Forum / Liebe & Beziehung

Emotionale Abhängigkeit loswerden

26. Januar 2013 um 23:50 Letzte Antwort: 27. Januar 2013 um 19:19

Hallöchen
Ich wollte euch mal um Rat fragen :
Ich habe nun seit langer Zeit einen Freund und mir ist aufgefallen, dass ich ohne ihn nicht mehr kann- klingt nun wieder so " Teeniedramenhaft" aber es ist wirklich ernst. Wenn er sich nicht bei mir meldet fange ich sofort an mich zu ärgern und wenn er mal nicht zurück schreibt bricht eine welt für mich zusammen. Am liebsten würde ich ihn auch jeden Tag sehen und nur bei ihm bleiben. Wenn mal schluss wäre, dann wäre ich total aufgeschmissen weil er mir so viel halt gegeben hat und bis jetzt immer für mich da war. Ich liebe ihn wirklich sehr, aber dieser drang beziehungsweise diese abhängigkeit ist in meinen augen schon sehr extrem und ich würde gerne wissen ob ihr tipps habt um das zu reduzieren. danke im vorraus

Mehr lesen

27. Januar 2013 um 10:14

Hi Owly,
Eine Frage:
Nimmst du die Pille?
Solche Empfindungen können von den Hormonen kommen. Das klingt blöd, ist aber so. Ich kenne das von mir und von Freundinnen. Ich kann nur jeder Frau raten: setz den Dreck ab! Es verändert dich, mal mehr mal weniger.

Wenn These 1 nicht zutrifft, dann befindest du dich wahrscheinlich in einem Lernprozess, den jeder von uns in jungen Jahren durch hat, auch mal mehr mal weniger. Die ersten Beziehungen sind wie Experimente: Was brauche ich, was kann ich geben, wie viel ist nah genug?
Auch gilt es sich selbst zu finden, sich selbst erst mal genug zu sein, Zeit alleine zu verbringen.
ich würde dir raten genau das zu tun. Spring über deinen Schatten, du hast doch bereits erkannt, dass das nicht gesund ist, wie es gerade in dir drinnen aussieht. Und: wer klammert, der scheucht den geliebten Menschen umso mehr weg. Das ist so, Punkt.
Wenn du deinen Freund liebst, willst du sicher auch, dass es ihm auch gut geht, und dafür braucht er Luft zum Atmen (genauso wie du, obwohl du es vielleicht noch nicht erkannt hast)

Unser Umfeld beeinflusst uns ebenfalls stark darin, was wir als glückliche Beziehung bezeichnen. Schau dich um: was hast du von Eltern, Familie, Freunden vorgelebt bekommen und wie stehst du dazu?

Gefällt mir

27. Januar 2013 um 10:35
In Antwort auf

Hi Owly,
Eine Frage:
Nimmst du die Pille?
Solche Empfindungen können von den Hormonen kommen. Das klingt blöd, ist aber so. Ich kenne das von mir und von Freundinnen. Ich kann nur jeder Frau raten: setz den Dreck ab! Es verändert dich, mal mehr mal weniger.

Wenn These 1 nicht zutrifft, dann befindest du dich wahrscheinlich in einem Lernprozess, den jeder von uns in jungen Jahren durch hat, auch mal mehr mal weniger. Die ersten Beziehungen sind wie Experimente: Was brauche ich, was kann ich geben, wie viel ist nah genug?
Auch gilt es sich selbst zu finden, sich selbst erst mal genug zu sein, Zeit alleine zu verbringen.
ich würde dir raten genau das zu tun. Spring über deinen Schatten, du hast doch bereits erkannt, dass das nicht gesund ist, wie es gerade in dir drinnen aussieht. Und: wer klammert, der scheucht den geliebten Menschen umso mehr weg. Das ist so, Punkt.
Wenn du deinen Freund liebst, willst du sicher auch, dass es ihm auch gut geht, und dafür braucht er Luft zum Atmen (genauso wie du, obwohl du es vielleicht noch nicht erkannt hast)

Unser Umfeld beeinflusst uns ebenfalls stark darin, was wir als glückliche Beziehung bezeichnen. Schau dich um: was hast du von Eltern, Familie, Freunden vorgelebt bekommen und wie stehst du dazu?

Wow
so habe ich das noch garnicht gesehen. Ich nehme die Pille, aber ich hätte nicht gedacht das sie einen so beeinflussen kann. Das Problem ist nur, dass ich mit mir wenig anfangen kann wenn ich alleine bin. Ich bin dann immer sehr unmotiviert und in Gedanken meist bei meinem Partner. Wenn er dann auch mal mit Freunden feiern geht bin ich auch weniger davon begeistert weil ich angst habe, ihm könne was passieren. Er ist momentan auch bei der Bunderwehr und wir hören uns dadurch auch nur abends und das ist für mich auch immer schwierig weil ich dann nicht weiß wie es ihm geht.
Aber danke für die Antwort fleschforfantasy - nun bin ich ins grübeln gekommen

Gefällt mir

27. Januar 2013 um 10:53

^^
Ich habe vielen Freunden die Freundschaft na ja " gekündigt" ( bzw eher ich habe mit denen mittlerweile null zu tun) weil die ständig gegen die beziehung waren und auf uns eingeredet haben, also das wir uns trennen sollten :/

Gefällt mir

27. Januar 2013 um 10:56

Hm :/
Das klingt so einfach aber ich denke dass ich das nicht so einfach umsetzten kann - schließlich habe ich alles so gedreht das alles nach ihm gerichtet ist und ich in dem sinne weniger für mich habe ( wir haben gemeinsame hobbys und freunde hab ich jetzt auch nicht viele / die meiste zeit haben wir was unternommen oder ich war in der schule )
Aber vielleicht klappt es ja. Hast du vielleicht einen Rat wie ich selbstständiger werde ?

Gefällt mir

27. Januar 2013 um 11:11

An sich
will ich das ja alles, also die veränderungen, nur ich bin mir selbst nicht sicher ob ich das packe

Gefällt mir

27. Januar 2013 um 11:28

Na ja
ich halte eigentlich schon genug von mir und ich bin ja mo-fr eigentlich auch alleine. ich sehe ihn ja nur samstags und mir reichen diese paar stunden einfach nicht.

Gefällt mir

27. Januar 2013 um 11:44

So dumm es kling
aber ich bin bis um 4 in der schule und dann mache ich zu hause meine aufgaben und hocke am laptop und warte tatsächlich bis er sich meldet..

Gefällt mir

27. Januar 2013 um 12:02

Ich muss jetzt auch mal meinen Senf dazu geben...
Hey du,
poste hier ja nicht soo viel, aber genau die Frage, die du hier stellst, beschäftigt mich bereits seit Monaten. Mir gehts wie dir. Ich weiß nicht, ob ihr eine Vorgeschichte habt, die erst dazu geführt hat, dass du derartig abhängig geworden bist, aber das spielt eigentlich keine Rolle.
Wenn du wirklich unter der momentanen Situation leidest (und er evtl. auch?!), dann such dir professionelle Hilfe! Geh zu einem Psychotherapeuten, denn alleine wirst du da nicht so einfach rauskommen! Diese Angst, die du hast, lässt sich nicht einfach vertreiben, indem du dir irgendwelche Hobbys suchst oder mehr Zeit mit deinen Freunden verbringst (denn das wirst du allein nicht schaffen, wenn du so stark abhängig bist). Hinter deinen Ängsten steckt viel mehr: Denkmuster, die sich nicht so leicht durchbrechen lassen. Evtl. Probleme mit deinem Selbstwertgefühl, schon früh erlernte Verlustängste ect.
Ich hab mich vor Kurzem in therapeutische Behandlung begeben. Mir ging es wie dir: es war die Hölle für mich, ihn nicht sehen zu können. Genauso schlimm war es, wenn ich mal nicht sofort Nachricht von ihm erhalten habe! Hinzu kam bei mir noch eine schlimme Eifersucht, sodass mir letztlich nur noch abstruse Gedanken in den Kopf schossen, sobald er nicht erreichbar war.
Ich bin noch ganz am Anfang der Therapie. Eigentlich noch bei der Diagnosestellung, aber dennoch spüre ich, dass ich mich immer intensiver mit meinem Problem beschäftige.
Wenn du das Gefühl hast, das allein nicht in den Griff zu bekommen, dann such dir Hilfe! Und eben nicht nur bei Freunden. Wenn du anfängst zu klammern, wird er sich eingeengt fühlen. Auch ihm wird es zusehens schlechter gehen! Lass das nicht zu und versuch den Keim deiner Ängste zu ersticken!

Ich wünsch dir viel Glück dabei!

- Amilaris

Gefällt mir

27. Januar 2013 um 12:25
In Antwort auf

Ich muss jetzt auch mal meinen Senf dazu geben...
Hey du,
poste hier ja nicht soo viel, aber genau die Frage, die du hier stellst, beschäftigt mich bereits seit Monaten. Mir gehts wie dir. Ich weiß nicht, ob ihr eine Vorgeschichte habt, die erst dazu geführt hat, dass du derartig abhängig geworden bist, aber das spielt eigentlich keine Rolle.
Wenn du wirklich unter der momentanen Situation leidest (und er evtl. auch?!), dann such dir professionelle Hilfe! Geh zu einem Psychotherapeuten, denn alleine wirst du da nicht so einfach rauskommen! Diese Angst, die du hast, lässt sich nicht einfach vertreiben, indem du dir irgendwelche Hobbys suchst oder mehr Zeit mit deinen Freunden verbringst (denn das wirst du allein nicht schaffen, wenn du so stark abhängig bist). Hinter deinen Ängsten steckt viel mehr: Denkmuster, die sich nicht so leicht durchbrechen lassen. Evtl. Probleme mit deinem Selbstwertgefühl, schon früh erlernte Verlustängste ect.
Ich hab mich vor Kurzem in therapeutische Behandlung begeben. Mir ging es wie dir: es war die Hölle für mich, ihn nicht sehen zu können. Genauso schlimm war es, wenn ich mal nicht sofort Nachricht von ihm erhalten habe! Hinzu kam bei mir noch eine schlimme Eifersucht, sodass mir letztlich nur noch abstruse Gedanken in den Kopf schossen, sobald er nicht erreichbar war.
Ich bin noch ganz am Anfang der Therapie. Eigentlich noch bei der Diagnosestellung, aber dennoch spüre ich, dass ich mich immer intensiver mit meinem Problem beschäftige.
Wenn du das Gefühl hast, das allein nicht in den Griff zu bekommen, dann such dir Hilfe! Und eben nicht nur bei Freunden. Wenn du anfängst zu klammern, wird er sich eingeengt fühlen. Auch ihm wird es zusehens schlechter gehen! Lass das nicht zu und versuch den Keim deiner Ängste zu ersticken!

Ich wünsch dir viel Glück dabei!

- Amilaris

All das
was du eben geschrieben hast passt . Wir hatten anfangs eine extrem harte zeit ( familiäre probleme bei mir und auch riesen stress etc) und er ist derjenige der mein selbswertgefühl aufgebaut hat und mir gezeigt hat dass das leben doch nicht so scheiße ist. Und so wie du dich fühlst mit den nachrichten - so geht es mir auch
ich denke ich versuche beides - freunde und professionelle hilfe.
Vielen dank und ich wünsche dir viel glück

Gefällt mir

27. Januar 2013 um 12:31

Danke
Ich werde es versuchen.

Gefällt mir

27. Januar 2013 um 13:40
In Antwort auf

All das
was du eben geschrieben hast passt . Wir hatten anfangs eine extrem harte zeit ( familiäre probleme bei mir und auch riesen stress etc) und er ist derjenige der mein selbswertgefühl aufgebaut hat und mir gezeigt hat dass das leben doch nicht so scheiße ist. Und so wie du dich fühlst mit den nachrichten - so geht es mir auch
ich denke ich versuche beides - freunde und professionelle hilfe.
Vielen dank und ich wünsche dir viel glück

"freunde und professionelle hilfe"
Ich denke, das wird der richtige Weg sein. Es ist ersteinmal hart, sich einzugestehen, dass man Hilfe braucht. Und noch anstrengender wird es in der Therapie. Aber mit Unterstützung ist dieses kleine Leiden es wert, um endlich wieder ein Leben in Freiheit führen zu können!

Gefällt mir

27. Januar 2013 um 14:53

Sie mochten
meinen Freund nicht. er ist nicht dieser 08/15 Kerl. er hat einen eigenen Musikgeschmack ( er hört keine charts) und einen eigenen kleidungsstil. sie haben auch von anderen lügen gehört und haben sich deswegen quer gestellt. ich habe immer versucht sie vom gegenteil zu überzeugen aber sie waren der meinung ich würde versuchen meinen freund in schutz zu nehmen. deswegen meinte ich dass sie ihn endweder akzeptieren sollen oder die freundschaft wird an dem ganzen gelaber von denen kaputt gehen

Gefällt mir

27. Januar 2013 um 16:58

Hoffe ich auch
Aber wenn meine freunde mir die ganze zeit die beziehung ausreden wollen hat es ja auch keinen sinn. sie haben ja nicht aufgehört

Gefällt mir

27. Januar 2013 um 19:06

Ganz sicher
Habe selbst nocheinmal " nachgeforscht" und es war alles gelogen

Gefällt mir

27. Januar 2013 um 19:19

Nicht wirklich
Habe zwar in der schule ein paar bekannte aber die kommen mit meiner art nicht klar ( bin relativ direkt)

Gefällt mir