, bloß alles beim ersten Mal richtig verstehen. Denn wenn er genervt ist, dann bekomme ich die volle Breitseite ab. Er ist zerfressen von Selbsthass, Frust und Wut und entlädt sich dann bei mir. Er ist respektlos, beleidigt mich aufs übelste und respektiert meine Grenzen nicht. Er lässt mich nicht in Ruhe, wenn ich gehe kommt er hinterher und zwingt mir alles was er zu sagen hat auf. Ich habe ihm jahrelang gesagt, dass ich nichts weiter möchte als nicht mehr beleidigt und niedergemacht zu werden. 
Viele werden nicht verstehen, wieso ich so lang mit ihm zusammen bin. Aber er ist nunmal nicht immer so, hinterher ist er der Mann den ich liebe, der sich zu tiefst entschuldigt und mir die Hoffnung gibt dass es irgendwann besser wird. 
Ich habe mir vorgenommen, dass ich nicht mehr zulasse, dass er mich weiterhin respektlos behandelt. Das habe ich ihm auch so gesagt. Die Ruhe hat ganze 5 Tage gehalten: Heute war er bereits genervt als ich von der Arbeit kam und ich musste mich rechtfertigen ob ich länger gearbeitet hätte oder bei wem ich gewesen wäre. Ich habe ihm gesagt, dass ich uns nach der Arbeit Essen besorgt habe (Pizzakarton in der Hand) und dass er keinen Grund hat mir zu misstrauen und ich mich nicht immer wieder vor ihm rechtfertigen möchte. Daraufhin folgendes: „Du bist eine widerliche Nutte und ich liebe dich eh nicht mehr, für mich ist das eine Zweckbeziehung und mehr nicht“. - Pizza genommen, gegessen. Danach war er ganz normal, als wäre nie etwas gewesen. Als die Stimmung nicht mehr so gereizt war, habe ich ihm gesagt dass das genau der Punkt ist, den ich nicht mehr toleriere. Er dreht es so hin, als wollte ich ihm einreden er wäre krank oder verrückt, ich würde unsere Familie kaputt machen und alles hinschmeißen und ich wäre so undankbar für alles was er für mich machen würde. 
Ich kann es nicht mehr und ich will es nicht mehr. Mein Kopf weiß, dass es besser wäre zu gehen, aber mein Herz weiß es noch nicht. Ich liebe ihn und mein Herz bricht auf die eine oder andere Weise. Er ist das beste und gleichzeitig das Schlimmste was mir passieren konnte. 
Vor einigen Tagen habe ich ein paar Schlagwörter gegooglet und bin auf einen Artikel über emotionale Misshandlung gestoßen. Es hat mich so erschreckt, denn der Artikel hat 1:1 meine Gefühle und meine Situation erklärt. Und trotz dem Wissen, dass es so ist, habe ich Zweifel und ein schlechtes Gewissen, auszuziehen. 
Ich habe leider niemanden, mit dem ich sprechen kann. Über die Jahre habe ich meine Freunde verloren, mir ist es zudem auch peinlich, zuzugeben, dass ich so lange so etwas zugelassen habe. 
Ich weiß einfach nicht mehr weiter. Mir kann niemand die Entscheidung abnehmen, das ist mir klar, aber vielleicht hat jemand einen Rat, Erfahrungen oder einfach nur ein paar Worte für mich. Liebsten Dank! 

Mehr lesen

13. Juli um 0:22

Ich kann dir nur raten sofort aus dieser toxischen Konstellation, weil Beziehung ist es keine, auszusteigen, ansonsten wirst du daran zugrunde gehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli um 5:27

Du hast dir da einen Narzissten genommen. Google man und sag mir ob es zu trifft. Ich Wette ja.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli um 8:45
In Antwort auf sternchenbiff

Hallo liebe Leser/innen,

Seit 12 Jahren bin ich in einer Beziehung mit einem Mann, der bisher in jeglicher Hinsicht meine große Liebe ist/war. Über die Jahre hinweg konnte ich mich auch mit seiner jähzornigen Art anfreunden. Mit den Jahren wurde für mich vieles „normal“, was andere Frauen als Unding bezeichnen würden. 
Mittlerweile gleicht mein Leben einem Laufen auf Eierschalen: ich möchte ihm keinen Grund geben, genervt zu sein. Nicht falsch gucken, nichts falsches sagen, bloß alles beim ersten Mal richtig verstehen. Denn wenn er genervt ist, dann bekomme ich die volle Breitseite ab. Er ist zerfressen von Selbsthass, Frust und Wut und entlädt sich dann bei mir. Er ist respektlos, beleidigt mich aufs übelste und respektiert meine Grenzen nicht. Er lässt mich nicht in Ruhe, wenn ich gehe kommt er hinterher und zwingt mir alles was er zu sagen hat auf. Ich habe ihm jahrelang gesagt, dass ich nichts weiter möchte als nicht mehr beleidigt und niedergemacht zu werden. 
Viele werden nicht verstehen, wieso ich so lang mit ihm zusammen bin. Aber er ist nunmal nicht immer so, hinterher ist er der Mann den ich liebe, der sich zu tiefst entschuldigt und mir die Hoffnung gibt dass es irgendwann besser wird. 
Ich habe mir vorgenommen, dass ich nicht mehr zulasse, dass er mich weiterhin respektlos behandelt. Das habe ich ihm auch so gesagt. Die Ruhe hat ganze 5 Tage gehalten: Heute war er bereits genervt als ich von der Arbeit kam und ich musste mich rechtfertigen ob ich länger gearbeitet hätte oder bei wem ich gewesen wäre. Ich habe ihm gesagt, dass ich uns nach der Arbeit Essen besorgt habe (Pizzakarton in der Hand) und dass er keinen Grund hat mir zu misstrauen und ich mich nicht immer wieder vor ihm rechtfertigen möchte. Daraufhin folgendes: „Du bist eine widerliche Nutte und ich liebe dich eh nicht mehr, für mich ist das eine Zweckbeziehung und mehr nicht“. - Pizza genommen, gegessen. Danach war er ganz normal, als wäre nie etwas gewesen. Als die Stimmung nicht mehr so gereizt war, habe ich ihm gesagt dass das genau der Punkt ist, den ich nicht mehr toleriere. Er dreht es so hin, als wollte ich ihm einreden er wäre krank oder verrückt, ich würde unsere Familie kaputt machen und alles hinschmeißen und ich wäre so undankbar für alles was er für mich machen würde. 
Ich kann es nicht mehr und ich will es nicht mehr. Mein Kopf weiß, dass es besser wäre zu gehen, aber mein Herz weiß es noch nicht. Ich liebe ihn und mein Herz bricht auf die eine oder andere Weise. Er ist das beste und gleichzeitig das Schlimmste was mir passieren konnte. 
Vor einigen Tagen habe ich ein paar Schlagwörter gegooglet und bin auf einen Artikel über emotionale Misshandlung gestoßen. Es hat mich so erschreckt, denn der Artikel hat 1:1 meine Gefühle und meine Situation erklärt. Und trotz dem Wissen, dass es so ist, habe ich Zweifel und ein schlechtes Gewissen, auszuziehen. 
Ich habe leider niemanden, mit dem ich sprechen kann. Über die Jahre habe ich meine Freunde verloren, mir ist es zudem auch peinlich, zuzugeben, dass ich so lange so etwas zugelassen habe. 
Ich weiß einfach nicht mehr weiter. Mir kann niemand die Entscheidung abnehmen, das ist mir klar, aber vielleicht hat jemand einen Rat, Erfahrungen oder einfach nur ein paar Worte für mich. Liebsten Dank! 

