Home / Forum / Liebe & Beziehung / Emotinal untreu, bin verliebt in eine andere Frau...

Emotinal untreu, bin verliebt in eine andere Frau...

15. September 2010 um 13:35

Hallo,
ich schreibe hier als Mann und hoffe eine Rat zu meiner Situation bzw. die Sichtweise von Frauen zu hoeren.

Ich (38) lebe seit 15 Jahren in einer festen Beziehung und war stets treu. Damit hatte ich nie Probleme und musste auch nie einer "Versuchung" widerstehen. In den letzten Jahren habe ich das Gefuehl, mich von meiner Lebensgefaehrtin emotional zu entfernen. Es gibt immer weniger Themen, die ich mit ihr besprechen moechte, meistens reden wir ueber einkaufen, Schnaeppchen machen oder darueber was ich nach ihrer Sicht falsch gemacht habe (z.B. ist der Garten nicht schoen, ich habe geduscht obwohl sie das bad frisch gereinigt hat, usw..). Ueber berufliche Dinge faellt es mit schwer mit ihr zu reden. Ihre ratschlaege helfen mir - aus welchen Gruenden auch immer - nicht weiter. Kurz: Es kriselt seit geraumer Zeit.

Nun habe ich beruflich viel um die Ohren, mir wurde eine Position mit viel Verantwortung uebertragen. Dabei habe ich mit einer Kollegin aus einer anderen Stadt zu tun. Sie steht mir mit Rat und Tat zur Seite, sie hoert mir zu, macht mich auf meine Fehler aufmerksam und sie hilft mir (Beispielsweise hat sie mir fuer ein Meeting gleich den Platz zugewiesen, der fuer meine Position wichtig ist, obwohl ich mich an eine andere Stelle setzen wollte, ich dort jedoch kaum Gehoer haette finden koennen). Ich habe am WE eine SMS von ihr bekommen an welcher Stelle ich Druck machen soll, um den Erfolg des Projektes und meiner Person nicht zu gefaehrden.

Ich sehe sie sehr selten. Wenn sich die Gelegenheit bietet, versuchte ich jedoch mit ihr noch auszugehen. Sie tat und tut mir unheimlich gut. Sie ist eine tolle Frau, jemand zu dem ich aufblicken kann, mit dem ich ueber alles reden kann und jemand mit dem ich einen Trinken gehen kann. Ich habe mich sehr in sie verliebt. Ich denke, das merkt Ihr auch an meinen Ausfuehrungen.

Eines Abends habe ich Ihr meine Zuneigung (nicht Liebe) gestanden und ihr alles erzaehlt. Ich hatte das Gefuehl, dass sie darueber erfreut war. Zum Abschied hat sie mich in den Arm genommen und gesagt, dass sie mich auch mag.

Zwei Wochen spaeter haben wir uns wieder getroffen und waren abends essen. Gleiches Thema, ich habe ihr wieder gesagt, wie toll ich sie finde... Ich habe Ihre Wange gestreichelt, sie nahm meine hand und hielt sie fest. Zum Abschied habe ich sie gebeten mich in den Arm zu nehmen. Auch dort hatte ich das Gefuehl sie geniesst es und erwidert es. Ich habe Ihr per SMS fuer den Abend und die Umarmung gedankt und ihr gesagt, dass ich sie bereits vermisse. Sie antwortete, es war wie immer ein schoener Abend...

Doch sonst? Nicht viel. Ich weiss, sie mag es nicht, dass ich in einer Beziehung lebe. Meistens bin ich derjenige, der den Kontakt sucht. Auf ihre Initiative passiert nichs privates, ueber ihre Gefuehle redet sie ungern. Ich habe ihr einen Brief geschrieben, aber nicht uebergeben. Sie fragte mich, wenn ich ihr den Brief ueberreichen wuerde: "Dann muss ich darauf antworten, oder?" Daraufhin habe ich es sein lassen...

Nun versuche ich zu verstehen, ob von Ihrer Seite Gefuehle vorhanden sind. Ich kann es nicht verstehen. Haelt sie sich zurueck weil ich in einer Beziehung bin? Oder weil sie keine Gefuehle hat? Wie kann ich das herausfinden?

Was passiert mit meiner Partnerschaft? Wir sind nicht verheiratet, leben jedoch in einer gemeinsam gekauften Wohnung mit gemeinsamen Moebeln, Haushalt, usw...

Die Situation macht mich komplett fertig. Ich bin zu Hause angespannt, nervoes, abwesend. Schaue dauernd auf meinen Blackberry ob nicht eine Nachricht von Ihr kommt (eine Antwort kam jetzt nach ca. 5 Tagen, sie freut sich darauf von meinem Urlaub zu hoeren)...

Wie soll das weitergehen? Ich wuerde alles dafuer geben, wenn sie aehnlich empfinden wuerde.

Hilfe, ich brauche weiblichen Rat...

Gruss

C.

Mehr lesen

15. September 2010 um 14:45

Du hast mehrere Möglichkeiten.
Die 1. wäre, mit deiner Frau zu reden und wenn Dir und ihr noch etwas an der Ehe liegt, zu einer Eheberatung zu gehen (oder was es da so an Hilfe gibt).
Eine langjährige Beziehung wirft man ja nicht einfach weg, vor allem, wenn Kinder daraus hervorgegangen sind.

Die 2. Möglichkeit wäre, sich zu trennen.
Da Du einen guten Posten hast, würde es Dir nicht schwer fallen, mit deiner Frau eine Einigung zu erzielen, z.B. das sie Wohnung mit Inhalt bekommt und dafür auf Unterhalt verzichtet (oder so etwas in der Art, ich weiß ja nicht, was ihr alles habt).
Eine Einigung im Guten ist auf jeden Fall besser, als sich zu streiten.
Materielle Dinge sind nicht wichtig, dafür aber innere Ausgeglichenheit und Wohlbefinden.

3. Möglichkeit wäre, fremd zu gehen und einen Haufen Probleme zu produzieren.


Bei Möglichkeit Nr. 2 würde ich raten, erst mal eine egene, kleine Wohnung zu beziehen und abzuwarten, was mit der Kollegin passert.
Oft hat man Verlangen nach etwas, was man schon kurze Zeit später bereut.


Viel Glück!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. September 2010 um 15:26
In Antwort auf bopha_11900629

Du hast mehrere Möglichkeiten.
Die 1. wäre, mit deiner Frau zu reden und wenn Dir und ihr noch etwas an der Ehe liegt, zu einer Eheberatung zu gehen (oder was es da so an Hilfe gibt).
Eine langjährige Beziehung wirft man ja nicht einfach weg, vor allem, wenn Kinder daraus hervorgegangen sind.

Die 2. Möglichkeit wäre, sich zu trennen.
Da Du einen guten Posten hast, würde es Dir nicht schwer fallen, mit deiner Frau eine Einigung zu erzielen, z.B. das sie Wohnung mit Inhalt bekommt und dafür auf Unterhalt verzichtet (oder so etwas in der Art, ich weiß ja nicht, was ihr alles habt).
Eine Einigung im Guten ist auf jeden Fall besser, als sich zu streiten.
Materielle Dinge sind nicht wichtig, dafür aber innere Ausgeglichenheit und Wohlbefinden.

3. Möglichkeit wäre, fremd zu gehen und einen Haufen Probleme zu produzieren.


Bei Möglichkeit Nr. 2 würde ich raten, erst mal eine egene, kleine Wohnung zu beziehen und abzuwarten, was mit der Kollegin passert.
Oft hat man Verlangen nach etwas, was man schon kurze Zeit später bereut.


Viel Glück!

...
Hallo,
wir sind nicht verheiratet und haben auch keine Kinder... insofern schon mal weniger schlimm als andersherum.
Fuer die Wohung haette ich eine Loesung. Wir haben bereits dareuber geredet, was im Falle meines Todes/einer Trennung passieren soll.
Fremdgegangen bin ich nicht und habe es auch nicht vor, abgesehen von der emotionalen Seite.

Dein letzter Satz gibt mir zu bedenken. Genau davor habe ich auch gewisse Befuerchtungen. Im Moment bin ich vor Verliebtheit geblendet und sehe nicht alle moeglichen Konsequenzen.

...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. September 2010 um 17:10
In Antwort auf ruby_11979673

...
Hallo,
wir sind nicht verheiratet und haben auch keine Kinder... insofern schon mal weniger schlimm als andersherum.
Fuer die Wohung haette ich eine Loesung. Wir haben bereits dareuber geredet, was im Falle meines Todes/einer Trennung passieren soll.
Fremdgegangen bin ich nicht und habe es auch nicht vor, abgesehen von der emotionalen Seite.

Dein letzter Satz gibt mir zu bedenken. Genau davor habe ich auch gewisse Befuerchtungen. Im Moment bin ich vor Verliebtheit geblendet und sehe nicht alle moeglichen Konsequenzen.

...

Dann
steht ja einer einvernehmlichen Trennung nichts im Wege.

Mein letzter Satz....der sollte Jedem zu denken geben.

Will ich den Anderen wirklich?

Ist er/sie es wert?

Was weißt Du sonst noch über sie?

Du trennst Dich und dann stellt sich raus, sie hat einen
Mann, den sie nie verlassen würde und sich gerne mit Dir getroffen, weil es ihrem Ego gut tat, das Du Dich in sie verguckt hast.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. September 2010 um 17:27

Du könntest mein Mann sein!
Hallo C.,

wenn ein paar Dinge noch besser passen würden, könntest Du mein Mann sein. Mein Mann ist auch "untreu ohne Sex", wenn man so sagen will. Ich leide gerade schrecklich, mir läuft der ganze Boden unter den Füßen weg. Ich spüre, weiß und fürchte, dass da was ist. Nur was genau und wieviel er wirklich fühlt, dass weiß ich nicht. Und genau das treibt mich in den Wahnsinn.

Bitte, bitte sag es Deiner Frau. Alles andere ist Quälerei.

Ob, die andere Dich wirklich will oder nicht. Dann zieh aus und schau, wie sich Deine Kollegin verhält. Sie will sicher auch nicht der Grund für Eure Trennung sein.

Außerdem, zwischen Dir u. Deiner Frau ist ja wohl alles vorbei, oder? Möchtest Du die mögliche neue Frau erst ausprobieren? Das wäre halt Dein Risiko, wenn es nicht klappt. Oder liegt Dir doch noch was an Deiner Frau?

Viele Grüße
Ivy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. September 2010 um 15:37

Neue Besen kehren gut
Hallo,

altes Sprichwort, doch noch immer aktuell. Ja, du könntest auch mein Mann sein. Jedoch hat er mich bereits betrogen und zwar schon vor vielen Jahren.

Warum glaubt ihr Männer eigentlich oftmals, das das jetzt das Richtige ist. Es ist doch wohl kar, das nach vielen gemeinsamen Jahren eine Routine und vielleicht auch oftmals Unverständnis entsteht. Doch warum seit ihr damals mit eurer Partnerin zusammengekommen? Weil ihr euch geliebt, verstanden und wohlgefühlt habt. Warum wird sich jetzt heimlich mit einer anderen Frau getroffen, wo durchaus mehr entstehen kann? Warum sagt ihr eurer Partnerin nicht was euch fehlt? Warum erfährt man nach einer Zeit das ihr eine Affäre habt, wo ihr vielleicht nicht mehr rauskommt ohne großes Chaos?

Du hast deine Partnerin doch mal geliebt und in ihr alles gesehen, was du vielleicht jetzt auch bei dieser anderen Frau verspürst. Das kann genauso vergänglich sein. Es ist jetzt spannend und aufregend.

Ich möchte dir kurz schildern wie es meinem Mann jetzt geht: Vor 6 Jahren eine Affäre begonnen mit einer Frau die einige Jahre älter ist als er und ich. Sie bereits in 2. Ehe verheiratet kinderlos. Wir seit 19 Jahren verheiratet, 2 gemeinsame Kinder. Eine Frau mit Vorleben die genau wußte wie sie meinen Mann rumbekommt (ich gebe meinem Mann genausoviel Annteil daran). Wir sind beide berufstätig und hatten 2 kleine Kinder die auch viel Aufmerksamkeit und Zeit beanspruchten. Wir haben alles gemeinsam besprochen über Beruf und Privates. Es blieb jedoch wenig Zeit für Zweisamkeit. Dann eine Frau die noch mehr Verständnis und Interesse zeigte und die vor allen Dingen viel Zeit hatte. Soviel Zeit das sie sich mehrfach getroffen und schließlich eine Affäre begannen. Ich glaube er fühlte sich geschmeichelt, so eine erfahrene und "gutaussehende" Frau haben zu können.,

Er hat bis heute Kontakt zur ihr. Er möchte aus dieser Affäre raus (so seine Worte). Doch er schafft es nicht. Er lebt heute alleine in einer Singlewohnung, die Kinder ziehen sich von ihm zurück, weil sie oftmals seine Lügen miterlebt haben. Er kann sich selber nicht mehr leiden, ist unglücklich. Hat seine Freunde und auch Familie verloren. Er ist ist eine totale Abhängigkeit geraten aus der er auch alleine nicht mehr rausfinden wird. Er möchte lieber tot sein, als so weiterzuleben. Seine Geliebte übrigens lebt noch mit ihrem Mann zusammen, doch trifft sich weiterhin mit meinem Mann. Hat ihr gesamtes Umfeld und Leben behalten. Der große Verlierer sind letztendlich mein Mann, die Kinder und auch ich.

Ich weiß das euer Leben ein anderes ist. Doch ich möchte nur mitteilen, welches Leid seid Jahren auf uns lastet. Es lohnt sich oftmals um eine "alte" Beziehung zu kämpfen. Jeder macht Fehler, doch ich denkte man ist seinem Partner erst einmal schuldig um diese Beziehung zu kämpfen. Wenn sich dann keine Änderung zeigt, dann kann man mit ruhigen Gewissen eine Beziehung anständig beenden, anstatt heimlich was Neues anzufangen. Das seid ihr eurer Partnerin schuldig.

Liebe Grüße
Kleines1968

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. September 2010 um 18:03

Hallo
Hallo,

also, Du wolltest zwar Meinungen von Frauen - damit kann ich nicht dienen, denn ich bin m . Trotzdem möchte ich Dir antworten.

Also erstmal Hut ab, wie viele Gedanken Du dir machst - manche Männer drehen einfach durch und hauen ab ohne jede Begründung.

Also bei mir war es ähnlich. Ich war seit 18 Jahren in einer Beziehung 8 Jahre davon verheiratet. Man lebte nebenher, hatte sich nichts zu sagen, keine gegenseitige Unterstützung, kein kuscheln, keine Liebe, kein Sex, kein Verständnis. Hinzu kamen noch zwei Kinder und ein gemeinsames Haus.
Dann kam eine Frau, die mir zuhörte, mich ernst nahm, mich liebte, mir Geborgenheit und im Gegensatz zu Dir auch Sex gab.
Ich hatte ein schlechtes Gewissen meiner Frau gegenüber und sagte ihr nach ca. 3 monatiger Affäre, dass ich sie nicht mehr liebte und sie verlassen würde. Ich muss dazu sagen, dass ich meine Frau ein Jahr zuvor "angezählt" hatte. Als ich damals mal früher nach Hause kam, um die Kinder und sie zu sehen, hatte sie mir gesagt, dass ich stören würde im Familienalltag. Darauf hin habe ich ihr gesagt, dass das nicht gehen würde, denn ich sei doch Teil der Familien, und wir an der Beziehung arbeiten müssen. Es passierte nichts - weder ich arbeitete daran noch sie.
Seltsamerweise gab es kaum Tränen von ihr. Nur die Forderung, ich solle halt weiterzahlen für sie und die Kinder. Das hat mich - naja, ein bisschen enttäuscht - es machte es natürlich einfacher.
Das schwierigste dass ich mir selbst beantworten musste, ehe ich mich von meiner Frau trennte war: tue ich das richtige auch und gerade wenn es mit der anderen Frau nicht klappen würde? Ist die Trennung von meiner Frau "richtig" auch wenn die andere Frau einen Tag später sagen würde, dass es aus ist.
Die Frage konnte ich mit ja beantworten. Deshalb sagte ich meiner Frau bei der Trennung auch erst nichts von der Affäre, schob dies aber noch am selben Tag nach.
Nach der Trennung (es ist jetzt ein Jahr her), haben meine Frau und ich sogar wieder eine Ebene gefunden, gemeinsam Entscheidungen zu treffen (für die Kinder). Das Haus haben wir gemeinsam verkauft. Das Sorgerecht ist geregelt und wir kümmern uns beide um die Kinder. Und die Kinder freuen sich, dass Mama und Papa wieder glücklich sind. Auch wenn es natürlich ein großer Schock für die Kleinen war.
Meine (Ex-)Frau ist auch wieder verliebt - bzw. hat nun ein angeregtes Sexualleben. Das freut mich, denn sie blüht total auf. Und ich bin auch glücklich und entspannter als vorher.
Also insgesamt gesehen war es der richtige Schritt. Auch wenn es natürlich viele Probleme gibt, die man bewältigen muss. Aber ich habe nie gewzeifelt, dass es der richtige Schritt war, nachdem er unternommen wurde. Und anscheinend war es für meine Frau (nach dem ersten Schock natürlich) auch der bessere Weg.
Was ich Dir damit sagen möchte? Ich weiß es nicht - aber bei mir war es der richtige Schritt für alle Beteiligten. Dies ist sicher nicht repräsentativ aber so was gibt es auch.
Viel Glück bei all Deinen Entscheidungen und sei ehrlich zu Deiner Frau - je früher desto besster, dann hat sie die Möglichkeit, früher neu anzufangen.
LG

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. September 2010 um 16:49

Was gibt es Neues?
Hallo C.,

nicht aus Neugier (ich kenne Dich ja nicht) sondern mehr, weil ich gerne wissen möchte, wie so eine Geschichte ausgehen kann, frage ich nach, wie es Dir in der letzten Zeit ergangen ist?!

Ist es zu einer Entscheidung gekommen?

Gruß
Ivy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram