Forum / Liebe & Beziehung

Emotionale Abhängigkeit, Depression, Nicht Loslassen können

22. November 2013 um 13:42 Letzte Antwort: 22. November 2013 um 19:41

Hallo liebes Forum,

ich wende mich an gleichgesinnte, um einfach über schmerzliche Verluste reden zu können. Leider habe ich nicht die besten Freunde, wie es sich in letzter Zeit rausstellte.

Kurz zu meiner Situation.

Ich befürchte unter einer emotionalen Abhängigkeit zu leiden, zusätzlich geprägt durch Depression, welche ein Psychologe bestätigt hat.

Meine Trennung liegt 6 Monate her. Kurioserweise habe ich mich getrennt- und bin diejenige, die nicht loslassen kann. Klingt seltsam, verstehe es auch nicht mehr.

Die Beziehung ging 3 Jahre, wir waren sehr sehr innig und eng vertraut, haben alles gemeinsam gemacht, die Familien waren sehr stark integriert, eigentlich war alles perfekt.

Ich meinte ich komme mit seiner Eifersucht nicht klar. ich bin eine Frau, die gern mal flirtet- per Chat oder so- ABER NIEMALS ihn betrogen hat und auch nicht auf solche Gedanken kam. Jetzt würde ich vieles anders tun.

Ich weiß nicht ob ich mir Schuld suche, aus Verzweiflung. Wie dem auch sei, ich habe mich nach vielen Gesprächen getrennt und versucht abzulenken wo es geht (Aber nicht durch andere Männer).

Es hat ihn sehr getroffen, aber er hat auch nicht viel getan, damit ich zurück komme,... Er ist ein verschlossener Mensch, hat sich zurück gezogen und doch sehr gelitten. Ich war in dieser Zeit sehr egoistisch und hab ihn geliebt, aber konnte die Eifersucht nicht ertragen und habe diesen "Freiheitsschlag" genossen- Freunde treffen usw.... (War vorher immer nur mit viel Gerede und Rechenschaft möglich)

Naja wie dem auch sei.... Es dauerte nur ca. 8 Wochen an und ich habe ihn angefangen so sehr zu vermissen und versucht, alles zutun, um ihn zurück zu gewinnen.

Alles erfolglos.

Dann verstarb meine Omi.

Das war für mich ein Schlag.... ich brauche ihn so sehr, er war zwar da, aber es war alles schon so komisch... Ich selbst lag zudem auch genau in dieser Zeit im Krankenhaus wegen meiner Niere. Er brachte mir Sachen, fütterte meine Tiere in der gemeinsam Wohnung (Obwohl er direkt nach der Trennung auszog) - hatte aber nie länger als mal für ne Stunde Zeit für mich, trotz das er Urlaub hatte. Und genau da fing es an zu schmerzen. Er war nicht mehr so, wie ich ihn kannte.

Habe ich es in ihm zerstört? Vermutlich.

Das Ganze lief dann so 2 Monate... Er kam mal mehr mal weniger, war viel auf Partys, hatte kaum Zeit für mich, war ab und zu mal da (und genau dann war es immer schön, er sagte er vermisst es, etc) blieb aber nie lange und kaum klingelte das Handy bei ihm, war er auch wieder weg.

Ich fing an ihm nachzurennen, dauernd anzurufen, Geschenke zu machen, Urlaub zu buchen... ich habe das volle Programm probiert, um ihm zu beweisen, das ich es ernst meinte.

Je mehr ich tat, umso mehr wandte er sich ab.

Dann starb auch noch sein Vater vor 6 Wochen. ich war natürlich für ihn da, auch für seine Familie, habe aber gemerkt, er wollte in der Öffentlichkeit nicht mehr zeigen, das wir ne emotionale Bindung haben. Nahm mich nicht in Arm usw....

Seither kämpfte ich um den Kontakt.

Er kam ca. 1x die Woche, wir hatten einen schönen Abend und das war es dann wieder. Wir sagten auch wir probieren es noch mal, aus seinem Mund kam aber immer "erstmal gucken ob wir uns verstehen und bitte kein Druck)

So, wenn ich ihn anrief und sagte ich koche abend was schönes, war es für ihn wieder Druck, er begann sich Geschichten auszudenken (er sei eingeschlafen etc) und von anderen erfuhr ich, er war auf Party mit vielen Frauen, usw....

Ich weiß nicht mehr weiter, seit 4 Tagen bin ich bei ihm blockiert. Wir wollten nach Potsdam fahren und uns einen tollen Tag machen, er kam nicht, lies mich sitzen,. ich erfuhr er war mit ner anderen Frau unterwegs, sprach ihn darauf an und seither bin ich komplett blockiert, kann ihn nicht mehr anrufen...Nichts kann ich tun....

Ich fühle mich hilflos, allein, voller Schmerz.......

Will nicht ohne ihn alt werden, erst jetzt merke ich, was für einen tollen Partner ich hatte, den ich nicht mehr wieder erkenne.....

Mehr lesen

22. November 2013 um 19:24

Wenn egoismuss
aufkommt und man seinem Partner so vor die Fresse haut,geht eben nicht mehr Ich stecke gerade in einer ähnlichen Situation.Meine Freudin und ich seid 7 Jahren zusammen davon 6 Jahre in einer gemeinsamen Wohnung.Wir haben perfekt zusammengepasst,hatten nie Streit,ein tolles erfülltes Sexualleben...alles war schön und harmonisch.Ende 2012 bekam Sie einen Bandscheibenvorfall,musste Ihren Job aufgeben und eine Umschulung beginnen.Damit begang alles.Sie wurde unzufrieden,hatte auf nichts mehr Bock,wirkte ständig genervt.Ich verhielt mich dann leider genauso.Nach 6 Monaten kam ich von der Spätschicht ubd Sie teilte mir mit,daß Ihre Gefühle down sind und Sie momentan keine Liebe empfinde.Ich ging für ein paar Tage weg und bat Sie in der Zeit zu überlegen wie Sie fühlt und ob noch was da ist.Nach 4 Tagen trafen wir uns und Sie sagte,daß getrenntes Wohnen die einzige möglichkeit sei etwas zu retten.Ich sagte es wäre ok wenn Sie kompromisse eingehen könne,weil ich davon eigendlich nichts halte und eher der GZSZ Typ sei.Konnte auch die Gründe für Ihren Liebesdown nicht nachvollziehen.Waren für mich Dinge über die man einmal redet,vergisst und aufeinander zugeht.Hab mir dann ne Wohnung besorgt und bib total unglücklich ausgezogen...ohne Möbel ohne Hausrat...war Ihr alles egal Ich nahm in 5 Wochen 12 Kilo ab,weinte viel,litt unendlich und bat Sie auf mich zuzugehen,mir zu
helfen

Gefällt mir

22. November 2013 um 19:41
In Antwort auf

Wenn egoismuss
aufkommt und man seinem Partner so vor die Fresse haut,geht eben nicht mehr Ich stecke gerade in einer ähnlichen Situation.Meine Freudin und ich seid 7 Jahren zusammen davon 6 Jahre in einer gemeinsamen Wohnung.Wir haben perfekt zusammengepasst,hatten nie Streit,ein tolles erfülltes Sexualleben...alles war schön und harmonisch.Ende 2012 bekam Sie einen Bandscheibenvorfall,musste Ihren Job aufgeben und eine Umschulung beginnen.Damit begang alles.Sie wurde unzufrieden,hatte auf nichts mehr Bock,wirkte ständig genervt.Ich verhielt mich dann leider genauso.Nach 6 Monaten kam ich von der Spätschicht ubd Sie teilte mir mit,daß Ihre Gefühle down sind und Sie momentan keine Liebe empfinde.Ich ging für ein paar Tage weg und bat Sie in der Zeit zu überlegen wie Sie fühlt und ob noch was da ist.Nach 4 Tagen trafen wir uns und Sie sagte,daß getrenntes Wohnen die einzige möglichkeit sei etwas zu retten.Ich sagte es wäre ok wenn Sie kompromisse eingehen könne,weil ich davon eigendlich nichts halte und eher der GZSZ Typ sei.Konnte auch die Gründe für Ihren Liebesdown nicht nachvollziehen.Waren für mich Dinge über die man einmal redet,vergisst und aufeinander zugeht.Hab mir dann ne Wohnung besorgt und bib total unglücklich ausgezogen...ohne Möbel ohne Hausrat...war Ihr alles egal Ich nahm in 5 Wochen 12 Kilo ab,weinte viel,litt unendlich und bat Sie auf mich zuzugehen,mir zu
helfen

Wenn egoismuss
...alles was kam war mal ne Umarmung.Ich bat Sie Schluss zu machen wenn es so weitergeht...Wollte Sie nicht...klar,war ja auch Ihr Alibi noch weiter nachdenken zu können und mich in der Warteschleife zu halten.Ich liebte Sie aber so sehr,daß ich auch nicht Schluss machen konnte...heute geht es Ihr besser,wir sind noch zusammen aber in mir ist soviel Vertrauen kaputt gegangen das ich inzwischen merke wie sehr mir alles egal geworden ist.Um Ihren Burnout loszuwerden hat Sie mich benutzt,mir an allem die Schuld gegebeb was schief gelaufen ist...mein Auto

ist kaputt,du bist Schuld.Hab ne 5 in Mathe,deine Schuld Der Postbote hat mein Paket nicht gebracht...usw .werde es demnächst beendenBeendenwill

Gefällt mir