"Normal" ist ja nun mal Gewohnheit, nartürlich gibts deswegen Beurteilungen. Du sagst es ja selbst,..dein Kopf weiss....

"Als die Stimmung nicht mehr so gereizt war, habe ich ihm gesagt dass das genau der Punkt ist, den ich nicht mehr toleriere."
Was hast du danach geändert ?

"
Über die Jahre habe ich meine Freunde verloren, mir ist es zudem auch peinlich, zuzugeben, dass ich so lange so etwas zugelassen habe. "

Das versteh ich nicht. Warum musst du etwas zugeben, wenn doch keiner mehr da ist ?
Abgesehen davon frag ich nur wenn ich nen totalen Gewissenskonflikt hab. Wenns Freunde sind, sagen sie die Wahrheit. Da ist doch nichts peinlich.

Bis auf die Tatsache das ich sie dann bitte meine Wohnung zu verlassen , war mir dann doch zu ehrlich

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli um 8:47
In Antwort auf sternchenbiff

Hallo liebe Leser/innen,

Seit 12 Jahren bin ich in einer Beziehung mit einem Mann, der bisher in jeglicher Hinsicht meine große Liebe ist/war. Über die Jahre hinweg konnte ich mich auch mit seiner jähzornigen Art anfreunden. Mit den Jahren wurde für mich vieles „normal“, was andere Frauen als Unding bezeichnen würden. 
Mittlerweile gleicht mein Leben einem Laufen auf Eierschalen: ich möchte ihm keinen Grund geben, genervt zu sein. Nicht falsch gucken, nichts falsches sagen, bloß alles beim ersten Mal richtig verstehen. Denn wenn er genervt ist, dann bekomme ich die volle Breitseite ab. Er ist zerfressen von Selbsthass, Frust und Wut und entlädt sich dann bei mir. Er ist respektlos, beleidigt mich aufs übelste und respektiert meine Grenzen nicht. Er lässt mich nicht in Ruhe, wenn ich gehe kommt er hinterher und zwingt mir alles was er zu sagen hat auf. Ich habe ihm jahrelang gesagt, dass ich nichts weiter möchte als nicht mehr beleidigt und niedergemacht zu werden. 
Viele werden nicht verstehen, wieso ich so lang mit ihm zusammen bin. Aber er ist nunmal nicht immer so, hinterher ist er der Mann den ich liebe, der sich zu tiefst entschuldigt und mir die Hoffnung gibt dass es irgendwann besser wird. 
Ich habe mir vorgenommen, dass ich nicht mehr zulasse, dass er mich weiterhin respektlos behandelt. Das habe ich ihm auch so gesagt. Die Ruhe hat ganze 5 Tage gehalten: Heute war er bereits genervt als ich von der Arbeit kam und ich musste mich rechtfertigen ob ich länger gearbeitet hätte oder bei wem ich gewesen wäre. Ich habe ihm gesagt, dass ich uns nach der Arbeit Essen besorgt habe (Pizzakarton in der Hand) und dass er keinen Grund hat mir zu misstrauen und ich mich nicht immer wieder vor ihm rechtfertigen möchte. Daraufhin folgendes: „Du bist eine widerliche Nutte und ich liebe dich eh nicht mehr, für mich ist das eine Zweckbeziehung und mehr nicht“. - Pizza genommen, gegessen. Danach war er ganz normal, als wäre nie etwas gewesen. Als die Stimmung nicht mehr so gereizt war, habe ich ihm gesagt dass das genau der Punkt ist, den ich nicht mehr toleriere. Er dreht es so hin, als wollte ich ihm einreden er wäre krank oder verrückt, ich würde unsere Familie kaputt machen und alles hinschmeißen und ich wäre so undankbar für alles was er für mich machen würde. 
Ich kann es nicht mehr und ich will es nicht mehr. Mein Kopf weiß, dass es besser wäre zu gehen, aber mein Herz weiß es noch nicht. Ich liebe ihn und mein Herz bricht auf die eine oder andere Weise. Er ist das beste und gleichzeitig das Schlimmste was mir passieren konnte. 
Vor einigen Tagen habe ich ein paar Schlagwörter gegooglet und bin auf einen Artikel über emotionale Misshandlung gestoßen. Es hat mich so erschreckt, denn der Artikel hat 1:1 meine Gefühle und meine Situation erklärt. Und trotz dem Wissen, dass es so ist, habe ich Zweifel und ein schlechtes Gewissen, auszuziehen. 
Ich habe leider niemanden, mit dem ich sprechen kann. Über die Jahre habe ich meine Freunde verloren, mir ist es zudem auch peinlich, zuzugeben, dass ich so lange so etwas zugelassen habe. 
Ich weiß einfach nicht mehr weiter. Mir kann niemand die Entscheidung abnehmen, das ist mir klar, aber vielleicht hat jemand einen Rat, Erfahrungen oder einfach nur ein paar Worte für mich. Liebsten Dank! 

Er war von Anbeginn jähzornig, du hast dich von Anbeginn so behandeln lassen? Traurig. Ich hatte es mit einem sanften Narzissten zu tun, oder er hat sich erst nach Jahren -als ich zur Mutter und Frau wurde, die ihm aufgrund vom Familienstatus nicht mehr entkommen konnte- die Freiheit und den Mut genommen sich bei mir freizuentfalten, mich zusehends kleinzuhalten und zum Sündenbock für alle seine Defizite zu machen. Dass er suksessive schleichend wiederholt versucht hatte mich zu isolieren, mir alle meine Mitmenschen schlechtzumachen, bemerkte ich erst als er sein Innerstes mir gegenüber offenbarte, ihm freien Lauf ließ...Bevor ich mich befreien konnte durchlief ich psyschiche Gewalt und Bedrohungen, emotionale Erpressung gefolgt mit unendlich vielen Schuldvorwürfen... erst als er mir gegenüber das sanfte Manipulieren, den guten Ton ablegte war ich in der Lage zu realisieren, was in ihm brodelte, welche Lebenslügen zwischen uns standen, oder wer er eigentlich schon immer gewesen war...Dabei hätte ich mir bloß die Ehe seiner Eltern, seine Mutter genau betrachten müssen, um zu wissen welches Frauenbild ihn doch prägte....Rede mit deiner Familie, rede mit deinen Freunden, mit Beratungsstellen und mit Psychotherapeuten. Lass es raus, rede. Finde deine Fehler, akzeptiere deine Fehler. Finde heraus weshalb du das mitgemacht hast und beginne Verantwortung für dich zu übernehmen. Gehe vor allem einen Schritt nach dem anderen, damit du nicht völlig verzweifelst/zerstreut/verwirrt oder gar dich dir selbst entfremdest, und, um zu verhindern, dass du von anderen wie Beratungsstellen oder Rechtanwälten weiterhin fremdgesteuert wirst. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli um 10:25
In Antwort auf sternchenbiff

Hallo liebe Leser/innen,

Seit 12 Jahren bin ich in einer Beziehung mit einem Mann, der bisher in jeglicher Hinsicht meine große Liebe ist/war. Über die Jahre hinweg konnte ich mich auch mit seiner jähzornigen Art anfreunden. Mit den Jahren wurde für mich vieles „normal“, was andere Frauen als Unding bezeichnen würden. 
Mittlerweile gleicht mein Leben einem Laufen auf Eierschalen: ich möchte ihm keinen Grund geben, genervt zu sein. Nicht falsch gucken, nichts falsches sagen, bloß alles beim ersten Mal richtig verstehen. Denn wenn er genervt ist, dann bekomme ich die volle Breitseite ab. Er ist zerfressen von Selbsthass, Frust und Wut und entlädt sich dann bei mir. Er ist respektlos, beleidigt mich aufs übelste und respektiert meine Grenzen nicht. Er lässt mich nicht in Ruhe, wenn ich gehe kommt er hinterher und zwingt mir alles was er zu sagen hat auf. Ich habe ihm jahrelang gesagt, dass ich nichts weiter möchte als nicht mehr beleidigt und niedergemacht zu werden. 
Viele werden nicht verstehen, wieso ich so lang mit ihm zusammen bin. Aber er ist nunmal nicht immer so, hinterher ist er der Mann den ich liebe, der sich zu tiefst entschuldigt und mir die Hoffnung gibt dass es irgendwann besser wird. 
Ich habe mir vorgenommen, dass ich nicht mehr zulasse, dass er mich weiterhin respektlos behandelt. Das habe ich ihm auch so gesagt. Die Ruhe hat ganze 5 Tage gehalten: Heute war er bereits genervt als ich von der Arbeit kam und ich musste mich rechtfertigen ob ich länger gearbeitet hätte oder bei wem ich gewesen wäre. Ich habe ihm gesagt, dass ich uns nach der Arbeit Essen besorgt habe (Pizzakarton in der Hand) und dass er keinen Grund hat mir zu misstrauen und ich mich nicht immer wieder vor ihm rechtfertigen möchte. Daraufhin folgendes: „Du bist eine widerliche Nutte und ich liebe dich eh nicht mehr, für mich ist das eine Zweckbeziehung und mehr nicht“. - Pizza genommen, gegessen. Danach war er ganz normal, als wäre nie etwas gewesen. Als die Stimmung nicht mehr so gereizt war, habe ich ihm gesagt dass das genau der Punkt ist, den ich nicht mehr toleriere. Er dreht es so hin, als wollte ich ihm einreden er wäre krank oder verrückt, ich würde unsere Familie kaputt machen und alles hinschmeißen und ich wäre so undankbar für alles was er für mich machen würde. 
Ich kann es nicht mehr und ich will es nicht mehr. Mein Kopf weiß, dass es besser wäre zu gehen, aber mein Herz weiß es noch nicht. Ich liebe ihn und mein Herz bricht auf die eine oder andere Weise. Er ist das beste und gleichzeitig das Schlimmste was mir passieren konnte. 
Vor einigen Tagen habe ich ein paar Schlagwörter gegooglet und bin auf einen Artikel über emotionale Misshandlung gestoßen. Es hat mich so erschreckt, denn der Artikel hat 1:1 meine Gefühle und meine Situation erklärt. Und trotz dem Wissen, dass es so ist, habe ich Zweifel und ein schlechtes Gewissen, auszuziehen. 
Ich habe leider niemanden, mit dem ich sprechen kann. Über die Jahre habe ich meine Freunde verloren, mir ist es zudem auch peinlich, zuzugeben, dass ich so lange so etwas zugelassen habe. 
Ich weiß einfach nicht mehr weiter. Mir kann niemand die Entscheidung abnehmen, das ist mir klar, aber vielleicht hat jemand einen Rat, Erfahrungen oder einfach nur ein paar Worte für mich. Liebsten Dank! 

Er weiß dass du nicht gehen wirst.... und du weißt es auch

also weiter wie bisher!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli um 10:27
In Antwort auf sonnenwind4

Er war von Anbeginn jähzornig, du hast dich von Anbeginn so behandeln lassen? Traurig. Ich hatte es mit einem sanften Narzissten zu tun, oder er hat sich erst nach Jahren -als ich zur Mutter und Frau wurde, die ihm aufgrund vom Familienstatus nicht mehr entkommen konnte- die Freiheit und den Mut genommen sich bei mir freizuentfalten, mich zusehends kleinzuhalten und zum Sündenbock für alle seine Defizite zu machen. Dass er suksessive schleichend wiederholt versucht hatte mich zu isolieren, mir alle meine Mitmenschen schlechtzumachen, bemerkte ich erst als er sein Innerstes mir gegenüber offenbarte, ihm freien Lauf ließ...Bevor ich mich befreien konnte durchlief ich psyschiche Gewalt und Bedrohungen, emotionale Erpressung gefolgt mit unendlich vielen Schuldvorwürfen... erst als er mir gegenüber das sanfte Manipulieren, den guten Ton ablegte war ich in der Lage zu realisieren, was in ihm brodelte, welche Lebenslügen zwischen uns standen, oder wer er eigentlich schon immer gewesen war...Dabei hätte ich mir bloß die Ehe seiner Eltern, seine Mutter genau betrachten müssen, um zu wissen welches Frauenbild ihn doch prägte....Rede mit deiner Familie, rede mit deinen Freunden, mit Beratungsstellen und mit Psychotherapeuten. Lass es raus, rede. Finde deine Fehler, akzeptiere deine Fehler. Finde heraus weshalb du das mitgemacht hast und beginne Verantwortung für dich zu übernehmen. Gehe vor allem einen Schritt nach dem anderen, damit du nicht völlig verzweifelst/zerstreut/verwirrt oder gar dich dir selbst entfremdest, und, um zu verhindern, dass du von anderen wie Beratungsstellen oder Rechtanwälten weiterhin fremdgesteuert wirst. 

Allein die Aussage dass sie sich damit anfreunden konnte

also da ist man doch 100% selbst schuld

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli um 11:02
In Antwort auf sternchenbiff

Hallo liebe Leser/innen,

Seit 12 Jahren bin ich in einer Beziehung mit einem Mann, der bisher in jeglicher Hinsicht meine große Liebe ist/war. Über die Jahre hinweg konnte ich mich auch mit seiner jähzornigen Art anfreunden. Mit den Jahren wurde für mich vieles „normal“, was andere Frauen als Unding bezeichnen würden. 
Mittlerweile gleicht mein Leben einem Laufen auf Eierschalen: ich möchte ihm keinen Grund geben, genervt zu sein. Nicht falsch gucken, nichts falsches sagen, bloß alles beim ersten Mal richtig verstehen. Denn wenn er genervt ist, dann bekomme ich die volle Breitseite ab. Er ist zerfressen von Selbsthass, Frust und Wut und entlädt sich dann bei mir. Er ist respektlos, beleidigt mich aufs übelste und respektiert meine Grenzen nicht. Er lässt mich nicht in Ruhe, wenn ich gehe kommt er hinterher und zwingt mir alles was er zu sagen hat auf. Ich habe ihm jahrelang gesagt, dass ich nichts weiter möchte als nicht mehr beleidigt und niedergemacht zu werden. 
Viele werden nicht verstehen, wieso ich so lang mit ihm zusammen bin. Aber er ist nunmal nicht immer so, hinterher ist er der Mann den ich liebe, der sich zu tiefst entschuldigt und mir die Hoffnung gibt dass es irgendwann besser wird. 
Ich habe mir vorgenommen, dass ich nicht mehr zulasse, dass er mich weiterhin respektlos behandelt. Das habe ich ihm auch so gesagt. Die Ruhe hat ganze 5 Tage gehalten: Heute war er bereits genervt als ich von der Arbeit kam und ich musste mich rechtfertigen ob ich länger gearbeitet hätte oder bei wem ich gewesen wäre. Ich habe ihm gesagt, dass ich uns nach der Arbeit Essen besorgt habe (Pizzakarton in der Hand) und dass er keinen Grund hat mir zu misstrauen und ich mich nicht immer wieder vor ihm rechtfertigen möchte. Daraufhin folgendes: „Du bist eine widerliche Nutte und ich liebe dich eh nicht mehr, für mich ist das eine Zweckbeziehung und mehr nicht“. - Pizza genommen, gegessen. Danach war er ganz normal, als wäre nie etwas gewesen. Als die Stimmung nicht mehr so gereizt war, habe ich ihm gesagt dass das genau der Punkt ist, den ich nicht mehr toleriere. Er dreht es so hin, als wollte ich ihm einreden er wäre krank oder verrückt, ich würde unsere Familie kaputt machen und alles hinschmeißen und ich wäre so undankbar für alles was er für mich machen würde. 
Ich kann es nicht mehr und ich will es nicht mehr. Mein Kopf weiß, dass es besser wäre zu gehen, aber mein Herz weiß es noch nicht. Ich liebe ihn und mein Herz bricht auf die eine oder andere Weise. Er ist das beste und gleichzeitig das Schlimmste was mir passieren konnte. 
Vor einigen Tagen habe ich ein paar Schlagwörter gegooglet und bin auf einen Artikel über emotionale Misshandlung gestoßen. Es hat mich so erschreckt, denn der Artikel hat 1:1 meine Gefühle und meine Situation erklärt. Und trotz dem Wissen, dass es so ist, habe ich Zweifel und ein schlechtes Gewissen, auszuziehen. 
Ich habe leider niemanden, mit dem ich sprechen kann. Über die Jahre habe ich meine Freunde verloren, mir ist es zudem auch peinlich, zuzugeben, dass ich so lange so etwas zugelassen habe. 
Ich weiß einfach nicht mehr weiter. Mir kann niemand die Entscheidung abnehmen, das ist mir klar, aber vielleicht hat jemand einen Rat, Erfahrungen oder einfach nur ein paar Worte für mich. Liebsten Dank! 

Wie bereits von anderen Schreibern erwähnt „toxische Beziehung“ / Narzisst, trifft es auf den Punkt. Diese cholerischen Ausbrüche sind katastrophal!

Dass du das so lange ertragen hast ist furchtbar - Liebe.. ist vollkommen.. und lässt dich wachsen, aufblühen, stärkt dich - und diese emotionale Folter ist alles andere als das.

Bitte bruch aus dieser Beziehung aus - es kann nur besser werden und ich bin mir sicher, dass du nach gewisser Zeit diese Freiheit genießen wirst. Es ist dein Leben, vergeude es nicht an einen Menschen, der charakterliche Probleme hat und sie an dir auslebt. Das verdient niemand..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli um 11:38

findest du denn, dass sie sich „jetzt“ in einer „sicheren Lage“ befindet..? Nope.. lieber allein, als mit so einem Tyrann.. der wie eine tickende Zeitbombe unberechenbar hochgehen kann..
oder dich warten, bis er vielleicht auch zuschlägt, hm? Ist das der bessere Weg?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli um 11:48
In Antwort auf mrs_heart84

findest du denn, dass sie sich „jetzt“ in einer „sicheren Lage“ befindet..? Nope.. lieber allein, als mit so einem Tyrann.. der wie eine tickende Zeitbombe unberechenbar hochgehen kann..
oder dich warten, bis er vielleicht auch zuschlägt, hm? Ist das der bessere Weg?

Nein finde ich nicht, aber du hast ihr sicherheit versprochen.
Hm, der bessere Weg ist das du ihr das schriftlich gibts.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli um 11:56
In Antwort auf gyvrgy_18455549

Nein finde ich nicht, aber du hast ihr sicherheit versprochen.
Hm, der bessere Weg ist das du ihr das schriftlich gibts.

Wer lesen kann, ist klar im Vorteil - ich habe keine „Sicherheit versprochen“, sondern geschrieben, dass ich mir „sicher bin“, dass sie ihre „Freiheit“ mit der Zeit genießen wird. 

Hast du allg. zu viel Langeweile oder wo ist dein Problem btw? Es geht hier um eine ernste Sache und nicht jedes Wort wortwörtlich zu nehmen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli um 14:35

lasse ich mal eine ''Schuldfrage'' hier weg und beziehe mich nur darauf, dass Ihr beiden Euch schwer damit tut, eine befriedigende Lösung zu finden, fällt mir nur ganz praktisch dazu ein:

Trennt Euch räumlich !

Dann trefft Euch nur, wenn beide Lust darauf haben und gut beeinander sind mit den Emotionen.

Das, was Ihr bisher miteinander betreibt ist ein ''Geeiere ohne Gleichen'' und das kann noch hundert Jahre so weitergehen, falls Ihr es beide gut übersteht - ohne Krankheit oder Herzinfarkt.

Aber man will ganz sicher auch noch Freude am Leben und an der Partnerschaft haben..

findet Lösungen 🤝

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli um 17:38
In Antwort auf sternchenbiff

Hallo liebe Leser/innen,

Seit 12 Jahren bin ich in einer Beziehung mit einem Mann, der bisher in jeglicher Hinsicht meine große Liebe ist/war. Über die Jahre hinweg konnte ich mich auch mit seiner jähzornigen Art anfreunden. Mit den Jahren wurde für mich vieles „normal“, was andere Frauen als Unding bezeichnen würden. 
Mittlerweile gleicht mein Leben einem Laufen auf Eierschalen: ich möchte ihm keinen Grund geben, genervt zu sein. Nicht falsch gucken, nichts falsches sagen, bloß alles beim ersten Mal richtig verstehen. Denn wenn er genervt ist, dann bekomme ich die volle Breitseite ab. Er ist zerfressen von Selbsthass, Frust und Wut und entlädt sich dann bei mir. Er ist respektlos, beleidigt mich aufs übelste und respektiert meine Grenzen nicht. Er lässt mich nicht in Ruhe, wenn ich gehe kommt er hinterher und zwingt mir alles was er zu sagen hat auf. Ich habe ihm jahrelang gesagt, dass ich nichts weiter möchte als nicht mehr beleidigt und niedergemacht zu werden. 
Viele werden nicht verstehen, wieso ich so lang mit ihm zusammen bin. Aber er ist nunmal nicht immer so, hinterher ist er der Mann den ich liebe, der sich zu tiefst entschuldigt und mir die Hoffnung gibt dass es irgendwann besser wird. 
Ich habe mir vorgenommen, dass ich nicht mehr zulasse, dass er mich weiterhin respektlos behandelt. Das habe ich ihm auch so gesagt. Die Ruhe hat ganze 5 Tage gehalten: Heute war er bereits genervt als ich von der Arbeit kam und ich musste mich rechtfertigen ob ich länger gearbeitet hätte oder bei wem ich gewesen wäre. Ich habe ihm gesagt, dass ich uns nach der Arbeit Essen besorgt habe (Pizzakarton in der Hand) und dass er keinen Grund hat mir zu misstrauen und ich mich nicht immer wieder vor ihm rechtfertigen möchte. Daraufhin folgendes: „Du bist eine widerliche Nutte und ich liebe dich eh nicht mehr, für mich ist das eine Zweckbeziehung und mehr nicht“. - Pizza genommen, gegessen. Danach war er ganz normal, als wäre nie etwas gewesen. Als die Stimmung nicht mehr so gereizt war, habe ich ihm gesagt dass das genau der Punkt ist, den ich nicht mehr toleriere. Er dreht es so hin, als wollte ich ihm einreden er wäre krank oder verrückt, ich würde unsere Familie kaputt machen und alles hinschmeißen und ich wäre so undankbar für alles was er für mich machen würde. 
Ich kann es nicht mehr und ich will es nicht mehr. Mein Kopf weiß, dass es besser wäre zu gehen, aber mein Herz weiß es noch nicht. Ich liebe ihn und mein Herz bricht auf die eine oder andere Weise. Er ist das beste und gleichzeitig das Schlimmste was mir passieren konnte. 
Vor einigen Tagen habe ich ein paar Schlagwörter gegooglet und bin auf einen Artikel über emotionale Misshandlung gestoßen. Es hat mich so erschreckt, denn der Artikel hat 1:1 meine Gefühle und meine Situation erklärt. Und trotz dem Wissen, dass es so ist, habe ich Zweifel und ein schlechtes Gewissen, auszuziehen. 
Ich habe leider niemanden, mit dem ich sprechen kann. Über die Jahre habe ich meine Freunde verloren, mir ist es zudem auch peinlich, zuzugeben, dass ich so lange so etwas zugelassen habe. 
Ich weiß einfach nicht mehr weiter. Mir kann niemand die Entscheidung abnehmen, das ist mir klar, aber vielleicht hat jemand einen Rat, Erfahrungen oder einfach nur ein paar Worte für mich. Liebsten Dank! 

Hey !

löse Dich bitte aus dieser Beziehung. Das macht krank und so sollte niemals eine Beziehung sein !!! Es ist für dich doch viel zu anstrengend, dich die ganze Zeit so zu verhalten, dass es ihn nicht stört. 

Trenne dich aber geschickt. Packe deine Sachen, wenn er nicht da ist. Er wird böse sein und das musst du dir nicht geben ! Sage ihm nichts von de Trennung vorher ! Wenn Du Hilfe brauchst oder Fragen hast kannst Du mir gerne auch eine PN schreiben. 

Du brauchst kein schlechtes Gewissen haben - definitiv nicht ! Wer dich nicht gut behandelt, hat dich nicht verdient. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli um 18:07

nie die Beziehung eingehen sollen

wenn sie jetzt noch um Rat fragt anstatt zu gehen, weiß man alles

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli um 22:11

Solche Menschen ändern sich nie. Es wird nicht besser. Glaub mir!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juli um 12:14
In Antwort auf sternchenbiff

Hallo liebe Leser/innen,

Seit 12 Jahren bin ich in einer Beziehung mit einem Mann, der bisher in jeglicher Hinsicht meine große Liebe ist/war. Über die Jahre hinweg konnte ich mich auch mit seiner jähzornigen Art anfreunden. Mit den Jahren wurde für mich vieles „normal“, was andere Frauen als Unding bezeichnen würden. 
Mittlerweile gleicht mein Leben einem Laufen auf Eierschalen: ich möchte ihm keinen Grund geben, genervt zu sein. Nicht falsch gucken, nichts falsches sagen, bloß alles beim ersten Mal richtig verstehen. Denn wenn er genervt ist, dann bekomme ich die volle Breitseite ab. Er ist zerfressen von Selbsthass, Frust und Wut und entlädt sich dann bei mir. Er ist respektlos, beleidigt mich aufs übelste und respektiert meine Grenzen nicht. Er lässt mich nicht in Ruhe, wenn ich gehe kommt er hinterher und zwingt mir alles was er zu sagen hat auf. Ich habe ihm jahrelang gesagt, dass ich nichts weiter möchte als nicht mehr beleidigt und niedergemacht zu werden. 
Viele werden nicht verstehen, wieso ich so lang mit ihm zusammen bin. Aber er ist nunmal nicht immer so, hinterher ist er der Mann den ich liebe, der sich zu tiefst entschuldigt und mir die Hoffnung gibt dass es irgendwann besser wird. 
Ich habe mir vorgenommen, dass ich nicht mehr zulasse, dass er mich weiterhin respektlos behandelt. Das habe ich ihm auch so gesagt. Die Ruhe hat ganze 5 Tage gehalten: Heute war er bereits genervt als ich von der Arbeit kam und ich musste mich rechtfertigen ob ich länger gearbeitet hätte oder bei wem ich gewesen wäre. Ich habe ihm gesagt, dass ich uns nach der Arbeit Essen besorgt habe (Pizzakarton in der Hand) und dass er keinen Grund hat mir zu misstrauen und ich mich nicht immer wieder vor ihm rechtfertigen möchte. Daraufhin folgendes: „Du bist eine widerliche Nutte und ich liebe dich eh nicht mehr, für mich ist das eine Zweckbeziehung und mehr nicht“. - Pizza genommen, gegessen. Danach war er ganz normal, als wäre nie etwas gewesen. Als die Stimmung nicht mehr so gereizt war, habe ich ihm gesagt dass das genau der Punkt ist, den ich nicht mehr toleriere. Er dreht es so hin, als wollte ich ihm einreden er wäre krank oder verrückt, ich würde unsere Familie kaputt machen und alles hinschmeißen und ich wäre so undankbar für alles was er für mich machen würde. 
Ich kann es nicht mehr und ich will es nicht mehr. Mein Kopf weiß, dass es besser wäre zu gehen, aber mein Herz weiß es noch nicht. Ich liebe ihn und mein Herz bricht auf die eine oder andere Weise. Er ist das beste und gleichzeitig das Schlimmste was mir passieren konnte. 
Vor einigen Tagen habe ich ein paar Schlagwörter gegooglet und bin auf einen Artikel über emotionale Misshandlung gestoßen. Es hat mich so erschreckt, denn der Artikel hat 1:1 meine Gefühle und meine Situation erklärt. Und trotz dem Wissen, dass es so ist, habe ich Zweifel und ein schlechtes Gewissen, auszuziehen. 
Ich habe leider niemanden, mit dem ich sprechen kann. Über die Jahre habe ich meine Freunde verloren, mir ist es zudem auch peinlich, zuzugeben, dass ich so lange so etwas zugelassen habe. 
Ich weiß einfach nicht mehr weiter. Mir kann niemand die Entscheidung abnehmen, das ist mir klar, aber vielleicht hat jemand einen Rat, Erfahrungen oder einfach nur ein paar Worte für mich. Liebsten Dank! 

Also erstens - ich glaub, für dich ist dieser Artikel in meinem Lieblings-Beziehungs-Blog geschrieben worden - lies das mal durch, wenn du gut englisch liest

https://www.baggagereclaim.co.uk/women-who-talk-think-too-much-wasting-time-explaining-discussing-with-men-that-dont-want-to-listen/

Kurzfassung: Wenn du ihm "jahrelang" sagst, wie inakzeptabel sein Verhalten für dich ist, aber keine weiteren Konsequenzen ziehst, dann geht ihm dein Geschwätz nach relativ kurzer Zeit zum einen Ohr rein und zum anderen wieder raus. Für alles andere müsste er sich ja erstmal für deine Gefühle interessieren, und das ist bei ihm per Definition nicht der Fall, sonst würde er dich gar nicht erst misshandeln.


"Ich liebe ihn und mein Herz bricht auf die eine oder andere Weise. Er ist das beste und gleichzeitig das Schlimmste was mir passieren konnte. "

Da fehlt mir die entscheidende Info: Warum "das beste"? Ich mein, über die schlimmen Seiten schreibst du hier lang und breit, aber warum genau bist du noch mit ihm zusammen? Objektiv ist die Lage ja einfach die, dass er dir (wie es in praktisch jeder einseitigen Gewaltbeziehung der Fall ist) systematisch deine Selbstachtung abgeknöpft hat, und dass auch vermutlich noch nie sehr viel davon vorhanden war ... aber was sind deine subjektiven Gründe, zu bleiben? Dass er ja auch soooo lieb sein kann, solange du nach seinen Vorstellungen funktionierst und er grad keinen Stress auf der Arbeit oder Ähnliches hat? Oder, dass er dich aus ner Familiensituation rausgeholt hat, in der es irgendwie sehr ähnlich zuging wie das, was du jetzt grade erlebst?

lg
cefeu

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juli um 21:31
In Antwort auf luna_18305422

Du hast dir da einen Narzissten genommen. Google man und sag mir ob es zu trifft. Ich Wette ja.

Hallo, 
ich habe mal Google durchforstet. Ich glaube ein Narzisst ist er nicht. Ich würde es eher so beschreiben, dass er seinen Selbsthass und seine innerliche Selbstzerstörung auf mir ablädt. Hinterher tut es ihm leid und er sagt er weiß nicht warum er mir immer wieder weh tut und dass ich es nicht verdient habe.
Ich weiß auch, dass ich es nicht verdient habe, und ich könnte mich selbst dafür ohrfeigen, dass ich trotz allem immernoch ein schlechtes Gewissen habe zu gehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juli um 21:35
In Antwort auf cefeu1

Also erstens - ich glaub, für dich ist dieser Artikel in meinem Lieblings-Beziehungs-Blog geschrieben worden - lies das mal durch, wenn du gut englisch liest

https://www.baggagereclaim.co.uk/women-who-talk-think-too-much-wasting-time-explaining-discussing-with-men-that-dont-want-to-listen/

Kurzfassung: Wenn du ihm "jahrelang" sagst, wie inakzeptabel sein Verhalten für dich ist, aber keine weiteren Konsequenzen ziehst, dann geht ihm dein Geschwätz nach relativ kurzer Zeit zum einen Ohr rein und zum anderen wieder raus. Für alles andere müsste er sich ja erstmal für deine Gefühle interessieren, und das ist bei ihm per Definition nicht der Fall, sonst würde er dich gar nicht erst misshandeln.


"Ich liebe ihn und mein Herz bricht auf die eine oder andere Weise. Er ist das beste und gleichzeitig das Schlimmste was mir passieren konnte. "

Da fehlt mir die entscheidende Info: Warum "das beste"? Ich mein, über die schlimmen Seiten schreibst du hier lang und breit, aber warum genau bist du noch mit ihm zusammen? Objektiv ist die Lage ja einfach die, dass er dir (wie es in praktisch jeder einseitigen Gewaltbeziehung der Fall ist) systematisch deine Selbstachtung abgeknöpft hat, und dass auch vermutlich noch nie sehr viel davon vorhanden war ... aber was sind deine subjektiven Gründe, zu bleiben? Dass er ja auch soooo lieb sein kann, solange du nach seinen Vorstellungen funktionierst und er grad keinen Stress auf der Arbeit oder Ähnliches hat? Oder, dass er dich aus ner Familiensituation rausgeholt hat, in der es irgendwie sehr ähnlich zuging wie das, was du jetzt grade erlebst?

lg
cefeu

Erschreckend, für mich. Der Artikel könnte über mich sein. Ja, mein Elternhaus war geprägt von psychischer und körperlicher Gewalt. 
Eine ganze Weile lang dachte ich, dass ich ihn durch meine Liebe „retten“ könnte, oder ihm klar wird, wie schön das Leben ist, aber ich habe mittlerweile verstanden, dass das nicht funktioniert und dass ich einfach nicht die Kraft habe uns beide glücklich zu halten.. 
Mein eigenes Verhalten macht mir dabei genauso Kopfschmerzen: ich bin nicht abhängig von ihm, ich habe keine Angst alleine zu sein und ich weiß, dass ich ohne seine „Monster-Seite“ glücklicher wäre. Trotzdem ist da dieser kleine Funken, der mir das Gefühl gibt, ich würde alles zerstören.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juli um 21:52
In Antwort auf sternchenbiff

Hallo liebe Leser/innen,

Seit 12 Jahren bin ich in einer Beziehung mit einem Mann, der bisher in jeglicher Hinsicht meine große Liebe ist/war. Über die Jahre hinweg konnte ich mich auch mit seiner jähzornigen Art anfreunden. Mit den Jahren wurde für mich vieles „normal“, was andere Frauen als Unding bezeichnen würden. 
Mittlerweile gleicht mein Leben einem Laufen auf Eierschalen: ich möchte ihm keinen Grund geben, genervt zu sein. Nicht falsch gucken, nichts falsches sagen, bloß alles beim ersten Mal richtig verstehen. Denn wenn er genervt ist, dann bekomme ich die volle Breitseite ab. Er ist zerfressen von Selbsthass, Frust und Wut und entlädt sich dann bei mir. Er ist respektlos, beleidigt mich aufs übelste und respektiert meine Grenzen nicht. Er lässt mich nicht in Ruhe, wenn ich gehe kommt er hinterher und zwingt mir alles was er zu sagen hat auf. Ich habe ihm jahrelang gesagt, dass ich nichts weiter möchte als nicht mehr beleidigt und niedergemacht zu werden. 
Viele werden nicht verstehen, wieso ich so lang mit ihm zusammen bin. Aber er ist nunmal nicht immer so, hinterher ist er der Mann den ich liebe, der sich zu tiefst entschuldigt und mir die Hoffnung gibt dass es irgendwann besser wird. 
Ich habe mir vorgenommen, dass ich nicht mehr zulasse, dass er mich weiterhin respektlos behandelt. Das habe ich ihm auch so gesagt. Die Ruhe hat ganze 5 Tage gehalten: Heute war er bereits genervt als ich von der Arbeit kam und ich musste mich rechtfertigen ob ich länger gearbeitet hätte oder bei wem ich gewesen wäre. Ich habe ihm gesagt, dass ich uns nach der Arbeit Essen besorgt habe (Pizzakarton in der Hand) und dass er keinen Grund hat mir zu misstrauen und ich mich nicht immer wieder vor ihm rechtfertigen möchte. Daraufhin folgendes: „Du bist eine widerliche Nutte und ich liebe dich eh nicht mehr, für mich ist das eine Zweckbeziehung und mehr nicht“. - Pizza genommen, gegessen. Danach war er ganz normal, als wäre nie etwas gewesen. Als die Stimmung nicht mehr so gereizt war, habe ich ihm gesagt dass das genau der Punkt ist, den ich nicht mehr toleriere. Er dreht es so hin, als wollte ich ihm einreden er wäre krank oder verrückt, ich würde unsere Familie kaputt machen und alles hinschmeißen und ich wäre so undankbar für alles was er für mich machen würde. 
Ich kann es nicht mehr und ich will es nicht mehr. Mein Kopf weiß, dass es besser wäre zu gehen, aber mein Herz weiß es noch nicht. Ich liebe ihn und mein Herz bricht auf die eine oder andere Weise. Er ist das beste und gleichzeitig das Schlimmste was mir passieren konnte. 
Vor einigen Tagen habe ich ein paar Schlagwörter gegooglet und bin auf einen Artikel über emotionale Misshandlung gestoßen. Es hat mich so erschreckt, denn der Artikel hat 1:1 meine Gefühle und meine Situation erklärt. Und trotz dem Wissen, dass es so ist, habe ich Zweifel und ein schlechtes Gewissen, auszuziehen. 
Ich habe leider niemanden, mit dem ich sprechen kann. Über die Jahre habe ich meine Freunde verloren, mir ist es zudem auch peinlich, zuzugeben, dass ich so lange so etwas zugelassen habe. 
Ich weiß einfach nicht mehr weiter. Mir kann niemand die Entscheidung abnehmen, das ist mir klar, aber vielleicht hat jemand einen Rat, Erfahrungen oder einfach nur ein paar Worte für mich. Liebsten Dank! 

 wenn er sowas gesagt hätte wäre ich mit Pizza wieder gegangen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juli um 9:22
In Antwort auf sternchenbiff

Erschreckend, für mich. Der Artikel könnte über mich sein. Ja, mein Elternhaus war geprägt von psychischer und körperlicher Gewalt. 
Eine ganze Weile lang dachte ich, dass ich ihn durch meine Liebe „retten“ könnte, oder ihm klar wird, wie schön das Leben ist, aber ich habe mittlerweile verstanden, dass das nicht funktioniert und dass ich einfach nicht die Kraft habe uns beide glücklich zu halten.. 
Mein eigenes Verhalten macht mir dabei genauso Kopfschmerzen: ich bin nicht abhängig von ihm, ich habe keine Angst alleine zu sein und ich weiß, dass ich ohne seine „Monster-Seite“ glücklicher wäre. Trotzdem ist da dieser kleine Funken, der mir das Gefühl gibt, ich würde alles zerstören.

ja dann musst du bleiben... hilft ja nix

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juli um 11:11
In Antwort auf sternchenbiff

Erschreckend, für mich. Der Artikel könnte über mich sein. Ja, mein Elternhaus war geprägt von psychischer und körperlicher Gewalt. 
Eine ganze Weile lang dachte ich, dass ich ihn durch meine Liebe „retten“ könnte, oder ihm klar wird, wie schön das Leben ist, aber ich habe mittlerweile verstanden, dass das nicht funktioniert und dass ich einfach nicht die Kraft habe uns beide glücklich zu halten.. 
Mein eigenes Verhalten macht mir dabei genauso Kopfschmerzen: ich bin nicht abhängig von ihm, ich habe keine Angst alleine zu sein und ich weiß, dass ich ohne seine „Monster-Seite“ glücklicher wäre. Trotzdem ist da dieser kleine Funken, der mir das Gefühl gibt, ich würde alles zerstören.

"Trotzdem ist da dieser kleine Funken, der mir das Gefühl gibt, ich würde alles zerstören."

Und es ist deiner Meinung nach völlig unmöglich, dass du dir dein Leben nicht von diesem kleinen Funken diktieren und zur Hölle machen lässt?

lg
cefeu

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juli um 13:50

Hi! Du, mir ging es diese Woche genauso. Ich habe mich vor mehreren Jahren aus dieser giftigen Beziehung gelöst, und jetzt erst sind mir diese Begriffe "emotionaler Missbrauch" und "narzisstischer Missbrauch" untergekommen. Das ist der blanke Wahnsinn mit welchem Feingefühl es diese Menschen schaffen die Schwachpunkte und Schuldgefühle zu finden, und da ganz subtil reinzubohren! Was mir geholfen hat: Freunde. Verwandte. "Stimmen der Vernunft". Kannst Dir mal den Kanal von "Phoenix Life Coaching" angucken. Ich bin nicht hundertpro ihrer Meinung, dass Menschen mit narzisstischen Anteilen es nur spielen, wenn sie mal warmherzig sind, aber in der Grundlegenden Sache gebe ich ihr recht: Raus aus dieser Beziehung, sonst verschwindet man mit seiner Persönlichkeit. Ich habe mit meiner Partnerin damals nicht zusammengelebt, und das war mein Glück, das sag ich Dir. So konnte ich mich immer "erholen" und eine gesunde Sicht auf mich selbst behalten. ABer es nagt trotzdem, diese fiesen kleinen "Du bist an allem Schuld!" Botschaften. Na ja. HIer der Link zum Phoenix-Live Coaching Channel, da gibts ganz viele nützliche Videos und Anna Koss hat auch eine geschlossene Facebook Gruppe, auf der Du Dich mit Betroffenen austauschen kannst. Viel Erfolg und viel Kraft beim Lösen aus der Beziehung!

Ciao

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juli um 13:50

Ah, sorry, der Link: https://www.youtube.com/channel/UCSP7F556NZ8Vk9lm9pk0FvA

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Urteil Kinderschänder
Von: annapopanna2
neu
19. Juli um 12:09
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen