Home / Forum / Liebe & Beziehung / Emanzipation und das Image der deutschen Frau

Emanzipation und das Image der deutschen Frau

15. Juni 2006 um 13:27

hat Emanzipation das Image der deutschen Frau wirklich verbesser?
Im Positiven,im Negativen?

Kann einen deutsche Frau sich dieser,deutschen gesellschaft wirklich verwirklichen?

Was denkt Ihr?

Schönen Feiertag und viele Grüße

equinox68

Mehr lesen

15. Juni 2006 um 13:35

Tja,das gilt es zusätzlich zu erkunden
Ich möchte mich hier etwas zurückhalten,kurz,in meinen Augen hat die deutsche Frau ein "schlechtes" Image (Frauen können hierzulande ihr "Frausein" nicht ausleben ohne diskriminiert zu werden).

Schaun wir mal,was für Statements so kommen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2006 um 13:41
In Antwort auf shena_12375982

Tja,das gilt es zusätzlich zu erkunden
Ich möchte mich hier etwas zurückhalten,kurz,in meinen Augen hat die deutsche Frau ein "schlechtes" Image (Frauen können hierzulande ihr "Frausein" nicht ausleben ohne diskriminiert zu werden).

Schaun wir mal,was für Statements so kommen

In meinen Augen...
völliger Blödsinn. Frauen können natürlich Frauen sein, ich kenne keine Frau, die wegen ihres Geschlechts diskriminiert wird/wurde. Ich darf nur als Frau nicht den Fehler machen, mich auf der Emanzipation zur Ruhe zu legen, so nach dem Motto: Ich bin eine Frau, also gebt mir das, was ich verlange. Männer bekommen auch nicht alles, nur weil sie eben Männer sind, sondern müssen sich ihr Geld, ihre Position im Job, ihre Stellung in der Gesellschaft verdienen, sofern sie sie nicht erben. Meiner Meinung nach sind Frauen viel zu selten bereit, alle Register zu ziehen, um ihr Ziel zu erreichen. Oder sie wollen einfach zu viel auf einmal, und das geht dann in den meisten Fällen schief.
Oder beziehst du das "Frausein" eher auf Äußerlichkeiten?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2006 um 13:42
In Antwort auf shena_12375982

Tja,das gilt es zusätzlich zu erkunden
Ich möchte mich hier etwas zurückhalten,kurz,in meinen Augen hat die deutsche Frau ein "schlechtes" Image (Frauen können hierzulande ihr "Frausein" nicht ausleben ohne diskriminiert zu werden).

Schaun wir mal,was für Statements so kommen

Stimm zu
"Frauen können hierzulande ihr "Frausein" nicht ausleben ohne diskriminiert zu werden" - ja, und zwar von anderen frauen!
die ansprüche der frauen an sich selbst sind mittlerweile so überzogen, dass kaum jemand sie erfüllen kann.. & die frauen, die mit ihrer "einfachen lebensweise" zufrieden sind, werden als "gebärmaschinen" (find ich ein sehr schlimmes wort!) oder ähnlich diskriminiert und aufgefordert, sich "selbst zu verwirklichen" - um das wahre glück zu finden.
tja, blöd nur, dass die unglücklichsten eben jene sind, die diese anforderungen an sich (und andere) stellen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2006 um 13:50

Und was haben frauen in kanada und anderen
europäischen ländern erreicht?

ich habe auf "deutsche welle" einen bericht über frauen in anderen ländern gesehen (frankreich, polen, italien, irland)...jede frau hatte andere probleme wenn es ums arbeiten, muttersein, betreuung der kinder, finanzierung, karriere ging...ich habe mich da in deutschland nicht schlechter gestellt fühlt und seit beschluss des elterngeldes sieht es auch wieder anders aus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2006 um 13:52
In Antwort auf posemuckel76

In meinen Augen...
völliger Blödsinn. Frauen können natürlich Frauen sein, ich kenne keine Frau, die wegen ihres Geschlechts diskriminiert wird/wurde. Ich darf nur als Frau nicht den Fehler machen, mich auf der Emanzipation zur Ruhe zu legen, so nach dem Motto: Ich bin eine Frau, also gebt mir das, was ich verlange. Männer bekommen auch nicht alles, nur weil sie eben Männer sind, sondern müssen sich ihr Geld, ihre Position im Job, ihre Stellung in der Gesellschaft verdienen, sofern sie sie nicht erben. Meiner Meinung nach sind Frauen viel zu selten bereit, alle Register zu ziehen, um ihr Ziel zu erreichen. Oder sie wollen einfach zu viel auf einmal, und das geht dann in den meisten Fällen schief.
Oder beziehst du das "Frausein" eher auf Äußerlichkeiten?

Komisch
daß Frauen,teilweise für die Ausführung des gleichen Jobs weniger Geld bekommen......
Eine von Männern regierte Gesellschaft schreibt Frauen vor,wie sie zu leben haben......

Ich meine "Frausein" im Allgemeinen,sei es Äußerlich aber auch Mental...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2006 um 13:55

Vergleich ist gut
zu anderen europäischen Ländern.....

Nö.....sag "conversations"......viele Grüße oder besser greeting

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2006 um 13:57
In Antwort auf jaana_11887320

Und was haben frauen in kanada und anderen
europäischen ländern erreicht?

ich habe auf "deutsche welle" einen bericht über frauen in anderen ländern gesehen (frankreich, polen, italien, irland)...jede frau hatte andere probleme wenn es ums arbeiten, muttersein, betreuung der kinder, finanzierung, karriere ging...ich habe mich da in deutschland nicht schlechter gestellt fühlt und seit beschluss des elterngeldes sieht es auch wieder anders aus

Im Vergleich zu anderen Ländern
stecken Frauen hier in den Köpfen Vieler und auch in einem gesellschaftlichen und poltischen System in den "Schublade "Haus und Kind" .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2006 um 13:58
In Antwort auf shena_12375982

Komisch
daß Frauen,teilweise für die Ausführung des gleichen Jobs weniger Geld bekommen......
Eine von Männern regierte Gesellschaft schreibt Frauen vor,wie sie zu leben haben......

Ich meine "Frausein" im Allgemeinen,sei es Äußerlich aber auch Mental...

Hmmm...
...welcher mann schreibt mit denn vor wie ich zu leben habe?

ich höre das auch immer mit diesen jobs, aber ich habe noch nie weniger wie ein mann verdient, weil ich bei uns nicht aufgrund meines geschlechtes gehaltlich eingestuft werde, sondern auf grund meiner position...ach ja und meinen bonus bekomme ich auch, wenn ich meine ziele erreiche, genauso wie meine männlichen kollegen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2006 um 14:00

Hmmm,wenn Männer Männern diktieren was wie zu tun ist
dann ist das ein paar Schuhe,geben sie es aber Frauen vor,dann ein anderes......

Deine Aussage....Frauen verhandeln nicht zu Genüge über das Gehalt...hmmm, kann ich so nicht bestätigen,teilweise setzt ein Arbeitgeber da das limit und ist von vorn herein der Meinung,"er" sei in diesem Job kompetenter als "sie,nur weil er ein Mann ist......

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2006 um 14:01
In Antwort auf shena_12375982

Im Vergleich zu anderen Ländern
stecken Frauen hier in den Köpfen Vieler und auch in einem gesellschaftlichen und poltischen System in den "Schublade "Haus und Kind" .

Ich weiss nicht wo du in deutschland lebst...
...aber in meinem freundeskreis genauso wie bei meinen beruflichen kontakten werde ich nicht in diese schublade gesteckt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2006 um 14:02
In Antwort auf jaana_11887320

Ich weiss nicht wo du in deutschland lebst...
...aber in meinem freundeskreis genauso wie bei meinen beruflichen kontakten werde ich nicht in diese schublade gesteckt.

In NRW
in meinem Freundeskreis und auch bei meinen beruflichen Kontakten werde ich auch nicht in diese Schublade gesteckt.

Außnahmen gibt es immer .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2006 um 14:04
In Antwort auf shena_12375982

In NRW
in meinem Freundeskreis und auch bei meinen beruflichen Kontakten werde ich auch nicht in diese Schublade gesteckt.

Außnahmen gibt es immer .

Na also...
...woher kommt dann deine denkweise???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2006 um 14:19

Vielleicht ist es einfach..
..auch noch ein unterschied, ob die chancen gleich sind und ob diese auch genutzt werden....

ok, dann bin ich vielleicht eine ausnahme....ich kann eben nur von meinen eigenen erfahrungen sprechen. ich arbeite in der it-branche...was eigentlich eine männerdomäne ist, aber ich habe mich hier noch nie diskimminiert gefühlt weil ich eine frau bin...wenn du kompetent und seriös auftrittst ist das alles kein problem und ich muss sagen als frau hat man da auch so manchen kleinen vorteil wenn es um geschäftsabschlüsse geht

ach ja, ich kenne übrigens ausser mir schon noch ein paar akademikerinnen die ganz gut karriere machen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2006 um 14:23

Das mag sein.....meine Erfahrung
Als ich mich bei meinem jetzigen Arbeitgeber vorstellte,mußte ich echt um mein "Wunschgehalt" kämpfen,da stand sogar die Einstellung auf der Kippe,wir haben seinerzeit einen Kompromiss gefunde,ich sollte in der Probezeit beweisen,daß ich es drauf habe und der Geschäftsführer versprach mir, bei Übernahme,nach der Probezeit,meine Gehaltsvorstellung überzuerfüllen.
Nun,so war es dann auch.
Nach kurzer Zeit,habe ich dann von einem Kollgen,der das Gleiche macht wie ich erfahren,daß er gar nicht verhandeln mußte und von vorn herein mit diesem Gehalt eingestellt wurde obwohl er im Grunde eine nicht so geeignete Qualifizierung hat vorweisen können.........tja....so kann es auch gehen.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2006 um 14:25
In Antwort auf jaana_11887320

Vielleicht ist es einfach..
..auch noch ein unterschied, ob die chancen gleich sind und ob diese auch genutzt werden....

ok, dann bin ich vielleicht eine ausnahme....ich kann eben nur von meinen eigenen erfahrungen sprechen. ich arbeite in der it-branche...was eigentlich eine männerdomäne ist, aber ich habe mich hier noch nie diskimminiert gefühlt weil ich eine frau bin...wenn du kompetent und seriös auftrittst ist das alles kein problem und ich muss sagen als frau hat man da auch so manchen kleinen vorteil wenn es um geschäftsabschlüsse geht

ach ja, ich kenne übrigens ausser mir schon noch ein paar akademikerinnen die ganz gut karriere machen...

Aber auf die breite Masse und im Vergleich zu anderen Ländern
sind es Wenige


....."ich muss sagen als frau hat man da auch so manchen kleinen vorteil wenn es um geschäftsabschlüsse geht"......und genau das Tiegerle,kommt hinzu und ist auch eine Art von Diskriminierung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2006 um 14:30
In Antwort auf jaana_11887320

Vielleicht ist es einfach..
..auch noch ein unterschied, ob die chancen gleich sind und ob diese auch genutzt werden....

ok, dann bin ich vielleicht eine ausnahme....ich kann eben nur von meinen eigenen erfahrungen sprechen. ich arbeite in der it-branche...was eigentlich eine männerdomäne ist, aber ich habe mich hier noch nie diskimminiert gefühlt weil ich eine frau bin...wenn du kompetent und seriös auftrittst ist das alles kein problem und ich muss sagen als frau hat man da auch so manchen kleinen vorteil wenn es um geschäftsabschlüsse geht

ach ja, ich kenne übrigens ausser mir schon noch ein paar akademikerinnen die ganz gut karriere machen...

Nur
3,7 Prozent der Führungsposten in Deutschland sind von Frauen besetzt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2006 um 14:31
In Antwort auf shena_12375982

Aber auf die breite Masse und im Vergleich zu anderen Ländern
sind es Wenige


....."ich muss sagen als frau hat man da auch so manchen kleinen vorteil wenn es um geschäftsabschlüsse geht"......und genau das Tiegerle,kommt hinzu und ist auch eine Art von Diskriminierung.

Diskriminierung?
sorry, ich würds eher als vorteil betiteln .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2006 um 14:33
In Antwort auf miyu_12895279

Diskriminierung?
sorry, ich würds eher als vorteil betiteln .

Dadurch,
daß man Frauen auf bestimmte äußerliche Merkmale reduziert und ihnen "einen Gefallen" tut,diskriminiert man sie.

Über solche "Vorteile" etwas zu erreichen.....naja....möchte nicht werten,ist meinen Denke

Viele Grüße

equinox68

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2006 um 14:36
In Antwort auf shena_12375982

Nur
3,7 Prozent der Führungsposten in Deutschland sind von Frauen besetzt.

Führungspositionen?
ich habe auch keine führungsposition, aber ich entscheide eigenständig in meinem bereich und mache damit mehr wie mein chef, der eine sog. führungspostion hat.

wo hast du deine zahl her? ich habe 33% beim statischen bundesamt http://www.destatis.de/presse/deutsch/pm2005/p1370-024.htm

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2006 um 14:39
In Antwort auf shena_12375982

Aber auf die breite Masse und im Vergleich zu anderen Ländern
sind es Wenige


....."ich muss sagen als frau hat man da auch so manchen kleinen vorteil wenn es um geschäftsabschlüsse geht"......und genau das Tiegerle,kommt hinzu und ist auch eine Art von Diskriminierung.

Hä????
dikrimmierung? wir reden hier nicht vom hochschlafen oder angefasst werden, sondern ich habe von meinem vielleicht doch vorhandenen weiblichen charme gesprochen....wo ist denn das bitte eine diskrimmierung???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2006 um 14:40
In Antwort auf jaana_11887320

Führungspositionen?
ich habe auch keine führungsposition, aber ich entscheide eigenständig in meinem bereich und mache damit mehr wie mein chef, der eine sog. führungspostion hat.

wo hast du deine zahl her? ich habe 33% beim statischen bundesamt http://www.destatis.de/presse/deutsch/pm2005/p1370-024.htm

Aus einem Artikel, ich suche mal
ich suche mal

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2006 um 14:42
In Antwort auf shena_12375982

Dadurch,
daß man Frauen auf bestimmte äußerliche Merkmale reduziert und ihnen "einen Gefallen" tut,diskriminiert man sie.

Über solche "Vorteile" etwas zu erreichen.....naja....möchte nicht werten,ist meinen Denke

Viele Grüße

equinox68

Ich fasse es so langsam nicht mehr...
...ich werde sicherlich nicht auf meine äusseren merkmale reduziert....dafür geht es zu sehr ums geld dabei und ums geschäft,um kompetenz und wissen....

liebe equinox, ich kann leider auch in meinen beruf nicht verleugnen das ich eine frau bin und werde dies sicherlich auch nie tun...wenn du damit probleme hättest, bitte....ich weiss nicht was du beruflich machst

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2006 um 14:43

Sooo....
...die weibliche psyche geht jetzt fussball schauen und bier trinken

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2006 um 14:44
In Antwort auf jaana_11887320

Hä????
dikrimmierung? wir reden hier nicht vom hochschlafen oder angefasst werden, sondern ich habe von meinem vielleicht doch vorhandenen weiblichen charme gesprochen....wo ist denn das bitte eine diskrimmierung???

Ist schon klar,
das Weibchen wird wiedermal auf seine "Reize" begrenzt,darum macht "Mann" bestimmte Dinge und das finde ich persönlich diskriminierend.
Ohne diesen Charme,wäre es warscheinlich nicht so weit gekommen oder je nach dem nicht mit dem betriebenen Aufwand.

Das hat keine allgemeingültigkeit, ist nur meine Sichtweise.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2006 um 14:46

Badisch?
bist des wahnsinns???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2006 um 14:47
In Antwort auf jaana_11887320

Ich fasse es so langsam nicht mehr...
...ich werde sicherlich nicht auf meine äusseren merkmale reduziert....dafür geht es zu sehr ums geld dabei und ums geschäft,um kompetenz und wissen....

liebe equinox, ich kann leider auch in meinen beruf nicht verleugnen das ich eine frau bin und werde dies sicherlich auch nie tun...wenn du damit probleme hättest, bitte....ich weiss nicht was du beruflich machst

Medienbranche
...und ich lasse mich nicht auf äußere Merkmale reduzieren habe aber die Erfahrung gemacht,daß obwohl es um teilweise sehr viel Geld geht,gerne diese äußeren Merkmale in betracht gezogen werden......auch die Psyche der Männer ist sehr einfach zu durchschauen

Nun gut, jetzt nicht Thema.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2006 um 14:49
In Antwort auf shena_12375982

Ist schon klar,
das Weibchen wird wiedermal auf seine "Reize" begrenzt,darum macht "Mann" bestimmte Dinge und das finde ich persönlich diskriminierend.
Ohne diesen Charme,wäre es warscheinlich nicht so weit gekommen oder je nach dem nicht mit dem betriebenen Aufwand.

Das hat keine allgemeingültigkeit, ist nur meine Sichtweise.

Ich gebe es auf...
...ok, ich habe mein position nicht bekommen weil ich ein tolles studium und berufserfahrung habe, sondern weil ich beim vorstellungsgespräch meine bluse offen hatte und einen minirock anhatte....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2006 um 14:50
In Antwort auf jaana_11887320

Ich gebe es auf...
...ok, ich habe mein position nicht bekommen weil ich ein tolles studium und berufserfahrung habe, sondern weil ich beim vorstellungsgespräch meine bluse offen hatte und einen minirock anhatte....

Nö....
das glaube ich nicht

Es ist aber oftmals so

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2006 um 16:05

Schwierig.
Deutsche Frauen bekommen die besten Bildungsmöglichkeiten, könnnen studieren, können versuchen Karriere zu machen doch schon da hängt ihnen ein Damoklesschwert über den Kopf: Kinder.
Sobald deutsche Frau ein Kind bekommt ist sie entweder auf eine gutgehende Familie angewiesen die ihr bei der Betreuung hilft oder sie wird auf Heim und Herd reduziert, denn eine Ganztagsbetreuung ist oft nicht gegeben. Und wenn deutsche Frau es doch schafft Arbeit und Kind unter einen Hut zu kriegen ist sie eine Rabenmutter. Also habe ich oft das Gefühl es würde völlig reichen den Mädels lesen, schreiben und kochen beizubringen denn das ganze Geld für die Bildung der Frau ist in diesem System zum Fenster rausgeworfen.
Ich weiß, es gibt Frauen die verzichten daher lieber auf Kinder oder schieben den Kinderwunsch so lange vor sich her das es fast zu spät ist für sie, es gibt Frauen die zufrieden damit sind für Kinder ihren erlernten Beruf an den Nagel zu hängen und jahrelang Hausfrau, Taxi, Waschfrau, Nachhilfelehrerin zu sein. Aber die perfekte Lösung ist das nicht, eher ein Hinnehmen der Umstände.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2006 um 16:13
In Antwort auf inga_12043072

Schwierig.
Deutsche Frauen bekommen die besten Bildungsmöglichkeiten, könnnen studieren, können versuchen Karriere zu machen doch schon da hängt ihnen ein Damoklesschwert über den Kopf: Kinder.
Sobald deutsche Frau ein Kind bekommt ist sie entweder auf eine gutgehende Familie angewiesen die ihr bei der Betreuung hilft oder sie wird auf Heim und Herd reduziert, denn eine Ganztagsbetreuung ist oft nicht gegeben. Und wenn deutsche Frau es doch schafft Arbeit und Kind unter einen Hut zu kriegen ist sie eine Rabenmutter. Also habe ich oft das Gefühl es würde völlig reichen den Mädels lesen, schreiben und kochen beizubringen denn das ganze Geld für die Bildung der Frau ist in diesem System zum Fenster rausgeworfen.
Ich weiß, es gibt Frauen die verzichten daher lieber auf Kinder oder schieben den Kinderwunsch so lange vor sich her das es fast zu spät ist für sie, es gibt Frauen die zufrieden damit sind für Kinder ihren erlernten Beruf an den Nagel zu hängen und jahrelang Hausfrau, Taxi, Waschfrau, Nachhilfelehrerin zu sein. Aber die perfekte Lösung ist das nicht, eher ein Hinnehmen der Umstände.

Und zu der eigentlichen Frage,
die Emanzipation kann kein Image verbessern, sie hat die Rechte der Frau verbessert. Und die sind gut.
Ich habe ein Recht auf Selbstbestimmung, kann über meinen Körper entscheiden, kann entscheiden ob ich ein Kind will oder nicht, kann mich scheiden lassen, habe sehr gute Bildungsmöglichkeiten, bin sozial abgesichert, u.v.m.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2006 um 17:15
In Antwort auf shena_12375982

Im Vergleich zu anderen Ländern
stecken Frauen hier in den Köpfen Vieler und auch in einem gesellschaftlichen und poltischen System in den "Schublade "Haus und Kind" .

Also..
ich würd mal sagen, dass das hier in Deutschland gerade NICHT so ist. Guck dir dagegen doch mal die südlicheren Länder an, da ist das schon noch oft so, dass Frauen möglichst nicht arbeiten sollten und sich um Haushalt und Kinder zu kümmern haben, aber in Deutschland ist es doch inzwischen vollkommen normal als Frau auch einen festen Job zu haben...welche anderen europäischen Länder meintest du denn?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2006 um 17:16
In Antwort auf liva_12151989

Also..
ich würd mal sagen, dass das hier in Deutschland gerade NICHT so ist. Guck dir dagegen doch mal die südlicheren Länder an, da ist das schon noch oft so, dass Frauen möglichst nicht arbeiten sollten und sich um Haushalt und Kinder zu kümmern haben, aber in Deutschland ist es doch inzwischen vollkommen normal als Frau auch einen festen Job zu haben...welche anderen europäischen Länder meintest du denn?

Hups
sorry, du warst das gar nicht mit den anderen Ländern....aber welche damit gemeint waren, würd mich trotzdem mal intressieren

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2006 um 21:26

Equinox,
ich denke, rein rechtlich sind Frauen in Deutschland gleichgestellt und da ihnen der Zugang zu Schule und Universität ebenso freisteht wie Männern, ist es die Entscheidung jeder einzelnen Frau, ob sie die angebotenen Möglichkeiten wahrnimmt oder nicht.

Sicher gibt es nach wie vor Unterschiede in der Sozialisation, leider. Aber ebensowenig wie ich Menschen mag, die ein Leben lang ihre traurige Herkunft dafür verantwortlich machen, daß "nichts" aus ihnen geworden ist, ebensowenig mag ich Frauen, die sich in ihrer Rolle als pseudo-diskriminiertes Opfer suhlen, oder auch in ihrer Rolle als aufopfernde Partnerin und Mutter.

Jeder Mensch ist ab einem gewissen Alter selbst für sein Leben verantwortlich; nicht die Eltern, nicht die Kindergärtner, nicht die Lehrer, nicht die Freunde, nicht der Partner, nicht die Kinder, nicht der Staat sind "schuld" daran, wenn eine Frau sich lieber für eine Lehre als Arzthelferin, statt für ein Medizinstudium entscheidet.

Ich denke, spätestens seit Angela Merkel Bundeskanzlerin geworden ist, sollte auch die letzte deutsche Frau gemerkt haben, daß Emanzipation hier ebenso möglich ist wie andernorts auch - wenn sie es denn will.

Ob eine Frau sich nun lieber als Familienmanagerin oder als Bundeskanzlerin betätigen möchte, das ist ihre ureigene freie Entscheidung. Möglich ist nachweislich beides, denn es gibt genug lebende Beispiele dafür.

Liebe Grüße,
T.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2006 um 21:48

Wenn es was zur Sache tut
ich bin nie zu sehr geschminkt,meist gar nicht.
Kein Decoltee.
Nie einen kurzen Rock.
Ja,ich habe ein weibliches Gesicht.....was auch immer das sein mag.....
Dezentes Parfum.
Gewaschen und geföhnt............


Und,was schließt Du daraus?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2006 um 21:54

Die Bedürfnisse auf die die Anweisung
ausgerichtet ist, sind unterschiedlich:

Und es geht ja nicht darum,wer die Anweisung kommuniziert, oder nur zum Teil,sondern,wer die Anweisung gemacht hat.


Nein, ich möchte einfach Meinungen hören,habe dennoch meinen Erfahrungswert zu diesem Thema

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
@ rechtsanwaltsfachangestellte!!!!! DRINGEND!!!!
Von: esin_12963137
neu
15. Juni 2006 um 17:26
Sex ohne Liebe
Von: neverland6
neu
15. Juni 2006 um 17:09
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen